Home / Forum / Liebe & Beziehung / Werbung für Fremdgehen ?!

Werbung für Fremdgehen ?!

15. Mai um 17:40

Hallo,

wie findet Ihr bzw. bewertet Ihr die massenhafte Werbung für Fremdgehen in Fernsehen, Radio oder auf den Plakatten der Bahnen und Busse ? 

Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?

Würde Ihr auch Werbung für Steuerhinterziehung gut finden ?

Ich empfinde es ziemlich dreisst und würde es verboten sehen wollen ! In dem Sinne, Fremdgehen zerstört Eure Ehe, Beziehung und Partnerschaft!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

15. Mai um 17:52
In Antwort auf exodus

Hallo,

wie findet Ihr bzw. bewertet Ihr die massenhafte Werbung für Fremdgehen in Fernsehen, Radio oder auf den Plakatten der Bahnen und Busse ? 

Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?

Würde Ihr auch Werbung für Steuerhinterziehung gut finden ?

Ich empfinde es ziemlich dreisst und würde es verboten sehen wollen ! In dem Sinne, Fremdgehen zerstört Eure Ehe, Beziehung und Partnerschaft!

"Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?"

Ist Werbung von Wiesenhof-Hähnchen Anstiftung zum Tierquälen?

Ist Autowerbung von PS-starken Boliden Anstiftung zum Weltuntergang (Stichwort Klimakatastrophe) ?

Sollen wir die in deiner Petition gleich mitverbieten lassen?

 

23 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:14
In Antwort auf exodus

Wenn man aber ein Haus kauft muss man zum Notar und man wird jeden alles kleinig vorgetragen und man muss anschließend unterschreiben, dass man über alle Risiken etc. aufgeklärt wurde. Beim Kauf der Wertpapiere ebenfalls.

Wenn das denn alle klar ist, dann sollte doch keiner enttäuscht sein, wenn die Partner Fremdgehen! Aber es ist halt nicht so! 

Hast du auch ne Statistik darüber, wieviele Menschen beim Notar etwas unterschreiben und nicht die blasseste Ahnung davon haben, was der Notar ihnen da die letzte halbe Stunde vorgelesen hat?

20 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:14
In Antwort auf exodus

Wenn man aber ein Haus kauft muss man zum Notar und man wird jeden alles kleinig vorgetragen und man muss anschließend unterschreiben, dass man über alle Risiken etc. aufgeklärt wurde. Beim Kauf der Wertpapiere ebenfalls.

Wenn das denn alle klar ist, dann sollte doch keiner enttäuscht sein, wenn die Partner Fremdgehen! Aber es ist halt nicht so! 

oh bitte, wer heutzutage noch darüber "aufgeklärt" werden muss, dass man mit einer Beziehung auch Enttäuschungen erleben kann und nicht zwingend alles ewig gut geht, der sollte gar keine Verträge abschließen, weil IQ und Lebenserfahrung offensichtlich auf dem Niveau einer Banane liegen.

12 LikesGefällt mir

15. Mai um 17:50

Doch unmoralisch oder illegal bedeutet nicht unbedingt, dass das Handeln strafrechtlich zu sanktionieren ist. Schon seit 1975 ist der Ehebruch in Frankreich kein Delikt mehr, das juristisch verfolgt wird.

Einzig mögliche Folge eines nachgewiesenen Seitensprungs: Er kann bei einem Scheidungsverfahren eine schuldhafte Verurteilung nach sich ziehen.

In Deutschaland ist ein Seitensprung seit 1978 nicht mehr im Scheidungsverfahren relevant.
 

4 LikesGefällt mir

15. Mai um 17:52
In Antwort auf exodus

Hallo,

wie findet Ihr bzw. bewertet Ihr die massenhafte Werbung für Fremdgehen in Fernsehen, Radio oder auf den Plakatten der Bahnen und Busse ? 

Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?

Würde Ihr auch Werbung für Steuerhinterziehung gut finden ?

Ich empfinde es ziemlich dreisst und würde es verboten sehen wollen ! In dem Sinne, Fremdgehen zerstört Eure Ehe, Beziehung und Partnerschaft!

"Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?"

Ist Werbung von Wiesenhof-Hähnchen Anstiftung zum Tierquälen?

Ist Autowerbung von PS-starken Boliden Anstiftung zum Weltuntergang (Stichwort Klimakatastrophe) ?

Sollen wir die in deiner Petition gleich mitverbieten lassen?

 

23 LikesGefällt mir

15. Mai um 17:53

Betrug in der Ehe wie z.B. Veruntreuung von Geld im Trennungsjahr ist sehrwohl strafrechtlich relevant.

Gefällt mir

15. Mai um 17:54
In Antwort auf supersonic666

"Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?"

Ist Werbung von Wiesenhof-Hähnchen Anstiftung zum Tierquälen?

Ist Autowerbung von PS-starken Boliden Anstiftung zum Weltuntergang (Stichwort Klimakatastrophe) ?

Sollen wir die in deiner Petition gleich mitverbieten lassen?

 

Aber Werbung für Steuerhinterziehung ist verboten

1 LikesGefällt mir

15. Mai um 17:59
In Antwort auf exodus

Aber Werbung für Steuerhinterziehung ist verboten

Achaj... dann geh mal zu deiner Bank und frage nach einer lukrativen Kapitalanlage

Gefällt mir

15. Mai um 18:15
In Antwort auf supersonic666

Achaj... dann geh mal zu deiner Bank und frage nach einer lukrativen Kapitalanlage

Hast Du schon solche Werbung einer Bank im Fernsehen, Radio oder auf Plakatten gesehen, wo offensichtlich drauf steht "Wie Bank helfen Ihnen Steuern zu Hinterziehen" ? Nein!

Ist die Monogamie in der Ehe nicht schutzwürdig ? 

Ich fände gut, wenn der Standesbeamte während der Zeremonie sagen würde

"Ihr seit jetzt verheiratet aber Ihr dürft gerne Fremdgehen"

Dann wäre solche Werbung für mich auch begrüssenswert

Gefällt mir

15. Mai um 18:26

Interessanter Gedanke.

Ich kenne genannte Werbungen nicht und kann diese Werbungen daher nicht beurteilen.

Geht man von freien Menschen in einer freien Gesellschaft aus, dann wäre genannte Werbung eben unmoralisch, aber nicht unrechtens. Ganz einfach. Ich finde die viele Sex-Werbung viel schlimmer, weil es die Gesellschaft "versext". Ich meine damit die blöde Werbung, wo da irgendwelche halbnackten Frauen (nie Männer!) auftauchen und für Telefonnummern Werbung machen, die sehr teuer sein können und der gekaufte Sex hat halt auch vieles kaputt gemacht und auch manchen Schuldner erzeugt.

Rechtlich ist der Seitensprung in der CH völlig irrelevant, auch für das Scheidungsverfahren. Früher war es wichtig zu wissen, wer zuerst fremdging, weil der Unterhalt verschuldensabhängig war. Das führte zu völlig absurden Scheidungsverfahren, wo es nur noch darum ging, wer zuerst fremdging oder Anlass dazu gab. Als Beispiel ist mir in Erinnerung geblieben, dass eine Scheidungsverhandlung stundenlang sich um das Thema drehte, dass der Mann nur noch oral befriedigt werden wollte, was bestritten war, und sie deshalb fremdging. Wäre dem so gewesen, wäre das ein Grund gewesen, fremdzugehen und das Verschulden nicht gegeben. In den Pausen wurde sich dann lustig gemacht über die intimen Sachen eines Ehepaares. Seit rund 15 Jahren ist das in der CH völlig irrelevant und das Verschulden für den Unterhalt eben auch.

Moral und Recht ist nicht dasselbe. Gerechtigkeit und Recht übrigens auch nicht.

Anderes Thema: Steuerhinterziehung. Wir in der CH haben da ja ein sehr sportliches Verhältnis dazu. Hoeness lässt grüssen und die CH-Banken sind schon ziemlich arg zur Rechenschaft gezogen worden dafür. Zu recht. Dass die CH-Banken aber über Jahre damit Milliarden gescheffelt haben, ist auch logisch. Steuerhinterziehung und Werbung dafür ist klarerweise verboten. Aber eben. Da gibts schon noch Dutzende Schlupflöcher auf dieser Welt. GB ist da heute auch federführend und wird meines Wissens wenig angetastet.

Fremdgehen ist Privatsache. Steuerhinterziehung nicht. Letzteres ist verboten. Und wird dennoch gemacht. (Ersteres auch )

3 LikesGefällt mir

15. Mai um 18:42

Werbung ist letztendlich nichts anderes als ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Würde es sich nicht lohnen, würde man es nicht so massenhaft plakatieren.

6 LikesGefällt mir

15. Mai um 18:42
In Antwort auf bueroloewe72

Interessanter Gedanke.

Ich kenne genannte Werbungen nicht und kann diese Werbungen daher nicht beurteilen.

Geht man von freien Menschen in einer freien Gesellschaft aus, dann wäre genannte Werbung eben unmoralisch, aber nicht unrechtens. Ganz einfach. Ich finde die viele Sex-Werbung viel schlimmer, weil es die Gesellschaft "versext". Ich meine damit die blöde Werbung, wo da irgendwelche halbnackten Frauen (nie Männer!) auftauchen und für Telefonnummern Werbung machen, die sehr teuer sein können und der gekaufte Sex hat halt auch vieles kaputt gemacht und auch manchen Schuldner erzeugt.

Rechtlich ist der Seitensprung in der CH völlig irrelevant, auch für das Scheidungsverfahren. Früher war es wichtig zu wissen, wer zuerst fremdging, weil der Unterhalt verschuldensabhängig war. Das führte zu völlig absurden Scheidungsverfahren, wo es nur noch darum ging, wer zuerst fremdging oder Anlass dazu gab. Als Beispiel ist mir in Erinnerung geblieben, dass eine Scheidungsverhandlung stundenlang sich um das Thema drehte, dass der Mann nur noch oral befriedigt werden wollte, was bestritten war, und sie deshalb fremdging. Wäre dem so gewesen, wäre das ein Grund gewesen, fremdzugehen und das Verschulden nicht gegeben. In den Pausen wurde sich dann lustig gemacht über die intimen Sachen eines Ehepaares. Seit rund 15 Jahren ist das in der CH völlig irrelevant und das Verschulden für den Unterhalt eben auch.

Moral und Recht ist nicht dasselbe. Gerechtigkeit und Recht übrigens auch nicht.

Anderes Thema: Steuerhinterziehung. Wir in der CH haben da ja ein sehr sportliches Verhältnis dazu. Hoeness lässt grüssen und die CH-Banken sind schon ziemlich arg zur Rechenschaft gezogen worden dafür. Zu recht. Dass die CH-Banken aber über Jahre damit Milliarden gescheffelt haben, ist auch logisch. Steuerhinterziehung und Werbung dafür ist klarerweise verboten. Aber eben. Da gibts schon noch Dutzende Schlupflöcher auf dieser Welt. GB ist da heute auch federführend und wird meines Wissens wenig angetastet.

Fremdgehen ist Privatsache. Steuerhinterziehung nicht. Letzteres ist verboten. Und wird dennoch gemacht. (Ersteres auch )

Ob Fremdgehen generell nur eine Privatsache ist würde ich teiweise in Frage stellen.

Würde man Fremdgehen als Betrug behandeln,dann sehe es ggf. anders aus.

Beispiel: Ein Partner geht Fremd, es kommt zur Scheidung. Durch das Getrenntleben ist das Einkommen u.U. nicht ausreichend. Der Unterhalt (Existenzminimum) wird durch den Steuerzahler übernommen - Sozielkasse etc.

Würde man Fremdgehen mit Betrug gleichsetzen, da damit der Ehevertrag vor der freiwilligen Aufkündigung verletzt wurde, könnte man den betreffenden Partner im Nachhinein in Regress nehmen und die sozialen Kassen entlasten.

Es ist mir aber vollkommen klar, dass man sowas nur schwer wenn überhaupt Nachweisen kann ! Daher ist die aktuelle Regelung auch meines Erachtens korrekt!

Ich finde aber, dass eine Anstiftung zum Fremdgehen sehrwohl uns alle etwas angeht, weil Anstiftung für Scheidungen alle Steuerzahler belastet!    

2 LikesGefällt mir

15. Mai um 18:46

Es gibt etliche Statistiken, die die gestiegenden Kosten durch die Zunahme der Scheidungen in den letzten 20 Jahren belegen.

Hier wird letztendlich auf Kosten der Steuerzahler solche Werbung betrieben.
Die betreffenden Unternehmen verdienen daran und die Gesellschaft (Steuerzahler) zahlen dafür einen hohen Preis

Gefällt mir

15. Mai um 18:49

In Berlin sind ca. 50 % der Haushalte Singlehaushalte - dazu gehören nicht nur echte Singels, sondern vorwiegend Alleinerziehende bzw. Geschiedene. Echte Singlehaushalte sind in den letzten Jahren nicht gestiegen, sondern eben die Haushalte der Gruppen - Geschieden und Alleinerziehend! 

1 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:01
In Antwort auf exodus

In Berlin sind ca. 50 % der Haushalte Singlehaushalte - dazu gehören nicht nur echte Singels, sondern vorwiegend Alleinerziehende bzw. Geschiedene. Echte Singlehaushalte sind in den letzten Jahren nicht gestiegen, sondern eben die Haushalte der Gruppen - Geschieden und Alleinerziehend! 

Und daran ist die Werbung schuld?

3 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:06
In Antwort auf exodus

Hast Du schon solche Werbung einer Bank im Fernsehen, Radio oder auf Plakatten gesehen, wo offensichtlich drauf steht "Wie Bank helfen Ihnen Steuern zu Hinterziehen" ? Nein!

Ist die Monogamie in der Ehe nicht schutzwürdig ? 

Ich fände gut, wenn der Standesbeamte während der Zeremonie sagen würde

"Ihr seit jetzt verheiratet aber Ihr dürft gerne Fremdgehen"

Dann wäre solche Werbung für mich auch begrüssenswert

ich fände es gut, wenn das nicht der Standesbeamte sagen würde, sondern das beide Ehepartner ganz einfach so entscheiden können, wie auch immer sie möchten.
Dafür - oder dagegen - oder dafür unter Einhaltung bestimmter Regeln...
...
... hmmm...
...
genau so ist es ja auch

2 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:10
In Antwort auf avarrassterne1

ich fände es gut, wenn das nicht der Standesbeamte sagen würde, sondern das beide Ehepartner ganz einfach so entscheiden können, wie auch immer sie möchten.
Dafür - oder dagegen - oder dafür unter Einhaltung bestimmter Regeln...
...
... hmmm...
...
genau so ist es ja auch

Wenn man aber ein Haus kauft muss man zum Notar und man wird jeden alles kleinig vorgetragen und man muss anschließend unterschreiben, dass man über alle Risiken etc. aufgeklärt wurde. Beim Kauf der Wertpapiere ebenfalls.

Wenn das denn alle klar ist, dann sollte doch keiner enttäuscht sein, wenn die Partner Fremdgehen! Aber es ist halt nicht so! 

Gefällt mir

15. Mai um 19:13
In Antwort auf supersonic666

Und daran ist die Werbung schuld?

Wer trägt dafür Verantwortung ?

Die gesamte Gesellschaft die das Fremdgehen toleriert aber nicht akzeptiert! 

Und die Medien in dem Fall (Werbung) zum größten Teil.

Auch die Meinung hier im Forum trägt dazu entscheidend bei. 

Gefällt mir

15. Mai um 19:14
In Antwort auf exodus

Wenn man aber ein Haus kauft muss man zum Notar und man wird jeden alles kleinig vorgetragen und man muss anschließend unterschreiben, dass man über alle Risiken etc. aufgeklärt wurde. Beim Kauf der Wertpapiere ebenfalls.

Wenn das denn alle klar ist, dann sollte doch keiner enttäuscht sein, wenn die Partner Fremdgehen! Aber es ist halt nicht so! 

Hast du auch ne Statistik darüber, wieviele Menschen beim Notar etwas unterschreiben und nicht die blasseste Ahnung davon haben, was der Notar ihnen da die letzte halbe Stunde vorgelesen hat?

20 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:14
In Antwort auf exodus

Wenn man aber ein Haus kauft muss man zum Notar und man wird jeden alles kleinig vorgetragen und man muss anschließend unterschreiben, dass man über alle Risiken etc. aufgeklärt wurde. Beim Kauf der Wertpapiere ebenfalls.

Wenn das denn alle klar ist, dann sollte doch keiner enttäuscht sein, wenn die Partner Fremdgehen! Aber es ist halt nicht so! 

oh bitte, wer heutzutage noch darüber "aufgeklärt" werden muss, dass man mit einer Beziehung auch Enttäuschungen erleben kann und nicht zwingend alles ewig gut geht, der sollte gar keine Verträge abschließen, weil IQ und Lebenserfahrung offensichtlich auf dem Niveau einer Banane liegen.

12 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:14
In Antwort auf exodus

Hallo,

wie findet Ihr bzw. bewertet Ihr die massenhafte Werbung für Fremdgehen in Fernsehen, Radio oder auf den Plakatten der Bahnen und Busse ? 

Es ist nicht eine Anstiftung zum Betrug ?

Würde Ihr auch Werbung für Steuerhinterziehung gut finden ?

Ich empfinde es ziemlich dreisst und würde es verboten sehen wollen ! In dem Sinne, Fremdgehen zerstört Eure Ehe, Beziehung und Partnerschaft!

Braucht das Fremdgehen denn überhaupt Werbung? Die Menschen tun es sowieso.

Fremdgehen ist außerdem keine Straftat, man kann also Werbung dafür machen, soviel man möchte.

Mir ist übrigens noch nie solche Werbung aufgefallen. Ich habe kein Fernsehen, blocke Werbung im Internet und lese keine Frauenzeitschriften. Da filtert man schon 90% der Werbung aus. Plakate im öffentlichen Raum fallen mir nur selten auf, da ich sie mir gar nicht ansehe.

1 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:16
In Antwort auf exodus

Hast Du schon solche Werbung einer Bank im Fernsehen, Radio oder auf Plakatten gesehen, wo offensichtlich drauf steht "Wie Bank helfen Ihnen Steuern zu Hinterziehen" ? Nein!

Ist die Monogamie in der Ehe nicht schutzwürdig ? 

Ich fände gut, wenn der Standesbeamte während der Zeremonie sagen würde

"Ihr seit jetzt verheiratet aber Ihr dürft gerne Fremdgehen"

Dann wäre solche Werbung für mich auch begrüssenswert

Nein, Monogamie ist nicht schutzwürdig. Sie ist keine Pflicht, sondern lediglich eine freiwillige Vereinbarung zwischen zwei Menschen, an die sie sich halten können oder nicht.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen