Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn der Alltag einkehrt...

Wenn der Alltag einkehrt...

23. Juli 2004 um 11:55

Hallo allerseits,

mich würde mal interessieren wie ihr damit umgeht, wenn sich in eurer Partnerschaft der Alltag einschleicht..

Mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen und wohnen auch seit ca. 1,5 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Wir verstehen uns gut, sicher krachts auch mal, aber wo ist das schon nicht der Fall. Leider hab ich nur mehr und mehr das Gefühl, dass uns seit einiger Zeit die Spannung in der Beziehung fehlt. Wir haben wenig Sex (die letzten Wochen gar nicht), was wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass er etwas Stress im Job hat, aber das war ja früher auch nciht das Problem... Außerdem unterhalten wir uns nicht mehr so oft wie früher, oft ist es so, dass er heimkommt nach Feierabend, wir essen etwas (da hab ich die Gelegenheit mit ihm ein paar Sachen zu besprechen bzw. uns zu unterhalten), und dann sitzt er nahtlos vor den Fernseher *grmpf*. Ist es bei Männern generell so, dass man den Fernseher einem schönen Abend, z. B. auf dem Balkon vorzieht, wo man sich auch wieder mal nett unterhalten kann? Hab ihm schon oft Vorschläge gemacht, aber von seiner SEite kommt einfach nix. Von mir aus könnte man den Fernseher komplett abschaffen, er zerstört nur die Kommunikation..
Es ist ja nicht so, dass wir nichts mehr gemeinsam unternehmen, im Gegenteil, wir sind oft bei Freunden oder Hobbies etc. Aber sobald wir zu zweit sind, wird es irgendwie langweilig. Er scheint das gar nicht so zu registrieren, aber mir ist das momentan einfach zu wenig. Ich war schon so oft diejenige, die mit ihm (alleine) etwas unternehmen wollte, und sei es nur daheim ein Spiel spielen oder zusammen kochen oder was auch immer. Früher war das eher noch der Fall. Jetzt wäre er mal dran aktiv zu werden, aber es kommt einfach nix von ihm. Und nebenbei beschwert er sich, es hätte ja schon lange keine richtige Unterhaltung mehr zwischen uns stattgefunden.
Wie schaff ich es denn, ihn wieder etwas aktiver werden zu lassen? Er lässt sich so hängen und denkt, die Beziehung läuft von alleine

Oder lieg ich jetzt total mit meiner Ansicht daneben?

Bin gespannt auf eure Meinungen.

LG
Brunch

Mehr lesen

23. Juli 2004 um 12:31

Hallo Leidensgenossin
Mein Süsser und ich sind nun auch schon über 3,5 Jahre zusammen und ich kämpfe mit genau den gleichen Problemen wie Du

Um es vorweg zu nehmen, eine Lösung habe ich auch noch nicht gefunden aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Männer und der Fernseher... *ächz* davon kann ich auch ein Klagelied singen Ich bekomme meinen Süssen nicht mal mehr an den Esstisch (das war früher mal), jetzt essen wir vor dem Fernseher zu abend, von wegen Kommunikation *tzzzz* ... und danach ist er auch nur ganz schwer davon abzubringen, den ganzen abend vor der Glotze zu verbringen. Wenn ich was vorschlage, läuft das meisten in Leere. Ich geh dann entweder zum Sport oder mit Freundinnen aus.

Ganz schlimm wirds in Lernphasen, da kann es dan schon mal vorkommen, das ich komplett ignoriert werde, da der Herr so unter Anspannung und Streß leidet.

Richtig "zusammen" ausgehen tun wir nur im "Rudel", also mit Freundeskreis. Dann sind das auch wirklich lustige Abende und er geht dann auch gerne aus.

Ich unterhalte mich wirlich gerne, aber irgendwie hab ich so das Gefühl, das Männer bei partnerschaftlichen Kommunikationsversuchen sofort dicht machen, das interessiert die überhaupt nicht... auf Nachfragen wirds dann auch noch einsilbig *seuftz*

Jetzt schlage ich da noch mal richtig drauf und behaupte einfach mal: Männer sind einfach von natur aus eher langweilig und können wohl nix dafür. Dieses leidige Thema kann ich mit jeder meiner Freundinnen, Bekannten und Kolleginnen durchtexten, bei allen ist es genau das gleiche...

lg sephrenia


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2004 um 14:16

Hallo
Bei meiner letzten Beziehung (7 Jahre Dauer) war genau das gleiche, wie Du es schilderst, die ersten jahre in allem noch viel aktiver, auch mal abends zu zweit Eis essen oder so, aber nach 5 jahren war da nix mehr...alles harmonisch, aber langweilig...er war für nix zu begeistern, also TV.
Nun bin auch ich ein absoluter TV Junkie und habe mich da also auch gerne gehen lassen...

Heute habe ich seit knapp einem Jahr einen neuen Freund, wir wohnen nicht zusammen und ich muß es einfach schaffen, das so etwas nicht nochmal einreißt! Aber: auch jetzt ertappe ich uns, daß wir nicht wie im ersten halben jahr nur noch heiß knutschend rumliegen sondern der TV läuft...wegen MIR!! denn er schaut ganz selten mal und bei uns ist er auch derjenige, der sich jetzt schon beschwert hat, daß wir öfter TV schauen als zu knuddeln..ich nehm das sofort ernst und achte ganz besonders drauf, lieber mal Musik anzumachen, das ist dann auch immer wieder super schön.
Ich bin froh, daß wir da so offen reden können!

Hart am Ball bleiben, die Initiative eben weiterhin ergreifen, wir werden die Männer da nicht ändern können, sie werden oft träge 8wir ja auch..). Auch wenn wir uns das anders wünschen würden, ich glaube, das schaffen wir nicht..also selbst ist die Frau!
Geht mal alleine ins Kino, danach essen und noch lecker was trinken, da macht er doch siche rmit? oder macht ein rendezvous aus, wo Ihr euch dort erst trefft...schön romantisch, schmeiß dich in Schale...einfach etwas tun, was man schon lange nicht mehr gemacht hat.
Klar wünscht man sich, er würde das mal aufgreifen, aber so what...wenn nicht, dann nicht persönlich nehmen...

Also, los gehts!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2004 um 12:32

Man kann es
doch auch verbinden. guckt euch zusammen einen schönen film an, trinkt ein glas wein o.ä und kuschelt euch gemütlich aufs sofa. wenn der film dem ende zugeht kann man sich ja schonmal ein bisschen heiss machen und ist der film zuenede kann es losgehen

aber achtung auch dies nicht jedesmal machen!!

und reden, ich weiss nicht selbst wenn ich kaputt bin nach der arbeit kann ich meinem schatz (2 1/2 Jahre zusammen , verlobt und gemeinsame wohnung) immer noch erzählen, wie mein tag war und ihn ausfragen, wie seiner war!


also, so schwer ist das alles doch nicht!!

lg kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2004 um 15:19

blöd
finde ich diese situation, die du weiter unten beschreibst: du möchtest, dass er aktiver wird und er soll es auch so sehen ...
kenne das absolut und weiß auch nicht, was man da macht. ganz weit hinten im kopf sitzt aber der gedanke, dass diese haltung komplett unsinnig und kontraproduktiv ist.

ich versteh das auch nicht, wieso man so oft die routine beibehält, obwohl man in sich (auch wieder gaanz weit hinten) ein unangenehmes pieksen dabei wahrnimmt.
man hat doch so oft die erfahrung gemacht, wie
schön und wohltuend das doch ist, wenn man mal ausbricht und dass es wiederholungswertig ist ... vielleicht ist ja gerade das der punkt: man arrangiert sich mit der routine (allein schon durch diese vokabel *ausbrechen*).

routine kann auch positiv sein. sicher und schützend ... mir fällt das stichwort eigene wahrnehmung ein - und noch eins: umgang mit selbstverständlichkeiten.

mehr rituale (kommt mir in den sinn wenn ich an die positiven seiten von routine denke) also, um die routine in ein anderes licht zu rücken?

lach - zum thema tv fällt mir loriots *fernsehabend* ein: der fernseher ist kaputt und es besteht die chance, sich mal wieder miteinander zu unterhalten, aber das paar tut alles, um ein echtes gespräch zu verhindern. am köstlichsten ist die demonstration, wie unabhängig man vom fernsehen ist *g*

du schreibst, dass du den fernseher abschaffen könntest - mach das doch. da gibts bestimmt ein kabel, das keinen großen schaden anrichtet, wenn es *plötzlich lose* geworden ist *g*

hm, du bist doch gestalterisch sehr begabt ... wie wäre es denn damit, das normale fernsehprogramm zu manipulieren? wenn herr brunch sich in die programmzeitschrift vertieft liest er um 20:15 auf ard *rotwein und kerzenlicht* und im zdf kommt *monopoly mit pizza* und im dritten *picknick auf dem balkon* ... was auf dsf läuft, dürfte auch klar sein ... er darf sich dann das programm aussuchen

naja, macht bestimmt spaß, sowas zu entwerfen, aber ob es langfristig hilft, glaub ich auch nicht.
ich glaube aber, dass initiative ansteckend ist. wem gutes getan wird, der will auch gutes tun ...

was sagt er denn, wenn du spielen oder kochen willst?

ich finde das auch etwas schwierig: wenn jemand auf mich mit so einem vorschlag zukommt, sag ich, ob ich dazu lust hab. für mich ist es aber klar, dass der andere dran bleibt und zum beispiel sagt *okay dann dienstag*.
ich finde es komisch, wenn ich dann nach 2 wochen hören würde *aber ich hab doch gefragt und du hast nicht reagiert ...* - kommt natürlich darauf an, wie konkret die frage formuliert ist.
tsts - das thema ist an sich ja sehr simpel, aber dennoch eine unerschöpfliche quelle für missverständnisse

lieber gruß!







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen