Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn die Partnerschaft der Seele weh tut

Wenn die Partnerschaft der Seele weh tut

22. Juli 2012 um 16:24

Hallo,

wann sollte man eine Ehe aufgeben? Ich und mein Mann haben immer mal wieder Höhen und Tiefen in unserer Beziehung. Wenn wir uns gut verstehen, sind wir beide sehr glücklich.Alles läuft so, wie ich mir eine Ehe immer vorgestellt hatte wenn wir uns streiten, geht es soweit, dass ich an seiner Liebe zweifele. Er tut mir so weh mit seiner Art, ignoriert alles was mit mir zutun hat. Jetzt wurde ich geschlagen und er geht auf Abstand. Weder ne Wiedergutmachung noch eine Entschuldigung im gegenteil-Ignoranz! Er ist ständig draußen und vermeidet jeglichen Kontakt mit mir.
Wir haben bereits 2 Trennungen hinter uns und seit 6 Monaten, lief es eigentlich wieder .... sind seit 8 Jahren zsm und 3 Jahren verh.... Ich weiß nicht, was ich machen soll. Fühle mich total ausgebrannt und alleine. Hat jmd ähnliche Erfahrungen/Ratschläge?

Mehr lesen

23. Juli 2012 um 20:18

Ohja
Das kenne ich. Verheiratet waren wir nicht, aber am Ende 10 Jahre zusammen. Die letzten drei Jahre haben mir sehr geschadet, aber ich hab es nicht geschafft loszulassen.

Es war genau dasselbe, wenn es gut war, war es wunderschön, aber da gab es Abgründe, die die Hölle wurden, wenn wir malwieder reingefallen waren. Ich habe gekämpft wie eine Löwin, weil ich so sehr glaubte, dass wir das wieder hinbekommen und dass es so bestimmt ist. Heute sehe ich, wieviel Kälte mir entgegenschlug und wie sehr mir das Schaden zugefügt hat.

Schön doof. Wir sind jetzt 2,5 Jahre getrennt und ich bin immer noch nicht über den Berg. Es geht nicht mehr um ihn, sondern um mich und meine Gefühle. Ich kann mich noch immer nicht wieder jemandem öffnen, dabei fehlt mir Nähe und Wärme so sehr. Aber ich habe zuviel Angst. Ich hätte damals eher gehen sollen.

Alles Gute für Dich
Judith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 0:07
In Antwort auf nessa_12313783

Ohja
Das kenne ich. Verheiratet waren wir nicht, aber am Ende 10 Jahre zusammen. Die letzten drei Jahre haben mir sehr geschadet, aber ich hab es nicht geschafft loszulassen.

Es war genau dasselbe, wenn es gut war, war es wunderschön, aber da gab es Abgründe, die die Hölle wurden, wenn wir malwieder reingefallen waren. Ich habe gekämpft wie eine Löwin, weil ich so sehr glaubte, dass wir das wieder hinbekommen und dass es so bestimmt ist. Heute sehe ich, wieviel Kälte mir entgegenschlug und wie sehr mir das Schaden zugefügt hat.

Schön doof. Wir sind jetzt 2,5 Jahre getrennt und ich bin immer noch nicht über den Berg. Es geht nicht mehr um ihn, sondern um mich und meine Gefühle. Ich kann mich noch immer nicht wieder jemandem öffnen, dabei fehlt mir Nähe und Wärme so sehr. Aber ich habe zuviel Angst. Ich hätte damals eher gehen sollen.

Alles Gute für Dich
Judith

Danke
Erstmal danke, für die Antw. Und dafür, dass du etwas von deinen Erfahrungen teilst.
Sehr lieb von dir.
Es ist sehr schwierig, wenn man in solch einem emotionalen Dilemma steckt.
Eine Trennung würde ich gerne vermeiden, will aber eine kontinuierlich gut laufende Beziehung haben. Klar wird es immer mal Höhen und tiefen geben, aber es sollte überwiegend harmonisch ubd glücklich sein, das wünsch ich mir sehr.
Auf Dauer kann und will ich das nicht mitmachen.
So schleimt er wieder rum, aber das macht.

Darf ich fragen, woran es letztendlich in deiner letzten Beziehung zum scheitern gekommen ist. Gab es einen ausschlaggebenden Grund od war es die allg Dsituation? Wurd er je handgreiflich und aggressiv?

LH

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 0:19

Danke
Auch bei dir möchte ich mich fur die Antw. Und die Mühe bedanken.
Ich muss sagen, vorher fiel es Mur auch leichter so über solche Situationen zu reden und Mur schnell eine Meinung darüber zu bilden, allerdings ist das nicht immer so einfach, wenn man selbst davon betroffen ist.
Ich muss hinzufügen, 2 mal hsb ich mich getrennt, richtig-allerdings mit Anfang 20!
Ich war nicht wirklich reif genug und hab nach jdm größeren Streit meine Koffer für einige Wochen gepackt, um es ihm zu zeigen quasi.
Es war die falsche Entscheidung denn es wurd offiziell und peinl.
Haben aber trotzdem jdn Tag Kontakt gehabt. Das heisst, Ed handelte sich mehr od wg nur um Eine räuml Trennung.

Vllt hast du schönere positivere Erfahrungen gemacht od vllt hast du nicht so viel in eine Beziehung investiert ich weiß es nicht, aber wenn man emotional sehr aneinander hängt und viel Kraft und Zeit und die Beziehung investiert hat, will man die ungern aufgeben.
Mein Mann ist meine Kinder-, Jugend- und erste große Liebe! Andersrum genauso.
Warum er diesen Hänger hat weiß ich nicht, aber aufgeben kommt so schnell nicht in Frage. Wenn das zum Dauerzustand wird klar, kann man das nicht lange aushalten aber so ist es nicht.
Im normal Fall haben wir eine sehr innige und leidenschaftl. Bindung. Deswegen tut es umso mehr weh... Auch wenn er jetzt in einer schleimphase

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 0:19

Danke
Auch bei dir möchte ich mich fur die Antw. Und die Mühe bedanken.
Ich muss sagen, vorher fiel es Mur auch leichter so über solche Situationen zu reden und Mur schnell eine Meinung darüber zu bilden, allerdings ist das nicht immer so einfach, wenn man selbst davon betroffen ist.
Ich muss hinzufügen, 2 mal hsb ich mich getrennt, richtig-allerdings mit Anfang 20!
Ich war nicht wirklich reif genug und hab nach jdm größeren Streit meine Koffer für einige Wochen gepackt, um es ihm zu zeigen quasi.
Es war die falsche Entscheidung denn es wurd offiziell und peinl.
Haben aber trotzdem jdn Tag Kontakt gehabt. Das heisst, Ed handelte sich mehr od wg nur um Eine räuml Trennung.

Vllt hast du schönere positivere Erfahrungen gemacht od vllt hast du nicht so viel in eine Beziehung investiert ich weiß es nicht, aber wenn man emotional sehr aneinander hängt und viel Kraft und Zeit und die Beziehung investiert hat, will man die ungern aufgeben.
Mein Mann ist meine Kinder-, Jugend- und erste große Liebe! Andersrum genauso.
Warum er diesen Hänger hat weiß ich nicht, aber aufgeben kommt so schnell nicht in Frage. Wenn das zum Dauerzustand wird klar, kann man das nicht lange aushalten aber so ist es nicht.
Im normal Fall haben wir eine sehr innige und leidenschaftl. Bindung. Deswegen tut es umso mehr weh... Auch wenn er jetzt in einer schleimphase ist, macht er es damit nicht wieder gut.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 0:23
In Antwort auf tereza_11912985

Danke
Erstmal danke, für die Antw. Und dafür, dass du etwas von deinen Erfahrungen teilst.
Sehr lieb von dir.
Es ist sehr schwierig, wenn man in solch einem emotionalen Dilemma steckt.
Eine Trennung würde ich gerne vermeiden, will aber eine kontinuierlich gut laufende Beziehung haben. Klar wird es immer mal Höhen und tiefen geben, aber es sollte überwiegend harmonisch ubd glücklich sein, das wünsch ich mir sehr.
Auf Dauer kann und will ich das nicht mitmachen.
So schleimt er wieder rum, aber das macht.

Darf ich fragen, woran es letztendlich in deiner letzten Beziehung zum scheitern gekommen ist. Gab es einen ausschlaggebenden Grund od war es die allg Dsituation? Wurd er je handgreiflich und aggressiv?

LH

Hm..
Hallo!

Klar, eine Trennung will man immer vermeiden, das wollte ich auch und zwar um jeden Preis. Das war in meinem Fall genau das Problem und das ist es auch, woran ich heute noch kaue. Ich fühle mich gerade wieder so kaputt und mißtrauisch, es ist nicht schön und ich wünschte, ich hätte eine Trennung eher in Erwägung gezogen und wäre viel viel eher gegangen.

Letztendlich? Es gab nicht DEN Grund. Irgendwann war das Maß einfach voll und alle Wege waren gegangen. Ich war gerade wegen ihm mit ins Ausland gezogen, als ich ankam war da nur noch Eiseskälte, wo mir vorher (2 Wochen oder so) ein 'schönes warmes gemeinsames Zuhause' versprochen wurde. Nach allem was in den vorhergehenden Jahren passiert war, wie oft ich abgewiesen wurde und dann wieder liebgehabt wurde, immer wie ihm gerade war, wie lange ich in der Luft hing und mit meinen Zweifeln und Gefühlen allein sein musste und hingehalten wurde - ich habe meine Koffer wieder eingepackt und bin nach Deutschland geflogen und hab von vorn angefangen. Seitdem habe ich ihn nie mehr gesehen.

Handgreiflich ist er nie geworden, aggressiv schon, wenn ich mal an einen wunden Punkt kam, über den nicht gesprochen werden durfte.

Ich hoffe, dass ich irgendwann meine Bitterkeit und mein Mißtrauen wieder loswerde. Aber irgendwie fühle ich mich traumatisiert davon. Ich hab so sehr geliebt und alles gegeben, damit es wieder gut wird und es war sowas von falsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 17:31


erst mal hallo,

wie geht es dir nun? hast du etwas an deinem leben geändert? oder hat es sich gebessert?

ich stecke momentan auch in son seiner beziehung und kann dir leider keine nützlichen ratschläge hinterlassen, aber wenn du möchtest gerne ein offenes ohr...

kannst mich ruhig auch privat anschreiben...

ich kenne das mit den glücklichen zeiten, in denen man sich so richtig wohl und geborgen fühlt, in denen man alles um sich herum vergisst als gäbe es nie schlimme zeiten...
und dann die zeiten die sich anfühlen als würde es nichts schlimmeres geben, man sich verloren und alleingelassen vom partner fühlt, weil man ignoriert wird und es manchmal leider in aggression und bis hin zur gewalt endet...

nur schade ist es wenn die schlechten zeiten überwiegen, das sollte uns eigentlich zeigen das wir daran etwas ändern müssen...
nur du allein kannst entscheiden wo deine grenzen liegen und wie weit du in einer beziehung bereit bist zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen