Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn aus "Liebe" Hass wird....

Wenn aus "Liebe" Hass wird....

23. Mai 2008 um 19:19 Letzte Antwort: 30. Mai 2008 um 23:19

Hallo,..
ich bin ziemlich am Ende.. Und man hat mir gesagt, das ich hier vielleicht Hilfe finde. Ich werd Euch erstmal einen Überbick verschaffen... und vielleicht fällt Euch ja was ein, was mich weiter bringt..
Also es geht um meinen EX Partner...
Wir kennen uns schon 11 Jahre, er lief mir 8 davon hinterher.. wollte mich unbedingt haben. Wir kamen zusammen und kurz darauf wurde ich krank DDNOS.. ich musste in die geschlossene, schnitt mich.. war depressiv.. etc.
In dieser Zeit lies mich er mich eigentlich ziemlich allein. Ich war Ihm peinlich und er schämte sich, holte sich bei ALLEN rat und erzählte allen von meinen Problemen..*ich fand das nicht sonderlich schön*
Ich kam in die Tagesklinik.und langsam, besserte sich mein Zustand.Dann wurde ich schwanger von Ihm und wir entschieden uns für das Kind.. wenn ich dachte es würde i-wann besser werden, so irrte ich. Er lies mich eigentlich immer allein, er wurde immer egoistischer, ging allein weg, blieb auch über Nacht weg..ich musste Ihn oftmals am nächsten Morgen suchen und er war meist bei Freunden "versackt".. Er belog mich und das nicht n ur einmal.. Alles bitten half nichts.. Ich blieb bei Ihm..Denn ich liebte Ihn ja..
Er zog sich immer mehr zurück, lies sich nicht mahr anfassen, ekelte sich vor mir *meinem Bauch*.. Die Kleine kam zur Welt und war sofort sein ganzer Stolz.. Ich hoffte nun würde alles besser .. wir eine kleine Familie..
Zunächst ging es auch gut und er gab sich Mühe.. dann rastete er mal wieder aus..
Ich verzieh ihm.. wie immer eigentlich...
Jetzt lief es mal wieder sehr gut..Ich war glücklich unsere Tochter entwickelt sich super.. und mit Ihm war auch alles sehr schön...
Bis vor 3 Wochen..
Da blieb er mal wieder über Nacht weg..meldete sich erst am Nachmittag...
und dann der Knaller letzte Woche, belog er mich wieder.. und das richtig krass...
Ich hatte die Schnauze voll und trennte mich..

NUN: unser Kind leidet, denn sie vermisst Ihren Papa.. Ich leide, denn ich LIEBE Ihn- immer noch..
ER: Wollte das wir "Frunde" bleiben, was ich ablehnte.. dnn ich will keine Freundschaft.. wozu auch??? Schlimm genug das ich Ihn liebe, da muss ich mir nicht auch noch so jemanden ans Knie nageln.. Also wurde er bösartig, droht mir mit Anwalt.. wegen unsere Tochter, bringt mir soviel Hass, wie ich kaum verkrafte entgegen.. Unterstellt mir die schrecklichsten Sachen.. ich würde mir den Unterhalt einsacken.. etc... Und ich bin echt am Ende mit meinen Nerven.. Wie kann man jemanden nur so sehr hassen- er macht mich kaputt und ich liebe Ihn doch!!..
Was sll ich nur tun!???
HELP

Mehr lesen

23. Mai 2008 um 21:49

Wer kann dich unterstützen?
oje, das hört sich nicht gut an.so wie du es schilderst, habe ich das bild, dass ihr beide schon sehr viel porzellan zerschlagen habt und dass wahrscheinlich ein abstand und kühler kopf gut tun würde. du erzählst, du hattest selbst ziemliche probleme, bist oder warst nicht gesund. er scheint auch nicht sehr reif reagiert zu haben,flüchtete, belog dich, betrog dich vielleicht, war vielleicht auch oft überfordert mit eurer situation.
wer außer ihm kann dir eine stabile, liebevolle und unterstützende beziehung bieten......jetzt in der trennungsphase, in deiner trauer, in deiner wut, in deiner einsamkeit? wie alt ist euer kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Mai 2008 um 22:21
In Antwort auf clea_11909361

Wer kann dich unterstützen?
oje, das hört sich nicht gut an.so wie du es schilderst, habe ich das bild, dass ihr beide schon sehr viel porzellan zerschlagen habt und dass wahrscheinlich ein abstand und kühler kopf gut tun würde. du erzählst, du hattest selbst ziemliche probleme, bist oder warst nicht gesund. er scheint auch nicht sehr reif reagiert zu haben,flüchtete, belog dich, betrog dich vielleicht, war vielleicht auch oft überfordert mit eurer situation.
wer außer ihm kann dir eine stabile, liebevolle und unterstützende beziehung bieten......jetzt in der trennungsphase, in deiner trauer, in deiner wut, in deiner einsamkeit? wie alt ist euer kind?

...
.. Ja .. was ich da erzähle ist auch nicht gut.. Ich wünschte es wäre anders.. Nein sehr reif hat er nicht reagiert.. Ich muss dazu sagen.. wirklich stabil ist er auch nicht. Er hat selber mit sich zu kämpfen.Seine Mama starb vor 3 Jahren,seine Jugend verbrachte er sowie auch heute noch im Stadion, war Stadt bekannter und gefürchteter Hooligan, ist vorbestraft, deswegen..und ich gehe auch davon aus, das er inzwischen ein mehr oder weniger ernsts Drogen Prob hat. Wir haben beide Drogen genommen, ich seit dem 21.5.07 nicht mehr.. er hat nie damit aufgehört.und so wie er sich verändert hat in seiner Persönlichkeit behaupte ich das einfach mal..Wie gesagt ich war sehr sehr krank.Stand ganz kurz vorm suizied und bin immer noch sehr labiel.. nur wenig und es wirft mich wieder aus der Bahn..Ich schneide mich zwar nicht mehr aber ich falle sofort wieder in ein tiefes Loch...
Ich möchte jedoch nicht den Eindruck eines Asis erwecken.. er geht arbeiten und ist sicher nicht ganz normal.. aber nicht wie einer der Junks die man so auf der Strße sieht...
Ja, wer kann mir den Halt geben?? meine Mama sicherlich... Sie ist mir sehr wichtig.
Mein Prob ist einfach, das ich ihn trotz allem über ALLES *außer meines Kindes* auf dieser WElt liebe!...
Unsere Kleine ist fast 4 Monate alt..
Sie war ein sehr aufgewecktes kleines Mädchen, lachte immer, brabbelte, erzählte.. war in der Entwicklung schon sehr sehr weit..
Seitdem Schluß ist, lacht sie kaum noch, erzählt nicht mehr.. starrt löcher in die Luft.. isst sehr schlecht.. Kaum ist ER da.. ist sie wieder mein kleiner Sonnenschein- das bricht mir das Herz,.. das Sie sooo sehr leidet.. Weil WIR unfähig sind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2008 um 7:04
In Antwort auf brava_12059843

...
.. Ja .. was ich da erzähle ist auch nicht gut.. Ich wünschte es wäre anders.. Nein sehr reif hat er nicht reagiert.. Ich muss dazu sagen.. wirklich stabil ist er auch nicht. Er hat selber mit sich zu kämpfen.Seine Mama starb vor 3 Jahren,seine Jugend verbrachte er sowie auch heute noch im Stadion, war Stadt bekannter und gefürchteter Hooligan, ist vorbestraft, deswegen..und ich gehe auch davon aus, das er inzwischen ein mehr oder weniger ernsts Drogen Prob hat. Wir haben beide Drogen genommen, ich seit dem 21.5.07 nicht mehr.. er hat nie damit aufgehört.und so wie er sich verändert hat in seiner Persönlichkeit behaupte ich das einfach mal..Wie gesagt ich war sehr sehr krank.Stand ganz kurz vorm suizied und bin immer noch sehr labiel.. nur wenig und es wirft mich wieder aus der Bahn..Ich schneide mich zwar nicht mehr aber ich falle sofort wieder in ein tiefes Loch...
Ich möchte jedoch nicht den Eindruck eines Asis erwecken.. er geht arbeiten und ist sicher nicht ganz normal.. aber nicht wie einer der Junks die man so auf der Strße sieht...
Ja, wer kann mir den Halt geben?? meine Mama sicherlich... Sie ist mir sehr wichtig.
Mein Prob ist einfach, das ich ihn trotz allem über ALLES *außer meines Kindes* auf dieser WElt liebe!...
Unsere Kleine ist fast 4 Monate alt..
Sie war ein sehr aufgewecktes kleines Mädchen, lachte immer, brabbelte, erzählte.. war in der Entwicklung schon sehr sehr weit..
Seitdem Schluß ist, lacht sie kaum noch, erzählt nicht mehr.. starrt löcher in die Luft.. isst sehr schlecht.. Kaum ist ER da.. ist sie wieder mein kleiner Sonnenschein- das bricht mir das Herz,.. das Sie sooo sehr leidet.. Weil WIR unfähig sind....

Deine positiven ressourcen
danke für deine lange antwort. ich will jetzt nix schön reden, kann auch nachspüren wie es dir geht ABER
du hattest eine gesundheitliche krise, zeigst einsicht in deine problematik, hast dir helfen lassen/lasst dir helfen, bist aktiv und schaust nach vorne (sonst würdest du nicht hier schreiben), lebst ein jahr ohne drogen/ selbstverletzung....... hast ein kind genährt, auf die welt gebracht und bist für es da, machst dir sorgen um seine entwicklung, nimmst wahr, dass es ihm jetzt auch nicht gut geht, erlebst die beziehung zu deiner mutter als positiv
da steckt ja schon eine ganze menge kraft in dir.
wie siehst realistischerweise du deine zukunft neben diesem mann, wenn er sich nicht mitverändert, wie siehst du sie ohne ihn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2008 um 9:26
In Antwort auf clea_11909361

Deine positiven ressourcen
danke für deine lange antwort. ich will jetzt nix schön reden, kann auch nachspüren wie es dir geht ABER
du hattest eine gesundheitliche krise, zeigst einsicht in deine problematik, hast dir helfen lassen/lasst dir helfen, bist aktiv und schaust nach vorne (sonst würdest du nicht hier schreiben), lebst ein jahr ohne drogen/ selbstverletzung....... hast ein kind genährt, auf die welt gebracht und bist für es da, machst dir sorgen um seine entwicklung, nimmst wahr, dass es ihm jetzt auch nicht gut geht, erlebst die beziehung zu deiner mutter als positiv
da steckt ja schon eine ganze menge kraft in dir.
wie siehst realistischerweise du deine zukunft neben diesem mann, wenn er sich nicht mitverändert, wie siehst du sie ohne ihn?

..
Ich glaube ich weiss worauf Du hinaus möchtest..
Willst Du vielleicht, das ich selbst erkenne das es mir auf die Dauer, ohne diesen Mann sehr viel besser gehen wird- ich mit nicht glücklich werden kann!
Also gut.
Mit Ihm:
Ich werde immer wieder enttäuscht von ihm. Es wird immer so sein, das die Meinung anderer mehr wert ist, als meine. Anderen wird er mehr glauben als mir, meine Meinung wird immer 2t rangig bleiben. Allen Anderen wird er mehr glauben als mir. Immer wieder wird er Nachts nicht nacht Hause kommen, wird wieder dumme Ausreden haben. Ich werde weiter an allem die Schuld tragen- für alles verantwortlich sein. Er wird wieder lügen. In seinem Leben werde ich nie die 1te Rolle spielen, weil er dazu viel zu egoistisch ist. Es wir immer os laufen müssen wie er das möchte, wird für Kleinigkeiten sauer und wahrscheinlich auch wieder ausfallend werden!

Ohne Ihn:
Ich werde mich ganz auf mein Kind und mich konzentrien können..*wenn er nicht versucht mir mein Kind wegzunehmen* werde mich nicht mehr bekügen lassen müssen, werde mich i-wann nicht mehr wie Dreck fühlen, nicht mehr wie eine Frau 2ter Klasse, sondern jemand dessen Meinung was wert ist.werd mich i-wann auf einen anderen Partner einlassen können...

Ja ja ja ..Ich weiss es ja.. OHNE IHN wäre ich besser dran. Das ist ratinoal und das ist offensichtlich.. Aber Liebe- Das ist nicht rational.Ich weiß das ich mir klar werden muss das er sich niemals ändern wird.. Das es eher noch schlimmer wird.. Und ich weiß das ich versuchen muss mich ernsthaft von Ihm zu lösen, das es keinen Sinn hat.. Auch wenn ich weiß, das es nicht meine Schuld ist und das er auch eher ein "Opfer" seiner unfähigen Eltern ist, die Ihn *und seine Beiden Brüder- denn die sind genauso* völlig verdorben haben.. Ich muss erkannen das es nicht meine Aufgabe ist, ihn zu retten alles zu ertragen um ihm bestehen zu können. Das sein Verhalten endlich Konsequezen haben muss, ich ihm endlich seine Grenzen zeigen muss...
DAS weiss ich ja alles.. aber Ích liebe ihn trotz allem....

Danke für Dein Interesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2008 um 9:42
In Antwort auf brava_12059843

..
Ich glaube ich weiss worauf Du hinaus möchtest..
Willst Du vielleicht, das ich selbst erkenne das es mir auf die Dauer, ohne diesen Mann sehr viel besser gehen wird- ich mit nicht glücklich werden kann!
Also gut.
Mit Ihm:
Ich werde immer wieder enttäuscht von ihm. Es wird immer so sein, das die Meinung anderer mehr wert ist, als meine. Anderen wird er mehr glauben als mir, meine Meinung wird immer 2t rangig bleiben. Allen Anderen wird er mehr glauben als mir. Immer wieder wird er Nachts nicht nacht Hause kommen, wird wieder dumme Ausreden haben. Ich werde weiter an allem die Schuld tragen- für alles verantwortlich sein. Er wird wieder lügen. In seinem Leben werde ich nie die 1te Rolle spielen, weil er dazu viel zu egoistisch ist. Es wir immer os laufen müssen wie er das möchte, wird für Kleinigkeiten sauer und wahrscheinlich auch wieder ausfallend werden!

Ohne Ihn:
Ich werde mich ganz auf mein Kind und mich konzentrien können..*wenn er nicht versucht mir mein Kind wegzunehmen* werde mich nicht mehr bekügen lassen müssen, werde mich i-wann nicht mehr wie Dreck fühlen, nicht mehr wie eine Frau 2ter Klasse, sondern jemand dessen Meinung was wert ist.werd mich i-wann auf einen anderen Partner einlassen können...

Ja ja ja ..Ich weiss es ja.. OHNE IHN wäre ich besser dran. Das ist ratinoal und das ist offensichtlich.. Aber Liebe- Das ist nicht rational.Ich weiß das ich mir klar werden muss das er sich niemals ändern wird.. Das es eher noch schlimmer wird.. Und ich weiß das ich versuchen muss mich ernsthaft von Ihm zu lösen, das es keinen Sinn hat.. Auch wenn ich weiß, das es nicht meine Schuld ist und das er auch eher ein "Opfer" seiner unfähigen Eltern ist, die Ihn *und seine Beiden Brüder- denn die sind genauso* völlig verdorben haben.. Ich muss erkannen das es nicht meine Aufgabe ist, ihn zu retten alles zu ertragen um ihm bestehen zu können. Das sein Verhalten endlich Konsequezen haben muss, ich ihm endlich seine Grenzen zeigen muss...
DAS weiss ich ja alles.. aber Ích liebe ihn trotz allem....

Danke für Dein Interesse

Bedürftig und unabhängig, ein widerspruch?
hi und guten morgen! du willst die meinung von anderen hören, ich seh du weißt selber ganz genau, was du brauchst und was du willst. jetzt liegt es an dir, dir das große tortenstück vom leben zu holen oder dich mit einem kleinen zufrieden zu geben. ob er sich ändert, kann dir niemand sagen. vielleicht erkennt er, was für ihn wichtig ist im leben, vielleicht bist es du und euer kind. vielleicht lebt er aber auch oberflächlich weiter, das weißman nicht. ichbin fast 50 jahre alt, ich hab die erfahrung gemacht, dass es immer wieder krisen zu bewältigen gibt, sei es partnerschaftlich oder familiär oder in freundschaften oder gesundheitlich. manchmal und leider zu oft muss man sich von etwas "verabschieden", etwas gehen lassen, auch wenn es einem das herz raus reißt. ich habe aber auchdie erfahrung gemacht, dass zeit wunden heilt, dass das, was schön war, einem auch im nachhinein freude machen kann.,,,,,,,im moment des verlustes glaubt man es nichtaushalten zu können.....aber es geht vorbei.letztendlich muss man die balance finden zwischen selber bedürftig sein "dürfen"...und das sind wir wenn wir lieben, aber auch auf dem boden zu bleiben, unabhängig zu sein und für sich selbst gut sorgen zu können.
dein kind braucht eine starke mama, ich glaube du bist es und du hast auchandere krisen gemeistert. du bist intelligent und liebes- und beziehungsfähig, ja, was soll ich noch sagen, ich wünsch dir viel kraft!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 10:25
In Antwort auf brava_12059843

...
.. Ja .. was ich da erzähle ist auch nicht gut.. Ich wünschte es wäre anders.. Nein sehr reif hat er nicht reagiert.. Ich muss dazu sagen.. wirklich stabil ist er auch nicht. Er hat selber mit sich zu kämpfen.Seine Mama starb vor 3 Jahren,seine Jugend verbrachte er sowie auch heute noch im Stadion, war Stadt bekannter und gefürchteter Hooligan, ist vorbestraft, deswegen..und ich gehe auch davon aus, das er inzwischen ein mehr oder weniger ernsts Drogen Prob hat. Wir haben beide Drogen genommen, ich seit dem 21.5.07 nicht mehr.. er hat nie damit aufgehört.und so wie er sich verändert hat in seiner Persönlichkeit behaupte ich das einfach mal..Wie gesagt ich war sehr sehr krank.Stand ganz kurz vorm suizied und bin immer noch sehr labiel.. nur wenig und es wirft mich wieder aus der Bahn..Ich schneide mich zwar nicht mehr aber ich falle sofort wieder in ein tiefes Loch...
Ich möchte jedoch nicht den Eindruck eines Asis erwecken.. er geht arbeiten und ist sicher nicht ganz normal.. aber nicht wie einer der Junks die man so auf der Strße sieht...
Ja, wer kann mir den Halt geben?? meine Mama sicherlich... Sie ist mir sehr wichtig.
Mein Prob ist einfach, das ich ihn trotz allem über ALLES *außer meines Kindes* auf dieser WElt liebe!...
Unsere Kleine ist fast 4 Monate alt..
Sie war ein sehr aufgewecktes kleines Mädchen, lachte immer, brabbelte, erzählte.. war in der Entwicklung schon sehr sehr weit..
Seitdem Schluß ist, lacht sie kaum noch, erzählt nicht mehr.. starrt löcher in die Luft.. isst sehr schlecht.. Kaum ist ER da.. ist sie wieder mein kleiner Sonnenschein- das bricht mir das Herz,.. das Sie sooo sehr leidet.. Weil WIR unfähig sind....

Ähm
sorry aber wegen deiner kleinen? kann es sein, dass sie 4 JAHRE ist und nicht 4 Monate? du schreibst, sie lacht, erzählt, usw. aber welches Kind kann mit 4 Monaten sprechen bzw. was erzählen? sorry vielleicht hab ichs alsch verstanden, aber es kommt mir etwas komisch vor.
Und wie alt bist du selbst?

Ansonsten kann ich nur sagen, dass dein Mann/Freund ein richtiges A***** ist. Er ist dir solange hinterergelaufen und jetzt wo er dich hat-und sogar ein Kind-benimmt er sich so. Manche Männer sind eben noch selbst Kinder.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 11:24

Ich kenn das
Zunächst finde ich es wirklich ziemlich dreist von Ihm!!! ich verstehe dich sehr gut, denn bei mir war ist es auch nicht anders! ich wurde schwanger von mittlerweile ex und als der kleine da war war er nur bei freunden, lies mich allein und kam auch über nacht nicht heim!! genau wie bei dir! nur mein Ex hatte bzw hat ein Alkohol und Drogenproblem...Könnte bei ihm auch so sein, das erklärt für mich seine ausraster, sein ständiges wegbleiben und den Hass zu dir!! denn bei ihm war es auch so, es sind bei uns selbst Tische geflogen! ich habe den schritt geschafft schluss zu machen,sind dabei umzuziehen...er hat Therapie gemacht und trinkt oder nimmt nichts mehr.Ich kann dir nur raten versuch wirklich an deine kleine zu denken!soll sie miterleben wie ihr Papa ausrastet? soll sie sDich fragen warum er nie heime ist?Ich weiss es ist sehr schwer daraus zu kommen,ich habe es selber mitgemacht bin noch mittendrin!du brauchst die Hilfe von Freunden, denn allein schaffst du es nicht über ihn hinwegzukommen!!denk immer daran was er dir angetan hat und entwickel auch Hass ihngegenüber, weil er dich kaputt macht!Du darfst aber ihm gegenüber nie die kleine verwehren!Ich geb dir ganz viel Kraft für dich und die kleine!!Die kannst du echt gebrauchen...geh zum Jugenamt und erklär die Situation,da hast du schonmal ein Pluspunkt wenn du zuerst den schritt machst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 11:33
In Antwort auf moreen_11964880

Ich kenn das
Zunächst finde ich es wirklich ziemlich dreist von Ihm!!! ich verstehe dich sehr gut, denn bei mir war ist es auch nicht anders! ich wurde schwanger von mittlerweile ex und als der kleine da war war er nur bei freunden, lies mich allein und kam auch über nacht nicht heim!! genau wie bei dir! nur mein Ex hatte bzw hat ein Alkohol und Drogenproblem...Könnte bei ihm auch so sein, das erklärt für mich seine ausraster, sein ständiges wegbleiben und den Hass zu dir!! denn bei ihm war es auch so, es sind bei uns selbst Tische geflogen! ich habe den schritt geschafft schluss zu machen,sind dabei umzuziehen...er hat Therapie gemacht und trinkt oder nimmt nichts mehr.Ich kann dir nur raten versuch wirklich an deine kleine zu denken!soll sie miterleben wie ihr Papa ausrastet? soll sie sDich fragen warum er nie heime ist?Ich weiss es ist sehr schwer daraus zu kommen,ich habe es selber mitgemacht bin noch mittendrin!du brauchst die Hilfe von Freunden, denn allein schaffst du es nicht über ihn hinwegzukommen!!denk immer daran was er dir angetan hat und entwickel auch Hass ihngegenüber, weil er dich kaputt macht!Du darfst aber ihm gegenüber nie die kleine verwehren!Ich geb dir ganz viel Kraft für dich und die kleine!!Die kannst du echt gebrauchen...geh zum Jugenamt und erklär die Situation,da hast du schonmal ein Pluspunkt wenn du zuerst den schritt machst

Oh je
du sagst er nimmt Drogen? oh je genau das gleiche habe ich auch durch!!geh zum jugenamt und erklär denen das, so hat er keine chance dir die kleine wegzunehmen!!!! er wird nicht damit aufhören und ich kann dir versprechen, wenn du wieder zu ihm zurück gehst es wird noch schlimmer!!Du weiss es doch eigentlich schon,dass es dir ohne ihn besser geht!Es muss nur noch der schalter bei dir klick machen, wie bei mir!!es fehlt nicht mehr viel!halte dich an leute die dir wirkliche Kraft schenken!Du hast genauso viel Kraft wie ich das durchzustehen!!!es tut mir wirklich sehr leid für die kleine!!ich drück dir die daumen!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Mai 2008 um 17:20

Was du hier beschreibst klingt mehr nach Abhängigkeit
als nach Liebe. Respekt und Achtung haben mit Liebe zu tun, aber nicht dieses Verhalten, das du beschreibst. Klar er hat viel mitgemacht, aber er ist Erwachsen und kann an diesen Dingen arbeiten. Wir müssen nicht lebenslang das Opfer unserer Kindheit usw. sein. Wir haben täglich die Entscheidung es zu ändern. Ein gutes Buch oder auch Hörbuch heißt: "Liebe und Abhängigkeit" Ansonsten hol dir Hilfe. Eltern dieses Kindes werdet ihr bleiben und in sofern ist es ratsam nach einer gewissen Zeit einen vernünftigen Kontakt aufzubauen. Das gibt euerem Kind eine andere Perspektive oder soll sich denn alles wiederholen. Ihr kennt doch die
Hilflosigkeit und Ohnmacht aus dem eigenen Leben.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2008 um 23:19
In Antwort auf yuna_12441617

Ähm
sorry aber wegen deiner kleinen? kann es sein, dass sie 4 JAHRE ist und nicht 4 Monate? du schreibst, sie lacht, erzählt, usw. aber welches Kind kann mit 4 Monaten sprechen bzw. was erzählen? sorry vielleicht hab ichs alsch verstanden, aber es kommt mir etwas komisch vor.
Und wie alt bist du selbst?

Ansonsten kann ich nur sagen, dass dein Mann/Freund ein richtiges A***** ist. Er ist dir solange hinterergelaufen und jetzt wo er dich hat-und sogar ein Kind-benimmt er sich so. Manche Männer sind eben noch selbst Kinder.

lg

..
Nee Du hast richtig verstanden.. sie ist 4 Monate alt.. sie erzählt *brabbelt* und versucht laute nach zumachen.. und sie lacht.. richtig..
Ich bin 29 Jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram