Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn der eigene Partner einer anderen hinerherrennt?

Wenn der eigene Partner einer anderen hinerherrennt?

12. August 2011 um 14:42

Hallo miteinander! Puhh, wie soll ich sagen... ich fange am besten mal mit der Geschichte an:

Ich bin 20 Jahre und seit fast 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen gewesen. Alles war perfekt, nur eine Sache nicht: Die Ehrlichkeit! Vor unserer Bezihung hat er schon für eine andere geschwärmt, die ihn aber nie wollte. Sie ist sehr hübsch, passt perfekt in sein Idealbild, doch er konnte sie nie erreichen. ich war dann wahrscheinlich seine hoffnung. Wir haben uns verliebt und eine tolle Beziehung geführt, voller Höhen und Tiefen, aber glücklich. Doch dann eines Tages sah er ständig auf sein handy, hat ständig SMS geschrieben und sich verändert. ich habe die SMS's gelesen, wobei er einer Frau geschrieben hat, die er als wundervoll und so einzigartig usw. bezeichnet hat.
Ich habe ihn angesprochen und nach langer Diskussion hat er mir gestanden, es wäre eine aus seinem Seminar, deren Nummer er auch gleich gelöscht hat usw. Aber ich habe das nicht akzeptiert und bin in den urlaub gefahren, um Abstand zu gewinnen und über alles nach zu denken. Das machte ihm wirklich Angst, doch ich entschloss mich (nach langem zappeln-lassen) ihm noch eine Chance zu geben. Es war alles toll doch vor Kurzem fing er wieder an SMS zu schreiben, diesmal stand ein anderer Name da. Doch in der eher normale Form, als würde er mit einer guten freundin schreiben. das war für mich auch OK. Doch sagte er, er wüsste nicht ob er mich noch liebt. Es war eine schwere Zeit, in der ich ihm Zeit lassen wollte und seine Entscheidung akzeptieren wollte. Er entschied sich für mich und sagte, sie wäre eine Kollegin. Später fand ich jedoch einige Dinge heraus, auch die SMS wurden immer schlimmer und irgendwann wurde es so schlimm, das ich Schluss gemacht habe.
Da ich heraus fand, das es gar keine Arbeitskollegin war, sondern die gleiche Frau die er anhimmelte, schon vor der Beziehung. Als ich dann Schluss gemacht hatte, gestand er mir, das die angebliche Freundin "aus dem Seminar" ebenfalls die Frau war, die er angehimmelt hatte. Also ein und die selbe Frau. Das komische ist, das er sich nie mit ihr getroffen hat und nur "ein Bild" sozusagen anhimmelte von einer "perfekten Frau"

So.. ich liebe ihn noch, aber er hat mich belogen. Wäre er von anfang an ehrlich gewesen, hätte mand as klären können... nur so kommt es mir eher krankhaft vor, wie er ihr hinterher gestalkt ist und sie nach wie vor nichts von ihm will, sich sogar sehr gestört fühlt. Er sagt auch er liebt mcih und war einfach dumm, doch ich habe Angst, das es wieder so wird.. er wieder lügt..
Ich will ihn erst einmal zappeln lassen und ihm begreiflich machen, das ich Wert habe und auch nicht leicht zu haben bin. Was sagt ihr dazu? Wie schätzt ihr dieses Verhalten ein? Einfach nur kindisch von ihm, oder steckt doch mehr dahinter?

Er ist gerad nicht da, weg gefahren, damit ich "ruhe vor ihm habe"

ich weiß nicht mehr weiter.. als würde er sein inneres vollkjommen ausblenden und hätte 2 Seiten.. oder genüge ich einfach nicht? Obwohl ich so viel für die beziehung getan habe?

Mehr lesen

12. August 2011 um 16:13

Aber
Das Problem dabei ist, das er gar nicht damit gerechnet hat, dass sie jemals ja zu ihm sagt.
Ich glaube wenn er einfach was mit ihr gehabt hätte oder ähnliches, wäre es viel einfacher einen Schlusstrich zu setzten.
Nur weiß ich nicht ob es einfach Schwärmerei war... oder ob er wirklich in ner Traumwelt lebt und denkt, es gibt Traumprinzessinen, die es jedoch nie geben wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2011 um 10:42

Ich wäre vorsichtig
mit Schlußfolgerungen, sie wolle nichts, fühle sich gestört daß er so stalke, usw. Streckenweise fühlte ich mich an mich selbst erinnert, ich hätte darin die Rolle deines Freundes. Schon aus Zeitgründen baggern Männer normalerweise sehr ungern offensichtlich hoffnungslose Fälle an. Und gelegentlich in so einem Fall wird der Versuch erst nachträglich von einer Seite als "hoffnungslos" erklärt, und dann die verlorene Hoffnung der
Gegenseite nicht kommuniziert, und dann ein "Stalking" heraufbeschworen. Dabei handelt es sich letztlich um Kommunikationsprobleme. Bestimmt nicht immer, aber manchmal schon.

Leider gibt es Menschen, die Flirten und Locken, um dann wenig später zu behaupten, es seien nichts weiter als Nettigkeiten gewesen, man hätte das merken müssen, und man würde sie verfolgen, usw. Genau das ist mir vor ca 3 Jahren auch passiert. Leider paßt das wunderbar in das gesellschaftliche Muster des "Mann erobert Frau". Der weibliche Teil kann sich in einer Art Prinzessinnen-Rolle der so unglaublich attraktiven Person, der die Männer schon in lästiger Weise anhimmeln obwohl sie andere Frauen haben, bestens sein Ego sonnen. Trotzdem bleibt es ein Spiel zweier Seiten, es beginnt mit anderen Spielregeln als es endet, und deshalb denke ich, daß die Frau zumindest am Anfang durchaus Interesse hatte. Vielleicht nicht an ihm selbst, dafür aber an seinen Schmeicheleien. Irgendwie muß er ja auch ihre Telefonnummer und andere Daten von ihr bekommen haben, und irgendwas muß sie sich davon versprochen haben!

Für deinen Freund fällt es mir schwer ein Urteil zu fällen. Ich habe mich selbst, wie gesagt, vor einigen Jahren, trotz meiner mich liebenden Frau, in eine andere "verguckt". Ich habe diesbezüglich meine Frau allerdings nicht angelogen, noch stand für mich jemals meine Ehe in Frage. Von meiner "Traumfrau" (die charakterlich übrigens alles andere als eine Traumfrau ist, nur konnte ich das damals irgendwie nicht erkennen, obwohl ich es doch irgendwo ahnte) wurde ich zuerst angelockt, und dann unsanft abblitzen lassen. Und es sei ja nichts gewesen, und ich würde sie verfolgen, usw, das ganze life(!) vor ihren Freundinnen damit auch ja alle sehen was für eine schöne Prinzessin sie ist, und welch ein schlechter Ritter ich.

Mit meiner Frau habe ich darüber gesprochen, es ist ja letzlich nichts passiert (das hätte ich übrigens auch nicht gewollt), und meine Frau hatte es geahnt, aber die Ausprache fand erst statt als alles vorbei war. Vorbei hieß in meinem Fall auch wirklich vorbei. Unserer Ehe hat es nicht nachhaltig geschadet, vielmehr habe ich das Gefühl daß wir wieder zu mehr Tiefe miteinander gefunden haben.

Daß du verletzt bist kann ich sehr gut verstehen. Daß er sich fremd-verguckt, ist zu einem gewissen Grad leider einfach menschlich. Daß er dich belügt ist jedoch eine klare Rote Karte!
Ich würde Abstand nehmen, nicht wegen dieser Schwärmerei, sondern wegen der Lüge darum. Würde er sich dir öffnen, dann hättest ihr die Möglichkeit neu aufzubauen. Belügt er dich, so nimmt er euch diese Chance.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2011 um 20:27
In Antwort auf brillengestell

Ich wäre vorsichtig
mit Schlußfolgerungen, sie wolle nichts, fühle sich gestört daß er so stalke, usw. Streckenweise fühlte ich mich an mich selbst erinnert, ich hätte darin die Rolle deines Freundes. Schon aus Zeitgründen baggern Männer normalerweise sehr ungern offensichtlich hoffnungslose Fälle an. Und gelegentlich in so einem Fall wird der Versuch erst nachträglich von einer Seite als "hoffnungslos" erklärt, und dann die verlorene Hoffnung der
Gegenseite nicht kommuniziert, und dann ein "Stalking" heraufbeschworen. Dabei handelt es sich letztlich um Kommunikationsprobleme. Bestimmt nicht immer, aber manchmal schon.

Leider gibt es Menschen, die Flirten und Locken, um dann wenig später zu behaupten, es seien nichts weiter als Nettigkeiten gewesen, man hätte das merken müssen, und man würde sie verfolgen, usw. Genau das ist mir vor ca 3 Jahren auch passiert. Leider paßt das wunderbar in das gesellschaftliche Muster des "Mann erobert Frau". Der weibliche Teil kann sich in einer Art Prinzessinnen-Rolle der so unglaublich attraktiven Person, der die Männer schon in lästiger Weise anhimmeln obwohl sie andere Frauen haben, bestens sein Ego sonnen. Trotzdem bleibt es ein Spiel zweier Seiten, es beginnt mit anderen Spielregeln als es endet, und deshalb denke ich, daß die Frau zumindest am Anfang durchaus Interesse hatte. Vielleicht nicht an ihm selbst, dafür aber an seinen Schmeicheleien. Irgendwie muß er ja auch ihre Telefonnummer und andere Daten von ihr bekommen haben, und irgendwas muß sie sich davon versprochen haben!

Für deinen Freund fällt es mir schwer ein Urteil zu fällen. Ich habe mich selbst, wie gesagt, vor einigen Jahren, trotz meiner mich liebenden Frau, in eine andere "verguckt". Ich habe diesbezüglich meine Frau allerdings nicht angelogen, noch stand für mich jemals meine Ehe in Frage. Von meiner "Traumfrau" (die charakterlich übrigens alles andere als eine Traumfrau ist, nur konnte ich das damals irgendwie nicht erkennen, obwohl ich es doch irgendwo ahnte) wurde ich zuerst angelockt, und dann unsanft abblitzen lassen. Und es sei ja nichts gewesen, und ich würde sie verfolgen, usw, das ganze life(!) vor ihren Freundinnen damit auch ja alle sehen was für eine schöne Prinzessin sie ist, und welch ein schlechter Ritter ich.

Mit meiner Frau habe ich darüber gesprochen, es ist ja letzlich nichts passiert (das hätte ich übrigens auch nicht gewollt), und meine Frau hatte es geahnt, aber die Ausprache fand erst statt als alles vorbei war. Vorbei hieß in meinem Fall auch wirklich vorbei. Unserer Ehe hat es nicht nachhaltig geschadet, vielmehr habe ich das Gefühl daß wir wieder zu mehr Tiefe miteinander gefunden haben.

Daß du verletzt bist kann ich sehr gut verstehen. Daß er sich fremd-verguckt, ist zu einem gewissen Grad leider einfach menschlich. Daß er dich belügt ist jedoch eine klare Rote Karte!
Ich würde Abstand nehmen, nicht wegen dieser Schwärmerei, sondern wegen der Lüge darum. Würde er sich dir öffnen, dann hättest ihr die Möglichkeit neu aufzubauen. Belügt er dich, so nimmt er euch diese Chance.

Das Problem
ist für mich auch nur sie Lügerei. Hätte er es mir gesagt, hätte man darüber reden können und sicherliche einige Probleme, die es vielleicht and er Beziehung gab, besser lösen können. Doch wenn ich erst Schluss machen muss, damit er ehrlich ist... nunja, das geht nunmal nicht. Und ich habe ihm mehrere Chancen gelassen es zu sagen, habe ihn sogar schon darauf hingewiesen, worauf ich hinaus will, doch er hat bis zum letzten Moment gelogen.
Nun sieht es jedoch so aus, das er mich nun unbedingt zurück haben will, obwohl ich Schluss gemacht ahbe. Vielleicht sollte ich mcih etwas absondern und sehen, ob er wirklich um mich kämpft und etwas ändern will, oder ob er nur denkt, ich würde gleich zurück kommen.

Aber danke nochmal. ist auch mal gut, es aus einer anderen Sicht zu hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest