Forum / Liebe & Beziehung

Wer wurde betrogen und konnte verzeihen?

Letzte Nachricht: 28. Februar um 15:45
E
empunkttepunkt
01.02.22 um 22:23

Ich würde gerne wissen, ob es hier Menschen gibt, deren Partner sie sexuell betrogen haben und die diesen "Fehltritt" verzeihen konnten.

Wenn es hier jemanden gibt würde ich gerne wissen, wie er es geschafft hat und wie lange es gedauert hat.

Bitte kein "Ich würde so etwas nicht verzeihen" oder "Ich würde mich sofort trennen", denn das hilft mir nicht weiter.

Bitte antwortet nur, wenn ihr selbst diese Erfahrung gemacht habt.

Ich danke euch im Voraus!

Mehr lesen

W
wackelzahn21
02.02.22 um 9:41

Hallo.

Vorab: Um einen Fremdgang zu verzeihen, bedarf es einer ehrlichen und gründlichen Aufarbeitung beider Parteien.

Ich hatte mit einer guten Freundin eine F+, die einer „echten“ Beziehung aber in nichts nachstand. (Wir hatten Exklusivität vereinbart.) 
Nach einem Streit ging sie mir fremd. Und ich kann dir nicht sagen, was ich als schlimmer empfand - der Fremdgang an sich; ihr emphatieloses und verletzendes „Geständnis“ oder ihre Uneinsichtigkeit. Denn sie behauptete bei nachfolgenden Gesprächen, dass wir die Exklusivität ja aufgehoben hätten. Aber das entsprach, so wie sie es darstellte, nicht der Wahrheit. 
Die Fronten waren verhärtet und unsere Wege trennten sich für etwa 6 Monate.

Nun im Januar trafen wir zufällig aufeinander und die Diskussion begann erneut. Als sie in dem Gespräch das Wort Fremdgang mit ihren Fingern gestikulierend in „Anführungsstrichen“ setzte, unterbrach ich sie und machte mein Unverständnis deutlich. Sie behauptete abermals, dass wir die Exklusivität bei einem damaligen Gespräch in ihrem Auto aufgehoben hätten. 
Ich gab ihr insofern recht, dass es dieses Gespräch tatsächlich gab, musste sie allerdings in Bezug auf den Zeitpunkt korrigieren. Dieses Gespräch fand nämlich 14 Tage nach dem Fremdgang statt und nicht vorher; dazu benannte ich beweiskräftig den Ort und die Zeit der damaligen Situation.
Ihren Gesichtsausdruck hättest du sehen sollen ... ihre Erinnerung setzte ein und endlich tat sie das, worauf ich über ein halbes Jahr gewartet habe - sie entschuldigte sich bei mir. Endlich wurde ihr bewusst, warum ich so verletzt war. Ich wiederum verstand im weiteren Verlauf, warum sie nach dem vorangegangenen Streit verletzt war und entschuldigte mich ebenfalls.
Das Eis war gebrochen. 

Dieses Gespräch änderte alles und wir sind wieder ein Herz und eine Seele, wenn ich das so sagen darf. 

Ich glaube der User „steinundwasser“ war es, der in einem anderen Beitrag schrieb, dass ein Fremdgang eine Chance für einen Neuanfang wäre. Und damit hat er nicht ganz Unrecht.

Sie und ich hatten in unserer Anfangszeit sehr viele Regeln beschlossen. Regeln, die ihrer promiskuitiven Sexualiät entgegenstehen. Ich habe nun alle Regeln aufgehoben - sogar die Regel: Kein Sex mit Freunden und Bekannten. 
Ich stelle ihr nun frei mit jedem Mann schlafen zu dürfen, mit dem sie möchte - einschließlich unserer gemeinsamen Arbeitskollegen und meiner Freunde. 
Der letzte Satz mag dich möglicherweise schockieren, aber mir nimmt das tatsächlich eine unheimliche Last von den Schultern. Denn lieber bin ich mir einer Sache gewiss, als mich von Misstrauen und Eifersucht quälen zu lassen. 

Ich kann für mich behaupten, dass mich diese Frau und alles was wir erlebt haben, sehr verändert hat. Auch meine, vielleicht etwas engstirnige und festgefahrene moralische Sicht-und Denkweise, nimmt neue Formen an. 

Sieh meinen Beitrag im Gesamtpaket. 
Ein ehrlicher Umgang miteinander, Reumütigkeit  und die Fähigkeit sich Fehler einzugestehen und sich dafür entschuldigen zu können, sind eine Grundvoraussetzung für einen gemeinsamen Weg in die Zukunft.

Mit lieben Grüßen Wackelzahn

 

Gefällt mir

L
lost.since19
02.02.22 um 13:15

Ich könnte "fremdgehen" womöglich schon verzeihen - wenn es so vereinbart wäre, aber dann wäre es kein fremdgehen...

Mit einer Entschuldigung samt Erklärung könnt ich wahrscheinlich auch etwas anfangen, aber wenn ich es durch dritte rausfinde, wäre es wohl zu viel für mein Ego. Da müsste er sich wirklich große Mühe geben, mich davon zu überzeugen, ihn zu entschuldigen... Mit viel Mühe seinerseits wäre es dann vl irgendwann möglich. 

Gefällt mir

J
jufa
02.02.22 um 23:18

Vor etwas über 1 1/2 Jahren, habe ich genau das durchgemacht, wovor du nun stehst. 
Tut mir leid, dass du auch diese Erfahrung machen musstest! 

Nicht verkehrt ist es, zunächst ein paar Dinge zu klären... 
-Möchtet ihr beide die Beziehung noch
-hat er sich aufrichtig entschuldigt
- ... und ist das ganze mit der anderen entgültig vorbei.

Man muss sich nun einfach klar machen, dass es ein enormer Kraftakt ist und sein wird, die Beziehung wieder in die Normalität zu bringen.
Ich persönlich würde jedem absolut empfehlen, nach solch einem heftigen Erlebnis, eine Paartherapie zu beginnen. Eigentlich würde ich soweit gehen und sagen, ES IST absolut NOTWENDIG !
Das solche Dinge passieren, hängt nicht selten mit der Vergangenheit zusammen und dieser Einblick hilft, einander besser zu verstehen. ( Auch warum es dazu kommen konnte)
Verantwortlich sind immer beide, auch wenn man zunächst häufig nicht sehen kann.
Man wird tief bohren müssen und nicht selten ist es enorm schmerzhaft.Es wird viel abverlangt, aber es kann sich lohnen.

Wir haben heute eine Klarheit für unsere Ehe. So tief gefallen und nochmal ganz neu entdeckt. Die Bindung ist viel enger.
Nicht zuletzt liegt es natürlich daran, dass wir wesentlich achtsamer miteinander umgehen...und dennoch muss ich ganz klar sagen, dass mich dieser Schmerz immer wieder einholt. Mich triggert enorm viel.
Diese Position des "Wachhundes" ( mit allem rechnen) flaut nun langsam ab. Letztlich dient es halt hat auch irgendwie dem Selbstschutz.
Die Hauptproblematik liegt bei uns in  der Sexualität ... Daran arbeiten wir viel.

Irgendwann wenn diese extremen Emotionen abgeklungen sind und man wieder einen besseren Blick auf die Dinge hat, kann man den Wert der Beziehung wieder erkennen,sofern man dafür offen ist.
Es wird einfach viel Zeit kosten und Geduld brauchen.
So manches Mal neigt man vielleicht auch dazu, alles hinzuschmeißen, weil es so weh tut. Aber irgendwann wird es erträglicher und man schafft es, dem gegenüber Freiräume zu geben.
Mach dir und euch keinen Druck.

Das ist das, was mir für den Moment einfällt. Falls du noch Fragen hast, nur zu. Ich wünsche dir viel Kraft.

 

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
ace-cat2
03.02.22 um 0:09
In Antwort auf empunkttepunkt

Ich würde gerne wissen, ob es hier Menschen gibt, deren Partner sie sexuell betrogen haben und die diesen "Fehltritt" verzeihen konnten.

Wenn es hier jemanden gibt würde ich gerne wissen, wie er es geschafft hat und wie lange es gedauert hat.

Bitte kein "Ich würde so etwas nicht verzeihen" oder "Ich würde mich sofort trennen", denn das hilft mir nicht weiter.

Bitte antwortet nur, wenn ihr selbst diese Erfahrung gemacht habt.

Ich danke euch im Voraus!

Ich habe in meiner Ehe mal ein Seitensprung verziehen.Als, ich davon erfahren habe dachte ich das ich zugrunde gehe daran.Dann später ließen wir uns scheiden denn er ging wieder fremd .Eins hab ich gelernt draus. Wer mich wirklich liebt würde mich nicht betrügen .Und wer mich betrügt steht nicht hinter mir und dadurch steht er mir im Weg .Reisende soll man nie aufhalten ...

1 -Gefällt mir

D
det92
03.02.22 um 7:59

Hat er es seit dem 10.1 schon wieder getan ????  in dem Fall: Des hat doch keinen Wert mehr. Der sollte Reue zeigen ! Nicht nochmal das gleiche machen. War es wieder die selbe Lady ?

Gefällt mir

L
luna1905
28.02.22 um 15:45

Ich wurde von meinem Ex-Freund betrogen vor ein paar Jahren, jedoch würde ich so eine Tat nie im Leben verzeihen. Für mich war es sofort vorbei

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers