Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn Liebe weh tut

Wenn Liebe weh tut

30. August 2016 um 22:54 Letzte Antwort: 30. August 2016 um 23:26

Hallo....

ich schreibe zum ersten Mal in so einem Forum. Es geht darum, dass ich von meinem Lebensgefährten psychisch jeden Tag aufs Neue nieder gemacht werde.

Wir sind seit 5 Jahren ein paar und haben 2 Töchter. Ich sitze den ganzen Tag zuhause fest, während er nach der Arbeit und an seinen freien Tagen seine Zeit mit seinen Freunden verbringt. Er hat mir die ganzen Jahre das blaue vom Himmel versprochen. Doch jetzt behandelt er mich und die Kinder wie Dreck. Er hat die Sparkonten von den Kindern leergeräumt (mehrere tausend euro) und mein gesamtes Geld geht auf sein Konto (Elterngeld und Kindergeld) . Er weiß das ich keine Familie und nur sehr wenige Freunde habe, da ich in einem Kinderheim aufgewachsen bin. Dies nutz er regelmäßig aus. Ich bin seit einem Jahr bei der Fahrschule angemeldet um den Führerschein zu machen und endlich unabhängiger zu sein. (Wir leben auf einem Dorf mit 150 Einwohnern)
Er versucht es mir zu vermasseln in dem er in der Zeit wo ich zur Fahrschule müsste lieber Halli Galli macht. Und er weiß dass ich niemanden für unsere Kinder (4Monate und 2 Jahre) zum aufpassen habe. Wenn ich zu ihm sage, dass ich ihn mit den Kindern verlassen werde, wenn er uns weiterhin so schlecht behandelt interessiert es ihn nicht und er sagt, dass ich es doch tun soll und er mich ganz bestimmt nicht aufhalten werde. Ich habe ihm 2012 beim Aufbau einer Sicherheitsfirma geholfen, die mittlerweile sehr gut läuft. Im nachhinein fühle ich mich einfach schrecklich benutzt! Als es einmal ganz schlimm wurde und er mich tagelang als F...ze, H.re und Schl..pe beschimpft hat habe ich es kaum mehr ausgehalten und bei einem Frauenhaus angerufen und dort gefragt ob die mir helfen können und ich nicht weiß an wen ich mich wenden könnte. Leider sind zu fast jeder Zeit alle Frauenhäuser voll. Ich bin von seinem Verhalten (er ist 36 Jahre alt) nur noch enttäuscht und verletzt. In erster Linie aber tun mir die Kinder so schrecklich leid. Die 2 Jährige hat auch noch NIE ein Geschenk oder eine Aufmerksamkeit von ihm bekommen. Selbst zu weihnachten saß ich mit ihr alleine zu Hause während er mit Freunden verreist war.
Jetzt geht es mir vor allem um folgendes:
Ich will ganz ehrlich sein und nicht als kompletter Verlierer aus dieser Beziehung gehen. Wie kann ich ihn wenigstens einmal so verletzen wie er mich die ganzen Jahre?
Und wo kann ich noch anlaufstellen finden? Bei Caritas war ich bereits.
Die Kinder haben seinen Nachnamen und wir sind nicht verheiratet , haben aber das gemeinsame Sorgerecht. Ich habe mich damals nur darauf eingelassen, weil er mir da noch die rosarote Brille vorgehalten hat und ich ihm seine vorgeteuschte Liebe glaubte. Ich möchte das die beiden meinen Nachnamen bekommen.Wie mache ich das?
aber in erster Linie will ich nicht, dass ich alleine mit meinen Kindern ohne Geld in einer kleinen Stadtwohnung lebe , während er ein super leben führt, welches ich die gesamten 5 Jahre mit aufgebaut habe.


Mehr lesen

30. August 2016 um 23:26

Liebe Lady
Deine Situation hört sich wirklich ganz schlimm und macht tief betroffen. Und es hört sich stark danach an, dass du mit der Beziehung bereits abgeschlossen hast und nur noch einen Weg raus finden möchtest - verständlicher Weise.

Frauenhäuser - gute Ansatz. Vielleicht hilft es, wenn du denen deine Lage etwas *dramatischer* beschreibst. Dass du beispielsweise Angst hast vor deinem Mann, dass er dich beschimpft, indirekt festsitzen lässt (was ja auch der Wahrheit entspricht).
Auf jeden Fall hartnäckig bleiben. Gib die Option Frauenhaus nicht so leicht auf.

Du sagst, du hast wenige Freunde - aber das ist ja schon mal mehr als gar keine. Kannst du diese wenigen Freunde nicht mobilisieren dir zu helfen? Natürlich kostet es immer viel Überwindung mit so einer Situation öffentlich zu gehen - aber meist trifft man auf offene und hilfsbereite Ohren.

Eine Bekannte von mir war in einer ähnlichen Lage. Eines Tages hatte sie den Entschluss gefasst den Mann zu verlassen - ähnliche Geschichte. Aggressiver Mensch, der einfach nicht wusste, dass man Frau und Kinder gut behandeln muss. Also hat sie sich einen langfristigen Plan gesetzt. Und der beinhaltete natürlich, dass sie eine gewisse Zeit (bis alles bei den Behörden geregelt war) finanziell über die Runden kommen musste) - und hat dann eben immer ein wenig über Monate hinweg vom Haushaltsgeld weggebunkert.
Und als sie dann eine bestimmt Summe x versteckt zusammen hatte, ist sie abgehauen mit Kinden und Sack und Pack.
Ich weiß nicht ob du ähnliche Möglichkeiten hast.

Was ich dir auf jeden Fall nahe legen möchte, du hast eine unfassbar große Stärke. Solche Drangsalierungen auszuhalten und nebenbei noch zwei Kindern gerecht zu werden, erfordern viel Kraft. Nutz diese Kraft euch ein besseres Leben zu verschaffen, auch wenn es anfangs extrem hart scheinen wird.
Wir Frauen sind zu wesentlich komplexeren Gedankengängen fähig als Männer, mach dir das zu nutzen. Du bist in der Lage ihm sein gewohntes, bequemes Leben wegzunehmen. Auch wenn es nicht so scheint, er wird leiden sobald ihr weg seid - aber das hat er auch verdient, wenn er euch so mit Füssen tritt.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest