Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wenn alles in deinem Kopf "Nein" sagt und Alles in deinem Herz auf einen Traum baut...

Wenn alles in deinem Kopf "Nein" sagt und Alles in deinem Herz auf einen Traum baut...

3. November 2010 um 21:05

Schicksal - Zufall - Ohne Sinn? Was ist, wenn man jemandem begegnet, der augenscheinlich gar nicht zu einem passt - von all dem, was seinen Charakter ausmacht. Der dich zunächst nicht beeindruckt, dem du verbal tausendmal überlegen bist. Ein Mensch, von dem du denkst: In den verliebe ich mich nie. Aber schon vom ersten Tag an spürst du die körperliche Anziehungskraft, die dich durcheinanderbringt. Und dann - am selben Tag des Kennenlernens, triffst du ihn wieder, schläfst mit ihm, hast die beste Nacht deines Lebens. Und er sagt noch: "Nicht, dass ich einen Scherbenhaufen hinterlasse" - und du lächelst gelassen, machst dich innerlich ein bisschen lustig über seine trottelhafte Überheblichkeit.

11 Monate später....Ich habe geliebt, wie ich nie in meinem Leben geliebt habe, habe geheult, gelacht, Aufs und Abs erlebt und ihn alles in Allem 4 Mal getroffen. (wir wohnen 500 km ausseinander, aber er wohnt in meiner Heimatstadt), oft telefoniert, oft geschrieben. Am Anfang ist er mir hintergerannt - es ging ihm, wie er sagte, nur um das Körperliche - ist 800 km an einem Tag gefahren, nur um bei mir zu sein. Er war oft eifersüchtig, fragte dezent nach, was ich tue, mit wem ich mich traf. Das Verhältnis kippte, ich bin diejenige, dich sich sehr oft meldet. Ich erzählte ihm im August, dass ich seit 8 Monaten in ihn verliebt bin - er reagiert geschockt, will aber trotzdem Kontakt, verneint aber eine Beziehung und will auf den körperlichen Kontakt aus Rücksicht verzichten.
Jetzt, 3 Monate nach meinem Geständnis haben wir wieder Kontakt, aber wieder mehr von mir als von ihm. Ich habe behauptet, ich sei nicht mehr verliebt. Manchmal weiß ich selbst nicht genau, was ich da eigentlich tue. Aber ich komme einfach nicht von ihm los. Und wenn ich ihm sage: "Warum haben wir noch Kontakt?! Was willst du, wenn du mir nichts in Aussicht stellen kannst?" - Dann sagt er:" Ich weiß es nicht, ich komme nicht von dir los."
Wieso ist da ein Teil von mir, der immer noch an ein Happyend glaubt, obwohl alle Zeichen dagegenstehen, obwohl es wie ein Wunder erscheinen würde, wenn mein Handy klingelt und er mir sagt: "Ich mag dich." Denn selbst das wäre ein Wunder bei ihm. Er hat mir mal gesagt, und es ist wirklich unglaublich, dass ich mir so etwas habe gefallen lassen, dass es zwischen ihm und mir im realen und privaten Leben nichts wird. Was bin ich dann für ihn? Nicht real? Nicht privat? Wenn wir sprechen, uns schreiben über alltägliche Dinge...Ich bin eine starke, intelligente Frau, ich will mich nicht so behandeln lassen, aber irgendetwas ist da, was mich nicht loslassen lässt. Was tut man in solchen Situationen? Nicht mehr melden. Vergessen. Einfach abhaken....wenn das so einfach wäre. Und wenn ich mich eine Zeit nicht melde, überkommt mich das Gefühl, ihn zu verlieren und aus Angst ihn ganz zu verlieren, melde ich mich wieder. Wie verrückt ist das?!

Was ratet ihr mir? Gibt es irgendeine hilfreiche Methode jemanden zu vergessen, dessen Bild bei mir im Kopf wie mit Sekundenkleber befestigt ist?
Ich will nicht mehr hier sitzen, jeden Abend und darüber nachdenken, ob es noch ein gutes Ende findet. Warum sollte es? Das wäre so unlogisch...


Mehr lesen

3. November 2010 um 22:22

Wow...
Erstmal großes Lob..du solltest ein Buch schreiben. Deine Art dich auszudrücken ist überwältigend. Zum Problem. Natürlich ist das nicht einfach. Das dauert. Aber gerade das bewusste vergessen erinnert einen noch mehr an das, was man vergessen will. Man sollte das ziemlich unbewusst angehen. Sich richtig einreden (also sich bewusst machen) das man ihn nicht braucht...nicht wirklich, dass er eigentlich nicht wichtig im Leben ist. Alles negative sammeln und aufzählen. Sich immer wieder vors Auge halten. Dadurch baut man im Inneren eine Art Abneigung auf, dass man ihn zwar nicht ganz vergisst, aber wenigstens nicht ständig an ihn denkt oder ihn vermisst.
Mit "Freunde bleiben" (falls du daran gedacht hattest, oder wie es im Moment ist) solltest du aufhören. Man machr sich dadurch nur wieder Hoffnung und wird jedesmal stärker enttäuscht. Das ist 1. nicht gesund 2. total überflüssig 3. natürlich nachzuvollziehen. Und auch andere Mütter haben schöne Söhne.

Kopf hoch.

Viel Glück und alles Gute.

Lea

Post Scriptum: Mach dich nicht selbst verrückt. Bleib immer ruhig und sag dir: ,,Ich schaff das" Dann klappst auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen