Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer von uns ist der Idiot? Mein Freund regt mich extrem auf, aber sehe ich das wirklich richtig?

Wer von uns ist der Idiot? Mein Freund regt mich extrem auf, aber sehe ich das wirklich richtig?

9. März 2017 um 23:58

Hi liebe Community, 
ich möchte versuchen euch meine Situation mal möglichst neutral darzustellen und euch fragen, ob ich im Recht bin oder ob ich alles falsch sehe und ich möglicherweise selber die Idiotin bin. (Wie mein Freund meint). 

Ich bin w,23 und zu meinem Freund (34) ausgewandert. 

Wir leben in einem sehr alten, recht maroden Haus, das nicht den deutschen 'Standarts' entspricht. Das Haus hat ein Untergeschoss und ein OG. Wir leben derzeit nur im EG, was aus Küche und Wohn-/Schlafzimmer in einem + kleines Bad und Abstellraum besteht. Oben ist extrem renovierungsbedürftig und im Moment nicht bewohnbar. Seit wir darüber sprachen zusammenzuziehen, ist der Plan oben zu renovieren und auszubauen, um auch dort leben zu können, da ich mehr Platz möchte, einen Rückzugsort für mich selber möchte, wenn seine Freunde z.B. da sind oder auch sonst, usw. Wenn er keine Freundin hätte, hätte er das wahrscheinlich (erstmal) nicht gemacht, sondern hätte sich nur mit dem EG begnügt. Somit kann man sagen, dass oben 'hauptsächlich' gemacht wird, weil ich hergezogen bin. Trotzdem war / ist es unser gemeinsamer Plan und es ist nicht so, dass er das jetzt nur wegen mir macht, sondern das auch selber will und das von Anfang an klar war.

Nun bin ich schwanger und wir brauchen den Platz sowieso. So weit, so gut. 

Zuerst hatten wir uns vorgenommen bis Weihnachten '16 eingezogen zu sein, es kamen aber Sachen dazwischen und das hat nicht geklappt. Dann war das nächste angepeilte Ziel Febraur, nun haben wir März und sind immernoch weit davon entfernt und gedenken an Mai, aber auch das sehe ich nicht. 

Die Sache ist Folgende: WIr gehen beide Arbeiten (aber nicht Vollzeit) und haben viel zu tun, trotzdem verbringen wir viel Zeit neben der Arbeit mit 'Chillen', schönen Sachen, dem Hund usw. usf. und vertagen das Weitermachen oben dann auf nen anderen Tag oder machen mal so hier und ne dreiviertel Stunde was und das wars dann wieder.... So kommt man natürlich nicht wirklich voran. Ich bin der Meinung, wenn wir bald endlich mal fertig werden wollen, müssten wir schon etwas mehr Antrieb zeigen und einfach mehr oben arbeiten. (Wir machen alles selber und es ist natürlich mehr, als nur mal neu zu streichen. aber jetzt auch nicht unmachbar..). 
Wenn ich was in die Richtung zu meinem Freund sage, fühlt er sich sofort unter Druck gesetzt und hat das Gefühl, dass ich nur meine ER müsse mehr machen, nicht WIR.
Hab ihm schon gesagt, dass ich uns beide meine.
   Mittlerweile mag ich schon gar nichts mehr sagen, weil es zu Stress führt und wir uns schlimmstenfalls streiten.
   Heute z.B.: Ich hab ihn drauf angesprochen wie er sich das alles vorstellt, wann und wie wir das schaffen wollen, zumal ich persönlich gerne vor dem Sommer eingezogen sein würde, weil es auch noch andere kleine Projekte im EG gibt, die ich vor der Geburt des Babys im September gerne gemacht haben würde.
Mein Freund reagiert irgendwie total allergisch wenn ich irgendwas sage, meint ich würde ihm nicht vertrauen, dass er das schafft, an ihm zweifeln (somit seiner Meinung nach auch an der Beziehung).
  Ich habe einfach den Eindruck, dass ich mehr die treibende Kraft im Moment bin und jedes Mal anregen muss, dass wir hochgehen und weitermachen. Von ihm kommt nicht viel. Das Gefühl habe ich ihm anscheinend auch durch meine Worte und mein Verhalten vermittelt, da er sagt, ich würde so tun, als ob ich nur ich das will und als ob er das gar nicht wollen würde, was aber nicht so ist, sagt er.
Ich habe zu ihm gesagt, welchen Eindruck soll ich denn sonst haben, wenn er jeden Tag zu seinem Freiwilligendienst geht, von dem er eigentlich im Moment freigestellt ist, jeden Donnerstag einem alten Mann auf seiner Farm hilft, obwohl donenrstags auch mein freier Tag ist und wir da viel zusammen oben schaffen könnten, er lieber oftmals draußen irgendwas anderes arbeitet, als hochzugehen, 'weil das Wetter grad gut ist', .... Das hab ich heute zu ihm gesagt und er nennt mich egoistisch und selbstsüchtig, weil ich kritisiert habe dass er jedem Donnerstag dem alten Mann hilft. Dass es mir halt wichtiger ist selbst weiterzukommen an unserem Projekt, als dem Mann zu helfen.

Nun, ich schwanger und im Moment haben wir nicht die Möglichkeiten räumlich, hier so ein Kind aufzuziehen. Ich habe etwas Druck, weil ich sehe wie unglaublich langsam wir nur vorankommen, und wie die Zeit rennt. WIr sind im Grunde nicht weiter als wir es vor Weihnachten waren. Es kann sein, dass das Baby zu früh kommt, ich will wie gesagt auch noch andere Arbeiten am Haus vor der Geburt gemacht haben und und und. ISt das so unverständlich? Und selbst ohne Baby, unser Plan war es immer oben fertig zu machen um das ganze Haus zum Leben zu haben. Ich muss zugeben, dass ich ungeduldig bin und alles am liebsten sofort hätte, aber ich arbeite selber genauso viel oben mit wie er, kann aber nicht alles alleine machen. Ich bin es auch satt, dass ich ständig sagen muss, gehen wir heute hoch, gehen wir heute hoch und er dann genervt ist. Ich will ihm nicht das GEfühl geben, er sei nicht gut genug, aber ganz ehrlich manchmal denke ich das schon. ...Und mein Vater zu Hause renoviert neben nem Vollzeitjob mal eben komplette Räume zu Hause , nur an den Abenden nach der Arbeit, mit FLiesen und allem... 

Ich finde einfach von ihm kommt zu wenig Einsatz und er versucht nicht mich zu verstehen, sondern rastet komplett aus. Nachdem sich die Situation heute wo er mich selbstsüchtig genannnt hat, wieder etwas gelegt hat, habe ich ihn abends gefragt wie er sich dann denn vorstellt mit dem ganzen Prozess, was er denkt, bis wann wir spätestens eingezogen sein sollten usw. (Wollte sehen ob er sagt 'september', weil da ja erst das baby kommt, das wär mir nämlich zu spät). Naja, hochmütig und abwertend sagte er 'du denkst ich rede mit dir?' ich: 'also nicht, oder was.. und wieso nicht?' Er: 'Weil du ne idiotin bist. ne selbstsüchtige idiotin...' und äfft mich nach, obwohl ich das so nie gesagt habe 'WIe kannst du es nur wagen, anderen zu helfen' (--> darauf anspielend, dass ich meinte dass er jeden Donnerstag dem alten Mann hilft, obwohl das auch mein freier Tag ist udn wir da viel schaffen könnten. 

Naja, fand ich ziemlich heftig scheiße, ich hab einfach nur ne normale Frage gestellt, wie er es sich denn alles vorstellt und wollte ehrlich seine Meinung hören... Sollte kein Angriff sein. SOviel nochmal dazu, wie soll ich ihm vertrauen, dass er das schon alles macht, wenn er mir nichtmal auf diese Frage antwortet. Er ist auch allgemein jemand mit vielen Träumen, Plänen und redet gern darüber, realisiert aber fast nichts davon. 

Nochmal zusammengefasst: 
-Ich werde langsam ungeduldig und will weiterkommen und die Zeit rennt nur so, mir macht das innerlich echt Stress
-Ich weiß, dass ich auch selber mehr EInsatz zeigen muss und es nicht alles auf ihn schieben darf, das tu ich meiner Meinung nach aber auch nciht, ich bin meistens diejenige die es anregt weiterzumachen und bin dann natürlich in seinen AUgen die Nervige, die Druck macht
-Er ist offensichtlich in seinem Ego geknickt, und denkt dass ich ihm nichts zutraue, sieht alles als ANgriff auf ihn, dabei sehe ich uns als Team, bin aber derzeit tatsächlich der Meinung, dass er zu wenig macht, kann ihm das nur nicht so deutlich sagen, weil ich ihn nicht verletzen will und er sowieso ausrastet

Wie bewertet ihr die Situation, bin ich die Doofe oder er? 
Und wie soll ich weiter damit umgehen??

Mehr lesen

10. März 2017 um 0:54

entschuldigung, aber das ist eine falsche einschätzung. da fühle mich jetzt sehr angegriffen und finde es auch nicht gerechtfertigt mir sowas aufgrund meiner ausführungen zu unterstellen. mir ist jetzt gar nicht danach hier mein ganzes leben preiszugeben und zu schreiben, was wir beide beruflich machen, wieviel wir arbeiten und wie kaputt oder unkaputt unsere hütte ist. liegt das jetzt daran, dass ich 'chillen' geschrieben habe? damit meine ich, dass wir, wie glaube ich ein großteil der leute, abends (nach der arbeit, wohlgemerkt) oft gemütlich kochen, unseren hobbies nachgehen, fernsehen, mal freunde einladen und so weiter. Es ist nicht so, dass wir den ganzen tag chillen... es ist auch nicht so, dass wir nur halbtags arbeiten und es ist auch nicht so, dass sich jeder ein kernsaniertes haus leisten kann, schon gar nicht in dem land in dem wir leben, zumal dieses haus seit jahren im familienbesitz ist und über die jahre etwas heruntergekommen ist. das heißt aber nicht, dass es asozial ist, wenn ich jetzt mal aussprechen darf, was dir wahrscheinlich im kopf ist, sondern nur, dass es nicht dem gehobenem mittelklasse-standart entspricht, den ich von zu hause kenne. aussteiger sind wir auch nicht. wir machen ganz normale jobs. 
aber mein gott, genug der rechtfertigung, ich glaube das hab ich auf dieser basis eigentlich gar nicht nötig. 
um das wohl des kindes brauchst du dir jeden falls keine sorgen zu machen.

find ich etwas frech, mir das alles so völlig unbekannterweise zu unterstellen, aber nun gut, das war anscheinend dein eindruck. jedoch bist du leider nicht auf meine frage(n) eingegangen und hast nichts produktives geschrieben, schade. ich dachte dazu sei ein forum da. 

p.s. ich habe nicht erwähnt, in wie vielen facetten unsere beziehung absolut harmonsich und wunderschön ist, um den post nicht noch länger zu machen, sondern mich aus diesem grund auf dieses eine und einzige konfliktthema unserer beziehung beschränkt. 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 1:07
In Antwort auf femanonym1

Hi liebe Community, 
ich möchte versuchen euch meine Situation mal möglichst neutral darzustellen und euch fragen, ob ich im Recht bin oder ob ich alles falsch sehe und ich möglicherweise selber die Idiotin bin. (Wie mein Freund meint). 

Ich bin w,23 und zu meinem Freund (34) ausgewandert. 

Wir leben in einem sehr alten, recht maroden Haus, das nicht den deutschen 'Standarts' entspricht. Das Haus hat ein Untergeschoss und ein OG. Wir leben derzeit nur im EG, was aus Küche und Wohn-/Schlafzimmer in einem + kleines Bad und Abstellraum besteht. Oben ist extrem renovierungsbedürftig und im Moment nicht bewohnbar. Seit wir darüber sprachen zusammenzuziehen, ist der Plan oben zu renovieren und auszubauen, um auch dort leben zu können, da ich mehr Platz möchte, einen Rückzugsort für mich selber möchte, wenn seine Freunde z.B. da sind oder auch sonst, usw. Wenn er keine Freundin hätte, hätte er das wahrscheinlich (erstmal) nicht gemacht, sondern hätte sich nur mit dem EG begnügt. Somit kann man sagen, dass oben 'hauptsächlich' gemacht wird, weil ich hergezogen bin. Trotzdem war / ist es unser gemeinsamer Plan und es ist nicht so, dass er das jetzt nur wegen mir macht, sondern das auch selber will und das von Anfang an klar war.

Nun bin ich schwanger und wir brauchen den Platz sowieso. So weit, so gut. 

Zuerst hatten wir uns vorgenommen bis Weihnachten '16 eingezogen zu sein, es kamen aber Sachen dazwischen und das hat nicht geklappt. Dann war das nächste angepeilte Ziel Febraur, nun haben wir März und sind immernoch weit davon entfernt und gedenken an Mai, aber auch das sehe ich nicht. 

Die Sache ist Folgende: WIr gehen beide Arbeiten (aber nicht Vollzeit) und haben viel zu tun, trotzdem verbringen wir viel Zeit neben der Arbeit mit 'Chillen', schönen Sachen, dem Hund usw. usf. und vertagen das Weitermachen oben dann auf nen anderen Tag oder machen mal so hier und ne dreiviertel Stunde was und das wars dann wieder.... So kommt man natürlich nicht wirklich voran. Ich bin der Meinung, wenn wir bald endlich mal fertig werden wollen, müssten wir schon etwas mehr Antrieb zeigen und einfach mehr oben arbeiten. (Wir machen alles selber und es ist natürlich mehr, als nur mal neu zu streichen. aber jetzt auch nicht unmachbar..). 
Wenn ich was in die Richtung zu meinem Freund sage, fühlt er sich sofort unter Druck gesetzt und hat das Gefühl, dass ich nur meine ER müsse mehr machen, nicht WIR.
Hab ihm schon gesagt, dass ich uns beide meine.
   Mittlerweile mag ich schon gar nichts mehr sagen, weil es zu Stress führt und wir uns schlimmstenfalls streiten.
   Heute z.B.: Ich hab ihn drauf angesprochen wie er sich das alles vorstellt, wann und wie wir das schaffen wollen, zumal ich persönlich gerne vor dem Sommer eingezogen sein würde, weil es auch noch andere kleine Projekte im EG gibt, die ich vor der Geburt des Babys im September gerne gemacht haben würde.
Mein Freund reagiert irgendwie total allergisch wenn ich irgendwas sage, meint ich würde ihm nicht vertrauen, dass er das schafft, an ihm zweifeln (somit seiner Meinung nach auch an der Beziehung).
  Ich habe einfach den Eindruck, dass ich mehr die treibende Kraft im Moment bin und jedes Mal anregen muss, dass wir hochgehen und weitermachen. Von ihm kommt nicht viel. Das Gefühl habe ich ihm anscheinend auch durch meine Worte und mein Verhalten vermittelt, da er sagt, ich würde so tun, als ob ich nur ich das will und als ob er das gar nicht wollen würde, was aber nicht so ist, sagt er.
Ich habe zu ihm gesagt, welchen Eindruck soll ich denn sonst haben, wenn er jeden Tag zu seinem Freiwilligendienst geht, von dem er eigentlich im Moment freigestellt ist, jeden Donnerstag einem alten Mann auf seiner Farm hilft, obwohl donenrstags auch mein freier Tag ist und wir da viel zusammen oben schaffen könnten, er lieber oftmals draußen irgendwas anderes arbeitet, als hochzugehen, 'weil das Wetter grad gut ist', .... Das hab ich heute zu ihm gesagt und er nennt mich egoistisch und selbstsüchtig, weil ich kritisiert habe dass er jedem Donnerstag dem alten Mann hilft. Dass es mir halt wichtiger ist selbst weiterzukommen an unserem Projekt, als dem Mann zu helfen.

Nun, ich schwanger und im Moment haben wir nicht die Möglichkeiten räumlich, hier so ein Kind aufzuziehen. Ich habe etwas Druck, weil ich sehe wie unglaublich langsam wir nur vorankommen, und wie die Zeit rennt. WIr sind im Grunde nicht weiter als wir es vor Weihnachten waren. Es kann sein, dass das Baby zu früh kommt, ich will wie gesagt auch noch andere Arbeiten am Haus vor der Geburt gemacht haben und und und. ISt das so unverständlich? Und selbst ohne Baby, unser Plan war es immer oben fertig zu machen um das ganze Haus zum Leben zu haben. Ich muss zugeben, dass ich ungeduldig bin und alles am liebsten sofort hätte, aber ich arbeite selber genauso viel oben mit wie er, kann aber nicht alles alleine machen. Ich bin es auch satt, dass ich ständig sagen muss, gehen wir heute hoch, gehen wir heute hoch und er dann genervt ist. Ich will ihm nicht das GEfühl geben, er sei nicht gut genug, aber ganz ehrlich manchmal denke ich das schon. ...Und mein Vater zu Hause renoviert neben nem Vollzeitjob mal eben komplette Räume zu Hause , nur an den Abenden nach der Arbeit, mit FLiesen und allem... 

Ich finde einfach von ihm kommt zu wenig Einsatz und er versucht nicht mich zu verstehen, sondern rastet komplett aus. Nachdem sich die Situation heute wo er mich selbstsüchtig genannnt hat, wieder etwas gelegt hat, habe ich ihn abends gefragt wie er sich dann denn vorstellt mit dem ganzen Prozess, was er denkt, bis wann wir spätestens eingezogen sein sollten usw. (Wollte sehen ob er sagt 'september', weil da ja erst das baby kommt, das wär mir nämlich zu spät). Naja, hochmütig und abwertend sagte er 'du denkst ich rede mit dir?' ich: 'also nicht, oder was.. und wieso nicht?' Er: 'Weil du ne idiotin bist. ne selbstsüchtige idiotin...' und äfft mich nach, obwohl ich das so nie gesagt habe 'WIe kannst du es nur wagen, anderen zu helfen' (--> darauf anspielend, dass ich meinte dass er jeden Donnerstag dem alten Mann hilft, obwohl das auch mein freier Tag ist udn wir da viel schaffen könnten. 

Naja, fand ich ziemlich heftig scheiße, ich hab einfach nur ne normale Frage gestellt, wie er es sich denn alles vorstellt und wollte ehrlich seine Meinung hören... Sollte kein Angriff sein. SOviel nochmal dazu, wie soll ich ihm vertrauen, dass er das schon alles macht, wenn er mir nichtmal auf diese Frage antwortet. Er ist auch allgemein jemand mit vielen Träumen, Plänen und redet gern darüber, realisiert aber fast nichts davon. 

Nochmal zusammengefasst: 
-Ich werde langsam ungeduldig und will weiterkommen und die Zeit rennt nur so, mir macht das innerlich echt Stress
-Ich weiß, dass ich auch selber mehr EInsatz zeigen muss und es nicht alles auf ihn schieben darf, das tu ich meiner Meinung nach aber auch nciht, ich bin meistens diejenige die es anregt weiterzumachen und bin dann natürlich in seinen AUgen die Nervige, die Druck macht
-Er ist offensichtlich in seinem Ego geknickt, und denkt dass ich ihm nichts zutraue, sieht alles als ANgriff auf ihn, dabei sehe ich uns als Team, bin aber derzeit tatsächlich der Meinung, dass er zu wenig macht, kann ihm das nur nicht so deutlich sagen, weil ich ihn nicht verletzen will und er sowieso ausrastet

Wie bewertet ihr die Situation, bin ich die Doofe oder er? 
Und wie soll ich weiter damit umgehen??

Geh doch einfach allein nach oben ... haemmer da rum, lass einen eimer fallen oder was auch immer ihr da oben so zu tun habt. Er wird nachkommen...
ich kenn das von meinem mann, den muss man ewig bitten... mittlerweile frag ich gar nicht erst und machs selbst. Oft genug kommt er dann an und reisst mir die arbeit aus der hand

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 1:10
In Antwort auf ano100

Geh doch einfach allein nach oben ... haemmer da rum, lass einen eimer fallen oder was auch immer ihr da oben so zu tun habt. Er wird nachkommen...
ich kenn das von meinem mann, den muss man ewig bitten... mittlerweile frag ich gar nicht erst und machs selbst. Oft genug kommt er dann an und reisst mir die arbeit aus der hand

da hast recht, diese methode hab ich auch schon ausprobiert und das hat auch schon geklappt  
trotzdem find ich es nicht fair wie er so reagiert und wir müssen einfach jetzt mal schneller machen, wenn wir rechtzeitig fertig werden wollen, dass scheint er irgendwie nicht so zu realiesieren. 
aber ja - so werde ich es auch weiterhin machen, dass ich alleine hochgehe und er dann kommt er schon nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 17:12

Wieso habt ihr denn nicht erst das Obergeschoss fertiggemacht und dann mit der Familienplanung begonnen? 

Ich finde sein Verhalten schon extrem unreif für sein Alter... noch dazu würde ich von meiner schwangeren Frau nicht verlangen dass sie genauso hart mitanpackt wie ich als Mann, ist ja nicht so dass Renovierungsarbeiten körperlich nicht anstrengend sind 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 20:26

Renovierungsarbeiten können gefährlich fürs Kind werden - giftige Dämpfe, Staub, schweres Heben.... Ich wäre lieber vorsichtig.
Er müsste dir deinen Teil der Arbeit auch noch abnehmen....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 21:17


Ich würde dir dringend raten, nicht soviel Druck zu machen. Das ist Flucht bzw. Vermeidungsverhalten von ihm. Der ist endgenervt. Entspanne dich mal. Ich kann deine Sorge verstehen und mich würde es auch nerven und stressen mit der Bude, aber mit Druck und andauernd Nerven(so empfindet er das) verhärten sich die Fronten vll noch mehr. Er hat vll auch Angst und flüchtet so ein bisschen aus der Situation? Das klingt sehr nach Überforderung. So als er ob er sich überrumpelt fühlt. Hast du ihm die Schwangerschaft präsentiert bzw war es ein Unfall oder wie muss ich mir das vorstellen? Wollte er denn j e t z t auch das Kind?
Doofe Frage, aber vll nicht ganz unwichtig. Da kann man (frau)sagen so oft sie will, "ja er war ja auch dabei, muss er eben auch aufpassen und nun muss er seine Verantwortung annehmen und nicht die Frau mit allem sitzen lassen" usw usw.usw, Diese ganze Klugscheißerei. Das ändert aber nichts daran, dass er vll zu sehr überrascht wurde, keine Wahl mehr hat, wenn das Kind ausgetragen wird und vor vollendete Tatsachen gestellt ist? Ich will damit nicht ausdrücken, dass du ihm das Kind angedreht hast, aber einige Männer machen erstmal dicht bei derartigen Überraschungen auf ihrem Lebensweg. Kind haben bedeutet Unabhängigkeit aufgeben, keine Freiheit mehr, nur zurückstecken usw. Da er 34 ist, wird er das wissen und schon mal von Vätern gehört haben. 
Mach ihm Mut, dass ihr das schafft und lass ihn. Das OG kriegt ihr dann schon hin. Mit Baby kann man auch in einem Raum wohnen. Haben andere auch geschaftt.
Es muss nicht alles perfekt wie im Bilderbuch sein!!!! (Kind, Haus fertig, Mann fleißig am Arbeiten im OG  etc) 
Entspanne dich und passe lieber auf ihn und auch seine Wünsche auf, sch...doch erstmal  auf das blöde OG!!!! Ihr werdet Eltern! Nachher ist das OG fertig und er ist weg. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 21:25
In Antwort auf femanonym1

da hast recht, diese methode hab ich auch schon ausprobiert und das hat auch schon geklappt  
trotzdem find ich es nicht fair wie er so reagiert und wir müssen einfach jetzt mal schneller machen, wenn wir rechtzeitig fertig werden wollen, dass scheint er irgendwie nicht so zu realiesieren. 
aber ja - so werde ich es auch weiterhin machen, dass ich alleine hochgehe und er dann kommt er schon nach.

Irgendwo musst du dich aber auch mal entscheiden. Im Ausgangspost schreibst du, dass es dir wichtig ist dass was passiert / dass ihr fertig werdet.
Wenn dann vorgeschlagen wird dass du einfach mal anfängst (Wäre auch mein Ansatz: Du willst was? Tu es!), geht es doch eher um's Prinzip. Das ist nachvollziehbar. Nur kann das eigentliche Problem dann nicht SO wild sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2017 um 22:12

In vielen Ländern ausserhalb Deutschlands sind  Leute etwas lockerer drauf und sind nicht so auf perfekte Planung bedacht.
Dazu kommt, dsss oft kollektivistische Werte im Vordergrund stehen: Familienzusammenhalt, gegenseitige Hilfe bei Nachbarn etc. so dass jemand aus einer eher individualistischen Kultur dort oft anecken kann und als egoistisch angesehen wird. 
Vielleicht liegts ja an so einem Kulturunterschied?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 5:40

Ich finde nicht, dass du so viel anpacken solltest wie dein Freund. Körperliche Anstrengung in dem frühen Stadium der Schwangerschaft kann zu einer Fehlgeburt führen, ebenso Stress etc. - Das Risiko ist in den ersten Wochen-Monaten am höchsten!
Damit will ich nicht sagen, dass du dich in Watte einhüllen sollst. Aber zwing deinen Körper auf keinen Fall nach einer Leistung, die er nur schwer erbringen kann, nur weil du denkst dass das am Anfang der Schwangerschaft noch ok wäre. Das ist super riskant und gefährlich fürs Baby, eine Schwangerschaft ist keine Lappalie.

Dein Freund macht nicht den Eindruck, als wäre er sich wirklich bewusst in was für einer Lage er sich befindet. Er weiß da kommt ein Baby, aber er hat es nicht verstanden. Wissen ist nicht gleich verstehen...Niemand kennt deinen Freund, aber ganz ehrlich:
Egal wie nett und toll er sonst ist, er ist absolut gar nicht in der Lage Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Er soll sich mal zusammen reißen, sonst wird das nix.

Ich bezweifle dass sich dein Partner jemals ändern wird. Er wird sich vielleicht bessern, aber auch nur für einen gewissen Zeitraum. Du musst dich wohl entscheiden, ob du mit so einer verantwortungslosen Person eine Familie haben willst.
Ich seh nämlich schon kommen, wie er sich nicht um das Kind kümmern wird. Er wird bestimmt hier und da mal die Windeln wechseln, aber auf lange Dauert wird er mehr nicht tun. Für mich macht es zumindest nicht den Eindruck, als würde er sich für dich oder das Kind interessieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 5:47

So in der Art ist auch mein Verdacht, wollte es nur etwas behutsamer ausdrücken...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 7:57

Wie immer jeder so bescheid weiß über unbannte Menschen, anhand von einem Text witzig.

Ich würde aber die Dinge selber in die Hand nehmen, würde ihm dann einfach zeigen, ok brauch dich nicht, und dieses Werkzeug wird ihm sicher zum aufwecken bringen.
Also fang einfach an, mach dir einen Plan welche Dinge du alleine schaffst und wo du Hilfe brauchst - dann hol dir die Hilfe über Freunde, Arbeitskollegen usw...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 9:34
In Antwort auf femanonym1

Hi liebe Community, 
ich möchte versuchen euch meine Situation mal möglichst neutral darzustellen und euch fragen, ob ich im Recht bin oder ob ich alles falsch sehe und ich möglicherweise selber die Idiotin bin. (Wie mein Freund meint). 

Ich bin w,23 und zu meinem Freund (34) ausgewandert. 

Wir leben in einem sehr alten, recht maroden Haus, das nicht den deutschen 'Standarts' entspricht. Das Haus hat ein Untergeschoss und ein OG. Wir leben derzeit nur im EG, was aus Küche und Wohn-/Schlafzimmer in einem + kleines Bad und Abstellraum besteht. Oben ist extrem renovierungsbedürftig und im Moment nicht bewohnbar. Seit wir darüber sprachen zusammenzuziehen, ist der Plan oben zu renovieren und auszubauen, um auch dort leben zu können, da ich mehr Platz möchte, einen Rückzugsort für mich selber möchte, wenn seine Freunde z.B. da sind oder auch sonst, usw. Wenn er keine Freundin hätte, hätte er das wahrscheinlich (erstmal) nicht gemacht, sondern hätte sich nur mit dem EG begnügt. Somit kann man sagen, dass oben 'hauptsächlich' gemacht wird, weil ich hergezogen bin. Trotzdem war / ist es unser gemeinsamer Plan und es ist nicht so, dass er das jetzt nur wegen mir macht, sondern das auch selber will und das von Anfang an klar war.

Nun bin ich schwanger und wir brauchen den Platz sowieso. So weit, so gut. 

Zuerst hatten wir uns vorgenommen bis Weihnachten '16 eingezogen zu sein, es kamen aber Sachen dazwischen und das hat nicht geklappt. Dann war das nächste angepeilte Ziel Febraur, nun haben wir März und sind immernoch weit davon entfernt und gedenken an Mai, aber auch das sehe ich nicht. 

Die Sache ist Folgende: WIr gehen beide Arbeiten (aber nicht Vollzeit) und haben viel zu tun, trotzdem verbringen wir viel Zeit neben der Arbeit mit 'Chillen', schönen Sachen, dem Hund usw. usf. und vertagen das Weitermachen oben dann auf nen anderen Tag oder machen mal so hier und ne dreiviertel Stunde was und das wars dann wieder.... So kommt man natürlich nicht wirklich voran. Ich bin der Meinung, wenn wir bald endlich mal fertig werden wollen, müssten wir schon etwas mehr Antrieb zeigen und einfach mehr oben arbeiten. (Wir machen alles selber und es ist natürlich mehr, als nur mal neu zu streichen. aber jetzt auch nicht unmachbar..). 
Wenn ich was in die Richtung zu meinem Freund sage, fühlt er sich sofort unter Druck gesetzt und hat das Gefühl, dass ich nur meine ER müsse mehr machen, nicht WIR.
Hab ihm schon gesagt, dass ich uns beide meine.
   Mittlerweile mag ich schon gar nichts mehr sagen, weil es zu Stress führt und wir uns schlimmstenfalls streiten.
   Heute z.B.: Ich hab ihn drauf angesprochen wie er sich das alles vorstellt, wann und wie wir das schaffen wollen, zumal ich persönlich gerne vor dem Sommer eingezogen sein würde, weil es auch noch andere kleine Projekte im EG gibt, die ich vor der Geburt des Babys im September gerne gemacht haben würde.
Mein Freund reagiert irgendwie total allergisch wenn ich irgendwas sage, meint ich würde ihm nicht vertrauen, dass er das schafft, an ihm zweifeln (somit seiner Meinung nach auch an der Beziehung).
  Ich habe einfach den Eindruck, dass ich mehr die treibende Kraft im Moment bin und jedes Mal anregen muss, dass wir hochgehen und weitermachen. Von ihm kommt nicht viel. Das Gefühl habe ich ihm anscheinend auch durch meine Worte und mein Verhalten vermittelt, da er sagt, ich würde so tun, als ob ich nur ich das will und als ob er das gar nicht wollen würde, was aber nicht so ist, sagt er.
Ich habe zu ihm gesagt, welchen Eindruck soll ich denn sonst haben, wenn er jeden Tag zu seinem Freiwilligendienst geht, von dem er eigentlich im Moment freigestellt ist, jeden Donnerstag einem alten Mann auf seiner Farm hilft, obwohl donenrstags auch mein freier Tag ist und wir da viel zusammen oben schaffen könnten, er lieber oftmals draußen irgendwas anderes arbeitet, als hochzugehen, 'weil das Wetter grad gut ist', .... Das hab ich heute zu ihm gesagt und er nennt mich egoistisch und selbstsüchtig, weil ich kritisiert habe dass er jedem Donnerstag dem alten Mann hilft. Dass es mir halt wichtiger ist selbst weiterzukommen an unserem Projekt, als dem Mann zu helfen.

Nun, ich schwanger und im Moment haben wir nicht die Möglichkeiten räumlich, hier so ein Kind aufzuziehen. Ich habe etwas Druck, weil ich sehe wie unglaublich langsam wir nur vorankommen, und wie die Zeit rennt. WIr sind im Grunde nicht weiter als wir es vor Weihnachten waren. Es kann sein, dass das Baby zu früh kommt, ich will wie gesagt auch noch andere Arbeiten am Haus vor der Geburt gemacht haben und und und. ISt das so unverständlich? Und selbst ohne Baby, unser Plan war es immer oben fertig zu machen um das ganze Haus zum Leben zu haben. Ich muss zugeben, dass ich ungeduldig bin und alles am liebsten sofort hätte, aber ich arbeite selber genauso viel oben mit wie er, kann aber nicht alles alleine machen. Ich bin es auch satt, dass ich ständig sagen muss, gehen wir heute hoch, gehen wir heute hoch und er dann genervt ist. Ich will ihm nicht das GEfühl geben, er sei nicht gut genug, aber ganz ehrlich manchmal denke ich das schon. ...Und mein Vater zu Hause renoviert neben nem Vollzeitjob mal eben komplette Räume zu Hause , nur an den Abenden nach der Arbeit, mit FLiesen und allem... 

Ich finde einfach von ihm kommt zu wenig Einsatz und er versucht nicht mich zu verstehen, sondern rastet komplett aus. Nachdem sich die Situation heute wo er mich selbstsüchtig genannnt hat, wieder etwas gelegt hat, habe ich ihn abends gefragt wie er sich dann denn vorstellt mit dem ganzen Prozess, was er denkt, bis wann wir spätestens eingezogen sein sollten usw. (Wollte sehen ob er sagt 'september', weil da ja erst das baby kommt, das wär mir nämlich zu spät). Naja, hochmütig und abwertend sagte er 'du denkst ich rede mit dir?' ich: 'also nicht, oder was.. und wieso nicht?' Er: 'Weil du ne idiotin bist. ne selbstsüchtige idiotin...' und äfft mich nach, obwohl ich das so nie gesagt habe 'WIe kannst du es nur wagen, anderen zu helfen' (--> darauf anspielend, dass ich meinte dass er jeden Donnerstag dem alten Mann hilft, obwohl das auch mein freier Tag ist udn wir da viel schaffen könnten. 

Naja, fand ich ziemlich heftig scheiße, ich hab einfach nur ne normale Frage gestellt, wie er es sich denn alles vorstellt und wollte ehrlich seine Meinung hören... Sollte kein Angriff sein. SOviel nochmal dazu, wie soll ich ihm vertrauen, dass er das schon alles macht, wenn er mir nichtmal auf diese Frage antwortet. Er ist auch allgemein jemand mit vielen Träumen, Plänen und redet gern darüber, realisiert aber fast nichts davon. 

Nochmal zusammengefasst: 
-Ich werde langsam ungeduldig und will weiterkommen und die Zeit rennt nur so, mir macht das innerlich echt Stress
-Ich weiß, dass ich auch selber mehr EInsatz zeigen muss und es nicht alles auf ihn schieben darf, das tu ich meiner Meinung nach aber auch nciht, ich bin meistens diejenige die es anregt weiterzumachen und bin dann natürlich in seinen AUgen die Nervige, die Druck macht
-Er ist offensichtlich in seinem Ego geknickt, und denkt dass ich ihm nichts zutraue, sieht alles als ANgriff auf ihn, dabei sehe ich uns als Team, bin aber derzeit tatsächlich der Meinung, dass er zu wenig macht, kann ihm das nur nicht so deutlich sagen, weil ich ihn nicht verletzen will und er sowieso ausrastet

Wie bewertet ihr die Situation, bin ich die Doofe oder er? 
Und wie soll ich weiter damit umgehen??

Hallo femanonym1,
zuerst mal gratuliere zu deiner Schwangerschaft...
​da du ja sicherlich weißt das dein "Zwerglein" deine Emotionen zu 100% miterlebt, musst du so schnell wie möglich eine für dich annehmbare Lösung finden, damit deine Schwangerschaft harmonisch und entspannt verläuft, damit das Menschlein in seinem "jetzigem Kinderzimmer" eine harmonische und entspannte Zeit hat. Der Stress, Ärger usw. kommt noch früh genug wenn es auf der Welt ist...kann man leider nicht immer vermeiden.

Und jetzt zum eigentlichen Thema:
​Dass du jetzt Nägel mit Köpfe machen willst was die Renovierung des OG angeht, liegt wohl an deiner Schwangerschaft (Nestbauinstinkt), das kann dein Partner verständlicherweise nicht nachvollziehen und versteht wahrscheinlich die Welt nicht mehr warum du auf einmal so darauf drängst, das endlich was weitergeht...
​...was jedoch nichts an der Tatsache ändert, wie respektlos,rücksichtslos und egoistisch dein Partner dir gegenüber ist und das ihn nicht einmal deine Schwangerschaft davon abhält.
Er nennt dich eine selbstsüchtige Idiotin, rastet vollkommen aus, erpresst dich emotional, benimmt sich mit 34 Jahren wie ein Kind in der Trotzphase,usw.,
Für solch ein Verhalten gibt es keine Entschuldigung.

​Das was jetzt kommt wird hart für dich klingen, aber das ist meine Meinung dazu.
Eine Trennung ist unvermeidbar, du wirst mit ihm keine glückliche Zukunft haben, dieser Mensch wird sich nicht zum Positiven ändern, da er sich ja vollkommen im Recht sieht und du lt. ihm die Schuldige bist.

Alles,alles Gute dir und dem "Zwerglein"

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 10:41
In Antwort auf cinderellla

Wie immer jeder so bescheid weiß über unbannte Menschen, anhand von einem Text witzig.

Ich würde aber die Dinge selber in die Hand nehmen, würde ihm dann einfach zeigen, ok brauch dich nicht, und dieses Werkzeug wird ihm sicher zum aufwecken bringen.
Also fang einfach an, mach dir einen Plan welche Dinge du alleine schaffst und wo du Hilfe brauchst - dann hol dir die Hilfe über Freunde, Arbeitskollegen usw...

Die beiden befinden sich in einem Ausnahmezustand. Und genau hier sieht man bekanntlich doch das wahre Gesicht eines Menschen. Und seines scheint nicht besonders angenehm zu sein.

Überforderung ist natürlich in dieser Situation, aber sein Umgang mit dieser Überforderung ist katastrophal. Und er scheint ja nichtmal die Fehler zu sehen, ist also auch nicht "lernfähig". Dementsprechend ist davon auszugehen, dass er sich nicht ändern wird.
Inwiefern kann man also mit jemandem eine Zukunft haben, der schon bei der ersten großen Hürde im Leben offensichtlich überfordert ist und derart ausfällig wird? Was meinst du, wie viele Hürden da noch kommen werden, die wesentlich größer sind? Wie soll sein Verhalten da dann aussehen?
Das ist doch kein Kinderspiel, das ist das Leben. So kann das doch nicht weiter gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 11:18

so ihr lieben, vielen dank für die zahlreichen antworten. 
ihr bestätigt mich darin, dass sein verhalten bezüglich des gesprächs mit mir nicht tragbar ist, sehr unreif, trotzig usw. eine von euch hatte da ganz gute worte gefunden. vielen dank dafür. 
die ratschläge von wegen trennung und zurück nach deutschland kann ich natürlich nicht ernst nehmen. 
keiner hier kennt ihn, kennt den kontext usw, ich finde es wirklich furchtbar aufgrund der basis meines posts hier so schnell, so extrem zu urteilen ja, mein freund hat einige baustellen in seiner persönlichkeit (wer hat die nicht?), da wir aber viel reden und ich ihn sehr gut kenne und er sich mir gegenüber auch diesen schwierigen themen öffnet, weiß ich woran das liegt, kenne die hintergründe. ich kann sein verhalten einschätzen, und weiß woher es rührt. in meinem post ist genau eine seiter seiner persönlichkeit beschrieben, die alle paar monate mal ans tageslicht kommt. und nein, wegen so etwas masche ich nicht schluss vielleicht gehört ihr zu der sorte, die sich einen neuen computer kaufen, weil eine taste auf der tastatur nicht mehr funktioniert?
nun gut, auch all dies möchte ich nicht weiter ausführen, ich bin mir sicher eure ratschläge waren nur gut gemeint, sind für mich so jedoch nicht verwertbar, tut mir leid. ihr habt einfach keine basis um euch ein solches urteil überhaupt zu erlauben, aber vielleicht habe ich ja meine frgestellung dann auch falsch formuliert. 
Ich könnte sicher noch viel bezüglich des nicht ungeplanten kindes schreiben, über den zeitpunkt vor fertigstellung des OG's schwanger zu werden, den prozess im allgemeinen, ... halte mich damit aber zurück, weil mich dieses schnelle, extreme urteilen erschreckt und ich nicht das gefühl habe mich für irgendetwas rechtfertigen oder erklären zu müssen.
meine frage ist beantwortet, vielen dank noch einmal dafür und euch allen alles gute.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 12:06

Das ist natürlich richtig, hier kann jeder seine meinung kundtun und darüber kann ich mich nicht beschweren. Natürlich vermittel ich mit meinem post auch ein gewisses bild. Da ich aber nicht ein vollständiges bild unserer beziehung und unseres lebens in einem post vermitteln kann und das in meinem post ja auch nicht die absicht war, können andere natürlich nur aufgrund des von mir geschriebenen bewerten. Deswegen sollte ich vermutlich tatsächlich nixht zu überrascht sein, was dabei herauskommt
Ich kritisiere ja auch lediglich 'meinungsäußerungen', bei denen die grundlage für die bildung dieser fehlt. Sich soetwas zu erlauben finde ich eher aufgeblasen, nicht dass ich das kritisiere. Aber auch darüber darf man im öffentlichen internet natürlich nicht zu überrascht sein, da hast du recht. Ich gestehe den leuten ja auch zu, dass sie es sicher nur gut meinten... Also alles kein problem

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 12:13
In Antwort auf femanonym1

Hi liebe Community, 
ich möchte versuchen euch meine Situation mal möglichst neutral darzustellen und euch fragen, ob ich im Recht bin oder ob ich alles falsch sehe und ich möglicherweise selber die Idiotin bin. (Wie mein Freund meint). 

Ich bin w,23 und zu meinem Freund (34) ausgewandert. 

Wir leben in einem sehr alten, recht maroden Haus, das nicht den deutschen 'Standarts' entspricht. Das Haus hat ein Untergeschoss und ein OG. Wir leben derzeit nur im EG, was aus Küche und Wohn-/Schlafzimmer in einem + kleines Bad und Abstellraum besteht. Oben ist extrem renovierungsbedürftig und im Moment nicht bewohnbar. Seit wir darüber sprachen zusammenzuziehen, ist der Plan oben zu renovieren und auszubauen, um auch dort leben zu können, da ich mehr Platz möchte, einen Rückzugsort für mich selber möchte, wenn seine Freunde z.B. da sind oder auch sonst, usw. Wenn er keine Freundin hätte, hätte er das wahrscheinlich (erstmal) nicht gemacht, sondern hätte sich nur mit dem EG begnügt. Somit kann man sagen, dass oben 'hauptsächlich' gemacht wird, weil ich hergezogen bin. Trotzdem war / ist es unser gemeinsamer Plan und es ist nicht so, dass er das jetzt nur wegen mir macht, sondern das auch selber will und das von Anfang an klar war.

Nun bin ich schwanger und wir brauchen den Platz sowieso. So weit, so gut. 

Zuerst hatten wir uns vorgenommen bis Weihnachten '16 eingezogen zu sein, es kamen aber Sachen dazwischen und das hat nicht geklappt. Dann war das nächste angepeilte Ziel Febraur, nun haben wir März und sind immernoch weit davon entfernt und gedenken an Mai, aber auch das sehe ich nicht. 

Die Sache ist Folgende: WIr gehen beide Arbeiten (aber nicht Vollzeit) und haben viel zu tun, trotzdem verbringen wir viel Zeit neben der Arbeit mit 'Chillen', schönen Sachen, dem Hund usw. usf. und vertagen das Weitermachen oben dann auf nen anderen Tag oder machen mal so hier und ne dreiviertel Stunde was und das wars dann wieder.... So kommt man natürlich nicht wirklich voran. Ich bin der Meinung, wenn wir bald endlich mal fertig werden wollen, müssten wir schon etwas mehr Antrieb zeigen und einfach mehr oben arbeiten. (Wir machen alles selber und es ist natürlich mehr, als nur mal neu zu streichen. aber jetzt auch nicht unmachbar..). 
Wenn ich was in die Richtung zu meinem Freund sage, fühlt er sich sofort unter Druck gesetzt und hat das Gefühl, dass ich nur meine ER müsse mehr machen, nicht WIR.
Hab ihm schon gesagt, dass ich uns beide meine.
   Mittlerweile mag ich schon gar nichts mehr sagen, weil es zu Stress führt und wir uns schlimmstenfalls streiten.
   Heute z.B.: Ich hab ihn drauf angesprochen wie er sich das alles vorstellt, wann und wie wir das schaffen wollen, zumal ich persönlich gerne vor dem Sommer eingezogen sein würde, weil es auch noch andere kleine Projekte im EG gibt, die ich vor der Geburt des Babys im September gerne gemacht haben würde.
Mein Freund reagiert irgendwie total allergisch wenn ich irgendwas sage, meint ich würde ihm nicht vertrauen, dass er das schafft, an ihm zweifeln (somit seiner Meinung nach auch an der Beziehung).
  Ich habe einfach den Eindruck, dass ich mehr die treibende Kraft im Moment bin und jedes Mal anregen muss, dass wir hochgehen und weitermachen. Von ihm kommt nicht viel. Das Gefühl habe ich ihm anscheinend auch durch meine Worte und mein Verhalten vermittelt, da er sagt, ich würde so tun, als ob ich nur ich das will und als ob er das gar nicht wollen würde, was aber nicht so ist, sagt er.
Ich habe zu ihm gesagt, welchen Eindruck soll ich denn sonst haben, wenn er jeden Tag zu seinem Freiwilligendienst geht, von dem er eigentlich im Moment freigestellt ist, jeden Donnerstag einem alten Mann auf seiner Farm hilft, obwohl donenrstags auch mein freier Tag ist und wir da viel zusammen oben schaffen könnten, er lieber oftmals draußen irgendwas anderes arbeitet, als hochzugehen, 'weil das Wetter grad gut ist', .... Das hab ich heute zu ihm gesagt und er nennt mich egoistisch und selbstsüchtig, weil ich kritisiert habe dass er jedem Donnerstag dem alten Mann hilft. Dass es mir halt wichtiger ist selbst weiterzukommen an unserem Projekt, als dem Mann zu helfen.

Nun, ich schwanger und im Moment haben wir nicht die Möglichkeiten räumlich, hier so ein Kind aufzuziehen. Ich habe etwas Druck, weil ich sehe wie unglaublich langsam wir nur vorankommen, und wie die Zeit rennt. WIr sind im Grunde nicht weiter als wir es vor Weihnachten waren. Es kann sein, dass das Baby zu früh kommt, ich will wie gesagt auch noch andere Arbeiten am Haus vor der Geburt gemacht haben und und und. ISt das so unverständlich? Und selbst ohne Baby, unser Plan war es immer oben fertig zu machen um das ganze Haus zum Leben zu haben. Ich muss zugeben, dass ich ungeduldig bin und alles am liebsten sofort hätte, aber ich arbeite selber genauso viel oben mit wie er, kann aber nicht alles alleine machen. Ich bin es auch satt, dass ich ständig sagen muss, gehen wir heute hoch, gehen wir heute hoch und er dann genervt ist. Ich will ihm nicht das GEfühl geben, er sei nicht gut genug, aber ganz ehrlich manchmal denke ich das schon. ...Und mein Vater zu Hause renoviert neben nem Vollzeitjob mal eben komplette Räume zu Hause , nur an den Abenden nach der Arbeit, mit FLiesen und allem... 

Ich finde einfach von ihm kommt zu wenig Einsatz und er versucht nicht mich zu verstehen, sondern rastet komplett aus. Nachdem sich die Situation heute wo er mich selbstsüchtig genannnt hat, wieder etwas gelegt hat, habe ich ihn abends gefragt wie er sich dann denn vorstellt mit dem ganzen Prozess, was er denkt, bis wann wir spätestens eingezogen sein sollten usw. (Wollte sehen ob er sagt 'september', weil da ja erst das baby kommt, das wär mir nämlich zu spät). Naja, hochmütig und abwertend sagte er 'du denkst ich rede mit dir?' ich: 'also nicht, oder was.. und wieso nicht?' Er: 'Weil du ne idiotin bist. ne selbstsüchtige idiotin...' und äfft mich nach, obwohl ich das so nie gesagt habe 'WIe kannst du es nur wagen, anderen zu helfen' (--> darauf anspielend, dass ich meinte dass er jeden Donnerstag dem alten Mann hilft, obwohl das auch mein freier Tag ist udn wir da viel schaffen könnten. 

Naja, fand ich ziemlich heftig scheiße, ich hab einfach nur ne normale Frage gestellt, wie er es sich denn alles vorstellt und wollte ehrlich seine Meinung hören... Sollte kein Angriff sein. SOviel nochmal dazu, wie soll ich ihm vertrauen, dass er das schon alles macht, wenn er mir nichtmal auf diese Frage antwortet. Er ist auch allgemein jemand mit vielen Träumen, Plänen und redet gern darüber, realisiert aber fast nichts davon. 

Nochmal zusammengefasst: 
-Ich werde langsam ungeduldig und will weiterkommen und die Zeit rennt nur so, mir macht das innerlich echt Stress
-Ich weiß, dass ich auch selber mehr EInsatz zeigen muss und es nicht alles auf ihn schieben darf, das tu ich meiner Meinung nach aber auch nciht, ich bin meistens diejenige die es anregt weiterzumachen und bin dann natürlich in seinen AUgen die Nervige, die Druck macht
-Er ist offensichtlich in seinem Ego geknickt, und denkt dass ich ihm nichts zutraue, sieht alles als ANgriff auf ihn, dabei sehe ich uns als Team, bin aber derzeit tatsächlich der Meinung, dass er zu wenig macht, kann ihm das nur nicht so deutlich sagen, weil ich ihn nicht verletzen will und er sowieso ausrastet

Wie bewertet ihr die Situation, bin ich die Doofe oder er? 
Und wie soll ich weiter damit umgehen??

Eigentlich redet ihr ja nur darüber bzw streitet aber machen tut keiner was. Und Zeit habt ihr ja. Wieso sagst du nicht einfach lass uns jetzt in den Baumarkt fahren und das kaufen( zB farbe) und dann einfach anfangen.aber das einfach machen anstatt nur darüber zu sprechen. 
oder einfach hochgehen und anfangen. 
Ihr seid beide doof

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 17:58

Lana du solltest deine posts korrektur lesen, bevor du sie abschickst.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 19:56

hm... Ist intakt oder nicht intakt jetzt besser?! 
Aber ja, danke für den hinweis lana, ich wiedehole mich, die beziehung ist intakt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2017 um 12:49

Dein Freund erinnert mich an meinen Exfreund. Vielleicht interpretier ich da zu viel rein, aber bei meinem Ex war es zumindest so, dass es bei ihm auch überhaupt nichts gebracht hat, viel und intensiv zu meckern (auf gut deutsch gesagt) Bei ihm ist so ein Projekt in dieser Größenordnung einfach total überfordend - wenn ich mir das noch mit einem Baby vorstelle, hätte er wohl total gleich reagiert, wie es bei deinem Freund der Fall ist. Was bei ihm aber wirklich super geholfen hat ist, alles in kleine Schritte aufzuteilen, Teilerfolge zu machen und selbst aktiv vorzugehen. Das heißt, dass ihr z.B. einfach mal den Boden (oder was auch immer bei euch zuerst gemacht werden sollte) herrichtet. Das ist das Projekt - nicht das ganze Geschoß, nicht der Boden von jedem Zimmer - sondern ein Boden in einem Zimmer. In deinem Kopf kannst du bereits weiterplanen aber in euren Gesprächen geht es nur um diesen einen Boden in dem einen Zimmer.Und da kannst du auch schon selber donnerstags, wenn du da eh Zeit hast, in die Geschäfte gehen und alles vorbereiten, Fotos auf dem Handy machen und dann setzt ihr euch abends zusammen, beratet, was euch gut gefällt und macht einen fixen Termin wann ihr dann hingeht um ihn zu kaufen. Und DANACH wenn er gekauft ist, macht ihr einen Termin wann ihr den verlegt. Und immer wieder kleine Schritte machen und nur für den nächsten kleinen Schritt einen Termin machen. Es kann auch Spaß machen, wenn du mehr Interesse an der Renovierung hast, so hast du automatisch mehr Entscheidungsgewalt, weil du dann sagen kannst "ich war gestern in dem und dem Geschäft und meine Güte, dies und das hat mir so gut gefallen, so eine gute Qualität, pipapo, ich hätt das echt gern" - da kanns dir gut passieren, dass er einfach "ja ok" sagt.

Zu der Sache mit dem alten Mann, finde ich deine Position aber absolut verwerflich. Gerade wenn ihr in einem nicht so reichen Land seid, sind alte Menschen extrem auf fremde Hilfe angewiesen und ich finde es ehrt ihn sehr, dass er da hilft und sich auch nicht von dir beirren lässt. Ihn deswegen zu kritisieren, ist eine Wohlstandskrankheit. Ich würde den Tag dazu nutzen, die Renovierung alleine zu planen und dadurch vorher erwähnten Vorteil ziehen, dass du deinen Geschmack viel mehr einbringen kannst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2017 um 12:49

Alles an ungeplanten Schwangerschaften kann einer Beziehung den Rest geben...intakt oder nicht intakt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2017 um 15:49
In Antwort auf femanonym1

so ihr lieben, vielen dank für die zahlreichen antworten. 
ihr bestätigt mich darin, dass sein verhalten bezüglich des gesprächs mit mir nicht tragbar ist, sehr unreif, trotzig usw. eine von euch hatte da ganz gute worte gefunden. vielen dank dafür. 
die ratschläge von wegen trennung und zurück nach deutschland kann ich natürlich nicht ernst nehmen. 
keiner hier kennt ihn, kennt den kontext usw, ich finde es wirklich furchtbar aufgrund der basis meines posts hier so schnell, so extrem zu urteilen ja, mein freund hat einige baustellen in seiner persönlichkeit (wer hat die nicht?), da wir aber viel reden und ich ihn sehr gut kenne und er sich mir gegenüber auch diesen schwierigen themen öffnet, weiß ich woran das liegt, kenne die hintergründe. ich kann sein verhalten einschätzen, und weiß woher es rührt. in meinem post ist genau eine seiter seiner persönlichkeit beschrieben, die alle paar monate mal ans tageslicht kommt. und nein, wegen so etwas masche ich nicht schluss vielleicht gehört ihr zu der sorte, die sich einen neuen computer kaufen, weil eine taste auf der tastatur nicht mehr funktioniert?
nun gut, auch all dies möchte ich nicht weiter ausführen, ich bin mir sicher eure ratschläge waren nur gut gemeint, sind für mich so jedoch nicht verwertbar, tut mir leid. ihr habt einfach keine basis um euch ein solches urteil überhaupt zu erlauben, aber vielleicht habe ich ja meine frgestellung dann auch falsch formuliert. 
Ich könnte sicher noch viel bezüglich des nicht ungeplanten kindes schreiben, über den zeitpunkt vor fertigstellung des OG's schwanger zu werden, den prozess im allgemeinen, ... halte mich damit aber zurück, weil mich dieses schnelle, extreme urteilen erschreckt und ich nicht das gefühl habe mich für irgendetwas rechtfertigen oder erklären zu müssen.
meine frage ist beantwortet, vielen dank noch einmal dafür und euch allen alles gute.  

Du hast gefragt. Du hast Antworten bekommen. Die Antworten findest du schlecht, also entscheidest du dich sie zu ignorieren. Weißt du wer bei dieser ganzen Sache verliert? Nicht wir, sondern du.

Du musst mit ihm leben, nicht wir. Viel Erfolg.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2017 um 17:06

so, dann melde ich mich jetzt doch noch einmal, obwohl ich das thema eigentlich ruhen lassen wollte, zumal unser problem sich längst geklärt. 
egal, hier noch einmal eine antwort:
erstmal um nochmal klarzustellen, ich bedanke mich für alle antworten! es war interessant für mich zu sehen, in welchem licht mich fremde durch mein Geschriebenes sehen. auch, dass die meisten 'auf meiner seiter', waren, sprich, das verhalten meines freundes genauso scheiße fanden wie ich selbst, hat mich gefreut. 
auch der denkanstoß, dass meine meinung zum thema mit dem alten mann dem mein freund hilft, verachtet wird, hat mich natürlich zum nachdenken gebracht und war daher sehr gut. ebenso wie der denkanstoß, dass die mentalität in anderen ländern eben auch anders ist und mein freund vielleicht daher nicht so sehr stresst, was das Weiterkommen angeht, war hilfreich. 

ich habe den eindruck, dass ihr mich alle schützen wollt, vielen dank auch noch ma für die erinnerungen in der schwangerschaft nicht zu hart mit anzupacken. tatsächlich war ich bislang eher auf dem trip, dass das in der fortgeschritteneren schwangerschaft wichtiger ist, war mir aber nicht ganz bewusst darüber, dass ich sehr wohl auch jetzt schon auf mich achten muss. 

ich weiß nicht, wieso hier jetzt von gewinnen und verlieren gesprochen wird? ja, einige antworten haben mir nicht ganz so gut gefallen, das lag aber weniger an deren inhalt (trennung), sondern wie die leute darauf kommen. wieso rät man jemandem, von dem man nur einen sehr kleinen auszug / eindruck hat zu der beziehung die derjenige führt, wo sich ein problem auftut, man den ganzen rest aber nicht kennt, direkt zur trennung? das ergibt für mich einfach keinen sinn. das mag sicherlich daran liegen, dass ich im gegensatz zu euch meine beziehung eben doch kenne und daher weiß, dass eine trennung völlig außer frage steht. das konntet ihr natürlich nicht wissen, und anscheinend habe ich den eindruck vermittelt, dass eine trennung das beste wäre und deswegen habt ihr das eben auch geschrieben. ihr wollt nur mein bestes. vielen dank. 
aber wie gesagt, die grundlage um zu so einem drastischen ratschlag überhaupt zu kommen, hat da meiner meinung nach einfach gefehlt und deswegen kann ich mit diesem ratschlag auch nichts anfangen. interessant zu lesen, dass ich durch meinen post ein solches bild vermittelt habe, war es aber trotzdem. ich möchte niemanden angreifen und danke allen für die antworten.

wen es interessiert: diese 'hürde', wie es genannt wurde, war nicht unsere erste hürde. wir hatten schon so einige konflikte. wir haben aber immer geschafft, diese zu lösen und mein freund ist ein mensch, der es mir wert ist, ein wenig arbeit und energie zu investieren. wir möchten unser leben mit ihm verbringen, (sonst hätten wir auch kein kind gezeugt). unsere beziehung ist intakt, immer mal wieder treten konflikte auf, wie in jeder beziehung und ich schmeiße nicht sofort weg, sondern bemühe mich zu reparieren (den kleinen 'kaputten' teil, aus einem Großen Ganzen, das nicht kaputt ist). das geht natürlich nur, so lange der partner das auch macht und das tut mein freund. am tag nach meinem post hatten wir ein gespräch und er kam auf mich zu, hat verständnisvoll reagiert und wir konnten alles klären. inzwischen haben wir einen richtig tollen und realistischen plan, wie wir oben am besten weiterkommen. 
ihr könnt sicher sein, dass ich auf mich achte und mich trennen werde, sobald gründe dazu da sind. 


also noch einmal herzlichen dank an alle

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2017 um 21:57

hehe ... es soll Leute geben, die Konflikte loesen.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was will er von mir ? Helft mir bitte
Von: faujdjk
neu
18. März 2017 um 21:50
Lebhafte Gespräche/ Unterhaltungen führen
Von: max0798
neu
18. März 2017 um 20:04
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club