Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn Lieben zum Leiden wird...

Wenn Lieben zum Leiden wird...

9. Februar 2016 um 22:23

Wenn das schönste aller Gefühle einen zu einem seelischen Wrack macht.
Diese Situation ist alles andere als angenehm und genau an diesem Punkt befinde ich mich gerade.
Eigentlich denke ich schon seit Jahren, dass ich an diesem Punkt angekommen wäre, aber... es wird schlimmer.

Ich mache es kurz: Ich bin 16, er 48, ich schrecklich verliebt seit mehr als 3 Jahren und er mein gottverdammter Lehrer.

Ich weiß, dass man das öfter hört und das ist auch okay und ich weiß, dass ich damit weder alleine, noch sonderlich besonders bin, aber... Ich leide trotzdem. Ist das denn nichts wert?

Es zerstört mich einfach jeden Tag aufs Neue. Es tut gut, ihn zu sehen, mich mit ihm zu unterhalten, mit ihm zu lachen... Wir haben etwas, das ich als freundschaftliches Verhältnis bezeichnen würde und die Leute zerreißen sich das Maul über uns.
Aber sobald der Tag rum ist oder einfach jemand seinen Namen sieht, geht irgendetwas in mir kaputt. Es ist wie eine unangenehme Wiederholung, immer wieder die selbe Szene, die unendlich wehtut. Aber scheinbar nie genug, um mich so zu verletzen, dass ich meine Gefühle los werde.
Ich kann nicht damit umgehen, dass er auch mit anderen mal recht freundschaftlich umgeht. Oder dass mehrere Gerüchte über ihn rumgehen, dass er Schülerinnen vögelt.

Es ist schlimm, einfach nicht zu wissen, was wahr ist und was das alles teilweise soll. Vielleicht ist es Einbildung und ich rede es mir krampfhaft ein, damit ich nicht vollends auseinander falle, aber ich habe manchmal einfach so das Gefühl, dass er mit mir spielt.
So auf eine ganz miese, aber doch recht übliche Art und Weise. Wechselspiel von Nähe und Distanz, Interesse und Desinteresse, Flirten und Ignoranz... Dieser Augenkontakt, der einfach viel zu oft und lange vorkommt. Ein Teil von mir ist so naiv und findet das schrecklich romantisch und der andere, größere Teil, denkt sich, dass es nur ein Spielchen für ihn ist.

Wenn ich in den Jahren nämlich zu einem Urteil gekommen bin, dann zu dem, dass er ein dreckiger Narzisst ist und sadistische Züge hat. Manchmal ganz im Spaß und manchmal ist das so abstoßend ernst gemeint, dass ich mich regelmäßig frage, wieso ich mich in ihn verliebt habe - bis ich merke, dass ich selbst doch nicht besser bin...

Aber was tue ich nun dagegen? Dass es mich Tag für Tag auseinander reißt. Es ist wie eine kranke Obsession, ich kann einfach nicht aufhören, an ihn zu denken. Und das seit Drei Jahren. Ich habe das Gefühl, nicht voran zu kommen, mich selbst zu limitieren.
Ich will diese Gefühle nicht mehr haben. Zweifellos verleihen sie dem Schulalltag etwas Würze, aber ich könnte drauf verzichten. Ich weiß nicht, wie ich kommendes Jahr für meine Abiturklausuren lernen soll, wenn mich jeder Scheiß aus der Schule an ihn erinnert, mich ablenkt, mir die Tränen in die Augen treibt oder die Wut in den Bauch.

Ich kann's schlichtweg nicht mehr.

Mehr lesen

10. Februar 2016 um 6:56

Während meiner Schulzeit
gab es mindestens 2 bekannte Fälle, wo die Lehrer etwas mit Schülerinnen hatten.
Sie haben sie Zuhause besucht und später hat sogar ein Paar geheiratet.
Diese 2 Herren sahen Sunnyboymäßig aus und waren auch zusammen befreundet.
Ich mochte sie nicht!
Wie Du schreibst, geht das auf kosten der Schülerinnen.

Ist nicht gut ausgegangen...wurden wieder geschieden.

Aben nun, es beweist, dass Lehrer tatsächlich erotische Wünsche gegenüber ihren Schülerinnen haben können.

Dreh den Spiess um, flirte mit Anderen und ignoriere ihn.
Zunächst brauchstt Du erst einma mehr Macht, also nimm sie Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 6:58
In Antwort auf letters

Während meiner Schulzeit
gab es mindestens 2 bekannte Fälle, wo die Lehrer etwas mit Schülerinnen hatten.
Sie haben sie Zuhause besucht und später hat sogar ein Paar geheiratet.
Diese 2 Herren sahen Sunnyboymäßig aus und waren auch zusammen befreundet.
Ich mochte sie nicht!
Wie Du schreibst, geht das auf kosten der Schülerinnen.

Ist nicht gut ausgegangen...wurden wieder geschieden.

Aben nun, es beweist, dass Lehrer tatsächlich erotische Wünsche gegenüber ihren Schülerinnen haben können.

Dreh den Spiess um, flirte mit Anderen und ignoriere ihn.
Zunächst brauchstt Du erst einma mehr Macht, also nimm sie Dir!

Noch ein L
für EINMAL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 13:36

Parallelklasse
Oder Schulwechsel kommt nicht in Frage? Also das wäre noch ein gangbarer Weg jenachdem ob eine andere Schule noch in vernünftiger Reichweite vorhanden ist.

Du musst dir nur eine glaubhafte Ausrede ausdenken. z.B. du spiels furchtbar gerne Sport XY und du hast gehört die andere Schule ist da wirklich gut drin oder so.

Zweiter Vorteil, die Lehrer kennen dich da nicht, sprich du kannst jedem dann vermitteln, dass sein Fach besonders spannend für dich ist und Interesse zeigen. Sprich einen guten Eindruck hinterlassen um im Mündlichen dann zu glänzen.

Ansonsten sind die Tipps schon gut, suche dir einen gleichaltrigen Freund. Kein Schnuckliger dabei in eurer Klasse?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:39

Geschmacklos
Verehrte mell86,
wie du dich hier aufführst ist sehr geschmacklos, wenn man in Betracht zieht, dass ich mich wirklich nicht all zu wohl in meiner Position fühle.
An sich sehe ich es auch gar nicht ein, mich vor dir zu rechtfertigen, aber bitte:

Wie schon daphne kombiniert hat, wie jeder Mensch es mit normalem Menschenverstand tun sollte, war besagter Lehrer in der 8. (nicht 7...) Klasse bereits mein Lehrer, wobei sich dies aufgrund Veränderungen im Lehrkörper nur für ein Halbjahr belief. In dem er es mir angetan hatte.
Ich hatte ihn dann in den folgenden Jahren des Schweigens mit stark idealisierten Vorstellungen versehen, was meine Gefühle noch unrealistischer, aber dennoch intensiver machte. Ich wurde älter, habe mich mehr mit mir selbst auseinander gesetzt und mich angefangen von dieser Idealisierung zu lösen. Dann begannen wir einfach wieder miteinander zu reden. Und seit diesem Schuljahr unterrichtet er mich nun eben auch wieder.
Ich habe ihn mehr als Menschen kennengelernt, habe meine Vorstellungen ausräumen und durch die Realität ersetzen können und meine letzte Hoffnung zerstört, ihn loslassen zu können auf der Grundlage eines selbst geschaffenen Phantoms. Er ist echt, hat seine Fehler und ich liebe ihn. So einfach ist das. Und so kompliziert.
Was das Alter da für eine Rolle spielen soll, ist mir nicht ganz bewusst. Verlieben kann man sich nur in einen Menschen, nicht etwa sein Alter und mit 13 war für mich nicht alles über 40 direkt steinalt. Ich war da schon immer ein recht nüchterner Mensch.
Und auch jetzt, mit bald 17, ist es mir vollkommen gleich, dass er, im Gegensatz zu mir, natürlich alt ist. Aber toll so wie er ist, ist er trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:42

Interessanter Ratschlag!
Auch wenn manch einer mich hier ja sowieso schon als elenden Fake gemeint hat zu entlarven, der kein Schreibtalent besitzt und schlechte Geschichten schreibt.
Ich schreibe tatsächlich viel, natürlich privat und natürlich leider auch sehr einseitig, da es immer wieder auf mein egozentrisches Leid heraus läuft, aber der ein oder andere Prosatext, der sich sehen lassen kann, ist schon entstanden.
Irgendein Ventil braucht man ja....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:49

Eben nicht.
In aller Höflichkeit, aber ich habe ja versucht im Eingangsthread auch zu betonen, dass ich diese Rolle eben nicht mehr gerne einnehme. Wie schon an anderer Stelle angeschnitten: Ich bin in der Lage, mich gut mit mir selbst auseinander zu setzen und mich im Laufe des Prozesses auch von mir selbst zu distanzieren. (Und ja, bevor man mir damit kommt, diese Foren helfen mir dabei. Sie bieten eben eine andere Sichtweise und neuen Input. Ich habe da nämlich auch meine Grenzen, da kommt mir das hier ganz gelegen.)
Die Opferrolle gefällt mir also keineswegs - nicht mehr. Das hat sie mal, und das kann ich hier auch ganz offen zugeben, aber seit ich wieder sehr viel mit ihm als Person konfrontiert werde und immer mehr von ihm erfahre und meine Gefühle immer "begründeter" werden, wenn man es so nennen mag, will ich hier einfach nur noch raus, weil es immer mehr wehtut.
Die Zeit der "gewollten" Melodramatik ist für mich vorbei.

Das einzige, was ich jetzt noch will, ist ihn zu vergessen oder eben eine gemeinsame Zukunft. Aber letzteren Gedanken wage ich mich gar nicht näher zu durchdenken, da es sowieso eine Unmöglichkeit ist.

Ablenkung habe ich schon vieles versucht, bleibe auch dabei. Habe eine Beziehung, wenn auch nicht gerade mit einem Gleichaltrigen.
Wirklich geholfen hat bisher nichts.

Über die moralische Vertretbarkeit, emotional an anderer Stelle sehr viel stärker involviert zu sein, als in meiner Beziehung selbst, bin ich bereits an anderer Stelle eingegangen und würde es auch gerne in dem Thread belassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:52

Das hier ist ein freies Land
und ich kann dich wohl auch nicht zwingen, irgendetwas zu glauben, aber warum du dir die Mühe machst, auf mich einzugehen, wenn doch ohnehin nichts der Wahrheit entspricht, ist mir suspekt.

Stehst du darauf, die Probleme anderer Leute nicht als legitim anzuerkennen?
Oder siehst du dich gerne in der Rolle der Person, die angeblich alles durchblickt und jeden vor seiner eigenen Dummheit beschützen mag?

Immer zuerst an die eigene Nase fassen, Liebes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:54

Die Liebe...
... ist der größte Schwachpunkt des Menschen.
Jeder der liebt, macht sich wohl ein Stück weit lächerlich. Beleidigend ist das hier trotzdem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 22:58
In Antwort auf suxxesshh

Parallelklasse
Oder Schulwechsel kommt nicht in Frage? Also das wäre noch ein gangbarer Weg jenachdem ob eine andere Schule noch in vernünftiger Reichweite vorhanden ist.

Du musst dir nur eine glaubhafte Ausrede ausdenken. z.B. du spiels furchtbar gerne Sport XY und du hast gehört die andere Schule ist da wirklich gut drin oder so.

Zweiter Vorteil, die Lehrer kennen dich da nicht, sprich du kannst jedem dann vermitteln, dass sein Fach besonders spannend für dich ist und Interesse zeigen. Sprich einen guten Eindruck hinterlassen um im Mündlichen dann zu glänzen.

Ansonsten sind die Tipps schon gut, suche dir einen gleichaltrigen Freund. Kein Schnuckliger dabei in eurer Klasse?

Nicht wirklich, nein
Ich glaube nicht, dass es sich wirklich empfiehlt, mitten in der gymnasialen Oberstufe, die Schule zu wechseln.
Ich bin froh, im neuen Kurssystem (keine feste Klasse mehr) mich eingefunden zu haben und Kontakte geknüpft zu haben. Ist nämlich nicht wirklich eine meiner Stärken.
Außerdem läuft es auch schulisch einfach viel zu gut und meine Lehrer sind alle ziemlich spitze (und vieles hängt eben an der Lehrperson, da kann mir niemand etwas anderes erzählen....)....

Ich bin bereits in einer Beziehung, wenngleich der junge Mann nicht unbedingt als gleichaltrig zu bezeichnen ist...
Wie an anderer Stelle schon gesagt: Die moralische Verwerflichkeit, dass ich einen anderen Mann liebe als meinen Partner, wird bereits an anderer Stelle diskutiert und gehört damit nicht in diesen Thread, wenn das ok ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:02

Und nochmal:
Warum all die Mühe deinerseits, wenn es doch alles schlecht, langweilig und absolut unrealistisch ist?
Ich bitte dich, sonderlich normal ist das nicht, sich so darauf zu versteifen, statt es einfach ruhen zu lassen.
Dass sich jeder an dir festbeißt, sollte dich nicht weiter wundern.

Soll ich dir meine angeblichen Ventile von vor Jahren schicken? Die Threads sind in verschiedenen Foren noch online!
Wenn du wirklich denkst, dass sich jemand drei Jahre lang ÖFFENTLICH die gleiche Geschichte immer weiter strickt, dann weiß ich auch nicht.
Mit solchen kranken Menschen habe ich nämlich noch nie Bekanntschaft gemacht, aber, mal ganz gewagt: Vielleicht schließt du schlichtweg von dir auf andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:04

Das glaube ich dir gut und gerne!
Da Problem liegt ja einfach darin, dass es bzw. er aktuell ein sehr vereinnahmender Teil von meinem Leben ist.
So ist die Zukunft zwar durchaus so zu erwarten, aber derzeit einfach noch viel zu fern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:06

Verbittert
Wer hat dir das Herz gebrochen, dass du nicht mehr daran glaubst, dass es eine solche, für dich ungreifbare, Liebe gibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:10

Oh, pardon, Madame
dass ich es nicht einsehe, nicht für voll genommen zu werden, nur weil ich weiß, wie ich mich auszudrücken habe!

Mich würde es nämlich nicht wundern, wenn du dich genau daran aufhängen solltest.
Das haben schon viele vor dir und viele haben sich mit ihrer ach so tollen Fähigkeit, alles zu durchschauen, ziemlich zum Affen gemacht, wie du gerade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:14

Weniger in den Kopf gesetzt, als dass ich es so empfinde.
Das mit den anderen Mädchen sind bloße Mutmaßungen.
Er ist, und das wird die mell86 jetzt wohl noch mehr bestärken , nämlich kein schöner Mann. Und ich bin mal so frei, den meisten Mädchen abzuerkennen, dass sie so dämlich sind, sich trotzdem in einen Lehrer zu verlieben. Meistens ist es ja doch das Aussehen, das reizt. Habe ich auch schon erlebt.
Und nein, weder verheiratet, noch Familie. Mutmaßlich derzeit auch single, aber sicher wissen tue ich es nicht. Nur lassen einige Äußerungen und sein geschilderter Lebensstil darauf schleißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:39


Ich werde nicht ganz so schlau, was für einen Standpunkt du vertrittst, was meinen Thread und dessen Inhalt anbelangt, aber bin natürlich bereit, deine Fragen zu beantworten bzw. auf dich allgemein einzugehen.

Ich bin tatsächlich 16, auch wenn man es mir hier teils nicht glauben mag, wenn auch nicht mehr lange (werde also noch im Laufe des Monats 17, sollte das irgendetwas ändern )
Dass ich mich so ausdrücke rührt wohl größenteils aus Gewohnheit, weil ich viele Aufsätze und ähnliches für die Schule schreibe und dementsprechend mich eben auch im "Alltag" etwas anders ausdrücke. Vereinfacht das "Umschalten" von Privates auf Schulisches um einiges und man wirkt immer schlauer, als man es eigentlich ist

Jetzt habe ich tatsächlich aber eine Frage an dich: Wo wechselt man denn mit 15/16 denn die Schule?
Ich besuche seit 2009 ein staatliches Gymnasium und werde das auch noch bis inkl. 2017 tun.
Für mich entspricht das der Norm. Natürlich habe ich einige Lehrerwechsel erlebt, aber eben keinen Schulwechsel, weswegen man einigen Lehrern mehrmals begegnet: So auch dem hier Geschilderten, wie ich das auch irgendwo in diesem Wust aus Anfeindungen schon mal kurz erklärt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:43
In Antwort auf pariserluft


Ich werde nicht ganz so schlau, was für einen Standpunkt du vertrittst, was meinen Thread und dessen Inhalt anbelangt, aber bin natürlich bereit, deine Fragen zu beantworten bzw. auf dich allgemein einzugehen.

Ich bin tatsächlich 16, auch wenn man es mir hier teils nicht glauben mag, wenn auch nicht mehr lange (werde also noch im Laufe des Monats 17, sollte das irgendetwas ändern )
Dass ich mich so ausdrücke rührt wohl größenteils aus Gewohnheit, weil ich viele Aufsätze und ähnliches für die Schule schreibe und dementsprechend mich eben auch im "Alltag" etwas anders ausdrücke. Vereinfacht das "Umschalten" von Privates auf Schulisches um einiges und man wirkt immer schlauer, als man es eigentlich ist

Jetzt habe ich tatsächlich aber eine Frage an dich: Wo wechselt man denn mit 15/16 denn die Schule?
Ich besuche seit 2009 ein staatliches Gymnasium und werde das auch noch bis inkl. 2017 tun.
Für mich entspricht das der Norm. Natürlich habe ich einige Lehrerwechsel erlebt, aber eben keinen Schulwechsel, weswegen man einigen Lehrern mehrmals begegnet: So auch dem hier Geschilderten, wie ich das auch irgendwo in diesem Wust aus Anfeindungen schon mal kurz erklärt habe.

Ergänzend noch:
Nein, kein fragwürdiges Element, sondern eben nur der Anfang dieser verdammt beschissenen Geschichte, die das Leben geschrieben hat - nicht etwa ich...
Hat mich auch einiges an Zeit gekostet, da selbst mit umzugehen.
Es klingt schließlich schon für Außenstehende absurd genug, dass sich eine 13 Jährige (damals übrigens auch schon nahe der 14) in einen Mittvierziger verguckt.
Jetzt versuch mal eben dieses Mädchen zu sein und damit entsprechend umzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:45

Gute Nacht
und auch danke!
Du bist echt freundlich und "bei der Sache" geblieben, was ich zu schätzen weiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:55


Meine geistigen Ergüsse scheinen dir ja immer noch nicht genug in den Augen wehzutun, dass du immer noch hier rumgeisterst.
Da haben wir mal was gemeinsam.
Mein Herz hat noch nicht genug gelitten und deine Augen scheinbar auch nicht, um endlich loslassen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 23:59


Da kann jemand ganz offensichtlich nicht mit Kritik umgehen.

Darf ich dir mal eine Frage stellen?
Und zwar würde ich dir zustimmen, dass meine Geschichte unglaubwürdig ist, würde ich irgendwo behaupten, dass ich entweder ernsthaft in Erwägung ziehe, dass mein Interesse erwidert wird oder eben hier eine komplette Geschichte erzähle, dass ich die wildesten Dinge mit ihm getrieben hätte.
Aber was ist so unheimlich unglaubwürdig daran, dass ich in der beschissenen Situation stecke, verliebt zu sein in jemanden, mit dem ich offensichtlich keine Chance habe und was mich im Ausleben meiner Jugend ganz offensichtlich einschränkt?

Ich bitte da mal um eine ernsthafte Antwort und nicht dein übliches Gehabe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 0:12


Oh, pardon. Ich bin es einfach gewöhnt, ab der Grundschule an das selbe Gymnasium zu besuchen und dort eben auch das Abitur zu machen. Kenne das schließlich auch fast nur so aus meinem Umfeld, wobei auch auf meine Schule einige in der 10. Klasse wechselten... Ist für mich aber eben einfach nicht der Regelfall.

Definitiv ist ein Kontaktabbruch der vernünftigste, vielleicht einzige, Ratschlag, den man mir erteilen kann, aber du hast ja selbst schon gesagt, weswegen das eher schwieriger werden könnte. Ich ziehe es auch eher nicht in Erwägung, weil ich meine Schule, sowie die Leute an sich, ziemlich gern habe. Und im Endeffekt liegt ja auch keine all zu lange Zeit mehr vor mir.
Also, ja, vielleicht muss ich mich einfach zusammenreißen. Und gerade handelt es sich ja auch schlichtweg um eine sehr miese Phase, die tendenziell sich wieder bessern wird, auch wenn es immer irgendwie wehtut - wie pathetisch es auch klingt.

Ich danke dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 0:16

Da hast du was missverstanden,
meine Anfeindungen richten sich nämlich ausschließlich gegen dich, weil du nämlich nicht in der Lage bist, einen Post ohne Beleidigung oder Spott zu verfassen. Du kannst also nicht behaupten, dass meine Reaktion unberechtigt wäre.


Außerdem bin ich ein höflicher Mensch und gehe deswegen möglichst auf jeden ein, der sich hier die Zeit nimmt, auf mich einzugehen. Empfinde ich nur als gerecht und auch als nötigen Bestandteil einer Diskussion bzw. Konversation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 8:14

Also ich finde
das wirklich eine ganz, ganz schlimme Geschichte. Hoffentlich geht es dir bald besser. Wenn du erstmal aus der Schule bist und arbeiten gehn darfst, musst du nicht mehr so oft daran denken. An diesem Gedanken solltest du dich festhalten.

Wünsch dir viel Kraft für die schwere Zeit, die noch vor dir liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:17

Mell86
Einerseits darüber aufregen, dass mein Thread total lang wird und Aufmerksamkeit bekommt und dass ich mich ständig wiederhole, aber selbst hier die sein, die am meisten schreibt und einfach nicht locker lassen kann.

Schon mal was von Doppelmoral gehört?
Außerdem verdrehst du den Leuten, die Worte am meisten im Mund.
Ich habe dir nie Menschenkenntnis, sondern lediglich deinen gesunden Menschenverstand abgesprochen.
Aber dass du nicht lesen, kannst bzw. einfach zu sehr auf deinen Hass fixiert bist, als dass du genannte Fakten richtig wiedergeben kannst, hast du auch an mehreren Stellen bewiesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:21


David Bowie Hatte da eine ähnliche Phase nachdem ich das erste mal "Die Reise ins Labyrinth" gesehen habe und später dann nochmal, als man sich mehr mit der Musik und der Person befasste.

Ich kenne auch derartige Schwärmereien, sowohl für Promis, als auch andere Lehr- oder Respektpersonen, aber das war bisher immer etwas anderes.

Möchte das ja nicht unnötig überbewerten, aber ich behaupte einfach mal, dass ich da eine gewisse Linie ziehen kann.
Behaupte! Heißt nicht, dass ich das mit 20 oder später nicht anders bewerten werde. Das wird mir wohl nur die Zeit zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:25


Und sowas will (ggf. fast) 26 sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:29


Ich kann es dir nicht verübeln und wünsche mir fast, diese Möglichkeit auch zu haben, aber ich habe den Mist hier ja gestartet
Danke dir auf jeden Fall für deine nette Art hier und anständigen Äußerungen.
Und auch für den Hinweis mit der Blacklist, das wusste ich nämlich nicht.

Dankeschön für deine Wünsche und alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:38

Komm,
einen Beitrag gebe ich dir noch und dann ist hier Ruhe (zumindest deinerseits). Das letzte Wort musst du ja offensichtlich immer haben

Also, nenn' es doch nochmal langweilig und falsch und Fantasie und dann hast du deinen Standpunkt wohl endgültig klar gemacht und mich natüüüürlich endgültig vernichtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 16:52


SO wichtig bist du mir nicht, Liebes, dass ich dich "verfolgen" würde. Mein eigener Thread war ausreichend, um alles, was ich geäußert habe, zu rechtfertigen. Aber das merkst du ja nicht mal selbst.

Und zu dem Thema, wie es in den Wald hinein ruft: DU warst von Anfang an respektlos, statt deine Meinung sachlich darzulegen.

Ich weiß, wer sich zu schämen hat und das bin mit Sicherheit nicht ich.

Aber da ich ein guter Mensch bin, wünsche ich dir, dass du deine Defizite überwindest und mal ein weniger verbittertes Leben zu leben vermagst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2016 um 8:03

Unnormal
Auch wenn ich das Wort nicht mag und selbst versuche so oft wie möglich entgegen der Norm zu handeln, ist das, was du hier beschrieben hast UNNORMAL:
1. Der Altersunterschied
2. Das Lehrer-Schüler-Verhältnis

Ich kann nur hoffen, dass die Fake-Vorwürfe von gewissen hysterischen Usern, die hier kommentiert haben, stimmen, denn wenn dein Gefühlsleben wirklich so aussieht, würde ich dir raten mit deinen Eltern drüber zu reden, wenn möglich, und ggf. einen Psychologen aufzusuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2016 um 8:10

Ich wiederhole
meine gestrge Feststellung, dass es sich hier um eine wirklich schlimme, schlimme Geschichte handelt. Nun ja, pariserluft scheint ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis zu haben, dann möge sie mal fleißig posten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2016 um 17:17
In Antwort auf py158

Ich wiederhole
meine gestrge Feststellung, dass es sich hier um eine wirklich schlimme, schlimme Geschichte handelt. Nun ja, pariserluft scheint ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis zu haben, dann möge sie mal fleißig posten...


Ich seh schon, auch du wirst skeptisch. Ich merke mir für die Zukunft einfach, mich nicht mehr provozieren zu lassen.
Ich danke dir, dass du meine Situation auch so schlimm findest, wie ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2016 um 17:20

Unnormal finde ich jetzt auch nicht so freundlich...
... und wie "mehrfragenalsantworten" schon sagt, sollten Gefühle niemals wirklich bewertet werden. Immerhin sind sie fast unmöglich zu kontrollieren.
Allerdings muss ich ja zugeben, dass ich mich selbst auch für unnormal hielt, als das alles noch viel frischer war, aber man lernt damit umzugehen.

würdest du mich zum Psychologen schicken wollen, weil ich festgefahren bin und vielleicht jemanden brauche, der mir einen Ausweg zeigt, weil ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr finde, fänd ich das schon etwas legitimer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2016 um 21:41
In Antwort auf pariserluft

Unnormal finde ich jetzt auch nicht so freundlich...
... und wie "mehrfragenalsantworten" schon sagt, sollten Gefühle niemals wirklich bewertet werden. Immerhin sind sie fast unmöglich zu kontrollieren.
Allerdings muss ich ja zugeben, dass ich mich selbst auch für unnormal hielt, als das alles noch viel frischer war, aber man lernt damit umzugehen.

würdest du mich zum Psychologen schicken wollen, weil ich festgefahren bin und vielleicht jemanden brauche, der mir einen Ausweg zeigt, weil ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr finde, fänd ich das schon etwas legitimer.

Immer langsam...
Ich habe nie von "krankhaft" und "einweisen lassen" gesprochen, mein Rat an dich lautet, einen Fachmann aufzusuchen um dich aus dem Gefühlsstrudel, in dem du nach eigenen Angaben feststeckst und was dich so belastet ("ich kann nicht mehr"), zu befreien. Viele junge Menschen durchleben im Teeniealter zum Teil heftige Gefühle. Soweit alles noch normal. Was mir Sorgen bereitet ist, dass sich das bei dir auf drei Jahre erstreckt. Und du selbst sprichst von einer "Obsession". Und das ist nicht normal.

Mir ist eigentlich wurscht was andere Menschen fühlen, was juckt mich das denn!? Aber ich habe deinen Beitrag als verzweifelten Hilferuf wahrgenommen und will dir wirklich helfen, weil es so wirkt als könntest du es alleine nicht schaffen und hättest nicht die nötige Kraft. Und für solche Fälle gibt es Experten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2016 um 5:48

Ach lass ma,
pariserluft hat eben ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, das hatten wir ja schon....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2016 um 23:22

Schön und gut, aber mit Liebe hat das hier wenig zu tun...
Also ich finde die Diskussion darüber, was Liebe ist, ziemlich übertrieben und unnötig.
Fest steht: Liebe ist... einfach da. Oder auch nicht. Liebe ist das, was unserem Leben Sinn verleiht und uns von allen anderen Dingen unterscheidet.

Ich denke, dass Liebe einerseits mit sexuellem Bestreben einhergehen kann, andererseits aber nicht muss.

Ich finde nicht, dass sich der Umgang mit der Liebe írgendwie verändert hat, ich glaube mehr, dass viel zu oft eine hormonelle Dissonanz mit Liebe verwechselt wird. Und darunter fasse ich auch diese Story. Von Liebe würde ich erst sprechen, wenn die TE den Charakter des Lehrers, vor allem außerhalb der Arbeit, kennengelernt hätte und diese Gefühle immer noch da wären.

So aber ist es nur eine aufregende, weil tabuisierte, Fantasie in einer hormonell schwierigen Phase.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 3:46

Hallo Franz,
Ich habe lediglich geschrieben:

"Ich denke, dass Liebe einerseits mit sexuellem Bestreben einhergehen kann, andererseits aber nicht muss."

Ich habe einfach etwas geschrieben, was ich denke und für richtig halte. Ich hab nicht gesagt, dass das im Gegensatz zu deinen Ausführungen steht. Vielleicht solltest du nochmal meinen (von der Ausführlichkeit zumutbaren) Kommentar lesen ?!

Wie auch immer: Meiner Meinung nach ist das keine Liebe, weil ich es nicht auf eine Stufe mit der Liebe stellen möchte, die ich kenne. Du denkst anders darüber, was ich natürlich akzeptiere.

PS: Deine Antworten werde ich trotzdem nicht lesen, denn meine Lebensdauer ist begrenzt. Wenn du deine Kernaussagen aber nochmal in einer kompakten Variante verpacken kannst, schau ich mir sie auch nochmal an.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 9:59

Hallo fxb2,
wenn es dir so unangenehm ist, darüber zu reden (was ich nicht teile, aber verstehe), dann war das schon mutig, was und wie detailliert du es geschrieben hast.

Als ich die drei Phasen gelesen habe, musste ich nicken, da ich es genau so schon in den meisten Fällen gefühlt habe.

Ich erinnere mich aber daran, einmal die 1. Phase (Ernüchterung, Fluchtgedanken) nicht erlebt zu haben. Und zwar deshalb, weil damals das Mädel und ich lange mit dem 1. Mal gewartet haben. Ich glaube, diese Ernüchterungsphase setzt nur ein, wenn eine Beziehung mit Sex beginnt oder er sehr früh praktiziert wird, ohne dass schon eine emotionale Bindung da ist (Was ja meistens der Fall ist).

1. Wie denkst du darüber? Passt das noch in dein "Schema"?

2. Ich habe irgendwie die Übersicht verloren, geht es hier nicht um so eine (Fake-)"Ich steh auf meinen Lehrer"-Story?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sie geht obwohl sie nicht will?
Von: diogo_12438881
neu
16. Februar 2016 um 2:11
Ich will mich nicht verlieben - zu spät?!
Von: omshanti93
neu
16. Februar 2016 um 1:07
Ich oder sie ?
Von: angel_12484797
neu
16. Februar 2016 um 0:13
Noch mehr Inspiration?
pinterest