Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wen liebe ich wirklich und warum kann ich mit nichts abschließen?

Wen liebe ich wirklich und warum kann ich mit nichts abschließen?

17. Oktober 2009 um 18:35

Hallo zusammen,

ich wusste nicht wem ich mich anvertrauen soll und da ich in diesen Foren schon gute Erfahrungen gemacht habe, versuche ich es erneut, in der Hoffnung dass mir jemand 'ne Antwort geben kann.

Ich habe mich vor gut zwei Jahren in meinen Ausbilder verliebt. Damals war ich gerade 17. Beziehungen davor hatte ich zwar auch, aber das war was anderes! Wir haben uns langsam kennengelernt. Ich hatte am Anfang meiner Ausbildung Probleme, damit dass meine Oma gestorben war, dass meine Eltern kurz vor der Scheidung standen und auch so hatte ich mit mir selbst Probleme (die höchwahrscheinlich daraus resultierten, dass ich früher von einer mir nahestehenden Person mehrfach belästigt wurde, leider massiver). Er (mein Ausbilder und Personalchef) hat sich darum gekümmert, mir geholfen, versucht mit mir zu reden und einen Weg zu finden, wie ich meine Probleme in der Firma lösen könnte. Das waren zwei Monate bis ich mich gefangen habe und wir hatten regelmäßige Treffen in der Firma während dieser zwei Monate. Und in dieser Zeit haben sich die Gefühle entwickelt. Gut anderthalb Jahre bin ich mit meinen Gefühlen durch die Gegend gerannt. Und auch jetzt lassen sie mich immer noch nicht los. Vor gut 8 Monaten habe ich einen unserer neuen Azubis kennengelernt (er war krank die ersten Monate nach Ausbildungsbeginn). Wir haben uns gut verstanden, geflirtet und er wollte mich immer treffen. Ich wusste nicht, ob ich mich ein bisschen in ihn verguckt hatte, die Gefühle für meinen Ausbilder waren zwar immer noch teils da, aber ich hatte den Eindruck, dass sie schwächer wurden. Naja, ich weiß nicht warum aber der Kontakt wurde immer weniger, der zwischen mir und dem Azubi. Von Zeit zu Zeit, minimal, aber weniger. Und dann waren die Gefühle für meinen Ausbilder wieder komplett da! Ich dachte, ich hätte langsam damit abschließen können, eine Beziehung wäre unmöglich gewesen, aber da hatte ich mich getäuscht. Und wieder bin ich bald wahnsinnig wegen ihm geworden. Ich konnte nicht schlafen, nicht essen, habe Gründe gesucht um bei ihm zu sein, wollte seine Stimme hören.

Dann kam mein Lehrer. Mit ihm hatte ich auch seit Ausbildungsbeginn zu tun in der Berufsschule. Und irgendwie fand ich ihn schon immer süß, aber auf einmal hatte ich Herzklopfen wenn er in der Nähe war und ich habe gemerkt, dass ich unbewusst immer in seiner Nähe sein wollte. Eigenartig dachte ich. Jedenfalls habe ich mich da irgendwie reingesteigert und hatte sogar gedacht, dass ich vielleicht verliebt war. Doch dann dachte ich, ich bilde mir das ein, weil ich meinen Ausbilder vergessen wollte. Wobei mein Lehrer nicht gerade die bessere Alternative war. Naja, und so kam das richtige Chaos, nämlich dass ich nicht mehr wusste wen und was ich eigentlich wollte. Mit dieser Verwirrung laufe ich auch seit ein paar Monaten rum. Und es wird immer schlimmer.

Ich hatte, bevor ich mich in meinen Ausbilder verliebt habe, eine einjährige Beziehung mit einer Frau. Ich bin bi (das weiß ich Ausnahmsweise mal zu 100 %). Jedenfalls habe ich mich von ihr getrennt, als das mit meinem Ausbilder geschah. Sie hatte wohl mehr daran zu knabbern als ich. Wir haben uns seitdem aber wieder richtig gut verstanden. Jedenfalls hat sie mittlerweile wieder einen Freund und plötzlich kocht in mir die Eifersucht! Ich erzählte ihr von einem Mann, der mich mit SMS-Terror belästigt und anzügliche Bemerkungen usw. macht. Sie hat sich sehr darüber aufgeregt, meinte aber dass sie nicht eifersüchtig sei und dass diese Zeit vorbei sei. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen! Ich weiß nicht, warum mir das so zu schaffen macht. Sie war die Erste, der ich von dem Missbrauch erzählte, sie hat mich aufgefangen. Ich habe eine leichte Persönlichkeitsstörung, jedenfalls war sie zu der Zeit stärker als jetzt. Sie war aber auch in psychischer Behandlung. Sie litt unter Borderline. Wir haben uns aber wirklich geliebt! Irgendwie haben uns diese Dinge, diese Krankheiten und die Vorfälle noch mehr zusammengeschweißt!

Ich weiß nicht mehr, was ich denken und fühlen soll. Das ist alles so dermaßen chaotisch. Ich kann mich auf nichts Neues einlassen, wenn ich es nicht schaffe, Altes abzuschließen. Das sollten eigentlich meiner Meinung nach für sich abgeschlossene Kapitel sein. Aber irgendwie durchlebe ich alle Kapitel aufeinmal und durcheinander. Es gibt keine Klarheit für mich und nichts wovon ich sagen kann, das ist eine abgeschlossene Sache, die ist abgehakt und das ist vorbei. Nein, das gibt es nicht!

Kann mir jemand sagen was da los ist? Oder einen Rat geben, was ich machen soll? Ich weiß absolut nicht mehr weiter! Bitte helft mir!

Liebe Grüße,
Honigbiene

Mehr lesen

17. Oktober 2009 um 19:54

Hm,
süße......
ich denke bestimmt das das nichts schlimmes ist....aber du hast ein gesteigertes bedürfnis nach aufmerkasamkeit.
und scheinst noch ziemlich neben dir zu stehen.

den tip mit therapie kann ich nur unterstreichen. brauchst übrigens keine angst vor den kosten haben. das zahlt die kasse.

finde zu dir selbst....dann weisst du auch was du willst. darauf kommt es an.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2009 um 20:02
In Antwort auf mai_11959300

Hm,
süße......
ich denke bestimmt das das nichts schlimmes ist....aber du hast ein gesteigertes bedürfnis nach aufmerkasamkeit.
und scheinst noch ziemlich neben dir zu stehen.

den tip mit therapie kann ich nur unterstreichen. brauchst übrigens keine angst vor den kosten haben. das zahlt die kasse.

finde zu dir selbst....dann weisst du auch was du willst. darauf kommt es an.

lg

Was genau...
... meinst du mit "neben dir zu stehen"? Und inwiefern das mit der Aufmerksamkeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2009 um 20:03

Ich danke...
... euch inständig für eure Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen