Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer wurde betrogen und konnte verzeihen

Wer wurde betrogen und konnte verzeihen

28. April 2015 um 8:03

Hallo zusammen,
ich habe an Ostern herausgefunden, dass mein Mann sich in seine Arbeitskollegin verliebt hat. Seitdem geht es mir immer schlechter und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll.
Wir sind seit 19 Jahren zusammen und haben 2 größere Kinder (14+16), und unsere Ehe lief eigentlich immer gut. Natürlich hatten wir auch unsere Meinungsverschiedenheiten, aber jedes Problem, das wir lösen konnten, hat uns näher zusammengebracht.
Letztes Jahr fiel ich allerdings in eine schwere Depression aufgrund meiner Arbeit, ich war nur noch traurig, deprimiert und habe geheult. In dieser Zeit hat mein Mann Gefühle für seine Kollegin entwickelt, da sie immer gut drauf war, fröhlich, gut gelaunt, lachen konnte - eben alles, was ihm an mir gefehlt hat.
Er hat nicht mit ihr geschlafen, sie nicht einmal geküsst und die beiden sind immer noch per Sie miteinander, aber er hat gesagt, dass er seine Gefühle nicht steuern kann.
Als ich das an Ostern herausgefunden habe, bin ich völlig zusammengebrochen und kann seitdem nicht mehr arbeiten, sondern bin krank geschrieben. Ich bin auch schon länger aufgrund der Depression in psychiatrischer Behandlung, bekomme Antidepressiva und habe auch eine Therapie begonnen.
Mein Mann hat dann am Ostermontag mit ihr "Schluss gemacht", hat ihr gesagt, dass es keine privaten Gespräche mehr gibt, kein Händchenhalten, keine Umarmung und auch sonst keine privaten Treffen mehr (er war einmal mit ihr joggen und einmal wandern).
Er hat mir ganz klar gesagt, dass er mit mir weitermachen will, dass er sich für mich und für unsere Familie entschieden hat.
Aber ich komme einfach nicht damit klar, dass er sie jeden Tag weiter sieht. Sie ist auch verheiratet und wohl schon länger in ihn verliebt als er in sie, das hat sie ihm gestanden und er hat es dann mir erzählt. Und das, obwohl sie auch verheiratet ist.
Wie soll ich nur damit umgehen? Jeden morgen, wenn er zur Arbeit geht, habe ich Angst, dass sie weiterhin versucht, ihn rumzukriegen. Es ist ein Teufelskreis, ich kann ihm nicht mehr vertrauen, mache ihm Vorwürfe und treibe ihn dadurch nur noch mehr in ihre Arme.
Hat es von euch schon mal jemand geschafft, ihm zu verzeihen? Wie ist es weitergegangen, und wie habt ihr es geschafft, dass eure Beziehung nicht daran zerbrochen ist? Ich liebe ihn, er ist mein absoluter Traummann und meine große Liebe, ich will ihn einfach nicht verlieren. Aber wie kann ich es schaffen, dass er sie vergisst und nicht mehr haben will?
Bitte helft mir!

Mehr lesen

28. April 2015 um 15:26

Wenn sie IHN haben will, wird sie ihn bekommen
klar, Du bist schuld, du warst schlecht drauf, sie dagegen fröhlich, jetzt kannst Du ihm nicht verzeihen, klar, Du treibst ihn zu ihr.
Er kann seine Gefühle nicht steuern, aha wohl doch, jetzt hat er "Schluss" gemacht.
Gabs bei Euch keinen Sex mehr (Antidepressiva haben Libidoverlust als Nebenwirkung) , oder ist es ihm nach 20 Jahren langweilig geworden ? Ein typischer Fall von gieren nach einer anderen als der eigenen Ehefrau und selber nicht genau wissen, wo vorne und hinten ist, kann man wohl auch als Midlife Crisis bezeichnen. Und dann "gesteht" er Dir das noch, weil er selber nicht weiß wo er mit sich hin soll, richtet er Unheil in Deinem Vertrauen an, und jetzt musst Du damit klarkommen.
Nein, Euer Leben wird nie wieder sein wie vorher. So wie ein Glas mit einem Sprung drin. Kann man kleben um die Funktionsfähigkeit zu erhalten, der Sprung wird aber immer zu sehen sein.
So jetzt ist grad mal ne Woche nach Ostern und jetzt sollst Du ihm verzeihen ? Wieso ? Willst Du , Musst Du ? Musst Du vielleicht noch Verständnis haben ?
Bisschen schnell find ich ? Ich finde es normal jetzt zu diesem Zeitpunkt kein Vertrauen mehr in diesen Mann zu haben. Seine Worte muss er jetzt erst mal beweisen, finde ich.

Was findet sonst noch in Deinem Leben statt ? Woher kannst Du Kraft ziehen und Selbstbewusstsein, was ist das Thema Deiner Therapie, vielleicht musst Du da noch mal ansetzen. Eine depressive Frau ist keine attraktive Frau und Attraktivität kommt aus dem Inneren. Du musst wieder JEMAND sein, und nicht nur ein Anhängsel eines (Möchtegern)ehebrechers.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2015 um 7:57
In Antwort auf pallu_11975509

Wenn sie IHN haben will, wird sie ihn bekommen
klar, Du bist schuld, du warst schlecht drauf, sie dagegen fröhlich, jetzt kannst Du ihm nicht verzeihen, klar, Du treibst ihn zu ihr.
Er kann seine Gefühle nicht steuern, aha wohl doch, jetzt hat er "Schluss" gemacht.
Gabs bei Euch keinen Sex mehr (Antidepressiva haben Libidoverlust als Nebenwirkung) , oder ist es ihm nach 20 Jahren langweilig geworden ? Ein typischer Fall von gieren nach einer anderen als der eigenen Ehefrau und selber nicht genau wissen, wo vorne und hinten ist, kann man wohl auch als Midlife Crisis bezeichnen. Und dann "gesteht" er Dir das noch, weil er selber nicht weiß wo er mit sich hin soll, richtet er Unheil in Deinem Vertrauen an, und jetzt musst Du damit klarkommen.
Nein, Euer Leben wird nie wieder sein wie vorher. So wie ein Glas mit einem Sprung drin. Kann man kleben um die Funktionsfähigkeit zu erhalten, der Sprung wird aber immer zu sehen sein.
So jetzt ist grad mal ne Woche nach Ostern und jetzt sollst Du ihm verzeihen ? Wieso ? Willst Du , Musst Du ? Musst Du vielleicht noch Verständnis haben ?
Bisschen schnell find ich ? Ich finde es normal jetzt zu diesem Zeitpunkt kein Vertrauen mehr in diesen Mann zu haben. Seine Worte muss er jetzt erst mal beweisen, finde ich.

Was findet sonst noch in Deinem Leben statt ? Woher kannst Du Kraft ziehen und Selbstbewusstsein, was ist das Thema Deiner Therapie, vielleicht musst Du da noch mal ansetzen. Eine depressive Frau ist keine attraktive Frau und Attraktivität kommt aus dem Inneren. Du musst wieder JEMAND sein, und nicht nur ein Anhängsel eines (Möchtegern)ehebrechers.

Ich will ihn aber nicht verlieren
Warum meinst du, dass SIE ihn bekommt? Ich will ihn doch auch zurückhaben! Ich will für unsere Beziehung, für unsere Liebe kämpfen, da ich 19 Jahre auch nicht einfach wegwerfen will.
In unserer Beziehung gab und gibt es immer noch Sex, sehr schönen sogar, auch nach 19 Jahren noch! Deshalb hat er auch nicht mit ihr geschlafen, weil er sagt, dass er im Bett alles von mir bekommt, was er braucht und das auch nie gesucht hat. Er habe sich bei ihr nur Fröhlichkeit und Unbeschwertheit geholt, weil er es bei mir zu Hause nicht mehr bekommen hat.
Ich kann das auch nachvollziehen, nur was ich nicht verstehen kann, wieso kämpft er nicht auch für unsere Beziehung?
Es verletzt mich so sehr und tut so weh, dass er nicht zu ihr sagt, dass sie kündigen soll (er ist immerhin ihr Chef und Abteilungsleiter in dieser Firma und sie hat nur einen befristeten Vertrag bis Dezember.). Er hätte auf jeden Fall die Möglichkeit, sie rauszuwerfen oder ihr wenigstens zu sagen, dass sie nicht übernommen wird. Aber hier weigert er sich und sagt mir, ich soll ihn nicht unter Druck setzen. Er will zwar mit mir weitermachen, aber sie will er auch behalten.
Ich weiß einfach nicht, wie ich das aushalten oder ertragen soll. Ich kann keine andere Frau neben mir dulden, aber es zerreißt mir das Herz, wenn ich ihn verliere. Ich will nicht ohne ihn leben und ich will unseren Kindern nicht den Vater nehmen.
Er sagt ständig zu mir, er muss so zu mir zurückfinden, egal ob sie das ist oder nicht, sonst hätte es eh keinen Wert oder sonst würde vielleicht irgendwann eine andere kommen. Aber wie lange soll ich da noch drauf warten? Wie kann ich ihm glauben, dass er es ernst meint? Wie soll ich diesen Druck aushalten?
Hat es denn hier nie eine geschafft, die ihrem Mann tatsächlich verzeihen konnte? Wie kann man aus so einer Situation herauskommen, ohne daran zu zerbrechen? Wie kann es nach einem Betrug weitergehen? Es muss doch auch eine andere Möglichkeit als Trennung geben, auch wenn der Weg noch so schwer ist. Kann mir denn niemand einen Rat geben, wie man solch eine Krise GEMEINSAM bewältigt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2015 um 14:42

Aha auch noch eine Drohung

"Er sagt ständig zu mir, er muss so zu mir zurückfinden, egal ob sie das ist oder nicht, sonst hätte es eh keinen Wert oder sonst würde vielleicht irgendwann eine andere kommen. "

Eine ANDERE ? also wenn nicht diese dann eine Andere, die vielleicht noch fröhlicher ist .. das ist so was von dumm. und Du hängst an seinen Lippen und hoffst und hoffst... Auf was eigentlich ? Woher weisst Du dass er nicht mit ihr geschlafen hat, weil ER es sagt ? Warst Du dabei ? Ich garantiere Dir, wenn eine Frau einen Mann WILL ich meine eine andere als die Ehefrau, dann wird sie ihn früher oder später bekommen, da hast Du nichts dagegenzuhalten, 19 Jahre vielleicht für Dich schönen Hausfrauensex... Männer sind anders, Männer wollen was anderes, was Neues. und gleichzeitig schön eine daheim die die Wäsche wäscht und kocht.
Wenn sie dazu noch dumm sind, und ihren Mund aufmachen und das gesamte Vertrauen zerstören dass die Ehefrau in sie hegt, so wie Deiner ..
Weisst Du wie viele Männer ihre Frauen betrügen ? Oft finden es die Ehefrauen nicht mal heraus, und das ist vielleicht sogar gut so, denn dann sind sie wenigstens doch dabei zu glauben, was für einen tollen Mann sie haben...
Du kannst das jetzt nicht mehr von Dir sagen.

der ist nicht bereit an Eurer Beziehung zu arbeiten, also machst Du die Beziehungsarbeit hier alleine. Wenn es ihm Ernst wäre Eure Beziehung zu retten, würde er in Deinem Sinne handeln.
Ja er könnte ihren Vertrag nicht verlängern macht er aber nicht.. warum nicht ? Weil er sich immer noch ein HIntertürchen offen lässt. Weil er weiss, dass Du an ihm hängst, weil er Deine Schwächen kennt, weil er sonst Unterhalt zahlen müsste, bestimmt nicht wenig bei zwei Kindern und Abteilungsleitergehalt. Weil es eine gesellschaftliche Schmach auch in der Firma bedeuten würde, Chef vögelt Angestellte und seine Frau hat ihn deswegen verlassen.

Schalt doch mal Deinen Kopf ein ( Du bist doch kein Teenager mehr, sondern Mutter von zwei Kindern) anstatt dieses Liebesgedusel. Mit Deiner Opferrolle machst Du Dich alles andere als attraktiv für Deinen Mann, wahrscheinlich gefällst Du Dir auch noch darin ? Verzeihen ? Erstmal auf den Tisch hauen würd ich sagen. Wahrscheinlich stehst Du schon morgens mit verheulten Augen in der Küche. Da würd ich als Mann auch lieber zur fröhlichen Arbeit gehen. Du musst Dich ja nicht gleich scheiden lassen, aber was hier abgeht, nämlich nicht was er Dir antut sondern was Du Dir antun lässt .. mit open end. Was sind Deine Optionen (außer zu heulen) er heult garantiert nicht, sondern lässt sich schön seine Optionen offen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2015 um 17:10
In Antwort auf marla_11939926

Ich will ihn aber nicht verlieren
Warum meinst du, dass SIE ihn bekommt? Ich will ihn doch auch zurückhaben! Ich will für unsere Beziehung, für unsere Liebe kämpfen, da ich 19 Jahre auch nicht einfach wegwerfen will.
In unserer Beziehung gab und gibt es immer noch Sex, sehr schönen sogar, auch nach 19 Jahren noch! Deshalb hat er auch nicht mit ihr geschlafen, weil er sagt, dass er im Bett alles von mir bekommt, was er braucht und das auch nie gesucht hat. Er habe sich bei ihr nur Fröhlichkeit und Unbeschwertheit geholt, weil er es bei mir zu Hause nicht mehr bekommen hat.
Ich kann das auch nachvollziehen, nur was ich nicht verstehen kann, wieso kämpft er nicht auch für unsere Beziehung?
Es verletzt mich so sehr und tut so weh, dass er nicht zu ihr sagt, dass sie kündigen soll (er ist immerhin ihr Chef und Abteilungsleiter in dieser Firma und sie hat nur einen befristeten Vertrag bis Dezember.). Er hätte auf jeden Fall die Möglichkeit, sie rauszuwerfen oder ihr wenigstens zu sagen, dass sie nicht übernommen wird. Aber hier weigert er sich und sagt mir, ich soll ihn nicht unter Druck setzen. Er will zwar mit mir weitermachen, aber sie will er auch behalten.
Ich weiß einfach nicht, wie ich das aushalten oder ertragen soll. Ich kann keine andere Frau neben mir dulden, aber es zerreißt mir das Herz, wenn ich ihn verliere. Ich will nicht ohne ihn leben und ich will unseren Kindern nicht den Vater nehmen.
Er sagt ständig zu mir, er muss so zu mir zurückfinden, egal ob sie das ist oder nicht, sonst hätte es eh keinen Wert oder sonst würde vielleicht irgendwann eine andere kommen. Aber wie lange soll ich da noch drauf warten? Wie kann ich ihm glauben, dass er es ernst meint? Wie soll ich diesen Druck aushalten?
Hat es denn hier nie eine geschafft, die ihrem Mann tatsächlich verzeihen konnte? Wie kann man aus so einer Situation herauskommen, ohne daran zu zerbrechen? Wie kann es nach einem Betrug weitergehen? Es muss doch auch eine andere Möglichkeit als Trennung geben, auch wenn der Weg noch so schwer ist. Kann mir denn niemand einen Rat geben, wie man solch eine Krise GEMEINSAM bewältigt?

Er soll ihr kündigen?
Bei allem Verständnis für deine wirklich bescheidene Lage, aber es ist nicht dein ernst, dass du erwartest, dass dein Mann diese Frau rausschmeißt!
Versetz dich doch mal in ihre Lage: sie soll ihren Arbeitsplatz verlieren nur weil sie sich in einen Vorgesetzten verknallt hat, mit dem sie nicht einmal was angefangen hat? Das finde ich ziemlich schlimm, denn auch sie kann zunächst mal nichts für ihre Gefühle!
Was ich auch nicht verstehe: wenn die beiden sich sogar siezen, dann kann das Ganze ja nicht so eng sein.
Ich bin auch schon betrogen worden und kann dir nur einen Rat geben: komm zur Ruhe, schalt einen Gang runter, kümmere dich mehr um dich selbst (auch wenn es schwer fällt).
Und 20 Jahre sind ja nicht "weggeworfen", die kann dir ja niemand nehmen. Die Frage ist nur, wie die nächsten 20 Jahre sein werden und vielleicht ist diese Krise eine echte Chance für euch, dass ihr mal genau überlegt, wo ihr in eurer Beziehung steht, also eine Bestandsaufnahme macht. Wenn dabei herauskommt, dass ihr keine Zukunft habt, dann wirst du vielleicht eines Tages sagen, das war richtig so. Setz dich nicht so sehr unter Druck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 8:38
In Antwort auf nusha_873887

Er soll ihr kündigen?
Bei allem Verständnis für deine wirklich bescheidene Lage, aber es ist nicht dein ernst, dass du erwartest, dass dein Mann diese Frau rausschmeißt!
Versetz dich doch mal in ihre Lage: sie soll ihren Arbeitsplatz verlieren nur weil sie sich in einen Vorgesetzten verknallt hat, mit dem sie nicht einmal was angefangen hat? Das finde ich ziemlich schlimm, denn auch sie kann zunächst mal nichts für ihre Gefühle!
Was ich auch nicht verstehe: wenn die beiden sich sogar siezen, dann kann das Ganze ja nicht so eng sein.
Ich bin auch schon betrogen worden und kann dir nur einen Rat geben: komm zur Ruhe, schalt einen Gang runter, kümmere dich mehr um dich selbst (auch wenn es schwer fällt).
Und 20 Jahre sind ja nicht "weggeworfen", die kann dir ja niemand nehmen. Die Frage ist nur, wie die nächsten 20 Jahre sein werden und vielleicht ist diese Krise eine echte Chance für euch, dass ihr mal genau überlegt, wo ihr in eurer Beziehung steht, also eine Bestandsaufnahme macht. Wenn dabei herauskommt, dass ihr keine Zukunft habt, dann wirst du vielleicht eines Tages sagen, das war richtig so. Setz dich nicht so sehr unter Druck.

Einfach gesagt - ich würde auch gern zur Ruhe kommen
Hallo Sammy,
wie hast du es denn geschafft, "runterzuschalten"? Und seid ihr noch zusammen nach diesem Betrug?
Ich liebe meinen Mann nach wie vor über alles, er ist nun mal die größte Liebe meines Lebens und ich würde (fast) alles tun, damit wir eine gemeinsame Zukunft haben.
Natürlich weiß ich, dass ich ihn mit Heulen oder Drohen nur weiter in die Arme von diesem Weib treibe und würde es wirklich gern schaffen, abzuschalten.
Aber ich sehe in ihr einfach eine ständige Bedrohung und selbst wenn ich meinem Mann glaube, dass er nur noch "geschäftlich" mit ihr zu tun haben will/muss, traue ich ihr noch längst nicht über den Weg.
Er sagt auch, dass sie von ihm enttäuscht ist, weil sich nicht das entwickelt hat, was sie sich vielleicht erhofft hat. Aber ich kann mir momentan nur darum beten, dass sie auch irgendwann ihre gerechte Strafe bekommt und für das bezahlen muss, was sie mir, meiner Familie, meinen Kindern und letztlich auch meinem Mann angetan hat.
Er ist ganz gewiss auch nicht unschuldig an dieser ganzen Situation, aber ich weiß einfach nicht, wie ich es ertragen soll, dass sie die ganze Zeit neben ihm sitzt und womöglich doch irgendwann wieder versucht, ihn rumzukriegen. Wie soll ich denn damit umgehen, wenn er mir das nächste Mal sagt, er geht mit ihr auf Geschäftsreise? Das sind Gedanken, die bringen mich fast um, die sind so fürchterlich für mich, dass ich nicht weiß, wie ich so etwas aushalten soll.
Ich versuche sehr wohl, ihm nicht ständig Vorwürfe zu machen und zu entspannen, damit wir auch wieder schöne, wertvolle Zeit miteinander haben (was wir durch die Depression lange Zeit einfach nicht mehr hatten, weil es mir einfach richtig schlecht ging).
Die letzten beiden Abende waren auch schön und "relativ" entspannt, wir hatten Spaß miteinander und ich konnte wenigstens eine Zeit lang vergessen, was war/ist.
Aber dann überfallen mich doch wieder meine Befürchtungen und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Dann wünsche ich mir einfach nur noch, dass dieses Weib weg ist, damit er sie nicht mehr ständig sieht und sie nicht weiter versuchen kann, ihn für sich zu gewinnen. Wenn sie auch nur ein bisschen Anstand und Verstand hätte, würde sie sich selbst einen anderen Job suchen und mit ihrem eigenen Mann zu einer Eheberatung gehen oder sich trennen. Anscheinden ist sie ja auch nicht ganz dumm, aber wie oft will sie denn noch Fehler machen und sich an verheiratete Männer ranschmeißen (meiner war nämlich nicht der erste!). Wie kann man nur so blöd sein und aus seinen Fehlern nichts, aber auch gar nichts lernen? Wie kann man sich selbst so belügen und so weiterleben? Diese Frau hat jegliche Achtung vor mir verloren und ich hoffe und bete, dass mein Mann auch irgendwann erkennt, dass sie nur ein trauriges, bemitleidenswertes und unehrliches ... ist, das sich selbst und andere belügt und betrügt.
Nur leider hilft mir das in meiner Situation trotzdem nicht weiter, da ich sie weiterhin als Bedrohung sehe.
Wie hast du es geschafft, "runterzuschalten"? Was hast du gemacht, um nicht mehr ständig daran denken zu müssen? Ich wäre dir wirklich dankbar für jeden Rat, den du mir geben kannst.
LG Gitti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 9:59

Hallo,
hab selbst keine Erfahrung mit diesem Thema, aber ich möchte Dir trotzdem etwas Mut machen. Dein Mann hat sich fair Dir gegenüber verhalten. Er hätte auch wie zig Frauen und Männer die Sache geheim halten können. Er hat sich aber entschlossen, Dich ins Boot zu holen. Ihr seid seit so vielen Jahren zusammen, da muss man dann auch dem Anderen zugestehen, den gemeinsamen Weg mal kurzfristig aus den Augen verlieren zu können.
Da Du jetzt informiert bist, hast Du eine Chance Eure Beziehung und Deine individuelle Zukunft mitgestalten zu kònnen. Das hättest Du ansonsten nicht gekonnt. Ich glaube an Deiner Stelle, würde ich erstmal Inventur machen. Was willst Du vom Leben, wo bist Du, wo willst Du hin? Was genau erwartest Du Dir von Deinem Partner, wie sieht Deine Vorstellung von Eurer Beziehung aus? Für Euch wäre eine Eheberatung gut. 1. um die Chance zu bekommen, an Eurer Beziehung arbeiten zu können. Nicht wieder auf Anfang. Das ist wirklich nicht mehr möglich, aber um eine neue, schöne Beziehung entstehen zu lassen. Das ist durchaus mòglich und auch spannend. Vielleicht entdeckt ihr Seiten an dem Anderen, die ihr noch gar nicht kennt.
Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: 1. Du belässt es bei Vorwürfen und badest weiter in Deinen Depressionen ( Bitte nicht böse verstehen) Dann treibst Du ihn wirklich aus Eurer Ehe ... Oder 2. Du nimmst die Situation jetzt an wie sie ist, greifst Dir Deinen Partner ( ihr seid ein Team ) und gehst mit Hilfe von außen Eure Beziehung noch mal an. Soviel Zeit und Energie sollte sie Dir nach 20 Jahren schon Wert sein. Vielleicht merkt ihr mit der Zeit, dass es keinen Sinn mehr hat, aber das glaube ich nicht, denn ihr liebt Euch ja noch!
Geh es an und kämpfe um Euch. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut und Glück. Lg ella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 10:29
In Antwort auf odile_874786

Hallo,
hab selbst keine Erfahrung mit diesem Thema, aber ich möchte Dir trotzdem etwas Mut machen. Dein Mann hat sich fair Dir gegenüber verhalten. Er hätte auch wie zig Frauen und Männer die Sache geheim halten können. Er hat sich aber entschlossen, Dich ins Boot zu holen. Ihr seid seit so vielen Jahren zusammen, da muss man dann auch dem Anderen zugestehen, den gemeinsamen Weg mal kurzfristig aus den Augen verlieren zu können.
Da Du jetzt informiert bist, hast Du eine Chance Eure Beziehung und Deine individuelle Zukunft mitgestalten zu kònnen. Das hättest Du ansonsten nicht gekonnt. Ich glaube an Deiner Stelle, würde ich erstmal Inventur machen. Was willst Du vom Leben, wo bist Du, wo willst Du hin? Was genau erwartest Du Dir von Deinem Partner, wie sieht Deine Vorstellung von Eurer Beziehung aus? Für Euch wäre eine Eheberatung gut. 1. um die Chance zu bekommen, an Eurer Beziehung arbeiten zu können. Nicht wieder auf Anfang. Das ist wirklich nicht mehr möglich, aber um eine neue, schöne Beziehung entstehen zu lassen. Das ist durchaus mòglich und auch spannend. Vielleicht entdeckt ihr Seiten an dem Anderen, die ihr noch gar nicht kennt.
Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: 1. Du belässt es bei Vorwürfen und badest weiter in Deinen Depressionen ( Bitte nicht böse verstehen) Dann treibst Du ihn wirklich aus Eurer Ehe ... Oder 2. Du nimmst die Situation jetzt an wie sie ist, greifst Dir Deinen Partner ( ihr seid ein Team ) und gehst mit Hilfe von außen Eure Beziehung noch mal an. Soviel Zeit und Energie sollte sie Dir nach 20 Jahren schon Wert sein. Vielleicht merkt ihr mit der Zeit, dass es keinen Sinn mehr hat, aber das glaube ich nicht, denn ihr liebt Euch ja noch!
Geh es an und kämpfe um Euch. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut und Glück. Lg ella

Noch was,
ich lese hier immer: auf den Tisch hauen, er soll sie entlassen, lass Dich nicht vereiern ... Blödsinn. Es geht hier gar nicht um diese Kollegin. Es könnte auch eine Nachbarin sein, oder sonst wer. Es geht um Eure Beziehung, nicht um Machtspiele. Hätte er Dich nicht informiert, (warum hat er das wohl getan? Um eine heulende Ehefrau zu haben? Nein!) wäre Eure Ehe weiter gedümpelt. Dass Du verletzt bist, verstehe ich gut, aber überlege genau, ob ein "auf den Tisch hauen und die Kollegin verteufeln", Dich Deiner Sehnsucht nach einer glücklichen Ehe wirklich näher bringt. Falscher Stolz gegenüber Deinem Mann und Hassgedanken wegen möglicher Rivalinnen, kosten nur Energie. Steck die lieber in das gemeinsame Projekt " gute Beziehung". Dann kann kommen wer will, Dein Mann wird wissen, wo er hin gehört. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 20:00

Reinen Tisch machen
Hi Gitti,

könntest du dir vorstellen, der Frau einfach mal zu schreiben? Oder dich mit ihr zu treffen`? Ganz friedlich und sachlich. Frag sie doch freundlich, ob sie bereit wäre, sich mit Dir zu treffen, du hast ganz arg das bedürfnis, mal offen über alles was da so läuft zu sprechen, weil du dich langsam verrückt machst und das nicht gebrauchen kannst, dich so in unnötigen Gedanken zu vertriscken.
Ohne irgendwelche Vorwürfe zu machen, würde ich ihr die Dinge aus Deiner Sicht, aus Deinen Bedenken und Ängsten heraus zu erklären versuchen und sie fragen, ob diese Affäre denn wirklich nötig sei, in Anbetracht all des Elends, das sie nach sich ziehen wird?
Ich würd sie nicht verteufeln, noch anklagen, sondern als Frau zu Frau sie einladen, da mal genau hinzuschauen, was da eigentlich passiert. Wenn sie sich drauf einlässt, wirst sehen, kann sich Frieden einstellen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit der Geliebten des Mannes - wenn man selbst sachlich bleibt und sie mit Respekt behandelt - sehr, sehr offen reden kann, das klärt vieles und nimmt der Sache die Luft raus.
Hier ist keiner Dein Feind, noch will einer bewusst Dein Leben zerstören, hier sind zwei am Balzen und in dem Moment interessiert sie die Welt mal gar nicht. Menschen im Rausch der Sinne handeln sehr unbewusst - in diesen Momenten - sie sind wie benebelt, die Natur hat hier so kluge Tricks den vernunftbegabten Menschen eingeräumt, es geht der Natur nur um sich selbst, nämlich um Zeugung von Nachkommenschaft, dazu muss der Mensch, der so viele Dinge wie Kultur und Verhütungsmittel geschaffen hat aber mächtig überrumpelt werden und wird es auch immer wieder erfolgreich, sonst wären wir nicht da.
Wenn so ein Mann oder Frau mal im Balzmodus sind, kommen sie schwer da wieder raus, es sei denn sie müssen sich konsequent aus dem Weg gehen - und zwar absolout aus dem Weg gehen. Sie könnte ja auch versetzt werden oder aber so ein sehr nüchternes, freundliches, sachliches und offenes Gespräch kann dem Balzmodus dämpfen.
Dabei gib dich nicht verstellt oder verkünstelt, sondern ganz authentisch wie du bist mit all deinen Ängsten, Schwächen und Durchhängern - zeig ihr deine momentane Lebensphase ganz offen - zeig ihr, dass der erste Schritt von dir da raus eben das Gespräch mit ihr ist, bevor du dich in unnötigen Gendanken um die Affäre zermarterst.

Denk dran Gitti, keiner ist dein Feind, keiner will dir was böses, sie nicht, dein MANN nicht, sie sind einfach nur benommen, verliebt, weil sie Gelegenheit dazu haben. Menschen rennen doch nciht mit Scheuklappen rum und haben ständig Moralgeleiere und Recht und Gesetz und blabla an ethischen Grundsätzen im Ohr, sie können sich auch verlieren, in Gefühlen, im Rausch der Sinne. Steck sie in den Dunklen Kärker an Ketten, dann passiert das nicht - aber sie sind doch mitten im Leben! Männlein wie Weiblein wuseln da miteinander herum, überall und nirgends, wer bitte ist denn da immer sooooooooooooo eisern drauf und päpstlicher als der Papst?
Hier gehts auch nicht ums Verzeihen. Soll man einem Mann verzeihen oder einer Frau, dass sie die Fähigkeit hat sich zu verlieben, sinnlich ist? So ist der Mensch doch geschaffen worden, das gehört mit zu seiner Natur, da gibt es nix zu verzeihen. Da muss nur hingeschaut werden, verstanden werden- gefragt werden wie und was da passiert um einfach nur zu verstehen, sonst nix.
Sie wissen nicht was sie tun, das ist es, sonst würden sie es nicht tun.
dann hilf ihnen und sag ihnen, ihr ganz offen und nüchtern, wie du dabei herauskommst. was sich da zerstörerisches auf der anderen Seite der Geschichte entwickelt. Ob das der Preis sein soll und kann und darf?
Wenn sie beide der Meinung sind, ja, dann musst du ein neues Leben anfangen. Aber das werden sie nicht. die sind nur Mai-Frühlingsverdödelt, mehr nicht.
Puste mal durch, sei nett und hab Respekt, Verliebtsein ist eine Krankheit sagten die alten Griechen. Die werden auch weider gesund und vor allem : Nüchtern!!! Und du bist vollkommen okay, häng durch, sei mal traurig und depressiv, alles okay, das macht kreativ und hinterher.

Gruss von Galaxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 19:43
In Antwort auf galaxy52

Reinen Tisch machen
Hi Gitti,

könntest du dir vorstellen, der Frau einfach mal zu schreiben? Oder dich mit ihr zu treffen`? Ganz friedlich und sachlich. Frag sie doch freundlich, ob sie bereit wäre, sich mit Dir zu treffen, du hast ganz arg das bedürfnis, mal offen über alles was da so läuft zu sprechen, weil du dich langsam verrückt machst und das nicht gebrauchen kannst, dich so in unnötigen Gedanken zu vertriscken.
Ohne irgendwelche Vorwürfe zu machen, würde ich ihr die Dinge aus Deiner Sicht, aus Deinen Bedenken und Ängsten heraus zu erklären versuchen und sie fragen, ob diese Affäre denn wirklich nötig sei, in Anbetracht all des Elends, das sie nach sich ziehen wird?
Ich würd sie nicht verteufeln, noch anklagen, sondern als Frau zu Frau sie einladen, da mal genau hinzuschauen, was da eigentlich passiert. Wenn sie sich drauf einlässt, wirst sehen, kann sich Frieden einstellen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit der Geliebten des Mannes - wenn man selbst sachlich bleibt und sie mit Respekt behandelt - sehr, sehr offen reden kann, das klärt vieles und nimmt der Sache die Luft raus.
Hier ist keiner Dein Feind, noch will einer bewusst Dein Leben zerstören, hier sind zwei am Balzen und in dem Moment interessiert sie die Welt mal gar nicht. Menschen im Rausch der Sinne handeln sehr unbewusst - in diesen Momenten - sie sind wie benebelt, die Natur hat hier so kluge Tricks den vernunftbegabten Menschen eingeräumt, es geht der Natur nur um sich selbst, nämlich um Zeugung von Nachkommenschaft, dazu muss der Mensch, der so viele Dinge wie Kultur und Verhütungsmittel geschaffen hat aber mächtig überrumpelt werden und wird es auch immer wieder erfolgreich, sonst wären wir nicht da.
Wenn so ein Mann oder Frau mal im Balzmodus sind, kommen sie schwer da wieder raus, es sei denn sie müssen sich konsequent aus dem Weg gehen - und zwar absolout aus dem Weg gehen. Sie könnte ja auch versetzt werden oder aber so ein sehr nüchternes, freundliches, sachliches und offenes Gespräch kann dem Balzmodus dämpfen.
Dabei gib dich nicht verstellt oder verkünstelt, sondern ganz authentisch wie du bist mit all deinen Ängsten, Schwächen und Durchhängern - zeig ihr deine momentane Lebensphase ganz offen - zeig ihr, dass der erste Schritt von dir da raus eben das Gespräch mit ihr ist, bevor du dich in unnötigen Gendanken um die Affäre zermarterst.

Denk dran Gitti, keiner ist dein Feind, keiner will dir was böses, sie nicht, dein MANN nicht, sie sind einfach nur benommen, verliebt, weil sie Gelegenheit dazu haben. Menschen rennen doch nciht mit Scheuklappen rum und haben ständig Moralgeleiere und Recht und Gesetz und blabla an ethischen Grundsätzen im Ohr, sie können sich auch verlieren, in Gefühlen, im Rausch der Sinne. Steck sie in den Dunklen Kärker an Ketten, dann passiert das nicht - aber sie sind doch mitten im Leben! Männlein wie Weiblein wuseln da miteinander herum, überall und nirgends, wer bitte ist denn da immer sooooooooooooo eisern drauf und päpstlicher als der Papst?
Hier gehts auch nicht ums Verzeihen. Soll man einem Mann verzeihen oder einer Frau, dass sie die Fähigkeit hat sich zu verlieben, sinnlich ist? So ist der Mensch doch geschaffen worden, das gehört mit zu seiner Natur, da gibt es nix zu verzeihen. Da muss nur hingeschaut werden, verstanden werden- gefragt werden wie und was da passiert um einfach nur zu verstehen, sonst nix.
Sie wissen nicht was sie tun, das ist es, sonst würden sie es nicht tun.
dann hilf ihnen und sag ihnen, ihr ganz offen und nüchtern, wie du dabei herauskommst. was sich da zerstörerisches auf der anderen Seite der Geschichte entwickelt. Ob das der Preis sein soll und kann und darf?
Wenn sie beide der Meinung sind, ja, dann musst du ein neues Leben anfangen. Aber das werden sie nicht. die sind nur Mai-Frühlingsverdödelt, mehr nicht.
Puste mal durch, sei nett und hab Respekt, Verliebtsein ist eine Krankheit sagten die alten Griechen. Die werden auch weider gesund und vor allem : Nüchtern!!! Und du bist vollkommen okay, häng durch, sei mal traurig und depressiv, alles okay, das macht kreativ und hinterher.

Gruss von Galaxy

Habe ich tatsächlich versucht
Hallo Galaxy,
ich habe tatsächlich versucht mit ihr zu reden, sie anzurufen, habe ihr e-Mails geschrieben und auch versucht, mit ihrem Mann zu reden.
Eigentlich hatte ich zuerst versucht, mit ihrem Mann zu reden, der aber alles abgeblockt hatte, er hat sich geweigert, mit mir in jeglicher Form Kontakt aufzunehmen und war sogar bei der Polizei, um mich anzuzeigen. Ich wollte ihn lediglich darüber informieren, dass seine Frau ihn betrügt und hatte eigentlich gehofft, dass er dann auch dagegen ist, dass sie weiterhin mit meinem Mann zusammenarbeitet.
Nachdem das alles nichts gebracht hat, habe ich ihr noch eine letzte E-Mail geschrieben, zwar nicht super nett (das konnte und kann ich wirklich nicht), aber doch sachlich und ohne Vorwürfe. Ich habe sie gebeten, sich selbst einen anderen Job zu suchen, und wenn sie auch nur einen einzigen Funken Anstand am Leib hätte, würde sie das auch tun. Ich habe ihr gesagt, dass sie meine Familie zerstört mit dem was sie tut, dass sie zwei Kindern den Vater nimmt - und ein neuer Job ist mit Sicherheit leichter zu finden als die Liebe des Lebens, die es meiner Meinung nach nur einmal gibt. Und bei ihr war es auch nicht das erste Mal, dass sie sich an einen verheirateten Mann rangemacht hat. Ihren eigenen hat sie auch nur geheiratet, weil sie dachte, dass das eh nichts wird und dass sie sich jederzeit wieder scheiden lassen kann. Was ist denn das für eine üble Einstellung. So ein Mensch hat für mich keinerlei Achtung und Respekt verdient, das ist einfach nur mies!!! In meinen Augen ist das einfach nur eine billige, dumme Schlampe, die nichts aus ihren Fehlern lernt. Wenn sie unglücklich mit ihrem Mann ist, soll die doch endlich ehrlich sein und sich trennen oder mit ihm zu einer Eheberatung gehen - aber man schmeißt sich doch nicht an andere verheiratete Männer ran. Vielleicht hat sie sich ja auch nur an meinem Mann rangemacht, um sich hochzubumsen und ihren Job zu behalten, das finde ich noch mieser - Gott sei Dank hat es nicht geklappt und mein Mann war nicht so dumm, mit ihr ins Bett zu gehen! Tut mir echt leid, aber ich kann einfach nichts Positives an diesem Weib finden, die alles versucht hat, um ihn rumzukriegen.
Mein Mann hat mir gesagt, er möchte mit MIR weitermachen, da er die letzten 19 Jahre auch nicht wegwerfen möchte und da wir immer noch viele Dinge und Gemeinsamkeiten haben, die wir ohne Partner oder mit einem anderen Partner mit Sicherheit nicht hätten - das wissen wir beide.
Trotzdem macht mich diese ganze Sache fix und fertig, und er sagt weiterhin, dass er immer noch Gefühle für sie hat. Das tut mir so unheimlich weh und verletzt mich so sehr, dass ich es manchmal fast nicht aushalte und mich am liebsten umbringen würde, um den ganzen Schmerz nicht mehr fühlen zu müssen.
Mein Mann sagt, er liebt mich immer noch, aber eben nicht mehr so sehr und er kann seine Gefühle nicht steuern und braucht Zeit.... Aber das ist so furchtbar für mich, und das Schlimmste ist, dass ich dann immer noch nicht weiß, ob es tatsächlich mit uns weitergehen wird oder nicht.
Und Frühlingsgefühle hin oder her, was die beiden gemacht haben, war falsch, unehrlich und verlogen. Entweder man hat einen Partner, den man liebt, dann betrügt man ihn nicht, und wenn man sich für jemand anderes entscheiden will, sollte man so ehrlich sein und vorher Schluss machen. Ich habe auch Fehler gemacht, aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Und ich wünsche mir, dass dieses Weib für ihre Fehler bestraft wird und dass es sie dann genauso trifft wie mich - auch wenn das kindisch oder unfair oder sonstwas ist. Ich muss momentan offensichtlich auch für Fehler bezahlen, die ich begangen habe - ich hoffe nur, sie trifft es irgendwann genauso hart! Vielleicht weiß sie dann, was sie den anderen Ehefrauen und mir angetan hat.
Aber all das hilft mir auch nicht weiter und ich fühle mich deshalb kein bisschen besser. Ich weiß einfach nicht, wie ich das alles aushalten soll. Ich bekomme Antidepressiva und mache eine Psychotherapie, aber diese Ängste und Befürchtungen kann mir keiner nehmen - und sie sind jeden Tag wieder neu da, wenn mein Mann ins Büro geht und ich weiß, dass er neben ihr sitzt. Selbst wenn ich ihm glaube, dass von seiner Seite aus nichts mehr passiert, traue ich ihr noch lange nicht über den Weg. Woher soll ich wissen, dass sie nicht weiterhin versucht, ihn für sich zu gewinnen? Ich möchte einfach nur, dass sie verschwindet und nie wieder auftaucht. Ist das so unverständlich?
Und noch mehr wünsche ich mir, dass es meinem Mann schlecht wird, wenn er sie sieht oder an sie denkt und dass er sie einfach nicht mehr in seiner Nähe und in seinen Gedanken haben will. Dann hätte ich endlich das Gefühl, dass wir zwei miteinander weitermachen können und dass uns diese Krise fester zusammengeschweißt hätte. Ich kann nur hoffen und beten, dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommt, damit ich ihn nicht verliere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 20:20

Du verstehst das glaube ich nicht
Ich wurde nicht psychisch krank wegen meiner Beziehung - sondern wegen meinem Job, den ich vor einem Jahr gewechselt habe! Da mein voriger Arbeitgeber sein Büro geschlossen hatte, musste ich mir einen anderen Job suchen - der war allerdings sehr viel "schlechter", als ich erwartet hatte. Die Arbeit entsprach nicht der Stellenbeschreibung und der Umfang noch viel weniger. Ich wurde immer trauriger und unglücklicher, obwohl ich mehrfach mit meinem Chef gesprochen hatte - und etwas anderes fand ich "auf die Schnelle" eben auch nicht!
Aus diesem Grund bin ich in eine Depression gefallen - und war dann zu Hause ständig schlecht drauf, konnte nichts Positives mehr am und im Leben finden, konnte nicht mehr lachen und weinte nur noch.
Und dann war da eben diese Andere - die war immer gut drauf, kam gut gelaunt ins Büro, freute sich über jede Aufmerksamkeit oder über jeden Kommentar - und das hat meinem Mann gefallen.
Ich kann das sogar rein vom Verstand her nachvollziehen - aber das Gefühl ist trotzdem schrecklich!
Und mein Mann ist ein liebevoller, zärtlicher und verständnisvoller Mann und Vater, den ich um nichts auf der Welt verlieren will.
Ich weiß nicht, ob du jemals schon einen Mann richtig geliebt hast, aber ich glaube es nicht wirklich.
Verlassen und Schluss machen ist mit Sicherheit einfacher - aber ich habe mich für einen anderen, schwierigeren Weg entschieden! Auch wenn das für Einige hier im Forum nicht nachvollziehbar ist. Trotz allem liebe ich meinen Mann, er ist die größte Liebe meines Lebens und ich will mit ihm zusammenbleiben! Ich werde um ihn kämpfen, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, es bringt mich um. Aber es muss einfach einen anderen Weg geben als Schluss zu machen, das ist das Einzige, was mir Hoffnung gibt und die Kraft weiterzumachen. Ich weiß nicht, ob ich diesen Weg schon gefunden habe oder nicht, aber ich werde nicht aufgeben, danach zu suchen, so lange, bis ich ihn gefunden habe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 21:03
In Antwort auf marla_11939926

Habe ich tatsächlich versucht
Hallo Galaxy,
ich habe tatsächlich versucht mit ihr zu reden, sie anzurufen, habe ihr e-Mails geschrieben und auch versucht, mit ihrem Mann zu reden.
Eigentlich hatte ich zuerst versucht, mit ihrem Mann zu reden, der aber alles abgeblockt hatte, er hat sich geweigert, mit mir in jeglicher Form Kontakt aufzunehmen und war sogar bei der Polizei, um mich anzuzeigen. Ich wollte ihn lediglich darüber informieren, dass seine Frau ihn betrügt und hatte eigentlich gehofft, dass er dann auch dagegen ist, dass sie weiterhin mit meinem Mann zusammenarbeitet.
Nachdem das alles nichts gebracht hat, habe ich ihr noch eine letzte E-Mail geschrieben, zwar nicht super nett (das konnte und kann ich wirklich nicht), aber doch sachlich und ohne Vorwürfe. Ich habe sie gebeten, sich selbst einen anderen Job zu suchen, und wenn sie auch nur einen einzigen Funken Anstand am Leib hätte, würde sie das auch tun. Ich habe ihr gesagt, dass sie meine Familie zerstört mit dem was sie tut, dass sie zwei Kindern den Vater nimmt - und ein neuer Job ist mit Sicherheit leichter zu finden als die Liebe des Lebens, die es meiner Meinung nach nur einmal gibt. Und bei ihr war es auch nicht das erste Mal, dass sie sich an einen verheirateten Mann rangemacht hat. Ihren eigenen hat sie auch nur geheiratet, weil sie dachte, dass das eh nichts wird und dass sie sich jederzeit wieder scheiden lassen kann. Was ist denn das für eine üble Einstellung. So ein Mensch hat für mich keinerlei Achtung und Respekt verdient, das ist einfach nur mies!!! In meinen Augen ist das einfach nur eine billige, dumme Schlampe, die nichts aus ihren Fehlern lernt. Wenn sie unglücklich mit ihrem Mann ist, soll die doch endlich ehrlich sein und sich trennen oder mit ihm zu einer Eheberatung gehen - aber man schmeißt sich doch nicht an andere verheiratete Männer ran. Vielleicht hat sie sich ja auch nur an meinem Mann rangemacht, um sich hochzubumsen und ihren Job zu behalten, das finde ich noch mieser - Gott sei Dank hat es nicht geklappt und mein Mann war nicht so dumm, mit ihr ins Bett zu gehen! Tut mir echt leid, aber ich kann einfach nichts Positives an diesem Weib finden, die alles versucht hat, um ihn rumzukriegen.
Mein Mann hat mir gesagt, er möchte mit MIR weitermachen, da er die letzten 19 Jahre auch nicht wegwerfen möchte und da wir immer noch viele Dinge und Gemeinsamkeiten haben, die wir ohne Partner oder mit einem anderen Partner mit Sicherheit nicht hätten - das wissen wir beide.
Trotzdem macht mich diese ganze Sache fix und fertig, und er sagt weiterhin, dass er immer noch Gefühle für sie hat. Das tut mir so unheimlich weh und verletzt mich so sehr, dass ich es manchmal fast nicht aushalte und mich am liebsten umbringen würde, um den ganzen Schmerz nicht mehr fühlen zu müssen.
Mein Mann sagt, er liebt mich immer noch, aber eben nicht mehr so sehr und er kann seine Gefühle nicht steuern und braucht Zeit.... Aber das ist so furchtbar für mich, und das Schlimmste ist, dass ich dann immer noch nicht weiß, ob es tatsächlich mit uns weitergehen wird oder nicht.
Und Frühlingsgefühle hin oder her, was die beiden gemacht haben, war falsch, unehrlich und verlogen. Entweder man hat einen Partner, den man liebt, dann betrügt man ihn nicht, und wenn man sich für jemand anderes entscheiden will, sollte man so ehrlich sein und vorher Schluss machen. Ich habe auch Fehler gemacht, aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Und ich wünsche mir, dass dieses Weib für ihre Fehler bestraft wird und dass es sie dann genauso trifft wie mich - auch wenn das kindisch oder unfair oder sonstwas ist. Ich muss momentan offensichtlich auch für Fehler bezahlen, die ich begangen habe - ich hoffe nur, sie trifft es irgendwann genauso hart! Vielleicht weiß sie dann, was sie den anderen Ehefrauen und mir angetan hat.
Aber all das hilft mir auch nicht weiter und ich fühle mich deshalb kein bisschen besser. Ich weiß einfach nicht, wie ich das alles aushalten soll. Ich bekomme Antidepressiva und mache eine Psychotherapie, aber diese Ängste und Befürchtungen kann mir keiner nehmen - und sie sind jeden Tag wieder neu da, wenn mein Mann ins Büro geht und ich weiß, dass er neben ihr sitzt. Selbst wenn ich ihm glaube, dass von seiner Seite aus nichts mehr passiert, traue ich ihr noch lange nicht über den Weg. Woher soll ich wissen, dass sie nicht weiterhin versucht, ihn für sich zu gewinnen? Ich möchte einfach nur, dass sie verschwindet und nie wieder auftaucht. Ist das so unverständlich?
Und noch mehr wünsche ich mir, dass es meinem Mann schlecht wird, wenn er sie sieht oder an sie denkt und dass er sie einfach nicht mehr in seiner Nähe und in seinen Gedanken haben will. Dann hätte ich endlich das Gefühl, dass wir zwei miteinander weitermachen können und dass uns diese Krise fester zusammengeschweißt hätte. Ich kann nur hoffen und beten, dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommt, damit ich ihn nicht verliere.

Das trifft doch auf Dich selber zu
"Wenn sie unglücklich mit ihrem Mann ist, soll die doch endlich ehrlich sein und sich trennen oder mit ihm zu einer Eheberatung gehen"

Du drehst Dich vollkommen ergebnislos im Kreis und widersprichst Dir ständig selbst

Dein Mann eiert hier herum "Mein Mann sagt, er liebt mich immer noch, aber eben nicht mehr so sehr und er kann seine Gefühle nicht steuern und braucht Zeit...." sie ist die falsche Schlange und er der Unschuldige .. Gefühle für sie hat er aber auch ..
Was für ein Dummschwätzer, die Liebe Deines Lebens...Da musst Du Dir doch selber an den Kopf langen.. Du gehst vollkommen auf die Falsche los. Sie ist dir keine Rechenschaft schuldig, Dein Mann aber schon. und
Umbringen musst Du dich wirklich nicht, wegen einem Kerl ..das meinst Du doch hoffentlich nicht ernst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 20:08
In Antwort auf marla_11939926

Habe ich tatsächlich versucht
Hallo Galaxy,
ich habe tatsächlich versucht mit ihr zu reden, sie anzurufen, habe ihr e-Mails geschrieben und auch versucht, mit ihrem Mann zu reden.
Eigentlich hatte ich zuerst versucht, mit ihrem Mann zu reden, der aber alles abgeblockt hatte, er hat sich geweigert, mit mir in jeglicher Form Kontakt aufzunehmen und war sogar bei der Polizei, um mich anzuzeigen. Ich wollte ihn lediglich darüber informieren, dass seine Frau ihn betrügt und hatte eigentlich gehofft, dass er dann auch dagegen ist, dass sie weiterhin mit meinem Mann zusammenarbeitet.
Nachdem das alles nichts gebracht hat, habe ich ihr noch eine letzte E-Mail geschrieben, zwar nicht super nett (das konnte und kann ich wirklich nicht), aber doch sachlich und ohne Vorwürfe. Ich habe sie gebeten, sich selbst einen anderen Job zu suchen, und wenn sie auch nur einen einzigen Funken Anstand am Leib hätte, würde sie das auch tun. Ich habe ihr gesagt, dass sie meine Familie zerstört mit dem was sie tut, dass sie zwei Kindern den Vater nimmt - und ein neuer Job ist mit Sicherheit leichter zu finden als die Liebe des Lebens, die es meiner Meinung nach nur einmal gibt. Und bei ihr war es auch nicht das erste Mal, dass sie sich an einen verheirateten Mann rangemacht hat. Ihren eigenen hat sie auch nur geheiratet, weil sie dachte, dass das eh nichts wird und dass sie sich jederzeit wieder scheiden lassen kann. Was ist denn das für eine üble Einstellung. So ein Mensch hat für mich keinerlei Achtung und Respekt verdient, das ist einfach nur mies!!! In meinen Augen ist das einfach nur eine billige, dumme Schlampe, die nichts aus ihren Fehlern lernt. Wenn sie unglücklich mit ihrem Mann ist, soll die doch endlich ehrlich sein und sich trennen oder mit ihm zu einer Eheberatung gehen - aber man schmeißt sich doch nicht an andere verheiratete Männer ran. Vielleicht hat sie sich ja auch nur an meinem Mann rangemacht, um sich hochzubumsen und ihren Job zu behalten, das finde ich noch mieser - Gott sei Dank hat es nicht geklappt und mein Mann war nicht so dumm, mit ihr ins Bett zu gehen! Tut mir echt leid, aber ich kann einfach nichts Positives an diesem Weib finden, die alles versucht hat, um ihn rumzukriegen.
Mein Mann hat mir gesagt, er möchte mit MIR weitermachen, da er die letzten 19 Jahre auch nicht wegwerfen möchte und da wir immer noch viele Dinge und Gemeinsamkeiten haben, die wir ohne Partner oder mit einem anderen Partner mit Sicherheit nicht hätten - das wissen wir beide.
Trotzdem macht mich diese ganze Sache fix und fertig, und er sagt weiterhin, dass er immer noch Gefühle für sie hat. Das tut mir so unheimlich weh und verletzt mich so sehr, dass ich es manchmal fast nicht aushalte und mich am liebsten umbringen würde, um den ganzen Schmerz nicht mehr fühlen zu müssen.
Mein Mann sagt, er liebt mich immer noch, aber eben nicht mehr so sehr und er kann seine Gefühle nicht steuern und braucht Zeit.... Aber das ist so furchtbar für mich, und das Schlimmste ist, dass ich dann immer noch nicht weiß, ob es tatsächlich mit uns weitergehen wird oder nicht.
Und Frühlingsgefühle hin oder her, was die beiden gemacht haben, war falsch, unehrlich und verlogen. Entweder man hat einen Partner, den man liebt, dann betrügt man ihn nicht, und wenn man sich für jemand anderes entscheiden will, sollte man so ehrlich sein und vorher Schluss machen. Ich habe auch Fehler gemacht, aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Und ich wünsche mir, dass dieses Weib für ihre Fehler bestraft wird und dass es sie dann genauso trifft wie mich - auch wenn das kindisch oder unfair oder sonstwas ist. Ich muss momentan offensichtlich auch für Fehler bezahlen, die ich begangen habe - ich hoffe nur, sie trifft es irgendwann genauso hart! Vielleicht weiß sie dann, was sie den anderen Ehefrauen und mir angetan hat.
Aber all das hilft mir auch nicht weiter und ich fühle mich deshalb kein bisschen besser. Ich weiß einfach nicht, wie ich das alles aushalten soll. Ich bekomme Antidepressiva und mache eine Psychotherapie, aber diese Ängste und Befürchtungen kann mir keiner nehmen - und sie sind jeden Tag wieder neu da, wenn mein Mann ins Büro geht und ich weiß, dass er neben ihr sitzt. Selbst wenn ich ihm glaube, dass von seiner Seite aus nichts mehr passiert, traue ich ihr noch lange nicht über den Weg. Woher soll ich wissen, dass sie nicht weiterhin versucht, ihn für sich zu gewinnen? Ich möchte einfach nur, dass sie verschwindet und nie wieder auftaucht. Ist das so unverständlich?
Und noch mehr wünsche ich mir, dass es meinem Mann schlecht wird, wenn er sie sieht oder an sie denkt und dass er sie einfach nicht mehr in seiner Nähe und in seinen Gedanken haben will. Dann hätte ich endlich das Gefühl, dass wir zwei miteinander weitermachen können und dass uns diese Krise fester zusammengeschweißt hätte. Ich kann nur hoffen und beten, dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommt, damit ich ihn nicht verliere.

Deine Wut und Ängste
kann ich absolut gut verstehen, Das sind Verlustängste und die kommen Todesängsten gleich. Man steht ja schliesslich auf der Kippe, nein Klippe und weis nicht, wie es weitergeht, weil man plötzlich kein Vertrauen mehr hat. Vor allem wenn der Mann einem sowas erzählt wie: er hat noch Gefühle für sie .......heftig. Sehr heftig. Ein echter Fremdgänger, ein Profi meine ich würd das seiner Alten und Ersten niemals so sagen, er wird wissen wie man sie zu beschwichtigen hat, aber deiner ist ein Diletant, wie kann man nur einer langgedienten Ehefrau sowas sagen!!!!!!!! Er hat noch Gefühle für sie und liebt dich nicht mehr so wie früher........schaffst du das, ihm zu helfen, seine Gefühle zu ordnen? So mit Koffer vor die Türe und so? Geht das.....

Puh, wenn ich da könnte, wenn du kannst, wenn es möglich ist, würd ich nen Punkt machen, damit er seine Gefühle endlich mal ordnen kann. Pack mal die Koffer und verzieh dich ne Weile, wenn das geht, ich hoffe das geht. Hau einfach ab und gib ihm nen Ulitmatum oder er darf sich melden, wenn ihm klar ist, wie er letztendlich drauf ist.

Ich hatte mal be Bekannte, deren Mann ging auf Kur fremd und plünderte das ganze Konto der Familie um der Angebeteten einen sündhaft teuren Diamantring als Liebesbesbeweis zu schenken. Sie kam dahinter und beriet sich mit mir, bat mich, den Ehemann dieser Frau anzurufen, sie wustte, dass sie verheiratet war und ihre Telefonnummer. Sie traute sich nicht.
Ok, ich machte das, sehr höflich, freundlich erklärte ich dem Mann, dass die Familie am Rande des Ruins ist und sie doch wenigstens den Ring rausrücken möge, den Rest sollen alle mit sich selbst klären.
Was meinst du, was der sagte: Was geht mich das an, was meine Frau für Geschenke abkassiert, das gehört doch dann ihr und ich soll mich aus dem STaub machen, selbst Schuld, wenn die Männer seine Frau so beschenken, das interessiert ihn nicht, ich soll ihn damit in Ruhe lassen und päng, Hörer auf.
Tja, was wissen wir von anderen Ehen und Männern, die von ihren Frauen betrogen werden? Wie die damit fertig werden und so drauf sind, wie die das abhaken, verdrängen oder was weis ich.
Den heldenhaften Ehrenmann aus 18hundertdazumal mit Duellierungsabsichten, den dürfen wir heut nicht mehr erwarten, Gottseidank auch - oder Mr. Prügelpeitsch, der der Gattin den Garaus macht oder Steinigungsabdullah, nene, so läuft das heut nicht mehr hier bei uns.
Hier dürfen alle Gepeinigten auf Genugtuung verzichten und sich in die Erleuchtung grübeln oder zermartern bis der Krebs die Zellen anfrisst und was weis ich alles.
Die einzige Möglichkeit ist bleiben oder gehen, wer gehen kann sollte gehen. Wer nicht gehen kann muss unglaublich viel an sich selbst arbeiten, um irgendwann die Kurve zu kriegen und darüber zu stehen.
Viel Kraft, du hast noch so viel vor Dir, aber man überlebt das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 20:16
In Antwort auf marla_11939926

Du verstehst das glaube ich nicht
Ich wurde nicht psychisch krank wegen meiner Beziehung - sondern wegen meinem Job, den ich vor einem Jahr gewechselt habe! Da mein voriger Arbeitgeber sein Büro geschlossen hatte, musste ich mir einen anderen Job suchen - der war allerdings sehr viel "schlechter", als ich erwartet hatte. Die Arbeit entsprach nicht der Stellenbeschreibung und der Umfang noch viel weniger. Ich wurde immer trauriger und unglücklicher, obwohl ich mehrfach mit meinem Chef gesprochen hatte - und etwas anderes fand ich "auf die Schnelle" eben auch nicht!
Aus diesem Grund bin ich in eine Depression gefallen - und war dann zu Hause ständig schlecht drauf, konnte nichts Positives mehr am und im Leben finden, konnte nicht mehr lachen und weinte nur noch.
Und dann war da eben diese Andere - die war immer gut drauf, kam gut gelaunt ins Büro, freute sich über jede Aufmerksamkeit oder über jeden Kommentar - und das hat meinem Mann gefallen.
Ich kann das sogar rein vom Verstand her nachvollziehen - aber das Gefühl ist trotzdem schrecklich!
Und mein Mann ist ein liebevoller, zärtlicher und verständnisvoller Mann und Vater, den ich um nichts auf der Welt verlieren will.
Ich weiß nicht, ob du jemals schon einen Mann richtig geliebt hast, aber ich glaube es nicht wirklich.
Verlassen und Schluss machen ist mit Sicherheit einfacher - aber ich habe mich für einen anderen, schwierigeren Weg entschieden! Auch wenn das für Einige hier im Forum nicht nachvollziehbar ist. Trotz allem liebe ich meinen Mann, er ist die größte Liebe meines Lebens und ich will mit ihm zusammenbleiben! Ich werde um ihn kämpfen, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, es bringt mich um. Aber es muss einfach einen anderen Weg geben als Schluss zu machen, das ist das Einzige, was mir Hoffnung gibt und die Kraft weiterzumachen. Ich weiß nicht, ob ich diesen Weg schon gefunden habe oder nicht, aber ich werde nicht aufgeben, danach zu suchen, so lange, bis ich ihn gefunden habe!

Liebe stellt keiner Vorderungen
Wer so liebt muss Nachsicht üben. Darf nichts fordern noch erwarten, wartet ab, wie sich der Lauf der Dinge entwickelt und ist ganz schweigsam, geduldig, demütig hoffend oder nicht hoffend, vergebend, verzeihend, will nur sein Glück und wartet eben ab, ohne zu stressen. ich glaub dir täten Texte über wahre Liebe wirklich helfen, damit klar zu kommen, du wärest dafür empfänglich und ich meine das nicht zynisch, sondern ernst, du schaffst das mit der Liebe, wenn du die Liebe verstehst und wenn sie echt ist, lies über die Liebe, alles was du finden kannst, dann schaffst du das auf diesem Wege sehrt gut, du bist die Frau dafür und nichts spricth gegen die wahre Liebe, sie siegt immer. Sie ist immer gut, niemals schlecht, immer wahr und heilsam.
Viel Liebe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 21:29

Richtig!!!
So sehe ich das auch!
Die Frau geht dich doch wirklich nichts an! Denn sie ist im Grunde austauschbar, wäre sie es nicht, wäre da eine andere. Es geht hier um dich und deinen Mann. Kontaktaufnahmen mit der "Konkurrentin" haben doch immer den Anstrich von Rache nehmen (ich denke, das ist der Grund, wieso ihr Mann versucht das zu verhindern, denn er will seine Frau beschützen, auch wenn er ebenfalls betrogen wurde) oder nach Gründen suchen, die einem nicht weiterhelfen. Kümmere dich erst mal nur um dich! Suche dir Hilfe, professionelle und Freunde. Dann erst, wenn du wieder etwas stärker bist, setze dich mit deiner Partnerschaft auseinander. Das gleiche würde ich der Frau auch raten. Denn auch sie sitzt ganz schön in der Tinte! Glaub es mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 17:28

Wahre Liebe Bullshit
da haste irgendwo Recht und den lahmen Dalai mag ich eh nicht. Hudeln wa uns nix vor! Es gibt aber Leute, denen helfen solche Denkansätze, warum nicht? Mir ehrlich gesagt aber nicht immer unbedingt.
Tschüssi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2015 um 8:16
In Antwort auf odile_874786

Noch was,
ich lese hier immer: auf den Tisch hauen, er soll sie entlassen, lass Dich nicht vereiern ... Blödsinn. Es geht hier gar nicht um diese Kollegin. Es könnte auch eine Nachbarin sein, oder sonst wer. Es geht um Eure Beziehung, nicht um Machtspiele. Hätte er Dich nicht informiert, (warum hat er das wohl getan? Um eine heulende Ehefrau zu haben? Nein!) wäre Eure Ehe weiter gedümpelt. Dass Du verletzt bist, verstehe ich gut, aber überlege genau, ob ein "auf den Tisch hauen und die Kollegin verteufeln", Dich Deiner Sehnsucht nach einer glücklichen Ehe wirklich näher bringt. Falscher Stolz gegenüber Deinem Mann und Hassgedanken wegen möglicher Rivalinnen, kosten nur Energie. Steck die lieber in das gemeinsame Projekt " gute Beziehung". Dann kann kommen wer will, Dein Mann wird wissen, wo er hin gehört. Alles Gute!

Hallo Ella, Danke für deine Worte,
aber im Moment weiß ich wirklich nicht, wie ich weitermachen soll. Letzten Mittwoch habe ich wieder e-Mails zwischen den beiden gefunden, die mich komplett fertig gemacht haben. Ich bin so ausgetickt, dass ich dieser Schlampe eine hasserfüllte e-Mail geschrieben habe und wieder versucht habe, ihrem Mann im Büro anzurufen - der natürlich das Gespräch mit mir wieder verweigerte.
Ich habe dann meinen Mann vor die Wahl gestellt, entweder sie oder ich - und er hat sich nicht für mich entschieden!
Ich war so verletzt und enttäuscht von ihm, es hat mir so wehgetan, es war einfach furchtbar.
Er ist dann ins Gästezimmer gezogen und war von Mittwoch bis Sonntag eigentlich nur noch mit seinen Kumpels saufen und hat auch gleich noch seinen Ehering ausgezogen.
Ich habe ihn am Freitag dann nochmal angefleht, uns noch eine Chance zu geben und er hat gesagt, ich sei eine kranke Psychopatin, der man die Kinder nicht lassen könnte und ich bin es nicht Wert, dass er um mich kämpft.
Sonntags war ich dann mit meinem Hund wandern und als ich abends heimkam, wollte er "vernünftig" mit mir reden, wie wir die Trennung "fair" abwickeln können. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn immer noch liebe (trotz allem, was er mir angetan hat!) und dass ich nur mit ihm zusammen bleiben will. Mir hat seine Berührung gefehlt, seine Nähe, seine Zärtlichkeit, und mir war mein Stolz egal, ich wollte nur, dass es wieder gut wird zwischen uns und dass wir wieder zueinander finden.
Es war ganz bestimmt nicht leicht für mich, und viele andere hätten wahrscheinlich ihren Stolz nicht runtergeschluckt sondern sich getrennt. Ich war nur unheimlich froh, dass er dann irgendwann doch eingewilligt hat, dass wir es noch einmal miteinander probieren, dass er mich wieder in den Arm genommen hat und ich seine Nähe spüren konnte.
Ich wollte einfach, dass wir nochmal neu anfangen, dass wir wieder zueinander finden, da wir einfach auch sehr viele schöne Zeiten hatten und ich mir sicher war und bin, dass ich nie wieder einen Mann finden werde, den ich so sehr liebe wie ihn - und dem ich je so vertrauen konnte, auch wenn dieses Vertrauen nun leider im Moment komplett weg ist.
Allerdings weiß ich jetzt gerade nicht, ob ich das tatsächlich überhaupt noch will. Ich bin komplett verwirrt, da ich jetzt gerade im Moment überhaupt keine Liebe mehr für ihn spüre, sondern nur noch Leere in mir fühle.
So ein Gefühl hatte ich schon öfters, wenn ich sehr um etwas gekämpft hatte, war der "Sieg" hinterher ziemlich schal und nicht mehr wirklich wichtig.
Ich weiß gerade nicht, wo mir der Kopf steht und verstehe mich selbst nicht mehr. Wie finde ich meine Liebe zu ihm wieder, wie kann ich sie wieder spüren? Will ich das überhaupt noch? Ist er es überhaupt Wert? Ich habe gemerkt, dass ich nur noch mit ihm reden kann, wenn ich das sage, was er hören will - wenn ich das anspreche, was mich selbst bewegt und plagt und für mich wichtig ist, blockt er ab oder wird aggressiv. Will ich so einen "Partner" überhaupt noch? Oder wären die Umarmungen einfach austauschbar, könnte es jeder X-Beliebige sein?
Mich macht das einfach nur kaputt, dass es offensichtlich nur noch dann funktioniert, wenn ich so bin, wie er mich haben will - er behauptet zwar ständig, er will mich nicht ändern, aber er akzeptiert mich nicht so, wie ich bin. Ist das dann überhaupt noch Liebe? Und er ist ja auch nicht bereit, sich zu ändern, Kompromisse einzugehen und auch nur einen Schritt auf mich zuzugehen. Was hält mich noch an ihm? Ich wünsche mir nur einfach den Mann zurück, in den ich mich mal verliebt habe und den ich lange Jahre sehr geliebt habe. Wie kann ich ihn wiederfinden? Wo ist er hin verschwunden? Gibt es ihn überhaupt noch?
Ich weiß gerade wirlich nicht, ob ich ihn noch liebe und ob ich bereit bin, diesen "Anderen" zu lieben, der er gerade ist oder zu dem er sich entwickelt hat. Er hat letzte Woche und am Wochenende so viel zerstört und kaputt gemacht und vielleicht habe ich wirklich jemand Besseren verdient, der meine Liebe zu schätzen weiß.
Ich wünsche mir gerade nur noch Klarheit, damit ich weiß, wie ich weitermachen kann - und vor allem wie ich weitermachen will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2015 um 20:29
In Antwort auf marla_11939926

Hallo Ella, Danke für deine Worte,
aber im Moment weiß ich wirklich nicht, wie ich weitermachen soll. Letzten Mittwoch habe ich wieder e-Mails zwischen den beiden gefunden, die mich komplett fertig gemacht haben. Ich bin so ausgetickt, dass ich dieser Schlampe eine hasserfüllte e-Mail geschrieben habe und wieder versucht habe, ihrem Mann im Büro anzurufen - der natürlich das Gespräch mit mir wieder verweigerte.
Ich habe dann meinen Mann vor die Wahl gestellt, entweder sie oder ich - und er hat sich nicht für mich entschieden!
Ich war so verletzt und enttäuscht von ihm, es hat mir so wehgetan, es war einfach furchtbar.
Er ist dann ins Gästezimmer gezogen und war von Mittwoch bis Sonntag eigentlich nur noch mit seinen Kumpels saufen und hat auch gleich noch seinen Ehering ausgezogen.
Ich habe ihn am Freitag dann nochmal angefleht, uns noch eine Chance zu geben und er hat gesagt, ich sei eine kranke Psychopatin, der man die Kinder nicht lassen könnte und ich bin es nicht Wert, dass er um mich kämpft.
Sonntags war ich dann mit meinem Hund wandern und als ich abends heimkam, wollte er "vernünftig" mit mir reden, wie wir die Trennung "fair" abwickeln können. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn immer noch liebe (trotz allem, was er mir angetan hat!) und dass ich nur mit ihm zusammen bleiben will. Mir hat seine Berührung gefehlt, seine Nähe, seine Zärtlichkeit, und mir war mein Stolz egal, ich wollte nur, dass es wieder gut wird zwischen uns und dass wir wieder zueinander finden.
Es war ganz bestimmt nicht leicht für mich, und viele andere hätten wahrscheinlich ihren Stolz nicht runtergeschluckt sondern sich getrennt. Ich war nur unheimlich froh, dass er dann irgendwann doch eingewilligt hat, dass wir es noch einmal miteinander probieren, dass er mich wieder in den Arm genommen hat und ich seine Nähe spüren konnte.
Ich wollte einfach, dass wir nochmal neu anfangen, dass wir wieder zueinander finden, da wir einfach auch sehr viele schöne Zeiten hatten und ich mir sicher war und bin, dass ich nie wieder einen Mann finden werde, den ich so sehr liebe wie ihn - und dem ich je so vertrauen konnte, auch wenn dieses Vertrauen nun leider im Moment komplett weg ist.
Allerdings weiß ich jetzt gerade nicht, ob ich das tatsächlich überhaupt noch will. Ich bin komplett verwirrt, da ich jetzt gerade im Moment überhaupt keine Liebe mehr für ihn spüre, sondern nur noch Leere in mir fühle.
So ein Gefühl hatte ich schon öfters, wenn ich sehr um etwas gekämpft hatte, war der "Sieg" hinterher ziemlich schal und nicht mehr wirklich wichtig.
Ich weiß gerade nicht, wo mir der Kopf steht und verstehe mich selbst nicht mehr. Wie finde ich meine Liebe zu ihm wieder, wie kann ich sie wieder spüren? Will ich das überhaupt noch? Ist er es überhaupt Wert? Ich habe gemerkt, dass ich nur noch mit ihm reden kann, wenn ich das sage, was er hören will - wenn ich das anspreche, was mich selbst bewegt und plagt und für mich wichtig ist, blockt er ab oder wird aggressiv. Will ich so einen "Partner" überhaupt noch? Oder wären die Umarmungen einfach austauschbar, könnte es jeder X-Beliebige sein?
Mich macht das einfach nur kaputt, dass es offensichtlich nur noch dann funktioniert, wenn ich so bin, wie er mich haben will - er behauptet zwar ständig, er will mich nicht ändern, aber er akzeptiert mich nicht so, wie ich bin. Ist das dann überhaupt noch Liebe? Und er ist ja auch nicht bereit, sich zu ändern, Kompromisse einzugehen und auch nur einen Schritt auf mich zuzugehen. Was hält mich noch an ihm? Ich wünsche mir nur einfach den Mann zurück, in den ich mich mal verliebt habe und den ich lange Jahre sehr geliebt habe. Wie kann ich ihn wiederfinden? Wo ist er hin verschwunden? Gibt es ihn überhaupt noch?
Ich weiß gerade wirlich nicht, ob ich ihn noch liebe und ob ich bereit bin, diesen "Anderen" zu lieben, der er gerade ist oder zu dem er sich entwickelt hat. Er hat letzte Woche und am Wochenende so viel zerstört und kaputt gemacht und vielleicht habe ich wirklich jemand Besseren verdient, der meine Liebe zu schätzen weiß.
Ich wünsche mir gerade nur noch Klarheit, damit ich weiß, wie ich weitermachen kann - und vor allem wie ich weitermachen will...

Komm zur Ruhe!
Du Liebe,
lass dich bloß nicht fertigmachen! Was du fühlst, ist völlig normal. Wie kannst du von dir selbst erwarten, dass du Liebe empfindest, wo so viel Hass und Enttäuschung war?
So wie es für mich aussieht, brauchst du dringend Abstand und Luft zum atmen! Hast du eine vertraute liebe Person, mit der du mal ein paar Tage ausspannen kannst? Du musst unbedingt zu dir selber finden, nur dann kannst du auch herausfinden, ob deine Ehe noch wirklich eine Chance hat. Und selbst wenn: das wird viel Zeit brauchen!
Aber mal eine Frage: was genau verbindet denn deinen Mann mit dieser Frau? Haben die einfach nur Gefühle füreinander entwickelt, die mehr als freundschaftlich sind, oder haben sie tatsächlich eine Beziehung miteinander? Sollte ersteres der Fall sein, musst du deinem Mann auch die Chance geben sich dagegen zu wehren.
Dass der Mann dieser Frau sie schützt, finde ich ehrlich gesagt toll von ihm und auch verständlich.
Wenn du deine Aggressionen weiter an ihr auslässt, wirst du alles wohl nur noch schlimmer machen.
Irgendwie tut ihr mir alle vier leid, auch wenn es für dich vielleicht schwer nachvollziehbar ist. Denn so eine Situation sucht sich niemand aus und wünschen mag man das seinem ärgsten Feind nicht, egal, welche Rolle man in so einem "Quartett" spielt! Auch wenn du auf den ersten Blick die undankbarste Rolle hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2015 um 14:55
In Antwort auf marla_11939926

Hallo Ella, Danke für deine Worte,
aber im Moment weiß ich wirklich nicht, wie ich weitermachen soll. Letzten Mittwoch habe ich wieder e-Mails zwischen den beiden gefunden, die mich komplett fertig gemacht haben. Ich bin so ausgetickt, dass ich dieser Schlampe eine hasserfüllte e-Mail geschrieben habe und wieder versucht habe, ihrem Mann im Büro anzurufen - der natürlich das Gespräch mit mir wieder verweigerte.
Ich habe dann meinen Mann vor die Wahl gestellt, entweder sie oder ich - und er hat sich nicht für mich entschieden!
Ich war so verletzt und enttäuscht von ihm, es hat mir so wehgetan, es war einfach furchtbar.
Er ist dann ins Gästezimmer gezogen und war von Mittwoch bis Sonntag eigentlich nur noch mit seinen Kumpels saufen und hat auch gleich noch seinen Ehering ausgezogen.
Ich habe ihn am Freitag dann nochmal angefleht, uns noch eine Chance zu geben und er hat gesagt, ich sei eine kranke Psychopatin, der man die Kinder nicht lassen könnte und ich bin es nicht Wert, dass er um mich kämpft.
Sonntags war ich dann mit meinem Hund wandern und als ich abends heimkam, wollte er "vernünftig" mit mir reden, wie wir die Trennung "fair" abwickeln können. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn immer noch liebe (trotz allem, was er mir angetan hat!) und dass ich nur mit ihm zusammen bleiben will. Mir hat seine Berührung gefehlt, seine Nähe, seine Zärtlichkeit, und mir war mein Stolz egal, ich wollte nur, dass es wieder gut wird zwischen uns und dass wir wieder zueinander finden.
Es war ganz bestimmt nicht leicht für mich, und viele andere hätten wahrscheinlich ihren Stolz nicht runtergeschluckt sondern sich getrennt. Ich war nur unheimlich froh, dass er dann irgendwann doch eingewilligt hat, dass wir es noch einmal miteinander probieren, dass er mich wieder in den Arm genommen hat und ich seine Nähe spüren konnte.
Ich wollte einfach, dass wir nochmal neu anfangen, dass wir wieder zueinander finden, da wir einfach auch sehr viele schöne Zeiten hatten und ich mir sicher war und bin, dass ich nie wieder einen Mann finden werde, den ich so sehr liebe wie ihn - und dem ich je so vertrauen konnte, auch wenn dieses Vertrauen nun leider im Moment komplett weg ist.
Allerdings weiß ich jetzt gerade nicht, ob ich das tatsächlich überhaupt noch will. Ich bin komplett verwirrt, da ich jetzt gerade im Moment überhaupt keine Liebe mehr für ihn spüre, sondern nur noch Leere in mir fühle.
So ein Gefühl hatte ich schon öfters, wenn ich sehr um etwas gekämpft hatte, war der "Sieg" hinterher ziemlich schal und nicht mehr wirklich wichtig.
Ich weiß gerade nicht, wo mir der Kopf steht und verstehe mich selbst nicht mehr. Wie finde ich meine Liebe zu ihm wieder, wie kann ich sie wieder spüren? Will ich das überhaupt noch? Ist er es überhaupt Wert? Ich habe gemerkt, dass ich nur noch mit ihm reden kann, wenn ich das sage, was er hören will - wenn ich das anspreche, was mich selbst bewegt und plagt und für mich wichtig ist, blockt er ab oder wird aggressiv. Will ich so einen "Partner" überhaupt noch? Oder wären die Umarmungen einfach austauschbar, könnte es jeder X-Beliebige sein?
Mich macht das einfach nur kaputt, dass es offensichtlich nur noch dann funktioniert, wenn ich so bin, wie er mich haben will - er behauptet zwar ständig, er will mich nicht ändern, aber er akzeptiert mich nicht so, wie ich bin. Ist das dann überhaupt noch Liebe? Und er ist ja auch nicht bereit, sich zu ändern, Kompromisse einzugehen und auch nur einen Schritt auf mich zuzugehen. Was hält mich noch an ihm? Ich wünsche mir nur einfach den Mann zurück, in den ich mich mal verliebt habe und den ich lange Jahre sehr geliebt habe. Wie kann ich ihn wiederfinden? Wo ist er hin verschwunden? Gibt es ihn überhaupt noch?
Ich weiß gerade wirlich nicht, ob ich ihn noch liebe und ob ich bereit bin, diesen "Anderen" zu lieben, der er gerade ist oder zu dem er sich entwickelt hat. Er hat letzte Woche und am Wochenende so viel zerstört und kaputt gemacht und vielleicht habe ich wirklich jemand Besseren verdient, der meine Liebe zu schätzen weiß.
Ich wünsche mir gerade nur noch Klarheit, damit ich weiß, wie ich weitermachen kann - und vor allem wie ich weitermachen will...

Hast Du zu viele Liebesschnulzen geschaut
kannst Du überhaupt noch Realität und Wunschdenken (wobei Du Dir ja darüber auch nicht mal klar bist) unterscheiden ?
Den Mann von früher gibt es nicht mehr, sieh das doch endlich ein. Und Du kennst die Frau doch gar nicht, wieso ist es eine Schlampe, dann ist Dein Mann ein - wie nennt man so was denn in der männlichen Form ?
Du liebst ihn nicht sondern Du bist von ihm abhängig, das ist ein riesengroßer Unterschied. Ein bisschen Stolz würde Dir echt nicht schaden.
Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass Dein Mann Dir nicht mal mehr die Kindererziehung zutraut.
"Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn immer noch liebe (trotz allem, was er mir angetan hat!) und dass ich nur mit ihm zusammen bleiben will."
Er hat Dir nicht mehr oder weniger angetan wie millionen andere Fremdgänger ihren Frauen. Du warst diejenige, die es wohl nicht für möglich gehalten hat.
Und.. Du hast ihn angefleht ! .. kein Wunder dass er keinen Respekt vor Dir hat.
Mir drängt sich ein Bild von Dir auf, wo Du an seinem Hosenbein hängst und er weiterläuft und am Ende noch nach Dir tritt und Du streckst flehend Deine Arme in die Höhe.

Was mögen wohl Deine Kinder von Dir denken ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 20:17
In Antwort auf marla_11939926

Einfach gesagt - ich würde auch gern zur Ruhe kommen
Hallo Sammy,
wie hast du es denn geschafft, "runterzuschalten"? Und seid ihr noch zusammen nach diesem Betrug?
Ich liebe meinen Mann nach wie vor über alles, er ist nun mal die größte Liebe meines Lebens und ich würde (fast) alles tun, damit wir eine gemeinsame Zukunft haben.
Natürlich weiß ich, dass ich ihn mit Heulen oder Drohen nur weiter in die Arme von diesem Weib treibe und würde es wirklich gern schaffen, abzuschalten.
Aber ich sehe in ihr einfach eine ständige Bedrohung und selbst wenn ich meinem Mann glaube, dass er nur noch "geschäftlich" mit ihr zu tun haben will/muss, traue ich ihr noch längst nicht über den Weg.
Er sagt auch, dass sie von ihm enttäuscht ist, weil sich nicht das entwickelt hat, was sie sich vielleicht erhofft hat. Aber ich kann mir momentan nur darum beten, dass sie auch irgendwann ihre gerechte Strafe bekommt und für das bezahlen muss, was sie mir, meiner Familie, meinen Kindern und letztlich auch meinem Mann angetan hat.
Er ist ganz gewiss auch nicht unschuldig an dieser ganzen Situation, aber ich weiß einfach nicht, wie ich es ertragen soll, dass sie die ganze Zeit neben ihm sitzt und womöglich doch irgendwann wieder versucht, ihn rumzukriegen. Wie soll ich denn damit umgehen, wenn er mir das nächste Mal sagt, er geht mit ihr auf Geschäftsreise? Das sind Gedanken, die bringen mich fast um, die sind so fürchterlich für mich, dass ich nicht weiß, wie ich so etwas aushalten soll.
Ich versuche sehr wohl, ihm nicht ständig Vorwürfe zu machen und zu entspannen, damit wir auch wieder schöne, wertvolle Zeit miteinander haben (was wir durch die Depression lange Zeit einfach nicht mehr hatten, weil es mir einfach richtig schlecht ging).
Die letzten beiden Abende waren auch schön und "relativ" entspannt, wir hatten Spaß miteinander und ich konnte wenigstens eine Zeit lang vergessen, was war/ist.
Aber dann überfallen mich doch wieder meine Befürchtungen und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Dann wünsche ich mir einfach nur noch, dass dieses Weib weg ist, damit er sie nicht mehr ständig sieht und sie nicht weiter versuchen kann, ihn für sich zu gewinnen. Wenn sie auch nur ein bisschen Anstand und Verstand hätte, würde sie sich selbst einen anderen Job suchen und mit ihrem eigenen Mann zu einer Eheberatung gehen oder sich trennen. Anscheinden ist sie ja auch nicht ganz dumm, aber wie oft will sie denn noch Fehler machen und sich an verheiratete Männer ranschmeißen (meiner war nämlich nicht der erste!). Wie kann man nur so blöd sein und aus seinen Fehlern nichts, aber auch gar nichts lernen? Wie kann man sich selbst so belügen und so weiterleben? Diese Frau hat jegliche Achtung vor mir verloren und ich hoffe und bete, dass mein Mann auch irgendwann erkennt, dass sie nur ein trauriges, bemitleidenswertes und unehrliches ... ist, das sich selbst und andere belügt und betrügt.
Nur leider hilft mir das in meiner Situation trotzdem nicht weiter, da ich sie weiterhin als Bedrohung sehe.
Wie hast du es geschafft, "runterzuschalten"? Was hast du gemacht, um nicht mehr ständig daran denken zu müssen? Ich wäre dir wirklich dankbar für jeden Rat, den du mir geben kannst.
LG Gitti

Auf und Abs
Liebe Gitti,

ich versteh dich irgendwie. Jede tickt anders. Ich beneide die,die kurzen Prozess machen können und den Kerl vor die Türe setzen, ehrlich. Aber nicht jede ist so gestrickt und deshalb finden sich hier nicht immer Antworten, die auf Dich persönlich zugemünzt sind, wenngleich diese Antworten ja nicht verekehrt sind, aus einer anderen Perspektive und Lebenserfahurng oder Bewältigung halt.

Du bist völlig in Ordnung und dein Auf-und Ab der Gefühle ist völlig normal. Dass du dich noch an ihn klammerst ist nach so vielen Jahren verständlich, so viel Identität hängt mit ihm zusammen, irgendwo hat man sich nach einem Ehebruch ja schliesslich selbst verloren und will nicht nur ihn sondern auch sich zurück, so wie man davor war.

Das aber ist vorbei. So ein Ehebruch nimmt der Ehe die Unschuld, das Vertrauen, nimmt dir auch vieles weg, was dir eine Stütze war.

Du musst das Leben nun von einer völlig neuen Seite verstehen lernen, vor allem dich selbst und den Mann musst du ebenfalls anders sehen, er ist ja nicht mehr der, den du kannstest oder zu kennen glaubtest, er ist nun ein völlig anderer und das macht auch Angst.

Ohne hier irgendwen zu verurteilen würde ich raten dich selbst zu beobachten, alles was nun mit dir passiert, was sich ändernt an dir, an deinen Wahrnehmungen dem ganzen Leben gegenüber, das ist wichtig.
Du musst lernen auf dich selbst zu vertrauen, Kraft in dir selbst zu finden, dir selbst die beste Freundin zu sein und vor allem akzeptieren, dass der Schmerz nun Teil Deines Lebens sein wird, für manche für immer für manche nicht ewig von Dauer, für manche zerstörerisch, für manche der Beginn für etwas Neuem, besserem, anderem, notwendigerem, für manche der Untergang.

Nichts ist mehr so wie es war, auch wenn die zerbrochene Vase zusammengeklebt wird, ihre Risspuren wird man immer sehen.

Soetwas ist eine so heftige, traumatische Erschütterung im Leben eines Menschen, es ist wie der Tod, wie Krieg oder ein schwerer Unfall und nicht einfach so, vor allem nach so vielen Jahren - wegzustecken, kleinzureden, zu unterdrücken oder auszublenden. Es gibt Menschen die zerbrechen mit den Jarhen daran, werden krank, seelisch, physisch, das ist sehr ernst zu nehmen.

Doch es kann auch ein Angklopfen sein, ein Aufrütteln, eine Möglichkeit hier Veränderungen an sich geschehen zu lassen, die möglicherweise gut sind, ja wirklich gut sein können.

Klar darst du den Mann noch lieben. Seine dir angenehmen Seiten darfst du immer lieben und dass er fröhliche Menschen liebt ist ja eine gute Seite an ihm. Aber du darfst auch dich lieben in deinen schwächsten Momenten und schmerzvollsten Stunden, in deiner Narretei die dich zum Affen macht und Spielball der Gefühle.

Du bist ein Mensch und zu alle dem fähig, zu lieben und zu hassen, zur Freude und zum Schmerz. Das ist wunderbar und alles gehört zusammen und du darfst das erfahren Gitti!

Es macht aus dir etwas!! Eine Persönlichkeit.

Lerne neu leben, neu zu verstehen, neu zu sehen. Wenn du eines Tages spürst, du brauchst ihn nicht mehr, bist du fertig mit ihm und Tschüss, ganz lieb und leise, ohne Schmerz geht das von selbst.
Wenn du noch diese Aufs und Abs spürst, diese Verwirrtheit, dann bleibe - du bist noch nicht fertig mit ihm - so kann man auch nicht gehen - es wird einem nachhinken und fertig machen.
Spürst du endlich Frieden und Ruhe und bleibst trotzdem bei ihm, dann musst ihn ganz klar nemen wie er ist und tust es auch.

Ich wünsch dir viel Kraft, sowas ist die Hölle - aber man - frau sowieso - kommt da wieder raus.

Gruss von Galaxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
HILFERUF !
Von: milove96
neu
27. Mai 2015 um 18:38
Kurschatten!?
Von: lamya_12439542
neu
27. Mai 2015 um 17:27
Den ex zurück
Von: hyong_11971682
neu
27. Mai 2015 um 16:27
Noch mehr Inspiration?
pinterest