Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiterkämpfen oder bleiben lassen?

Weiterkämpfen oder bleiben lassen?

24. November 2013 um 0:21 Letzte Antwort: 25. November 2013 um 14:00

Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und ich wusste nicht so recht, ob ich überhaupt hier im Internet darüber schreiben sollte. Auf jeden Fall ist mein Problem, das ich jetzt schildern werde, gestern in einem richtigen Drama ausgeartet, weswegen ich heute den ganzen Tag nur noch am rumheulen bin und traurige Musik höre.

Es wird eine lange Geschichte sein, ich hoffe, ihr bringt Ausdauer beim Lesen mit und ich hoffe wirklich sehr, dass es jemand gibt, der es sich durchliest und mir einen Rat gibt.

Seit über einem Jahr arbeite ich in einem Restaurant, da das Jura Studium doch sehr teuer ist und ich jede Menge Bücher kaufen muss, ansonsten könnte ich mir das nicht leisten. In diesem Restaurant gibt es auch ein Café bzw. einen Barbetrieb und es gibt bereits einige Stammgäste, die nun ich auch schon sehr gut kenne. Mit einer Gruppe von sechs Jungs (oder wohl eher Männern ) habe ich mich angefreundet und da ist nun jemand dabei, der mir auf Anhieb gut gefallen hat. Ich war am Anfang nicht verliebt -überhaupt nicht- ich fand ihn nur sehr anziehend.

Bei einer Geburtstagsfeier von meinem Chef waren sie auch eingeladen, weil sie nun mal Stammgäste sind und da kam es dazu, dass ich mich mit dem besagten Typen sehr gut unterhalten habe. Ich weiß nicht, wir haben uns auf Anhieb verstanden. Allerdings kam es dann noch nicht zu Gefühlen, aber man hat gesehen, man ist einfach auf einer Wellenlänge und versteht sich.

Im März diesen Jahres ist mein Vater verstorben, weswegen ich erstmals keine Zeit hatte, mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, da ich zu dieser Zeit wirklich andere Sorgen hatte. Und ein/zwei Monate danach konnte ich einfach nicht mehr fühlen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich seit seinem Tod wieder ein normales Leben und eine Beziehung führen konnte, weil ich einfach nicht glücklich war und ich hätte das nicht guten Gewissen können. Ich war einfach nur leer und fühlte nichts mehr. Ich weiß nicht, wie ich das besser erklären könnte.

Doch jetzt kam so eine Zeit, wo es wieder bergauf ging. Ich traf die Jungs öfters, wir gingen zusammen feiern und so lernte ich auch A. wirklich besser kennen. Er war immer total lustig drauf und wir haben viel herumgescherzt und Jokes gemacht und dann kam irgendwie so ein Gefühl, dass ich ihn doch ganz gerne mag. Irgendwie war ich auch glücklich drüber, dass ich wieder etwas fühlen konnte. Hier sollte ich vielleicht auch erwähnen, dass ich ihn meistens beim Weggehen getroffen habe und wir da auch immer etwas getrunken haben und wenn ich betrunken bin, bin ich, wenn ich Leute eben schon etwas länger kenne, wie ein offenes Buch, deswegen trinke ich sehr sehr selten was und meistens nur, wenn ich mit meinen Mädels unterwegs bin, denen ich ohnehin alles erzähle.

Einer von der Gruppe wusste auch, dass ich ihn mag, da ich mit ihm drüber geredet habe (zwischen uns beiden hat sich nämlich so eine Art beste Freundschaft entwickelt, dass wir uns schon sehr viel erzählen können). Gestern waren wir auf einer geschlossenen Veranstaltung, wo mein Chef das Catering und den Barbetrieb machte. Ich war den ganzen Tag im Restaurant und mein bester Freund hat mich dann überredet, zur Feier zu gehen. Ich ging eigentlich nur hin, weil A. auch da war. Zuerst bin ich selbst gefahren, weil ich nichts trinken wollte, doch dann haben mich die Jungs dazu überredet, dass ich das Auto nach Hause bringen sollte und dann so wiederkommen sollte, damit ich auch etwas trinken kann. Ich wollte zuerst nicht, ließ mich dann aber doch dazu überreden.

Und so kam es, dass ich A. praktisch nicht mehr von der Seite gewichen bin. Wir haben trotzdem immer Spaß gemacht und irgendwann war ich dann mal kurz auf der Toilette und als ich zurückgekommen bin, wollte er mit mir rausgehen, weil er mit mir reden musste. Irgendwie hatte ich sofort ein mulmiges Gefühl.

So gingen wir raus eine rauchen und auf einmal sagt er, dass das zwischen ihm und mir nie etwas werden wird (er wusste von unserem gemeinsamen Freund, dass ich mich in ihn verliebt habe). Das gab mir schon mal einen großen Stich ins Herz, aber ich kann solche Sachen generell gut überspielen (jedenfalls bilde ich mir das oft ein ) und ich dann so: Ähm, okay, das sehe ich auch so, aber warum sagst du mir das jetzt? Ich mein, ich hab jetzt nicht vor, mit dir, du weißt schon.

Die Folge war, dass er die ganze Zeit rumbohrte, ob ich mir sicher bin und ich habe ständig bejaht. Dann hat er eben diese typischen Floskeln runtergeladen, von wegen ich wäre ja so eine wichtige Freundin für ihn und er mag mich so gern und ich bin ihm total wichtig und er will absolut nicht, dass die Freundschaft dran zerbricht.

Ich habe dann nur wieder gesagt, dass eine Freundschaft nicht zerbrechen wird, wenn beide nichts voneinander wollen. Danach wollte er mit mir eine Runde spazieren gehen und da hat es schon angefangen, dass mir total schwummrig wurde und ich die ganze Zeit so komische Lichtblitze gesehen habe, einfach total seltsam (und ich kann euch garantieren, das war nicht nur wegen dem Alkohol, denn so viel hatte ich noch nicht getrunken, aber dazu komme ich noch später)

Während des Spaziergangs bohrte er weiter, bis ich irgendwann zugab, dass ich Gefühle für ihn habe. Er hat dann irgendwas gelabert, dass es in seinem Leben momentan nur Fußball gebe und zurzeit keine Frau Platz in seinem Leben hätte, dass ich so eine wichtige Freundin für ihn bin, er mich nicht verlieren will und eben, dass keine Gefühle da wären.

Ich bin dann aufgestanden und hab ihn geküsst. Einfach so. Ich dachte mir, jetzt wäre es eh schon egal. Und auch wenn es vielleicht ein extrem kurzer Kuss war (vll. 2-3 Sekunden), er hat ihn erwidert, bis er mich wegstieß und sagte, ich soll es nicht schwerer machen und es sich nichts bringen würde. Ich wollte danach echt nur noch abhauen (der Friedhof liegt gleich in der Nähe, ich wollte einfach nur zum Grab von meinem Vater). Er hielt mich fest und wollte mich nicht gehen lassen, sagte die ganze Zeit: Du bleibst da! Du gehst nicht weg!

Zu dem Zeitpunkt habe ich schon total zu heulen angefangen, mich ständig von ihm losgerissen, ihn angeschrien, aber er ließ mich nicht wirklich los. Dann platzte es aus mir heraus, dass ich jetzt einfach nur zum Grab von meinem Vater wollte, doch er wollte mich nicht gehen lassen. Irgendwie habe ich ihn ziemlich weit mutgeschliffen, bis er dann gesagt hat, er würde mitgehen. Ich wollte ihn aber nicht mehr sehen und habe mich weiterhin ständig von ihm losgerissen, wollte weglaufen, doch dann wurde mir endgültig schwarz vor Augen und ich brach zusammen, war aber irgendwie komischerweise die ganze Zeit bei Bewusstsein, nur ich konnte mich nicht auf den Beinen halten (ich habs auch früh genug gemerkt, dass ich mich noch irgendwie selbst abstützen konnte, so sah der Sturz in seinen Augen wahrscheinlich auch ziemlich gekünstelt aus, aber er war echt -> es würde nämlich weder mir noch euch was nützen, wenn ich hier bluffe. Außerdem hat er deswegen nicht minder wehgetan, ich hab überall Schrammen). Der Grund: Ich litt lange Zeit unter Magersucht (von der er weiß) und bin jetzt wieder in so einer Phase, wo ich nicht zum essen komme, wegen dem Studium, den Job, es ist Weihnachtszeit, also Hochbetrieb in der Gastro, Ich habe (von gestern aus gesehen) seit zwei Wochen kaum was und seit drei Tagen nicht mehr wirklich was gegessen. Man sieht mir meine Magersucht zwar nicht mehr an, weil ich jetzt wirklich wieder sehr gut beisammen bin (Gr. 38, bei Hosen manchmal sogar 40). Auch ein Grund, was mich so fertig macht, denn natürlich bilde ich mir jetzt ein, ich wäre zu hässlich und fett für ihn.

Er kam dann zu mir gerannt und half mir auf. Dann hat er mich voll lange umarmt. Am Anfang war es schön in seinen Armen zu liegen, aber ich musste einfach weg von ihm, also stieß ich ihn wieder von mir weg, befreite mich von seinen Umarmungen (ca. 3x), doch er ließ mich nicht alleine. Er hielt mich fest, schlang einen Arm um mich (nicht über die Schulter, sondern Taille), hielt mich fest. Ich wehrte mich danach nur mehr selten.

Danach habe ich zu ihm gesagt, es gibt bestimmt eine andere in deinem Leben. Dann hat er gesagt: Es gibt immer eine andere. (Ein Satz, für den ich ihn in die, sorry für den Ausdruck, Eier treten hätte sollen, laut einer Freundin von mir) . Ich reagierte aber nicht wirklich drauf. Irgendwann ließ er mich los, weil sein Schnürsenkel offen war, er sagte mir, ich solle auf ihn warten, doch ich nutzte die Chance und rannte weg. Ich merkte nur noch, wie er mir hinterherlief, mich dann aber irgendwie verlor. Und so endete ich am Grab meines Vaters, saß im strömenden Regen vor seiner Urne und heulte sie voll.

Heute morgen sah ich übrigens, dass er mich auf Facebook gelöscht hatte. So viel zum Thema, ich sei so eine wichtige Freundin für ihn.

Unser gemeinsamer Freund hat mir oft gesagt, dass ich um A. fighten muss, weil er einmal wirklich stark verletzt wurde. Und auch eine sehr gute Freundin von mir, die mit ihm in der gleichen Firma arbeitet, meinte, dass sie ihn in den drei Jahren, wo sie ihn jetzt kennt, noch nie mit einem Mädchen gesehen hatte. Er sei einfach schüchtern.

Mit meinen Freundinnen habe ich schon darüber geredet, aber ich wollte mir noch Meinungen von anderen einholen, die weder ihn noch mich kennen.

Was soll ich davon halten, dass er den Kuss kurz erwidert hat? Meint ihr, er hat mir nur einen Gefallen tun wollen und dann gemerkt, dass es doch nicht geht?

Warum hat er mich nicht einfach gehen lassen? Ja, er hat mir gesagt, dass ich eine wichtige Freundin von ihm sei, aber warum löscht er mich dann aus Facebook? (Ich weiß, irgendwie kindisch, darüber nachzudenken, aber ich bin sowieso schon total down, dass mich sogar DAS verletzt hat)

Warum ist er mir bis zum Friedhof gefolgt? Warum wollte er mich nicht alleine lassen? Ich verstehe es nicht.

Meine Freundin meint, dass er vielleicht selbst Angst hat, eine Beziehung einzugehen, aber ich bin mir da nicht so sicher.

Soll ich jetzt einfach mal die ganze Sache beruhen lassen und noch nicht aufgeben? Es wird schon total hart für mich werden, wenn er wieder ins Restaurant bzw. in die Bar kommt und ich arbeite dann.

Oder ist es einfach nur total sinnlos?

Ihr müsst wissen, ich bin in dieser Hinsicht sowieso schon total fertig, weil ich von den Männern bis jetzt immer ausgenutzt worden bin: Ich bin mittlerweile 21 und habe noch nie wirklich eine Beziehung gehabt. Bei mir liefs immer so mit den Männern: entweder haben sie mich nur ausgenutzt, um mich ins Bett zu kriegen und mich dann fallen lassen, wie eine heiße Kartoffel (na ja, bezieht sich jetzt nur auf zwei. Die kannte ich sogar schon extrem lang und dann ziehen sie sowas mit mir ab), dann wiederum andere hatten eine Freundin und Anfang voriges Jahr habe ich einen total lieben jungen Mann kennengelernt. Damals war ich noch extrem dünn und richtig in der Krankheit drinnen. Er hat mich mit meiner Magersucht kennen gelernt und mochte mich trotzdem. Als ich dann aber aufgrund der Krankheit zusammenbrach und in die Klinik musste, schrieb er per SMS, dass er das nicht könnte, mit mir eine Beziehung einzugehen, weil er inzwischen eine andere kennengelernt hat. Und das, obwohl er anfangs so verliebt in mich war und mich sogar im Krankenhaus besuchen kam.

Und ich halte das nicht schon wieder aus, wenn ich wieder so verletzt und enttäuscht werde. Andererseits will ich ihn nicht aufgeben.

Vielleicht könnte mir jemand meine Fragen beantworten und seine Ansicht zur Situation schreiben. Das wäre echt superlieb.

Mehr lesen

24. November 2013 um 11:04

Mach einen Haken hinter diese Sache
Er mag dich sicherlich als Freundin, aber nicht als SEINE Freundin. Da kann er noch so "schüchtern" sein oder noch so sehr verletzt worden sein (mal ehrlich, wer wurde denn noch NIE in irgendeiner Beziehung verletzt? was soll das Selbstmitleid?). Er möchte nicht. Dass er dich gelöscht hat, hat er vielleicht nur getan, damit du es besser verkraften kannst. Dass er dich nicht hat gehen lassen, als du auf den Friedhof wolltest, hat sicher damit zu tun, dass er sich Sorgen gemacht hat, dass du dir irgendwas tust (gibt es ja immer solche Menschen).

Und zum Thema Lehrbücher: Ich weiß ja nicht, wo du studierst, aber es sollte eigentlich an jeder Uni-Bib eine Lehrbuchsammlung geben, wo du dir die Lehrbücher ausleihen kannst. Glaub mir, ich denke heute auch, ich hätte die Hunderten von Euro mal lieber in andere Dinge investiert als in die Riege Lehrbücher, die hinter mir im Schrank steht und in die ich nach dem Ausarbeiten nie wieder reingeschaut habe. Empfehlenswert wäre aber allerdings der Studienkommentar von Joecks. Da schaue zumindest ich recht oft rein. Wenn es allerdings trotzdem deine "eigenen" werden sollen, empfehle ich die Lehrbücher von Jura intensiv. Schau mal rein. Im Hinblick auf das Staatsexamen sind sie sehr gut schematisch aufgearbeitet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2013 um 12:41

Hm...
ach, das mit dem antun ist ja auch immer so eine Sache. Ich hab ihn eh gefragt, ob er jetzt denkt, dass ich mit "Ich geh zu meinem Vater" meine, dass ich was ganz Blödes mache. Danach hab ich gesagt, dass ich ihn zwar wirklich gern hab, aber ich mir selbst viel mehr wert bin, dass ich deswegen irgendeine Dummheit begehe. Trotzdem ließ er mich nicht alleine.

Und das mit dem hineininterpretieren. Ich weiß ja selbst nicht, was ich denken soll. Ich meine, dann kommen wieder so Aussagen, dass er momentan keine Beziehung will und es sich irgendwann ja mal ändern könnte, jetzt auch auf mich bezogen. Und dann hör ich von meinem besten Freund wieder so Sachen, dass er oft so war und es auch schon seiner letzten Freundin (die Beziehung muss wohl schon sehr lange her sein) so ging, wie mir und dass er am Anfang auch so war. Aber ob das bei mir jetzt auch so ist, ich weiß es nicht.

Ich meine, hey, so gut kennt er mich nicht. Er kennt nicht meinen wahren Charakter, schließlich haben wir noch nie etwas zu zweit gemacht, sondern sind immer nur in der Gruppe weggegangen.

Und dann frag ich mich, warum musste er es mir ausgerechnet jetzt sagen? Beim weggehen, jetzt, wo viele Prüfungen an der Uni anstehen, wo ich wahnsinnig viel lernen muss (wovon er weiß). Jetzt, wo der ganze Stress mit dem Weihnachtsgeschäft losgeht. Jetzt, wo er doch weiß, dass ich immer noch mit dem Tod von meinem Vater zu kämpfen habe. Klar, man muss es ihm anrechnen, dass er ehrlich zu mir war, aber hätte er es mir nicht an einem anderen Tag, an einem anderen Ort sagen können, nicht beim weggehen, wo wir beide etwas getrunken haben? Dann wäre die ganze Story sicher nicht in so einem Drama ausgeartet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2013 um 14:43

Er ist ja nicht der einzige, der das sagt.
...ein weiterer weiß es auch noch und auch er hat mir gesagt, dass es mit ihm immer so läuft und er es gerade innerlich nicht packt, für irgendwen Gefühle zuzulassen. Wie gesagt, Fußball ist seine Nummer eins.

Ja, das stimmt schon. Wenn er jetzt schon so drauf ist, wie wäre es, wenn wir wirklich mal in einer Beziehung sind? Muss er sich dann immer wochenlang überlegen, ob er mich küssen oder mit mir schlafen will, weil er sich grade nicht so sicher ist?

Ich kann ihn nur trotzdem nicht so einfach vergessen und die ganze Sache abhaken. Ich hab schon so Angst, wie es ist, wenn ich ihn bei der Arbeit sehe. Da bekomme ich sicher keinen Handgriff mehr richtig hin, schmeiß wahrscheinlich alle Gläser runter..usw. mein Chef ist eh schon so pingelig mit den ganzen Sachen, obwohl ich mich sonst gut mit ihm verstehe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2013 um 21:08

Kämpfe für DICH!
Hey du...

Ich glaube, dass es bei euch ein Grundproblem gibt:
Er ist sich deiner sicher.

Er weiß von euerem Freund, dass du ihn gut findest.
Mit dem Kuss hast du ihm das bewiesen.

Ich glaube, dass die einzige Möglichkeit, dass das noch was wird, ist, dass du dich "rar" machst.
Schreib ihm nicht mehr, ruf ihn nicht an.
Suche nicht auffällig seine Nähe.

WENN ihr euch dann mal seht, lass ein lockeres "Hi" raus und sei einfach bezaubernd.
Sei selbstbewusst, fröhlich und unbeschwert.
Denn das finden Männer unterbewusst sehr attraktiv.

Ich glaube tatsächlich, dass er dich gerne hat.
Wie sehr, ist hier natürlich schwer zu sagen...

Lauf ihm nicht mehr nach.
Und versuch auch ein bisschen, dich mehr auf dich selbst zu konzentrieren.
Beschäftige dich mit deinen (anderen!) Freunden, mit Hobbies, deinem Studium, mache etwas neues...
Und verkriech dich nicht, wenn es dir mal nicht gut geht.

Und was du zu dem "Ausnutzen" sagst... geh nicht so schnell mit Männern ins Bett... ich zb mache das definitiv nur in einer festen Beziehung (vielleicht war das bei dir ja auch so, dann entschuldige bitte).

Ich wünsche dir viel Kraft, du bist gerade sicherlich in einer Situation, in der du das brauchen kannst.

Beschäftige dich mit dir selbst und Sachen, die DIR Energie geben.
Hör auf traurige Musik zu hören!
Traurig sein ist wichtig und reinigt, aber nach ein paar Tagen musst du dich zwingen, rauszugehen, etwas anderes zu tun.
(Und glaub mir, ich sag das nicht nur so einfach. Ich bin 27 und habe gerade eine riesengroße Enttäuschung hinter mir. Ein Junge hat starke Gefühle für mich, aber so große Bindungsangst, dass er sogar den Kontakt abgebrochen hat. Einfach weil er zu sehr Angst hat, am Ende verletzt zu werden.
Er hat mir mein Herz gebrochen, ich kenne dieses Ohnmachtsgefühl und die Hilflosigkeit nur zu gut)

Und wenn er dich wirklich gern hat und dich nicht mehr als selbstverständlich sieht, wird er zurückkommen.

Und ganz ehrlich... wenn nicht, glaub mir: Du bist noch SO jung, es wird der Richtige kommen.
Versteife dich nicht zu sehr auf ihn.

Fühl dich gedrückt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2013 um 14:00

...
Das ist jetzt auch mein Plan. "Rar" machen ist wirklich das einzige, was jetzt wohl noch sinnvoll ist. Ich habe bereits seine Nummer gelöscht, bei Facebook werde ich ihn sicher nicht schreiben, denn ganz ehrlich, dafür bin ich mir auch zu schade.

Er hat mich eben in den schwächsten Moment meines Lebens erlebt, da konnte ich nicht so tun, als ob ich so superglücklich bin und ich glaube, das hat ihm wahrscheinlich auch ziemlich abgeschreckt und Angst gemacht. Und du hast Recht: Männer finden Mädchen mit Lebensfreude einfach viel interessanter. Das mit dem Tod meines Vaters verkrafte ich jetzt auch ganz gut, jetzt muss ich es einfach wieder schaffen, das rüberzubringen... es war halt eine harte Zeit... und ich hoffe, er versteht es

Das mit dem ins Bett gehen, ich muss leider zugeben, war nie in einer Beziehung. Aber ich bin ja auch nicht sofort mit ihnen ins Bett gehüpft. Das ist ne komplizierte Geschichte und lief eigentlich immer so ab, dass ich diese zwei Typen immer ziemlich zappeln hab lassen... Wir waren auch schon gut befreundet und ich hatte eigentlich nie die Absicht, was mit denen anzufangen, auch wenn sie es immer bei mir probiert haben. Tja und dann kam es halt mal so, dass ich zu viel getrunken habe und mir eigentlich auch nichts erhofft habe und auch nur auf Sex aus war und ich nur meinen Spaß haben wollte. Doch dann kam es eben dazu, dass ich mich immer irgendwann verliebt habe (ist mir jetzt zweimal passiert), weil ich viel Kontakt zu denen hatte... Aber so will ich jetzt auch nicht mehr sein. Ich will jetzt auch endlich jemand an meiner Seite haben, den ich vertrauen kann und der mich wirklich liebt.

Danke für deinen Rat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram