Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer lebt noch mit einem Moslem zusammen

Wer lebt noch mit einem Moslem zusammen

13. Mai 2007 um 13:08 Letzte Antwort: 20. September 2013 um 11:57

Hallo ich würde mich gerne mit anderen Frauen unterhalten(Austauschen) die mit einem Moslem zusammen oder verheiratet sind.

Also ich bin mit einem Araber verheiratet(ich bin Deutsche)
Seit 12.1. verheiratet über 6 Jahre zusammen und haben einen Sohn.

Ich wollte gerne mal wissen wie eure eheoder beziehung so läuft.
Gibt es durch den Kultur unterschied manchmal probleme???
Bei mir und meinem Mann gehen manchmal die Meinungen auseinander.


lg

Mehr lesen

13. Mai 2007 um 14:39

Mein Freund
ist auch Moslem. Wir führen aber leider ne Fernbeziehung.
Kannst mir ja mal ne PN schicken.
liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2007 um 15:27

Ich bin
verheiratet und mein Mann ist Moslem. Wenn du magst kannst mir ebenfalls eine PN schreiben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2007 um 18:33

Hallo
ich bin auch mit einem Muslim zusammen, allerdings von Anfang an verheiratet.
Bei uns ist es so, dass ich mir einen Muslim suchte, da ich selber Muslima bin. Und somit bin ich nach dem Islam gegangen, wie er praktiziert war mir besonders wichtig. Da stimmen wir im wesentlichen überein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2007 um 18:59

... und ich
> Bei mir und meinem Mann gehen manchmal die Meinungen auseinander

Lol, ich glaube dazu muss man nicht unbedingt einen Muslim zuhause haben

Ich bin mit einem zusammen (Pakistani), allerdings nicht verheiratet, sind beide von unseren Ehepartnern getrennt und noch nicht geschieden.

Ja, klar gibt es manchmal kulturelle Auseinandersetzungen. Allerdings gottseidank keine religiösen, er ist da ziemlich laissez-faire. Ging auch nicht anders, Toleranz ist das A und O in so einer Beziehung.

Unser größter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2007 um 21:49

Jederzeit wieder
also ich bin seit fast 10 jahren mit einem Moslem (Kosovoalbaner) verheiratet...

Also muss sagen, da gibt es keine großartigen Auseinandersetzungen, jedenfalls nicht mehr als in anderen Ehen.

Kulturelle Probleme haben wir überhaupt nicht gehabt, jeder kommt halt dem anderen ein bisschen entgegen... Das einzigste, allerdings kleinere Problem war am Anfang die Eifersucht.

Und selbst jetzt wo ich schwanger bin, sind wir uns eigentlich auch einig, wie das Kind dann erzogen werden soll...

Der Ruf ist manchmal schlechter als die Tatsachen, schwarze Schafe gibts immer..


Also, ich würde es auch jederzeit wieder tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2007 um 7:06

Mein Mann
kommt aus Marokko.

Ab und an gehen unsere Minungen klar auch mal auseinander, aber man kann dann doch immer wieder Kompromisse eingehen.

Ich persönlich hatte in Beziehungen zu deutschen Männern immer wesentlich mehr Meinungsverschiedenheiten bzw. sind die Einstellungen meilenweit voneinander entfernt gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2007 um 10:16

Hallo
Ich wohne mit meinem Freund (er Türke, ich deutsch) zusammen. Wir sind seit 2 Jahren ein überglückliches Paar. Er postet hier auch oft (metin251), lies mal seine Beiträge. Es gibt keinen verständnisvolleren, wunderbaren, süßeren Mann als ihn!! Und es ist meiner!!
Wir finden immer Kompromisse und verlieren nie den Respekt voreinander!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2007 um 10:58
In Antwort auf metinsmaus251

Hallo
Ich wohne mit meinem Freund (er Türke, ich deutsch) zusammen. Wir sind seit 2 Jahren ein überglückliches Paar. Er postet hier auch oft (metin251), lies mal seine Beiträge. Es gibt keinen verständnisvolleren, wunderbaren, süßeren Mann als ihn!! Und es ist meiner!!
Wir finden immer Kompromisse und verlieren nie den Respekt voreinander!!

Wow
soviel ist ja wahnsinn.
Mit Meinungsverschiedenheiten meine ich Kulturelle.
Klar wir lösen auch jede aber hat mich mal interessiert.
Meine Mutter meinte immer das wird sehr schwer werden da es sehr unterschiedliche Kulturen sind.

Aber siehe da ich komme sehr gut zurecht damit.
Ich trage aus freienstücken ein Kopftuch inzwischen schon gut 3 Jahre.Und bin sehr zufrieden und fühle mich wohl.Traurig ist nur das man manchmal echt wie 2 klasse behandelt wird.Find ich völlig blöd.Naja Im übrigen nach den Islamischen Recht sind wir schon über 5 Jahre verheiratet.War uns beiden sehr wichtig.

Und zu mentinsmaus251 kann ich nur sagen das geht ja gar nicht da das was du aufgezählt hast eindeutig mein Mann ist

Schön das du auch so ein tollen Mann gefunden hast.Und das mit dem Respekt finde ich sehr wichtig.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Mai 2007 um 11:05
In Antwort auf steph_12548051

Ich bin
verheiratet und mein Mann ist Moslem. Wenn du magst kannst mir ebenfalls eine PN schreiben.

LG

Hallo
Woher kommt dein Mann den???
Mein Mann kommt aus dem Libanon.Wie lange seit ihr verheiratet und haben seine Eltern dich gleich akseptiert???
Die Eltern meines Mannes aufjedenfall aber der eine oder andere dachte das hält doch nicht lange mit einer Deutschen.So sieht man hat jeder Vorurteile.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2007 um 14:30

Mein Mann
ist auch Moslem.
Und ich habe eine Frage, klingt vieleicht doof, aber bin neu hier. Was ist PIN? Sorry
Wir sind seit kurzem verheiratet, und ich kann auch viele Vorurteile wiederlegen. Ich denke, es ist wichtig für ihn (und für mich auch, ich möchte ihn verstehen und wissen, was ihm so wichtig ist), dass ich mich jetzt auch viel mit dem Islam beschäftige.
Und auch hier konnte ich mir viele Vorurteile aus dem Kopf schlagen.
Schön hier Gleichgesinnte zu finden.
In meinem Freundeskreis sind keine Moslems oder Partner von Moslems. Da nützen dann gutgemeinte Ratschläge manchmal nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2007 um 16:36

...
ich bin auch mit einem moslem zusammen und wir haben ein kind. also zu deinen fragen

-frag mal einen arzt, beschneidung ist an sie hygienischer und keine verstümmelung. in vielen krankenhäusern (zB mannheim) kann man die jungs gleich nach der geburt beschneiden lassen.

-nein ich bin nicht konvertiert und werde es auch NIEMALS machen.

-unsere tochter ist getauft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Mai 2007 um 0:11

Nochmal von mir
Hallo!!

Bei meinem Mann (Kosovo-Albaner) und mir gibt es nicht mehr und nicht weniger Probleme als in anderen Beziehungen / Ehen. Seine Eltern haben mich akzeptiert, so wie meine Mutter ihn akzeptiert hat. Natürlich waren auf beiden seiten Zweifel (auf der seite meiner Mutter sowie auch bei seinen Eltern), aber mittlerweile sind diese Zweifel verflogen. Wir sind seit 2,5 Jahren verheiratet!

Wo mir echt die Worte fehlen: wie kann man wenn man mit einer Muslima zusammen ist, so voll von Voruteilen sein? Klar jeder sollte seine Meinung haben - is auch ok - aber es interessiert mich einfach wie das kommt?

Zu den dazu gestellten Fragen:

ich bin nicht konvertiert, werde es auch nicht

sollten sich Kinder anmelden, sind wir uns einig, das diese selbst entscheiden können, wenn sie alt genug sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Mai 2007 um 22:19
In Antwort auf metinsmaus251

Hallo
Ich wohne mit meinem Freund (er Türke, ich deutsch) zusammen. Wir sind seit 2 Jahren ein überglückliches Paar. Er postet hier auch oft (metin251), lies mal seine Beiträge. Es gibt keinen verständnisvolleren, wunderbaren, süßeren Mann als ihn!! Und es ist meiner!!
Wir finden immer Kompromisse und verlieren nie den Respekt voreinander!!

@metinsmaus251
neeeeee neeeeeeee neeeeeee, den verständnisvollsten, wunderbarsten, süßesten Mann habe ICH... er ist auch Türke und wir sind zwar erst 6 monate zusammen, aber wohnen jetzt seit 4 monaten zusammen und er ist DAS BESTE was mir passieren konnte!!! Ich hatte schon andere Beziehungen und mit keiner war es nur annähernd so wie mit meinem Schatz, so viel verständniss, Liebe, Vertrauen....einfach alles, er gibt mir alles was ich brauche damit ich glücklich bin!! (Übrigens, da könnten sich viele Deutsche mal eine Scheibe abschneiden!!)
Übrigens, ich bin italienerin (20) und er türke (27)....
Seine Eltern lieben mich, und meine Mutter kann sich keinen besseren Mann für ihre Tochter vorstellen!!!
Er ist mein Traummann und ich seine Traumfrau (dass sagt er mir jeden Tag!!)
Wir werden heiraten, auf jeden fall, ich kann mir keinen besseren Vater für meine zukünftigen Kinder vorstellen bzw keinen besseren Mann für mich!!! Er ist 100% den, den ich IMMER haben wollte!!!

Muri ich liebe dich!!!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 1:26

@ ustasa23
ich bin mit einem moslem verheiratet und wir kennen uns schon seit 10 jahren. probleme gibt es überall das hat nichts mit der religion zu tun. ich bin nicht der meineung das du so über einen propheten schreiben solltest, denn es sind unwahrheiten und das finde ich völlig unter der gürtellinie wenn du solche unwahrheiten hier postest. als zweitesmöchte ich dir sagen das mit deiner bildung wahrscheinlich etwas nicht stimmt, da beschneidungen bei jungen nicht nur aus religösen gründen gemacht werden sondern auch aus hygenischen und auch aus medizinischen und das wären ja dann auch verstümmelungen. vielleicht hast du etwas verwechselt und sprichst von beschneidungen bei frauen das ist verstümmelung. für mich kommt da die frage auf wenn es verstümmelung heisst, auch im medizinischen, warum werden männer bei vorheutverengung beschnitten und nicht anders behandelt. ich bin auch muslime aber das hat nichts mit meinem mann zu tun, und ich lebe meine religion voller stolz und natürlich wird unser kind nach dieser religion erzogen, da eine christliche familie wird ihr kind auch nach ihrem glauben erziehen und fanilien ohne religion erziehen ihre kinder auch wie sie glauben das es für das kind das beste ist. ich bin der meinung das man nicht so verachtend und feindlich seine meinung postet wie du.
lg zara501

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 3:13

@ustasa
diesen Beitrag (über Beschneidung)von dir habe ich nun schon in bestimmt 10 verschiedenen Foren gelesen. Warum hängst du dir den nicht an den Kühlschrank

Vielleicht fühlst du dich beim Milch eingießen besser dadurch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 3:17
In Antwort auf monica_12893183

@ustasa
diesen Beitrag (über Beschneidung)von dir habe ich nun schon in bestimmt 10 verschiedenen Foren gelesen. Warum hängst du dir den nicht an den Kühlschrank

Vielleicht fühlst du dich beim Milch eingießen besser dadurch

Nochwas
wenn du doch mit deinem Stück Fetzen da unten zufrieden bist, ist es doch ok! Lass sie doch alle machen was sie möchten. Nach deinen Aussagen sind dann rund 1,3 Millionen verstümmelt.

Na ja Besser das die Eltern ihre Kinder dann verstümmeln wie das man sie Tagelang in den Gefrierer sperrt oder sogar in Müllsäcken auffindet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 3:23

Habe ich das jetzt richtg verstanden?
eine beschneidung OHNE medizinischen grund ist und bleibt nun mal eine verstümmelung, auch wenn das von medizienern durchgeführt wird !

Dann ist halb Germany genauso verstümmelt. Viele darsteller machen das, viele Frauen mit wenig Brust lassen sich Alditüten implatieren und somit die Milchdrüsen teilweise zerstören. Nach deiner Aussage müssen dann alle Chirurgischen Eingriffe (Schönheits op`s ) auch verstümmlungen sein?

Denn die Beschneidung ist auch mit unter eine Schönheitskorrektur.

Man sieht wie Reif du bist...

Ps: Mediziner nicht Mediziener

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 21:32

Organe
Die Haut wird doch in medizinischer Sicht als DAS größte Organ des Menschens bezeichnet!
Alle drei meiner Cousins sind beschnitten (aus mediz. Grund) und die Risiken, die damit verbunden sind (jeder Eingriff bringt Risiko mit sich - selbst eine Zahnbehandlung) sind bei weitem nicht so wie Du es aufgezählt hast! Und eine Schönheitoperation ist bei weitem ein größerer Eingriff z. B. Fettabsaugung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2007 um 3:50

Ne ustasa bin keine muslimin
bin katholikin wie du...sogar gläubig

Damit meinte ich du nennst es Verstümmlung und das ist Falsch!

Ich habe noch nie oder sehr selten gehört das in Südländischen Ländern zb. Babys in Müllsäcken oder Gefrierer aufgefunden werden. Da gegen ist die Beschneidung harmlos und keine Verstümmlung, sondern auch was sehr hygienisches hat.

Aber auf dem Thema kann man immer immer und immer wieder drauf rumkauen.

Kein Bock mehr

Bitte das einzige wo ich weiß das Frauen beschnitten werden ist Afrika...ich habe es noch nie über Muslimen gehört!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2007 um 8:31

Jetzt..
muss ich auch mal etwas dazu sagen.

Ich bin auch Deutsche und mit einem Moslem zusammen.

Auch ich bin Katholikin ich lebe meinen Glauben und er akzeptiert es und passt sich soweit auch an.

Wir werden unsere Kinder aber auch beschneiden lassen, denn es ist und bleibt ein hygienischer Vorteil.
Kenne viele Deutsche Männer die beschnitten sind eben wegen der genannten Vorhautverengung sind sie deswegen nichts wert oder wie

Merkwürdige und überholungsbedürftige Ansichten hast du.

So nun zu unseren Kindern, sie werden frei erzogen und können sich wenn sie alt genug sind für eine Religion entscheiden.

So finde ich persönlich es am fairsten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2007 um 11:34

Da gebe ich dir recht!
Jeder Mensch sollte selber entscheiden, ob er sich einer medizinisch unnötigen Operation unterziehen möchte und das können kleine Kinder nun mal nicht. Mein Mann ist traditionell auch beschnitten und wenn meine Söhne alt genug sind, um das Thema zu begreifen, können sie selber entscheiden. Bis dahin achte ich ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit. Ich würde ihnen ja auch kein Piercing machen lassen, nur weil ich das gerade schön finde. Das Argument Hygiene ist Quatsch in Zeiten, wo jeder ständig fließendes Wasser zur Verfügung hat. Wer sich wäscht, stinkt nicht, ob mit oder ohne Vorhaut.
LG
akazie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2007 um 12:19

Natürlich hat
es nichts mit einer Schönheits-OP zu tun.

Aber Du hast ja selbst die beiden Dinge in Vergleich gesetzt bzw. die Schönheits-OP im Vergleich zur Beschneidung verharmlost!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2007 um 19:54

Na wenn dich das so interessiert ...
... und du soo subjektiv an die Sache rangehst werde ich dir gerne antworten

- Ja auf jeden Fall. Von meiner Seite nicht aus religiösen Gründen, sondern weil mein Sohn (von meinem Ex) nicht beschnitten werden kann und wir dauernd trouble damit haben. Ausserdem, dass muss ich jetzt mal als Frau sagen, finde ich beschnitten deutlich hygienischer und sexier.

- Nein, ich bin konfessionslos und werde es auch bleiben.

- Sie wären nach seinem Glauben ohnehin von Geburt an Moslems. Wenn sie später danach leben wollen, prima. Wenn nicht, auch prima. Mein Sohn ist nicht getauft.

Sag mal, ist dir eigentlich klar dass Jesus in erster Linie TOLERANZ gepredigt hat?

Denk mal drüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2007 um 22:20

Liebe Ustasa
Du schreibst es ja selbst - Beschneidungen bei Frauen finden nicht nur in mosl. Ländern statt! Die Frauenbeschneidung ist wohl eher ein regional bedingtes Problem als ein religiöses! Erst Anfang dieses Jahres haben sich führende mosl. Geistliche zusammengetan und sich GEGEN derartige Praktiken ausgesprochen, diese sogar als unislamisch bezeichnet. Die Beschneidung der Frau gab es in Teilen Afrikas auch lange bevor der Islam nach Afrika kam! Das kannst Du doch nicht so verallgemeinern und auf die Religion schieben!
Stell Dir vor ein z. B. Afrikaner, Inder o. ä. lernt, dass in Spanien zum Spaß Stiere gequält und abgeschlachtet werden. Stell Dir weiter vor er sagt dann die Christen führen solche ekelhaften Taten durch. Würdest Du dann nicht ein Aufschrei aus Deutschland, Schweiz, Frankreich und und und kommen. Nur mal als Beispiel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2007 um 23:31
In Antwort auf mae_12838832

Liebe Ustasa
Du schreibst es ja selbst - Beschneidungen bei Frauen finden nicht nur in mosl. Ländern statt! Die Frauenbeschneidung ist wohl eher ein regional bedingtes Problem als ein religiöses! Erst Anfang dieses Jahres haben sich führende mosl. Geistliche zusammengetan und sich GEGEN derartige Praktiken ausgesprochen, diese sogar als unislamisch bezeichnet. Die Beschneidung der Frau gab es in Teilen Afrikas auch lange bevor der Islam nach Afrika kam! Das kannst Du doch nicht so verallgemeinern und auf die Religion schieben!
Stell Dir vor ein z. B. Afrikaner, Inder o. ä. lernt, dass in Spanien zum Spaß Stiere gequält und abgeschlachtet werden. Stell Dir weiter vor er sagt dann die Christen führen solche ekelhaften Taten durch. Würdest Du dann nicht ein Aufschrei aus Deutschland, Schweiz, Frankreich und und und kommen. Nur mal als Beispiel.

Gibt es im Ursprungsland des Islam
Beschneidungen? Nicht dass ich wüßte. Außerdem wenn es Islam wäre so würde es geschrieben stehen, für alle nachvollziehbar. Und wieso tun es denn Christen und andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 1:11

Ja genau
kann man alles hier im Forum nachlesen wie entwickelt wir hier sind in Deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 8:39

Wenn Du mal zu dem Thema Frauenbeschneidung googelst
wird Dir vielleicht auch die aktuelle Statistik von UNICEF zu dem Thema vorkommen:
Prozent der Frauenbeschneidungen:
Somalia 98%, Äthiopien 90%, Sudan 89%, Gambia 89%, Nigeria 80%, Elfenbeinküste 80%, Kenia 80%, Togo 50%, Kamerun 20% usw.
Ist mir jetzt etwas zu mühsam alles aufzuführen, aber Du kannst mir glauben - es steht weder Irak, Pakistan noch Iran dabei! Falls Du mir nicht glaubst kannst Du gerne selbst googeln. Und warum, wenn es Deiner Meinung nach vom Islam befürwortet wird, tritt es in Ländern Nordafrikas nicht auf?!
Dass viel mehr Menschen heutzutage am Leben wären, wenn... das kannst Du genauso gut auf Christen beziehen. z. B. Kreuzzüge, Hexenverbrennung, Judenverfolgung (und die gabe es auch schon vor A. Hitler!) usw.
Die Wlt wäre entwickelter? Ganz im Gegenteil! Woher haben wir Kenntnisse aus Mathematik, Astrologie und einigen Bereichen mehr? Früher waren es islam. Gelehrte, die in den Gebieten führend waren. - Schon allein weil die Kirche sich bei uns energisch gegen die Wissenschaft gstellt hat! Das einzigste ist, dass die islam. Welt ihr Wissen Preis gegeben hat und nicht fähig war dies so zu nutzen bzw. so zu vermarkten wie man es im Abendland getan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:07

Bleibe doch bitte mal sachlich
1. Nur weil ich einige Deiner Behauptungen mit Fakten wiederlegt habe, ist es kein Grund gleich persönlich zu werden!
2. Hier mal einige Seiten, die ich erst heute morgen besucht habe (damit das was ich schreibe auch Hand und Fuss hat und nicht nur aus bloßen Behauptungen besteht!). Aber vielleicht möchtest Du ja jetzt auch sagen, dass die alle die Unwahrheit schreiben. Bei den Ländern, in denen keine Zahlen ermittelt wurden konnten steht es übrigens dabei, dass es die Beschneidung gibt! - Also UNICEF z. B. nennt bestimmt nicht aus Angst manche Länder nicht! - ebenso wie Organisationen wie Amnesty International (die ja eigentlich dafür bekannt sind nicht "den Mund zu halten")
http://www.abendblatt.de/daten/2006/11/27/645013.h-tml
www.petraschuster.de/bewegendes/frauen_beschneidun-g.shtml
europenews.blogg.de/eintrag.php?id=26
Zu den anderen Punkten komme ich gleich noch...
www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2262938,00.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 20:00

Zu den anderen Punkten...
3. + 4. Wenn Du der Meinung bist, dass Christen absolut unschuldig sind, weil schlechte Taten im Namen der Religion vor längerer Zeit durchgeführt wurden heute keinerlei Bedeutung mehr haben, dann eben einige Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit: Irland - Katholiken und Protestanten Im Namen der Religion werden sogar Kinder auf dem Schulweg angegriffen und mit Brandsätzen beschmissen, zahlreiche Autobomben und weitere Anschläge auf Lokale usw.
Anderes Beispiel: Bush! Politische Absichten hin oder her; Fakt ist dass Bush in mehreren Reden immer wieder die christliche Religion mit reinzieht. Und dass einfach um mehr Anhänger zu erwerben bzw. eine weitere Rechtfertigung für seine Taten zu haben. "God bless America" könnte man im weitesten Sinne wohl auch als absichtliches Inspielbringen der Religion für Politik sehen. Anders ist es bei den radikalen Attentätern auch nicht. Sie haben eine politische Meinung und ein politisches Ziel, rechtfertigen es mit der Religion. Und wenn man wirklich will findet man in Koran und Bibel Sätze die derartig ausgelegt werden können!
Es gibt eben nicht nur schwar und weiß!
5. Kolumbus? Das die wenigsten Leute wissen, dass die islam. Wissenschaft sehr hoch ausgeprägt war ist ungefähr so wie die mangelnde Erkenntnis, dass Kolumbus nicht der erste war, der Amerika entdeckt hat.
Falls Du nun wieder zweifelst:
home.snafu.de/fansari/islam/kultur.html
Es ist tatsache, dass das europäische Gesundheitssystem von der islamischen Welt übernommen worden ist und das es dort z. B. die ersten Apotheken gab.
Warum islam. Länder heutzutage keine Spur dieser herrausragenden Erkentnisse mehr aufweisen?! Warum hat Deutschland bei PISA so schlecht abgeschnitten?! Es würde ja wohl niemand behaupten, dass in Deutschland einfach nur dumme Menschen leben! Das ist ein politisches Problem, d. h. es wird einfach nicht genügend in Bildung investiert! Ebenso in islam. Ländern. Wie soll ein Land, dass durch politische Fehlentscheidungen richtig arm ist in Wissenschaft investieren können?! Kurz und knapp - es fehlt einfach am Geld!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2007 um 7:52

Wir könnten nch ewig so weitermachen...
... aber auf einen gemeinsamen Nenner werden wir wohl nie kommen! Du hast ben Deine Meinung, von der Du keinen Millimeter abrücken willst und ich habe meine Meinung, von der ich nur abrücke wenn mich jemand mit FAKTEN und nicht mit Behauptungen, die sich nirgends belegen lassen, überzeugt.

Falls sich ja doch der ein oder andere User interessiert, mehr Hintergrundwissen zu erlangen - habe ja einige interessant Seiten aufgeführt. Oder einfach mal selbst googeln... und am bestn sich erst dann eine Meinung bilden, wenn man beide Seiten objektiv betrachtet hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2007 um 12:37

Ich versuch mich auch manchmal unter zu ordnen
hallo!bin auch mit einem araber zusammen.und da läuft alles hand in hand.es gibt keine probleme damit,was oder wer den haushalt macht oder so.er hat mich auch so genommen wie ich bin.hab 2 kinder.aber nicht von ihm.er hat meine große und den kleinen akzeptiert.war auch noch,bevor ich ihn kannte,mit meinem sohn schwanger.er ist richtig moslem,er betet zu haus und ist jede woche zu einer bestimmten zeit in der moschee.wir haben auch letztes jahr in der moschee geheiratet.er gibt keine verbote oder sonst was.meine eltern finden sympatisch.sie finden es toll wie er sich um die kids kümmert und all die anderen sachen.was für probleme hast den z.b.?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2007 um 12:49
In Antwort auf steph_12548051

Nochmal von mir
Hallo!!

Bei meinem Mann (Kosovo-Albaner) und mir gibt es nicht mehr und nicht weniger Probleme als in anderen Beziehungen / Ehen. Seine Eltern haben mich akzeptiert, so wie meine Mutter ihn akzeptiert hat. Natürlich waren auf beiden seiten Zweifel (auf der seite meiner Mutter sowie auch bei seinen Eltern), aber mittlerweile sind diese Zweifel verflogen. Wir sind seit 2,5 Jahren verheiratet!

Wo mir echt die Worte fehlen: wie kann man wenn man mit einer Muslima zusammen ist, so voll von Voruteilen sein? Klar jeder sollte seine Meinung haben - is auch ok - aber es interessiert mich einfach wie das kommt?

Zu den dazu gestellten Fragen:

ich bin nicht konvertiert, werde es auch nicht

sollten sich Kinder anmelden, sind wir uns einig, das diese selbst entscheiden können, wenn sie alt genug sind!

Sorry
ich war selbst mit einem kosovo-albaner verheiratet und hab keine gute erfahrung gemacht.haben uns normal kennengelernt,nach knapp 6 monaten hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will.ich hab erstmal abgebloggt.nach 2 jahren hab ich ihn dann geheiratet.anfang war alles toll.nach der heirat fing er an flausen in kopf zu kriegen.ist mit meiner besten freundin ins bett.ganz toll.seine eltern waren auch anfangs begeistert,aber dann nach 4 jahren kam er nachts von seiner heimat aus dem urlaub.weckte mich auf und meinte zu mir ob wir uns scheiden lassen wollen.das war schock.er hat in unserer ehe in seiner heimat eine frau kennengelernt.muß aber schon lange zeit gewesen sein.sie war schwanger.obwohl ich mit ihm verheiratet war.ich würd sagen,pass auf.fährt er immer allein zu seinen eltern in den kosovo?hab 1997 geheiratet und die scheidung war 2002.tja,jetzt hat er seine papiere und die frau hier in deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2007 um 0:53

Bist echt blöd
Du schreibst überall dasselbe, hohl kann man schon sein, aber doch nicht soooo hohl.

Geh Fussball spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2007 um 0:57

Oh du scheisse
dann ist deine Freundin ja auch beschnitten iiiiiiigiiiiiiiiitttttttt, sie ist ja auch noch Muslima

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2007 um 0:58

Shit
Ohne Kroaten genauso hahahahaha.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2007 um 1:02

Kindchen
Es gibt Schönheit-Ops bei der Organe entfernt werden, ja genau richtig gelesen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2007 um 23:03

An ustasa
Hast du mal schlechte Erfahrungen gemacht mit Moslems? Es scheint fast so weil du sehr agressiv ,beleidigend und böse mit dem Thema Moslem umgehst. Also warum? Darf nicht jeder seine eigene Meinung haben? Leben wir nicht in einem Land wo Toleranz besteht? Also was ist passiert,dass du so reagierst?
Meine ich nicht böse!Würde mich wirklich interessieren!
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2007 um 0:59

Kind
"Ja"
Gesendet von ustasa23 am 17 Mai um 09:48


eine schönheitsoperation ist keine verstümmelung, da bei schönheitsoperationen keine organe entfernt werden (die vorhaut ist ein eigenes organ)

ich halt mich in zukunft hier vom forum fern -.-





das ist dein Beitrag, hab nur geantwortet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2007 um 6:06

Was ist
was ist den mit den jungs,die aus krankheitsgünden beschnitten werden müssen???
mein sohn soll aus religiosen und vom arzt her beschneitten werden.und du kannst mir nicht erklären,das ein arzt eine verstümmellung anordnet.

und zum anderen thema.ich bin seit 13 1/2 jahren mit einem moslem(albaner)zusammen.davon 11 Jahre verheiratet mit 2 kinder(drittes ist unterwegs).und super glücklich.probleme gibt es manchmal auch,aber die gibt es in jeder ehe.
mann muss wie in jeder ehe kompromisse eingehen,dann klappt sie auch.

lg locka75

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2007 um 1:08

Mein Mann ist Marokkaner
Hallo,

ich bin seit fast 8 Jahren mit meinen Mann zusammen,davon über 6 Jahre verheiratet. Ich war 18 und er war damals 27. Wir waren unsterblich verliebt ineinander, das sogar alle seine Freunde auch meine uns nur beneidet haben. Nun ich selber bin Deutsch-Türkin, also auch hier geboren. Trotzdessen gab es sehr große Probleme mit meiner Familie. Sie wollten nicht, das ich mit einem Araber zusammen bin. Ich liebte ihn, also verließ ich meine Familie für ihn und brach den Kontakt zu denen ab.

Nun war ich alleine mit ihm, ungestört. Die schöne Zeit, ließ mich den Trauer über den Abbruch des Kontakts von meiner Familie, vergessen. 4 Monate nach dem ich mit ihm die Stadt verlassen hatte, sagte er zu mir, daß nach 3 Monaten sein Pass ablaufen würde. Denn er war als Student hier und nochmal wollten sie ihm nicht den Aufenthalt verlängern. (Sagte er)

So verliebt wie ich war, wollte ich ihn mit meinen jungen fast 19 Jahren heiraten. Ich tat das, meine Familie kam nicht. Ich habe immer zu meiner Liebe gehalte. 2 Monate nachdem wir verheiratet waren, haben wir uns nicht mehr verstanden. Ich liebte ihn sehr, und ich dachte er mich auch, also habe ich über unsere Probleme hinweg gesehen. Er fing an nachts als Barkeeper zu arbeiten und flirtete viel. Kam aber nach Hause und sagte er liebt mich. Da ich eine rosa-rote Brille hatte, versuchte ich immer friedlich zu bleiben, weil ich ihn ja nicht verlieren wollte. Es war schwer. Wir sind bis heute zusammen. und inzwischen, seit 2 Jahren ist er bei meiner Familie aufgenommen worden, wie ein Sohn. Trotzdem, wir streiten immer noch, wegen jeder kleinigkeit, bis jetzt.

Wir wollten uns letztes Jahr trennen, er auch, weil er auch keine Liust mehr auf Streit hatte, dazu hat er mich nie ernst genommen, weil er 10 Jahre älter war, und mir das auch immer wieder sagte.

Bevor es zur Trennung kam, wurde ich von ihm schwanger. Jetzt ist unsere Tochter 5 Monate alt. Ich kümmere mich ganz alleine um sie. Er arbeitet und nach der Arbeit ist er ständig bei seinen Freunden. Es ist sehr schwer für mich. Ich werde daher mit meiner Tochter weggehen. Er wird versuchen, mich davon abzuhalten, das weiß ich, aber es muß sein. Wenn er nach Hause kommt schreit er ständig ohne Rücksicht auf die Nachbarn oder auf die Kleine. Und wenn er mal trinkt, mit seinen Freunden, dann kommt er nach Hause und sieht mich als Feind, weil ich ihm sage er soll das lassen.

Was ich damit sagen will ist, das ich selber moslemisch erzogen wurde, ich dachte damals, er kommt aus Marokko ist auch moslem, wir hatten die gleiche Erziehung, aber das war eine falsche Denkweise. Er ist schlimmer als mein Vater.
Auch, daß er nicht zu ende studiert hat, wirft er mir vor. Egal welche Nationalitäten, bei jedem gibt es gutes und böses. Aber komisch ist nur, das ich nie von Misch-Ehen gehört habe, das die ein Leben lang sich geliebt und respektiert haben. Mein Mann hat seinen Respekt verloren, und ich leide sehr darunter. Daher muß auch ich mich bald trennen, auch wenn diese falschen Gefühle noch da sein sollten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2007 um 11:48
In Antwort auf hanaa_11847235

Mein Mann ist Marokkaner
Hallo,

ich bin seit fast 8 Jahren mit meinen Mann zusammen,davon über 6 Jahre verheiratet. Ich war 18 und er war damals 27. Wir waren unsterblich verliebt ineinander, das sogar alle seine Freunde auch meine uns nur beneidet haben. Nun ich selber bin Deutsch-Türkin, also auch hier geboren. Trotzdessen gab es sehr große Probleme mit meiner Familie. Sie wollten nicht, das ich mit einem Araber zusammen bin. Ich liebte ihn, also verließ ich meine Familie für ihn und brach den Kontakt zu denen ab.

Nun war ich alleine mit ihm, ungestört. Die schöne Zeit, ließ mich den Trauer über den Abbruch des Kontakts von meiner Familie, vergessen. 4 Monate nach dem ich mit ihm die Stadt verlassen hatte, sagte er zu mir, daß nach 3 Monaten sein Pass ablaufen würde. Denn er war als Student hier und nochmal wollten sie ihm nicht den Aufenthalt verlängern. (Sagte er)

So verliebt wie ich war, wollte ich ihn mit meinen jungen fast 19 Jahren heiraten. Ich tat das, meine Familie kam nicht. Ich habe immer zu meiner Liebe gehalte. 2 Monate nachdem wir verheiratet waren, haben wir uns nicht mehr verstanden. Ich liebte ihn sehr, und ich dachte er mich auch, also habe ich über unsere Probleme hinweg gesehen. Er fing an nachts als Barkeeper zu arbeiten und flirtete viel. Kam aber nach Hause und sagte er liebt mich. Da ich eine rosa-rote Brille hatte, versuchte ich immer friedlich zu bleiben, weil ich ihn ja nicht verlieren wollte. Es war schwer. Wir sind bis heute zusammen. und inzwischen, seit 2 Jahren ist er bei meiner Familie aufgenommen worden, wie ein Sohn. Trotzdem, wir streiten immer noch, wegen jeder kleinigkeit, bis jetzt.

Wir wollten uns letztes Jahr trennen, er auch, weil er auch keine Liust mehr auf Streit hatte, dazu hat er mich nie ernst genommen, weil er 10 Jahre älter war, und mir das auch immer wieder sagte.

Bevor es zur Trennung kam, wurde ich von ihm schwanger. Jetzt ist unsere Tochter 5 Monate alt. Ich kümmere mich ganz alleine um sie. Er arbeitet und nach der Arbeit ist er ständig bei seinen Freunden. Es ist sehr schwer für mich. Ich werde daher mit meiner Tochter weggehen. Er wird versuchen, mich davon abzuhalten, das weiß ich, aber es muß sein. Wenn er nach Hause kommt schreit er ständig ohne Rücksicht auf die Nachbarn oder auf die Kleine. Und wenn er mal trinkt, mit seinen Freunden, dann kommt er nach Hause und sieht mich als Feind, weil ich ihm sage er soll das lassen.

Was ich damit sagen will ist, das ich selber moslemisch erzogen wurde, ich dachte damals, er kommt aus Marokko ist auch moslem, wir hatten die gleiche Erziehung, aber das war eine falsche Denkweise. Er ist schlimmer als mein Vater.
Auch, daß er nicht zu ende studiert hat, wirft er mir vor. Egal welche Nationalitäten, bei jedem gibt es gutes und böses. Aber komisch ist nur, das ich nie von Misch-Ehen gehört habe, das die ein Leben lang sich geliebt und respektiert haben. Mein Mann hat seinen Respekt verloren, und ich leide sehr darunter. Daher muß auch ich mich bald trennen, auch wenn diese falschen Gefühle noch da sein sollten.

Als Muslima
As salamu aleikum Schwester,
Sehr traurig Deine Geschichte. Kheir inschaallah. Wenn Du jetzt zurückblickst meinst Du dass Du islamisch gesehen das getan hast was Allah wollte damit Du Seinen Segen erhältst.
Es ist ja nun leider nicht mehr zu ändern. Besser ist alles halal zu beginnen. Wenn Du schon vor der Ehe so sehr verliebt warst so weiß ich nicht was genau Du damals unter Liebe verstanden hast, besser aber für die Ehe aufheben.
Man sollte sich nicht einfach so mit Männern treffen und ohne Ehe abhauen und irgendwo wohnen.
Die Einstellung Deiner Eltern kann ich auf eine Art vestehen, weil sie wollen vielleicht jemanden der auch Deine Kultur kennt, macht manches scheinbar einfacher. Aber gerade als Muslime wissen wir, dass alle Menschen vor Allah gleich sind. Wenn beide ganz genau praktizieren so kann es da gar nicht groß zu Problemen kommen. Es kann vielleicht Unterschiede in den Lieblingsspeisen geben oder solche Sachen, aber im verstehen, wenn man sich wirklich an Islam hält kannst Du jemanden aus Australien heiraten und Ihr versteht Euch trotzdem.

Man sollte auch den Kontakt zu den Eltern behalten, ganz egal selbst wenn sie einem schlecht behandeln so soll man immer gütig zu ihnen sein.

Man soll sich auch über den Mann vorher wirklich informieren. Ja leider denkt man der andere ist ja auch Muslim, bloß nicht jeder praktiziert den Islam wie geünscht.

Das sieht man ja auch bei ihm mit dem Alkohol, das ist doch schlimm.

Du hattest sicher gute Absichten, wie es bei ihm war, ob er auch so verliebt war? Zumindest hat er ja nun seinen Paß, aber etwas sehr wichtiges verloren.

Ich wünsche Dir einen rechtschaffenen Ehemannn und eine von Allah gesegnete Ehe.

Deine Schwester im Islam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2007 um 23:01

Ustasa
hi,ich bin auch so eine rabenmutter die ihre kinder verstümmeln liess!!du bist ein fanatiker nicht besser wie andere die ihre kriege oder ihr handeln des glaubens wegen tun!!ich sag ja auch nicht christen predigen für familie und leben selber im zölibat,nach der predikt gehen sie zu den kleinen jungs!sind auch nicht alle gleich!!achso im übrigen gehöre ich keiner relegion an,mein mann ist moslem allerdings lebt er nicht danach!und stell dir vor ich bin 30 geworden wir sind 11 jahre verh und noch immer zusammen!!vielleicht hast ja zu hause nichts zu melden und lässt hier deinen frust ab))muss echt lachen über dich,aber eigentlich tust du mir nur leid!!an dummheit kann man nicht viel ändern!!auf jedenfall scheinen deine eltern dir zwar unten was dran gelassen zu haben, aber im kopf was weggenommen!meine sind vielleicht"verstümmelt "aber sie haben respekt und toleranz anderen gegenüber!und sie können weiter pinkeln,haben sie schon ausgetestet vor jahren))))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 14:45
In Antwort auf jacqui_12479416

Als Muslima
As salamu aleikum Schwester,
Sehr traurig Deine Geschichte. Kheir inschaallah. Wenn Du jetzt zurückblickst meinst Du dass Du islamisch gesehen das getan hast was Allah wollte damit Du Seinen Segen erhältst.
Es ist ja nun leider nicht mehr zu ändern. Besser ist alles halal zu beginnen. Wenn Du schon vor der Ehe so sehr verliebt warst so weiß ich nicht was genau Du damals unter Liebe verstanden hast, besser aber für die Ehe aufheben.
Man sollte sich nicht einfach so mit Männern treffen und ohne Ehe abhauen und irgendwo wohnen.
Die Einstellung Deiner Eltern kann ich auf eine Art vestehen, weil sie wollen vielleicht jemanden der auch Deine Kultur kennt, macht manches scheinbar einfacher. Aber gerade als Muslime wissen wir, dass alle Menschen vor Allah gleich sind. Wenn beide ganz genau praktizieren so kann es da gar nicht groß zu Problemen kommen. Es kann vielleicht Unterschiede in den Lieblingsspeisen geben oder solche Sachen, aber im verstehen, wenn man sich wirklich an Islam hält kannst Du jemanden aus Australien heiraten und Ihr versteht Euch trotzdem.

Man sollte auch den Kontakt zu den Eltern behalten, ganz egal selbst wenn sie einem schlecht behandeln so soll man immer gütig zu ihnen sein.

Man soll sich auch über den Mann vorher wirklich informieren. Ja leider denkt man der andere ist ja auch Muslim, bloß nicht jeder praktiziert den Islam wie geünscht.

Das sieht man ja auch bei ihm mit dem Alkohol, das ist doch schlimm.

Du hattest sicher gute Absichten, wie es bei ihm war, ob er auch so verliebt war? Zumindest hat er ja nun seinen Paß, aber etwas sehr wichtiges verloren.

Ich wünsche Dir einen rechtschaffenen Ehemannn und eine von Allah gesegnete Ehe.

Deine Schwester im Islam

Mich trifft keine große schuld
Hallo namla58,

danke für dein Beitrag. Ich konnte mich erst jetzt melden, da ich wegen meiner Tochter nicht viel Zeit hatte.

Ich denke nicht, daß ich mehr falsch gemacht habe als er. Dazu gehören immer zwei, wenn man sich nicht mehr in der Ehe gut verstehen sollte. Du meintest, das ich vielleicht u.a.die Schuld am scheitern der EHE trage. Hmmm,das ist nicht so. Denn er ist 8 Monate nachdem wir verheiratet waren, für über 3 Monate einfach abgehauen. Weder hatte er sich in der Zeit bei mir gemeldet, noch hat sein Bruder mir was gesagt. Ich wußte nicht einmal, ob er zurück kommt. Macht das ein Moslem, der betet? Er hat mich ohne Geld ohne alles gelassen. Er kam ohne Ankündigung nach 3 Monaten zurück, und weißt du was?Ich habe mich seeeehr islamisch benommen und habe ihm meine Wohnungstür wieder aufgemacht. Danach machte er nochmal das gleiche. Und ich habe mich wieder islamisch verhalten und ihn wieder nach Hause gelassen. Islamisch gesehen also, haeb ich getan was ich sollte. Wenn es das sein sollte. Bei allen anderen Anlässen, ich war die jenige, die Geld verdiente. Er war zuhause oder dauernd mit seinem Bruder aus. Nein das ist nicht islamisch.

Thema, Eltern: Ja ich habe für meine Liebe meine Familie aufgegeben. Aber denke nicht, das ich das auch getan hätte, wenn meine Eltern Engeln wären. Alles kam zum einen, also ging ich. Das ich weggelaufen war, hat nicht nur mit meinem Mann zu tun. Ich war damals 18 und wäre ich noch zuhause geblieben, wäre ich jetzt nicht mehr am Leben. Mein Vater war damals Nervenkrank(Wie man so schön sagt). Meine Eltern sind nicht toll, aber den Kontakt mit denen habe ich.Nur als Pflicht! Ich habe immer versucht, meinen Eltern zu zeigen, dass diese Härte und Kontrolle, was sie bei ihren Kindern anwenden, falsch ist. Aber ohne Erfolg. Auch die Propheten damals, haben es nicht geschafft ihre Eltern auf den richtigen Weg zu bringen. Wie hätte ich es geschafft. Also ging ich. Ich bin jetzt hier, und bereue nichts, was ich getan haben sollte. Ich bereue nur, daß ich ein so gutes Herz habe.Bei Menschen, die es nicht verdienen. Bei Menschen, die mich zerstören, was aber auch irgendwann ein Ende haben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2007 um 0:24
In Antwort auf hanaa_11847235

Mich trifft keine große schuld
Hallo namla58,

danke für dein Beitrag. Ich konnte mich erst jetzt melden, da ich wegen meiner Tochter nicht viel Zeit hatte.

Ich denke nicht, daß ich mehr falsch gemacht habe als er. Dazu gehören immer zwei, wenn man sich nicht mehr in der Ehe gut verstehen sollte. Du meintest, das ich vielleicht u.a.die Schuld am scheitern der EHE trage. Hmmm,das ist nicht so. Denn er ist 8 Monate nachdem wir verheiratet waren, für über 3 Monate einfach abgehauen. Weder hatte er sich in der Zeit bei mir gemeldet, noch hat sein Bruder mir was gesagt. Ich wußte nicht einmal, ob er zurück kommt. Macht das ein Moslem, der betet? Er hat mich ohne Geld ohne alles gelassen. Er kam ohne Ankündigung nach 3 Monaten zurück, und weißt du was?Ich habe mich seeeehr islamisch benommen und habe ihm meine Wohnungstür wieder aufgemacht. Danach machte er nochmal das gleiche. Und ich habe mich wieder islamisch verhalten und ihn wieder nach Hause gelassen. Islamisch gesehen also, haeb ich getan was ich sollte. Wenn es das sein sollte. Bei allen anderen Anlässen, ich war die jenige, die Geld verdiente. Er war zuhause oder dauernd mit seinem Bruder aus. Nein das ist nicht islamisch.

Thema, Eltern: Ja ich habe für meine Liebe meine Familie aufgegeben. Aber denke nicht, das ich das auch getan hätte, wenn meine Eltern Engeln wären. Alles kam zum einen, also ging ich. Das ich weggelaufen war, hat nicht nur mit meinem Mann zu tun. Ich war damals 18 und wäre ich noch zuhause geblieben, wäre ich jetzt nicht mehr am Leben. Mein Vater war damals Nervenkrank(Wie man so schön sagt). Meine Eltern sind nicht toll, aber den Kontakt mit denen habe ich.Nur als Pflicht! Ich habe immer versucht, meinen Eltern zu zeigen, dass diese Härte und Kontrolle, was sie bei ihren Kindern anwenden, falsch ist. Aber ohne Erfolg. Auch die Propheten damals, haben es nicht geschafft ihre Eltern auf den richtigen Weg zu bringen. Wie hätte ich es geschafft. Also ging ich. Ich bin jetzt hier, und bereue nichts, was ich getan haben sollte. Ich bereue nur, daß ich ein so gutes Herz habe.Bei Menschen, die es nicht verdienen. Bei Menschen, die mich zerstören, was aber auch irgendwann ein Ende haben wird.

As salamu aleikum
Schwester Mira,

ist leider nicht so gut gelaufen mit Euch, vielen geht es ähnlich in dem Alter.

Man ist verliebt und denkt das ist der Richtige.

Als Muslima kann man normalerweise nicht zwei Jahre zusammen sein und erst dann heiraten. Dann hat man schon etwas wichtiges verpaßt das wichtig wäre für den Segen einer Ehe.

Ich weiß auch nicht wie gut Du Dich über ihn informiert hast. Mit einem nach Islam lebenden Muslim wäre es Dir besser ergangen, jedenfalls sind da die Chancen erst mal besser. Was willst Du mit einem Mann der in einer Bar arbeitet und auch noch rumflirtet. Wenn er ein guter Muslim wäre dann würde er dort nicht arbeiten.

Es genügt auch nicht, dass er Dir sagt er würde Dich lieben, so etwas zeigt sich doch auch.

Der Abbruch zu Deiner Familie war auch nicht richtig. Dass Dein Vater nervenkrank ist, da kann er ja nichts dafür. Gehe ich mal davon aus.

Jeder Mensch denkt er ist gut.

Und ich bewundere Dich auch, dass Du ihn wieder aufgenommen hast.

Und man kann auch nichts mehr an dem ändern wie es war.

Aber Ihr seid ja schon einige Zeit zusammen.

Mach viel Dua für Dich und für ihn und für Eure Ehe.

Vielleicht wird alles noch mal richtig gut. Wenn Du selber nach Islam lebst so wird auch er es spüren, es tut Euch allen gut.

Möge Allah Eure Lage verbessern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2007 um 14:33
In Antwort auf jacqui_12479416

As salamu aleikum
Schwester Mira,

ist leider nicht so gut gelaufen mit Euch, vielen geht es ähnlich in dem Alter.

Man ist verliebt und denkt das ist der Richtige.

Als Muslima kann man normalerweise nicht zwei Jahre zusammen sein und erst dann heiraten. Dann hat man schon etwas wichtiges verpaßt das wichtig wäre für den Segen einer Ehe.

Ich weiß auch nicht wie gut Du Dich über ihn informiert hast. Mit einem nach Islam lebenden Muslim wäre es Dir besser ergangen, jedenfalls sind da die Chancen erst mal besser. Was willst Du mit einem Mann der in einer Bar arbeitet und auch noch rumflirtet. Wenn er ein guter Muslim wäre dann würde er dort nicht arbeiten.

Es genügt auch nicht, dass er Dir sagt er würde Dich lieben, so etwas zeigt sich doch auch.

Der Abbruch zu Deiner Familie war auch nicht richtig. Dass Dein Vater nervenkrank ist, da kann er ja nichts dafür. Gehe ich mal davon aus.

Jeder Mensch denkt er ist gut.

Und ich bewundere Dich auch, dass Du ihn wieder aufgenommen hast.

Und man kann auch nichts mehr an dem ändern wie es war.

Aber Ihr seid ja schon einige Zeit zusammen.

Mach viel Dua für Dich und für ihn und für Eure Ehe.

Vielleicht wird alles noch mal richtig gut. Wenn Du selber nach Islam lebst so wird auch er es spüren, es tut Euch allen gut.

Möge Allah Eure Lage verbessern.

Namla58
Hallo namla58,

danke nochmal. Es ist nicht leicht für mich. Ich bin sozusagen, zwischen zwei Stühlen. Ich kann mich schwer entscheiden, weil ich denke an unser Kind. Ich will nicht, daß sie ohne den leiblichen Vater aufwächst.Ich will auch nicht ihn ganz aus meinem Leben verstreichen, dafür sind große Gefühle. Andererseits, wir streiten und er respektiert mich garnicht mehr. Er versucht mich im Alltag zu meiden, daher ist er oft draußen. Wenn er zuhause ist, dann hilft er mir nicht einmal um auf das Kind auf-zu-passen, und sitzt in fast jeder Sekunde seiner Freizeit amm Internet und spiel dieses Poker.

Das stört mich. Pokern ist ihnm wichtiger. Ich habe alles versucht, das er ncht mehr im Internet sitzt und runde für Runde pokert. Nichts klappte. Sogar seine Tochter habe ich extra zu ihm gebracht und sie zu Lächeln gebracht, damit er weich wird und mit ihr spielt oder sie hält, doch alle male gescheitert. Er sagt ihm ist langweilig, wenn er zuhause ist. Nicht schön, so was.
Er gibt jeden Zeit, nur nicht für uns.Ich weiß schon sehr gut, wie sich alleinerziehende Mütter sich fühlen müssen. Er arbeitet glücklicherweise seit 3 Jahren nicht mehr in der Gastronomie (35), sondern in einer Firma. Aber er wirft mir bis heute vor, das ich ihn um sein guten job in der BAR GEBRACHT HABE: Denn er meint da hat er gutes Geld verdient und alle in dem Club, hätten ihn respektiert, und jaja, er wäre fast der Chef von dem Laden gewesen. Weil wegen meinem Streß vor Jahren, hat er dort gekündigt. Aber das tut ihm bis heute leid. Trinken, feiern für ihn kein Problem. Soll er machen, aber dann soll er mich auch mitnehmen. Oder? !Aber wie gesagt. Ich denke nicht, das ich noch lange mit ihm bleibe. Denn die Hoffnung, das er mich respektiert verliere ich langsam entgültig.

Wenn man es genauer sieht, lebe ich schon nach vielen friedlichen Religionen dieser Welt. Ich bin friedlich und rein. Das zählt, denke ich.
Jetzt habe ich wieder viel geschrieben, sorry.
Liebe Grüße

Mira

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2007 um 21:45

Hey
bin auch mit einem Moslem verheiratet seit dem 16.03.07. Ausser das kein Schweinefleisch gekauft wird ist alles gleich. Klar er sieht das mit kurzen Röcken etc. anders aber ich seh das genauso (hab keine Lust angegeiert zu werden). Also alles in allem läuft bei uns alles Supi kaum Meinungsverschiedenheiten seh da kein Unterschied =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2007 um 22:02

Ganz klar
mein Sohn wird 100% beschnitten (wenn es denn einer wird 22+3SSW)alleine aus hygienischen Gründen! naja und sexier ist es allemal... Mit Vorhaut kann soviel passieren von Verengung bis zur Entzündung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2007 um 18:43

Ich lebe auch mit einem Muslim zusammen
selam ich bin die elif ich lebe mit einem türkischen Muslim zusammen der ist zum Glück sehr modern eingestellt er sagt immer du bist meine frau nicht meine sklavin ,wenn ich nix gekocht habe macht er sich selber was ich nerve ihn anscheinend wenn ich ihn bedienen will.es gibt schon unterschiede in der Kultur sie legen sehr viel wert auf Ehre und das die frau sich in der öffentlichkeit gut benimmt,und nicht so halbnackt angezogen auf die Straße geht finde ich auch richtg Ehre ist das wichtigste das man hat. Man kann immer einen kompromiss finden ich suche den und dann sind alle zufreiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2007 um 0:32

Ich auch
hy ich bin auch mit einem türken verheiratet seit fast 5 jahren und alles läuft suuuuuper.man muss halt wissen wie man sich benimmt vor den eltern zb und komprommisse finden zb weihnachten UND bayram feiern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club