Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn es um die Miete zahlen geht...

Wenn es um die Miete zahlen geht...

21. Januar 2005 um 9:29

Hallöchen allerseits!

Mein Freund wohnt seit November bei mir und ihr glaubt es kaum, er hat immer noch keine Miete gezahlt! Weder an Einkäufen, noch an anderen Sachen beteiligt er sich!

Wir führen eine Wochenendbeziehung, er ist bei der Bundeswehr. Ich komme mir ganz schön blöd und veräppelt vor, Essen wird gemacht, geputzt, seine Wäsche gewaschen...und von ihm kommt nichts! Er fährt am Wochenende mal zur Tankstelle und holt ein paar Flaschen Cola und Zigaretten aber mehr nicht.

Tja, heute morgen schrieb ich ihm, dass wir uns heute Abend unterhalten müssten, ich weiß nur nicht wie ich anfangen soll, ich will nicht, dass er denkt, ich wäre nur hinter seinem Geld her.

Für einige Meinungen wäre ich suuuuper dankbar.

LG
Phuky

Mehr lesen

21. Januar 2005 um 9:37

Ehrlich oder lügen
-->
das wäre meine meinung.

ehrlich:
offen mit ihm darüber sprechen in alle ruhe und er sollte dabei einsehen, dass er schon "moralisch" einen obolus zu enrichten hat.

lügen:
"schatz, ich bin vollkommen klamm: waschpulver, essen etc. für uns beide kann ich zur zeit nicht gut finanzieren. macht es dir was aus, wenn du mich da mal ein wenig unterstützt?".

ich persönlich würde letzteres bevorzugen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 9:41
In Antwort auf vilppu_12493646

Ehrlich oder lügen
-->
das wäre meine meinung.

ehrlich:
offen mit ihm darüber sprechen in alle ruhe und er sollte dabei einsehen, dass er schon "moralisch" einen obolus zu enrichten hat.

lügen:
"schatz, ich bin vollkommen klamm: waschpulver, essen etc. für uns beide kann ich zur zeit nicht gut finanzieren. macht es dir was aus, wenn du mich da mal ein wenig unterstützt?".

ich persönlich würde letzteres bevorzugen.

Besser wäre bestimmt ehrlich...
...zu sein, zu bleiben: was ist denn das für'n Typ, der sich versorgen lässt?! Find' ich absolut beschi....wirklich! Punkt und Schluß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 9:43

Ehrlich oder lügen
-->
das wäre meine meinung.

ehrlich:
offen mit ihm darüber sprechen in alle ruhe und er sollte dabei einsehen, dass er schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 9:44
In Antwort auf pedro_12541139

Besser wäre bestimmt ehrlich...
...zu sein, zu bleiben: was ist denn das für'n Typ, der sich versorgen lässt?! Find' ich absolut beschi....wirklich! Punkt und Schluß.

Schon richtig..
--> deshalb fehlt mir die objektive einschätzung zum thema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 9:46

Hallo Phuky
Es wird aber höchste Zeit dass Du dieses Gespräch mit Deinem Freund aufnimmst.

Ich würde einfach so anfangen: "Lieber X, ich wohne zwar sehr gerne mit Dir zusammen, es ist alles zum grössten Teil auch in bester Ordnung, aber es gibt da etwas das mich beunruhigt. Das Grundthema lautet hier: Miete und Unterhaltskosten. Vielleicht ist es Dir noch nicht aufgefallen, aber ich bin die einzige die in diesem Haushalt was beiträgt und ich sehe es nicht ein, wieso die gesamten Kosten nur einseitig getragen werden sollten, zumal Du auch bei der Bundeswehr Geld verdienst! Da wir uns davor keine Gedanken dazu gemacht hatten, möchte ich mit Dir eine Lösung zum Thema finden".

Fertig, aus! Du brauchst nur ein kleines bischen Mut und die Sache direkt ansprechen. Erklär ihm wie Du dich fühlst und was er an deiner Stelle machen würde, wenn Du diejenige wärst die ihn "ausnutzt"!

So, jetzt muss ich mal wieder schaffen !

Machs gut,
A.H.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 9:56

Ähm,
ja was habt Ihr denn dazu besprochen, bevor Ihr zusammengezogen seid???

Es wird doch irgendwann mal Thema gewesen sein, wer für welche Kosten aufkommt, oder?

Ich würde ihn mal freundlich drauf ansprechen, daß er anscheinend vergessen hat, einen Dauerauftrag für seinen Anteil an Miete und Nebenkosten einzurichten und ihn bitten, das sofort zu erledigen.
Du kannst ruhig sagen, daß Du sonst mit Deinem Konto in die Miesen gehst und das ja wohl nicht Sinn der Sache sein kann!

Wenn alles vorher abgesprochen war (und davon gehe ich mal aus), mußt Du ihn ja wirklich nur noch dran erinnern.
Falls nichts abgesprochen war, wird die ganze Sache natürlich um einiges haariger...

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 10:14

Zeitsoldat oder wehrpflichtig?
hallo phuky, nichts ist umsonst, gewiß muß dein friedensengel einen betrag beisteuern, je nach leistungsvermögen. auch den haushalt sollte er nach seinen möglichkeiten (je nach dauer des wochenendes, fahrtstrecke zur kaserne etc.)mitgestalten, schließlich kommt es beiden zu gute wenn auch dies geteilt ist. nur mut, in einer partnerschaft ist jeder sein eigener interessenvertreter nugae

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 11:08

Sehr blödes Thema, habe es gerade hinter mir!
Hey Phuky,

ja, ich kenne das!
In Kürze meine Story:
Ich, 31, ganz gut in Lohn und Brot, habe eine 50 qm nette Wohnung. Mein Freund, 30, hat noch einmal ein Studium begonnen, wohnt zuhause bzw. 5-6 Tage die Woche bei mir, seit einem Jahr. Er hat keinen Nebenjob (!!), macht es sich also in meinen Augen sehr bequem.
Er hatte immer ab und zu eingekauft (wovon er eh das meiste ißt )
Tja, und irgendwann bin ich halt ausgerastet, das sei kein Zustand mehr, die Wohnung sei ja auhc zu klein für uns etc. und wie er sich das vorstellt!
Es ist lange nichts passiert von seiner Seite aus. Da nahm ich ihm den Schlüssel wieder weg und rechnete ihm vor, was ich so monatlich bezahle und dass ich es nicht länger einsehe!
Nun überweist er mir einen monatlichen Betrag (ich weiß noch nicht in welcher Höhe, das Geld ist nicht da).

Und lang- oder mittelfristig wollen wir gemainsam auf Wohnungssuche und er muss sich hierzu einen Nebenjob suchen.

Alles in allem war es mir sehr unangenehm, dass ICH es ansprechen mußte. Ich finde es selbstverständlich, dass er sich beteiligt und finde es peinlich, dass er es nicht angesprochen hat.
Ich komme mir sehr kleinlich dabei vor. Dennoch hat mein Freund sehr sachlich reagiert.

Also nur Mut, Du MUßT das klären!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2005 um 22:23

Bundeswehr
Also,dass heisst doch, er ist max. im Monat 4 x 2 Tage bei dir. Mehr Strom, Wasser sonstwas verbraucht er nicht. Eigentlich ist er nur Gast von Samstag 11 Uhr bis Sonntag 16 Uhr. Dass du wäschst und bügelst ist doch deine Entscheidung, aber die Wohnung teilt ihr nicht. Er ist nämlich nie da. Wenn du dich ausgenutzt fühlst, dann lass ihn waschen und bügeln und rechne die Nutzung der Wohnung anteilig um.Vielleicht hat er die kurze Zeit, die er mit dir verbringt wie gesagt als Gast einfach nicht als solche erkannt, für die er zahlen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2005 um 22:30

Aus Liebe!
mein Freund ist zur Zeit auch bei der Bundeswehr und ich wasche seine Sachen auch, bügle sie, koche für ihn und gehe einkaufen!
Aber ich verlange dafür nichts von ihm, weil ich ihn liebe und froh bin, dass wir am Wochenende wenigstens ein paar Studen zusammen sind!
Nach der Bundeswehr ist das wieder was anderes, aber er hat es zur Zeit schwer genug und verdient dort auch nicht wirklich viel!!!
Und wenn du deine Wäsche sowieso wäscht, ist es doch egal, ob du seine Socken noch dazu steckst oder nicht!!
Über dieses Thema solltest du dir erst Gedanken machen, wenn er fertig ist mit der BW!!
Er ist ja eigentlich wirklich nur Gast!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2005 um 12:30
In Antwort auf myata4

Aus Liebe!
mein Freund ist zur Zeit auch bei der Bundeswehr und ich wasche seine Sachen auch, bügle sie, koche für ihn und gehe einkaufen!
Aber ich verlange dafür nichts von ihm, weil ich ihn liebe und froh bin, dass wir am Wochenende wenigstens ein paar Studen zusammen sind!
Nach der Bundeswehr ist das wieder was anderes, aber er hat es zur Zeit schwer genug und verdient dort auch nicht wirklich viel!!!
Und wenn du deine Wäsche sowieso wäscht, ist es doch egal, ob du seine Socken noch dazu steckst oder nicht!!
Über dieses Thema solltest du dir erst Gedanken machen, wenn er fertig ist mit der BW!!
Er ist ja eigentlich wirklich nur Gast!!

Aber holla..
natürlich verbraucht er.. Strom, Wasser und Müll, vom Essen mal ganz zu schweigen. Auch wenn er wenig verdienen sollte, so kann er wenigstens anteilig seinen Beitrag dazu leisten. Es muss ja nicht 50:50 geteilt werden.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2005 um 14:05

@ all
Vielen lieben Dank erstmal für eure Antworten.

Mein Freund ist nicht im Wehrdienst, sondern hat sich für 12 Jahre verpflichten lassen. Er ist jetzt im 10. Jahr! D.h. er verdient sehr gut!

Es ist nur so, ich will mich einfach nicht ausnutzen lassen. Ich gebe immer sehr gerne, verlange auch nichts zurück, aber wenn ich mich irgendwann ausgenutzt fühle, dann geht es zu weit.

Immerhin wohnt er seit November bei mir und ist nicht nur am Wochenende da, manchmal ist er 10 Tage weg aber dafür auch wieder ne Woche zu Hause.

Werde sobald ich ihn wieder sehr mit ihm reden, werde euch dann berichten, wie es ausgegangen ist...

LG

Phuky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram