Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Wenn das mit dem Geld nicht wäre..

Letzte Nachricht: 17. September 2013 um 9:55
T
tiriya_12342374
16.09.13 um 10:48

Guten morgen ihr lieben
Also ich habe folgendes Problem:
Mein Freund und ich (beide 23) sind im März zusammengezogen. Wir haben beide ein Nettoeinkommen von ca 1300 behabt, also zusammen 2600.
Wir hatten "damals" gesagt, jeder 100 für die Haushaltskasse, die ist dann aber nur für Essen & Getränke. Das finde ich schon sehr knapp kalkuliert, wir sind auch jeden Monat drüber, und ich muss die Differenz ausgleichen "weil ich ja mehr Geld hab als er", was aber nicht stimmt.. ich verzichte auf vieles, hab sogar mit dem Rauchen aufgehört weil es mir zu teuer war. Er kann darauf nicht verzichten. Seit Anfang August macht er nun seinen Meister, hatte diesen Monat 900 zur Verfügung und muss mir davon 400 abdrücken (Miete etc. pp.). Heißt 500 bleiben. Davon musste er die Klassenfahrt bezahlen (ca. 300), seine Handyrechnung und Zigaretten. Weil das Kindergeld noch nicht drauf war, hab ich ihm 50 vom Haushaltsgeld gegeben, mit der Aussage, das ich das aber wieder haben muss, er musste 25 für einen Ausflug bezahlen (den er VERSCHLAFEN!! hat). Generell schuldet er mir insgesamt jetzt etwa 100 (Hier war ne Feier, da musste ein Kostüm fürs Erntefest her, da brauchte er ne Kiste Bier..). Sonst war das nie ein Problem, hab ich immer wieder bekommen. Jetzt kauft er sich Freitag ohne mein Wissen Diablo 3 (So'n Schrott Suchtkram für die PS3), kostet mal eben 50, und holt dafür Geld vom Sparbuch. Jetzt hatte ich ihm gesagt, wenn er das Geld dafür hat, dann kann er mir mein Geld ja auch wieder geben, zumindest das Haushaltsgeld (das ich weitestgehend allein verwalte, da ich auch einkaufen gehe).
Da sagte er, das es genauso auch sein Geld sei, und er damit machen könne was er wolle - stimmt aber nicht, es ist HAUSHALTSGELD!!. Dann machte er mir ein schlechtes Gewissen, weil er für den ganzen Monat nur noch 90 hätte, und das ist ja schon ein Teil seines ersparten. Er kriegt von seinen Eltern übrigens schon unheimlich viel Geld, diesen Monat 500 + eine Tankfüllung, damit er zur Schule fahren kann, da er den Bafög-Antrag zu spät eingereicht hatte.
Meine Frage an euch jetzt:
Wie soll ich damit umgehen/ was sagt ihr dazu?
Wie viel Haushaltsgeld habt ihr ca. im Monat?
Wie kann ich ihm das ganze am Besten vermitteln, das er wirklich merkt das ich nicht mehr weiter weiß?
(ich verfalle schnell in einen meckerton, und dann ist ihm das schei*egal was ich zu sagen habe)
Ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter...
PS: ich gehe schon nebenbei arbeiten, um das ganze irgendwie aufzupuffern, aber da das ganze selbstständig ist, schwankt mein zusatzeinkommen stark und ich sehe es irgendwo auch nicht ein, ihn mitzufinanzieren.)

Mehr lesen

T
tiriya_12342374
16.09.13 um 13:49

Also..
...vielleicht ist das etwas missverständlich formuliert...
ich komme mit meinem Geld gut hin, ich hab auch am ende des monats noch ganz gut was übrig und kann mir davon mal was gönnen bzw zur seite legen.
Das Problem ist mein Freund. Er sieht es nicht ein, mir mehr zum Haushaltsgeld zuzugeben. Wir hatten damals gesagt, jeder 100, also insgesamt 200 für essen und getränke. Ich fand das schon knapp, und um hinzukommen, muss ich dann echt knapsen bzw. ich muss jeden Monat nochmal locker 100 mindestens drauf legen, damit ich am Monatsende auch noch einkaufen kann. Mein Freund sieht nicht ein, das er mir mehr Geld zulegen muss, da ich ihn nicht mitfinanzieren will. Diesen Monat ist es nun so weit, das ich auf meinen Nebenjob angewiesen bin, damit ich noch was zurücklegen kann (was ich momentan muss, da ich mir ein neues auto kaufen musste weil das alte schrott war, nun sind die reserven sehr gering, und die muss ich wieder aufstocken).
Ich hab ihm 50 Euro von unserem Haushaltsgeld gegeben, damit er seinen Schulausflug bezahlen kann, und hier noch was und da noch was, das Geld fehlt mir nun in der Kasse. Weil er meinte, er müsse sich noch ein Videospiel kaufen, kann er mir das Geld nicht zurück geben, da er ja nun selber nichts mehr hat. Wo er sein Geld lässt ist mir im übrigen auch Schleierhaft.
Er hatte diesen Monat (erster Monat mit "Schüler einkommen")
+500 von seinen Eltern
+450 Nebenverdienst
+ 1 Tankfüllung von seinen Eltern
+ seine Eltern bezahlen sein Auto weiter ab und die Versicherung
- 400 Miete etc pp. was an mich geht
-Handy ca. 40

So... dann verstehe ich nicht, warum ich ihm noch Geld geben soll, und er mir das nicht zurück geben kann.
Ich bin einfach kein mensch, der andere gerne mitfinanziert. Ich selbst möchte auch nicht von anderen finanziert werden.
Kannst du meine Problematik nachvollziehen?
Es geht mir nicht ums Geld per sé, eher darum, was mein Freund damit macht, bzw. nicht macht

Gefällt mir

cookiebacke
cookiebacke
16.09.13 um 15:32

Also
eigentlich sollte man nichts dem Partner schulden bzw. als Partner in der gemeinsamen Wohnung darauf bestehen die 100 wieder zu bekommen. Ihr lebt ja zusammen... verständlich aber wenn du dann sauer bist wenn er sich Diablo3 kauft, ich hasse dieses Spiel.

So wie ich mit bekommen habe geht es dir darum dass du es ungerecht findest, dass er so wenig beisteuert sich aber seinen Scheiß weiter leistet oder? Verständlich.

200 als Haushaltsgeld ist wirklich wenig... wir hatten kurz gesagt, als mein Freund einen Monat arbeitslos war und dann nur Azubigehalt bekommen hat, jeder gibt 250 dazu, da sind dann Sprit, Essen und Medikamente (bei leider notwendig ), drinnen, wenn was übrig blieb war es toll... Nun arbeitet er wieder richtig, verdient voraussichtlich 100/200 (haben jetzt in dem Monat ca. 2600/2700 zusammen) mehr als ich und wir haben das ganz einfach geklärt: ich zahle die Miete und er den Rest, will heißen Essen, Stromanbieter und Telefon, damit liegen wir etwa gleich. So funktioniert es auch gut und die Haushaltskasse ist hinfällig, wobei die bei uns auch funktioniert hätte.

Also ihr solltet das ein wenig mehr ausgleich, sprich jeder 150 und wenn er das nicht will ist dann halt mal der Kühlschrank für ihn leer. Wenn seine Eltern ihm ja alles abnehmen, weiß ich nicht wo sein Problem ist dass er mehr Geld.

Schon mal überlegt dich direkt an seine Eltern zu wenden??? Ganz dreist würde ich denen sagen, was du hier schreibst und fragen ob sie mal mit ihm reden oder eben gleich die 100 geben, ist vllt. ein bisschen doof. Aber offenbar ist dein Freund sehr sehr sehr verwöhnt und es nicht gewohnt sein Geld für das allgemeine gemeinsame Wohl zugeben.

Gefällt mir

T
tiriya_12342374
16.09.13 um 16:03
In Antwort auf cookiebacke

Also
eigentlich sollte man nichts dem Partner schulden bzw. als Partner in der gemeinsamen Wohnung darauf bestehen die 100 wieder zu bekommen. Ihr lebt ja zusammen... verständlich aber wenn du dann sauer bist wenn er sich Diablo3 kauft, ich hasse dieses Spiel.

So wie ich mit bekommen habe geht es dir darum dass du es ungerecht findest, dass er so wenig beisteuert sich aber seinen Scheiß weiter leistet oder? Verständlich.

200 als Haushaltsgeld ist wirklich wenig... wir hatten kurz gesagt, als mein Freund einen Monat arbeitslos war und dann nur Azubigehalt bekommen hat, jeder gibt 250 dazu, da sind dann Sprit, Essen und Medikamente (bei leider notwendig ), drinnen, wenn was übrig blieb war es toll... Nun arbeitet er wieder richtig, verdient voraussichtlich 100/200 (haben jetzt in dem Monat ca. 2600/2700 zusammen) mehr als ich und wir haben das ganz einfach geklärt: ich zahle die Miete und er den Rest, will heißen Essen, Stromanbieter und Telefon, damit liegen wir etwa gleich. So funktioniert es auch gut und die Haushaltskasse ist hinfällig, wobei die bei uns auch funktioniert hätte.

Also ihr solltet das ein wenig mehr ausgleich, sprich jeder 150 und wenn er das nicht will ist dann halt mal der Kühlschrank für ihn leer. Wenn seine Eltern ihm ja alles abnehmen, weiß ich nicht wo sein Problem ist dass er mehr Geld.

Schon mal überlegt dich direkt an seine Eltern zu wenden??? Ganz dreist würde ich denen sagen, was du hier schreibst und fragen ob sie mal mit ihm reden oder eben gleich die 100 geben, ist vllt. ein bisschen doof. Aber offenbar ist dein Freund sehr sehr sehr verwöhnt und es nicht gewohnt sein Geld für das allgemeine gemeinsame Wohl zugeben.

Das mit...
... seinen Eltern hab ich mir auch schon überlegt, hab sowas schonmal gebracht und konnte mir tage lang vorwürfe anhören... wir führen heute nachmittag ein ernsthaftes gespräch, ich hoffe er stellt nicht wieder auf stur, und wenn doch, werd ich ihm zumindest damit "drohen" mit seinen eltern zu reden, auch wenn das total blöd ist. Aber dann hat er ja auch selber schuld.
Ja er kann so oder so nicht mit geld umgehen, das wusste ich vorher ja auch schon, er musste nie kostgeld zahlen etc., nur alle 2 wochen geträmke für die familie, und das ist ja mal ein witz. er ist in nem haushalt aufgewachsen, wo es schon lange keine Geldprobleme mehr gibt, ich bin bei meiner alleinerziehenden arbeitslosen mutter, heißt mit hartz 4, aufgewachsen. Ich glaub darum bin ich auch recht geizig geworden, wodurch er meint, ich hätte ja so viel geld mehr als er. Fakt ist, als er noch gearbeitet hat, hatte er 50 weniger als ich. Nun hat er 400 weniger als ich, dafür aber keine ausgaben mehr.


Und ja, genau das meine ich mit seinem scheiß. Als schüler sollte er einsehen, das man sich nicht mehr jeden luxus leisten kann, das wusste er ja schließlich auch vorher. Hätte er ein bisschen mehr nachgedacht, hätte er sich für das eine schuljahr mehr geld zur seite gelegt, als 400. Hinzu kommt, das wir abgemacht hatten, das er die GEZ bezahlt. Das tut er schon seit März nicht. Und ich könnte jetzt schon wetten, das ich hinterher auf einer fetten Nachzahlung sitze, weil er kein geld mehr dafür hat. Es kotzt mich regelrecht an, weil ich angst hab das ich mit meinem gehalt irgendwann noch mehr und noch mehr bezahlen muss, und ich will mir auch mal ohne schlechtes gewissen ein paar klamotten kaufen oder sonstiges. Ich hab generell, durch meine Herkunft aus einer hartz 4 familie, existenzängste, die er gerade nicht besser macht.

Hoffe das kann man einigermaßen verstehen worauf ich hinaus will??

Gefällt mir

Anzeige
T
tiriya_12342374
16.09.13 um 18:13

Naja
Ich hab dann zumindest Geld für die Jeans, und gönne mir nicht jeden Monat was, schon gar nicht wenn ich sowieso schon Schulden habe..

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tiriya_12342374
16.09.13 um 18:16

So
Sehe ich das nämlich auch, klar kann man mal nen schlechten Monat haben, Grade wenn zb die Kfz-Versicherung ab geht, aber dann Kauf ich mir halt sonst nichts. Und sehe zu das ich meine Schulden zurück zahlen kann.

Gefällt mir

A
adonia_12462165
17.09.13 um 0:03
In Antwort auf tiriya_12342374

So
Sehe ich das nämlich auch, klar kann man mal nen schlechten Monat haben, Grade wenn zb die Kfz-Versicherung ab geht, aber dann Kauf ich mir halt sonst nichts. Und sehe zu das ich meine Schulden zurück zahlen kann.

Erzieherische maßnahmen
Anscheinend helfen nur taten wenn er auf deine worte nicht reagiert

Belass es bei dem haushaltsgeld wie bisher und wenn die kohle leer ist dann ist eben auch der kühlschrank leer
Für dich kannst du ja was holen aber eben nicht für ihn mit

Gefällt mir

Anzeige
cookiebacke
cookiebacke
17.09.13 um 8:34
In Antwort auf tiriya_12342374

Das mit...
... seinen Eltern hab ich mir auch schon überlegt, hab sowas schonmal gebracht und konnte mir tage lang vorwürfe anhören... wir führen heute nachmittag ein ernsthaftes gespräch, ich hoffe er stellt nicht wieder auf stur, und wenn doch, werd ich ihm zumindest damit "drohen" mit seinen eltern zu reden, auch wenn das total blöd ist. Aber dann hat er ja auch selber schuld.
Ja er kann so oder so nicht mit geld umgehen, das wusste ich vorher ja auch schon, er musste nie kostgeld zahlen etc., nur alle 2 wochen geträmke für die familie, und das ist ja mal ein witz. er ist in nem haushalt aufgewachsen, wo es schon lange keine Geldprobleme mehr gibt, ich bin bei meiner alleinerziehenden arbeitslosen mutter, heißt mit hartz 4, aufgewachsen. Ich glaub darum bin ich auch recht geizig geworden, wodurch er meint, ich hätte ja so viel geld mehr als er. Fakt ist, als er noch gearbeitet hat, hatte er 50 weniger als ich. Nun hat er 400 weniger als ich, dafür aber keine ausgaben mehr.


Und ja, genau das meine ich mit seinem scheiß. Als schüler sollte er einsehen, das man sich nicht mehr jeden luxus leisten kann, das wusste er ja schließlich auch vorher. Hätte er ein bisschen mehr nachgedacht, hätte er sich für das eine schuljahr mehr geld zur seite gelegt, als 400. Hinzu kommt, das wir abgemacht hatten, das er die GEZ bezahlt. Das tut er schon seit März nicht. Und ich könnte jetzt schon wetten, das ich hinterher auf einer fetten Nachzahlung sitze, weil er kein geld mehr dafür hat. Es kotzt mich regelrecht an, weil ich angst hab das ich mit meinem gehalt irgendwann noch mehr und noch mehr bezahlen muss, und ich will mir auch mal ohne schlechtes gewissen ein paar klamotten kaufen oder sonstiges. Ich hab generell, durch meine Herkunft aus einer hartz 4 familie, existenzängste, die er gerade nicht besser macht.

Hoffe das kann man einigermaßen verstehen worauf ich hinaus will??

Ich verstehe dich
voll und ganz.

Wie ist euer gestriges Gespräch verlaufen? Konntet ihr euch einigen?

Mein Freund ist da ähnlich, seine Familie hatte auch nie wirklich Geldprobleme oder hats ihn einfach nicht spüren lassen, meine Familie hingegen hatte seit ich denken kann Geldprobleme und somit habe ich lieber ein bisschen mehr Geld da. Dann hole ich ihn auch mal auf den Boden zurück, wenn er sich etwas neues kaufen will, wobei das Bett und der Fernseher im Oktober Pflicht sind, aber das muss eben. Wir haben ja auch beide dann genug Geld für VWL bzw. BV und um so noch Geld zur Seite zu legen, für die Zukunft. Ich glaube leider dass das bei euch gar nicht möglich ist oder?

Gefällt mir

T
tiriya_12342374
17.09.13 um 9:55

Ist es auch,
ich hatte vorher für mich alleine 200 und das war manchmal schon knapp. Wobei ich auch Fleisch usw. nicht so oft brauche, und ich achte eh auf Angebote etc. und fahr nur bei Discountern einkaufen, zumindest so zu 80%, die haben ja auch nicht alles. Und nun gibts halt öfter Milchreis und sowas, mag ich eh ganz gerne, er nicht, ist mir dann aber egal ..soweit bin ich wenigstens schon. Wenn ich dann mal wieder meine, ich muss ne Diät machen, ist das natürlich wieder blöd, ganze gestaltet sich bei mir dann etwas teurer . Aber da finde ich es dann auch wieder nicht schlimm, etwas zuzuschießen, das ist ja schließlich für mich. Das mit zu Mutti schicken finde ich ist eine gute Idee.

Wir haben auch gestern Abend nochmal gesprochen, er hat immerhin eingesehen das er sich bessern muss, hat seine Kosten aufgeschrieben, dann ist ihm aufgefallen, das er so einige Versicherungen etc. vergessen hat auf eis zu legen... er muss sich einfach mal mehr kümmern. Hoffe, dass das nun klappt.

Gefällt mir

Anzeige