Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn die Ex einfach nicht verschwindet...

Wenn die Ex einfach nicht verschwindet...

31. Mai 2017 um 23:05

Hallo ihr Lieben, 

vermutlich gibt es schon haufenweise solcher Threads, aber irgendwie habe ich nichts gefunden, was mir so richtig bei meiner eigenen Situation weitergeholfen hat. Ich warne direkt mal vor: es wird ein seeehr langer Text. 

Kurz vorweg, ich war echt nie eine von denen, die so richtig an Liebe geglaubt haben. Meine einzige richtige Beziehung endete damit, dass ich herausfand, dass er die ganze Zeit fremdging. Alles andere, was sich irgendwie mal ergeben hatte, wurde stets nach kürzester von mir im Keim erstickt, weil ich absolut resistent gegen romantische Gefühle war. (Also ohne Sex oder sonstiges, bevor hier der Protest entsteht. Ich rede vom reinen Kennenlernen eines Mannes der erst interessant erscheint und dann doch wieder nicht infrage kommt) Jetzt bin ich mit meinem Freund seit 8 Monaten zusammen und wirklich wie ausgewechselt. Ich weiß nicht wie ich die letzten 22 Jahre ohne dieses Gefühl leben konnte (abgesehen von der Liebe für meine Familie, versteht sich) und ich bin wirklich UNFASSBAR glücklich. Er ist ein liebevoller, aufmerksamer und fürsorglicher Mann, der mich immer aufbaut, mir den Rücken freihält, mich zum Lachen bringt und mit mir jede freie Minute verbringen möchte, genauso ich mit ihm. 

Genug geschwärmt, jetzt zu meinem Problem. 
Als wir zusammenkamen trat direkt seine Ex auf: Sie hat klipp und klar gesagt, dass sie ihn zurück will und dass sie hofft, dass unsere Beziehung ganz schnell wieder in die Brüche geht. Zu ihr muss man sagen, sie ist psychisch.. nicht ganz stabil? Sie ist seltsam. Wenn eine Freundin von ihr nicht mit ihr reden will, dann fährt sie dort hin und setzt sich vor deren Tür und heult solange bis man ihr aufmacht. Sie setzt immer ihren Willen damit durch, dass sie anfängt zu weinen und droht sich etwas anzutun. Mein Freund war mit ihr 4 Jahre zusammen (der Typ hat eine Hochbegabung, Gott weiß wo sein Hirn in den 4 Jahren war. Nein, sagt es mir nicht, ich denks mir). Zwischendurch hatte er sich mal von ihr getrennt, da sie aber mit Selbstmord etc drohte, kamen sie wieder zusammen und es hielt noch fast ein ganzes Jahr, in dem aber kaum noch Intimität herrschte und sie sich nur selten gesehen haben. Dann hat er sich wieder getrennt und sie blieben getrennt. Aber nicht ohne dass sie ständig beim ihm aufkreuzt, ihn anschreibt oder anruft. 
Das Thema kam zwischen uns sehr schnell auf, denn sie war ja nicht gerade unauffällig und er versicherte mir, dass er keine Geheimnisse haben will (er sprach das Thema von selbst an, ohne dass ich erst meckern musste). Er sagte mir, dass er unfassbar glücklich mit mir ist und so wohl wie er sich bei mir fühlt, hat er sich bei ihr nie gefühlt. Und zu ihrer besten Zeit haben sie sich nie so viel Zeit miteinander verbracht wie er nun mit mir verbringt. 
Ich glaubs ihm, ehrlich. Ich glaube wirklich, dass er mich liebt und dass er niemals wieder was mit ihr anfangen würde. 

Ich weiß nicht wie abgedroschen das klingt, deswegen schreibe ich hier auch, denn vielleicht hilft mir eine neutrale Person ja weiter als jemand voreingenommenes (Freundinnen a la "Du hast auf jeden Fall recht, Süße!!"
Mein Problem ist nicht, dass ich an seiner Treue zweifel, mein Problem ist schlichtweg, dass sie ihn immer noch (nach so vielen Monaten, haltet euch bitte vor Augen wie sehr sie sich da rein gesteigert haben muss...) zurück will und immer noch ständig aufkreuzt und er sie zum Verrecken nicht endgültig wegschickt. 

Also, weiter mit der Geschichtsstunde: 

Um Weihnachten rum gabs dann die erste Diskussion wegen ihr (Ich sage bewusst nicht "Streit". Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und irgendwie hat sie das rausgefunden und hat ihn die ganze Zeit angerufen und wollte wissen wo er ist. Da wurde mir zum ersten Mal bewusst, okay, sie schreibt ihm die ganze Zeit, er ANTWORTET ihr aber auch stets. Zu einem Treffen mit ihr kam es nicht, die Stimmung zwischen uns war sehr gedrückt denn ich war schwer enttäuscht, dass er hinter meinem Rücken noch immer ständig mit seiner Ex spricht. Er versprach es sein zu lassen. 
Danach war einige Zeit Ruhe, bis ich zufällig als er neben mir saß und an seinem Handy war gesehen hab, dass ein aktueller Chat mit seiner Ex existiert. Das war die zweite unangenehme Diskussion und ich glaube ab dem Punkt hats mich auch wirklich getroffen und seitdem komme ich nicht mehr damit zurecht. Trotz seines Versprechens hat er zugelassen, dass sie wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Kurz darauf hatte er Geburtstag, ich war bei ihm, wer kreuzt bei ihm zuhause auf? Seine Ex. Zwei Stunden hat sie sich da eingenistet und mit seinen Eltern über die guten alten Zeiten gequatscht und immer wieder betont wie sehr sie das alles doch vermisst. 
Ich weiß, ich hätte da was sagen müssen. Ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich nicht bereits zu dem Zeitpunkt ihr mal klar gemacht habe wo die Grenzen sind. Ich bin ehrlich kein aufbrausender Mensch, ich werde nicht richtig wütend, wenn mich eine Situation ärgert dann werde ich einfach ruhig und versuche da raus zu kommen.. 
Danach kam es wieder zum Gespräch und er hat endlich mal ein bisschen mehr erklärt, warum er ihre Versuche zur Kontaktaufnahme immer wieder zulässt. Offenbar rennt sie, wenn er ihr nicht mehr antwortet, zu seinen Eltern und heult bei denen und die machen dann bei ihm Terror (Seine Eltern sind in der Hinsicht wirklich furchtbar, denn es geht für sie immer nur nach ihnen und wie ihr Sohn sich fühlt ist meist egal). Eine richtige Klärung wie es dann weitergehen soll gabs nicht. 

Knapp einen Monat später kam das Thema wieder auf, weil sie ihn anrief mehrfach (ohne dass er dran ging, weil ich da war). Da ich es nicht mehr aushielt und endlich mal Klarheit haben wollte was genau die sich da eigentlich bei Whatsapp ständig zu erzählen haben, bat ich ihn den Chat lesen zu dürfen, was er auch zuließ. Ich musste dann leider feststellen, dass sie ihm ständig irgendwelche Selfies von sich schickte (nichts anzügliches, bis auf diese ekelhaften Kussmund-Bilder) und er ihr ebenfalls Fotos ab und zu schickte, darunter auch Fotos aus seinem und meinem gemeinsamen Urlaub - natürlich nur Bilder wo ich nicht drauf war. Zusätzlich hatte sie ihn um Treffen gebeten, die er - Gott sei dank - abgelehnt hat. Trotzdem gabs natürlich dann auch unseren ersten richtigen Streit. Für mich ist es unbegreiflich, wie man so gedankenlos handeln kann. Und sie verstehe ich sowieso nicht. Letztlich gab er zu, dass er das vermutlich nicht so eng gesehen hat, weil er einfach nicht glauben kann, dass sie ihn noch immer zurück will und er hat sich dann wirklich aufrichtig bei mir entschuldigt und sah auch so aus, als hätte er wirklich begriffen was für einen Mist er da veranstaltet.
Er hat den Kontakt dann wirklich beendet. Halleluja. 

Seitdem war Ruhe, bis letztes Wochenende, als sie wieder einfach bei ihm zuhause aufkreuzte, während eine Familienfeier stattfand. Er ging mit mir aufs Zimmer, damit wir wenigstens nicht daneben saßen, während sie wieder seinen Eltern erzählt wie sehr sie doch alles vermisst. Mir fiel dann aber trotzdem auf, dass er miese Laune hatte. Als ich es ansprach, gab er offen zu, dass er lieber runter gehen würde, weil er sich so "unhöflich" vorkommt. Ergebnis: Wir hatten wieder Streit, letztlich gingen wir runter, sie fiel ihm natürlich wieder um den Hals (wo ich dann tatsächlich richtig aggressiv mal wurde, weil er nicht mal verhindert, dass sie ihn ständig anpackt) und quatschte ihn die ganze Zeit voll. Sein Opa hat ihn sogar noch angesprochen, ob er das eigentlich in Ordnung mir gegenüber findet, woraufhin er sagte, dass er mich gut verstehen kann. Ja, warum macht er dann sowas?! So richtig geklärt hats sich nicht. Das übliche, er liebt nur mich, sie ist ihm egal, er will nur nicht unhöflich sein, er kann nichts dagegen tun, dass sie ständig aufkreuzt, seine Eltern, etc. 

Ja... Also soviel zu der ganzen Misere. ich kann nicht mal richtig beschreiben wie fertig mich das macht. Ich will sie einfach nicht mehr sehen, sie hat in unserer Beziehung nichts zu suchen und gehört gefälligst in die Vergangenheit. Wie gesagt, ich glaube wirklich, dass mein Freund treu ist, aber ich will, dass er verdammt nochmal einen Schlussstrich zieht und IHR auch endlich klar macht, dass sie da nichts mehr zu suchen hat. Aber irgendwie kommt er nicht aus dem Quark, als hätte er das Gefühl sie in Watte packen zu müssen, weil sie sonst wieder heult. Ich habe wirklich langsam das Bedürfnis, wenn sie wieder mal aufkreuzt, wortlos aufzustehen und nach Hause zu fahren  
Hat jemand schonmal eine ähnliche Situation erlebt? Wie kommt man aus sowas raus? Das kann doch nicht so weitergehen, dass sie uns einfach nicht in Ruhe lässt, weil er ihr nicht verständlich macht, dass da nie wieder was laufen wird. Klar, Höflichkeit ist schön und gut, aber wenn sie das alles so deutet, dass sie noch Chancen bei ihm hat, dann muss man doch mal von seiner bequemen Höflichkeits-Schiene runter kommen... :/ 

Wäre echt dankbar für ein paar Tipps, auch für mich wie ich da besser mit umgehen kann denn so langsam bin ich in der Hinsicht wie ein blanker Nerv, ich muss nur an sie denken und mir wird wirklich schlecht. Und entschuldigt für den Roman.. 

Mehr lesen

1. Juni 2017 um 4:08
In Antwort auf xaimi

Hallo ihr Lieben, 

vermutlich gibt es schon haufenweise solcher Threads, aber irgendwie habe ich nichts gefunden, was mir so richtig bei meiner eigenen Situation weitergeholfen hat. Ich warne direkt mal vor: es wird ein seeehr langer Text. 

Kurz vorweg, ich war echt nie eine von denen, die so richtig an Liebe geglaubt haben. Meine einzige richtige Beziehung endete damit, dass ich herausfand, dass er die ganze Zeit fremdging. Alles andere, was sich irgendwie mal ergeben hatte, wurde stets nach kürzester von mir im Keim erstickt, weil ich absolut resistent gegen romantische Gefühle war. (Also ohne Sex oder sonstiges, bevor hier der Protest entsteht. Ich rede vom reinen Kennenlernen eines Mannes der erst interessant erscheint und dann doch wieder nicht infrage kommt) Jetzt bin ich mit meinem Freund seit 8 Monaten zusammen und wirklich wie ausgewechselt. Ich weiß nicht wie ich die letzten 22 Jahre ohne dieses Gefühl leben konnte (abgesehen von der Liebe für meine Familie, versteht sich) und ich bin wirklich UNFASSBAR glücklich. Er ist ein liebevoller, aufmerksamer und fürsorglicher Mann, der mich immer aufbaut, mir den Rücken freihält, mich zum Lachen bringt und mit mir jede freie Minute verbringen möchte, genauso ich mit ihm. 

Genug geschwärmt, jetzt zu meinem Problem. 
Als wir zusammenkamen trat direkt seine Ex auf: Sie hat klipp und klar gesagt, dass sie ihn zurück will und dass sie hofft, dass unsere Beziehung ganz schnell wieder in die Brüche geht. Zu ihr muss man sagen, sie ist psychisch.. nicht ganz stabil? Sie ist seltsam. Wenn eine Freundin von ihr nicht mit ihr reden will, dann fährt sie dort hin und setzt sich vor deren Tür und heult solange bis man ihr aufmacht. Sie setzt immer ihren Willen damit durch, dass sie anfängt zu weinen und droht sich etwas anzutun. Mein Freund war mit ihr 4 Jahre zusammen (der Typ hat eine Hochbegabung, Gott weiß wo sein Hirn in den 4 Jahren war. Nein, sagt es mir nicht, ich denks mir). Zwischendurch hatte er sich mal von ihr getrennt, da sie aber mit Selbstmord etc drohte, kamen sie wieder zusammen und es hielt noch fast ein ganzes Jahr, in dem aber kaum noch Intimität herrschte und sie sich nur selten gesehen haben. Dann hat er sich wieder getrennt und sie blieben getrennt. Aber nicht ohne dass sie ständig beim ihm aufkreuzt, ihn anschreibt oder anruft. 
Das Thema kam zwischen uns sehr schnell auf, denn sie war ja nicht gerade unauffällig und er versicherte mir, dass er keine Geheimnisse haben will (er sprach das Thema von selbst an, ohne dass ich erst meckern musste). Er sagte mir, dass er unfassbar glücklich mit mir ist und so wohl wie er sich bei mir fühlt, hat er sich bei ihr nie gefühlt. Und zu ihrer besten Zeit haben sie sich nie so viel Zeit miteinander verbracht wie er nun mit mir verbringt. 
Ich glaubs ihm, ehrlich. Ich glaube wirklich, dass er mich liebt und dass er niemals wieder was mit ihr anfangen würde. 

Ich weiß nicht wie abgedroschen das klingt, deswegen schreibe ich hier auch, denn vielleicht hilft mir eine neutrale Person ja weiter als jemand voreingenommenes (Freundinnen a la "Du hast auf jeden Fall recht, Süße!!"
Mein Problem ist nicht, dass ich an seiner Treue zweifel, mein Problem ist schlichtweg, dass sie ihn immer noch (nach so vielen Monaten, haltet euch bitte vor Augen wie sehr sie sich da rein gesteigert haben muss...) zurück will und immer noch ständig aufkreuzt und er sie zum Verrecken nicht endgültig wegschickt. 

Also, weiter mit der Geschichtsstunde: 

Um Weihnachten rum gabs dann die erste Diskussion wegen ihr (Ich sage bewusst nicht "Streit". Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und irgendwie hat sie das rausgefunden und hat ihn die ganze Zeit angerufen und wollte wissen wo er ist. Da wurde mir zum ersten Mal bewusst, okay, sie schreibt ihm die ganze Zeit, er ANTWORTET ihr aber auch stets. Zu einem Treffen mit ihr kam es nicht, die Stimmung zwischen uns war sehr gedrückt denn ich war schwer enttäuscht, dass er hinter meinem Rücken noch immer ständig mit seiner Ex spricht. Er versprach es sein zu lassen. 
Danach war einige Zeit Ruhe, bis ich zufällig als er neben mir saß und an seinem Handy war gesehen hab, dass ein aktueller Chat mit seiner Ex existiert. Das war die zweite unangenehme Diskussion und ich glaube ab dem Punkt hats mich auch wirklich getroffen und seitdem komme ich nicht mehr damit zurecht. Trotz seines Versprechens hat er zugelassen, dass sie wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Kurz darauf hatte er Geburtstag, ich war bei ihm, wer kreuzt bei ihm zuhause auf? Seine Ex. Zwei Stunden hat sie sich da eingenistet und mit seinen Eltern über die guten alten Zeiten gequatscht und immer wieder betont wie sehr sie das alles doch vermisst. 
Ich weiß, ich hätte da was sagen müssen. Ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich nicht bereits zu dem Zeitpunkt ihr mal klar gemacht habe wo die Grenzen sind. Ich bin ehrlich kein aufbrausender Mensch, ich werde nicht richtig wütend, wenn mich eine Situation ärgert dann werde ich einfach ruhig und versuche da raus zu kommen.. 
Danach kam es wieder zum Gespräch und er hat endlich mal ein bisschen mehr erklärt, warum er ihre Versuche zur Kontaktaufnahme immer wieder zulässt. Offenbar rennt sie, wenn er ihr nicht mehr antwortet, zu seinen Eltern und heult bei denen und die machen dann bei ihm Terror (Seine Eltern sind in der Hinsicht wirklich furchtbar, denn es geht für sie immer nur nach ihnen und wie ihr Sohn sich fühlt ist meist egal). Eine richtige Klärung wie es dann weitergehen soll gabs nicht. 

Knapp einen Monat später kam das Thema wieder auf, weil sie ihn anrief mehrfach (ohne dass er dran ging, weil ich da war). Da ich es nicht mehr aushielt und endlich mal Klarheit haben wollte was genau die sich da eigentlich bei Whatsapp ständig zu erzählen haben, bat ich ihn den Chat lesen zu dürfen, was er auch zuließ. Ich musste dann leider feststellen, dass sie ihm ständig irgendwelche Selfies von sich schickte (nichts anzügliches, bis auf diese ekelhaften Kussmund-Bilder) und er ihr ebenfalls Fotos ab und zu schickte, darunter auch Fotos aus seinem und meinem gemeinsamen Urlaub - natürlich nur Bilder wo ich nicht drauf war. Zusätzlich hatte sie ihn um Treffen gebeten, die er - Gott sei dank - abgelehnt hat. Trotzdem gabs natürlich dann auch unseren ersten richtigen Streit. Für mich ist es unbegreiflich, wie man so gedankenlos handeln kann. Und sie verstehe ich sowieso nicht. Letztlich gab er zu, dass er das vermutlich nicht so eng gesehen hat, weil er einfach nicht glauben kann, dass sie ihn noch immer zurück will und er hat sich dann wirklich aufrichtig bei mir entschuldigt und sah auch so aus, als hätte er wirklich begriffen was für einen Mist er da veranstaltet.
Er hat den Kontakt dann wirklich beendet. Halleluja. 

Seitdem war Ruhe, bis letztes Wochenende, als sie wieder einfach bei ihm zuhause aufkreuzte, während eine Familienfeier stattfand. Er ging mit mir aufs Zimmer, damit wir wenigstens nicht daneben saßen, während sie wieder seinen Eltern erzählt wie sehr sie doch alles vermisst. Mir fiel dann aber trotzdem auf, dass er miese Laune hatte. Als ich es ansprach, gab er offen zu, dass er lieber runter gehen würde, weil er sich so "unhöflich" vorkommt. Ergebnis: Wir hatten wieder Streit, letztlich gingen wir runter, sie fiel ihm natürlich wieder um den Hals (wo ich dann tatsächlich richtig aggressiv mal wurde, weil er nicht mal verhindert, dass sie ihn ständig anpackt) und quatschte ihn die ganze Zeit voll. Sein Opa hat ihn sogar noch angesprochen, ob er das eigentlich in Ordnung mir gegenüber findet, woraufhin er sagte, dass er mich gut verstehen kann. Ja, warum macht er dann sowas?! So richtig geklärt hats sich nicht. Das übliche, er liebt nur mich, sie ist ihm egal, er will nur nicht unhöflich sein, er kann nichts dagegen tun, dass sie ständig aufkreuzt, seine Eltern, etc. 

Ja... Also soviel zu der ganzen Misere. ich kann nicht mal richtig beschreiben wie fertig mich das macht. Ich will sie einfach nicht mehr sehen, sie hat in unserer Beziehung nichts zu suchen und gehört gefälligst in die Vergangenheit. Wie gesagt, ich glaube wirklich, dass mein Freund treu ist, aber ich will, dass er verdammt nochmal einen Schlussstrich zieht und IHR auch endlich klar macht, dass sie da nichts mehr zu suchen hat. Aber irgendwie kommt er nicht aus dem Quark, als hätte er das Gefühl sie in Watte packen zu müssen, weil sie sonst wieder heult. Ich habe wirklich langsam das Bedürfnis, wenn sie wieder mal aufkreuzt, wortlos aufzustehen und nach Hause zu fahren  
Hat jemand schonmal eine ähnliche Situation erlebt? Wie kommt man aus sowas raus? Das kann doch nicht so weitergehen, dass sie uns einfach nicht in Ruhe lässt, weil er ihr nicht verständlich macht, dass da nie wieder was laufen wird. Klar, Höflichkeit ist schön und gut, aber wenn sie das alles so deutet, dass sie noch Chancen bei ihm hat, dann muss man doch mal von seiner bequemen Höflichkeits-Schiene runter kommen... :/ 

Wäre echt dankbar für ein paar Tipps, auch für mich wie ich da besser mit umgehen kann denn so langsam bin ich in der Hinsicht wie ein blanker Nerv, ich muss nur an sie denken und mir wird wirklich schlecht. Und entschuldigt für den Roman.. 

Ich stimme Coleen zu (übrigens war dein langer Text sehr unterhaltsam geschrieben).

DU must klare Grenzen setzen, damit ER mitkriegt, dass er auch welche setzen muss.

Dazu muss er erstmal bei seinen Eltern Klar-Schiff machen. Ist ja OK, wenn die sich noch mit seiner Ex treffen wollen, aber ihn bitte nicht mehr damit behelligen oder erpressen sollen.

Zweitens baucht diese Frau Kontaktabbruch, weil sie sonst nicht verstehen wird, dass endgültig Schluss ist. Und das wird dein Frend ihr sagen müssen, sie blocken, ihre Nummer löschen, nicht mehr antworten - oder seine eigene Nummer wechseln.

An deiner Stelle würde ich auch eine Frist setzen. Du hast lange genug versucht, ihm das durch ruhige Gespräche und Diskussionen klar zu machen. Jetzt muss er sehen, was er verliert, wenn er weiter so rumeiert.

Ich kann mir denken, dass das für dich nicht einfach wird, so hart zu sein, bei dem ersten Mann, der dich wirklich fesselt - aber es sieht wirklich nach einer never-ending story aus (wobei ich auch nicht glaube, dass er verliebt in sie ist - klingt eher nach Schwierigkeiten, sich abzugrenzen).

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 10:00

Ich verstehe dich total, glaub aber auch, dass das ganze für ihn nicht so einfach ist. Die Erpressungsversuche ihrerseits, das Heulen, das Aufkreuzen bei den Eltern, das ist für ihn sicher auch nicht einfach. Gut möglich, dass er die nächsten Selbstmorddrohungen fürchtet, wenn er radikal blockt. Wahrscheinlich denkt er sich, was, wenn sie sich wirklich umbringt? So zumindest kann ich das nachvollziehen. Für dich ist es natürlich sch....Ich würd mir jetzt aber auf keinen Fall die Beziehung kaputt machen lassen, das ist genau was sie will. Rede nochmal mit deinem Freund, sag ihm klipp und klar, das diese Frau versucht eure Beziehung zu zerstören und das er sie blocken muss. Bei Familienfeiern würd ich das so handhaben, den Eltern sagen, sollte sie aufkreuzen, dann geht ihr. Konsequent. Dann können die Eltern entscheiden, wen sie denn nun lieber da haben, die Ex oder euch. Ich vermute, sie werden sich für euch entscheiden. Und auch wenn dein Freund hochbegabt ist, ist es doch oftmals so, dass die soziale Kompetenz da ein bisschen anders ist. Man denkt sich, dieser Mensch ist hochbegabt, der muss das doch können und wissen, aber nein, dass ist nicht so, diese Menschen sind mit diesen Situationen manchmal völlig überfordert, weil sie auf etwas irrationalem basieren. Das ist ein Lernprozess. Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Kraft, versuch drüber zu stehen und such ein klares Gespräch mit deinem Freund.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 10:38

Weicheier und Waschlappen soweit das Auge reicht. 
Sorry...ich darf das sagen, denn ich habe eine ähnliche Situation. Meine Ex (ich nenne sie mal meine ..es ist aber seine) weiß nicht einmal von mir. Hey dafür habe ich das Glück und bleibe von Besuchen und einfach so aufkreuzen oder Eltern, die noch verbandelt sind verschont.

Trotzdem haben unsere Männer meines Erachtens einfach keinen Arsch in der Hose. Manchmal habe ich das Gefühl es gibt Männer, die es brauchen noch Aufmerksamkeit zu bekommen und haben eine gewisse Abhängigkeit entwickelt. Irgendwas fehlt, wenn die Ex Ihnen nicht Aufmnerksamkeit gibt. 

Da sollte man wirklich drüber nachdenken, ob man auf sowas Bock hat. Mich kotzt es an und wenn ich die auch noch jeden Tag vor der Tür sehen würde und sie sich Selfies hin und herschicken würden, müsste ich noch mehr kotzen.

  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 12:40

Hallo, vielen dank für deine schnelle Antwort
Ich denke ein Ultimatum ist vielleicht wirklich das beste. Allerdings vielleicht nicht jetzt sofort, aktuell schreiben sie nicht und ich will nicht mehr oder weniger aus "dem nichts" heraus damit ankommen. Aber wenn nochmal irgendwas in die Richtung Exfreundin auftaucht werde ich definitiv die Grenze ziehen..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 12:43
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Ich stimme Coleen zu (übrigens war dein langer Text sehr unterhaltsam geschrieben).

DU must klare Grenzen setzen, damit ER mitkriegt, dass er auch welche setzen muss.

Dazu muss er erstmal bei seinen Eltern Klar-Schiff machen. Ist ja OK, wenn die sich noch mit seiner Ex treffen wollen, aber ihn bitte nicht mehr damit behelligen oder erpressen sollen.

Zweitens baucht diese Frau Kontaktabbruch, weil sie sonst nicht verstehen wird, dass endgültig Schluss ist. Und das wird dein Frend ihr sagen müssen, sie blocken, ihre Nummer löschen, nicht mehr antworten - oder seine eigene Nummer wechseln.

An deiner Stelle würde ich auch eine Frist setzen. Du hast lange genug versucht, ihm das durch ruhige Gespräche und Diskussionen klar zu machen. Jetzt muss er sehen, was er verliert, wenn er weiter so rumeiert.

Ich kann mir denken, dass das für dich nicht einfach wird, so hart zu sein, bei dem ersten Mann, der dich wirklich fesselt - aber es sieht wirklich nach einer never-ending story aus (wobei ich auch nicht glaube, dass er verliebt in sie ist - klingt eher nach Schwierigkeiten, sich abzugrenzen).

Ich denke wie gesagt auch nicht, dass er wieder zu ihr zurück will.. Er kommt nicht aus seiner Komfortzone raus und kann nicht richtig nachvollziehen wie es mir dabei geht.
Ein Ultimatum ist vermutlich wirklich die beste Lösung. Ich bin mir eigentlich auch ziemlich sicher, dass er sich dann für mich entscheiden wird, vielleicht brauch er diesen Weckruf wirklich.
Auf jeden Fall vielen dank für die Antwort, das hilft mir wirklich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 12:51
In Antwort auf hawedere

Ich verstehe dich total, glaub aber auch, dass das ganze für ihn nicht so einfach ist. Die Erpressungsversuche ihrerseits, das Heulen, das Aufkreuzen bei den Eltern, das ist für ihn sicher auch nicht einfach. Gut möglich, dass er die nächsten Selbstmorddrohungen fürchtet, wenn er radikal blockt. Wahrscheinlich denkt er sich, was, wenn sie sich wirklich umbringt? So zumindest kann ich das nachvollziehen. Für dich ist es natürlich sch....Ich würd mir jetzt aber auf keinen Fall die Beziehung kaputt machen lassen, das ist genau was sie will. Rede nochmal mit deinem Freund, sag ihm klipp und klar, das diese Frau versucht eure Beziehung zu zerstören und das er sie blocken muss. Bei Familienfeiern würd ich das so handhaben, den Eltern sagen, sollte sie aufkreuzen, dann geht ihr. Konsequent. Dann können die Eltern entscheiden, wen sie denn nun lieber da haben, die Ex oder euch. Ich vermute, sie werden sich für euch entscheiden. Und auch wenn dein Freund hochbegabt ist, ist es doch oftmals so, dass die soziale Kompetenz da ein bisschen anders ist. Man denkt sich, dieser Mensch ist hochbegabt, der muss das doch können und wissen, aber nein, dass ist nicht so, diese Menschen sind mit diesen Situationen manchmal völlig überfordert, weil sie auf etwas irrationalem basieren. Das ist ein Lernprozess. Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Kraft, versuch drüber zu stehen und such ein klares Gespräch mit deinem Freund.

Ja, ich kanns mir auch gut vorstellen, dass das für ihn nicht leicht ist.. Und das war auch Anfangs immer meine Begründung ein Auge zuzudrücken und ruhig zu bleiben. Aber nach 8 Monaten (bzw die zwei sind ja nun schon über 1 1/2 Jahre auseinander) muss es doch auch einfach mal reichen...
Bei seinen Eltern bin ich mir da nicht so sicher. Ich kann mir vorstellen, dass das riesige Diskussionen gibt und sie krampfhaft auf ihre Meinung beharren werden, dass das alles vollkommen in Ordnung so ist. So sind die einfach, leider. Da ist vermutlich wirklich die einzige Option die Entscheidung selbst zu treffen und zu gehen "Wenn sie da ist, könnt ihr auf mich verzichten" Vielleicht lernen sie draus, vielleicht auch nicht

Aber ich möchte die Beziehung natürlich auf keinen Fall einfach so aufgeben, bis auf diesen Punkt läuft es ja einfach super mit ihm und ich kann mich überhaupt nicht beklagen. Auf jeden Fall vielen dank für deine Antwort und das Mut zusprechen Ich bin schon ein bisschen zuversichtlicher, dass das irgendwie alles klappen wird

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 13:22
In Antwort auf xaimi

Hallo ihr Lieben, 

vermutlich gibt es schon haufenweise solcher Threads, aber irgendwie habe ich nichts gefunden, was mir so richtig bei meiner eigenen Situation weitergeholfen hat. Ich warne direkt mal vor: es wird ein seeehr langer Text. 

Kurz vorweg, ich war echt nie eine von denen, die so richtig an Liebe geglaubt haben. Meine einzige richtige Beziehung endete damit, dass ich herausfand, dass er die ganze Zeit fremdging. Alles andere, was sich irgendwie mal ergeben hatte, wurde stets nach kürzester von mir im Keim erstickt, weil ich absolut resistent gegen romantische Gefühle war. (Also ohne Sex oder sonstiges, bevor hier der Protest entsteht. Ich rede vom reinen Kennenlernen eines Mannes der erst interessant erscheint und dann doch wieder nicht infrage kommt) Jetzt bin ich mit meinem Freund seit 8 Monaten zusammen und wirklich wie ausgewechselt. Ich weiß nicht wie ich die letzten 22 Jahre ohne dieses Gefühl leben konnte (abgesehen von der Liebe für meine Familie, versteht sich) und ich bin wirklich UNFASSBAR glücklich. Er ist ein liebevoller, aufmerksamer und fürsorglicher Mann, der mich immer aufbaut, mir den Rücken freihält, mich zum Lachen bringt und mit mir jede freie Minute verbringen möchte, genauso ich mit ihm. 

Genug geschwärmt, jetzt zu meinem Problem. 
Als wir zusammenkamen trat direkt seine Ex auf: Sie hat klipp und klar gesagt, dass sie ihn zurück will und dass sie hofft, dass unsere Beziehung ganz schnell wieder in die Brüche geht. Zu ihr muss man sagen, sie ist psychisch.. nicht ganz stabil? Sie ist seltsam. Wenn eine Freundin von ihr nicht mit ihr reden will, dann fährt sie dort hin und setzt sich vor deren Tür und heult solange bis man ihr aufmacht. Sie setzt immer ihren Willen damit durch, dass sie anfängt zu weinen und droht sich etwas anzutun. Mein Freund war mit ihr 4 Jahre zusammen (der Typ hat eine Hochbegabung, Gott weiß wo sein Hirn in den 4 Jahren war. Nein, sagt es mir nicht, ich denks mir). Zwischendurch hatte er sich mal von ihr getrennt, da sie aber mit Selbstmord etc drohte, kamen sie wieder zusammen und es hielt noch fast ein ganzes Jahr, in dem aber kaum noch Intimität herrschte und sie sich nur selten gesehen haben. Dann hat er sich wieder getrennt und sie blieben getrennt. Aber nicht ohne dass sie ständig beim ihm aufkreuzt, ihn anschreibt oder anruft. 
Das Thema kam zwischen uns sehr schnell auf, denn sie war ja nicht gerade unauffällig und er versicherte mir, dass er keine Geheimnisse haben will (er sprach das Thema von selbst an, ohne dass ich erst meckern musste). Er sagte mir, dass er unfassbar glücklich mit mir ist und so wohl wie er sich bei mir fühlt, hat er sich bei ihr nie gefühlt. Und zu ihrer besten Zeit haben sie sich nie so viel Zeit miteinander verbracht wie er nun mit mir verbringt. 
Ich glaubs ihm, ehrlich. Ich glaube wirklich, dass er mich liebt und dass er niemals wieder was mit ihr anfangen würde. 

Ich weiß nicht wie abgedroschen das klingt, deswegen schreibe ich hier auch, denn vielleicht hilft mir eine neutrale Person ja weiter als jemand voreingenommenes (Freundinnen a la "Du hast auf jeden Fall recht, Süße!!"
Mein Problem ist nicht, dass ich an seiner Treue zweifel, mein Problem ist schlichtweg, dass sie ihn immer noch (nach so vielen Monaten, haltet euch bitte vor Augen wie sehr sie sich da rein gesteigert haben muss...) zurück will und immer noch ständig aufkreuzt und er sie zum Verrecken nicht endgültig wegschickt. 

Also, weiter mit der Geschichtsstunde: 

Um Weihnachten rum gabs dann die erste Diskussion wegen ihr (Ich sage bewusst nicht "Streit". Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und irgendwie hat sie das rausgefunden und hat ihn die ganze Zeit angerufen und wollte wissen wo er ist. Da wurde mir zum ersten Mal bewusst, okay, sie schreibt ihm die ganze Zeit, er ANTWORTET ihr aber auch stets. Zu einem Treffen mit ihr kam es nicht, die Stimmung zwischen uns war sehr gedrückt denn ich war schwer enttäuscht, dass er hinter meinem Rücken noch immer ständig mit seiner Ex spricht. Er versprach es sein zu lassen. 
Danach war einige Zeit Ruhe, bis ich zufällig als er neben mir saß und an seinem Handy war gesehen hab, dass ein aktueller Chat mit seiner Ex existiert. Das war die zweite unangenehme Diskussion und ich glaube ab dem Punkt hats mich auch wirklich getroffen und seitdem komme ich nicht mehr damit zurecht. Trotz seines Versprechens hat er zugelassen, dass sie wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Kurz darauf hatte er Geburtstag, ich war bei ihm, wer kreuzt bei ihm zuhause auf? Seine Ex. Zwei Stunden hat sie sich da eingenistet und mit seinen Eltern über die guten alten Zeiten gequatscht und immer wieder betont wie sehr sie das alles doch vermisst. 
Ich weiß, ich hätte da was sagen müssen. Ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich nicht bereits zu dem Zeitpunkt ihr mal klar gemacht habe wo die Grenzen sind. Ich bin ehrlich kein aufbrausender Mensch, ich werde nicht richtig wütend, wenn mich eine Situation ärgert dann werde ich einfach ruhig und versuche da raus zu kommen.. 
Danach kam es wieder zum Gespräch und er hat endlich mal ein bisschen mehr erklärt, warum er ihre Versuche zur Kontaktaufnahme immer wieder zulässt. Offenbar rennt sie, wenn er ihr nicht mehr antwortet, zu seinen Eltern und heult bei denen und die machen dann bei ihm Terror (Seine Eltern sind in der Hinsicht wirklich furchtbar, denn es geht für sie immer nur nach ihnen und wie ihr Sohn sich fühlt ist meist egal). Eine richtige Klärung wie es dann weitergehen soll gabs nicht. 

Knapp einen Monat später kam das Thema wieder auf, weil sie ihn anrief mehrfach (ohne dass er dran ging, weil ich da war). Da ich es nicht mehr aushielt und endlich mal Klarheit haben wollte was genau die sich da eigentlich bei Whatsapp ständig zu erzählen haben, bat ich ihn den Chat lesen zu dürfen, was er auch zuließ. Ich musste dann leider feststellen, dass sie ihm ständig irgendwelche Selfies von sich schickte (nichts anzügliches, bis auf diese ekelhaften Kussmund-Bilder) und er ihr ebenfalls Fotos ab und zu schickte, darunter auch Fotos aus seinem und meinem gemeinsamen Urlaub - natürlich nur Bilder wo ich nicht drauf war. Zusätzlich hatte sie ihn um Treffen gebeten, die er - Gott sei dank - abgelehnt hat. Trotzdem gabs natürlich dann auch unseren ersten richtigen Streit. Für mich ist es unbegreiflich, wie man so gedankenlos handeln kann. Und sie verstehe ich sowieso nicht. Letztlich gab er zu, dass er das vermutlich nicht so eng gesehen hat, weil er einfach nicht glauben kann, dass sie ihn noch immer zurück will und er hat sich dann wirklich aufrichtig bei mir entschuldigt und sah auch so aus, als hätte er wirklich begriffen was für einen Mist er da veranstaltet.
Er hat den Kontakt dann wirklich beendet. Halleluja. 

Seitdem war Ruhe, bis letztes Wochenende, als sie wieder einfach bei ihm zuhause aufkreuzte, während eine Familienfeier stattfand. Er ging mit mir aufs Zimmer, damit wir wenigstens nicht daneben saßen, während sie wieder seinen Eltern erzählt wie sehr sie doch alles vermisst. Mir fiel dann aber trotzdem auf, dass er miese Laune hatte. Als ich es ansprach, gab er offen zu, dass er lieber runter gehen würde, weil er sich so "unhöflich" vorkommt. Ergebnis: Wir hatten wieder Streit, letztlich gingen wir runter, sie fiel ihm natürlich wieder um den Hals (wo ich dann tatsächlich richtig aggressiv mal wurde, weil er nicht mal verhindert, dass sie ihn ständig anpackt) und quatschte ihn die ganze Zeit voll. Sein Opa hat ihn sogar noch angesprochen, ob er das eigentlich in Ordnung mir gegenüber findet, woraufhin er sagte, dass er mich gut verstehen kann. Ja, warum macht er dann sowas?! So richtig geklärt hats sich nicht. Das übliche, er liebt nur mich, sie ist ihm egal, er will nur nicht unhöflich sein, er kann nichts dagegen tun, dass sie ständig aufkreuzt, seine Eltern, etc. 

Ja... Also soviel zu der ganzen Misere. ich kann nicht mal richtig beschreiben wie fertig mich das macht. Ich will sie einfach nicht mehr sehen, sie hat in unserer Beziehung nichts zu suchen und gehört gefälligst in die Vergangenheit. Wie gesagt, ich glaube wirklich, dass mein Freund treu ist, aber ich will, dass er verdammt nochmal einen Schlussstrich zieht und IHR auch endlich klar macht, dass sie da nichts mehr zu suchen hat. Aber irgendwie kommt er nicht aus dem Quark, als hätte er das Gefühl sie in Watte packen zu müssen, weil sie sonst wieder heult. Ich habe wirklich langsam das Bedürfnis, wenn sie wieder mal aufkreuzt, wortlos aufzustehen und nach Hause zu fahren  
Hat jemand schonmal eine ähnliche Situation erlebt? Wie kommt man aus sowas raus? Das kann doch nicht so weitergehen, dass sie uns einfach nicht in Ruhe lässt, weil er ihr nicht verständlich macht, dass da nie wieder was laufen wird. Klar, Höflichkeit ist schön und gut, aber wenn sie das alles so deutet, dass sie noch Chancen bei ihm hat, dann muss man doch mal von seiner bequemen Höflichkeits-Schiene runter kommen... :/ 

Wäre echt dankbar für ein paar Tipps, auch für mich wie ich da besser mit umgehen kann denn so langsam bin ich in der Hinsicht wie ein blanker Nerv, ich muss nur an sie denken und mir wird wirklich schlecht. Und entschuldigt für den Roman.. 

Kontaktabbruch fordern! Sofort, wenn nicht soll er ihr polizeilich drohen, wegen stalkings. Ich würde mir das keine sekunde länger bieten lassen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 13:49

Ich bin ruhig geblieben und hab ihm gesagt, dass ich akzeptiere dass er eine Vergangenheit hat - ich mir aber mit dieser Vergangenheit nicht die Gegenwart und  Zukunft teilen will.

:!!!anke, liebe vevlyn - dieses Argument werde ich mir mal ganz besonders merken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 13:54

Ich bin ein bisschen überwältigt von deiner langen Antwort und muss echt sagen: DANKE! Das hat mir gerade so unfassbar geholfen, weil du genau das ausgedrückt hast, was mir fehlt.. Diese 100&ige Sicherheit, dass er die Beziehung wirklich mit mir will und auf seine Ex verzichten kann.

Er hat mir, so sagte ers zumindest, so viel über die Beziehung erzählt, weil er meinte ich kann dann besser nachvollziehen wieso es zuende ging und mir dann sicherer wäre, dass da nichts mehr passieren wird. Den Effekt hat er etwas verfehlt, auch wenn ich wirklich einiges verstehen kann. Die Bauchschmerzen bleiben halt.
Also die zwei sind schon sehr seltsam zusammengekommen. Sie waren eigentlich bloß Schulfreunde die sich mal treffen wollten und sie sagte dann wohl, dass ihre Eltern das aber nur erlauben, wenn er ihr Freund ist. (Wie viel Wahres da jetzt dran ist, bleibt offen, aber irgendwie passt diese Aussage ziemlich gut zu ihr)
Die Beziehung lief dann wohl so ab, dass sie nur selten Lust hatte ihn zu treffen, mehr als 1 Tag pro Woche war nicht drin. Ich kann mir vorstellen, dass ihn das gewurmt hat, wir sehen uns wirklich extrem viel und man merkt richtig, dass er trotzdem geknickt ist, wenn ein Treffen nicht stattfinden kann. Sie hatte ihre psychischen Probleme, bzw hat sie immer noch, weswegen es oft Stress gab und zusätzlich hat sie munter mit anderen Typen geschrieben, die ihr sagten sie solle sich doch von ihrem Freund trennen und sie würden so gern mit ihr schlafen. Dann hat er sich wie gesagt getrennt, sie drohte mit Selbstmord etc und dann blieben sie nochmal 1 Jahr zusammen, in dem er - so hat ers zumindest behauptet - aber keinerlei Gefühle mehr für sie hatte und sie sich sogut wie gar nicht mehr gesehen haben. Dann hat er wieder Schluss gemacht. Ich schätze ab da begann auch das eigentliche Problem, denn sie hat wohl ziemlich geweint und gebettelt, dass sie trotzdem Kontakt halten und er hat sich weichkochen lassen und das bejaht.
Ich bin mir ehrlich sicher, dass er auch nicht alles richtig gemacht hat, auch wenn er davon nichts erzählt. natürlich berichtet er nur von den Gründen, die ihn zum Schluss bewegt haben (andererseits, sie wollte die Trennung ja auch beide Male nicht)

Wie du schon sagtest, nur weil man sich wenig sieht, muss man jemanden ja nicht weniger lieben. Wenn sie einfach nicht der Typ fürs aneinander-kleben ist, dann war sie vermutlich sehr zufrieden so. Ich glaube ihm aber auch, dass er sehr unglücklich war und jeder aus seinem Bekanntenkreis sagt, dass er unheimlich glücklich mit mir wirkt und er so bei seiner Ex nie war.
Gerade deshalb verstehe ich nicht, warum er dann nicht den endgültigen Schlussstrich ziehen kann. Sie verstehe ich sowieso nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 14:29
In Antwort auf xaimi

Ich bin ein bisschen überwältigt von deiner langen Antwort und muss echt sagen: DANKE! Das hat mir gerade so unfassbar geholfen, weil du genau das ausgedrückt hast, was mir fehlt.. Diese 100&ige Sicherheit, dass er die Beziehung wirklich mit mir will und auf seine Ex verzichten kann.

Er hat mir, so sagte ers zumindest, so viel über die Beziehung erzählt, weil er meinte ich kann dann besser nachvollziehen wieso es zuende ging und mir dann sicherer wäre, dass da nichts mehr passieren wird. Den Effekt hat er etwas verfehlt, auch wenn ich wirklich einiges verstehen kann. Die Bauchschmerzen bleiben halt.
Also die zwei sind schon sehr seltsam zusammengekommen. Sie waren eigentlich bloß Schulfreunde die sich mal treffen wollten und sie sagte dann wohl, dass ihre Eltern das aber nur erlauben, wenn er ihr Freund ist. (Wie viel Wahres da jetzt dran ist, bleibt offen, aber irgendwie passt diese Aussage ziemlich gut zu ihr)
Die Beziehung lief dann wohl so ab, dass sie nur selten Lust hatte ihn zu treffen, mehr als 1 Tag pro Woche war nicht drin. Ich kann mir vorstellen, dass ihn das gewurmt hat, wir sehen uns wirklich extrem viel und man merkt richtig, dass er trotzdem geknickt ist, wenn ein Treffen nicht stattfinden kann. Sie hatte ihre psychischen Probleme, bzw hat sie immer noch, weswegen es oft Stress gab und zusätzlich hat sie munter mit anderen Typen geschrieben, die ihr sagten sie solle sich doch von ihrem Freund trennen und sie würden so gern mit ihr schlafen. Dann hat er sich wie gesagt getrennt, sie drohte mit Selbstmord etc und dann blieben sie nochmal 1 Jahr zusammen, in dem er - so hat ers zumindest behauptet - aber keinerlei Gefühle mehr für sie hatte und sie sich sogut wie gar nicht mehr gesehen haben. Dann hat er wieder Schluss gemacht. Ich schätze ab da begann auch das eigentliche Problem, denn sie hat wohl ziemlich geweint und gebettelt, dass sie trotzdem Kontakt halten und er hat sich weichkochen lassen und das bejaht.
Ich bin mir ehrlich sicher, dass er auch nicht alles richtig gemacht hat, auch wenn er davon nichts erzählt. natürlich berichtet er nur von den Gründen, die ihn zum Schluss bewegt haben (andererseits, sie wollte die Trennung ja auch beide Male nicht)

Wie du schon sagtest, nur weil man sich wenig sieht, muss man jemanden ja nicht weniger lieben. Wenn sie einfach nicht der Typ fürs aneinander-kleben ist, dann war sie vermutlich sehr zufrieden so. Ich glaube ihm aber auch, dass er sehr unglücklich war und jeder aus seinem Bekanntenkreis sagt, dass er unheimlich glücklich mit mir wirkt und er so bei seiner Ex nie war.
Gerade deshalb verstehe ich nicht, warum er dann nicht den endgültigen Schlussstrich ziehen kann. Sie verstehe ich sowieso nicht...

Gerade deshalb verstehe ich nicht, warum er dann nicht den endgültigen Schlussstrich ziehen kann. Sie verstehe ich sowieso nicht...

für mich ist das heute völlig klar. Ich hatte nämlich selbst überwiegend Partner, die extrem hilfsbereit Frauen gegenüber sein wollten (aus Angst vor uns Frauen?)
Warum allerdings für manche Männer die Frau nur dann attraktiv ist, wenn sie extrem ''hilfsbedürftig'' erscheint, weiß der Himmel ich, jedenfalls, nicht.

Das muss an dem uralten Gerücht liegen, dass es ''ein Mann einer Frau sowieso nie recht machen kann''. Und das verunsichert ihn, weil er es ihr ja unbedingt recht machen will - jedenfalls noch in der Verliebtheitsphase - später kann das ganz, ganz anders aussehen - ja - auch das.

Versprecht Euch ja nicht zu viel von einer großen Liebe. Da ist mehr mit Problemen als mit Glück zu rechnen, weil das Leben selbst nunmal kompliziert ist und unvorhersehbar.

Was bleibt, ist, jeder von uns kann immer nur versuchen, sich optimal einzubringen, ohne sich selbst dabei zu vergessen (vernachlässigen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 14:38

und auch hier noch einmal mein herzliches Danke an vevlyn

obwohl ich das bereits hinter mir habe - dafür gibt es, selbst im Alter, immer wieder mal Probleme.. nur halt etwas andere..

die Biester gehen einfach nie aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 14:56

Nochmal zu den Selbstmorddrohungen: Jeder ist für sein Leben SELBST verantwortlich und kann niemanden ANDERES dafür verantwortlich machen. Insofern sollte dein Freund ihr das auch so sagen. Wenn sie sich umbringen will ist das IHRE Sache und hat mit IHM nicht zu tun.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2017 um 12:59

Hallo ihr Lieben,

keine Ahnung obs noch jemand liest, aber ich dachte ich gebe mal ein kleines Update wie es hier so aussieht
Ich habe mich letzten Dienstag mit meinem Freund in Ruhe hingesetzt und das Gespräch gesucht. Ehrlich gesagt hatte ich echt Bammel, mir war richtig schlecht und ich war so furchtbar nervös Aber ich bin froh, dass ichs durchgezogen habe. 
Ich habe wirklich bei 0 angefangen, von dem ersten Mal an als seine Ex auf die Bildfläche trat, wie ich mich gefühlt habe, und dann jede weitere Situation, wie die zu meiner Gefühlslage beigetragen haben, das gebrochene Vertrauen, das Gefühl, dass ihr Wille mehr zählt als meiner, immer anhand von den Situationen beschrieben, damit nichts "aus der Luft gegriffen" war sondern ich wirklich immer eine vernünftige Begründung liefern konnte warum.
Danach habe ich ihm erklärt, dass ich seine Vergangenheit akzeptiere, aber damit nicht meine Gegenwart und Zukunft verbringen möchte (Danke an vevlyn für diesen eindrucksvollen Satz ) und dass ich nicht glaube, dass seine Ex von selbst aufhören wird, so wie er es mal behauptet hatte. Wenn jemand nach so langer Zeit noch nicht aufgegeben hat, dann hat derjenige sich furchtbar reingesteigert und festgebissen. Bevor er seinen beliebten Satz "Sie kann ja nichts dafür, deswegen will ich sie nicht so vor den Kopf stoßen" sagen konnte, habe ich ihm auch erklärt, warum ich sehr wohl glaube, dass sie mit Schuld trägt (ich habe mich sehr schmeichlerisch ausgedrückt, indem ich sagte sie sei schließlich nicht dumm und WEIß, dass sie uns damit schadet, und trotzdem schreibt sie ihn an, ruft an, kommt vorbei, bittet ihn um Treffen, für mich macht sie das im vollen Bewusstsein und mit der Absicht uns zu schaden).
Anfangs wollte mein Freund noch Widerspruch leisten und sich rechtfertigen. Aber bereits nach kürzester Zeit wurde er immer stiller, betroffener und hat ernsthaft drüber nachgedacht was ich ihm da zu sagen hatte.
Ich habe dann damit geendet, dass ich mir wünschen würde, dass wir unsere Beziehung endlich zu 100% genießen können, weil ich uns perfekt finde und das mit seiner Ex wirklich das einzige ist, was uns belastet. Dass er endlich einen Schlussstrich zieht und das Thema beendet.
Ich hätte nicht mit so viel Zustimmung gerechnet, muss ich ehrlich sagen. Man konnte ihm das schlechte Gewissen wirklich ansehen und er gab zu, dass er das ganze noch nie aus diesem Blickwinkel betrachtet hat und es ihm furchtbar leid tut und er das definitiv ändern will.
Er hat sie nun blockiert (darum hatte ich gar nicht gebeten) und will auch mit seiner Cousine, die noch gut mit seiner Ex befreundet ist, sprechen, dass die zwei sich zwar treffen können, wenn sie hier ist (seine Cousine wohnt eigentlich 4h entfernt) aber nicht bei ihm zuhause und sie soll sich danach auch an der Tür von seiner Ex verabschieden und sie nicht noch einfach mit reinholen. Das Gespräch mit seinen Eltern möchte er mit mir zusammen suchen, was ich ehrlich gesagt nachvollziehen kann. Sie werden es vermutlich sowieso nicht akzeptieren, aber die Chancen sind zumindest höher wenn ich dabei bin und sage, dass es MIR auch nicht gut dabei geht, wenn sie schon die Meinung ihres Sohnes nicht akzeptieren wollen.

Ja, also alles in allem bin ich erstmal sehr erleichtert Ich bin natürlich auch gespannt, ob er die Umsetzung wirklich durchzieht, aber ich bin da ganz guter Dinge. Er schien zum ersten Mal wirklich zu begreifen wie ich mich fühle.

Auf jeden Fall danke an all die lieben Antworten von euch und danke für die Unterstützung! Ich hätte das Thema definitiv nicht so gut ansprechen können, wenn ihr mir nicht vorher geholfen hättet mal wirklich auf den Punkt zu bringen wie ich mich fühle und was das mit unserer Beziehung macht!
Wünsche euch alles Gute und hoffe, dass bei mir jetzt endlich alles wieder gut laufen wird

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2017 um 13:05
In Antwort auf xaimi

Hallo ihr Lieben,

keine Ahnung obs noch jemand liest, aber ich dachte ich gebe mal ein kleines Update wie es hier so aussieht
Ich habe mich letzten Dienstag mit meinem Freund in Ruhe hingesetzt und das Gespräch gesucht. Ehrlich gesagt hatte ich echt Bammel, mir war richtig schlecht und ich war so furchtbar nervös Aber ich bin froh, dass ichs durchgezogen habe. 
Ich habe wirklich bei 0 angefangen, von dem ersten Mal an als seine Ex auf die Bildfläche trat, wie ich mich gefühlt habe, und dann jede weitere Situation, wie die zu meiner Gefühlslage beigetragen haben, das gebrochene Vertrauen, das Gefühl, dass ihr Wille mehr zählt als meiner, immer anhand von den Situationen beschrieben, damit nichts "aus der Luft gegriffen" war sondern ich wirklich immer eine vernünftige Begründung liefern konnte warum.
Danach habe ich ihm erklärt, dass ich seine Vergangenheit akzeptiere, aber damit nicht meine Gegenwart und Zukunft verbringen möchte (Danke an vevlyn für diesen eindrucksvollen Satz ) und dass ich nicht glaube, dass seine Ex von selbst aufhören wird, so wie er es mal behauptet hatte. Wenn jemand nach so langer Zeit noch nicht aufgegeben hat, dann hat derjenige sich furchtbar reingesteigert und festgebissen. Bevor er seinen beliebten Satz "Sie kann ja nichts dafür, deswegen will ich sie nicht so vor den Kopf stoßen" sagen konnte, habe ich ihm auch erklärt, warum ich sehr wohl glaube, dass sie mit Schuld trägt (ich habe mich sehr schmeichlerisch ausgedrückt, indem ich sagte sie sei schließlich nicht dumm und WEIß, dass sie uns damit schadet, und trotzdem schreibt sie ihn an, ruft an, kommt vorbei, bittet ihn um Treffen, für mich macht sie das im vollen Bewusstsein und mit der Absicht uns zu schaden).
Anfangs wollte mein Freund noch Widerspruch leisten und sich rechtfertigen. Aber bereits nach kürzester Zeit wurde er immer stiller, betroffener und hat ernsthaft drüber nachgedacht was ich ihm da zu sagen hatte.
Ich habe dann damit geendet, dass ich mir wünschen würde, dass wir unsere Beziehung endlich zu 100% genießen können, weil ich uns perfekt finde und das mit seiner Ex wirklich das einzige ist, was uns belastet. Dass er endlich einen Schlussstrich zieht und das Thema beendet.
Ich hätte nicht mit so viel Zustimmung gerechnet, muss ich ehrlich sagen. Man konnte ihm das schlechte Gewissen wirklich ansehen und er gab zu, dass er das ganze noch nie aus diesem Blickwinkel betrachtet hat und es ihm furchtbar leid tut und er das definitiv ändern will.
Er hat sie nun blockiert (darum hatte ich gar nicht gebeten) und will auch mit seiner Cousine, die noch gut mit seiner Ex befreundet ist, sprechen, dass die zwei sich zwar treffen können, wenn sie hier ist (seine Cousine wohnt eigentlich 4h entfernt) aber nicht bei ihm zuhause und sie soll sich danach auch an der Tür von seiner Ex verabschieden und sie nicht noch einfach mit reinholen. Das Gespräch mit seinen Eltern möchte er mit mir zusammen suchen, was ich ehrlich gesagt nachvollziehen kann. Sie werden es vermutlich sowieso nicht akzeptieren, aber die Chancen sind zumindest höher wenn ich dabei bin und sage, dass es MIR auch nicht gut dabei geht, wenn sie schon die Meinung ihres Sohnes nicht akzeptieren wollen.

Ja, also alles in allem bin ich erstmal sehr erleichtert Ich bin natürlich auch gespannt, ob er die Umsetzung wirklich durchzieht, aber ich bin da ganz guter Dinge. Er schien zum ersten Mal wirklich zu begreifen wie ich mich fühle.

Auf jeden Fall danke an all die lieben Antworten von euch und danke für die Unterstützung! Ich hätte das Thema definitiv nicht so gut ansprechen können, wenn ihr mir nicht vorher geholfen hättet mal wirklich auf den Punkt zu bringen wie ich mich fühle und was das mit unserer Beziehung macht!
Wünsche euch alles Gute und hoffe, dass bei mir jetzt endlich alles wieder gut laufen wird

Paradebeispiel, wie man es richtig macht. Gute Arbeit und ganz viel Glück euch für die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2017 um 13:47

Er hat ihr natürlich den Grund genannt. Hätte ich wohl dazu schreiben müssen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook