Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wer hat Erfahrung mit einem Partner, der schon Kinder hat?

Wer hat Erfahrung mit einem Partner, der schon Kinder hat?

18. September 2002 um 16:47

Hallo,
ich (26) war die letzten beiden Jahre single und habe seit 2 Monaten einen neuen Partner (30), der aus seiner letzten Beziehung 2 Kinder hat. Er hat sie jedes 2. WE und ich hab null Erfahrung mit Kindern, hab auch nie danach gesucht... Das nächste ist die Exfreundin. Manchmal bin ich total damit überfordert. Ich hatte noch nie so eine Situation und bin mir nicht sicher, wo reagiere ich falsch und wo richtig? Wie tollerant muß man sein und vor allem, was muß man dulden, wie weit muß ich auf ihn eingehen usw? Vielleicht hat ja jemand Lust mir zu schreiben zum Erfahrungsaustausch. Würde mich freuen.

Narzisse

Mehr lesen

18. September 2002 um 16:54

Kompromissbereitschaft
Mein Mann hat aus erster Ehe 2 Kinder, 21 und 24. Ich bin 34. Klar, er sieht sie selten, erstens, weil sie erwachsen sind und zweitens, weil wir in Spanien leben, die Kinder in England. Aber wenn sei kommen, dann eben gleich für 2 Wochen. Für mich sind sie Fremde, dazu eben keine "Kinder" mehr, sondern Erwachsene. Das ist ein Glück für mich, denn Kinder kann ich nicht ausstehen, und hätte ich einen Mann mit "Kindern" kennengelernt, wäre sicher nichts aus uns geworden, DENN: ich kann von meinem Partner nicht seine Beziehung zu seinen Kindern bestimmen, aber er kann eben auch keine Liebe für seine Kinder von mir erzwingen. Tja, und wenn man nun mal nicht so unbedingt scharf ist auf diese kurzhalsigen Monster, dann sind da Probleme in der Beziehung vorprogrammiert.

Solange Dein Freund Dich ALS SEINE LEBENSPARTNERIN nicht über seine Kinder vernachlässigt, ist da wohl wenig, was Du tun oder machen kannst als eben nur gute Miene zum Spiel.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2002 um 19:04

Hallo
mein Freund ist geschieden und hat einen 9jährigen Sohn. Wir haben ihn auch jedes 2.Wochenende von Freitag bis Sonntag bei uns. Ich muß sagen, ich habe ihn richtig liebgewonnen, obwohl ich vorher nie richtig etwas mit Kindern zu tun hatte, außer vielleicht ab und zu mit meinen Neffen. Wir kommen richtig gut klar. Ich habe mir erst Gedanken gemacht, was passiert, wenn er mich nicht ausstehen kann, aber außer daß er anfangs etwas schüchtern war, haben wir uns gleich gut verstanden. Ich denke, man muß die Exfrau einfach dulden und sehr tolerant sein, denn wegen des Kindes treffen Mann und Frau natürlich noch häufiger zusammen. Ich habe inzwischen keine Probleme mehr, am Anfang war ich schon eifersüchtig. Aber man darf auch nicht vergessen, daß das Kind auch mitbekommt, wenn z. B. bei uns gegen die Mutter gewettert wird, das vermeiden wir, auch wenn wir vielleicht irgendwann mal Grund dazu hatten. Ich würde das ein bißchen auf Dich zukommen lassén, denn planen kannst Du da gar nichts. Wo liegen denn genau Deine Ängste? Was ich nicht machen würde, ist, sofort auf das Kind loszurennen und es abzuknutschen , denn das verschreckt Kinder und sie ziehen sich zurück.

Viel Glück,
Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2002 um 19:50

Tipp?
Hi Narzisse

Verbindliche Tipps kann ich Dir auch nicht geben.

Also mein Exfreund hatte aus seiner ersten Ehe auch eine Tochter mit in die Beziehung gebracht, sie aber nur ein paar mal im Jahr gesehen, weil sie über 700 km weit weg wohnt.

Ich habe mich von anfang an, sehr gut mit ihr verstanden obwohl ich mir am Anfang auch etwas unsicher war. Sie war auch schon ein paar mal in den Ferien bei uns.
Das Einzige, das ich nie gemacht habe, ich war nie dabei, wenn er seine Tochter abgeholt hatte. Ich habe immer im Auto gewartet, weil ich seine Exfrau nicht treffen wollte.

Es erfordert auf jedenfall sehr viel Toleranz vom Partner, egal ob Mann oder Frau, da die Eltern des Kindes immer irgendwie miteinander zu tun haben werden. Sei es Geburtstage oder auch Probleme die Besprochen werden müssen. Und stell Deinen Partner NIE vor die Wahl "entweder ich oder Dein Kind"

Um mit den Kindern auszukommen, sei einfach Du selber und verstell Dich nicht. Kinder haben für sowas eine sehr feine Antenne. Gehe auf die Kinder ein und akzeptiere, daß in diesen Momenten die Kinder die Hauptpersonen, denen die Hauptaufmerksamkeit Deines Partners zu Teil wird. Er wird Dich deswegen nicht weniger lieben.

Wenn ihr zusammenwohnt, stell mit Deinem Partner Regeln auf, was erlaubt ist und was nicht, denn dann sieht das Kind, daß auch ihr eine Einheit seid und das auch beim Papa nicht alles erlaubt ist, was die Mama verboten hat. Und Du Dir auch nicht auf der Nase rumtanzen läßt.

Mit der Tochter von meinem Ex schreibe ich mich noch regelmäßig und ab und zu telefonieren wir auch noch, da sie 2 Halbgeschwister dazubekommen hat.

Wenn Du mir schreiben möchtest
buffy3@gofeminin.de

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2002 um 0:22

Da war ich 24 u. mein erster Mann hatte insgesamt
3 Kinder mit 3 verschiedenen Frauen,ich hatte auch keinen Plan,war auch schwierig,da ich noch zu jung,um das zu akzeptieren u. zu tolerieren......

Du kannst einfach probieren,freundschaftlich mit den kids umzugehen,wenn er Dich den Kindern jetzt schon als neue Partnerin präsentiert (ich meine mit schon je nach Alter u. Verständnis der Kinder u. nach 2 Mon.?)
Wohnt ihr zusammen?

Wenn Du Dich derzeit noch nicht oder auch gar nicht wie ich (Ende 30 inzwischen) mit dem Kindergedanken anfreunden kannst,würde ich mir eine Fortsetzung der Partnerschaft ernsthaft überlegen.Er ist verantwortlich lebenslang für die Kinder -muss auch einiges zahlen dafür,denke ich mal.....die Mutter gehört in gewisser WEise dazu,muss Dich nicht stören,sofern sie nicht die Wiederaufnahme der Beziehung verfolgt u. Dich boykottiert/ignoriert.

Die Probleme hat man nicht mit einem kinderlosen Partner,u. andere mit der Eigenproduktion.
Überleg Dir das,ob Du das so willst.
Da sind noch ein paar kleine *Monster*,die auch einiges an Zeit u. Nerven Deinem Partner abverlangen,die euch dann abgeht.U. er wird die Zeit mit seinen Kindern haben wollen,sonst verliert er sie ja aus den Augen.....unabhängig jetzt von deren Mutter,hoffe ich für Dich

Kinder geben viel,nehmen aber auch viel -Nerven,Zeit -Geld in Anspruch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2002 um 6:43

Gar nicht schlimm
Hallo Narzisse,
auch ich habe einen Partner mit 2 Kinder. Der Sohn 10 Jahre lebt bei uns. Die Tóchter 1 Jahr besucht er. Dieses Wochenende kommt die Kleine das erstemal zu uns. Allerdings habe auch ich einen Sohn.
Ich hatte vor der Begegnung mit seinen Kindern soviel Angst wie er vor der mit meinem Sohn.
Alles ist Gut gegangen und langsam wachsen wir zusammen.
Gruß Sindy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2002 um 8:56
In Antwort auf lita_11944367

Gar nicht schlimm
Hallo Narzisse,
auch ich habe einen Partner mit 2 Kinder. Der Sohn 10 Jahre lebt bei uns. Die Tóchter 1 Jahr besucht er. Dieses Wochenende kommt die Kleine das erstemal zu uns. Allerdings habe auch ich einen Sohn.
Ich hatte vor der Begegnung mit seinen Kindern soviel Angst wie er vor der mit meinem Sohn.
Alles ist Gut gegangen und langsam wachsen wir zusammen.
Gruß Sindy

Danke für die vielen nützlichen Antworten!!
Hallo Ihr,
vielen Dank für Euere ausführlichen Antworten, die mir auf jeden Fall etwas Mut machen.
Zum Thema, wie ich mit den Kindern umgehe, bisher hatte ich noch nicht viel mit ihnen zu tun und will das auch noch gar nicht. Vor allem will ich es von "meinem" Leben auf jeden Fall noch trennen. Aber wenn, dann laß ich die Kinder kommen und dräng mich nicht auf. Das liegt nicht in meiner Natur und außerdem bin ich kein Kinderfreak. Mein Partner wohnt 60 km von mir weg. Seine Ex ist ausgezogen und wohnt jetzt bei mir um die Ecke schon irgendwie komisch die Situation, weil er jetzt ja auch einige Male pro Woche hier ist Ich denke, ich werd mich mit ihr so gut wie möglich arrangieren müssen und sie nicht nur zähneknirschend dulden. Bin nämlich ein eher eifersüchtiger Mensch... Wenn ich sie unter normalen Umständen kennengelernt hätte, würden wir uns wahrscheinlich sogar gut verstehen. Bin einfach manchaml total überfordert mit dem ganzen. War 2 jahre singl und bin ein Eigenbrödler geworden, der voll und ganz unabhängig ist. Und wie gesagt, mit Kindern hatte ich nie was am Hut. Ich wünsch mir wirklich, daß ich es mir nicht verbocke, den mit meinem Partner ist ansonsten alles wunderbar und er gibt mir vor allem emotional das, was ich mir immer gewünscht habe. Freu mich auf weitere Beiträge!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2002 um 9:33

Mach dir nicht so viele Gedanken
Hallo Narzisse,

ich habe vor 1 1/2 Jahren gleich eine ganze Familie geheiratet. Also nicht nur meinen Mann, sondern seine beiden Kinder gleich mit. Und ich muß wirklich sagen, ich habe es nich bereut. Im Gegenteil, es ist super. Von "Ich-will-keine-eigenen-Kinder" bin ich inzwischen zur liebenden Mami mutiert. Die Kinder leben aber sogar bei uns und besuchen ihre Mutter.

Bei den ersten Kontakten bin ich kurz vor der Schlafenzeit der Kinder (damals 3 und 5 Jahre alt) zu Besuch gekommen. Natürlich mit Überraschungseiern "bewaffnet" . Damit war ich schon mal in die Kategorie "nett" eingestuft. Dann habe ich auch mal übernachtet und ein paar Wochen später bin ich übers Wochenende geblieben. Da haben wir dann einen "suuuupertollen" Ausflug gemacht. Natürlich offiziell von mir initiiert und vorbereitet. So richtig mit Picknick und stundenlangem rumtoben auf dem Spielplatz. Also genau das, was Kinder toll finden. Da war das Eis dann endgültig gebrochen und wir kamen von da an gut miteinander aus.

Das wichtigste ist nach meiner Erfahrung, dass du versuchst ganz locker auf die Kinder zuzugehen und ihnen das Gefühl gibst, dass sie die Hauptrolle spielen. Vor allem dürfen Sie nicht das Gefühl bekommen, dass du ihnen den Vater wegnimmst. Am Anfang wird es vielleicht nicht ganz leicht sein, denn du mußt selber einiges zurückstecken. Aber da ihr die Kinder nur zu Besuch habt, sollte es nicht allzu schwer sein, denn die übrige Zeit habt ihr ja für euch allein.

Eins solltest du dir auf jeden Fall klarmachen: Wenn dir deine Beziehung wichtig ist, sollten dir auch die Kinder wichtig sein (Zumindest mußt du lernen, sie zu akzeptieren). Sie gehören schließlich zu deinem Freund dazu. Wenn du sie absolut ablehnst, wird eure Beziehung keine Chance haben.

Ich wünsche dir alles Gute

Stoffel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2002 um 10:03
In Antwort auf paloma_12722357

Mach dir nicht so viele Gedanken
Hallo Narzisse,

ich habe vor 1 1/2 Jahren gleich eine ganze Familie geheiratet. Also nicht nur meinen Mann, sondern seine beiden Kinder gleich mit. Und ich muß wirklich sagen, ich habe es nich bereut. Im Gegenteil, es ist super. Von "Ich-will-keine-eigenen-Kinder" bin ich inzwischen zur liebenden Mami mutiert. Die Kinder leben aber sogar bei uns und besuchen ihre Mutter.

Bei den ersten Kontakten bin ich kurz vor der Schlafenzeit der Kinder (damals 3 und 5 Jahre alt) zu Besuch gekommen. Natürlich mit Überraschungseiern "bewaffnet" . Damit war ich schon mal in die Kategorie "nett" eingestuft. Dann habe ich auch mal übernachtet und ein paar Wochen später bin ich übers Wochenende geblieben. Da haben wir dann einen "suuuupertollen" Ausflug gemacht. Natürlich offiziell von mir initiiert und vorbereitet. So richtig mit Picknick und stundenlangem rumtoben auf dem Spielplatz. Also genau das, was Kinder toll finden. Da war das Eis dann endgültig gebrochen und wir kamen von da an gut miteinander aus.

Das wichtigste ist nach meiner Erfahrung, dass du versuchst ganz locker auf die Kinder zuzugehen und ihnen das Gefühl gibst, dass sie die Hauptrolle spielen. Vor allem dürfen Sie nicht das Gefühl bekommen, dass du ihnen den Vater wegnimmst. Am Anfang wird es vielleicht nicht ganz leicht sein, denn du mußt selber einiges zurückstecken. Aber da ihr die Kinder nur zu Besuch habt, sollte es nicht allzu schwer sein, denn die übrige Zeit habt ihr ja für euch allein.

Eins solltest du dir auf jeden Fall klarmachen: Wenn dir deine Beziehung wichtig ist, sollten dir auch die Kinder wichtig sein (Zumindest mußt du lernen, sie zu akzeptieren). Sie gehören schließlich zu deinem Freund dazu. Wenn du sie absolut ablehnst, wird eure Beziehung keine Chance haben.

Ich wünsche dir alles Gute

Stoffel

Gedanken
Hallo,
wie alt warst Du denn damals? Ich werd jetzt 27 und habe halt 0 Erfahrung mit Kindern. die sind ja auch nicht das Problem. Ich komm mit der ständigen "Anwesenheit" der Ex noch nicht so ganz klar. Zumal sie um die Ecke wohnt... er hat halt wegen den Kindern oft Kontakt zu ihr. Und muß halt oft für sie Behördengänge und so machen. diesen hinten an stehen ist das Probelm. Er kann nichts dafür, aber ich laß es an ihm aus. Letzte Woche z.B. ging es mir nicht gut und ich hätte ihn auch mal gebraucht. Aber er mußte für die Ex Erledigungen machen. Man, war ich da gefrustet und eifersüchtig. Ich weiß echt nicht, wie ich damit klarkommen soll... die kinder sind nicht das problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 11:44

Immer "locker" bleiben
Hallo Narzisse,

diese Situation kenne ich auch. Auch ich mußte mit Sohn (5 J.) und Ex-Frau abgeben. Außerdem, mein Bruder ist auch geschieden, die Kleine (5 J.) muß sich mit den neuen der Mum arrangieren.

1. Regel: Keine Befehle austeilen!

2. Regel: Nie sagen "Ich bin wie ein Mum o.ä."

3. Regel: Grenzen setzen (das ist nicht fair, ich mache Dir ein Angebot helfe Dir beim Zimmer ausräumen und Du schlägst nicht gegen die Badtür, wenn ich drin bin).

4. Regel: Keine ANGST haben, es sind nur "Kinder"

5. Regel: Keine Drohungen, Erpressungen, Schläge

5. Regel: Nicht negativ über eigene Mum reden

6. Regel: Nicht mit Geschenken o.ä. "kaufen" (Kinder sind clever, durchschauen es)

7. Regel: Kompromisse schließen (ich will das nicht essen-Kind- Kompromiss-Du isst nur zB Reis, Nachtisch darfst Du aussuchen)

8. Regel: Kind nicht anfassen/stören, wenn es darum bittet

9. Regel: Nicht ungefragt ins Kinderzimmer gehen, klopfen/fragen

10. Regel: Nicht immer dabei sein. Vater/Kind auch mal für sich lassen

Ex-Frau (Telefonate etc.) einfach ignorieren, immer höflich bleiben, immer! Fair!

Viel Glück
M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 11:53

Noch ein Nachtrag Kleine Kinder
mir fällt eben noch ein.

Wenn es kleine Kinder sind (bis 10/11J.), bitte daran denken, daß die Kleinen sehr unter der Eltern-Trennung leiden und alles versuchen werden, diese wieder zusammen zu bringen (meine Nichte!).

Sie sind traurig, durcheinander, manchmal daher störrisch, schwierig, neigen zu Wutanfällen. Sie dann erstmal in Ruhe lassen und dann fragen, ob sie erzählen, warum sie traurig waren oder den 5-min-Anfall hatten.

Verständnis ist für die kleinen sehr wichtig. Sie haben Angst und sind unsicher vor den jeweiligen "Neuen".

Also: Lockerheit, Grenzen, Verständnis, Liebe, Fairness, Höflichkeit - dann wird es schon klappen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 14:05
In Antwort auf radha_12576396

Gedanken
Hallo,
wie alt warst Du denn damals? Ich werd jetzt 27 und habe halt 0 Erfahrung mit Kindern. die sind ja auch nicht das Problem. Ich komm mit der ständigen "Anwesenheit" der Ex noch nicht so ganz klar. Zumal sie um die Ecke wohnt... er hat halt wegen den Kindern oft Kontakt zu ihr. Und muß halt oft für sie Behördengänge und so machen. diesen hinten an stehen ist das Probelm. Er kann nichts dafür, aber ich laß es an ihm aus. Letzte Woche z.B. ging es mir nicht gut und ich hätte ihn auch mal gebraucht. Aber er mußte für die Ex Erledigungen machen. Man, war ich da gefrustet und eifersüchtig. Ich weiß echt nicht, wie ich damit klarkommen soll... die kinder sind nicht das problem.

Ja, ja, die "liebe" Ex
Hallo Narzisse,

Die Ex meines Mannes wohnt inzwischen zum Glück etwas weiter weg, so dass man ihr nicht unbedingt auch noch beim Einkaufen über den Weg läuft. So beschränken sich die Zwangs-Kontakte im Großen und Ganzen auf das Holen und Bringen der Kinder. Oder halt auf Begegnungen in diversen Gerichtssäälen. Das es sie gibt, ist dabei für mich nicht das Problem, denn natürlich hat mein Mann eine Vergangenheit. Und wenn ich mich auf etwas verlassen kann, dann darauf, dass sie für ihn auch wirklich Vergangenheit ist. Das einzige Problem, das wir mit dieser Frau haben, ist ihre absolute Rachsucht. Dafür, dass er sie vor Jahren verlassen hat, soll er halt büssen. Und das versucht sie mit allen (!) Mitteln durchzusetzen. Entsprechend ist die Stimmung mehr als miserabel, wenn es zu einem Zusammentreffen kommt. Aber es hat uns zu ihrem Leidwesen noch mehr zusammengeschweißt.

Aber nun zu dir: Vertraust du ihm ? Glaubst du ihm, dass er nicht wieder zurück will ?
Wenn du diese Fragen mit "JA" beantworten kannst, dann sollte (und darf) seine Ex für eure Beziehung kein Problem sein. Sie gehört zu seiner Zeit VOR DIR. Und sie ist die Mutter seines Nachwuchses. Und in dieser Rolle (aber in keiner anderen) solltest du sie sehen.
Es hört sich so an als ob sich dein Freund und seine Ex recht friedlich getrennt hätten. Das ist eigentlich recht gut, denn die ständigen Querelen, die ansonsten entstehen, können eine Beziehung ganz schön belasten. Gerade auch deshalb, weil Kinder das dann mitbekommen und entsprechend unausgeglichen, belastet und damit "schwierig" sind.
Du selbst brauchst zu ihr ja keinen Kontakt zu haben, wenn es für dich ein Problem darstellt. DU hast mit ihr nichts, aber auch gar nichts zu tun.
(kleines Anekdötchen am Rande: Bei einem Bekannten von mir haben sich die 3 (Ex-)Frauen befreundet und lästern nun gemeinsam über ihren (Ex-)Mann.)

Vielleicht solltest du mit deinem Freund mal in aller Ruhe über deine Probleme reden. Sicher findet sich dann eine Lösung.

Hast du ihm denn auch GESAGT, dass du ihn brauchst? Wir Frauen neigen ja gerne dazu, vorauszusetzen, das der Partner das schon merken wird. Was er dann aber meistens leider nicht tut

Also, weil es nun doch so lang geworden ist, eine kurze Zusammenfassung: Empfinde sie nicht als Bedrohung, sondern als das, was sie tatsächlich ist: VERGANGENHEIT. Gestern war sie - heute bist du !!!!!

Ich hoffe, ich konnte dir ein bischen helfen

Liebe Grüße
Stoffel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 14:08
In Antwort auf radha_12576396

Gedanken
Hallo,
wie alt warst Du denn damals? Ich werd jetzt 27 und habe halt 0 Erfahrung mit Kindern. die sind ja auch nicht das Problem. Ich komm mit der ständigen "Anwesenheit" der Ex noch nicht so ganz klar. Zumal sie um die Ecke wohnt... er hat halt wegen den Kindern oft Kontakt zu ihr. Und muß halt oft für sie Behördengänge und so machen. diesen hinten an stehen ist das Probelm. Er kann nichts dafür, aber ich laß es an ihm aus. Letzte Woche z.B. ging es mir nicht gut und ich hätte ihn auch mal gebraucht. Aber er mußte für die Ex Erledigungen machen. Man, war ich da gefrustet und eifersüchtig. Ich weiß echt nicht, wie ich damit klarkommen soll... die kinder sind nicht das problem.

Ach ja, ganz vergessen ...
du hattest ja nach meinem Alter gefragt.

Also "damals" war ich ungefähr genauso alt wie du heute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 16:27

Überleg Dir das gut!
Ich war 5 Jahre mit einem Mann zusammen der 2 Kinder hatte. 13 und 15 zu dem Zeitpunkt. Die KM hat alles dafür getan um die Beziehung zu sabotieren, sie hat die Kinder aufgehetzt und Terror gemacht das es nimmer schön war. Mein ex war total überfordert und stand ständig zwischen den Stühlen weil sie ist das volle Programm gefahren Anwalt, Du siehst die Kinder nicht, mehr Unterhalt...usw. Es muss nicht immer so krass zugehen aber generell ist die Einzigartigkeit Eurer Beziehung von Anfang an in Frage gestellt, denn du wirst schnell feststellen das sein altes Leben ständig präsent ist und Du meist hinten an stehen musst. Das ändert sich auch nicht auch wenn man das am Anfang glaubt. Die wenigsten Exen geben hier nach zugunsten der neuen Partnerin. Falls Dein freund einer der wenigen ist der Dich da raus lässt, es schafft eure Beziehung zu schützen und die Kinder gut zu integrieren dann vielleicht, aber leider schaffen das die wenigsten und wenn ist es ein Prozess bei dem vorallem Du viel gefordert wirst. Deshalb überleg Dir das und überlege Dir auch ob du einen Partner willst der IMMER 2 Kinder aus einer anderen Beziehung hat mit denen Du leben musst, die haben Ansprüche an ihren Vater. Er wird sich also nie zu 100 % auf eure Beziehung konzentrieren können und falls ihr mal Kinder wollt ist es dann eben für ih schon das dritte. Und die Unterhaltszahlungen sind finanziell auch nicht zu unterschätzen. da muss automatisch verzichtet werden. Ich würde mir nie wieder einen Mann mit Kindern suchen egal wie nett die Kinder und er sind. Und leider kenen ich kaum Fälle aus meinem Umfeld wo alles paletti lief, häufig sidn es die oben genannten Probleme mal mehr mal weniger ausgeprägt. Denk auch daran das Kind ist lebenslang da! Sein Kind! Ich finde es schwierig und würde es mir echt 10 Mal überlegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 16:36

Nachtrag:
Ich wollte noch etwas zu Deinen Fragen sagen:

Exfreundin wo reagiere ich falsch und wo richtig?: Am besten neutral bleiben, häng Dich auf keinen Fall in die Sachen wegen dem Kind rein, das müssen die Eltern regeln

Du wirst aber akzeptieren müssen das die Ex da ist und es einen hoffentlich guten Kontakt gibt, der ist nämlich wichtig!

Wie tollerant muß man sein und vor allem, was muß man dulden, wie weit muß ich auf ihn eingehen usw?

Ich würde sagen alles was sich mit Deinen Grenzen vereinbaren lässt. Das merkst Du schnell.

Dulden: Kontakt zur Ex, Gemeinsame Treffen und Unternehmungen (auch mal ohne Dich), finanzieller Verzicht

Nicht dulden: wenn SIE Dinge bestimmt die über das Kindeswohl hinausgehen, also wann ihr in den Urlaub fahrt, was dem Kind geschenkt werden soll, das ER noch in IHREM haushalt helfen muss..solche Sachen

Auf ihn eingehen. Ja viel Verständnis und ein dickes Fell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 16:45

Uppss..
da wär ich aber gespannt was da raus gekommen ist hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freund lässt mich alles für ihn erledigen und schreit mich an wenn ich es nicht tue
Von: dang_12037306
neu
21. Juni 2012 um 13:44
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook