Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer hat zeit und lust, meinen Brief zu lesen? wäre sehr lieb!!

Wer hat zeit und lust, meinen Brief zu lesen? wäre sehr lieb!!

11. Mai 2008 um 9:13 Letzte Antwort: 11. Mai 2008 um 11:15

Guten Morgen,

ich habe versucht, all das, was ich empfinde, in einem Brief für meinen Freund zu schreiben, und würde gerne Eure Meinungen darüber lesen, bevor ich den Brief abschicke. Wie wirken diese Zeilen? Habe ich mich zu hart ausgedrückt? Sollte ich was weglassen?
Nebenbei gemerkt, in München lebt seine Familie und dorthin bin ich ihm nachgefahren, als seine Mutter gestorben ist.
Mit "YY" ist der Ort gemeint, wo er lebt und mit seiner geschiedenen Frau zusammenarbeitet.

Vielen herzlichen Dank an alle, die die Geduld haben!
LG
Yavanah


hallo X,

ich weiss, dass wir ausgemacht haben, heute deinen Geburtstag zu zweit nachzufeiern, am Donnerstag morgen habe ich mich auch sehr darauf gefreut und hatte Riesenlust auf dich, und dachte mit vorfreude an all die schönen Stunden, die wir heute erleben würden.

der X, den ich liebe, ist der mann, dem ich mich in München sehr tief verbunden fühlte, der mir in München sehr intensiv das Gefühl gab, wir gehören zusammen, und ich wäre einfach die Frau an seiner Seite.
in München habe ich dich als stark, selbstsicher und was uns betrifft als vollkommen eindeutig erlebt, und das alles trotz der Trauer.
ich habe dich wahnsinnig bewundert und so tief geliebt wie noch nie zuvor, du hast dort so viel innerliche Kraft ausgestrahlt, dass ich mich zutiefst wohl und geborgen gefühlt habe. (nebenbei gemerkt machte dich diese austrahlung unglaublich sexy...)

all diese Empfindungen waren emotional so intensiv, dass ich davon überzeugt war, danach wäre nichts mehr wie vorher, wir hätten damit einen Riesenschritt gemacht, und unsere Liebe würde nie wieder irgendwas oder irgendwer zerrütteln. Es ist doof ich weiss, aber manchmal sind die Gefühle so tief und geben einem so viel Kraft, dass man sich unbesiegbar fühlt.


wo ist das alles? wo ist die Eindeutigkeit, die Charakterstärke? nicht hier, und vor allem nicht im YY wo du zum Beispiel ohne was zu sagen duldest, dass deine ex-frau uns mitten im Gespräch stört, ihr auch noch ganz freundlich antwortest, als wäre es ganz normal, dass sie auf deine Terrasse kommt, Bemerkungen macht, einfach zeigt, dass sie da zu Hause ist.
schlimm ist nicht, dass sie das macht, denn das ist alles ein abgekartes, kindisches Spiel, das sie sehr gut beherrscht, und mit dem siebei dir immer angekommen ist, eben weil sie deine Schwächen kennst.
nein, schlimm und zutiefst enttäuschend ist deine Reaktion darauf: nämlich keine. wo ist da die Stärke, wo ist der Mann, der Zeichen setzt und deutlich "stop" sagt? der zu mir steht und merkt, da ist was faul?

hast du in dem Moment nicht die Kraft, dich durchzusetzen und für Eindeutigkeit zu sorgen?
oder fühlst du dich in dem Moment in deinem männlichen ego dadurch geschmeichelt, dass zwei Frauen um dich herum sind und dich ansprechen, und geniesst dieses Gefühl einfach?
oder findest du das alles einfach normal ?
egal, welche Antwort zutrifft, es wirkt lust-und liebestötend, dich so zu erleben, und demütigend für mich, zu merken, dass mein Empfinden nicht die geringste Rolle spielt.

dieses Beispiel ist nur der berühmte letzte Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte, denn solche Zwischenfälle hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben.
und jedes mal habe ich dir gesagt, wie sehr mich das stört, und wie sehr ich mir wünschte, du würdest in solchen Momenten Stärke beweisen. und jedes Mal lässt du zu, dass sowas wieder passiert, ohne zu reagieren.
auch die Tatsache, dass du deine ex-frau nach wie vor als "Frau X" oder "meine Frau" bezeichnest, das sind eindeutige Zeichen dafür, dass du im YY in einer anderen Welt lebst, in der ich keinen Platz habe, obwohl du das immer wieder beteuerst; aber mit Schwäche kannst du mir keinen Platz einräumen, das geht nur mit Wille, Eindeutigkeit und Stärke.

ich habe die Schnauze voll von solchen Sachen und keine Lust mehr, das zu ertragen, deswegen werde ich erst mal Abstand nehmen und hoffen, dass der Mann, den du in München warst, bald wieder kommt. diesen Mann liebe ich.

Yavanah

Mehr lesen

11. Mai 2008 um 9:27

Na ja
es hagelt eine Kritik nach der anderen...

So würdest du bei mir nichts erreichen..

keinerlei Verständnis für seine Situation.

tut mir leid, ich halte den Brief, um etwas zu erreichen völlig falsch geschrieben.

das einzigeste was man ganz deutlich rausliest, dass du eifersüchtig bist und das du das Gefühl hast, du gehörst nicht richtig dazu...

Aber so erreichst du gar nichts, meiner Meinung nach..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:32

Moment mal...
erst mal danke für deine Antwort;
dazu eine kleine Erklärung: seine Ex-Frau lässt uns seit den 5 Jahren, die wir zusmmen sind, keine Ruhe. Es ist auch schon soweit gekommen, dass sie sich über ihn her gemacht hat und es zu "sexuellen Berührungen" gekommen ist. Wir haben wegen ihr etliches durchgemacht. Sie waren schon drei Jahre geschieden, als wir uns kennengelernt haben, trotzdem lässt sie uns keine Ruhe, und es ist verletzend, dass mein Freund nur so lauwarm reagiert.

Findest du den Brief jetzt immer noch so hart? Wie würdest du es ausdrücken?

Vielen Dank
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:35
In Antwort auf naomh_12744558

Na ja
es hagelt eine Kritik nach der anderen...

So würdest du bei mir nichts erreichen..

keinerlei Verständnis für seine Situation.

tut mir leid, ich halte den Brief, um etwas zu erreichen völlig falsch geschrieben.

das einzigeste was man ganz deutlich rausliest, dass du eifersüchtig bist und das du das Gefühl hast, du gehörst nicht richtig dazu...

Aber so erreichst du gar nichts, meiner Meinung nach..

Danke, vielleicht liest du mal
meine Antwort an Wind40 darunter, so als kleine Erläuterung, und sagst mir dann, ob du noch so denkst?

Vielen Dank!
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:39
In Antwort auf robena_11961855

Moment mal...
erst mal danke für deine Antwort;
dazu eine kleine Erklärung: seine Ex-Frau lässt uns seit den 5 Jahren, die wir zusmmen sind, keine Ruhe. Es ist auch schon soweit gekommen, dass sie sich über ihn her gemacht hat und es zu "sexuellen Berührungen" gekommen ist. Wir haben wegen ihr etliches durchgemacht. Sie waren schon drei Jahre geschieden, als wir uns kennengelernt haben, trotzdem lässt sie uns keine Ruhe, und es ist verletzend, dass mein Freund nur so lauwarm reagiert.

Findest du den Brief jetzt immer noch so hart? Wie würdest du es ausdrücken?

Vielen Dank
yavanah

Ja trotzdem
er war lange mit ihr zusammen. Es gibt gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Gewohnheit. Ausserdem denke ich, das er immer noch Gefühle für sie hat. Sie waren ja lange zusammen und daraus entsteht auch vertrauthaut.

Dein Freund reagiert so, weil es für ihn in seinem Kopf immer noch Selbstvertändlich ist, das sie zeitweise an seiner Seite ist. Ich glaube sie gehört einfach noch zu seinem Leben dazu..Beide haben noch nicht richtig abgeschlossen.

Mit dem Brief erreichst du nichts... da ist nur der pure Neid und Eifersucht zu lesen...

und wenn du auf Abstand machst, wird sie ihn mit Sicherheit trösten.

Völlig falsch so einen Mann gewinnen zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:48
In Antwort auf naomh_12744558

Ja trotzdem
er war lange mit ihr zusammen. Es gibt gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Gewohnheit. Ausserdem denke ich, das er immer noch Gefühle für sie hat. Sie waren ja lange zusammen und daraus entsteht auch vertrauthaut.

Dein Freund reagiert so, weil es für ihn in seinem Kopf immer noch Selbstvertändlich ist, das sie zeitweise an seiner Seite ist. Ich glaube sie gehört einfach noch zu seinem Leben dazu..Beide haben noch nicht richtig abgeschlossen.

Mit dem Brief erreichst du nichts... da ist nur der pure Neid und Eifersucht zu lesen...

und wenn du auf Abstand machst, wird sie ihn mit Sicherheit trösten.

Völlig falsch so einen Mann gewinnen zu wollen.

Es geht gar nicht darum,
ihn "gewinnen zu wollen", sondern mein Empfinden auszudrücken. Ich will mich mit dem Abstand nur vor weiteren Verletzungen schützen;
ich habe die letzten 5 Jahre viel durchgemacht und möchte, dass die Geschichte endlich eine Wendung nimmt, in eine oder die andere Richtung, denn so wie es im Moment ist, it es nicht mehr zu ertragen, es hat alles zu lange gedauert.

Danke für die Mühe sag mal, würdest du also gar nichts schreiben?

yavanah



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:58

Yavanah :!!!
Ich verstehe alles, was Du äusserst, aber nicht, warum Du es äusserst.

Es gibt Regeln innerhalb einer Beziehung, und eine Regel, die unumstösslich ist, ist die Solidarität. Der Partner muss wissen, dass er die Hauptbeziehungst, und dementsprechend klar und eindeutig muss das Verhalten sein.

Ich fide z.B. nicht, dass man monogam leben muss, ABER ich stehe in der Öffentlichkeit immer zu meinem Partner, der meine Hauptbeziehung ist. Das gehört sich so.

Was ich nicht verstehe ist, weshalb Du das so lange mitmachst? Wenn eine Ex-Beziehung Terror ausübt, dann ist sie nicht "Ex" und somit Vergangenheit, sondern Gegenwart. Das ist auf Dauer nicht tolerabel, denn egal ob monogam oder nicht, das Bekennen zur Hauptbeziehung muss sichtbar sein.

Wenn überhaupt, meine Liebe, dann heisst es besser zwei Männer und EINE Frau, nicht umgekehrt

Ich finde, Dein Holder hat eine ausgeprägte charakterstärke, er kann oder will sich nicht einem Druck entziehen - und dieser wird dann natürlich nur um so stärker. Solche Männer ändert frau nicht. Besser unspezifisch drohen "es gibt andere"... und dann auch demgemäss handeln. Was soll ein Mann für Dich, der keine Solidarität zeigt. Da hilft auch kein Brief.

Denk mal drüber nach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 9:59

Geredet haben wir
nächtelang,seit Monaten macht sich ein Gefühl in mir breit, das mir zunehmend jede Lust nimmt, zu ihm zu gehen. Ich bin enttäuscht darüber, dass er so wenig Stärke zeigt, im Gegensatz zu allem, was er sonst von sich gibt. Wir hatten letztes Jahr ernsthaft vor, zusammen wegzuziehen, um endlich ein Leben zu zweit anfangen zu können, weit weg von der Vergangenheit (wir können nämlich hier nicht zusammenwohnen).
Er unternimmt aber seit Monaten nichts mehr in diese Richtung, d.h. wenn es so weitergeht leben wir in 10 Jahren noch so. Ich will das nicht.

Gut, der Brief ist wahrscheinlich zu hart ausgedrückt, aber wie soll ich das alles mitteilen?

Vielen Dank!!
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 10:00
In Antwort auf horst_891232

Yavanah :!!!
Ich verstehe alles, was Du äusserst, aber nicht, warum Du es äusserst.

Es gibt Regeln innerhalb einer Beziehung, und eine Regel, die unumstösslich ist, ist die Solidarität. Der Partner muss wissen, dass er die Hauptbeziehungst, und dementsprechend klar und eindeutig muss das Verhalten sein.

Ich fide z.B. nicht, dass man monogam leben muss, ABER ich stehe in der Öffentlichkeit immer zu meinem Partner, der meine Hauptbeziehung ist. Das gehört sich so.

Was ich nicht verstehe ist, weshalb Du das so lange mitmachst? Wenn eine Ex-Beziehung Terror ausübt, dann ist sie nicht "Ex" und somit Vergangenheit, sondern Gegenwart. Das ist auf Dauer nicht tolerabel, denn egal ob monogam oder nicht, das Bekennen zur Hauptbeziehung muss sichtbar sein.

Wenn überhaupt, meine Liebe, dann heisst es besser zwei Männer und EINE Frau, nicht umgekehrt

Ich finde, Dein Holder hat eine ausgeprägte charakterstärke, er kann oder will sich nicht einem Druck entziehen - und dieser wird dann natürlich nur um so stärker. Solche Männer ändert frau nicht. Besser unspezifisch drohen "es gibt andere"... und dann auch demgemäss handeln. Was soll ein Mann für Dich, der keine Solidarität zeigt. Da hilft auch kein Brief.

Denk mal drüber nach...

Pardon...
ich meine natürlich "KEINE Charakterstärke"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 10:09
In Antwort auf horst_891232

Yavanah :!!!
Ich verstehe alles, was Du äusserst, aber nicht, warum Du es äusserst.

Es gibt Regeln innerhalb einer Beziehung, und eine Regel, die unumstösslich ist, ist die Solidarität. Der Partner muss wissen, dass er die Hauptbeziehungst, und dementsprechend klar und eindeutig muss das Verhalten sein.

Ich fide z.B. nicht, dass man monogam leben muss, ABER ich stehe in der Öffentlichkeit immer zu meinem Partner, der meine Hauptbeziehung ist. Das gehört sich so.

Was ich nicht verstehe ist, weshalb Du das so lange mitmachst? Wenn eine Ex-Beziehung Terror ausübt, dann ist sie nicht "Ex" und somit Vergangenheit, sondern Gegenwart. Das ist auf Dauer nicht tolerabel, denn egal ob monogam oder nicht, das Bekennen zur Hauptbeziehung muss sichtbar sein.

Wenn überhaupt, meine Liebe, dann heisst es besser zwei Männer und EINE Frau, nicht umgekehrt

Ich finde, Dein Holder hat eine ausgeprägte charakterstärke, er kann oder will sich nicht einem Druck entziehen - und dieser wird dann natürlich nur um so stärker. Solche Männer ändert frau nicht. Besser unspezifisch drohen "es gibt andere"... und dann auch demgemäss handeln. Was soll ein Mann für Dich, der keine Solidarität zeigt. Da hilft auch kein Brief.

Denk mal drüber nach...

Sonnenblume!!! wow... ich weiss nicht,
wie ich Dir für deine Zeilen danken soll, sie haben mir die Tränen in die Augen geschossen und zutiefst berührt.
Genauso ist es, genauso wie du es schreibst, und ich danke dir vom Herzen, dass du genau verstehst, was ich meine!

Als ich die anderen Antworten unten las, dachte ich langsam, ich wäre diejenige, die Terror macht nun tut es gut und weh zugleich zu lesen, wie du über den Charakter meines Freundes denkst, denn leider ist es so.

Du meinst, da hilft kein Brief, was dann? einfach Trennung, und das nach 5 Jahren?

LG
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 10:16

Vielen Dank für die
zahlreichen Tipps und Anregeungen, das hilft mir sehr, du hast ja vollkommen Recht.

Ich bin leider an einen Punkt angelangt, an dem ich ernsthaft daran denke, mich endgültig zu trennen, die Situation ist einfach nicht mehr zu ertragen.

Ich werde versuchen, den Brief neu zu formulieren, so kurz und klar wie möglich zu machen.

Danke Dir!
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 10:51
In Antwort auf robena_11961855

Sonnenblume!!! wow... ich weiss nicht,
wie ich Dir für deine Zeilen danken soll, sie haben mir die Tränen in die Augen geschossen und zutiefst berührt.
Genauso ist es, genauso wie du es schreibst, und ich danke dir vom Herzen, dass du genau verstehst, was ich meine!

Als ich die anderen Antworten unten las, dachte ich langsam, ich wäre diejenige, die Terror macht nun tut es gut und weh zugleich zu lesen, wie du über den Charakter meines Freundes denkst, denn leider ist es so.

Du meinst, da hilft kein Brief, was dann? einfach Trennung, und das nach 5 Jahren?

LG
yavanah

Leider...
Wenn ihr in den Zwanzigern wäret und/ oder Eure Beziehung süsse zwei Wochen alt, würde ich zu geduld, Verständnis und intensiven Aussprachen (per brief oder besser mündlich) raten. Denn in jugem Alter und in der Frühphase einer beziehung ist eine solche Ambivalenz wischen Partnern zwar auch nicht schön, aber nachvollziehbar und somit in gewissen Grad auch korrigierbar.

In Eurem Alter und nach einem halben Jahrzehnt der Beziehung sehe ich jedoch, offen gesagt, keine Korrekturmöglichkeit. Es ist ja so, dass Euch beide offensichtlich ein Refegefälle trennt: Du wirkst erwachsener als Dein Partner, er seinerseits - und das ist das Fatale - fühlt sich nicht gerade unwohl, mit einer erwachseneren Partnerin. Ihr habt Euch gegenseitig diese Rollen zugewiesen und lebt sie, nur dasss Dich Deine Rolle inzwischen erschöpft.

Ich kann mir vorstellen, wie das abgelaufen ist, zu Beginn: Deine Rolle hatte die Erfolgsmotivation "ich bringe ihn dazu, sich von der Ex zu lösen". Seine rolle hatte die Motivation "ich schau mal, was sich so tut." Du hast eine konkrete Veränderung angesteuert, er den status quo. Nun fällt es Dir allmählich auf und Du willst es nicht mehr, was Aussenstehende ja auch nachvollziehen können. Er jedoch wird Dich nicht verstehen, denn er fällt ja seiner Meinung nach NICHT aus seiner Rolle.

Es hätte am Anfang einen klaren Konsens geben müssen, eine gemeinsame Zielvereinbarung: wir wollen das und das, und so wird unser Leben aussehen. Unsere Vision. Mit den und den Inhalten, den und den Menschen.

Diese Vision hattet ihr offenbar nicht, oder sie war einseitig bei Dir. Das funktioniert nicht. Die Tatsache, dass er seine Rolle innerhalb der Beziehung als "Parkplatz" ansieht, spricht klar dafür, dass er seine Verpflichtung gegenüber Dir auf ein Minimum reduziert. Anlässe zum Lernen und Ändern der Situation gabs wohl genug, er hat es nicht getan, weil er es nicht WOLLTE, und so ist das noch.

Männer haben eine Mutter. Das heisst, eine erste problematische Abhängigkeitsbeziehung zu einer Frau. Ein reifer Mann löst sich im Erwachsenenalter von seiner Mutter, doch ein unreifer "ersetzt" einfach die Mutti durch eine passende oder auch unpassende) Partnerin. Ofenbar spielt Dein Freund beides zugleich durch: die Mutti-Ex, die ihn tyrannisiert und aus deren Abhängigkeit er sich nicht lösen will, und du, die Andere, mit der er auch mal frech und erwachsen sein kann, sofern natürlich Mutti das nicht sieht. Interessant für den Analytiker, aber ist Dir deine Lebenszeit nicht zu wertvoll?

Schade um die verlorene Zeit. Vielleicht merkst Du Dir in Zukunft, dass ein solches reifegefälle nie gut geht (ist leider wirklich so), und suchst gezielt einen erwachsenen Partner (nicht leicht, ich weiss)...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 11:02
In Antwort auf robena_11961855

Sonnenblume!!! wow... ich weiss nicht,
wie ich Dir für deine Zeilen danken soll, sie haben mir die Tränen in die Augen geschossen und zutiefst berührt.
Genauso ist es, genauso wie du es schreibst, und ich danke dir vom Herzen, dass du genau verstehst, was ich meine!

Als ich die anderen Antworten unten las, dachte ich langsam, ich wäre diejenige, die Terror macht nun tut es gut und weh zugleich zu lesen, wie du über den Charakter meines Freundes denkst, denn leider ist es so.

Du meinst, da hilft kein Brief, was dann? einfach Trennung, und das nach 5 Jahren?

LG
yavanah

Hallo Yavanah
ich seh das Ganze auch nicht so kritisch wie meine Vorschreiberinnen,wahrscheinlich weil ich mit ähnlichen Problemen zu kämpfen habe

Ich finde nicht, daß du Terror machst. Du hast doch auch Rechte in der Beziehung und diese sollte man auch äußern dürfen, sicher ist es besser ohne Vorwürfe, aber demjenigen der dies immer schafft, gratuliere ich ganz herzlich.

Zudem schreibst du ja auch, daß du diese Problematik schon öfter angesprochen hast. Ich schätze mal, du siehst den Brief als letzte Möglichkeit?

Ob du damit was erreichst weiß man nicht. Aber andererseits was hast du zu verlieren, wenn du ihm den Brief gibst?

Liebe Grüße
Estrella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 11:12
In Antwort auf horst_891232

Leider...
Wenn ihr in den Zwanzigern wäret und/ oder Eure Beziehung süsse zwei Wochen alt, würde ich zu geduld, Verständnis und intensiven Aussprachen (per brief oder besser mündlich) raten. Denn in jugem Alter und in der Frühphase einer beziehung ist eine solche Ambivalenz wischen Partnern zwar auch nicht schön, aber nachvollziehbar und somit in gewissen Grad auch korrigierbar.

In Eurem Alter und nach einem halben Jahrzehnt der Beziehung sehe ich jedoch, offen gesagt, keine Korrekturmöglichkeit. Es ist ja so, dass Euch beide offensichtlich ein Refegefälle trennt: Du wirkst erwachsener als Dein Partner, er seinerseits - und das ist das Fatale - fühlt sich nicht gerade unwohl, mit einer erwachseneren Partnerin. Ihr habt Euch gegenseitig diese Rollen zugewiesen und lebt sie, nur dasss Dich Deine Rolle inzwischen erschöpft.

Ich kann mir vorstellen, wie das abgelaufen ist, zu Beginn: Deine Rolle hatte die Erfolgsmotivation "ich bringe ihn dazu, sich von der Ex zu lösen". Seine rolle hatte die Motivation "ich schau mal, was sich so tut." Du hast eine konkrete Veränderung angesteuert, er den status quo. Nun fällt es Dir allmählich auf und Du willst es nicht mehr, was Aussenstehende ja auch nachvollziehen können. Er jedoch wird Dich nicht verstehen, denn er fällt ja seiner Meinung nach NICHT aus seiner Rolle.

Es hätte am Anfang einen klaren Konsens geben müssen, eine gemeinsame Zielvereinbarung: wir wollen das und das, und so wird unser Leben aussehen. Unsere Vision. Mit den und den Inhalten, den und den Menschen.

Diese Vision hattet ihr offenbar nicht, oder sie war einseitig bei Dir. Das funktioniert nicht. Die Tatsache, dass er seine Rolle innerhalb der Beziehung als "Parkplatz" ansieht, spricht klar dafür, dass er seine Verpflichtung gegenüber Dir auf ein Minimum reduziert. Anlässe zum Lernen und Ändern der Situation gabs wohl genug, er hat es nicht getan, weil er es nicht WOLLTE, und so ist das noch.

Männer haben eine Mutter. Das heisst, eine erste problematische Abhängigkeitsbeziehung zu einer Frau. Ein reifer Mann löst sich im Erwachsenenalter von seiner Mutter, doch ein unreifer "ersetzt" einfach die Mutti durch eine passende oder auch unpassende) Partnerin. Ofenbar spielt Dein Freund beides zugleich durch: die Mutti-Ex, die ihn tyrannisiert und aus deren Abhängigkeit er sich nicht lösen will, und du, die Andere, mit der er auch mal frech und erwachsen sein kann, sofern natürlich Mutti das nicht sieht. Interessant für den Analytiker, aber ist Dir deine Lebenszeit nicht zu wertvoll?

Schade um die verlorene Zeit. Vielleicht merkst Du Dir in Zukunft, dass ein solches reifegefälle nie gut geht (ist leider wirklich so), und suchst gezielt einen erwachsenen Partner (nicht leicht, ich weiss)...


Liebe Sonnenblume,
vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort, die vieles Richtiges enthält, was die "Analyse" meines Freundes angeht; falls du noch nicht Psychologin bist, solltest du umschulen

Nun, die Situation war anfangs nicht ganz die, die du beschreibst; als wir uns kennengelernt haben, war mein Freund schon drei Jahre geschieden, die Frau hatte ihn wegen eines anderen verlassen und war aus dem Anwesen, wo beide zusammenarbeiten, ausgezogen, d.h. sie war überhaupt nicht präsent und ich hatte gar nicht vor ihn von ihr zu lösen, ich kannte sie nicht mal.

Mein Freund und ich sind uns näher gekommen, sind gemeinsam in den Urlaub gefahren, haben Zukunftspläne geschmiedet usw.. als die Ex-Frau das mitbekommen hat,hat sie ihren neuen Freund verlassen und ist in die Dienstwohnung zurückgezogen, die eine Etage über die Wohnung meines Freundes liegt. Und dann fing der Terror an, mal mehr mal weniger, aber doch wie eine ständige Bedrohung für mich. Mein Freund war immer wieder wegen ihr total durcheinander, hat drei-oder viermal sich von mir "getrennt" (hielt höchstens dre, vier Tage)seit letztem Jahr aber ist es ruhiger geworden und die Lage stabil.

Dennoch ertrage ich die, zwar selten gewordenen, aber immerwiederkehrenden Eimischungen seiner Ex-Frau nicht mehr, und vor allem nicht die Tatsache, dass sie nach wie vor als "Frau X" oder "meine Frau" für den Arbeitgeber genannt wird.

In den letzten Monaten habe ich immer wieder zum Ausdruck gebracht, dass alles schon viel zu lange gedauert hat, fühle mich aber von ihm nicht ernst genommen, da nichts geschieht.

Es hilft mir sehr, das alles so niederzuschreiben, ich merke, wie in meinem Kopf alles klarer wird, und deine Zeilen haben mir sehr gut getan.

ich danke dir sehr
yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2008 um 11:15
In Antwort auf gracie_11882043

Hallo Yavanah
ich seh das Ganze auch nicht so kritisch wie meine Vorschreiberinnen,wahrscheinlich weil ich mit ähnlichen Problemen zu kämpfen habe

Ich finde nicht, daß du Terror machst. Du hast doch auch Rechte in der Beziehung und diese sollte man auch äußern dürfen, sicher ist es besser ohne Vorwürfe, aber demjenigen der dies immer schafft, gratuliere ich ganz herzlich.

Zudem schreibst du ja auch, daß du diese Problematik schon öfter angesprochen hast. Ich schätze mal, du siehst den Brief als letzte Möglichkeit?

Ob du damit was erreichst weiß man nicht. Aber andererseits was hast du zu verlieren, wenn du ihm den Brief gibst?

Liebe Grüße
Estrella

Genau,
der Brief ist die letzte Möglichkeit, da alles Gesprochene keine Wirkung hat.

Allerdings habe ich den Brief, nach den Anregungen von Crueless völlig neu formuliert.

vielen Dank für deine Antwort

yavanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook