Home / Forum / Liebe & Beziehung / Welche Rolle spielt die Herkunft/ Schicht/Klasse in einer Partnerschaft?

Welche Rolle spielt die Herkunft/ Schicht/Klasse in einer Partnerschaft?

19. Oktober 2012 um 3:44 Letzte Antwort: 20. Oktober 2012 um 21:16

Hallo an alle,

ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Fernbeziehung. Was bis jetzt okay war. Wir haben uns jetzt 5 Monate nicht gesehen, davor war er 3 Monate bei mir. Es herrscht momentan Funkstille zwischen uns, da ich ihn einfach nicht mehr verstehe...ich muss erstmal etwas ausholen:

er kommt aus der ehemaligen UdssR und ist dort aufgewachsen.Studiert in Europa Jura. Seine Eltern, geschieden, Papa Akademiker, Mutter Arztassistentin.
Da seine Eltern sich wegen seiner Oma (Mutter von seiner Mutter ) getrennt hatten, wuchs er bei seiner Oma und Mama als Einzelkind auf! Er ist sehr mit seiner Mutter verbunden. Nun nähren wir uns dem Problem: als ich seine Mutter das erste Mal kennengelernt hab, waren die Bedingungen nicht die Besten, sie übernachtete über eine Woche in meiner kleinen Einzimmerwohnung, ich hab mich sehr auf sie gefreut, hatte aber auch ein bisschen Schiss. Ich war während ihres Besuches krank, weswegen ich manchmal nicht besonders höflich zu ihr war, dafür entschuldigte ich mich aber auch im Nachhinein. Es war einfach zu eng, zu neu und ich hatte keine Privatsphäre in meiner Wohnung, darüberhinaus hat mich die intensive Beziehung zwischen ihm und ihr etwas geschockt!
Ich war eifersüchtig, ich weiß nicht warum!

Ich habe ihr dann ein Hotel gesucht, damit die Situation für mich ertragbarer wird, er hat sich nicht darum gekümmert (man muss a.d.S. sagen, dass sie sich 1 Jahr nicht gesehen haben und die Oma das Jahr davor verstorben ist).
Als ich während ihres Aufenthalts wieder mal launisch nach Hause kam, platzte ihm der Kragen....er schrie mich an wie NIE zuvor!!! Ich sei DRECK, und das er meine KLASSE und HERKUNFT hasst, er hasse das Proletariat, die Arbeiterklasse ohne Benehmen, die Gastarbeiter, die keine Manieren haben!! Ich erkannte ihn nicht wieder Meine Eltern sind Arbeiter, Gastarbeiter, die vor Jahren nach Dt. kamen. Ich wurde hier geboren und machte über den 2ten-Bildungsweg Abitur! Ich habe leider auch nur jetzt meine Mum, sie ist krank hat mich auch oft damit bedrückt, auch das sie wenig deutsch kann war nicht so leicht, aber sie hat sich, bevor ich zur Welt kam ja auch zurechtgefunden, nun unterstützte ich sie. Ich habe auch eine enge Beziehung zu ihr, das ist das Problem, beide sitzen im gleichen Boot. Doch Unterstützung erfahre ich von ihm nicht, im Gegenteil!

Mein Freund hasst meine Mutter Er hat sie nicht einmal in ihrem Zuhause besucht, weil sie das Proletariat sei, er hat schon ganz schreckliche, wirklich beleidigende Sachen über sie gesagt, obwohl er sie kaum kennt,(dickes Schwein usw..) 2x haben sie sich gesehen, kein Streit, nichts! Vor dem Treffen mit meiner Mutter war ihm immer übel. Das gleiche galt auch als wir bei anderen Verwandten von mir eingeladen waren, ihm war schlecht, als ich ihm Druck gemacht habe, was etwas unsensibel von mir war, damit wir nicht zu spät kommen, ist er ausgerastet!!! WIEDER, das Gleiche, wieder Beleidigungen gegen mich und meine family!!
Er hat sich dafür entschuldigt, wie beim ersten Mal, aber es ist seit dem immer wieder passiert! Seine Mutter ist für ihn unantastbar, als ich einmal, über seinen Vorschlag, dass wir mit seiner Mutter das Hotelzimmer teilen sollten, gelacht habe, überkam ihn die Wut, er meinte, ich sei nicht würdig genug um mit seiner Mutter in einem Raum zu sein!! Sowas tut weh! Vor allem, tut es weh, wenn ich ihn darauf anspreche und bitte es nicht mehr zu tun, nicht mehr meine Herkunft/Klasse/Mutter in unsere Beziehung zu ziehen, vor allem nicht bei Streitigkeiten, vor allem nicht in der Form, er meint, er sage ja nur die WAHRHEIT! Das traurige ist er DENKT das wirklich was er sagt!

Es passiert nicht im Affekt, sondern, es ist wie er es beschreibt "seine Wahrheit"! Ich versteh ihn nicht!! Wirklich nicht! Er hat so viele Vorurteile, die nicht in eine Beziehung gehören!!! Ich hatte nie Vorurteile gegenüber ihn, obwohl man zu sagen pflegt, dass die aus der ehem. UdssR, egoistisch und oberflächlich seien, eine "Ellenbogenmentalität" hätten und nur auf ihren Profit aus sind, bin ich ihm nie mit Vorurteilen begegnet!! Er ist egoistisch, hat mich kaum unterstützt, da er vielmehr seine Mum unterstützte, das wär mir auch egal, wäre er mir mit Würde und Respekt entgegengekommen. Seine Mutter ist allein ich hätte es verstanden, doch nicht wenn er respektlos meiner Familie gegenüber ist!

Ich bin leider ein zu guter Mensch (ich weiß Eigenwerbung ist scheiße) aber das gut, ist vielmehr mit naiv gleichzusetzen, ich habe ihm geglaubt, dass er mich liebt, das tat er auch auf seine egoistische, vorurteilsvolle individuelle Art und Weise. Doch das ist nicht wahre Liebe!

Ich hab ihn ständig angemotzt, warum er weg ist, warum so lange, warum er mir nicht bei Umzug half, vor allem warum bei Auseinandersetzungen beleidigend wird, ich war zu inkonsequent! Er ist jetzt nicht da weil er an seiner Arbeit schreiben muss und seiner Mutter hilft, alles hätte ich verstanden, da ich auch in einer ähnlichen Lage bin, doch diese Vorurteile und dieser fehlende Anstand hat mein Verständnis kaputt gemacht, es hat die BEZIEHUNG KAPUTT GEMACHT!
Nun hat er gesagt dass er mich nicht mehr hören will, was ich auch gut fand. Die Beziehung stresst mich!!

Ich liebe ihn zwar, mir tut diese Stille zwischen uns weh, weil ich mit ihm über alles reden konnte, er auch zuhörte und wir viel miteinander gelacht haben, doch seine Gedanken über mich und meine Familie widern mich an, ich wollte nicht dass er meine Mutter liebt, aber einfach ein normaler Umgang mit ihr, wie es auch bei anderen Paaren ist. In meiner vorherigen Beziehung war meine Mutter kein Thema!!
Er fragte mich sogar wann sie in ihre Heimat abfliegt, damit er kommen kann! Ich muss sagen so lange er weg war, war meine Mutter oft bei mir, weil sie ja auch allein ist, so wie ich. Sie fliegt im Winter in die Heimat, dann seh ich sie auch ne Weile nicht, deswegen war sie oft hier. Sie hat hier auch eine Wohnung, es hatte also nichts mit ihr zu tun, wann er kommen soll, er hat ein rießen Problem mit ihr, was mich belastet und unter Druck setzt.

Er befürchtet, dass ich ihn auch wie seine Mutter, seinen Vater, wegen der Liebe zu ihrer Mutter verlasse. Aber wenn er so weiter redet, verlass ich ihn, nicht wegen meiner Mutter, sondern wegen seiner Pietätlosigkeit, aus Angst das ich ihn wegen ihr verlasse, macht er alles kaputt, denk ich, was denkt ihr???


Nun an euch, überreagiere ich? Soll ich die Beziehung doch nicht beenden? Weil das möchte ich nun tun, es tut mir zwar leid, da er nur seine Mutter hat und ich seine einzige Freundin war, er sonst kaum soziale Beziehungen hat! Was meint ihr? Sorry für die lange Geschichte^^ Danke fürs Durchlesen!

Mehr lesen

19. Oktober 2012 um 8:49

Warum
ziehst du ernsthaft in Erwägung um einen Mann zu kämpfen, der dich und deine Familie beleidigt? Das hat doch nichts mehr mit unterschiedlicher Herkunft zu tun, sondern ist pure Arroganz und Respektlosigkeit. Wie kannst du dir mit jemandem, der dich und deine Familie nicht achtet eine Zukunft vorstellen? Ich hätte schon bei dem ersten "ich hasse deine Familie" das Weite gesucht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 8:53


Man ist zwar in erster Linie mit dem Partner zusammen aber wenn in der Familie so große Differrenzen sind ist das ein wahnsinniger Stressfaktor den kein Mensch braucht. Mir ist es schon sehr wichtig, in die Familie meines Liebsten nett aufgenommen worden zu sein und auch, dass er mit meiner Familie zurechtkommt. Lieben muss er sie ja noch nicht mal aber ein gesunder, stressfreier, freundlich respektvoller Umgang sollte doch wohl bei normalen Menschen möglich sein.
Ich könnte solche Sprüche und Verhaltensweisen wie bei deinem Freund nicht ertragen, das würde meine Liebe ganz schön abkühlen wenn sich jemand so benimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 10:20


Herkunft, Schicht ??? or whatever..........

weisst du ich denke das es hier gar nicht um irgendjemandes herkunft oder stellung in der gesellschaft geht.
der mann hat, so wie du ihn beschreibst, eine persöhnlichkeitsstörung.

wenn er ein anständiger kerl wäre hätte er sich darum gekümmert das seine mutter bei dem besuch anständig unterkommt UND sich darum gekümmert als du krank warst das es dir gut geht.

und dann lässt er sich noch dermassen abfällig über deine mutter aus ^^ . nee, das geht gar nicht.
ob du die beziehung beenden sollst oder nicht ? du musst wissen ob du das weiter willst und aushalten kannst !
warum solltest du das wollen ? meinst du nicht du hättest etwas besseres verdient ?
ich denke schon !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 11:41


Deine Geschichte hat mich berührt.
Tut mir sehr leid für dich, dass du dir das alles anhören musst.
Wenn jemand so etwas über meine Familie sagen würde, dann wäre er die längste Zeit mein Freund gewesen!

Beende die Beziehung, dass ist das Beste für dich...
Es ist seine Meinung, die er da hat und es ist auch nicht deine Aufgabe, ihn davon abzubringen.

Fang ein neues Kapitel an, ohne ihn!!

Alles Gute!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 12:37

Danke
danke für eure Antworten.

Zu seinem Verhalten muss ich auch noch was sagen, ich finde nicht dass er ein schlechter Mensch ist, er benahm sich, wenn es mal vorkam gegenüber meiner Mutter nie schlecht, er mag sie nur einfach nicht, er meint seine Nerven seien nicht gut, solche nervöse Menschen wie meine Mutter zu ertragen. Er wolle mich für sich haben! Wenn meine Mum da ist, geht das nicht, da fahr ich manchmal zu ihr, und das mit schlechtem Gewissen!
Er ist kein Russlanddeutscher, bei denen hat er auch gewisse Vorurteile!
Er ist der Meinung, dass nur die mit schlechtem Benehmen emigriert sind, die, die es in der Heimat nicht mehr packten. Das kann auch in manchen Fällen so sein. Doch was sagt das über die Menschenwürde aus? Die Ausländer in Dt. benehmen sich natürlich anders, sie haben eine andere Kultur als Deutsche. Genauso wie Deutsche Immigranten sich ihrer Kultur entsprechend benehmen. Das ist nun mal so, eine kulturelle Vielfalt! Sollen wir um das zu verhindern eine ethnische Säuberung starten, wer sich benehmen kann wer nicht! Mit diesen Menschen,meint er unter anderem auch meine Familie.

Als ich ihn bat, dass wir meine Mutter mal besuchen könnten und es mir wichtig wäre, dass beide ein normal Verhältnis haben,meinte er warum ich ihn zu was zwingen will was er nicht mag! Meine Mutter weiß über alles bescheid, sie hat am Anfang, zu ihm gehalten, wenn er nicht will dann will er nicht, doch als es mir zuviel wurde und sie über die Beleidigungen erfuhr, hatte sie auch Bedenken, ob das Sinn mit uns hat!
Habe ich in dabei an meine Mutter verraten??
Wie gesagt, ich will keine Mega-Super -ich -Liebe-deine Mutter-Beziehung, doch ein Besuch zu Weihnachten oder Ostern, wäre doch normal. Oder nicht?? Ich bin auch nicht perfekt, was seine Mum betrifft, doch ich habe überhaupt kein Problem damit sie zu treffen, sie ist auch nicht die Schwiegermama die ich mir vorstellte, aber das ist doch egal, Hauptsache ich liebe ihren Sohn, ihm wäre es auch wichtig, dass ich ganz normal mit ihr umgehe.

Bei uns gibt es kein "Wir" Gefühl, er ist sehr mit seiner Mum verbunden und ich mit meiner. Er fliegt immer über Monate zu ihr, da sie weiter weg wohnt, dass gefällt mir natürlich auch nicht, er "zwingt" mich quasi auch das einfach zu akzeptieren, dass er wieder für über 4 Monate weg ist! Ich hätte auch weiterhin Verständnis für seine Reisen zu ihr gehabt, doch er hat ja kein Verständnis für mich!!
Doch wenn sich dieses " Wir" Gefühl gerade aufgebaut hatte, flog er wieder weg! Das ging die ganze Zeit so. Das hat mich sehr belastet, doch über skype haben wir viel geredet, leider meinte er im Streit einmal zu mir, dass ich ihn erdrückt hätte, mit den ständigen Anrufen! Diese skype-Anrufe waren für mich aber sehr wichtig, wir haben seit er wieder weg ist, eher seltener telefoniert und kürzer, in letzter Zeit alle 2 Tage, er fand es wahrscheinlich gut, weil er bei seiner Mutter ist, mir brach es das Herz!

Er hat mir vor fast 5 Monaten eine Parisreise geschenkt damit ich ihn da wiedersehen kann, da er zuvor wieder weg war, bei seiner Mutter. Seine Mutter war auch dabei, was nicht schlimm war, klar wär ich lieber mit ihm allein gewesen, doch so ist es nun mal Hauptsache ich sah ihn wieder.Jetzt bereue ich dass ich das Geschenk mit Paris angenommen habe, er denkt jetzt ich sei meiner Klasse entsprechend ein undankbares Wesen, da ich danach wieder rumgemotzt habe. Aber das alles ist nicht leicht für mich, ich bin sehr sensibel, er hat dabei null Verständnis für mich, er zieht sein Ding durch! Ich nehme an, dass er auch dieses Jahr an Silvester bei seiner Mum geblieben wäre, doch sein Visum läuft vorher ab.

Ich wollte wirklich mit ihm eine Familie gründen, aber wie ihr bereits gesagt habt, spätestens bei Kindern, wäre alles noch komplizierter! Es wäre normal das seine und meine Mum uns besuchen, um das Kind zu sehen, er würde dabei wieder flüchten! Ich hab Freunde, die die Mutter des Partners auch nicht mögen, doch ihrem Partner zuliebe, besuchen sie die Familie, für einen Tag, für zwei,das wars!

Er meinte ich nehme seine Beleidigungen zu ernst! Ich hätte Komplexe bezüglich meiner Herkunft, natürlich war es manchmal nicht leicht, mit Migrationshintergrund in Dt. aufzuwachsen, man war oft von Vorurteilen umgeben und ich hab mir den Weg bis zum Abi erkämpfen müssen! Doch dass ist die Gesellschaft, manche legen dir Steine in den Weg, manche halfen dir und sind ohne Vorurteile! Ich erwische mich auch oft mit Vorurteilen, doch meisten,wenn ich die Menschen besser kennen lerne, werden diese schnell wiederlegt. Ich denke, er kennt zu wenig Menschen um an seinen Vorurteilen zu arbeiten. Doch was haben Vorurteile in einer glücklichen Beziehung verloren?

Wollte ich zuviel? Ist es schlimm, dass ich von ihm verlangt habe, dass er endlich normal mit meiner Mum/Familie umgeht?
Ich hab Freunde, bei denen klappt die Paar-Schwiegereltern-Beziehung ja auch! Er ist der Ansicht "Niveau mischt sich nicht" man soll selbst interpretieren was er damit meint! !!!

Wie ihr richtig festgestellt habt, warum um Gottes Willen ist er mit mir zusammen, wenn ich doch aus so einem niveaulosen Umfeld stamme????
Er meinte darauf, wegen meiner lieben Art usw., er fragte sich auch, dass ich "trotz" dieser Abstammung so nett geworden bin! Doch im Streit bin ich wieder nicht sein Niveau!! Er ist arrogant, leider!
Ich dachte dahinter steckt Unsicherheit und Schüchternheit, da er sehr ruhig ist, kaum ausgeht und ich bei uns den ersten Schritt gemacht habe. Ich dachte, weil er so wenig soziale Kontakte hatte, dass er noch sehr unsicher ist mit dem Umgang mit Menschen, er ist dabei nicht locker, wie ich, sondern eher verkrampft. Das ist auch nicht schlimm, ich hätte damit auch kein Problem, doch ich glaube jetzt, dass er sich wirklich für was BESSERES hält. Doch warum? Ich will ihn nicht als Freund verlieren, doch das Kapitel ist schon beendet, oder? Was habe ich falsch gemacht? Ich erkenne seine Fehler, doch wenn eine Beziehung scheitert, sind oft beide schuld! Wahrscheinlich würde er mich wieder für niveaulos halten,wenn er wüsste,dass ich in ein Forum schreibe, doch ich will nur erfahren, ob ich was "unnormales" tue, an dem ich arbeiten könnte!

Sorry,wieder für die lange Antwort. Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 16:50

Gemeinsamkeiten
finde ich auch sehr wichtig in einer Beziehung, mir war aber nie richtig bewusst wie wichtig die Herkunft für manche ist!!! Das habe ich nie beachtet! Ich finde ein Mensch zeichnet sich aus, wie er hier im Jetzt ist, nicht woher er stammt! Das war mir wie gesagt, piepegal! Ich dachte am Anfang das er nur seine Mum hat und ich nur meine, dass das eine gute Gemeinsamkeit wäre, weil wir wissen wie sowas ist. Doch da hab ich mich geirrt! Außer den Humor und das wir uns gut verstehen, haben wir nichts gemeinsam.
Ich denke dass, für den Charakter eines Menschen, die Kindheit wichtig ist.Meine war nicht leicht,wirklich nicht, da haben meine Eltern auch versagt! Aber Eltern machen auch Fehler,wie andere Menschen auch,das wichtige ist daraus zu lernen! Nicht die HERKUNFT ist wichtig.
Ich sehe es durch meine Arbeit, das viele Akademikerkinder, auch enorme psychische Belastungen haben, sei es durch aggressive Eltern,Eltern die sich zuviel interessieren, oder gar nicht oder Eltern die ihr Kind von anderen Kindern abgrenzen! Alles dabei!
Ich habe durch meine Kindheit einen "friedensliebenden Charakter", werde kaum laut, bin schüchtern und mein Selbstbewusstsein ist auch nicht auf dem Mount Everest! Mein Freund ist auch eher friedlich, mag keine Streits.
Ich glaube es liegt wirklich an seinem fehlenden Selbstbewusstsein, das er so ausfällig wird!!!
Soll ich ihn vielleicht doch unterstützten das er daraus lernt???
Oder lernt besser daraus erst, wenn man den Menschen den man geliebt hat, verliert???
Err hatte nie richtige Freunde weder in der Kindheit noch jetzt. Im fehlt die Sozialisation durch andere, komplett!!
Dadurch kann ich mir sein Verhalten etwas erklären,aber das er andere(mich) verletzt und das als die Wahrheit betitelt, ist too much!! Naja, danke nochmal...liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 17:51
In Antwort auf lujza_12560301

Gemeinsamkeiten
finde ich auch sehr wichtig in einer Beziehung, mir war aber nie richtig bewusst wie wichtig die Herkunft für manche ist!!! Das habe ich nie beachtet! Ich finde ein Mensch zeichnet sich aus, wie er hier im Jetzt ist, nicht woher er stammt! Das war mir wie gesagt, piepegal! Ich dachte am Anfang das er nur seine Mum hat und ich nur meine, dass das eine gute Gemeinsamkeit wäre, weil wir wissen wie sowas ist. Doch da hab ich mich geirrt! Außer den Humor und das wir uns gut verstehen, haben wir nichts gemeinsam.
Ich denke dass, für den Charakter eines Menschen, die Kindheit wichtig ist.Meine war nicht leicht,wirklich nicht, da haben meine Eltern auch versagt! Aber Eltern machen auch Fehler,wie andere Menschen auch,das wichtige ist daraus zu lernen! Nicht die HERKUNFT ist wichtig.
Ich sehe es durch meine Arbeit, das viele Akademikerkinder, auch enorme psychische Belastungen haben, sei es durch aggressive Eltern,Eltern die sich zuviel interessieren, oder gar nicht oder Eltern die ihr Kind von anderen Kindern abgrenzen! Alles dabei!
Ich habe durch meine Kindheit einen "friedensliebenden Charakter", werde kaum laut, bin schüchtern und mein Selbstbewusstsein ist auch nicht auf dem Mount Everest! Mein Freund ist auch eher friedlich, mag keine Streits.
Ich glaube es liegt wirklich an seinem fehlenden Selbstbewusstsein, das er so ausfällig wird!!!
Soll ich ihn vielleicht doch unterstützten das er daraus lernt???
Oder lernt besser daraus erst, wenn man den Menschen den man geliebt hat, verliert???
Err hatte nie richtige Freunde weder in der Kindheit noch jetzt. Im fehlt die Sozialisation durch andere, komplett!!
Dadurch kann ich mir sein Verhalten etwas erklären,aber das er andere(mich) verletzt und das als die Wahrheit betitelt, ist too much!! Naja, danke nochmal...liebe Grüße

Nein,
du sollst ihn nicht unterstützen, denn er wird seine Meinung nicht ändern! Er hat eine Einstellung (die ich unmöglich finde, aber das ist ja immer subjektiv) und du hast eine andere und Menschen mit völlig verschiedenen Einstellungen passen nun mal nicht zusammen. Das kann man nicht ändern. Das muss man akzeptieren. Warum willst du dich um einen Mann bemühen, der nichts besseres zu tun hat, als dich zu beleidigen und herab zu setzen. Bei solchen Aussagen wie seinen muss man doch irgendwann aufwachen und merken, dass man auch einen gewissen Stolz hat und sich so etwas nicht bieten lassen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 19:11

Warum?
Warum hast du solche Vorurteile?? Wenn du mit mir, einer Deutschen mit ausländischen Wurzel, dich in ein Cafe setzen würdest, könnten wir ganz normalen Smalltalk halten.

Du kannst ja deine negativen Erfahrungen nicht auf die Allgemeinheit schließen! Wenn ich einen doofen Deutschen aus der Arbeiterschicht treffe, heißt es ja nicht das alle Deutschen aus der Arbeiterschicht scheiße sind, oder??

Das man eine ähnliche Bildung hat, ja das ist verständlich aber die Herkunft??? Viele Erfinder, Dichter, Politiker und Künstler wie z.B. Renoir entstammen aus einer niedrigeren Schicht!
Es tut mir für dich und meinen baldigen ehemaligen Freund leid, es muss ein trauriges Leben sein, Menschen immer nach ihrer Herkunft zu klassifizieren und somit eingeschränkt, belastet mit Vorurteilen, leben zu müssen!! Ich wünsche euch trotzdem alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 21:25

Toleranz forder ich ja!
@sektdrosselchen, hast meinen Beitrag eigentlich ganz durchgelesen??? Das mit seiner Mama ist nicht das Problem!
Hm..war doch zu langer Beitrag! Nein gut bin ich nicht, klar hab ich Fehler, versuche diese auch immer zu bessern, aber in diesem Fall war das " gut" als naiv gemeint, wie ich es geschrieben habe.

Ich weiß nicht auf was ich eifersüchtig war, vielleicht weil die Beziehung der beiden so intensiv war, das kannte ich vorher
nicht, dass eine Mutter-Sohn Beziehung so nah sein kann!
Aber da bin ich selber schuld, ich hätte da nicht so geschockt und launisch reagieren sollen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 22:48

Hak ihn ab
Keine Ahnung WAS er für Probleme hat, aber Du kannst sie nicht lösen.
Die Respektlosigkeit Deiner Familie gegenüber ist inakzeptabel.

Und als Tip für Dich das nächste Mal...wenn die Mutter Deines Freundes zu Besuch kommt, sei ein ENGEL.
Mittendrin ein Hotelzimmer suchen, geht ja mal gar nicht.
Eifersucht geht auch ÜBERHAUPT NICHT. Und Unhöflichkeit auch nicht.

Das alles ist aber nur der Rat fürs nächste Mal. Dein Freund hat ernsthafte Probleme, schieß ihn ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:07
In Antwort auf maxim_12169608

Hak ihn ab
Keine Ahnung WAS er für Probleme hat, aber Du kannst sie nicht lösen.
Die Respektlosigkeit Deiner Familie gegenüber ist inakzeptabel.

Und als Tip für Dich das nächste Mal...wenn die Mutter Deines Freundes zu Besuch kommt, sei ein ENGEL.
Mittendrin ein Hotelzimmer suchen, geht ja mal gar nicht.
Eifersucht geht auch ÜBERHAUPT NICHT. Und Unhöflichkeit auch nicht.

Das alles ist aber nur der Rat fürs nächste Mal. Dein Freund hat ernsthafte Probleme, schieß ihn ab!

Ich elaboriere noch ein bissl
Du ihn für Deine Mutter verlassen? Der tickt doch nicht richtig.
Vielleicht wird er ja Dich für seine Mutter verlassen?
Der hat wirklich einen an der Klatsche und das hat mit Herkunft überhaupt nichts zu tun.

Außerdem ist es mit seiner Akademiker-Herkunft nicht weit her, sonst wüßte er, dass wenn man die Herkunft eines Menschen beleidigt, man den Menschen beleidet.
Herrje, das weiß der letzte Straßenrüpel "Deine Mudda, Alta" usw.

Auch dass er sich nichtmal ein paar Stunden zusammenreissen kann, wenn Deine Mutter zu Besuch kommt, sondern er seine Nerven das nicht mitmachen....haha, was für ein Verlierer.

Also...hak ihn ab. Ernsthaft. Da wird es keine liebevolle Zukunft geben. Denn irgendwann wird Dich in seinen Augen Deine Herkunft einholen.

Jetzt zum Thema Herkunft/Klasse.
Die spielt ne Rolle. Nicht in Deinem speziellen Fall, aber prinzipiell schon.
Es verbindet, wenn man die gleichen Erfahrungen gemacht hat, wenn die gleichen Schemata ablaufen.
Spätestens bei der Kindererziehung gibt es mächtigen Streß, weil jedes Elternteil denkt, die eigene Erziehung war die beste, deswegen muß das Kind auch so erzogen werden.
Und daran zerbrechen dann Ehen.
Und natürlich hilft es, wenn man denselben Horizont hat bei Gesprächsthemen. Wenn man dieselben Interessen hat (sei es BamS, Spiegel oder LeMonde Diplomatique.
Das ist definitiv ein Faktor, aber das kann mit Liebe alles aushebeln.

Dein Freund...den kriegst Du m.E. nicht geheilt. Sei froh, dass Du ihn los bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:37

"Pietätlosigkeit"?
Ist denn jemand gestorben?

Ernsthaft, er regt sich auf, weil du seine Mutter respektlos behandelt. Die Dinger, die er dir an den Kopf geworfen hat, haben sicherlich viele Vorurteile enthalten, waren aber wohl auch das Verletzenste, was er gegen dich sagen konnte - und das, weil er sehr sauer war.

Ich meine, was erwartest du jetzt? Ich finde, wie sektdrossel, dass du sehr einseitig geschrieben hast. Sollen wir dir empfehlen ihn zu verlassen, weil du ihm nicht angemessen bist? Sollen wir dir sagen, dass er ein ... ist? Ist er ein ... Liebst du ihn? Das sind doch Fragen, die du dir selbst beantworten kannst. Allgemeine Fragen bzgl. der Moeglichkeit mit jemandem zusammen zu sein, der auf den ersten Anschein nicht passt, lassen sich leicht beantworten: Selbstverstaendlich geht es, unabhaengig von der Art des Unetrschieds(Ethnie, Herkunft, Bildung, Geschlecht, politische Einstellung, usw.), aber solche Beziehungen brauchen viel Arbeit, Toleranz und Selbstvertrauen. Das haettest du dir auch selbst beantworten koennen.

Also was genau willst du jetzt eigentlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:52

Unglaublich
und tief beeindruckend, was manche erdulden und einstecken können, wenn sie meinen, sie werden geliebt.

ich an deiner stelle würde sofort die reißleine ziehen. warum soll man sein leben mit einem ... teilen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:52

Dennoch hat er sich ja nicht offen respektlos verhalten...
... sondern im privaten Gespraech, im Vertrauen, mit seiner Freundin seinen Unmut ueber ein moegliches Treffen ausgesprochen.

Er hat, zumindest wie geschildert, einen gehoerigen Schaden. Keine Frage. Aber wofuer dann dieser Thread? (Hast du meinen Post denn zuende gelesen, Karin?)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:54

...
war bei den ... gemeint - skurriles gofem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2012 um 23:56

Das ist ja putzig
letzter versuch : orschlach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 0:00

Einverstanden, Karin.


Ich glaube allerdings, dass sie nur ihrerseits ihre Vorurteile bestaetigt sehen wollte: "Ja, gleich und gleich gesellt sich gern - alles andere geht schief".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 17:11
In Antwort auf maxim_12169608

Ich elaboriere noch ein bissl
Du ihn für Deine Mutter verlassen? Der tickt doch nicht richtig.
Vielleicht wird er ja Dich für seine Mutter verlassen?
Der hat wirklich einen an der Klatsche und das hat mit Herkunft überhaupt nichts zu tun.

Außerdem ist es mit seiner Akademiker-Herkunft nicht weit her, sonst wüßte er, dass wenn man die Herkunft eines Menschen beleidigt, man den Menschen beleidet.
Herrje, das weiß der letzte Straßenrüpel "Deine Mudda, Alta" usw.

Auch dass er sich nichtmal ein paar Stunden zusammenreissen kann, wenn Deine Mutter zu Besuch kommt, sondern er seine Nerven das nicht mitmachen....haha, was für ein Verlierer.

Also...hak ihn ab. Ernsthaft. Da wird es keine liebevolle Zukunft geben. Denn irgendwann wird Dich in seinen Augen Deine Herkunft einholen.

Jetzt zum Thema Herkunft/Klasse.
Die spielt ne Rolle. Nicht in Deinem speziellen Fall, aber prinzipiell schon.
Es verbindet, wenn man die gleichen Erfahrungen gemacht hat, wenn die gleichen Schemata ablaufen.
Spätestens bei der Kindererziehung gibt es mächtigen Streß, weil jedes Elternteil denkt, die eigene Erziehung war die beste, deswegen muß das Kind auch so erzogen werden.
Und daran zerbrechen dann Ehen.
Und natürlich hilft es, wenn man denselben Horizont hat bei Gesprächsthemen. Wenn man dieselben Interessen hat (sei es BamS, Spiegel oder LeMonde Diplomatique.
Das ist definitiv ein Faktor, aber das kann mit Liebe alles aushebeln.

Dein Freund...den kriegst Du m.E. nicht geheilt. Sei froh, dass Du ihn los bist.

super........
Kommentar !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 18:30

Was hat das mit der Nationalität zu tun?
Das ist doch nicht das Wichtigste in einer Beziehung! Ich bin Bulgarin, er Russe! Das war mir aber wirklich egal, ich sah das als kulturelle Bereicherung, was von seinem Land zu erfahren, die Sprache soweit es geht zu lernen, der typische kulturelle Austausch zwischen zwei Partnern verschiedener Nationalität. Er wollte auch mein Land kennen lernen aber nicht meine Familie Wenn er mal schlecht drauf war oder böse, hab ich nicht seine Nationalität innerlich verflucht, sondern seinen sozialen Charakter, der durch seine Erziehung, Umfeld und Schule geprägt wurde. Natürlich hat die Nationalität Einfluss auf den Charakter, aber nicht primär. Ich hab gute russische Freunde, ich kann es doch nicht an der Nationalität fest machen wie ein Mensch ist, da sollte man nicht pauschalisieren. Was mich halt aufregt, und da weiß ich was ich will, das der Respekt bei Streitsituationen gefehlt hat, das ich plötzlich, obwohl wir die gleich Bildung haben auf meine Arbeiterklassenherkunft "reduziert" wurde! Es ist ja nicht schlimm Arbeiterklasse zu sein, heutzutage ist das die Mittelschicht! Aber in Russland ist es wahrscheinlich was abwertiges, kennt sich da jmd. aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 18:44
In Antwort auf worldgrid

Einverstanden, Karin.


Ich glaube allerdings, dass sie nur ihrerseits ihre Vorurteile bestaetigt sehen wollte: "Ja, gleich und gleich gesellt sich gern - alles andere geht schief".

Eher nicht
das sehe eben nicht so!! ich finde verschiedene Kulturen passen sehr wohl zusammen, dabei ist wichtig seine Vorurteile die man eventuell vor der Nationalität des Partners hatte über Bord zu werfen, dann klappt das schon! Den Menschen muss man doch eher grau sehen und nicht schwarz/weiß! D.h. das nicht nur die Nationalität Einfluss auf den Charakter hat, sondern das ganze soziale Paket! Oder sehe ich es falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 18:48
In Antwort auf lujza_12560301

Was hat das mit der Nationalität zu tun?
Das ist doch nicht das Wichtigste in einer Beziehung! Ich bin Bulgarin, er Russe! Das war mir aber wirklich egal, ich sah das als kulturelle Bereicherung, was von seinem Land zu erfahren, die Sprache soweit es geht zu lernen, der typische kulturelle Austausch zwischen zwei Partnern verschiedener Nationalität. Er wollte auch mein Land kennen lernen aber nicht meine Familie Wenn er mal schlecht drauf war oder böse, hab ich nicht seine Nationalität innerlich verflucht, sondern seinen sozialen Charakter, der durch seine Erziehung, Umfeld und Schule geprägt wurde. Natürlich hat die Nationalität Einfluss auf den Charakter, aber nicht primär. Ich hab gute russische Freunde, ich kann es doch nicht an der Nationalität fest machen wie ein Mensch ist, da sollte man nicht pauschalisieren. Was mich halt aufregt, und da weiß ich was ich will, das der Respekt bei Streitsituationen gefehlt hat, das ich plötzlich, obwohl wir die gleich Bildung haben auf meine Arbeiterklassenherkunft "reduziert" wurde! Es ist ja nicht schlimm Arbeiterklasse zu sein, heutzutage ist das die Mittelschicht! Aber in Russland ist es wahrscheinlich was abwertiges, kennt sich da jmd. aus?

Ja, ich kenn mich aus
Russen sind tolle Leute

Aber Dein Freund ist eine Schande für sein Volk.
So wie Du ihn schilderst, wär ich nicht im Traum darauf gekommen, dass er Russe ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 18:58

Warum?
Warum bringt man diese Vorurteile die, wie du meinst Russen haben, in die Beziehung! Da haben Vorurteile nichts verloren! Durchs Studium haben wir uns kennengelernt!
Ich dachte, dass etwas gebildetere Menschen mehr reflektieren können, die Dinge von mehreren Seiten betrachten können, und nicht dumpfe Vorurteile in ihr Verhalten impliziert haben! Aber da hab ich mich wohl getäuscht! Ja und warum hätte ihn keine Russin genommen, das hab ich jetzt nicht so ganz verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 19:07

Natürlich nicht
die einen treten Dir zwischen die beine, die anderen geben Dir aufs maul.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 21:16

Uuuuuh
komm, gib alles was Du kannst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest