Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn Sex in der Beziehung nicht reicht, ist "fremdgehen berechtigt und ok"?

Wenn Sex in der Beziehung nicht reicht, ist "fremdgehen berechtigt und ok"?

6. Januar 2009 um 14:09

Ihr seid in eurer Beziehung !glücklich!, !liebt! den Partner über alles, aber im Bett läuft es nicht so wie ihr es euch wünscht..

wäre es für euch fremdgehen wenn ihr euch die Befriedigung bei einem/einerer Anderem/n holt?

mal alles davon ausgeschlossen was man alles in seiner Beziehung versuchen und tun könnte um das Sexleben zu verbessern.

würdet ihr das tun?
ist es fremdgehen? wo fängt es hier an? (allein daran zu denken oder erst es zu tun, ist es überhaupt fremdgehen?)
habt ihr evtl sogar Erfahrung damit gemacht?

Vielen Dank schon für eure Antworten

Mehr lesen

7. Januar 2009 um 10:50

Hi
also von meiner warte aus, ist alles was man hinter dem Rücken des Partners tut ( im negativen Sinne ) Betrug.

Man kann mit dem Partner reden und es besprechen aber ienfach machen geht nich. Wenn man eine Person liebt und sie unter keinen Umständer verlieren will sollte man unbedingt alles versuchen damit es im Bett klappt.
Nartürlich besteht die möglichkeit das der Partner auf solche Sachen steht, trotzdem hat er das recht es zu erfahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2009 um 14:30

Er und Er
Liebe onlyher,
ich kann dich mit deiner Frage nur zu gut verstehen, denn sie hat mich auch lange bewegt und bewegt mich immer noch. Ich hab's probiert und kann dir dazu nur sagen: Wenn du dir vorstellst, dir das "Andere" regelmäßig von demselben Menschen zu holen, wird das wahrscheinlich schief gehen. Denn über kurz oder lang entwickelt sich eine "Beziehung", die über das Körperliche hinaus geht, mindestens einer verliebt sich in den anderen und dann ist das Dilemma da! Ich glaube, diese Trennung zwischen Kopf/Herz und Körpersäften gelingt nur den Allerwenigsten.
Und was machst du dann? Du lebst in zwei Welten, bist auf jeder Seite nur mit halbem Herzen dabei, streichelst den einen und denkst an den Sex mit dem anderen, musst zu Hause funktionieren, kannst dich aber nicht mehr konzentrieren, die früher normalen und für Euch wichtigen Alltagsdinge werden dir egal - und nirgends bist du richtig echt. Das kann einen zermürben. Du vernachlässigst evtl. deine Freunde und Interessen, weil du mit dem Management deiner Zeit und möglicher Treffen und vor allem deiner Gefühle mental voll ausgelastet bist. Du kannst dich evtl. auch beruflich nicht mehr so einbringen, es beschäftigt dich alles viel zu sehr.. Du (oder auch er) erwartest dann von dem Anderen doch mehr als nur den superguten Sex, du willst, das er an dich denkt und wartest wie blöd auf sms u.ä.. (die vielleicht nicht kommen, dir nicht genügen, die er nicht kann ?) Vielleicht ist er sogar auch gebunden, dann kommt ein ewiges Stechen im Herzen hinzu. Er lebt sein Leben ohne dich, bis auf ein paar Stunden, das wurmt irgendwann (ihn oder dich). .Andererseits WILLST du ja deinen Mann gar nicht verlassen, denn er ist der beste Mensch, den du kennst auf der Welt, und euch verbindet so viel.
Man wird mit dieser Situation irgendwann verrückt (sogar krank), wenn man einigermaßen sensibel gebaut ist!!!
Ich weiß nicht, was ich dir raten soll, kann dir nur meine Erfahrungen rüberreichen. Ich hab das "Andere" jetzt beendet, um mich nicht völlig zu verlieren. Es ist erstmal wie ein halber Tod, man muß sich viel Zeit geben, wieder los zu kommen. Irgendwoher Kraft dafür holen. Aber: Einen Menschen gefunden zu haben, der einen über alles liebt, der treu ist und der in fast allen anderen Bereichen genau das ist, was man braucht - das ist doch ein unglaubliches Glück, das man nicht aufs Spiel setzen sollte. Das gibts - wie man hier ja auch sieht, so selten.!! Verzichte ich eben auf den Sex, "man kann nicht alles haben". Oder bring's ihm doch noch irgendwie bei, daran Freude zu haben . Wer weiß, man soll ja nicht so schnell aufgeben (Über 20 Jahre sind ja noch nicht soooo lang) Wie alt bist du?
Liebe Grüße
Yella

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 9:11

Unterschied
Also meiner Meinung nach, gibt es eindeutig einen unterschied zwischen betrügen und fremdgehen.
Also wenn ich einen Freund hab und er mir sexuell nicht das geben kann/will was ich will, dann glaube ich, ist fremdgehen in ordnung.
Ich mag ja meinen Partner und ich mag ihn net verlieren, aber wenn sex mir in einer beziehung wichtig ist und ich da unzufrieden bin, bin ich auch sonst unzufrieden. dann zerbricht die Beziehung vielleicht irgendwann.
und wenn ich das net will, sondern einfach nur besseren sex brauche, ist fremdgehen durchaus in ordnung.

Aber wenn ich mich mit einem andren Menschen einlasse, neben meinem Partner und ich Gefühle entwickle, ist das betrügen.
Man sagt immer, dass Gefühle mehr verletzen können, als alles andere. Und wenn ich einem Menschen Gefühle vorspiele und ihn glauben lasse, man würde ihn als einzigen lieben, während man an einen andren denkt, dannn ist das betrügen.

Aber meine Philosophie lautet immer : Solange es wirklich nur beim Fremdgehen (also ohne Gefühle für den Seitensprung) bleibt, is das in Ordnung. man liebt ja seinen partner, ist nur net glücklich mit dem sex.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2009 um 0:30

Ehrlich gesagt
sollte einfach jeder tun was er für richtig hält.
Ich glaube wenn man sich eine Zeit mit sowas über Wasser hält kann es der Beziehung
nicht schaden, klingt jetzt krass, aber manchmal sorgt der Seitensprung dafür, dass
man sich nicht trennt, denn ohne diesen Menschen, würde die Beziehung scheitern.
Der/die Geliebte hilft über defizite des Partners hinweg und irgendwann vielleicht
pendelt sich der Sex mit dem Partner dann wieder ein.

...

Klingt jetzt sicher so als wär ich der notorische Fremdgeher, aber ich habe noch keine
meiner Freundinnen betrogen, wurde allerdings selbst einmal betrogen von einer
Frau, mit der ich trotzdem zusammenblieb, weil ich sie tatsächlich vernachlässigt habe
und nur an mich gedacht hab.

...

Aber: Es sollte keiner Sex haben um die Beziehung zu retten!
Dann ist wirklich Hopfen und Malz verloren. Und je mehr der andere drängt und nur
seine Vorlieben verwirklichen will, desto weniger bock hat man ist ja logisch.

...

Manchmal glaube ich, dass Leute mit sehr extremen sexuellen Vorlieben Angst vor
Nähe haben und regelrecht vor der Nähe ihres Partners in die Arme eines anderen
fliehen, weil sie Borderline haben oder sonstwas, eine art selbstverletzung oder so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich weiß einfach nicht weiter
Von: berlinerles1975
neu
9. Januar 2009 um 0:03
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club