Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer ist in seiner monogamen Langzeitbeziehung (länger als 15 Jahre) noch glücklich?

Wer ist in seiner monogamen Langzeitbeziehung (länger als 15 Jahre) noch glücklich?

17. Oktober um 14:50

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

18. Oktober um 13:35
In Antwort auf mi.ntcandya.pple

Vl war die Sture einfach so stur, weil er es gar nicht schafft (s)eine Frau sexuell zu befriedigen und sie deshalb Angst hatte, dass es noch viel, viel schlimmer wird. Man muss das etwas differenzierter betrachten.

Du bist schon viel zu witzig für dieser Welt, denkst du nicht? Ich lach mich am Wochende kaputt...

Nur um dich zu beruhigen: Sex war nie das Thema. Ich will auch nicht angeben. Es hat schon immer sehr viel Spaß gemacht, und solange Sex sich anhört, wie in Badelatschen wegrennen, ohne Hilfsmittel, ist alles gut!

Ja, die Dummkopf habe ich selber ausgesucht, weil ich selber Dummkopf war. Aber man entwickelt sich weiter, und weißt man, wie er oder sie leben möchte und zwar so, dass den Partner auch das Leben gefällt.

Wir leben halt getrennt. Jeder macht und lässt das, was einem gefällt. Ich bin heute henau so glücklich, wie einmal vor dem Heirat war. Und das ist gut so. Wie schon erwähnt, mir tut nur der Jüngster Leid. Aber mal ehrlich, wenn ich 15-20 jahre lang mich immer so verbogen habe, um die Familienfrieden aufrecht zu erhalten, irgendwann habe ich die Schnautze voll, und sage, sie kann mich mal.

24 LikesGefällt mir

17. Oktober um 22:17

21 Jahre, Kinder im Grundschulalter und immer noch glücklich. Das wichtigste ist nicht vergessen das man immer noch ein Paar ist und nicht nur mehr Eltern.

19 LikesGefällt mir

18. Oktober um 0:19

Ich möchte Mal die andere Seite auch ein Einblick zeigen...

Ich bin/war seit 23 Jahren verheiratet, zusammen mit ihr seit 25 Jahren, 3 Kinder. Seit etwa 4 Jahren ist Sand in die Getriebe, genauer genommen seit dem ich einfach meine Sicht und Art von eine Beziehung durchgesetzt habe, sprich wo ich mich auch wohl fühlen kann, funktioniert unsere Ehe nicht mehr.

Mich macht das nicht unglücklich, ganz in Gegenteil. Schade finde ich nur für unsere jüngstes Kind. Aber wenn ihr es nicht begreiflich ist, dass ein Mann nicht ihr Eigentum ist, und jeder muss den anderen Freiheit, Freiraum gewähren, dann ist es halt so. Ich habe diese Frau aufgegeben, weil ein Zusammenleben mit so einem sturen Dummkopf nicht mehr vorstellen kann.

Ich lebte bis vor einem Jahr monogam, jetzt nehme ich alles mit, was ich kriegen kann und möchte. 

18 LikesGefällt mir

17. Oktober um 14:54

Bin erst 13 jahre monogam und happy

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 15:16
In Antwort auf prismalicht

Bin erst 13 jahre monogam und happy

23 jahre, habe aber keine kinder...falle also auch durchs raster

15 LikesGefällt mir

17. Oktober um 17:06
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

aber du hast doch eine poly...Beziehung....  wieso interessiert dich dann die Erfahrung mit monogamen Beziehungen?

10 LikesGefällt mir

17. Oktober um 17:49
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

Zwar nur 11 Jahre schätze aber weil wir keine Kinder haben happy miteinander 

10 LikesGefällt mir

17. Oktober um 17:51
In Antwort auf theola

aber du hast doch eine poly...Beziehung....  wieso interessiert dich dann die Erfahrung mit monogamen Beziehungen?

...vielleicht genau deswegen?

5 LikesGefällt mir

17. Oktober um 21:43
In Antwort auf devil0075

Zwar nur 11 Jahre schätze aber weil wir keine Kinder haben happy miteinander 

Sieht bei uns ähnlich aus. Wir sind 22 Jahre zusammen, glücklich und zufrieden,  und ich denke auch, größtenteils deshalb, weil wir keine Kinder haben.

15 LikesGefällt mir

17. Oktober um 22:17

21 Jahre, Kinder im Grundschulalter und immer noch glücklich. Das wichtigste ist nicht vergessen das man immer noch ein Paar ist und nicht nur mehr Eltern.

19 LikesGefällt mir

17. Oktober um 23:13

Hallo Maro!
Wir sind knapp 15 Jahre steht's zusammen.😁
Kennen uns eher 18 Jahre, mit inklusive einer Beziehung von einpaar Monaten. 😊

Und etwas Austoben mittendrin. 😉

Mit wirklich tollen Höhen, zwei super Kindern!!!🤩
Und wirklichenTiefen!!!

Einfach, mein Mann für meine restliche Lebenszeit!!!😍

PUNKT, KOMMA, NICHTS mehr hinzuzufügen! 😁

LG Qu33n 

16 LikesGefällt mir

17. Oktober um 23:14
In Antwort auf qu33n-of-the-clouds

Hallo Maro!
Wir sind knapp 15 Jahre steht's zusammen.😁
Kennen uns eher 18 Jahre, mit inklusive einer Beziehung von einpaar Monaten. 😊

Und etwas Austoben mittendrin. 😉

Mit wirklich tollen Höhen, zwei super Kindern!!!🤩
Und wirklichenTiefen!!!

Einfach, mein Mann für meine restliche Lebenszeit!!!😍

PUNKT, KOMMA, NICHTS mehr hinzuzufügen! 😁

LG Qu33n 

Sorry, hab ein R unterschlagen 😉

3 LikesGefällt mir

17. Oktober um 23:29
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

15 Jahre monogam und glücklich - allerdings ohne Kinder. Wollten wir nie.

8 LikesGefällt mir

18. Oktober um 0:19

Ich möchte Mal die andere Seite auch ein Einblick zeigen...

Ich bin/war seit 23 Jahren verheiratet, zusammen mit ihr seit 25 Jahren, 3 Kinder. Seit etwa 4 Jahren ist Sand in die Getriebe, genauer genommen seit dem ich einfach meine Sicht und Art von eine Beziehung durchgesetzt habe, sprich wo ich mich auch wohl fühlen kann, funktioniert unsere Ehe nicht mehr.

Mich macht das nicht unglücklich, ganz in Gegenteil. Schade finde ich nur für unsere jüngstes Kind. Aber wenn ihr es nicht begreiflich ist, dass ein Mann nicht ihr Eigentum ist, und jeder muss den anderen Freiheit, Freiraum gewähren, dann ist es halt so. Ich habe diese Frau aufgegeben, weil ein Zusammenleben mit so einem sturen Dummkopf nicht mehr vorstellen kann.

Ich lebte bis vor einem Jahr monogam, jetzt nehme ich alles mit, was ich kriegen kann und möchte. 

18 LikesGefällt mir

18. Oktober um 1:26
In Antwort auf yackyo

Ich möchte Mal die andere Seite auch ein Einblick zeigen...

Ich bin/war seit 23 Jahren verheiratet, zusammen mit ihr seit 25 Jahren, 3 Kinder. Seit etwa 4 Jahren ist Sand in die Getriebe, genauer genommen seit dem ich einfach meine Sicht und Art von eine Beziehung durchgesetzt habe, sprich wo ich mich auch wohl fühlen kann, funktioniert unsere Ehe nicht mehr.

Mich macht das nicht unglücklich, ganz in Gegenteil. Schade finde ich nur für unsere jüngstes Kind. Aber wenn ihr es nicht begreiflich ist, dass ein Mann nicht ihr Eigentum ist, und jeder muss den anderen Freiheit, Freiraum gewähren, dann ist es halt so. Ich habe diese Frau aufgegeben, weil ein Zusammenleben mit so einem sturen Dummkopf nicht mehr vorstellen kann.

Ich lebte bis vor einem Jahr monogam, jetzt nehme ich alles mit, was ich kriegen kann und möchte. 

Das heißt ihr lebt getrennt?

Gefällt mir

18. Oktober um 5:41
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

25 Jahre zusammen, mit 18 zusammen gekommen aber erst vor 9 Jahren angefangen Kinder zu bekommen. Haben 3 und hätten gern noch ein viertes gehabt aber der Zug ist wahrscheinlich altersbedingt abgefahren.
ER war in dem Punkt die treibende Kraft als er nach dem zweiten Kind sagte, er könne sich 3-4 Kinder gut vorstellen. Hier lese ich ständig, dass viele Männer keine oder noch keine oder bloß kein weiteres Kind wollen...

Vor 10 Jahren zogen wir ins eigene Haus. Das war unser fünfter Umzug..

Wir haben sämtliche Höhen und Tiefen durch und waren vor den Kindern auch mal getrennt (sahen uns trotzdem ständig, deshalb zählen wir die Trennung auch nicht mit, weiß nicht mal mehr das Jahr).

Vielleicht tat es uns gut erst nach so vielen Jahren des zusammen seins Kinder bekommen zu haben. 
Jeder lässt dem anderen seine Freiräume bzgl seiner Hobbys nachgehen aber das war nicht immer so gerecht verteilt bzw. setzte ich mich da mal durch. Als die Kinder kamen, war ich viel zu Hause und rutschte da so rein u musste mich erst wieder durchsetzen MEINE Wünsche durchzusetzen.
Auch hätte ihm gefallen, wenn ich nach 8 Jahren Elternzeit weiter zu Hause geblieben wäre. Dabei sagte ich immer, dass ich wieder arbeiten gehen werde.

Ich war und bin zudem immer finanziell unabhängig, vermutlich ist auch das ein weiterer Punkt, der für Harmonie sorgt.
Natürlich streiten wir auch mal aber meistens über belanglose Dinge. Der letzte große Knall war vor 7 1/2 Jahren, als er nur noch unterwegs war (nein, keine andere Frau, er ist ein Workaholic und ständig nach Feierabend bei seinem Bruder auf dem Hof (Großbauer) arbeiten gewesen. Der rief an und er sprang! Seine Brüder haben eher ne altmodische Einstellung bzgl Männern & Frauen und er ließ sich unbewusst schon beeinflussen, was zu Disharmonie unter uns führte). Da hätte ich ihn fast aus unserem Haus geworfen, weil ich mit kleinem Kind ewig alleine war.

Wir heirateten, als wir 18 Jahre und n bisschen zusammen waren. Namen behielt jeder seinen, unsere Kinder tragen meinen..

Sind wir glücklich? Ja, ich denke schon. Zumindest überwiegend aber perfekt ist trotzdem nicht alles - muss es auch nicht. Das wäre viel zu langweilig. 

12 LikesGefällt mir

18. Oktober um 9:28
In Antwort auf yackyo

Ich möchte Mal die andere Seite auch ein Einblick zeigen...

Ich bin/war seit 23 Jahren verheiratet, zusammen mit ihr seit 25 Jahren, 3 Kinder. Seit etwa 4 Jahren ist Sand in die Getriebe, genauer genommen seit dem ich einfach meine Sicht und Art von eine Beziehung durchgesetzt habe, sprich wo ich mich auch wohl fühlen kann, funktioniert unsere Ehe nicht mehr.

Mich macht das nicht unglücklich, ganz in Gegenteil. Schade finde ich nur für unsere jüngstes Kind. Aber wenn ihr es nicht begreiflich ist, dass ein Mann nicht ihr Eigentum ist, und jeder muss den anderen Freiheit, Freiraum gewähren, dann ist es halt so. Ich habe diese Frau aufgegeben, weil ein Zusammenleben mit so einem sturen Dummkopf nicht mehr vorstellen kann.

Ich lebte bis vor einem Jahr monogam, jetzt nehme ich alles mit, was ich kriegen kann und möchte. 

und deine frau weiß das?

Gefällt mir

18. Oktober um 10:08
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

Moin!

Verheiratet seit 2001, also etwas mehr als 17 Jahre. Zwei Kinder im Alter von 16 und 13 Jahren und immer mal wieder glücklich.

Durchgehend glücklich zu sein ist unmöglich und darauf ist der Mensch auch nicht eingestellt.

Als die Kids noch klein waren hatten wir eine schwierige Zeit. Auch weil wir 900 km von Eltern und Schwiegereltern sowie Geschwistern entfernt wohnen. Die ersten acht Jahre haben wir keinen Abend nur für uns gehabt und haben dann auch noch 2007 ein altes Haus gekauft welches wir größtenteils in Eigenleistung modernisiert und renoviert haben.

Jetzt, wo die Kinder größer sind und keinen großartigen Support mehr benötigen, ist unser Rezept zum Glück einerseits die Gestaltung von Haus und Garten (wir sind ein gutes Team und es macht unglaublich viel Spaß mit meiner Frau Hochbeete zu bauen oder Türen zu gestalten.

Das zweite Thema ist bei uns Sauna. Wir gehen beide sehr gern in die Sauna und nehmen uns dann auch einen ganzen Tag in einer Therme für uns. Dabei sind Hamsterrad-Themen wie Kinder, Arbeit oder Haushalt tabu.

Letzten Endes kann ich sagen das sich die ganze Anstrengung gelohnt hat und ich mich immer noch auf meine Frau freue.

Mein erklärtes Ziel ist jedenfalls das meine Madame und ich in 25 Jahren händchenhaltend auf einer Bank vor unserem Haus in der Sonne sitzen und uns hin und wieder einen Apfel teilen.

Vielleicht bin ich auch einfach mit wenig zufrieden und deshalb glücklich?

Gruß F.

15 LikesGefällt mir

18. Oktober um 10:51
In Antwort auf yackyo

Ich möchte Mal die andere Seite auch ein Einblick zeigen...

Ich bin/war seit 23 Jahren verheiratet, zusammen mit ihr seit 25 Jahren, 3 Kinder. Seit etwa 4 Jahren ist Sand in die Getriebe, genauer genommen seit dem ich einfach meine Sicht und Art von eine Beziehung durchgesetzt habe, sprich wo ich mich auch wohl fühlen kann, funktioniert unsere Ehe nicht mehr.

Mich macht das nicht unglücklich, ganz in Gegenteil. Schade finde ich nur für unsere jüngstes Kind. Aber wenn ihr es nicht begreiflich ist, dass ein Mann nicht ihr Eigentum ist, und jeder muss den anderen Freiheit, Freiraum gewähren, dann ist es halt so. Ich habe diese Frau aufgegeben, weil ein Zusammenleben mit so einem sturen Dummkopf nicht mehr vorstellen kann.

Ich lebte bis vor einem Jahr monogam, jetzt nehme ich alles mit, was ich kriegen kann und möchte. 

Den sturen Dummkopf hast DU dir ausgesucht

9 LikesGefällt mir

18. Oktober um 10:56

Vorallem stell ich mir die Frage, wie man so dämlich sein kann 3! Kinder mit so einem "sturen Dummkopf" in die Welt zu setzen.
Da muss ja bei ihm auch gewaltig etwas schieflaufen. Aber gut, was will man von jemanden erwarten der mit einem Menschen zusammenlebt, Kinder zeugt und sich dann so abfällig im Netz über ihn äußert?

11 LikesGefällt mir

18. Oktober um 11:00
In Antwort auf marro69

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Beziehungen und deren Entwicklung und würde mal gerne Wissen wie so ungefähr die Verteilung von glücklichen zu unglückliche Langzeitbeziehungen von Paaren mit Kindern ist. wenn ihr glücklich seid, wie habt ihr es geschafft das Hamsterrad des Elterndaseins zu überstehen?

In Erwartung interessanter Antworten ...

Ich bin erst seit 12 Jahren in einer monogamen Beziehung und glücklich. Zwei Kinder, 10 und 5.

1 LikesGefällt mir

18. Oktober um 11:11
In Antwort auf mi.ntcandya.pple

Vorallem stell ich mir die Frage, wie man so dämlich sein kann 3! Kinder mit so einem "sturen Dummkopf" in die Welt zu setzen.
Da muss ja bei ihm auch gewaltig etwas schieflaufen. Aber gut, was will man von jemanden erwarten der mit einem Menschen zusammenlebt, Kinder zeugt und sich dann so abfällig im Netz über ihn äußert?

hey er hat ihr nach 21 Jahren großzügig eine offene Ehe vorgeschlagen und die Sture wollte nicht1 das muß man schon verstehen.

4 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen