Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weitermachen obwohl keine Zukunft für Beziehung da ist??

Weitermachen obwohl keine Zukunft für Beziehung da ist??

17. November 2009 um 0:06

Ich bin mit meinem Freund seit über einem Jahr zusammen.

Im grossen und ganzen läuft alles sehr gut zurzeit.

Das Problem ist er ist Jude und ich Katholikin. Er meint er könne mir keine Grantie geben und es ist eigentlich unmöglich das wir jemals heiraten.

Ich meine gut Garantie gibt es nie das weiss ich schon aber worauf soll man so eine Beziehung aufbauen?

Findet ihr sollte man weitermachen trotz keiner Zukunft oder die Sache lieber beenden bevor es zu spät ist und es einfach nur ein schwerer Schlag ins Gesicht wird.

Seine Eltern drängen ihn ständig sich eine jüdische Frau zu suchen und zu heiraten aber er will das nicht sagt zu seinen Eltern sie sollen in ihn Ruhe lassen, doch dir Tradition ist doch sehr streng bei diesen Leuten und die meisten sind so aufgewachsen.

Ich weiss genau das wir niemals Heiraten könnten und Kinder haben könnten doch wozu soll das führen? Ich habe keine Antworten auf meine Fragen wir lieben uns sehr und es gibt zurzeit keinen Grund sich zu trennen....

Bitte um Rat

lg strongpassion

Mehr lesen

17. November 2009 um 0:56

Wenn ihm seine Religion wichtig ist,
wird er bestimmt nur eine Jüdin heiraten können oder? Dann würde ich es lassen. Dann hättest Du auch keine andere Wahl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 1:03


Ich bin selbst gläubig und weiß wie schwierig sowas sein kann.
Ehrlich gesagt, würde ich weder seine noch meine Zeit weiterhin verschwenden, wenn beiden das Ende bekannt ist. Es ist zwar nicht schön, aber schon ans Ende zu denken ist pures Gift.

Mein Thema(zu schnell ) wird auf's selbe hinauslaufen, wenn ich nein zum Zusammenziehen sage, werdn wir wissen, dass die Fernbeziehung nicht jahrelang hält, also wird auch Trennung in Betracht kommen.
Bei euch ist ja scheinbar nicht mal ein wenig Hoffnung da und wenn es keinen Grund gibt, wird es nachher nur umso erschreckender, wenn mitten in der Harmonie und der bis dahin gefestigten Liebe alles beendet wird,.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 1:04
In Antwort auf china_12830654

Wenn ihm seine Religion wichtig ist,
wird er bestimmt nur eine Jüdin heiraten können oder? Dann würde ich es lassen. Dann hättest Du auch keine andere Wahl.

Er meint
er könnte mich schon heiraten wenn ich zu seinem glauben konvertieren würde aber selbst dann wären seine Eltern dagegen meinte er. Vor allem sein Vater.

Doch eigentlich hat er recht ich bin noch Jung ich 22 er 35 man weiss nicht was kommt aber trotzdem ich will auch nicht irgendwas weitermachen was zu nichts führt oder liege ich Falsch?

Steigere ich mich in etwas hinein? Ich will einfach in einer Beziehung auch womöglich wissen das die Option besteht und nicht das es unmöglich ist. Was wenn wir in 6 Jahren immer noch zusammen sind und uns immer noch sehr lieben? Das wird mich doch fertig machen und ich will mir mein Leben nicht versauen mit sowas, besser jetzt als irgendwann wo es dann einfach nur noch erschütternd wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 1:08
In Antwort auf maeva_12879564

Er meint
er könnte mich schon heiraten wenn ich zu seinem glauben konvertieren würde aber selbst dann wären seine Eltern dagegen meinte er. Vor allem sein Vater.

Doch eigentlich hat er recht ich bin noch Jung ich 22 er 35 man weiss nicht was kommt aber trotzdem ich will auch nicht irgendwas weitermachen was zu nichts führt oder liege ich Falsch?

Steigere ich mich in etwas hinein? Ich will einfach in einer Beziehung auch womöglich wissen das die Option besteht und nicht das es unmöglich ist. Was wenn wir in 6 Jahren immer noch zusammen sind und uns immer noch sehr lieben? Das wird mich doch fertig machen und ich will mir mein Leben nicht versauen mit sowas, besser jetzt als irgendwann wo es dann einfach nur noch erschütternd wäre


Wenn nicht mal das Konvertieren hilft: Lass es bloß sein. Er ist 35, wenn er nun eine Jüdin findet und womöglich Kinder haben will, wird er nicht ewog warten oder zögern, anstatt mit dir weiterzumachen, obwohl er darin keine Zukunft sieht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 2:18
In Antwort auf mohini_12348299


Ich bin selbst gläubig und weiß wie schwierig sowas sein kann.
Ehrlich gesagt, würde ich weder seine noch meine Zeit weiterhin verschwenden, wenn beiden das Ende bekannt ist. Es ist zwar nicht schön, aber schon ans Ende zu denken ist pures Gift.

Mein Thema(zu schnell ) wird auf's selbe hinauslaufen, wenn ich nein zum Zusammenziehen sage, werdn wir wissen, dass die Fernbeziehung nicht jahrelang hält, also wird auch Trennung in Betracht kommen.
Bei euch ist ja scheinbar nicht mal ein wenig Hoffnung da und wenn es keinen Grund gibt, wird es nachher nur umso erschreckender, wenn mitten in der Harmonie und der bis dahin gefestigten Liebe alles beendet wird,.

Auf die Liebe kommt es an
Wenn ihr euch beide liebt dann solltet ihr zusammen bleiben. Ich glaube nicht, dass sich ein 35 jähriger Mann von seinem Vater die Frau aussuchen lässt. Wir sind ja schließlich nicht mehr im Mittelalter
Ihr müsst ja nicht unbedingt heiraten, oder ihr heiratet einfach nur standesamtlich. Es gibt auch sehr viele glückliche Paare ohne Trauschein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 10:04

Was ich nicht verstehe....
......warum lassen sich menschen, wenn sie doch von anfang an wissen, es kommt für eine echte beziehung mit zukunft NUR ein gleichgläubiger in frage, immer wieder auf beziehungen mit andersgläubigen ein?

ist das nicht inkonsequent?

also das ist jetzt der charakterzug, der mich an deinem freund primär stören würde und ich würde sicher auf eine entscheidung drängen.

gemeinsame zukunft oder nicht. konvertieren sollte man wirklich nur, wenn man die religion für sich gut findet.

er ist erwachsen, die eltern sollten wirklich nicht mehr die ausschlaggebende rolle in entscheidungen eines erwachsenen spielen, auch, wenn es schwer ist, weil die tradition was anderes vorschreibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 10:37

Hatte ich auch mal
Nur bin ich Katholikin (Glaube ist mir aber nicht wichtig also eher Atheistin) und er ist/war Moslem.

Bei uns hat es nicht gehalten, vor allem weil der Druck seiner Eltern auf ihn zu gross geworden ist und er sich schlussendlich mit einer "Gleichgesinnten" verloben liess (von wegen wir sind nicht mehr im Mittelalter).
Ehrlich gesagt, ich hätte auch die Chance gehabt ihn zu heiraten (er hat mich gefragt), dazu hätte ich aber konvertieren müssen (war seine Bedingung). Ich habe das damals (und heute würde ich auch noch so reagieren) nicht verstanden: Seine Religion (er hätte niemals konvertiert) ist wichtiger als unsere Liebe? Ich wäre ja der gleiche Mensch geblieben!
Klar, ich hätte auch aus Liebe konvertieren können, aber was soll ich Interesse für eine Religion heucheln, nur damit wir heiraten?

Mittlerweile bin ich der Meinung, dass dies grundlegende Unterschiede sind und würde mich wohl auch nur auf einen gleichgesinnten Mann einlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 22:00

Da würden bestimmt viele meinungen auseinander gehen
Viele bekommen es hin sich aus Vernunftsgründen zu trennen, obwohl man den mann immer noch so sehr liebt. Das Prinzip ist bei mir dasselbe. Ich liebe einen Mann, wovon ich weiß das es keine Zukunft hat, wo ich auch weiß das ich mich trennen muss. Aber ich handele entgegen meiner Vernunft und höre lieber auf mein Herz. Ich mach es anders als Andere Frauen es machen würden. Ich weiß, das ich es bestimmt irgendwann bereuen werde. Er wird mir bestimmt auch nochmal weh tun im verbalen aspekt. Aber dann bin ich auch selber schuld wegen diesen verdammten Gefühlen, aber irgendwann werde ich auch bestimmt den Absprung schaffen davon bin ich überzeugt.
Kurz zu dir gesagt: Nö, wenn man vernünftig ist, such dir einen anderen. auch wenn du ihn liebst. Man leidet schwer und wird auch oft in die Versuchung kommen ihn wieder zu sehen. Aber irgendwann kommt man darüber schon weg. Und man lernt bestimmt einen neuen kennen. Der andere Weg ist wie meiner auf sein Herz zu hören und bei ihm zu bleiben und gemeinsam es zu versuchen und die schwere zeit zu überstehen. Es bleiben einem eigentlich im Prinzip diese zwei Wege, vllt öffnet sich eines Tages auch noch mal eine dritte Tür, wer weiß. WAs möchtest du jetzt hören?? *liebfrag*
Weil die Entscheidung liegt ja jetzt letztendlich bei dir die du fällst und wo dir sonst keiner bei helfen kann.
lg und viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen