Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiter"schwärmen", obwohl er mit Drogen dealt und kifft?

Weiter"schwärmen", obwohl er mit Drogen dealt und kifft?

26. April 2005 um 16:58

Hy!
Ich hab, wie viele andere hier ja auch, ein mehr oder weniger kleines Problem. Ich habe mich vor über einem halben Jahr so richtig heftig verliebt, in einen Typen, den ich gar nicht kenn. Okay, das ist jetzt geringste übel.
Wir haben öfter Blickkontakt, doch ihn mal anzusprechen, dazu bin ich zu feige Jedenfalls noch. Bin endlich am Überlegen, ob ich es nicht mal "wagen" sollte.
Doch jetzt kommt das Problem: Ich habe eigentlich etwas gegen Drogen und kiffen. Nun weiß ich aber schon lange, dass er regelmäßig kifft, wohl auch schon vor der Schule, und auch dealt. Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich machen soll!
Wenn ich allein nach meinen Prinzipien gehen würde, würde ich sagen:"Du hast dich in einen Kiffer und Dealer verliebt? Haha, Hirngespinnste, nur eingeredet!" Aber mein Herz sagt eben was anderes. Und das ist das Problem!
Soll ich wirklich gegen meine Prinzipien verstoßen und mich vielleicht wirklich trauen ihn anzusprechen oder ihm lieber über längere Zeit hinterhertrauern? Bitte, versucht mir zu helfen!!!
mfg dbasha

Mehr lesen

26. April 2005 um 17:22

No risk...
solang er nur kifft und nur mit weed dealt find ich es persönlich nicht schlimm...aber du musst eben selber wissen, ob du gegen dein prinzip verstösst.man kann sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt.
andererseits sehe ich keine grossen chancen für was ernstes, denn du hast nunmal ein problem mit kiffen und er wird bestimmt nichts an seiner "angewohnheit" ändern..............

Gefällt mir

26. April 2005 um 17:27

Denk nach ...
Liebe Dbasha,

überleg dir bitte mal, mit welchen Situationen und mit welcher Einstellung du bei ihm rechnen musst.

Solche Menschen sind erstmal süchtig. Ich nehme mal an dass er dealt um sich genügend Kohle für sein Gras zu besorgen. Das deutet ja schon sehr darauf hin, dass das Kiffen einen hohen Stellenwert in seinem Leben hat.

Er wird nicht einfach aufhören können und es wohl auch nicht wollen. Oder öfters vergeblich versuchen.

Die Frage ist, wie reagiert er aufs Kiffen? Entspannt er sich dabei, wird er lustig, gut drauf oder eher so einsiedlermäßig? Dann kannst du dir auch schon ausmalen, wie es wäre, wenn du mit ihm zusammen wärst.

Je nachdem wie er drauf reagiert kann er dann auch extrem unzuverlässig sein oder öfter mal das genaue Gegenteil von dem sagen, was er vorher behauptet hat.

Ich würd dir raten die moralischen Gedanken wegzulassen, also ob das jetzt moralisch gesehen gut ist oder nicht, sondern ganz konkret hinzuschauen, wie das Kiffen sein Leben bestimmt und ob es seinen Charakter bzw. Verhalten beeinflusst. Und dann überleg dir ob du TROTZDEM damit leben könntest.

alles Gute, Glen

Gefällt mir

26. April 2005 um 17:28
In Antwort auf drutti

No risk...
solang er nur kifft und nur mit weed dealt find ich es persönlich nicht schlimm...aber du musst eben selber wissen, ob du gegen dein prinzip verstösst.man kann sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt.
andererseits sehe ich keine grossen chancen für was ernstes, denn du hast nunmal ein problem mit kiffen und er wird bestimmt nichts an seiner "angewohnheit" ändern..............

Hy!
Erstmal danke für die Antwort, aber kannst du mir vielleicht erklären, was "weed" ist? Ich mag kiffen nicht nur nicht, ich hab da auch keine Ahnung von Genauso wenig weiß ich, ob er mehr macht, als kiffen, aber das glaub ich nicht.
dbasha

Gefällt mir

26. April 2005 um 17:59
In Antwort auf drecksbasha

Hy!
Erstmal danke für die Antwort, aber kannst du mir vielleicht erklären, was "weed" ist? Ich mag kiffen nicht nur nicht, ich hab da auch keine Ahnung von Genauso wenig weiß ich, ob er mehr macht, als kiffen, aber das glaub ich nicht.
dbasha

Und zwar...
weed (street name) ~ Gras

Gefällt mir

27. April 2005 um 10:44
In Antwort auf glen

Denk nach ...
Liebe Dbasha,

überleg dir bitte mal, mit welchen Situationen und mit welcher Einstellung du bei ihm rechnen musst.

Solche Menschen sind erstmal süchtig. Ich nehme mal an dass er dealt um sich genügend Kohle für sein Gras zu besorgen. Das deutet ja schon sehr darauf hin, dass das Kiffen einen hohen Stellenwert in seinem Leben hat.

Er wird nicht einfach aufhören können und es wohl auch nicht wollen. Oder öfters vergeblich versuchen.

Die Frage ist, wie reagiert er aufs Kiffen? Entspannt er sich dabei, wird er lustig, gut drauf oder eher so einsiedlermäßig? Dann kannst du dir auch schon ausmalen, wie es wäre, wenn du mit ihm zusammen wärst.

Je nachdem wie er drauf reagiert kann er dann auch extrem unzuverlässig sein oder öfter mal das genaue Gegenteil von dem sagen, was er vorher behauptet hat.

Ich würd dir raten die moralischen Gedanken wegzulassen, also ob das jetzt moralisch gesehen gut ist oder nicht, sondern ganz konkret hinzuschauen, wie das Kiffen sein Leben bestimmt und ob es seinen Charakter bzw. Verhalten beeinflusst. Und dann überleg dir ob du TROTZDEM damit leben könntest.

alles Gute, Glen

Keine Ahnung...
hast du würde ich sagen und ziehst die falschen Schlüsse.
Erst mal handelt es sich nicht um Heroin oder Kokain und zweitens dealt fast jeder Kiffer. Das ist Freizeitbeschäftigung. Es sei denn es handelt sich um größere Mengen. Das sind keine Schwerstkriminellen.
Es wird Zeit, daß Alkohol verboten und Gras legalisiert wird. Alkohol ist das srärkere Nervengift.
Natürlich gibt es auch bei Kiffern Leute, die sich selbst aus den Augen verlieren.
Aber einer der nur noch zum Sport rennt- hatte ich mal einen (jeden Tag 5 Std.)ist da auch nicht besser.
Versuch ihn halt kennenzulernen. Wenn du natürlich von vornherein weißt, daß dich sein Verhalten belastet, dann laß es-ändern wirde er sich kaum wegen dir.

liebe Grüße
Romy

Gefällt mir

27. April 2005 um 13:20

Wie möchtest Du ihn denn haben?
Wenn Du Dich traust udnihr kommt zusammen, wie soll er sein? Soll er so bleiben wie er ist (ein Kiffer udn Dealer) oder möchtest Du dann, dass er (für Dich?) damit aufhört?

Zu 1) ... irgendwann zieht er Dich mit runter.... Willst DU das? Willst DU die Freundin eines Kiffers udn Dealers sein? Die Freundin eines Mannes, der der Verderb von anderen Leuten sein kann / ist? Der sich daran bereicht, weil andere süchtig sind? Irgendwann wird kiffen nicht mehr ausreichen. Irgednwann muss es eine härtere Droge sein.... Mal Dir das alles mal aus. Sicher, er kann auch ein kleiner Kiffer und Dealer bleiben. Aber wenn er Karriere machen möchte, dann Prost Mahlzeit!

Zu 2) Klappt nicht. Man kann keinen Menschen ändern... nur sich selber. Du kannst ihn nicht formen, wie Du ihn gerne hättest...

Mein Rat ist, dass Du ihn Dir aussen Kopp schlägst. Such Dir einen besseren, aus einen besseren gesellschaftlichen Schicht, der Dich nicht runterzieht. Einen der nicht kriminell ist....


LG
Pluster

Gefällt mir

27. April 2005 um 22:15

Darf mal aus Erfahrung sprechen...
Ich war lange (3 Jahre) mit einem Kiffer zusammen und kann folgendes dazu sagen:
Ich habe ihn wirklich sehr geliebt und er mich auch, das weiß ich. wir trennten uns allerdings aus gründen, die nichts mit der kifferei zu tun hatten.

Ich hatte wirklich sehr viel kontakt mit allen möglichen drogen in dieser zeit (damit meine ich, ich hatte sie in reichweite, hätte jederzeit etwas kaufen können). Ich habe 3 oder 4mal gekifft, einfach um zu wissen wie es ist. das war in den ersten 3 monaten. dann nie wieder. er hat mich NICHT zu sich "runter" gezogen.

Kiffer an sich sind die nettesten menschen, solange sie wirklich nur kiffen. sie sind meist gebildet und man kann mit ihnen über alles reden (im freundeskreis "meines" kiffers gab es nur einen ohne abitur). Vielleicht hatte ich auch einfach nur glück, aber so habe ich das erlebt.

Wenn ich kiffer und alkoholiker vergleiche (was ja durchaus legitim ist), ist alkohol weitaus schlimmer.

jetzt zum negativen teil:
wie jede droge ist auch kiffen persönlichkeitsverändernd. Nach jahrelangem konsum stellt sich eine gewisse "LMAA"-Ansicht ein. Sie sind oft distanziert und können keine gefühle zeigen- wollen dafür aber umsomehr deine liebe gezeigt bekommen. sie werden scheu und schotten sich sozial ab. du kannst also davon ausgehen, dass nicht mehr als alle 3 monate kino drin ist. sonst nur zuhause rumhocken (das war bei allen kiffern die ich kenne so. eine freundin war mit einem kiffer aus einem anderen kifferkreis zusammen, will sagen, meine kiffer kannten ihre nicht, bei ihr war es genauso).

Es macht dich fertig, weil dir die beziehung einseitig scheint. du fühlst dich ausgelaugt und enttäuscht, und es wird dich psychisch fertig machen.

Wenn du ihn wirklich willst, und dich nicht davon abbringen lässt, dann schau wenigstens, dass folgendes auf ihn zutrifft:
1. Er hat nichts mit anderen drogen zu tun.
2. Er kifft noch nicht lange oder selten.
3. du kannst damit leben, ohne ihn auszugehen-und zwar so gut wie immer.

wenn er noch nicht lange oder nicht viel kifft, sind sie wirklich angenehme partner. Bei einem hardcore-kiffer kann es weh tun.
Auch wenn er das gegenteil behauptet: Du bist immer nummer 2 hinter dem kiffen. Das ist Fakt. Er wird es nicht für dich aufgeben. selbst wenn du es glaubst, wird er dich hintergehen. die sucht ist zu groß, und so sind viele der kiffer die ich kenne ihre freundin losgeworden.

Aber sieh es mal positiv: Weil sie nie ausgehen, werden sie wohl auch nicht fremd gehen. WIE AUCH??? (kleiner scherz am rande).

Und für den fall, dass ihr zusammen kommt, bitte bitte denke dran: Männer kommen und gehen, aber die besten freundinnen sind deine Altersvorsorge!
LG

Gefällt mir

27. April 2005 um 22:29

Genau....
mit nur kiffen er selber, für sich, fernab von Dir, damit könnte man zur allergrößten Not noch leben aber mit dem Dealen.....
Außerdem ist kiffen eine Einstiegsdroge und er begibt sich in ein unschönes Millieu.

Gefällt mir

28. April 2005 um 18:52

Danke!
an alle, die bis jetzt geantwortet haben! Ich finds echt schön und werde mir vieles von dem, was ihr geschrieben habt, nochmal in Ruhe und nicht vor dem PC durch den Kopf gehen lassen
Danke!
mfg dbasha

Gefällt mir

28. April 2005 um 21:50

Überleg es Dir gut!
Ich weiß, ich bin in diesem Forum nicht so beliebt durch meine Diskussion "Kindische Streiterei" (hat entfernt auch was mit Deinem Problem zu tun, kannst Du ja mal lesen), aber möchte trotzdem meine Meinung sagen.

Ich würde die Finger weg lassen. Ich bin glaub ich ziemlich Deiner Meinung bei dieser Sache. Ich würde NIEMALS Drogen nehmen. Es ist einfach gegen mein Prinzip!
Wenn das auch Dein Prinzip ist und er nicht für Dich aufhört, wenn ihr dann zusammen seid, was dann???

Ich glaube nicht, dass Du ewig mit ihm leben kannst, wenn er nicht aufhört.
Und wenn, dann wird es immer Streit geben, weil Du ihn davon überzeugen willst, dass Kiffen scheiße ist.

Wenn er dann "Kleinbei" gibt und behauptet, dass er nicht mehr kifft, dann wirst Du es ihm nicht glauben, obwohl er es vielleicht nicht tut.

Ich würde sagen: lass die Finger von ihm, bevor Du Dich ernsthaft in ihn verliebt hast. Die Entscheidung zu treffen ihn zu verlassen wird je besser Du ihn kennst womöglich immer schwieriger.

Ich glaube zwar, dass Du mit Deiner Einstellung nicht von ihm "mit runter gezogen" wirst, aber Kontakt mit Drogen kann auch für Dich üble Folgen haben wenn man was bei Dir findet. Unter Umständen kann man sich die ganze Zukunft damit versauen.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen