Home / Forum / Liebe & Beziehung / Welches Alter findet ihr passend, um Kinder zu kriegen

Welches Alter findet ihr passend, um Kinder zu kriegen

27. August 2011 um 8:30

Mittlerweile bekomme ich in meinem Umfeld mit, dass sowohl sehr junge aber auch "ältere" Frauen Kinder bekommen. Damals war es, wie ich oft höre, normal mit Mitte 20 zu heiraten und ein Kind zu bekommen. Doch heute bekomme ich immer öfter mit, dass die Frauen sich Zeit lassen. Ich kenne einige, die erst mit Mitte, Anfang 30 das erste Kind bekommen.

Liegt das vielleicht daran, dass die Kinder heutzutage teilweise schwer zu erziehen sind, dass die Leute Angst haben, in so frühen Jahren die Verantwortung zu tragen? Oder vielleicht daran, dass viele Frauen in der heutigen Zeit lieber erst Karriere machen wollen?

Ich persönlich bin ein Familienmensch und finde es schön, wenn man auch schon mit Mitte, Ende 20 das erste Kind bekommt, wenn alles passt. Ich finde nur, dass das Geld stimmen sollte, sodass man dem Kind etwas bieten kann und dass natürlich die Partnerschaft gut verläuft. Wenn die Voraussetzungen stimmen und man sich reif genug fühlt, finde ich es nicht schlimm, wenn ein Paar z.B. im Alter von 25 Jahren ein Kind bekommen würde.

Wie ist eure Einstellung zu dem Thema?

Mehr lesen

27. August 2011 um 8:50

Mit
"was bieten können" meinte ich jetzt nicht, dass die Kinder immer die neuesten Markenklamotten haben müssen. Sondern einfach, dass man das Kind gut versorgen und groß ziehen kann, ohne dass man irgendwie Angst haben muss, dass man nicht über die Runden kommt. Ich meine keine konkrete Summe, sondern einfach, dass man für schlechte Zeiten auch ein wenig auf der hohen Kante hat und dass man auch noch Geld für den Partner und sich hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 9:03

Der Wandel!
Früher waren Beziehungen eingeschränkter (kein Internet usw) und sind dadurch auch seltener in die Brüche gegangen, ebenfalls hat sich das Bild vom Zusammenhalt in einer Beziehung geändert, dadurch hielten Beziehungen besser und die Leute nahmen Probleme eher in Kauf. Heute trennt man sich schneller und ist länger auf der Suche nach einem geeigneten Partner. Was sich auch auf das Kinder kriegen auswirkt.
Auch das man bildungstechnisch heute viel mehr Möglichkeiten hat, fällt ins Gewicht. Während heute viel mehr Menschen studieren, haben sie früher viel eher gearbeitet und standen auf eigenen Beinen.
So wie das mit den Kinder kriegen heutzutage ist, ist es ja auch mit dem heiraten. Die Ehe ist nicht mehr so wichtig wie früher, weil sich die Einstellungen geändert haben.
Ich glaube früher wurde von vielen erwartet, zu heiraten und dann Kinder zu kriegen, die Frau wird Hausfrau (zumindest für einen gewissen Zeitraum). Diese Erwartung und konservative Einstellung gibt es heute nicht mehr so oft. Unsere Ansprüche sind höher, also benötigen wir auch viel mehr Geld im Monat, also muss auch dementsprechend gearbeitet werden und damit verschiebt sich teilweise alles. Früher hatten so viele Familien kein Auto, heute sind es oft mind. eins oder sogar zwei.

Ich würd sagen, dass spätere Kinder kriegen liegt größtenteils an demografischen Auswirkungen.
Ich persönlich bin 26 und wusste immer, dass ich ein Kind möchte, doch mir fehlte bisher der richtige Partner, die "Sicherheit" dem Kind etwas bieten zu können und die Aussicht auf die Erfüllung meiner Wünsche. Ich bin mir bewusst, dass man nicht alles bekommen kann, aber ich möchte absehen können, dass ich mir trotz Kind auch einen Urlaub leisten kann usw... aber am allerwichtigsten ist es mir, dass ich mit mir selber klar komme und mich selber verstehe, um dem Kind eine gute Mutter zu sein und auf seine Bedürfnisse eingehen zu können. Es bringt ja nichts mit sich selber überfordert zu sein, dann wäre Mami sein zwar schön, aber niemals "traumhaft"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 9:10

Das
"schon" war nicht absichtlich eingebracht. Ich finde das Alter sogar passend. Aber viele meinen, dass das Alter von 25 Jahren viel zu jung wäre, um ein Kind zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 10:01


Also mit 25 hätte ich mir gut vorstellen können, ein Kind zu bekommen, da hing ich aber noch mitten im Studium. Dann war das Studium vorbei und ich wollte erstmal arbeiten. Nun fängt mein Freund mit 30 noch mal an zu Studieren und es verzögert sich wieder... Aber was solls, mit Anfang/Mitte 30 bin ich (hoffentlich) körperlich immer noch in der Lage Kinder zu bekommen.
Meine Mutter war 20, als sie meine Schwester bekam, 36 als ich da war, glaube, wir beide haben da keinen großen Schaden abbekommen.

Und außerdem, die Menschen heute leben länger, viele sind auch noch mit 70 top fit und touren durch die Welt. Wenn ich jetzt zu früh ein Kind bekomme und meine Ausbildung darunter leidet, vielleicht dann nie den richtigigen Einstieg ins Arbeitsleben bekomm, habe ich im Alter eventuell große Probleme (Rante: haha...). Mir ist es wichtig, erstmal selber im Leben anzukommen, einen Punkt zu erreichen, wo ich weiß: Hierher kann ich immer zurück und wieder von vorne Anfangen, egal ob ich jetzt 10 Kinder bekomm oder erstmal 3 Jahre durch Asien reise. Es gibt zu viele Menschen, die ihre Kinder dafür verantwortlich machen, wie ihr Leben gelaufen ist, dass soll mir nicht passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 10:34

Dass
kann ich auch nicht verstehen, wenn junge Frauen schon Kinder bekommen wollen. Die sollten zuerst einmal ihr eigenes Leben auf die Reihe bekommen, also ihre Ausbildung machen und einen sicheren Job haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 10:50

Genau, es gibt kein passendes Alter
jedes sog. "passende Alter" ist eine oft genug wiederholte Hereinredung von Leuten, die damit nix zu tun haben, nämlich den lieben Außenstehenden. Wenn 2 Partner sich zu einem Kind entschließen, ist das alleine deren Sache. Allenfalls kann die Gemeinschaft besonders junge Mütter, die bei Austragen des Kindes in existenzielle Sorgen kämen, mit Geld- und Sachleistungen unterstützen. Dazu hat sie in Deutschland ohnehin herzlich wenig Lust, ich werrde mich von daher hüten, den Leuten ihren Kinderwunsch ausreden zu wollen, zumal dieses Land (zumindest der hier seit Jahrhunderten angestammte Teil davon) ohnehin ausstirbt.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 12:27

Meiner...
...Meinung nach gibt es darauf keine universelle Antwort. Ist immer abhängig von verschiedenen Faktoren. Stehe ich finanziell auf sicherem Fuß? Habe ich den richtigen Partner an meiner Seite? Fühle ich mich bereit für ein Kind, das ja immerhin eine Lebensaufgabe ist?
Bei den einen ist es mit 21 soweit, bei den anderen erst mit Mitte 30. Ist ja auch nicht zuletzt eine Frage des bisherigen Lebenslaufes.

Beispiel: Eine Freundin und ich sind beide 26. Sie hat mit 16 mit der Ausbildung angefangen, war mit 18 fertig, arbeitet nun seit 8 Jahren und ist seit 7 Jahren mit ihrem Freund zusammen. Die beiden haben sich gerade ein Haus gekauft und ich denke, es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis der erste Nachwuchs unterwegs ist.
Ich hingegen habe mit 19 Abi gemacht, war mit 22 mit der Ausbildung fertig und habe mich entschlossen, danach noch zu studieren. Bin noch nicht lange mit meinem Freund zusammen. Daher stellt sich für mich die Frage nach der Familienplanung bis auf weiteres nicht.

Was mich hingegen unglaublich aufregt, ist diese Panikmache, dass es ab 30 ja soooo schwer wird, schwanger zu werden Natürlich gibt es bei jeder Frau eine biologische Uhr, aber dass man Frauen so unter Druck setzt...na ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2011 um 18:20

Wenn man älter ist, hat man mehr Gelassenheit.
Meiner Erfahrung nach sind die meisten Paare, die über 30 sind, relativ entspannte Eltern. Die haben sich etwas ausgetobt und können die Kinder mehr genießen, und trauern den alten Freiheiten nicht so hinterher. Außerdem stehen sie fest genug im Leben um den Zwergen erziehungstechnisch Paroli zu bieten, ohne daß sie sich dafür aufreiben müssen.

VG, IAH

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 15:50

Ein gesellschaftliches Problem
ganz ganz früher - als die Natur noch vollständig über das menschliche Sein herrschte - kam das erste Kind kurz nach Beginn der Geschlechtsreife. da ist die(der) Mutter/Vater noch stark jung und gesund und die Geburt noch relativ komplikationslos. ist bei den Primaten übrigens auch so...die Natur hat sich schon was dabei gedacht.

also mit ca 15.
die heutige Gesellschaft ist aber zunehmend krank. soziologisch,psychisch und körperlich,trotz und zum Teil auch wegen der modernen Medizin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 16:28

Ja sag ich doch
..auch wegen der modernen Medizin... die Menschen werden immer älter ,was natürlich nicht schlecht ist, aber eben auch immer kranker je älter sie werden. ich bin (war) übrigens Altenpfleger.
hab mit dieser Antwort sehr stark gerechnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 17:30

Bei
einigen liegt es daran, dass das Studium lange dauert und es dauert, bis man richtig im Job ist. Anfang 30 finde ich normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 18:53

@ivory
Was war denn zum Beispiel anders mit 25 als mit 36?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 19:38

Verklären?
ich will gar nix verklären! und sicher würde ich niemals früher leben wollen. und ich schimpf auch nicht auf die moderne Gesellschaft. ein Hoch auf die moderne Medizin !!! keine Ironie! aber die Gesellschaft hat eben auch ihre Schattenseiten. die alte Zeit war nicht gut! ganz im Gegenteil.sie war oft zutiefst grausam. ...ich wusste es..irgend jemand versteht einen immer falsch... ich rücke keinen Deut von meinem Eingangspost ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 19:48
In Antwort auf walker_12041583

Ein gesellschaftliches Problem
ganz ganz früher - als die Natur noch vollständig über das menschliche Sein herrschte - kam das erste Kind kurz nach Beginn der Geschlechtsreife. da ist die(der) Mutter/Vater noch stark jung und gesund und die Geburt noch relativ komplikationslos. ist bei den Primaten übrigens auch so...die Natur hat sich schon was dabei gedacht.

also mit ca 15.
die heutige Gesellschaft ist aber zunehmend krank. soziologisch,psychisch und körperlich,trotz und zum Teil auch wegen der modernen Medizin.

Geburten komplikationslos?
von welcher zeit sprechen wir? als frauen dauerschwanger waren und beim 5. oder 10. kind im kindsbett starben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 20:31

Unter 28 würde ich eher abraten
Aber da muss auch jeder sein *eigenes* Alter finden. Im Film *Eat, Pray, Love* fällt der Satz "Ein Kind ist wie ein Gesichtstattoo", und da ist tatsächlich was dran. Man kann es nicht mehr *entfernen* und es beeinflusst dich und dein Leben für den Rest deiner Zeit.
Für mich persönlich ist das *richtige* Alter für das erste Kind ca. 36 - 38.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 11:12

Äm
Einfach nach der Ehe.....so 23 oder so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 12:12


Irgendwo hab ich hier gelesen: "Wenn man älter ist, hat man mehr Gelassenheit. "... Kann sein, muss aber nicht.
Ich glaube, das kommt einfach auf den Menschen an. Da ist das Alter recht egal, es gibt Reife 18 Jährige und unreife 36 Jährige und ebenso umgekehrt.

Ich finde das richtige Alter für das erste Kind ist zwischen 23 und 28. Das ist meine persönliche Meinung!
Ist aber nicht zu pauschalisieren, es kommt immer auf die Paare an...
Ich würde gerne in dem Altersrahmen meine Familienplanung beginnen
Finde es nicht so schön, wenn man knapp Ü60 ist, wenn die Kiddies um die 20 sind.

Finde es allerdings wichtig, dass wenn man aktiv an die Familienplanung geht, eine Geldbasis vorhanden ist.
Man muss nicht reich sein oder ne Managerposition haben, aber etwas sollte schon vorhanden sein.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 13:09

Alter?!
Für mich hängt das nicht rein vom Alter ab, aber so gar nicht. Für mich hängt diese Entscheidung von so vielen - viel wichtigeren - Faktoren ab, die natürlich teilweise auch wieder an das Alter gekoppelt sind. Ich kann also nicht pauschal sagen: 25 ist das optimale Alter, das wäre Blödsinn.
Rein biologisch gesehen, kann man die Tatsache wohl nicht vom Tisch wischen, dass ein früheres Alter weniger Risiken mit sich bringt. Aber was alles andere betrifft (Finanzen, Partnerschaft, soziales Umfeld, persönliche Reife, individuelle Bedürfnisse, etc..) könnte ich hier nie eine Zahl nennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 13:17

39
einen tag vor meinem 40. geburtstag habe ich unsere zwillis bekommen und es ist für mich das ideale alter...ich habe meinen drang nach karriere abgeschlossen, verdiene gutes geld (es reicht wahrscheinlich wenn ich nach 2 jahren 50% arbeite) und von der welt habe ich auch genug gesehen. und natürlich habe ich den besten papa der welt an meiner seite...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 21:13


also ich möchte eine junge Mami sein , also so ca mit 21-22

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 21:31


wenn hier einer zu bescheuert ist in Ermangelung an Argumenten einfach nur dummfrech zu sein, kann man einfach nur zurückpöbeln.
mal für die ganz Blöden:
biologisch bestes Alter: ca.15/16
Heute soziologisch bestes Alter: 35+
comprende?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2011 um 22:48

...
Mitte 20 ist denk ich ein gutes Alter, zumindest wenn die Basics wie gefestigte Partnerschaft und finanzielle Unabhängigkeit vorhanden sind.

Bei mir bzw. uns wird es wohl erst mit Ende 20, Anfang 30 so weit sein, wenn überhaupt. Wir wollen das Leben noch etwas allein genießen und verspühren momentan noch keinen wirklichen Kinderwunsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 0:51

Schwere frage!
Ich denke, dass kann man nicht wirklich sagen! Mit 15 wollte ich mit 18 ein Kind, dann wollte ich mit 25 ein Kind und jetzt bin ich 22 und denk mir um gotteswillen in drei Jahren schon ein Kind? Nein danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 1:00


Vor und Nachteile:
älter (30+)
- relativ hohes Fehlgeburtsrisiko
- Karriere gemacht
- Welt gesehen
- aber auch eine "alte" Mutter (meine war bei meiner Geburt auch 30)
-

Jung (Mitte 20)
- fruchtbarer
- intuitiver in der Kindererziehung
- "robuster" wenn man mal ne Nacht nicht zum schlafen kommt
- aber man muss erstmal anderes hintenanstellen

____________________________

Also ich finde mitte 20 ideal wenn die Partnerschaft passt und man finanziell abgesichert ist. Aber man muss halt auch wissen das Partys und häufige Fernreisen erstmal ausfallen.

LG
Teufelchen (24 Jahre, seit 1 Jahr verheiratet)
mit ihrem Sohn Magnus Sebastian (8 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 8:48
In Antwort auf lela_12725663


Vor und Nachteile:
älter (30+)
- relativ hohes Fehlgeburtsrisiko
- Karriere gemacht
- Welt gesehen
- aber auch eine "alte" Mutter (meine war bei meiner Geburt auch 30)
-

Jung (Mitte 20)
- fruchtbarer
- intuitiver in der Kindererziehung
- "robuster" wenn man mal ne Nacht nicht zum schlafen kommt
- aber man muss erstmal anderes hintenanstellen

____________________________

Also ich finde mitte 20 ideal wenn die Partnerschaft passt und man finanziell abgesichert ist. Aber man muss halt auch wissen das Partys und häufige Fernreisen erstmal ausfallen.

LG
Teufelchen (24 Jahre, seit 1 Jahr verheiratet)
mit ihrem Sohn Magnus Sebastian (8 Wochen)

Robuster?
also ich brauche heute weniger schlaf als mit mitte 20

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 21:52

Sichere Empfängnisverhütung....
auch früher gabs so ne Art Geburtenkontrolle. aber da wurde eben erst nach der Geburt "verhütet" oder die ganze Geschichte mit irgendwelchen Pilzen ,Kräutern oder mit stumpfer Gewalt beendet.
"Engelmacher" "Findelkind"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 10:47

*LOL*
Okay, bei deiner Antwort musste ich echt schmunzeln.
Also ich kann solche Ansichten (von Alten Menschen ab 30) von Jüngeren so Anfang/Mitte zwanzig schon nachvollziehen, weil man in diesem Alter noch das Gefühl hat, dass 30 alt ist. Das war bei mir nicht anders. Da bringt es auch nichts zu erklären, dass dem so nicht ist. Da hilft nur, selbst 30 zu werden und dadurch naturgegeben das Alter besser zu verstehen.
Solche Ansichten sind also nicht irgendwie scheppes oder böse gemeint, die sind einfach in dem Alter so, vor allem bei denen, die selbst keine/kaum ältere Freunde und Bekannte haben Da simma mit der 3 vorne halt schon altes Eisen Das gibt sich aber, jeder wird (hoffentlich!) mal 30 )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 16:53

Ich finde Anfang bis Mitte 30 am besten
Da hat man beruflich was erreicht, ist einigermaßen gesettlet, lebt schon länger in einer Partnerschaft und ist doch noch fit genug, um sich der Belastung durch ein Baby zu stellen.
Ich habe meine Tochter auch mit Anfang 30 bekommen, und das war genau der richtige Zeitpunkt.
Mitte bis Ende 20 finde ich persönlich zu jung - die Partnerschaft ist noch nicht stabil, man hat i. d. R. beruflich keine gute Position und es fehlt einem die geistige Reife und Distanz zur Kindererziehung. Aus meiner beruflichen Praxis weiß ich, dass die Kinder der Mütter in dieser Altersgruppe und jünger viel mehr Verhaltsauffälligkeiten aufweisen als die älterer Mütter.
Mit Ende 30 bis 40 ist man wiederum körperlich nicht mehr belastbar genug und auch seelisch nicht mehr so gut in der Lage, sich auf ein kleines Kind einzustellen.
Das kann man aber sicher alles nicht pauschalisieren - es kommt immer auf den Einzelfall an - wenn du dich reif dazu fühlst und deine Position einigermaßen gesichert ist, dann tus doch einfach!
Man kann ohnehin nicht alles vorausplanen - viele haben auch gedacht, ihre Partnerschaft sei stabil, und sie ist dann trotzdem zerbrochen.
Und übrigens sind Kinder heute nicht per se schwieriger zu erziehen - die Eltern haben leider nur oftmals die falschen Konzepte im Kopf - wollen Freunde sein und keine Erzieher, keine Grenzen setzen etc. Daher rührt ein Großteil der Probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 17:09
In Antwort auf lela_12725663


Vor und Nachteile:
älter (30+)
- relativ hohes Fehlgeburtsrisiko
- Karriere gemacht
- Welt gesehen
- aber auch eine "alte" Mutter (meine war bei meiner Geburt auch 30)
-

Jung (Mitte 20)
- fruchtbarer
- intuitiver in der Kindererziehung
- "robuster" wenn man mal ne Nacht nicht zum schlafen kommt
- aber man muss erstmal anderes hintenanstellen

____________________________

Also ich finde mitte 20 ideal wenn die Partnerschaft passt und man finanziell abgesichert ist. Aber man muss halt auch wissen das Partys und häufige Fernreisen erstmal ausfallen.

LG
Teufelchen (24 Jahre, seit 1 Jahr verheiratet)
mit ihrem Sohn Magnus Sebastian (8 Wochen)

19teufelchen
sorry, aber viele der Dinge, die du behauptest, sind einfach falsch.Das Fehlgeburtsrikio ist für 30jährige genauso wie für 25jährige - es steigt erst ab 35! Und eine alte Mutter ist man da beileibe nicht - was willst du denn da zu 40jährigen sagen?

Eine 25jährige ordnest du unter "jung" ein, eine 30jährige unter "alt" - das ist ja nun wirklich lächerlch.

"Intuitiver" in der Kindererziehung kann eben leider häufig auch bedeuten "intuitiv falsch! - wie ich oben beschrieben habe. Und in der Gruppe der 20jährigen haben wir sehr viele ADS-Kinder, da die Mütter oft - ich sage nicht immer - mit ihrer Aufgabe völlig überfordert sind.

Und "robuster" würde ich auch nicht unterschreiben - v. a. emotional nicht! Bis Mitte 20 will man noch was erleben und Party machen - ein Kind passt eben in diesen Lebensabschnitt häufig nicht rein - schon rein, weil die Mütter vom Kopf her das Gefühl haben, etwas zu verpassen, wirkt sich das negativ auf den Nachwuchs aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 17:11
In Antwort auf mestellamare

*LOL*
Okay, bei deiner Antwort musste ich echt schmunzeln.
Also ich kann solche Ansichten (von Alten Menschen ab 30) von Jüngeren so Anfang/Mitte zwanzig schon nachvollziehen, weil man in diesem Alter noch das Gefühl hat, dass 30 alt ist. Das war bei mir nicht anders. Da bringt es auch nichts zu erklären, dass dem so nicht ist. Da hilft nur, selbst 30 zu werden und dadurch naturgegeben das Alter besser zu verstehen.
Solche Ansichten sind also nicht irgendwie scheppes oder böse gemeint, die sind einfach in dem Alter so, vor allem bei denen, die selbst keine/kaum ältere Freunde und Bekannte haben Da simma mit der 3 vorne halt schon altes Eisen Das gibt sich aber, jeder wird (hoffentlich!) mal 30 )

Ich fände diese Aussage von einem 15jährigen ok,
von einer 24jährigen reichlich naiv und ignorant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 21:36
In Antwort auf delilah2010

Ich finde Anfang bis Mitte 30 am besten
Da hat man beruflich was erreicht, ist einigermaßen gesettlet, lebt schon länger in einer Partnerschaft und ist doch noch fit genug, um sich der Belastung durch ein Baby zu stellen.
Ich habe meine Tochter auch mit Anfang 30 bekommen, und das war genau der richtige Zeitpunkt.
Mitte bis Ende 20 finde ich persönlich zu jung - die Partnerschaft ist noch nicht stabil, man hat i. d. R. beruflich keine gute Position und es fehlt einem die geistige Reife und Distanz zur Kindererziehung. Aus meiner beruflichen Praxis weiß ich, dass die Kinder der Mütter in dieser Altersgruppe und jünger viel mehr Verhaltsauffälligkeiten aufweisen als die älterer Mütter.
Mit Ende 30 bis 40 ist man wiederum körperlich nicht mehr belastbar genug und auch seelisch nicht mehr so gut in der Lage, sich auf ein kleines Kind einzustellen.
Das kann man aber sicher alles nicht pauschalisieren - es kommt immer auf den Einzelfall an - wenn du dich reif dazu fühlst und deine Position einigermaßen gesichert ist, dann tus doch einfach!
Man kann ohnehin nicht alles vorausplanen - viele haben auch gedacht, ihre Partnerschaft sei stabil, und sie ist dann trotzdem zerbrochen.
Und übrigens sind Kinder heute nicht per se schwieriger zu erziehen - die Eltern haben leider nur oftmals die falschen Konzepte im Kopf - wollen Freunde sein und keine Erzieher, keine Grenzen setzen etc. Daher rührt ein Großteil der Probleme.

Naja
"Mit Ende 30 bis 40 ist man wiederum körperlich nicht mehr belastbar genug und auch seelisch nicht mehr so gut in der Lage, sich auf ein kleines Kind einzustellen."

also ich war doch mit 39 körperlich noch so belastbar, dass ich zwillinge ausgetragen habe und was meine seelische verfassung angeht, bin ich mit 40 jetzt auf jeden fall viel gelassener, ruhiger und konsequenter in meinen handlungen wie noch mit 30 und das braucht man mit zwillis noch mehr wie bei nur einem kind und kann mich wunderbar auf meine zwillis einstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 6:56

Ein kind zu kriegen erfordert sicherlich einige voraussetzungen:

- bestehende und gut funktionierende partnerschft
- eine stabile finanzielle hintergrund
- sollten beiden ein wohnung und gute jobs haben
auf alter beschränken bzw anzugeben für das erste kind, wäre optimal auf jeden fall zwischen 20 und (spätestens) 35j


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper