Home / Forum / Liebe & Beziehung / Welche Möglichkeiten/Hilfe nach Trennung?

Welche Möglichkeiten/Hilfe nach Trennung?

2. Oktober um 23:26

Hallo,
ich habe mich hier angemeldet weil ich mich von meinem Mann trennen will. Unsere Ehe (12 Jahre) ist bereits seit vielen Jahren kaputt und unglücklich. Eine Trennung fällt mir sehr schwer weil ich nicht weiß wie er reagiert und ich aber von ihm finanziell abhängig bin. Wir haben mehrer Kinder, ich weiß dass für die gesorgt wäre, aber was ist mit mir? Das jüngste ist noch ein Baby und auch mit 1 oder 3 Jahren möchte ich eigentlich nicht arbeiten gehen oder jedenfalls nicht mehr als max. 15Std/Woche. Wer zahlt mir die Wohnung, muss ich evtl in eine Kleinere? Wie lange wird mir das dann gezahlt, ist irgendwann Schluss und ich muss mich selbst finanzieren?

Es soll nicht so aussehen als wenn mich nur das finanzielle interessiert oder ich null Bock auf arbeiten habe. Die Situation ist sehr komplex und ich möchte hier keinen ganzen Roman schreiben.

Diese Dinge würde ich gern noch wissen. Ich weiß nicht wo ich sowas nachfragen kann.

Mehr lesen

3. Oktober um 7:35

Hi Hamburg. 
wenn Du aus Hamburg kommst, bekommst Du alle Hilfe die Du benötigst über das Bezirksamt. 
Die haben Beratungsstellen für alle Fragen und geben fundierte Hilfestellung  
Hinfahren etwas Zeit mitbringen und alles wird gut. 

viele Gr
Güße  

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Oktober um 7:39
In Antwort auf hamburg

Hallo,  
ich habe mich hier angemeldet weil ich mich von meinem Mann trennen will. Unsere Ehe (12 Jahre) ist bereits seit vielen Jahren kaputt und unglücklich. Eine Trennung fällt mir sehr schwer weil ich nicht weiß wie er reagiert und ich aber von ihm finanziell abhängig bin. Wir haben mehrer Kinder, ich weiß dass für die gesorgt wäre, aber was ist mit mir? Das jüngste ist noch ein Baby und auch mit 1 oder 3 Jahren möchte ich eigentlich nicht arbeiten gehen oder jedenfalls nicht mehr als max. 15Std/Woche. Wer zahlt mir die Wohnung, muss ich evtl in eine Kleinere? Wie lange wird mir das dann gezahlt, ist irgendwann Schluss und ich muss mich selbst finanzieren?

Es soll nicht so aussehen als wenn mich nur das finanzielle interessiert oder ich null Bock auf arbeiten habe. Die Situation ist sehr komplex und ich möchte hier keinen ganzen Roman schreiben.

Diese Dinge würde ich gern noch wissen. Ich weiß nicht wo ich sowas nachfragen kann.

Warum bekommst du denn noch so kleine Kinder wenn eure ehe seit vielen Jahren kaputt ist? Es macht durchaus den Eindruck, dass du nicht arbeiten möchtest. Du kommst da aber nicht dran vorbei. 

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

3. Oktober um 8:22

Dein Mann ist nicht nur den Kindern sondern auch dir Unterhalt schuldig, wie er im Rahmen seiner Möglichkeiten ist (Selbstbehalt von rd. 1200€ muss ihm bleiben). Den Rest kannst Du über Sozialgeld, Wohngeld etc. aufstocken. Wie oben schon geschildert, lass dich beraten, es gibt auch Frauenberatungsstellen bei den Städten, die helfen mit Rat und Tat.

Mit Baby und mehreren kleinen Kindern erwartet niemand, dass Du arbeitest. Wenn du die Kinder in Kita und Schulen mit Ganztagsbetreuung-Angebot anmelden kannst, wird dann das allerdings von dir erwartet, damit du dich arbeitssuchend melden kannst. Hat ein Kind eine Behinderung oder liegen andere Gründe vor, die zwingend erforderlich machen, dass du trotzdem nicht arbeiten kannst, kannst Du das geltend machen.

Bitte bedenke bei geteiltem Sorgerecht, dass Dein Mann zustimmen muss, dass Du mit den Kindern ausziehst. Wenn er nicht einverstanden ist, darfst du die Kinder nicht mitnehmen sondern nur allein ausziehen. Es sei denn, es liegen Gründe vor, warum das nicht zumutbar ist. Z.B. häusliche Gewalt, Drogenkonsum, Missbrauch o.ä. ! Ansonsten bleibt nicht aus, dass du erst Mal sein Okay hast, wenn du mit den Kindern von ihm weg willst. Du brauchst dafür z.B. auch beim Amt eine Einverständniserklärung des Vaters, um die Kinder an der neuen Adresse anmelden zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober um 8:47
In Antwort auf hamburg

Hallo,  
ich habe mich hier angemeldet weil ich mich von meinem Mann trennen will. Unsere Ehe (12 Jahre) ist bereits seit vielen Jahren kaputt und unglücklich. Eine Trennung fällt mir sehr schwer weil ich nicht weiß wie er reagiert und ich aber von ihm finanziell abhängig bin. Wir haben mehrer Kinder, ich weiß dass für die gesorgt wäre, aber was ist mit mir? Das jüngste ist noch ein Baby und auch mit 1 oder 3 Jahren möchte ich eigentlich nicht arbeiten gehen oder jedenfalls nicht mehr als max. 15Std/Woche. Wer zahlt mir die Wohnung, muss ich evtl in eine Kleinere? Wie lange wird mir das dann gezahlt, ist irgendwann Schluss und ich muss mich selbst finanzieren?

Es soll nicht so aussehen als wenn mich nur das finanzielle interessiert oder ich null Bock auf arbeiten habe. Die Situation ist sehr komplex und ich möchte hier keinen ganzen Roman schreiben.

Diese Dinge würde ich gern noch wissen. Ich weiß nicht wo ich sowas nachfragen kann.

seit vielen jahren ist die ehe kaputt aber ihr habt ein baby?

mit 3 jahren willst du auch nicht arbeiten gehen?
wieso????
soll dich dein ex dann dein leben lang finanzieren

sorry ... aber hört sich schon sehr "arbeitsscheu" an

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

3. Oktober um 8:48
In Antwort auf fresh000

Warum bekommst du denn noch so kleine Kinder wenn eure ehe seit vielen Jahren kaputt ist? Es macht durchaus den Eindruck, dass du nicht arbeiten möchtest. Du kommst da aber nicht dran vorbei. 

das mit dem arbeiten glaub ich auch

ist wohl auch der grund wieso sie so lange geblieben ist und kinder bekommen hat

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

4. Oktober um 8:32
In Antwort auf hamburg

Hallo,  
ich habe mich hier angemeldet weil ich mich von meinem Mann trennen will. Unsere Ehe (12 Jahre) ist bereits seit vielen Jahren kaputt und unglücklich. Eine Trennung fällt mir sehr schwer weil ich nicht weiß wie er reagiert und ich aber von ihm finanziell abhängig bin. Wir haben mehrer Kinder, ich weiß dass für die gesorgt wäre, aber was ist mit mir? Das jüngste ist noch ein Baby und auch mit 1 oder 3 Jahren möchte ich eigentlich nicht arbeiten gehen oder jedenfalls nicht mehr als max. 15Std/Woche. Wer zahlt mir die Wohnung, muss ich evtl in eine Kleinere? Wie lange wird mir das dann gezahlt, ist irgendwann Schluss und ich muss mich selbst finanzieren?

Es soll nicht so aussehen als wenn mich nur das finanzielle interessiert oder ich null Bock auf arbeiten habe. Die Situation ist sehr komplex und ich möchte hier keinen ganzen Roman schreiben.

Diese Dinge würde ich gern noch wissen. Ich weiß nicht wo ich sowas nachfragen kann.

Guten Morgen. Ich finde es auch seltsam, dass Ihr ein Baby habt, wenn die Ehe angeblich sit vielen Jahren kaputt und unglücklich sein soll.
Mein Rat wäre, Dich bei einem Fachanwalt für Familienrecht gründlich beraten zu lassen. Mache noch heute einen Termin aus, nehme Gehaltsabrechungen mit und schreibe Dir Frage auf, die Du hast. Das kann alles dort geklärt werden und ggfs. auch eine Scheidung eingereicht werden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober um 9:01

Dir steht während des Trennungsjahrs (was auch mal länger als ein Jahr dauern kann) auch selbst Trennungsunterhalt zu. Dein dann Ex hat aber einen Selbstbehalt von - wie oben schon geschrieben - ca. 1000 oder 1200 Euro. Wenn Du mehr brauchst, muss das Sozialamt aufstocken. Nach dem Trennungsjahr wird erwartet, dass Du finanziell auf eigenen Beinen stehst, plus Unterhalt für die Kinder. Wenn Du allerdings zu diesem Zeitpunkt dann noch nicht schulpflichtige Kinder hast, kannst Du klagen, weiteren Unterhalt für Dich zu erhalten, weil Du noch nicht voll arbeiten gehst. Außerdem wäre überhaupt erst zu klären, ob Du die Kinder haben wirst. Wenn er sie behält, wirst Du Kindesunterhalt zahlen müssen, und wenn Ihr ein Wechselmodell macht, dann niemand. Dann kriegst Du den Trennungsunterhalt für das Trennungsjahr (falls überhaupt, denn dann wird schon erwartet, dass Du Dir bei einem 50/50-Modell einen Job suchst...). So viel zum Rechtlichen. 

So oder so, ums Arbeiten-Gehen wirst Du nicht herumkommen, außer, Du hast einen sehr gut verdienenden und großzügigen Ex, der es selbst wichtig findet, dass die Kinder so wenig wie möglich außer Haus betreut werden. Ich würde Dir aber für Dein eigenes Selbstwertgefühl raten, Dich schnellstmöglich so unabhängig wie möglich zu machen. Und bevor Du Rechnungen anstellst, muss eben geklärt werden, wie das mit den Kindern überhaupt laufen wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober um 9:18
In Antwort auf nike

Dir steht während des Trennungsjahrs (was auch mal länger als ein Jahr dauern kann) auch selbst Trennungsunterhalt zu. Dein dann Ex hat aber einen Selbstbehalt von - wie oben schon geschrieben - ca. 1000 oder 1200 Euro. Wenn Du mehr brauchst, muss das Sozialamt aufstocken. Nach dem Trennungsjahr wird erwartet, dass Du finanziell auf eigenen Beinen stehst, plus Unterhalt für die Kinder. Wenn Du allerdings zu diesem Zeitpunkt dann noch nicht schulpflichtige Kinder hast, kannst Du klagen, weiteren Unterhalt für Dich zu erhalten, weil Du noch nicht voll arbeiten gehst. Außerdem wäre überhaupt erst zu klären, ob Du die Kinder haben wirst. Wenn er sie behält, wirst Du Kindesunterhalt zahlen müssen, und wenn Ihr ein Wechselmodell macht, dann niemand. Dann kriegst Du den Trennungsunterhalt für das Trennungsjahr (falls überhaupt, denn dann wird schon erwartet, dass Du Dir bei einem 50/50-Modell einen Job suchst...). So viel zum Rechtlichen. 

So oder so, ums Arbeiten-Gehen wirst Du nicht herumkommen, außer, Du hast einen sehr gut verdienenden und großzügigen Ex, der es selbst wichtig findet, dass die Kinder so wenig wie möglich außer Haus betreut werden. Ich würde Dir aber für Dein eigenes Selbstwertgefühl raten, Dich schnellstmöglich so unabhängig wie möglich zu machen. Und bevor Du Rechnungen anstellst, muss eben geklärt werden, wie das mit den Kindern überhaupt laufen wird.

Es weiß nicht jeder, dass man auch innerhalb einer gemeinsamen Wohnung bzw. Hauses getrennt sein kann. Es ist ja oft so, dass jemand nicht Knall auf Fall irgendwo ausziehen kann. "Getrennt von Tisch und Bett" nennt sich das, wenn man innerhalb der Wohnung getrennt lebt. Faktisch natürlich nicht einfach, diese Situation !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober um 9:59
In Antwort auf lissabon

Es weiß nicht jeder, dass man auch innerhalb einer gemeinsamen Wohnung bzw. Hauses getrennt sein kann. Es ist ja oft so, dass jemand nicht Knall auf Fall irgendwo ausziehen kann. "Getrennt von Tisch und Bett" nennt sich das, wenn man innerhalb der Wohnung getrennt lebt. Faktisch natürlich nicht einfach, diese Situation !

Das wird hier wohl nicht der Fall sein, der Mann weiß zumindest scheinbar noch nichts von ihren Trennungsabsichten, wenn sie Angst davor hat, wie er reagieren wird. Unter den Umständen (einer will sich trennen, der andere nicht), wäre ein weiteres Zusammenleben getrennt auch schwer bis unmöglich und könnte im schlimmsten Fall auch katastrophal enden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober um 11:39
In Antwort auf oldandugly

Das wird hier wohl nicht der Fall sein, der Mann weiß zumindest scheinbar noch nichts von ihren Trennungsabsichten, wenn sie Angst davor hat, wie er reagieren wird. Unter den Umständen (einer will sich trennen, der andere nicht), wäre ein weiteres Zusammenleben getrennt auch schwer bis unmöglich und könnte im schlimmsten Fall auch katastrophal enden.

Das geht natürlich nur, wenn beide mit der Trennung einverstanden sind.
I.d.R. wird meistens einer ausziehen und sich etwas Neues suchen. Und das dauert ja auch...oder beide müssen die Wohnung aufgeben, weil einer sie alleine nicht halten kann bzw. auch nicht mehr so eine große Wohnung braucht, wenn die Anzahl der Bewohner sich verringert.
Ich wollte nur sagen, dass ein Trennungsjahr eben auch früher beginnen kann als mit dem faktischen Auszug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen