Forum / Liebe & Beziehung

Wenn die Mutter und die Schwestern wichtiger sind als ich

Letzte Nachricht: 26. April um 12:08
24.04.21 um 17:49

Hi an Alle im Forum,

ich hoffe ihr habt alle einen wunderschönen Tag

Ich bin wirklich dankbar für jeden, der ein paar Minuten seiner Zeit opfert um meine Geschichte zu lesen und mir einen guten Rat zu geben, denn ich weiß dass ich immer etwas zu ausführlich bin, bitte sehr es mir nach, ich bin innerlich aufgewühlt 

Ich hatte gestern einen Streit mit meinem Freund und ich weiß nicht, wie ich das alles einschätzen soll und ob mit meiner Denkweise etwas nicht stimmt, oder ich zu eifersüchtig bin.

Er kommt aus einer türkischen Familie mit acht Kindern und ist mit 30 Jahren der zweitjüngste. Die Familie ist jeden Tag zusammen und sie tun gegenseitig sehr viel füreinander, das finde ich toll, denn das habe ich in meiner Familie nicht (bis auf meine Mutter). Wir sind fast seit zwei Jahren zusammen und er wohnt seit einem Jahr in meiner Wohnung, mehr oder weniger, denn offiziell wohnt er noch Zuhause.

Natürlich bin ich manchmal eifersüchtig, wenn er mehrmals die Woche meint, unbedingt nach Hause zu müssen, weil er alle so sehr vermisst, aber ich finde es auch schön, denn er ist ein Familienmensch und ich gönne es ihm eine heile Familie zu haben.

Gestern fing er an seine beiden Schwestern in den Himmel zu loben und wie toll, fleißig und stark sie sind, besser als jeder seiner Brüder.
Ich habe mitgemacht und sie ein wenig gelobt, denn sie sind wirklich fleißig.
Doch er hörte nicht mehr auf zu schwärmen, es ging weiter mit:

... besser als jeder andere Mensch dieser Welt, besser als jeder Mann und jede Frau, keiner kommt ansatzweise an diese Frauen ran, was die für die Familie tun, was die für starke Persönlichkeiten sind, wie fleißig die sind, wie Maschinen ... usw. ...

Das wurde mir dann alles etwas viel und ich habe mich als seine Partnerin auch angesprochen gefühlt, immerhin hatte er gerade indirekt gesagt, dass seine Schwestern besser sind als ich. Außerdem sagt er mir oft, dass ich faul bin, oder was ich tun soll, damit mehr Ordnung und Sauberkeit ist, also hat mich das einfach gekränkt, ich habe mich "nicht gut genug" gefühlt.

Ich brachte dann einfach ein emotionsloses "Danke", womit ich ihm zu verstehen geben wollte, dass er mich gerade seinen Schwestern untergeordnet hat.

Er hat das ganz genau verstanden, aber er antwortete "KEINER!"

Daraufhin wurde ich wütend, er dann auch und dann ging die DIskussion los.

Kurz gesagt reitete ich darauf rum, warum er mich unterordnet, daraufhin meinte er, ich würde seine Familie angreifen (wahrscheinlich, weil ich sagte, er soll doch dann seine Schwester heiraten, wenn sie so viel besser ist) und ich soll aufpassen, was ich sage. Außerdem regte er sich darüber auf, dass ich mich überhaupt angesprochen fühle, denn er hat ja "Alle Menschen" gesagt und warum ich mich vergleichen würde.

Ich dachte mir nur:
Du vergleichst mich doch, denn wenn jemand genauso gut, oder besser sein sollte, in deinen Augen, dann ist das doch wohl die Frau, die du dir ausgesucht hast und die an deiner Seite steht.

Er sagte mir auch mehrmals, dass er sofort mit mir Schluss macht, wenn ich etwas gegen seine Familie sagen würde, egal wie sehr er mich lieben würde, oder wie viele Kinder wir hätten. Was soll mir das für ein Gefühl geben? Er zeigt mir, dass ich auswechselbar bin und seine Familie unantastbar ist. Seine Mutter bleibt immerhin trotzdem seine Mutter, wenn sie etwas gegen mich sagt.
Außerdem haben seine Schwestern sich im Urlaub mal über mich lustig gemacht, dass ich aussehen würde wie eine Giraffe etc., das hat die kleine Tochter der Schwester mir gesagt und als ich ihm das erzählte, hat er überhaupt nichts gemacht.

Im Endeffekt, sagte er mir während des Streits noch, dass es auch keine Person gibt, die über seiner Mutter steht und dass er niemanden mehr liebt.

Als ich daraufhin sagte, dass ich meine Mutter über alles Liebe und Respekt habe, aber wenn ich wählen müsste, würde ich ihn wählen, weil er meine Zukunft sein soll und die Person ist, mit der ich mir ein Leben aufbauen und eine Familie gründen will und er mir damit dann auch "wichtiger" wäre, fand er das komisch und meinte, dass wir da sehr unterschiedliche Ansichten hätten.

Nach dem Streit versuchte er die Sache so zu drehen, dass er sagte es würde niemand ÜBER seiner Mutter stehen (Nach dem Motto, wir könnten ja auf einem Level sein. Mir hingegen hat er aber noch nie gesagt, dass ich Platz 1 bin). Was ich davon halten soll, weiß ich auch nicht.

Er tut für mich mehr, als für alle drei Frauen gemeinsam, trotzdem verletzt es mich, dass er diese Dinge gesagt hat, deshalb kann ich nicht darüber hinweg sehen.

Was soll ich also tun, er geht ja nicht auf meine Gefühle ein, weil er der Meinung ist, ich dürfte mich nicht angesprochen fühlen und er hält mich einfach nur für eifersüchtig und regt sich darüber auf, weil wir ja alle eine "große Familie" sein sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Sache und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Liebe Grüße 



 

Mehr lesen

24.04.21 um 19:41
In Antwort auf

Hi an Alle im Forum,

ich hoffe ihr habt alle einen wunderschönen Tag

Ich bin wirklich dankbar für jeden, der ein paar Minuten seiner Zeit opfert um meine Geschichte zu lesen und mir einen guten Rat zu geben, denn ich weiß dass ich immer etwas zu ausführlich bin, bitte sehr es mir nach, ich bin innerlich aufgewühlt 

Ich hatte gestern einen Streit mit meinem Freund und ich weiß nicht, wie ich das alles einschätzen soll und ob mit meiner Denkweise etwas nicht stimmt, oder ich zu eifersüchtig bin.

Er kommt aus einer türkischen Familie mit acht Kindern und ist mit 30 Jahren der zweitjüngste. Die Familie ist jeden Tag zusammen und sie tun gegenseitig sehr viel füreinander, das finde ich toll, denn das habe ich in meiner Familie nicht (bis auf meine Mutter). Wir sind fast seit zwei Jahren zusammen und er wohnt seit einem Jahr in meiner Wohnung, mehr oder weniger, denn offiziell wohnt er noch Zuhause.

Natürlich bin ich manchmal eifersüchtig, wenn er mehrmals die Woche meint, unbedingt nach Hause zu müssen, weil er alle so sehr vermisst, aber ich finde es auch schön, denn er ist ein Familienmensch und ich gönne es ihm eine heile Familie zu haben.

Gestern fing er an seine beiden Schwestern in den Himmel zu loben und wie toll, fleißig und stark sie sind, besser als jeder seiner Brüder.
Ich habe mitgemacht und sie ein wenig gelobt, denn sie sind wirklich fleißig.
Doch er hörte nicht mehr auf zu schwärmen, es ging weiter mit:

... besser als jeder andere Mensch dieser Welt, besser als jeder Mann und jede Frau, keiner kommt ansatzweise an diese Frauen ran, was die für die Familie tun, was die für starke Persönlichkeiten sind, wie fleißig die sind, wie Maschinen ... usw. ...

Das wurde mir dann alles etwas viel und ich habe mich als seine Partnerin auch angesprochen gefühlt, immerhin hatte er gerade indirekt gesagt, dass seine Schwestern besser sind als ich. Außerdem sagt er mir oft, dass ich faul bin, oder was ich tun soll, damit mehr Ordnung und Sauberkeit ist, also hat mich das einfach gekränkt, ich habe mich "nicht gut genug" gefühlt.

Ich brachte dann einfach ein emotionsloses "Danke", womit ich ihm zu verstehen geben wollte, dass er mich gerade seinen Schwestern untergeordnet hat.

Er hat das ganz genau verstanden, aber er antwortete "KEINER!"

Daraufhin wurde ich wütend, er dann auch und dann ging die DIskussion los.

Kurz gesagt reitete ich darauf rum, warum er mich unterordnet, daraufhin meinte er, ich würde seine Familie angreifen (wahrscheinlich, weil ich sagte, er soll doch dann seine Schwester heiraten, wenn sie so viel besser ist) und ich soll aufpassen, was ich sage. Außerdem regte er sich darüber auf, dass ich mich überhaupt angesprochen fühle, denn er hat ja "Alle Menschen" gesagt und warum ich mich vergleichen würde.

Ich dachte mir nur:
Du vergleichst mich doch, denn wenn jemand genauso gut, oder besser sein sollte, in deinen Augen, dann ist das doch wohl die Frau, die du dir ausgesucht hast und die an deiner Seite steht.

Er sagte mir auch mehrmals, dass er sofort mit mir Schluss macht, wenn ich etwas gegen seine Familie sagen würde, egal wie sehr er mich lieben würde, oder wie viele Kinder wir hätten. Was soll mir das für ein Gefühl geben? Er zeigt mir, dass ich auswechselbar bin und seine Familie unantastbar ist. Seine Mutter bleibt immerhin trotzdem seine Mutter, wenn sie etwas gegen mich sagt.
Außerdem haben seine Schwestern sich im Urlaub mal über mich lustig gemacht, dass ich aussehen würde wie eine Giraffe etc., das hat die kleine Tochter der Schwester mir gesagt und als ich ihm das erzählte, hat er überhaupt nichts gemacht.

Im Endeffekt, sagte er mir während des Streits noch, dass es auch keine Person gibt, die über seiner Mutter steht und dass er niemanden mehr liebt.

Als ich daraufhin sagte, dass ich meine Mutter über alles Liebe und Respekt habe, aber wenn ich wählen müsste, würde ich ihn wählen, weil er meine Zukunft sein soll und die Person ist, mit der ich mir ein Leben aufbauen und eine Familie gründen will und er mir damit dann auch "wichtiger" wäre, fand er das komisch und meinte, dass wir da sehr unterschiedliche Ansichten hätten.

Nach dem Streit versuchte er die Sache so zu drehen, dass er sagte es würde niemand ÜBER seiner Mutter stehen (Nach dem Motto, wir könnten ja auf einem Level sein. Mir hingegen hat er aber noch nie gesagt, dass ich Platz 1 bin). Was ich davon halten soll, weiß ich auch nicht.

Er tut für mich mehr, als für alle drei Frauen gemeinsam, trotzdem verletzt es mich, dass er diese Dinge gesagt hat, deshalb kann ich nicht darüber hinweg sehen.

Was soll ich also tun, er geht ja nicht auf meine Gefühle ein, weil er der Meinung ist, ich dürfte mich nicht angesprochen fühlen und er hält mich einfach nur für eifersüchtig und regt sich darüber auf, weil wir ja alle eine "große Familie" sein sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Sache und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Liebe Grüße 



 

Einen schönen Abend meine Liebe.

Es ist sehr schwer dir einen Rat zu geben. Ich habe selbst viele türkische Freunde. Einige sind sehr westlich Eingestellt und manche ähnlich wie die Freund.

Das ist einfach eine andere Mentalität und wenn man nicht so aufgewachsen und erzogen wurde, ist es sehr schwer das nachzuvollziehen.

Seine Meinung wird sich niemals ändern. Seine Familie hat oberste Priorität. Das ist leider bei manchen so.

Er scheint dich auch absichtlich zu provozieren und möchte dich verletzen,damit du siehst "wo dein Platz ist".

Wenn mir jemand sagen würde, ich und unsere Kinder wären pasé, wenn man ein falsches Wort verliert, dem würde ich die Tür zeigen.

Letzenendes musst du dich entscheiden, ob du so wirklich dein Leben verbringen möchtest und immer einen Platz in der hinteren Reihe willst oder ob dich nicht doch ein anderer glücklich machen kann, der ähnliche Prioritäten hat wie du.

Ich weiß, dass dir das jetzt ganz fern vorkommt, weil du ihn liebst aber irgendwann wird die Realität dich einholen.

Wenn ihr Kinder habt und die Mutter macht Sachen, die du absolut nicht ok findest, dann wirst du das akzeptieren müssen. In solchen Familien gibt es keinen Widerspruch gegen die Familie.

Ich glaube, das wäre ein längerer Leidensweg, als der Liebeskummer bei einer Trennung.

Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Ich persönlich könnte mich nicht mein Leben lang unterwerfen. 

Ich wünsche dir alles Gute.

4 -Gefällt mir

24.04.21 um 19:51
In Antwort auf

Hi an Alle im Forum,

ich hoffe ihr habt alle einen wunderschönen Tag

Ich bin wirklich dankbar für jeden, der ein paar Minuten seiner Zeit opfert um meine Geschichte zu lesen und mir einen guten Rat zu geben, denn ich weiß dass ich immer etwas zu ausführlich bin, bitte sehr es mir nach, ich bin innerlich aufgewühlt 

Ich hatte gestern einen Streit mit meinem Freund und ich weiß nicht, wie ich das alles einschätzen soll und ob mit meiner Denkweise etwas nicht stimmt, oder ich zu eifersüchtig bin.

Er kommt aus einer türkischen Familie mit acht Kindern und ist mit 30 Jahren der zweitjüngste. Die Familie ist jeden Tag zusammen und sie tun gegenseitig sehr viel füreinander, das finde ich toll, denn das habe ich in meiner Familie nicht (bis auf meine Mutter). Wir sind fast seit zwei Jahren zusammen und er wohnt seit einem Jahr in meiner Wohnung, mehr oder weniger, denn offiziell wohnt er noch Zuhause.

Natürlich bin ich manchmal eifersüchtig, wenn er mehrmals die Woche meint, unbedingt nach Hause zu müssen, weil er alle so sehr vermisst, aber ich finde es auch schön, denn er ist ein Familienmensch und ich gönne es ihm eine heile Familie zu haben.

Gestern fing er an seine beiden Schwestern in den Himmel zu loben und wie toll, fleißig und stark sie sind, besser als jeder seiner Brüder.
Ich habe mitgemacht und sie ein wenig gelobt, denn sie sind wirklich fleißig.
Doch er hörte nicht mehr auf zu schwärmen, es ging weiter mit:

... besser als jeder andere Mensch dieser Welt, besser als jeder Mann und jede Frau, keiner kommt ansatzweise an diese Frauen ran, was die für die Familie tun, was die für starke Persönlichkeiten sind, wie fleißig die sind, wie Maschinen ... usw. ...

Das wurde mir dann alles etwas viel und ich habe mich als seine Partnerin auch angesprochen gefühlt, immerhin hatte er gerade indirekt gesagt, dass seine Schwestern besser sind als ich. Außerdem sagt er mir oft, dass ich faul bin, oder was ich tun soll, damit mehr Ordnung und Sauberkeit ist, also hat mich das einfach gekränkt, ich habe mich "nicht gut genug" gefühlt.

Ich brachte dann einfach ein emotionsloses "Danke", womit ich ihm zu verstehen geben wollte, dass er mich gerade seinen Schwestern untergeordnet hat.

Er hat das ganz genau verstanden, aber er antwortete "KEINER!"

Daraufhin wurde ich wütend, er dann auch und dann ging die DIskussion los.

Kurz gesagt reitete ich darauf rum, warum er mich unterordnet, daraufhin meinte er, ich würde seine Familie angreifen (wahrscheinlich, weil ich sagte, er soll doch dann seine Schwester heiraten, wenn sie so viel besser ist) und ich soll aufpassen, was ich sage. Außerdem regte er sich darüber auf, dass ich mich überhaupt angesprochen fühle, denn er hat ja "Alle Menschen" gesagt und warum ich mich vergleichen würde.

Ich dachte mir nur:
Du vergleichst mich doch, denn wenn jemand genauso gut, oder besser sein sollte, in deinen Augen, dann ist das doch wohl die Frau, die du dir ausgesucht hast und die an deiner Seite steht.

Er sagte mir auch mehrmals, dass er sofort mit mir Schluss macht, wenn ich etwas gegen seine Familie sagen würde, egal wie sehr er mich lieben würde, oder wie viele Kinder wir hätten. Was soll mir das für ein Gefühl geben? Er zeigt mir, dass ich auswechselbar bin und seine Familie unantastbar ist. Seine Mutter bleibt immerhin trotzdem seine Mutter, wenn sie etwas gegen mich sagt.
Außerdem haben seine Schwestern sich im Urlaub mal über mich lustig gemacht, dass ich aussehen würde wie eine Giraffe etc., das hat die kleine Tochter der Schwester mir gesagt und als ich ihm das erzählte, hat er überhaupt nichts gemacht.

Im Endeffekt, sagte er mir während des Streits noch, dass es auch keine Person gibt, die über seiner Mutter steht und dass er niemanden mehr liebt.

Als ich daraufhin sagte, dass ich meine Mutter über alles Liebe und Respekt habe, aber wenn ich wählen müsste, würde ich ihn wählen, weil er meine Zukunft sein soll und die Person ist, mit der ich mir ein Leben aufbauen und eine Familie gründen will und er mir damit dann auch "wichtiger" wäre, fand er das komisch und meinte, dass wir da sehr unterschiedliche Ansichten hätten.

Nach dem Streit versuchte er die Sache so zu drehen, dass er sagte es würde niemand ÜBER seiner Mutter stehen (Nach dem Motto, wir könnten ja auf einem Level sein. Mir hingegen hat er aber noch nie gesagt, dass ich Platz 1 bin). Was ich davon halten soll, weiß ich auch nicht.

Er tut für mich mehr, als für alle drei Frauen gemeinsam, trotzdem verletzt es mich, dass er diese Dinge gesagt hat, deshalb kann ich nicht darüber hinweg sehen.

Was soll ich also tun, er geht ja nicht auf meine Gefühle ein, weil er der Meinung ist, ich dürfte mich nicht angesprochen fühlen und er hält mich einfach nur für eifersüchtig und regt sich darüber auf, weil wir ja alle eine "große Familie" sein sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Sache und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Liebe Grüße 



 

Ich bin türkischer Abstammung und kann dir nur eines sagen: Blut ist dicker als Wasser. Wenn du nur das Wort gegen die Familie erheben, gehst du unter mit wehenden fahnen. Von daher lass es. Ich würde ihm auch nichts schlechtes unterstellen. Er kennt die Schwestern deutlich besser als, auch die Familieninternas. Er weiß dadurch viel mehr als du, was sie erreicht haben und wie. Du solltest dich nie mit anderen vergleichen,  denn irgendwer ist immer schöner,  besser, schlauer, reicher etc. Aber grundsätzlich zu sagen,  wirst du immer hinten anstehen. Immer. 

Gefällt mir

24.04.21 um 19:51
In Antwort auf

Hi an Alle im Forum,

ich hoffe ihr habt alle einen wunderschönen Tag

Ich bin wirklich dankbar für jeden, der ein paar Minuten seiner Zeit opfert um meine Geschichte zu lesen und mir einen guten Rat zu geben, denn ich weiß dass ich immer etwas zu ausführlich bin, bitte sehr es mir nach, ich bin innerlich aufgewühlt 

Ich hatte gestern einen Streit mit meinem Freund und ich weiß nicht, wie ich das alles einschätzen soll und ob mit meiner Denkweise etwas nicht stimmt, oder ich zu eifersüchtig bin.

Er kommt aus einer türkischen Familie mit acht Kindern und ist mit 30 Jahren der zweitjüngste. Die Familie ist jeden Tag zusammen und sie tun gegenseitig sehr viel füreinander, das finde ich toll, denn das habe ich in meiner Familie nicht (bis auf meine Mutter). Wir sind fast seit zwei Jahren zusammen und er wohnt seit einem Jahr in meiner Wohnung, mehr oder weniger, denn offiziell wohnt er noch Zuhause.

Natürlich bin ich manchmal eifersüchtig, wenn er mehrmals die Woche meint, unbedingt nach Hause zu müssen, weil er alle so sehr vermisst, aber ich finde es auch schön, denn er ist ein Familienmensch und ich gönne es ihm eine heile Familie zu haben.

Gestern fing er an seine beiden Schwestern in den Himmel zu loben und wie toll, fleißig und stark sie sind, besser als jeder seiner Brüder.
Ich habe mitgemacht und sie ein wenig gelobt, denn sie sind wirklich fleißig.
Doch er hörte nicht mehr auf zu schwärmen, es ging weiter mit:

... besser als jeder andere Mensch dieser Welt, besser als jeder Mann und jede Frau, keiner kommt ansatzweise an diese Frauen ran, was die für die Familie tun, was die für starke Persönlichkeiten sind, wie fleißig die sind, wie Maschinen ... usw. ...

Das wurde mir dann alles etwas viel und ich habe mich als seine Partnerin auch angesprochen gefühlt, immerhin hatte er gerade indirekt gesagt, dass seine Schwestern besser sind als ich. Außerdem sagt er mir oft, dass ich faul bin, oder was ich tun soll, damit mehr Ordnung und Sauberkeit ist, also hat mich das einfach gekränkt, ich habe mich "nicht gut genug" gefühlt.

Ich brachte dann einfach ein emotionsloses "Danke", womit ich ihm zu verstehen geben wollte, dass er mich gerade seinen Schwestern untergeordnet hat.

Er hat das ganz genau verstanden, aber er antwortete "KEINER!"

Daraufhin wurde ich wütend, er dann auch und dann ging die DIskussion los.

Kurz gesagt reitete ich darauf rum, warum er mich unterordnet, daraufhin meinte er, ich würde seine Familie angreifen (wahrscheinlich, weil ich sagte, er soll doch dann seine Schwester heiraten, wenn sie so viel besser ist) und ich soll aufpassen, was ich sage. Außerdem regte er sich darüber auf, dass ich mich überhaupt angesprochen fühle, denn er hat ja "Alle Menschen" gesagt und warum ich mich vergleichen würde.

Ich dachte mir nur:
Du vergleichst mich doch, denn wenn jemand genauso gut, oder besser sein sollte, in deinen Augen, dann ist das doch wohl die Frau, die du dir ausgesucht hast und die an deiner Seite steht.

Er sagte mir auch mehrmals, dass er sofort mit mir Schluss macht, wenn ich etwas gegen seine Familie sagen würde, egal wie sehr er mich lieben würde, oder wie viele Kinder wir hätten. Was soll mir das für ein Gefühl geben? Er zeigt mir, dass ich auswechselbar bin und seine Familie unantastbar ist. Seine Mutter bleibt immerhin trotzdem seine Mutter, wenn sie etwas gegen mich sagt.
Außerdem haben seine Schwestern sich im Urlaub mal über mich lustig gemacht, dass ich aussehen würde wie eine Giraffe etc., das hat die kleine Tochter der Schwester mir gesagt und als ich ihm das erzählte, hat er überhaupt nichts gemacht.

Im Endeffekt, sagte er mir während des Streits noch, dass es auch keine Person gibt, die über seiner Mutter steht und dass er niemanden mehr liebt.

Als ich daraufhin sagte, dass ich meine Mutter über alles Liebe und Respekt habe, aber wenn ich wählen müsste, würde ich ihn wählen, weil er meine Zukunft sein soll und die Person ist, mit der ich mir ein Leben aufbauen und eine Familie gründen will und er mir damit dann auch "wichtiger" wäre, fand er das komisch und meinte, dass wir da sehr unterschiedliche Ansichten hätten.

Nach dem Streit versuchte er die Sache so zu drehen, dass er sagte es würde niemand ÜBER seiner Mutter stehen (Nach dem Motto, wir könnten ja auf einem Level sein. Mir hingegen hat er aber noch nie gesagt, dass ich Platz 1 bin). Was ich davon halten soll, weiß ich auch nicht.

Er tut für mich mehr, als für alle drei Frauen gemeinsam, trotzdem verletzt es mich, dass er diese Dinge gesagt hat, deshalb kann ich nicht darüber hinweg sehen.

Was soll ich also tun, er geht ja nicht auf meine Gefühle ein, weil er der Meinung ist, ich dürfte mich nicht angesprochen fühlen und er hält mich einfach nur für eifersüchtig und regt sich darüber auf, weil wir ja alle eine "große Familie" sein sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Sache und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Liebe Grüße 



 

Ich bin türkischer Abstammung und kann dir nur eines sagen: Blut ist dicker als Wasser. Wenn du nur das Wort gegen die Familie erheben, gehst du unter mit wehenden fahnen. Von daher lass es. Ich würde ihm auch nichts schlechtes unterstellen. Er kennt die Schwestern deutlich besser als, auch die Familieninternas. Er weiß dadurch viel mehr als du, was sie erreicht haben und wie. Du solltest dich nie mit anderen vergleichen,  denn irgendwer ist immer schöner,  besser, schlauer, reicher etc. Aber grundsätzlich zu sagen,  wirst du immer hinten anstehen. Immer. 

Gefällt mir

24.04.21 um 21:05

Die Aussage von wegen er kenne seine Schwestern ja länger als sie ist mehr als lachhaft.
Der Umstand ändert doch nichts an der Tatsache, dass sie mit seinem Verhalten sowie Ansichten nicht klar kommt.

Gefällt mir

24.04.21 um 21:17

Guten Abend

Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass sich seine Einstellung nicht ändern, sondern lediglich verschlimmern wird mit der Zeit.

Frag Dich daher, was Dich denn bei ihm hält und weshalb Du bestimmt momentan denkst, dass Du ihn doch bräuchtest, wo es Millionen von Männern gibt, die Dir die Annerkennung plus Respekt zollen, die Du Dir doch so wünschst.

Eine glückliche Zukunft sehe ich nämlich leider nicht zwischen euch.

2 -Gefällt mir

24.04.21 um 21:42
In Antwort auf

Einen schönen Abend meine Liebe.

Es ist sehr schwer dir einen Rat zu geben. Ich habe selbst viele türkische Freunde. Einige sind sehr westlich Eingestellt und manche ähnlich wie die Freund.

Das ist einfach eine andere Mentalität und wenn man nicht so aufgewachsen und erzogen wurde, ist es sehr schwer das nachzuvollziehen.

Seine Meinung wird sich niemals ändern. Seine Familie hat oberste Priorität. Das ist leider bei manchen so.

Er scheint dich auch absichtlich zu provozieren und möchte dich verletzen,damit du siehst "wo dein Platz ist".

Wenn mir jemand sagen würde, ich und unsere Kinder wären pasé, wenn man ein falsches Wort verliert, dem würde ich die Tür zeigen.

Letzenendes musst du dich entscheiden, ob du so wirklich dein Leben verbringen möchtest und immer einen Platz in der hinteren Reihe willst oder ob dich nicht doch ein anderer glücklich machen kann, der ähnliche Prioritäten hat wie du.

Ich weiß, dass dir das jetzt ganz fern vorkommt, weil du ihn liebst aber irgendwann wird die Realität dich einholen.

Wenn ihr Kinder habt und die Mutter macht Sachen, die du absolut nicht ok findest, dann wirst du das akzeptieren müssen. In solchen Familien gibt es keinen Widerspruch gegen die Familie.

Ich glaube, das wäre ein längerer Leidensweg, als der Liebeskummer bei einer Trennung.

Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Ich persönlich könnte mich nicht mein Leben lang unterwerfen. 

Ich wünsche dir alles Gute.

Danke für die Worte ,
natürlich ist es oft schwer, weil zwei Kulturen aufeinanderkrachen, aber ich habe irgendwie immer die Hoffnung, dass wir da zusammenwachsen und es gibt dadurch für mich eben auch viel positives, nicht nur negatives, doch es wird natürlich viel gestritten und das macht einen fertig.

Im Endeffekt hört er eigentlich auf keinen aus der Familie, nur auf meine Meinung, also es ist nicht so, dass er sich der Familie unterordnet und alles was die sagen ist heilig und ich bin Schmutz. Ich merke auch einfach, dass er für mich 10 mal so viel tut, wie für seine komplette Familie zusammen und dass er an keinem so hängt wie an mir, deshalb verstehe ich seine Aussagen auch nicht, vllt hat er auch ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Familie.

Zumindest sagt er immer, dass seine Familie an erster Stelle kommt und ich auch dazu gehöre (Nach dem Motto, wir sind alle eins und keiner steht über dem anderen), doch dann sagt er wieder solche Dinge wie "Wenn du was gegen meine Familie sagst, dann verlasse ich dich" und damit zeigt er mir wieder, dass ich nicht dazugehöre. Also fühle ich mich resultierend daraus, untergeordnet.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zu reden und zu hoffen, dass wir nur aneinander vorbeireden.

Mal schauen was die Zukunft bringt 

Gefällt mir

24.04.21 um 21:47
In Antwort auf

Ich bin türkischer Abstammung und kann dir nur eines sagen: Blut ist dicker als Wasser. Wenn du nur das Wort gegen die Familie erheben, gehst du unter mit wehenden fahnen. Von daher lass es. Ich würde ihm auch nichts schlechtes unterstellen. Er kennt die Schwestern deutlich besser als, auch die Familieninternas. Er weiß dadurch viel mehr als du, was sie erreicht haben und wie. Du solltest dich nie mit anderen vergleichen,  denn irgendwer ist immer schöner,  besser, schlauer, reicher etc. Aber grundsätzlich zu sagen,  wirst du immer hinten anstehen. Immer. 

Ja, irgendwer ist immer schlauer, schöner, oder talentierter, aber möchtest Du, dass deine Frau/Mann in Zukunft (oder jetzt) andere für besser hält als dich? Man möchte doch für den einen Menschen der/die beste sein, für wen soll man es denn sonst sein? Das hat nichts mit Kultur zu tun.

Deiner Aussage nach, wäre die Verbindung zwischen deinen eigenen Eltern Wasser. Meiner Meinung nach ist es Liebe und nichts ist stärker als Liebe.

1 -Gefällt mir

25.04.21 um 0:01
In Antwort auf

Danke für die Worte ,
natürlich ist es oft schwer, weil zwei Kulturen aufeinanderkrachen, aber ich habe irgendwie immer die Hoffnung, dass wir da zusammenwachsen und es gibt dadurch für mich eben auch viel positives, nicht nur negatives, doch es wird natürlich viel gestritten und das macht einen fertig.

Im Endeffekt hört er eigentlich auf keinen aus der Familie, nur auf meine Meinung, also es ist nicht so, dass er sich der Familie unterordnet und alles was die sagen ist heilig und ich bin Schmutz. Ich merke auch einfach, dass er für mich 10 mal so viel tut, wie für seine komplette Familie zusammen und dass er an keinem so hängt wie an mir, deshalb verstehe ich seine Aussagen auch nicht, vllt hat er auch ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Familie.

Zumindest sagt er immer, dass seine Familie an erster Stelle kommt und ich auch dazu gehöre (Nach dem Motto, wir sind alle eins und keiner steht über dem anderen), doch dann sagt er wieder solche Dinge wie "Wenn du was gegen meine Familie sagst, dann verlasse ich dich" und damit zeigt er mir wieder, dass ich nicht dazugehöre. Also fühle ich mich resultierend daraus, untergeordnet.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zu reden und zu hoffen, dass wir nur aneinander vorbeireden.

Mal schauen was die Zukunft bringt 

Klingt bisschen so, als ob der gute ständig damit beschäftigt ist seine Macker-Provider-Rolle für ALLE Frauen in seinem Leben auszufüllen. 

Er, der großartige tolle Mann, der alles tut für:

seine Mami
erste Schwester
zweite Schwester
usw.

achsooo, du bist ja auch noch da.  


Wie die anderen dir hier schon sagten, das wird sich nie ändern. Du bist halt das deutsche Anhängsel, das sich SEINER Kultur und SEINEM Leben unterzuordnen hat. Und wenn du dich darüber beschwerst, ja das schmeckt ihm nicht, denn du sollst ihn doch bewundern!

 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.04.21 um 9:47

Guten Morgen, 

Das ist eine ganz andere Mentalität. In deren Heimatland ist Familie das aller wichtigste. Ja, du bist auswechselbar. Frauen gibs genug auf der Welt, aber er hat nur 1 Mama und nur diese Schwestern.

Ich muss ganh ehrlich sagen, dass ich mit ihm keine Beziehung führen könnte. Schön,  dass er sagt du sollst nix gegen seine Familie sagen, aber zulassen und nix tun, wenn sie einen so bezeichnen, wäre für mich ein absolutes no-go.

Sie bezeichnen dich als Giraffe. Ich gehe davon aus, dass du groß und Schlank bist.  Sind sie klein und pummelig ? Dann isses vllt der Neid? Leg es so aus. Auch vor deinen Freund. Du darfst dir das nicht gefallen lassen! 

Es gibt männer dieser Mentalität die schützend vor der Freundin stehen, wenn die Familie sie beleidigt
 

Gefällt mir

26.04.21 um 9:06
In Antwort auf

Ich bin türkischer Abstammung und kann dir nur eines sagen: Blut ist dicker als Wasser. Wenn du nur das Wort gegen die Familie erheben, gehst du unter mit wehenden fahnen. Von daher lass es. Ich würde ihm auch nichts schlechtes unterstellen. Er kennt die Schwestern deutlich besser als, auch die Familieninternas. Er weiß dadurch viel mehr als du, was sie erreicht haben und wie. Du solltest dich nie mit anderen vergleichen,  denn irgendwer ist immer schöner,  besser, schlauer, reicher etc. Aber grundsätzlich zu sagen,  wirst du immer hinten anstehen. Immer. 

Klingt ungesund.

1 -Gefällt mir

26.04.21 um 9:08
In Antwort auf

Ja, irgendwer ist immer schlauer, schöner, oder talentierter, aber möchtest Du, dass deine Frau/Mann in Zukunft (oder jetzt) andere für besser hält als dich? Man möchte doch für den einen Menschen der/die beste sein, für wen soll man es denn sonst sein? Das hat nichts mit Kultur zu tun.

Deiner Aussage nach, wäre die Verbindung zwischen deinen eigenen Eltern Wasser. Meiner Meinung nach ist es Liebe und nichts ist stärker als Liebe.

Schließe mich dir an.

Gefällt mir

26.04.21 um 9:17
In Antwort auf

Hi an Alle im Forum,

ich hoffe ihr habt alle einen wunderschönen Tag

Ich bin wirklich dankbar für jeden, der ein paar Minuten seiner Zeit opfert um meine Geschichte zu lesen und mir einen guten Rat zu geben, denn ich weiß dass ich immer etwas zu ausführlich bin, bitte sehr es mir nach, ich bin innerlich aufgewühlt 

Ich hatte gestern einen Streit mit meinem Freund und ich weiß nicht, wie ich das alles einschätzen soll und ob mit meiner Denkweise etwas nicht stimmt, oder ich zu eifersüchtig bin.

Er kommt aus einer türkischen Familie mit acht Kindern und ist mit 30 Jahren der zweitjüngste. Die Familie ist jeden Tag zusammen und sie tun gegenseitig sehr viel füreinander, das finde ich toll, denn das habe ich in meiner Familie nicht (bis auf meine Mutter). Wir sind fast seit zwei Jahren zusammen und er wohnt seit einem Jahr in meiner Wohnung, mehr oder weniger, denn offiziell wohnt er noch Zuhause.

Natürlich bin ich manchmal eifersüchtig, wenn er mehrmals die Woche meint, unbedingt nach Hause zu müssen, weil er alle so sehr vermisst, aber ich finde es auch schön, denn er ist ein Familienmensch und ich gönne es ihm eine heile Familie zu haben.

Gestern fing er an seine beiden Schwestern in den Himmel zu loben und wie toll, fleißig und stark sie sind, besser als jeder seiner Brüder.
Ich habe mitgemacht und sie ein wenig gelobt, denn sie sind wirklich fleißig.
Doch er hörte nicht mehr auf zu schwärmen, es ging weiter mit:

... besser als jeder andere Mensch dieser Welt, besser als jeder Mann und jede Frau, keiner kommt ansatzweise an diese Frauen ran, was die für die Familie tun, was die für starke Persönlichkeiten sind, wie fleißig die sind, wie Maschinen ... usw. ...

Das wurde mir dann alles etwas viel und ich habe mich als seine Partnerin auch angesprochen gefühlt, immerhin hatte er gerade indirekt gesagt, dass seine Schwestern besser sind als ich. Außerdem sagt er mir oft, dass ich faul bin, oder was ich tun soll, damit mehr Ordnung und Sauberkeit ist, also hat mich das einfach gekränkt, ich habe mich "nicht gut genug" gefühlt.

Ich brachte dann einfach ein emotionsloses "Danke", womit ich ihm zu verstehen geben wollte, dass er mich gerade seinen Schwestern untergeordnet hat.

Er hat das ganz genau verstanden, aber er antwortete "KEINER!"

Daraufhin wurde ich wütend, er dann auch und dann ging die DIskussion los.

Kurz gesagt reitete ich darauf rum, warum er mich unterordnet, daraufhin meinte er, ich würde seine Familie angreifen (wahrscheinlich, weil ich sagte, er soll doch dann seine Schwester heiraten, wenn sie so viel besser ist) und ich soll aufpassen, was ich sage. Außerdem regte er sich darüber auf, dass ich mich überhaupt angesprochen fühle, denn er hat ja "Alle Menschen" gesagt und warum ich mich vergleichen würde.

Ich dachte mir nur:
Du vergleichst mich doch, denn wenn jemand genauso gut, oder besser sein sollte, in deinen Augen, dann ist das doch wohl die Frau, die du dir ausgesucht hast und die an deiner Seite steht.

Er sagte mir auch mehrmals, dass er sofort mit mir Schluss macht, wenn ich etwas gegen seine Familie sagen würde, egal wie sehr er mich lieben würde, oder wie viele Kinder wir hätten. Was soll mir das für ein Gefühl geben? Er zeigt mir, dass ich auswechselbar bin und seine Familie unantastbar ist. Seine Mutter bleibt immerhin trotzdem seine Mutter, wenn sie etwas gegen mich sagt.
Außerdem haben seine Schwestern sich im Urlaub mal über mich lustig gemacht, dass ich aussehen würde wie eine Giraffe etc., das hat die kleine Tochter der Schwester mir gesagt und als ich ihm das erzählte, hat er überhaupt nichts gemacht.

Im Endeffekt, sagte er mir während des Streits noch, dass es auch keine Person gibt, die über seiner Mutter steht und dass er niemanden mehr liebt.

Als ich daraufhin sagte, dass ich meine Mutter über alles Liebe und Respekt habe, aber wenn ich wählen müsste, würde ich ihn wählen, weil er meine Zukunft sein soll und die Person ist, mit der ich mir ein Leben aufbauen und eine Familie gründen will und er mir damit dann auch "wichtiger" wäre, fand er das komisch und meinte, dass wir da sehr unterschiedliche Ansichten hätten.

Nach dem Streit versuchte er die Sache so zu drehen, dass er sagte es würde niemand ÜBER seiner Mutter stehen (Nach dem Motto, wir könnten ja auf einem Level sein. Mir hingegen hat er aber noch nie gesagt, dass ich Platz 1 bin). Was ich davon halten soll, weiß ich auch nicht.

Er tut für mich mehr, als für alle drei Frauen gemeinsam, trotzdem verletzt es mich, dass er diese Dinge gesagt hat, deshalb kann ich nicht darüber hinweg sehen.

Was soll ich also tun, er geht ja nicht auf meine Gefühle ein, weil er der Meinung ist, ich dürfte mich nicht angesprochen fühlen und er hält mich einfach nur für eifersüchtig und regt sich darüber auf, weil wir ja alle eine "große Familie" sein sollten.

Was haltet ihr von der ganzen Sache und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Liebe Grüße 



 

Also mein Freund ist Türke, meine beste Freundin ist Türkin und sowas hab ich noch nie von denen gehört.
 
Ich kenne aber Kaliber die sich nur über ihre Familie definieren und sich selbst damit profilieren. "Sag nichts gegen meine Familie" "Mama wird immer wichtiger sein" "Für meine Familie tu ich alles" "Meine Schwester ist so und meine andere Schwester ist dies und meine 5. Schwester ist das". Dabei hat niemand danach gefragt und alle anderen "ehren" ihre Familien nicht richtig. Wie schon in einer anderen Antwort beschrieben ist das Macho Gehabe. Der wohnt mit 30 immer noch daheim und jetzt hockt er in deiner Wohnung, macht dich runter und erzählt dir was von Sauberkeit.

Diese Art von Mensch gibt es in allen Nationalitäten und bisher musste ich feststellen, dass Menschen mit so einer Denke viele Probleme haben und wenig graue Zellen. 

Gefällt mir

26.04.21 um 11:16

Wenn ich das so lese, dann sehe ein völlige mittelaterliche Weltanschauung von deinem Partner. 
So wie du ihn beschreibst, kannst du dir den Mund fusslig reden. Er wird sich nicht ändern.
Mir fehlt da von seiner Seite völlig der Respeckt dir gegenüber.
Famile gut und schön, du bist seine Partnerin, hinter dir sollte er vorbehaltlos stehen.
Er macht dich aber bewusst klein indem er die Familie über dich stellt und dich schlecht macht. Er droht dir mit den Bezieungsende, wenn du was gegen seine Sippe sagt.
Wo sind wir denn bitteschön hier?
Herzlich willkommen im Mittelalter......

Von seiner Seite kann ich da keine Liebe erkennen, er hält dich bewust klein.
Ich hoffe für dich das ihr noch keine Kinder habt, diese würden vermutlich auch durch seine Familie erzogen.
Eine freie Erziehung ist da sicher nicht möglich, selbst wenn es wolllen würdest könntest du es wohl nicht durchsetzen.

Für mich wäre so was keine Basis für ein Beziehung, früher oder später wird er durch seine Art deine Liebe kaputt machen.
Ich würde weglaufen so schnell ich könnte.

Gefällt mir

26.04.21 um 11:42

Ich möchte erstmal grundsätzlich auf manches antworten, zunächst ohne die kulturellen Hintergründe deines Freundes einzubeziehen.

Er wirft dir vor eifersüchtig zu sein - anhand deiner Reaktion würde ich sagen, dass du tatsächlich eifersüchtig bist, also wäre das keine Unterstellung, sondern eine Tatsache. Dann steh 
auch dazu, es ist menschlich.

Du würdest deinen Freund wählen, wenn du zwischen deiner Mutter und ihm wählen müsstest.
Sofern es keinen triftigen Grund im Verhalten meiner Mutter geben würde (Narzissmus, dauerhaft unangebrachtes Verhalten und diesbezügliche Uneinsichtigkeit o.ä.), würde ich mich immer für meine Mutter entscheiden, denn würde mich ein Partner vor die Wahl stellen, wäre er sicher nicht der Richtige.
Man sollte nicht ohne nachvollziehbaren Grund vor solch eine Wahl gestellt werden - meine Meinung.

Dein Freund hat es zugegebenermaßen sehr unsensibel rübergebracht und er meint es wohl auch so, wie er es gesagt hat und das liegt, denke ich, am kulturellen Hintergrund.
In seiner Familie steht die Familie ganz oben, scheint mir.
Das ist nicht unbedingt in allen Familien mit ähnlicher Kultur so, aber in sehr sehr vielen.
Und so leid es mir tut - damit musst du wohl leben müssen, wenn du mit ihm eine Zukunft haben willst, denn meistens ändert sich nichts.
Du musst für dich entscheiden, ob du das so möchtest und ob du das tolerieren kannst.
Vor allem auch in Hinblick auf mögliche gemeinsame Kinder in der Zukunft.
Oft möchte die Familie da viel mitreden, was Erziehung ect. angeht, weil es eben üblich ist. 
Das musst du unter Umständen im Kopf haben. Willst du das oder nicht?



 

1 -Gefällt mir

26.04.21 um 11:54

Ich finde das ist eine vollkommen normale Reaktion von dir. Famile ist manchmal eben ein heikeles Thema. 

Mein damaliger Freund hat auch viel für seine Mutter und Schwester gemacht was ich auch wirklich Toll fand, hatte allerdings öfter das Gefühl dass er so viel für mich nicht macht. Das hab ich aber so hingenommen denn was das angeht, bin ich recht eigenständig und benötige da weder hilfe noch sind es Dinge die ich ja nicht alleine schaffen könnte.

Weswegen ich aber immer schlechte Gedanken hatte, sein Ziel ist für seine Familie in Rumänien ein Haus zu bauen. Ich finde das wirklich zuvorkommend und lieb von ihm aber es schlich immer dieser Gedanke "was ist mir mir?". 
Ich fühlte mich ein wenig egoistisch wofür eigentlich kein Grund bestand aber ich will später ein eigenes Haus haben und nicht mich seiner Familie unterordnen. Das Geldverdienen war immer wichtiger wegen dem zukünftigen Plan. Das Ende der Geschichte, des Geldes wegen wollte er sich im Ausland selbsständig machen und für mich war klar, dass ich weder jetzt noch in Zukunft einen hohen Stellenwert haben werde.

Wegen dieser Familiensache würde ich nicht Schluss machen aber du solltest dir i.wann überlegen wie es ist wenn ihr eigene eigene Familie gründen solltet. 
 

Gefällt mir

26.04.21 um 12:08

Also mich würde so ein Verhalten extrem verletzen. Ich hätte immer das Gefühl, nicht wichtig zu sein in seinem Leben, vor allem dass seine Familie über dich herzieht und dich teilweise beleidigt finde ich ein starkes Stück.
Ich finde es auch extrem respektlos, dass er dich so entwertet, wenn er von seinen Schwestern erzählt, und dass er offensichtlich auch zu erwarten scheint, dass du dich allein um den Haushalt kümmerst etc. Eine gemeinsame Zukunft stelle ich mir mit so einem Menschen sehr schwierig vor. Ich glaube nicht, dass du von ihm viel Rückhalt bekommen wirst, weil er zu sehr in seiner Familie verwachsen ist. In dieser Familie wirst du nie einen Platz bekommen und auch nicht in seinem Leben.
Ich sage das eigentlich nicht so leichtfertig, weil ich weiß, dass das nicht so einfach ist, aber ich fände ehrlich gesagt eine Trennung hier am sinnvollsten. Er wird niemals ganz hinter dir stehen, da ihm seine Familie am wichtigsten ist. Ich glaube nicht, dass ihr zusammenpasst, er kann ja nichtmal akzeptieren, dass er deine Gefühle durch so ein Verhalten verletzt.
Zum Einen frage ich mich schon, was er damit bezwecken will, wenn er dir ständig vorhält, dass seine Schwestern und seine Mutter so viel besser sind als ich.
Wie du schon sagtest - dann soll er doch seine Schwester heiraten.

Gefällt mir