Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer war schon mal bei einer Ehetherapie?

Wer war schon mal bei einer Ehetherapie?

16. Januar 2008 um 21:34 Letzte Antwort: 8. März 2012 um 18:34

Wir haben ein Riesenproblem.
Schon seit längerem herrschen Mißverständnisse bei uns.
Wir können nicht mehr miteinander reden.
Bisher hat mein Partner sich immer gegen eine Ehetherapie gesperrt, er ist aber auch nicht bereit, über Probleme zu sprechen und rennt sofort weg, sobald es nicht nach seiner Meinung läuft, ist beleidigt, aggressiv und sauer.
Auch ich habe irgendwie keine Lust mehr, sehe keine Änderung, vor allem bei meinem Mann, der gewisse Dinge nicht einsieht, Sachen, mit denen ich nicht wirklich leben kann.
Auch ich bin durch Vergangenheitserfahrungen nicht einfach, möchte am liebsten wieder alleine leben.
Aber wir haben ein Kind, wessen er mir Krieg androht bei einer Trennung, da er die Trennung definitiv nicht will. Er will mir dann unsere Kleine wegnehmen.
Den Streß will ich nicht. Er würde alles anwenden, um mich in die Knie zu zwingen.
Aber wie gesagt, Trennung will er nicht und halbherzig würde er eventuell in eine Ehetherapie einwilligen.
Das Problem ist, er will eigentlich nicht wirklich, ich habe eigentlich auch keine Hoffnung mehr, dass sich noch was ändert.
Bringt dann eine Therapie überhaupt noch was?
Wer hat schon mal eine Therapie gemacht, was wird da gemacht und was ändert sich dadurch?
Hat es eigentlich noch eine Chance, wenn eigentlich keine Einsicht besteht, dass etwas falsch gelaufen ist.
Zum Verständnis:
Ich bin unglücklich, unzufrieden, am Ende.
Mein Partner will so weiterleben, sein Leben weiterleben, machen, was er will, wenn er mal frei hat, am PC sitzen, sich nicht um Family und Kind kümmern, sein Essen bekommen, seine Wäsche gewaschen und fertig.
Wer hat Erfahrung mit Paartherapie?

Mehr lesen

16. Januar 2008 um 21:41

Druckmittel Kind
um Dich zu zwingen bei ihm zu bleiben?

Möchtest Du das wirklich? Vielleicht erkundigst Du Dich mal bei Caritas usw, wie die Rechtslage ist. So einfach kann er Dir Dein Kind auch nicht wegnehmen.



Um da was zu bewegen, daß er Einsicht erlangt, mußt Du echt nen Therapeut mit Fingerspitzengefühl erwischen. Das wird sehr schwer.


Überleg Dir doch erstmal für Dich, was Du möchtest. Willst du es noch mit ihm versuchen oder nicht?


Gruß, Pennywise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 21:49

Mit Paartherapie hab ich keine Erfahrung
aber mit Trennungen, wenn die Liebe weg ist.
Solltest du auch mal versuchen.
So was befreit ungemein von allen nervigen Problemen und unglücklich sein Leben dahin fristen.

Ich war dabei.
Bist du es auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 21:50
In Antwort auf belda_12670253

Druckmittel Kind
um Dich zu zwingen bei ihm zu bleiben?

Möchtest Du das wirklich? Vielleicht erkundigst Du Dich mal bei Caritas usw, wie die Rechtslage ist. So einfach kann er Dir Dein Kind auch nicht wegnehmen.



Um da was zu bewegen, daß er Einsicht erlangt, mußt Du echt nen Therapeut mit Fingerspitzengefühl erwischen. Das wird sehr schwer.


Überleg Dir doch erstmal für Dich, was Du möchtest. Willst du es noch mit ihm versuchen oder nicht?


Gruß, Pennywise

Null Ahnung
Ich weiß nicht wirklich, was ich will.
Bisher stand immer die Liebe bei mir im Vordergrund.
Da ich schon ältere Kinder habe und da auch die Angst um den Verlust der Kinder im Vordergrund stand, kenne ich mich aus, wann ich wie die Kids verliere.
Das ist nicht der Punkt.
Aber er ist sehr stark, genauso wie ich und ein Krieg würde uns beide kaputt machen.

Andererseits stelle ich mir immer wieder die Frage:
Warum will er unbedingt bleiben?
Wegen des Heims, des Kindes?
Ich hab ihn vorhin gefragt, warum er sich keine Wohnung nimmt?
Er will einfach nur seine Ruhe haben, will, dass ich meine Meckerei ( weil er auf seine Standpunkt beharrt, alles richtig zu machen) einstelle.
Und ist sauer ins Bett gegangen.

Und vor allem: Nur des Kindes wegen will ich nicht zusammen bleiben.

Meine Grundfrage bleibt: Ob sich was ändert mit einer Therapie, ob wir uns ändern können dadurch, beide Einsicht zeigen mit einem erfahrenen Therapeuten?
Übrigens hat er mit der Frau vor mir auch mal eine Paartherapie angefangen, hat aber sofort abgebrochen, weil er "an den Pranger" gestellt wurde...
Was bringts da noch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 21:51
In Antwort auf sif_12131515

Mit Paartherapie hab ich keine Erfahrung
aber mit Trennungen, wenn die Liebe weg ist.
Solltest du auch mal versuchen.
So was befreit ungemein von allen nervigen Problemen und unglücklich sein Leben dahin fristen.

Ich war dabei.
Bist du es auch?

Zuviele Trennungen
hab ich schon hinter mir.
Diesmal wollte ich es besser, anders machen.
Deswegen überlege ich ja noch Alternativen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 21:53
In Antwort auf an0N_1245050299z

Zuviele Trennungen
hab ich schon hinter mir.
Diesmal wollte ich es besser, anders machen.
Deswegen überlege ich ja noch Alternativen...

Wenn die Liebe nicht da ist
dann kannst du versuchen, was du willst.
Fesseln, einsperren, erpressen, drohen etc.
Die Liebe kann nicht so einfach wieder reanimiert werden, wenn zu viel vorgefallen ist oder einer von beiden nicht fähig ist, zu lieben oder weil es noch nie richtige Liebe war ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 22:02
In Antwort auf an0N_1245050299z

Null Ahnung
Ich weiß nicht wirklich, was ich will.
Bisher stand immer die Liebe bei mir im Vordergrund.
Da ich schon ältere Kinder habe und da auch die Angst um den Verlust der Kinder im Vordergrund stand, kenne ich mich aus, wann ich wie die Kids verliere.
Das ist nicht der Punkt.
Aber er ist sehr stark, genauso wie ich und ein Krieg würde uns beide kaputt machen.

Andererseits stelle ich mir immer wieder die Frage:
Warum will er unbedingt bleiben?
Wegen des Heims, des Kindes?
Ich hab ihn vorhin gefragt, warum er sich keine Wohnung nimmt?
Er will einfach nur seine Ruhe haben, will, dass ich meine Meckerei ( weil er auf seine Standpunkt beharrt, alles richtig zu machen) einstelle.
Und ist sauer ins Bett gegangen.

Und vor allem: Nur des Kindes wegen will ich nicht zusammen bleiben.

Meine Grundfrage bleibt: Ob sich was ändert mit einer Therapie, ob wir uns ändern können dadurch, beide Einsicht zeigen mit einem erfahrenen Therapeuten?
Übrigens hat er mit der Frau vor mir auch mal eine Paartherapie angefangen, hat aber sofort abgebrochen, weil er "an den Pranger" gestellt wurde...
Was bringts da noch?

Eine Therapie würde
auf jeden Fall etwas verändern. Allerdings müssen beide Partner dazu bereit und auch in der Lage sein, Einsicht zu zeigen. Ich sagte ja bereits, daß es nicht einfach wird und Du einen Therapeut mit sehr viel Fingerspitzengefühl brauchen wirst.

Vielleicht kam das Gefühl "an den Pranger gestellt zu werden", weil der Schritt des Therapeuten für ihn möglicherweise noch zu groß war oder der Therapeut nicht seine Einsicht geweckt sondern Ratschläge erteilt hat oder der Therapeut möglicherweise unbewusst Stellung bezogen hat und Dein Mann das (auch unbewusst) gemerkt hat. Therapeuten sind eben auch nur Menschen.

Vielleicht sollte er erst einmal allein eine Therapie machen, damit er weg kommt von dem Gefühl "entweder meine Frau oder ich".

Gruß, Pennywise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 22:04
In Antwort auf sif_12131515

Wenn die Liebe nicht da ist
dann kannst du versuchen, was du willst.
Fesseln, einsperren, erpressen, drohen etc.
Die Liebe kann nicht so einfach wieder reanimiert werden, wenn zu viel vorgefallen ist oder einer von beiden nicht fähig ist, zu lieben oder weil es noch nie richtige Liebe war ...

Liebe...
...ist schon noch da. Von meiner Seite. Das macht es ja so schwer. Aber manchmal ist Liebe eben nicht genug, wenn man sich nicht (mehr) versteht.
Er sagt auch, er liebt mich, allein der Glaube fehlt mir.
Momentan bin ich rational und sehe die Dinge so, wie sie tatsächlich sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2008 um 22:10
In Antwort auf an0N_1245050299z

Liebe...
...ist schon noch da. Von meiner Seite. Das macht es ja so schwer. Aber manchmal ist Liebe eben nicht genug, wenn man sich nicht (mehr) versteht.
Er sagt auch, er liebt mich, allein der Glaube fehlt mir.
Momentan bin ich rational und sehe die Dinge so, wie sie tatsächlich sind...

Ach?
Du siehst die Dinge wie sie sind?
Und wie sind sie?

Liebe weg.
Also was gibts da noch zu überlegen?
Mach ne Freundschaft draus, wenn du das kannst, aber krampfhaft dran festhalten hat doch keinen Sinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2012 um 19:28

Paartherapie kann helfen
aber es muss der richtige Paartherapeut oder die richtige Paartherapeutin sein. Und den zu finden ist nicht leicht. Denn wir haben auch eine schlechte Erfahrung mit Paartherapie gemacht. Unser Paartherapeut war sehr parteiisch. Das hat uns gar nichts gebracht. Da mein Mann dann aber krank geworden ist, hat sich das erübrigt. Da waren dann andere Probleme im Vordergrund. Aber von Freunden haben wir gehört, dass die gute Erfahrung gemacht haben. Die meinten, es müsse aber eine Frau sein, die wären unparteiischer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2012 um 19:37

Erfahrung
mit einer Paartherapie habe ich nicht, ein bisschen Lebenserfahrung und die sagt mir:

<<Aber wie gesagt, Trennung will er nicht und halbherzig würde er eventuell in eine Ehetherapie einwilligen.>>

entweder ganz oder gar nicht. So was nur so am Rande durchzuziehen und halbherzig bringt das wohl eher wenig bis nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2012 um 20:09


na, dann hat sie die paartherapie entweder als paar verlassen haben oder allein...

auf jeden fall hat sie w a h r s c h e i n l i c h eine lösung gefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2012 um 22:10

Paartherapie
Hallo, ja, Paartherapie kann helfen, wenn beide dafür bereit sind. Als meiner Ehe in der ersten Krise gerät haben wir gemeinsam einer Therapie gemacht und hatten danach 18 "gute" Jahren gehabt, damals spielten 2 kleine (6&9J) Kinder eine sehr große Rolle!
Du wurdest staunen was für einen Unterschied es macht wenn eine neutraler Mensch Dinge sagt die du bereits mehrfach gesagt hattest! Es muss Dir aber auch bewusst sein das bei eine Therapie Du dich selbst im Spiegel betrachten muss, und glaube mir, das ist keine Einfache Sache! Die eigene Fehlern erkennen und einzugestehen ist vielleicht das Schwierigste von allem!
Es ist aber sehr wichtig, eine Kompetenten Therapeut zu finden. Leider gibt es jeder Menge nieten da draußen!
ich wünsche Dir viel Erfolg...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2012 um 18:34

Empfehlenswerte Paartherapie
Übrigens, die gute Erfahrung die unsere Freunde mit der Paartherapie gemacht haben findest du unter: lisa-kleinrahm.de Unsere Freunde meinte, sie sei sehr sympathisch und sehr professionelle.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club