Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer wurde wirklich Glücklich nach Trennung

Wer wurde wirklich Glücklich nach Trennung

28. August 2008 um 8:57

Mich interessiert, wer nach einer Trennung mit dem neuen wirklich glücklicher wurde, und nicht dem Ex insgeheim nach getrauert hat? Wart ihr euch bei der Trennung zu 100 % sicher oder nur vernebelt durch das verliebt sein in den anderen?

Mehr lesen

28. August 2008 um 9:15

Das glücklichsein..
hängt von der zeit ab, die du dir nimmst, um deine letzte beziehung zu verarbeiten. zwei oder drei jahre abstand zwischen der letzten und der neuen beziehung (ohne affairen dazwischen) sind vernünftig - meine erfahrung.

das 'nachtrauern', während man sich wieder aufs Neue bindet, verletzt den neuen partner. Besonders 'schön aufbauend' für den neuen menschen ist es, wenn man versehntlich öfters mit dem namen des/der Ex angesprochen wird (alles schon erlebt)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 9:31

Stimmt schon..
pauschal kann man nie sagen, wie lange man zum verarbeiten braucht.. (manche verarbeiten ihr leben lang, wenn z.b. gewalt oder betrug in der beziehung im spiel war).
ich denke, beziehung ist auch ne definitionsfrage: beim betrachten mancher beziehungen, erscheint mir das zusammenleben oberflächlich oder rationell wie eine intime WG (ohne tiefe gefühle).
manche sind doch nur aus Zweckgründen zusammen oder bloß zur show, oder?
kann man bei 1 bis 2-jähriger Partnerschaft schon sagen, dass man den anderen wirklich gut kennt

beim namensverwechsxeln kommt's auf die situation an: "Du X - ähmm, sorry - du y, ich würd dich gern heiraten

lg
dd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 9:35

Oha...
...dann müßte ich ja elf Jahre warten bis ich wieder glücklich werden könnte . In der Realität waren es aber gute 2 Jahre und nach 3 Jahren hab ich meinen neuen Partner kennen und lieben gelernt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 9:57
In Antwort auf inacio_12950219

Stimmt schon..
pauschal kann man nie sagen, wie lange man zum verarbeiten braucht.. (manche verarbeiten ihr leben lang, wenn z.b. gewalt oder betrug in der beziehung im spiel war).
ich denke, beziehung ist auch ne definitionsfrage: beim betrachten mancher beziehungen, erscheint mir das zusammenleben oberflächlich oder rationell wie eine intime WG (ohne tiefe gefühle).
manche sind doch nur aus Zweckgründen zusammen oder bloß zur show, oder?
kann man bei 1 bis 2-jähriger Partnerschaft schon sagen, dass man den anderen wirklich gut kennt

beim namensverwechsxeln kommt's auf die situation an: "Du X - ähmm, sorry - du y, ich würd dich gern heiraten

lg
dd

Also ich...
..war nach der Trennung von meinem Ex eineinhalb Jahre single, daher konnte ich es sowohl gut verarbeiten als auch Abstand gewinnen.
Aber da mein Ex ein solches ... war, war ich froh um dir Trennung! Mir ging es so elend mit ihm, dass die Trennung wirklich gut getan hat...Und ich trauer ihm keinen cm nach....
Bei meinem neuen Freund fühle ich mich dagegen pudelwohl, rundum glücklich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 10:28

Die trennung von meiner großen liebe
versuchte ich auch durch einen neuen freund zu überwinden ... ging total in die hose. der neue war noch ein größeres A-loch wie der alte. nach 10 wochen habe ich das auch beendet, da ich schon 5 wochen vorher noch einen schicken schnuckel kennengelernt habe. dieser jemand ist seid 3 jahren mein freund und ich bin mittlerweile wahnsinnig glücklich u. bereue keinen schritt mit ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 12:24

Ich schieb noch ein paar Infos hinterher
Ich wollte die Frage so allgemein halten wie möglich, aber ich schreib jetz doch was zu meiner Situation:
Bin 24 verheiratet und verliebt in einen anderen. Was zwischen uns ist will ich aus meinen Überlegungen raus halten. Aber die Tatsache das ich mich verliebt hab, ist ja schon der beste Beweis, das etwas in der Ehe nicht stimmt. Aber ich grübel seit Monaten, aber finde keinen wirklichen Grund, wieso ich nicht mehr glücklich bin. Wir passen gut zusammen, das Alltag läuft, es fehlt mir an nix... aber es fühlt sich an wie ein Bruder oder Mitbewohner. Ich überlege ob ich "besser dran" wäre mit einer Trennung und evtl. neuem Partner, oder ob ich nur das Neue suche. Bzw. ob ich angst hab mich zu trennen wegen äußerer Faktoren. z.B Haus, Lebensstiel, Angst vor dem allein sein?
Lohnt sich die suche nach "dem richtigen" oder muss man sich über lang oder kurz mit einem Kompromiss zufrieden geben und das beste daraus machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 15:27

Puhhh
also ich kann selber aus erfahrung sagen, das als ich mich von meinem ex freund getrennt ab(nach 3 jahren) natürlich erst benebelt war wegen einem anderen doch nadem ich mich von dem anderern getrennt hab ich echt froh war,nach 3 monaten single leben lernte ich die liebe meines lebens kennen obwohl er mehr macken hatte als mein ex(3jahre)...und obwohl es nicht gehalten hat mit ihm weil er mich leider irgendwann nict mehr wollte...würde ich nicht noch mal einen schritt zuück machen zu meiner ersten beziehung(obwohl die perfect war)!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram