Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn er sich unsicher ist..

Wenn er sich unsicher ist..

30. Mai um 17:35 Letzte Antwort: 1. Juni um 14:13

Hallo zusammen,

Ich suche Rat bzw. brauche eine Einschätzung.

Seit Januar treffe ich mich mit jemanden, anfangs haben wir uns ganz entspannt gedatet, mittlerweile unternehmen wir viel zusammen (wandern, Wochenende trips, etc.), wir sehen uns immer am Wochenende und so unter der Woche 1-2 mal.

Zu seiner Situation: Er hat im Januar seine Firma verkauft, hatte jetzt etwas frei und fängt Mitte Juni einen neuen Job in Berlin an. Den Anfang macht er in Berlin und nach ca. einem halben Jahr macht er den Großteil von München aus (wo wir eigentlich beide wohnen).
Mit dem Jobwechsel ist bei ihm viel Ungewissheit wie das so alles wird mit neuer Stadt, neuen Leuten und neuem Job, wenn auch nur auf Zeit.
Die zweite Sache, die dazu kommt ist, dass er erst seit September letztes Jahr nach fünf Jahren Beziehung Single ist, d.h. da war nicht viel Zeit dazwischen. Seine Ex-Freundin hat ihn damals betrogen und er hat seit dem ziemliche Mauern aufgebaut geschweige denn dass er vor hatte jemanden zu treffen.
Er ist 26, ich bin 24, wir beide arbeiten und stehen mitten im Leben irgendwie.

Wir treffen uns seit ca. 5 1/2 Monate, wir hatten zwischendrin ab und an ein Gespräch, was das so zwischen uns ist. Bei ihm ist einfach die Situation die, dass er mit den ganzen Veränderungen zögerlich ist sich zu schnell auf was neues einzulassen.
Anfang Mai hat er mir gesagt, dass auch wenn er eine Zeit nach Berlin geht, er das mit mit probieren will, ohne das weiter zu definieren. Wir sind seitdem jetzt nicht zusammen, er genießt einfach die Zeit mit mir und will sehen wo es hinführt. Er sagt immer, dass ich ihn ja so beeindruckt und vom Hocker gehauen hätte (bla bla bla), aber dennoch ist es jetzt nicht so, dass wir uns als Freund oder Freundin bezeichnen.

Dann hat er mich gefragt, ob wir noch zusammen im Urlaub fahren wollen bevor der neue Job los geht, und das tun wir auch nächste Woche für eine Woche.

Allerdings hatten wir gestern ein Gespräch, wo er mir nochmal gesagt, dass sich bei ihm an seiner Situation immer noch nichts geändert hat, und dass ich das hoffentlich nicht vergessen habe. Habe ich auch nicht, nur irgendwie ein bisschen verdrängt..
Nachdem er das gesagt hat, habe ich auf einmal alles in Frage gestellt.

Die Sache ist die, wenn wir uns sehen dann fühlt es sich schon so vertraut an, wie als wenn man zusammen wäre. Und gerade seit Anfang Mai habe ich mich bewusst mehr drauf eingelassen und meine Mauern ein Stück weit fallen lassen.

Ich bin auch niemand, der sich überstürzt in eine neue Sache stürzt, aber ich komme einfach langsam an den Punkt, wo ich meine Gefühle nicht zurück halten will, sondern mich der Sache hingeben will. Aber ich traue mich nicht, weil ich weiß, dass er noch nicht an dem Punkt ist. Ich komme mir deswegen total doof und verletzlich vor.

Ich weiß, dass ich alles andere als eine Bettgeschichte bin. Wir treffen beide niemanden anderen. Er gibt sich super viel Mühe um mich und ist immer ehrlich zu mir. Aber ich merke einfach, dass ich etwas mehr will als das was er mir gibt. Und damit meine nicht seine Taten, denn wie gesagt er gibt sich viel zu viel Mühe (organisiert wunderschöne Dates, schenkt mir Blumen, schreibt mir Karten bla bla bla - und ich bin überhaupt kein Romantiker), aber das ist zu einem gewissen Grad auch einfach seine Art, Dinge ganz oder gar nicht zu machen.

So, und jetzt sitze ich hier und Frage mich, ob ich mit jemanden in dem Urlaub fahren sollte, der nach fast einem halben Jahr sich immer noch nicht sicher ist oder ob ich mich hier einfach nur unnötig reinsteigere?

Fordere ich zu viel, dass ich nach 5 1/2 Monaten eine klare Ansage will? Soll ich der Sache noch weiter Zeit geben?

Ich weiß einfach nicht, ob ich für ihn zu ungeduldig bin oder ob ich mir viel zu viele Gedanken mache und das ein gutes Zeichen ist, dass er das so langsam mit mir angehen will?
Mein Kopf sagt lasse es, mein Herz sagt tu es, er ist es wert zu warten.
 

Mehr lesen

31. Mai um 0:23

Also nach 5 Monaten klingt es schon sehr nach hinhalten.
Er will einfach seinen Spaß, aber ohne Verantwortung.
 

Gefällt mir
31. Mai um 0:28

Meiner Meinung nach solltest du auf dein Herz hören, er scheint es wert zu sein.
So wie ich dich einschätze, bist du nicht jemand,  dem das Warten leicht fällt.
Mit einem Urlaub als Bruder und Schwester könntest du viele Punkte sammeln.
Es wundert mich nicht, daß er nach 5 Monaten seine 5 Jahre Ex-Beziehung noch nicht überwunden hat.

Schwere Entscheidung, ich drücke dir die Daumen,
Pi

Gefällt mir
31. Mai um 9:33

Was mir nicht ganz klar geworden ist: habt ihr miteinander Sex oder nicht?
Falls nein: ein Kerl Mitte 20, der diesbezüglich nicht in die Puschen kommt, wäre mir unheimlich. Der braucht das vielleicht gar nicht, und in zwei Jahren eröffnest du hier einen Fred, weil ihr immer noch Urlaube als "Bruder und Schwester" macht.
Falls ja: du musst damit rechnen, dass du nur ein Lückenbüßer für ihn bist. Bei dir schlägt nach einem halben Jahr das Oxytocin erbarmungslos zu, bei ihm nicht. Für ihn ist das Arrangement tutti so wie es ist. Er hat alles was er will, und er will nicht MEHR als das.

Fazit: an deiner Stelle würde ich mich nicht länger hinhalten lassen. Dass er nichts anderes tut, hat er dir sogar offen gesagt, du wolltest es bloß nicht wahr haben (steht irgendwo in deinem Text). Mach ihm klar, dass du nicht seiner Rückkehr entgegenschmachten willst, während er in Berlin eine geile Zeit hat.

Ich schließe mich der Meinung von Pi an: höre auf dein Herz. Aber ich komme zu einem anderen Schluss: aus deinem Text lese ich zu viele Zweifel, dass das nochmal was werden kann, und dein Herz weiß das bereits!

Gefällt mir
31. Mai um 10:28

Deine Geschichte klingt seltsam vertraut für mich. Ich habe etwas ganz ähnliches erlebt wie Du. Frau wird nach sehr viel längerer Zeit als Deine Noch-Nicht-Beziehung verlassen, hängt im Herzen noch sehr am Ex, lernt mich ein halbes Jahr nach der Trennung kennen (was viel viel zu früh ist), öffnet sich aber und spricht monatelang im Zusammenhang mit mir von Nicht-Beziehung.

Mein Kopf hat von Anfang an gesagt "Finger weg, die Dame ist nicht frei, hat nicht abgeschlossen, hat unzählige Baustellen, wie will sie Dich da in Dein Herz lassen?" und das wäre auch das, was ich immer jedem in einer ähnlichen Situation sagen würde. Tja, ich habe aber auf mein Herz gehört und mir gesagt "klar, ist ein Risiko und es kann am Ende verdammt wehtun, aber diese Frau hat meine Seele geküsst wie niemand je zuvor, selbst wenn die Chance noch so gering ist, ich versuche es". Und genau das habe ich ihr gesagt. Dass mir klar ist, dass es Zeit braucht, dass es eine extrem schwierige Situation ist, dass offen ist, wie es sich entwickelt, dass ich aber nun mal schon so empfinde wie ich empfinde und ich mich dafür nicht schäme, im Gegenteil, dass es ein wundervolles Gefühl ist. Nach einem weiteren Monat hat sie mich dann gefragt, ob ich mit ihr zusammen sein möchte. Das war vor einem Jahr und auch wenn sicher nicht alles leicht ist, fühlt sich die Partnerschaft mit ihr genau richtig an.

Das soll jetzt keine Anleitung sein, bitte nicht so verstehen. Wir sind andere Menschen in anderen Lebenssituationen. Es soll nur verdeutlichen, dass das Verhalten Deines Freundes nicht heißen muss, dass er Dich nicht will. Ich glaube kaum, dass er mit Dir spielt, aber er scheut sich einfach noch davor, euren Status zu zementieren. Das ist eine Typfrage und sicherlich noch zusätzlich verstärkt durch seine noch recht frische Erfahrung mit der Ex. Es ist nicht leicht das zu verstehen, wenn man selbst anders tickt und gerne schnell Nägel mit Köpfen macht. Dann missdeutet man solch ein vorsichtiges Verhalten als Desinteresse oder Unverbindlichkeit, weil man eben selbst bei Desinteresse unverbindlich bliebe. Eigentlich ist es eine ganz einfache Sache: abgesehen vom Aussprechen des Status, verhält er sich da unverbindlich? Nein, wie ich es gelesen habe nicht. Er behandelt Dich voller Zuneigung und Wertschätzung, ist aufmerksam, will Zeit mit Dir verbringen usw. Das, was man in einer gesunden Partnerschaft macht. Seine Vorsicht hat meiner Meinung nach nichts mit Ablehnung oder Ausnutzung zu tun. Er will sich einfach sicher sein, dass es nachhaltig und langfristig das Richtige ist.

Wenn ich es richtig rausgelesen habe, dämpft die Zurückhaltung Deines Fast-Freundes auch Deine Empfindungen, Du hältst Dich bewusst zurück, um Dich zu schützen. Hast Mauern gezogen, die durch die insgesamt schöne Entwicklung schon sehr bröckelig geworden sind. Und dann ist es besonders schlimm, wenn wieder ein "Rückschlag" kommt. Dann dringt nämlich Schmerz durch die schon nicht mehr soliden Schutzmauern. Davor willst Du Dich schützen, also ziehst Du Dich emotional selbst ein Stück zurück, wenn Dein Fast-Freund ebenfalls einen Schritt zurückgeht. Das ist völlig verständlich, aber so werdet ihr auf Dauer kein Vertrauen aufbauen können.

Vielleicht benötigt auch Dein Freund Klarheit und Sicherheit, um die nächsten Schritte gehen zu können. Er wird auch spüren, dass Du gedämpft bist. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn er sich nach 5 Monaten immer noch nicht sicher ist. Er geht damit offen und ehrlich um, das spricht sehr für ihn und dass es ihm ernst ist. Das spricht für Nachhaltigkeit. Das spricht für Zuverlässigkeit. Das spricht dafür, dass er langfristig plant und nicht einfach nur mal Spaß haben möchte. Solange er Deine Gedämpftheit spürt, wird er auch selbst Probleme haben, sich komplett darauf einzulassen. Ich wette, er ist ein sehr sensibler Mensch, der Schwingungen spürt und dann mit Dir mitschwingt. Schwingst Du in gedämpfter Laune, schwingt er mit. Bist Du mitreißend, lässt er sich mitreißen. Vielleicht liege ich auch komplett daneben, dann einfach die letzten Sätze nicht lesen. Hehe.

Im Grunde lebt ihr wie in einer Partnerschaft, plant Urlaub usw. Vielleicht gelingt es Dir, Dich darauf zu konzentrieren, was ihr habt. Mach das gute Gefühl mit ihm nicht von der Bezeichnung eures Status abhängig. Wenn Du selbst das Gefühl hast, dass dieser Mann Dir gut tut und Du ihn willst, dann gib euch einfach noch mehr Zeit. Garantien gibt es leider nicht im Leben, sei Dir also bewusst, dass es auch sein kann, dass es am Ende nicht passt. Aber wenn Du ganz Du selbst warst und es nichts wird, wirst Du Dir auch nichts vorwerfen können. Dann tut es vielleicht weh. Aber wenn Du glaubst, dass dieser Mann dieses Risiko wert ist (und Dein Herz glaubt das!), dann geh diesen Weg weiter!

Alles Gute für euch!

3 LikesGefällt mir
31. Mai um 10:51

Sex brauch man nicht in einer liebes Beziehung. @monasmama

Hör auf dein Herz er will genau wie du aber vorher wie man so schön sagt die Brötchen im trockenen haben. 

Wenn er das geschäftliche am laufen hat kann er dir vll auch noch das geben wonach du dich sehnst. 

Weil dann kann er mit Herz und Verstand zu dir. Und so sollte es ja auch sein sein Kopf ist noch woanders und auf den wartest du. Dein Kopf ist nur etwas ungeduldig bzw nicht so beharrlich 😉

1 LikesGefällt mir
31. Mai um 11:56
In Antwort auf yurtimane95

Hallo zusammen,

Ich suche Rat bzw. brauche eine Einschätzung.

Seit Januar treffe ich mich mit jemanden, anfangs haben wir uns ganz entspannt gedatet, mittlerweile unternehmen wir viel zusammen (wandern, Wochenende trips, etc.), wir sehen uns immer am Wochenende und so unter der Woche 1-2 mal.

Zu seiner Situation: Er hat im Januar seine Firma verkauft, hatte jetzt etwas frei und fängt Mitte Juni einen neuen Job in Berlin an. Den Anfang macht er in Berlin und nach ca. einem halben Jahr macht er den Großteil von München aus (wo wir eigentlich beide wohnen).
Mit dem Jobwechsel ist bei ihm viel Ungewissheit wie das so alles wird mit neuer Stadt, neuen Leuten und neuem Job, wenn auch nur auf Zeit.
Die zweite Sache, die dazu kommt ist, dass er erst seit September letztes Jahr nach fünf Jahren Beziehung Single ist, d.h. da war nicht viel Zeit dazwischen. Seine Ex-Freundin hat ihn damals betrogen und er hat seit dem ziemliche Mauern aufgebaut geschweige denn dass er vor hatte jemanden zu treffen.
Er ist 26, ich bin 24, wir beide arbeiten und stehen mitten im Leben irgendwie.

Wir treffen uns seit ca. 5 1/2 Monate, wir hatten zwischendrin ab und an ein Gespräch, was das so zwischen uns ist. Bei ihm ist einfach die Situation die, dass er mit den ganzen Veränderungen zögerlich ist sich zu schnell auf was neues einzulassen.
Anfang Mai hat er mir gesagt, dass auch wenn er eine Zeit nach Berlin geht, er das mit mit probieren will, ohne das weiter zu definieren. Wir sind seitdem jetzt nicht zusammen, er genießt einfach die Zeit mit mir und will sehen wo es hinführt. Er sagt immer, dass ich ihn ja so beeindruckt und vom Hocker gehauen hätte (bla bla bla), aber dennoch ist es jetzt nicht so, dass wir uns als Freund oder Freundin bezeichnen.

Dann hat er mich gefragt, ob wir noch zusammen im Urlaub fahren wollen bevor der neue Job los geht, und das tun wir auch nächste Woche für eine Woche.

Allerdings hatten wir gestern ein Gespräch, wo er mir nochmal gesagt, dass sich bei ihm an seiner Situation immer noch nichts geändert hat, und dass ich das hoffentlich nicht vergessen habe. Habe ich auch nicht, nur irgendwie ein bisschen verdrängt..
Nachdem er das gesagt hat, habe ich auf einmal alles in Frage gestellt.

Die Sache ist die, wenn wir uns sehen dann fühlt es sich schon so vertraut an, wie als wenn man zusammen wäre. Und gerade seit Anfang Mai habe ich mich bewusst mehr drauf eingelassen und meine Mauern ein Stück weit fallen lassen.

Ich bin auch niemand, der sich überstürzt in eine neue Sache stürzt, aber ich komme einfach langsam an den Punkt, wo ich meine Gefühle nicht zurück halten will, sondern mich der Sache hingeben will. Aber ich traue mich nicht, weil ich weiß, dass er noch nicht an dem Punkt ist. Ich komme mir deswegen total doof und verletzlich vor.

Ich weiß, dass ich alles andere als eine Bettgeschichte bin. Wir treffen beide niemanden anderen. Er gibt sich super viel Mühe um mich und ist immer ehrlich zu mir. Aber ich merke einfach, dass ich etwas mehr will als das was er mir gibt. Und damit meine nicht seine Taten, denn wie gesagt er gibt sich viel zu viel Mühe (organisiert wunderschöne Dates, schenkt mir Blumen, schreibt mir Karten bla bla bla - und ich bin überhaupt kein Romantiker), aber das ist zu einem gewissen Grad auch einfach seine Art, Dinge ganz oder gar nicht zu machen.

So, und jetzt sitze ich hier und Frage mich, ob ich mit jemanden in dem Urlaub fahren sollte, der nach fast einem halben Jahr sich immer noch nicht sicher ist oder ob ich mich hier einfach nur unnötig reinsteigere?

Fordere ich zu viel, dass ich nach 5 1/2 Monaten eine klare Ansage will? Soll ich der Sache noch weiter Zeit geben?

Ich weiß einfach nicht, ob ich für ihn zu ungeduldig bin oder ob ich mir viel zu viele Gedanken mache und das ein gutes Zeichen ist, dass er das so langsam mit mir angehen will?
Mein Kopf sagt lasse es, mein Herz sagt tu es, er ist es wert zu warten.
 

Hast du denn Lust auf gemeinsamen Urlaub? Wenn ja, dann mach ihn. Wenn nicht dann nicht.

Für mich klingt die ganze Nummer sehr eindeutig: er genießt die Zeit mit dir ohne irgendeine Art von Verantwortung zu übernehmen, du hingegen erhoffst dir mehr.
Mit 26 sollte man sich schon irgendwann mal festlegen können. Er will halt nicht und du wirst ihn nicht zwingen können. Du musst dir überlegen, wie belastbar dein Ego ist.

Gefällt mir
31. Mai um 12:15
In Antwort auf lostindarness

Sex brauch man nicht in einer liebes Beziehung. @monasmama

Hör auf dein Herz er will genau wie du aber vorher wie man so schön sagt die Brötchen im trockenen haben. 

Wenn er das geschäftliche am laufen hat kann er dir vll auch noch das geben wonach du dich sehnst. 

Weil dann kann er mit Herz und Verstand zu dir. Und so sollte es ja auch sein sein Kopf ist noch woanders und auf den wartest du. Dein Kopf ist nur etwas ungeduldig bzw nicht so beharrlich 😉

"Sex brauch man nicht in einer liebes Beziehung. @monasmama"

Dann frage ich mich ernsthaft, woher die ganzen verzweifelten Threads kommen, die über den fehlenden Sex klagen. Sieh zu, dass du in die Realität findest, Liebes!

1 LikesGefällt mir
31. Mai um 12:21
In Antwort auf yurtimane95

Hallo zusammen,

Ich suche Rat bzw. brauche eine Einschätzung.

Seit Januar treffe ich mich mit jemanden, anfangs haben wir uns ganz entspannt gedatet, mittlerweile unternehmen wir viel zusammen (wandern, Wochenende trips, etc.), wir sehen uns immer am Wochenende und so unter der Woche 1-2 mal.

Zu seiner Situation: Er hat im Januar seine Firma verkauft, hatte jetzt etwas frei und fängt Mitte Juni einen neuen Job in Berlin an. Den Anfang macht er in Berlin und nach ca. einem halben Jahr macht er den Großteil von München aus (wo wir eigentlich beide wohnen).
Mit dem Jobwechsel ist bei ihm viel Ungewissheit wie das so alles wird mit neuer Stadt, neuen Leuten und neuem Job, wenn auch nur auf Zeit.
Die zweite Sache, die dazu kommt ist, dass er erst seit September letztes Jahr nach fünf Jahren Beziehung Single ist, d.h. da war nicht viel Zeit dazwischen. Seine Ex-Freundin hat ihn damals betrogen und er hat seit dem ziemliche Mauern aufgebaut geschweige denn dass er vor hatte jemanden zu treffen.
Er ist 26, ich bin 24, wir beide arbeiten und stehen mitten im Leben irgendwie.

Wir treffen uns seit ca. 5 1/2 Monate, wir hatten zwischendrin ab und an ein Gespräch, was das so zwischen uns ist. Bei ihm ist einfach die Situation die, dass er mit den ganzen Veränderungen zögerlich ist sich zu schnell auf was neues einzulassen.
Anfang Mai hat er mir gesagt, dass auch wenn er eine Zeit nach Berlin geht, er das mit mit probieren will, ohne das weiter zu definieren. Wir sind seitdem jetzt nicht zusammen, er genießt einfach die Zeit mit mir und will sehen wo es hinführt. Er sagt immer, dass ich ihn ja so beeindruckt und vom Hocker gehauen hätte (bla bla bla), aber dennoch ist es jetzt nicht so, dass wir uns als Freund oder Freundin bezeichnen.

Dann hat er mich gefragt, ob wir noch zusammen im Urlaub fahren wollen bevor der neue Job los geht, und das tun wir auch nächste Woche für eine Woche.

Allerdings hatten wir gestern ein Gespräch, wo er mir nochmal gesagt, dass sich bei ihm an seiner Situation immer noch nichts geändert hat, und dass ich das hoffentlich nicht vergessen habe. Habe ich auch nicht, nur irgendwie ein bisschen verdrängt..
Nachdem er das gesagt hat, habe ich auf einmal alles in Frage gestellt.

Die Sache ist die, wenn wir uns sehen dann fühlt es sich schon so vertraut an, wie als wenn man zusammen wäre. Und gerade seit Anfang Mai habe ich mich bewusst mehr drauf eingelassen und meine Mauern ein Stück weit fallen lassen.

Ich bin auch niemand, der sich überstürzt in eine neue Sache stürzt, aber ich komme einfach langsam an den Punkt, wo ich meine Gefühle nicht zurück halten will, sondern mich der Sache hingeben will. Aber ich traue mich nicht, weil ich weiß, dass er noch nicht an dem Punkt ist. Ich komme mir deswegen total doof und verletzlich vor.

Ich weiß, dass ich alles andere als eine Bettgeschichte bin. Wir treffen beide niemanden anderen. Er gibt sich super viel Mühe um mich und ist immer ehrlich zu mir. Aber ich merke einfach, dass ich etwas mehr will als das was er mir gibt. Und damit meine nicht seine Taten, denn wie gesagt er gibt sich viel zu viel Mühe (organisiert wunderschöne Dates, schenkt mir Blumen, schreibt mir Karten bla bla bla - und ich bin überhaupt kein Romantiker), aber das ist zu einem gewissen Grad auch einfach seine Art, Dinge ganz oder gar nicht zu machen.

So, und jetzt sitze ich hier und Frage mich, ob ich mit jemanden in dem Urlaub fahren sollte, der nach fast einem halben Jahr sich immer noch nicht sicher ist oder ob ich mich hier einfach nur unnötig reinsteigere?

Fordere ich zu viel, dass ich nach 5 1/2 Monaten eine klare Ansage will? Soll ich der Sache noch weiter Zeit geben?

Ich weiß einfach nicht, ob ich für ihn zu ungeduldig bin oder ob ich mir viel zu viele Gedanken mache und das ein gutes Zeichen ist, dass er das so langsam mit mir angehen will?
Mein Kopf sagt lasse es, mein Herz sagt tu es, er ist es wert zu warten.
 

Für mich klingt es so, als genießt er die Zeit mit dir zwar sehr und will das auch nicht verlieren, aber als würde er sich trotzdem auch noch alle anderen Wege offen halten wollen und dich damit nur hinhalten.

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut, da ich deine Situation fast 2 1/2 Jahren mitgemacht habe. Mein Herz sagte, dass er es irgendwann schaffen wird und er das Warten wert ist, aber letztendlich muss man irgendwann einsehen, dass man nicht mehr als Spaß und Zeitvertreib ist. Ich war mir auch sicher, dass ich etwas besonderes für ihn sei und auch die einzige mit der er sich trifft, aber am Ende musste ich erfahren, dass auch wenn ich so ziemlich jeden Tag mit ihm zusammen war und jede Nacht bei ihm geschlafen habe, er es trotzdem noch hinbekommen hat, auch andere zu treffen.

Es ist sehr schön einen Menschen immer dann bei sich haben zu können, wenn man es gerade will,also warum sollte er da etwas dran ändern? Aber es wirkt nicht so, als würde er das wirklich ernst meinen. 

Nach fast einem halben Jahr sollte einem bewusst sein, ob man es wirklich will und sich auch darauf einlässt, oder ob es nur etwas lockeres ist und sein soll. Ich denke auch, dass ihn das bewusst ist, doch ebenfalls, dass er weiß, dass wenn er dir sagt, dass er daraus gar nichts festes machen will, du weg bist. 
Also ich finde gar nicht, dass du dich da irgendwie reinsteigerst oder übertreibst, sondern finde es absolut gerechtfertigt, dass du Klarheit willst. 

Gefällt mir
1. Juni um 14:13
In Antwort auf wankendespony

Deine Geschichte klingt seltsam vertraut für mich. Ich habe etwas ganz ähnliches erlebt wie Du. Frau wird nach sehr viel längerer Zeit als Deine Noch-Nicht-Beziehung verlassen, hängt im Herzen noch sehr am Ex, lernt mich ein halbes Jahr nach der Trennung kennen (was viel viel zu früh ist), öffnet sich aber und spricht monatelang im Zusammenhang mit mir von Nicht-Beziehung.

Mein Kopf hat von Anfang an gesagt "Finger weg, die Dame ist nicht frei, hat nicht abgeschlossen, hat unzählige Baustellen, wie will sie Dich da in Dein Herz lassen?" und das wäre auch das, was ich immer jedem in einer ähnlichen Situation sagen würde. Tja, ich habe aber auf mein Herz gehört und mir gesagt "klar, ist ein Risiko und es kann am Ende verdammt wehtun, aber diese Frau hat meine Seele geküsst wie niemand je zuvor, selbst wenn die Chance noch so gering ist, ich versuche es". Und genau das habe ich ihr gesagt. Dass mir klar ist, dass es Zeit braucht, dass es eine extrem schwierige Situation ist, dass offen ist, wie es sich entwickelt, dass ich aber nun mal schon so empfinde wie ich empfinde und ich mich dafür nicht schäme, im Gegenteil, dass es ein wundervolles Gefühl ist. Nach einem weiteren Monat hat sie mich dann gefragt, ob ich mit ihr zusammen sein möchte. Das war vor einem Jahr und auch wenn sicher nicht alles leicht ist, fühlt sich die Partnerschaft mit ihr genau richtig an.

Das soll jetzt keine Anleitung sein, bitte nicht so verstehen. Wir sind andere Menschen in anderen Lebenssituationen. Es soll nur verdeutlichen, dass das Verhalten Deines Freundes nicht heißen muss, dass er Dich nicht will. Ich glaube kaum, dass er mit Dir spielt, aber er scheut sich einfach noch davor, euren Status zu zementieren. Das ist eine Typfrage und sicherlich noch zusätzlich verstärkt durch seine noch recht frische Erfahrung mit der Ex. Es ist nicht leicht das zu verstehen, wenn man selbst anders tickt und gerne schnell Nägel mit Köpfen macht. Dann missdeutet man solch ein vorsichtiges Verhalten als Desinteresse oder Unverbindlichkeit, weil man eben selbst bei Desinteresse unverbindlich bliebe. Eigentlich ist es eine ganz einfache Sache: abgesehen vom Aussprechen des Status, verhält er sich da unverbindlich? Nein, wie ich es gelesen habe nicht. Er behandelt Dich voller Zuneigung und Wertschätzung, ist aufmerksam, will Zeit mit Dir verbringen usw. Das, was man in einer gesunden Partnerschaft macht. Seine Vorsicht hat meiner Meinung nach nichts mit Ablehnung oder Ausnutzung zu tun. Er will sich einfach sicher sein, dass es nachhaltig und langfristig das Richtige ist.

Wenn ich es richtig rausgelesen habe, dämpft die Zurückhaltung Deines Fast-Freundes auch Deine Empfindungen, Du hältst Dich bewusst zurück, um Dich zu schützen. Hast Mauern gezogen, die durch die insgesamt schöne Entwicklung schon sehr bröckelig geworden sind. Und dann ist es besonders schlimm, wenn wieder ein "Rückschlag" kommt. Dann dringt nämlich Schmerz durch die schon nicht mehr soliden Schutzmauern. Davor willst Du Dich schützen, also ziehst Du Dich emotional selbst ein Stück zurück, wenn Dein Fast-Freund ebenfalls einen Schritt zurückgeht. Das ist völlig verständlich, aber so werdet ihr auf Dauer kein Vertrauen aufbauen können.

Vielleicht benötigt auch Dein Freund Klarheit und Sicherheit, um die nächsten Schritte gehen zu können. Er wird auch spüren, dass Du gedämpft bist. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn er sich nach 5 Monaten immer noch nicht sicher ist. Er geht damit offen und ehrlich um, das spricht sehr für ihn und dass es ihm ernst ist. Das spricht für Nachhaltigkeit. Das spricht für Zuverlässigkeit. Das spricht dafür, dass er langfristig plant und nicht einfach nur mal Spaß haben möchte. Solange er Deine Gedämpftheit spürt, wird er auch selbst Probleme haben, sich komplett darauf einzulassen. Ich wette, er ist ein sehr sensibler Mensch, der Schwingungen spürt und dann mit Dir mitschwingt. Schwingst Du in gedämpfter Laune, schwingt er mit. Bist Du mitreißend, lässt er sich mitreißen. Vielleicht liege ich auch komplett daneben, dann einfach die letzten Sätze nicht lesen. Hehe.

Im Grunde lebt ihr wie in einer Partnerschaft, plant Urlaub usw. Vielleicht gelingt es Dir, Dich darauf zu konzentrieren, was ihr habt. Mach das gute Gefühl mit ihm nicht von der Bezeichnung eures Status abhängig. Wenn Du selbst das Gefühl hast, dass dieser Mann Dir gut tut und Du ihn willst, dann gib euch einfach noch mehr Zeit. Garantien gibt es leider nicht im Leben, sei Dir also bewusst, dass es auch sein kann, dass es am Ende nicht passt. Aber wenn Du ganz Du selbst warst und es nichts wird, wirst Du Dir auch nichts vorwerfen können. Dann tut es vielleicht weh. Aber wenn Du glaubst, dass dieser Mann dieses Risiko wert ist (und Dein Herz glaubt das!), dann geh diesen Weg weiter!

Alles Gute für euch!

Wow, tausend Dank für deine Antwort! Ich habe selten so eine hilfreiche und sensible Antwort bekommen, es hilft mir total da zu hören und nimmt viel Zweifel.

Und ich glaube, dass du in vielen Dingen sehr recht hast. Ich habe gestern kurzerhand beschlossen ihm zu sagen wie ich mich aktuelle fühle und, dass ich Zweifel habe was ich für ihn bin. Zusammengefasst hat er mir gesagt, dass er einfach noch nicht weiß wie sich sein neuer Lebensabschnitt gestaltet, aber dass ich Teil davon bin. Und dass er einfach die Leichtigkeit genießt, die er mit mir verspürt und dass er das schon seit vielen Jahren nicht mehr hatte. Das war genau das was ich hören wollte.

Und du hast sehr recht mit den Dingen, die du sagst und dass er nicht mit mir spielt, ich versuche mich mehr daran zu orientieren.

Danke!!

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club