Forum / Liebe & Beziehung

Weißt nicht, was ich tun soll. Er ist so seltsam

Letzte Nachricht: 28. Oktober 2005 um 3:22
A
an0N_1244916399z
16.10.05 um 12:51

Puh! Also, wo fang ich an? Ich kann von Vornherein schon sagen, dass das ein sehr langer Beitrag wird, weil ich im Allgemeinen eh schon dazu neige, viel zu schreiben und diese Sache bewegt mich wirklich.
Ich bin jetzt seit 9 1/2 Monaten mit meinem Freund zusammen, allerdings kennen wir uns schon knapp 3 Jahre. In dieser Zeit haben wir uns immer mal wieder geschrieben und unterhalten, aber nicht besonders viel, da er zu dem Zeitpunkt noch mit seiner Freundin zusammen war. Nach der Trennung hatten wir intensiveren Kontakt und ich hab mich beim ersten Wiedersehen mit ihm auch sofort in ihn verliebt. Als wir zusammen Silvester gefeiert haben, sind wir dann auch endlich zusammen gekommen. Am Anfang lief alles bestens, wir haben uns regelmäßig gesehen, auch wenn das immer so seine Probleme mit sich gebracht hat. Da er Türke ist und seine Eltern streng gläubig, darf er eigentlich keine Freundin haben. Zudem trennen uns 60 km und keiner von uns hat ein Auto. Bisher war es also immer nur möglich, uns zu sehen, wenn er das Auto von seinen Eltern bekam, oder wir uns aber in der Stadt getroffen haben. Am Anfang war - wie immer - alles in Ordnung, so gut wie nie Streit und alles war bestens. Aber dann musste er Ende Juli mit seinen Eltern in den Türkei-Urlaub fahren und kam erst 7 Wochen später zurück. Seitdem ist alles anders zwischen uns. Wir sehen uns kaum noch und ich habe das Gefühl, dass er sich sehr von mir distanziert. Bevor er in den Urlaub gefahren ist, habe ich ihm gesagt, dass er mir versprechen muss, mir zu sagen, wenn er mich betrogen hätte. Ich sagte, ich weiß nicht, was ich tun würde, aber ich will es in jedem Fall wissen. Da ich ihn nun schon sehr lange kenne, weiß ich, dass er ein ehrlicher Mensch ist und es mir sagen würde, wenn etwas gewesen wäre, so naiv sich das jetzt auch anhören mag. Aber er hat mir beteuert, es sei nichts gewesen.
Allerdings zweifle ich seit dem sehr an seiner Liebe, er ruft nicht mehr an, ich höre nur noch sehr selten, dass er mich liebt und wann immer ich versuche, ihn darauf anzusprechen, sagt er einfach nichts dazu. Ich weiß mir einfach keinen Rat mehr. Ich würde ihn gerne öfter sehen, auch mal öfter eine Nacht mit ihm verbringen, aber selbst das darf er nicht, obwohl er im Februar 21 wird. Viele werden sich jetzt denken, dass er doch von zu Hause ausziehen könnte, um sein eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen. Aber dann würden ihn seine Eltern "verstoßen". Ihrer Meinung nach dürfte er erst ausziehen, wenn er verheiratet ist, aber natürlich können wir deshalb nicht heiraten. Noch dazu ist es fraglich, ob sie mich überhaupt akzeptieren würden, da ich ja Italienerin und somit keine Muslimin bin.
Langsam komme ich mir vor, als wäre ich eine Geliebte, nur dass er eben nicht mit einer anderen Frau verheiratet ist, sondern mit seiner Familie. Im Grunde genommen wissen auch alle von mir, nur sein Vater nicht und der ist das größte "Problem". Ich bin es nicht gewohnt, die Familie meines Freundes nicht zu kennen und ich leide sehr darunter. Wann immer ich den Eltern meiner Ex-Freunde vorgestellt wurde, war ich "Everybody's Darling". Ich erwarte nicht, dass es bei ihnen genauso ist, aber ich würde sie zumindest gerne kennenlernen, weil mir auch die Familie meines Partners sehr wichtig ist. Mit den anderen Eltern saß ich immer zusammen, hab Kaffee getrunken, oder im Haushalt geholfen, z.B. beim Essen machen, oder Geschirr spülen, oder was auch immer. Da konnte ich auch mal übers Wochenende zu meinem Freund fahren, um von meiner eigenen zerrütteten Familie weg zu kommen. Aber jetzt geht das nicht mehr und richtig umgehen damit kann ich nicht.
Er meinte einmal zu mir (als er ausnahmsweise mal mit mir über uns gesprochen hat), dass wir beide wohl nicht genügend Kraft dafür hätten, auch noch in der Beziehung Probleme zu haben, aber trennen will er sich auch nicht von mir. In letzter Zeit habe ich eher mit dem Gedanken gespielt, mich von ihm zu trennen, aber ich bin einfach nicht fähig dazu. Er ist meine große Liebe, das kann ich nicht bestreiten und auch wenn ich weiß, dass es mich irgendwo zerstört, kann ich ihn nicht loslassen.
Ich habe schon sehr viele Tage damit verbracht, mir die Augen aus dem Kopf zu heulen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, ihn so unregelmäßig zu sehen. Und nun ist es eben so, dass wir kalt zueinander werden. Ich habe allmählich keine Lust mehr dazu, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe, weil ich mir vorkomme, als wäre ich die Einzige, die so fühlt. Aber wenn ich ihm das sage, kommt meistens nicht viel zurück. Allerdings weiß ich, dass wenn er eine Frau nicht mehr liebt, er sich auch von ihr trennt. Ich hab wirklich keine Ahnung. Am Anfang bekam ich noch romantische SMS und habe sehr oft gehört, dass er mich liebt. Er war ja auch der Erste von uns, der den Schritt getan hat, die "magischen 3 Worte" zu sagen. Aber mittlerweile spür ich davon nicht mehr viel.
Im Moment bin ich dabei, mir das Geld für ein Auto zusammen zu sparen und das gleiche habe ich auch ihm geraten, damit wir uns zumindest öfter sehen können.
Aber ganz ehrlich, glaubt jemand von euch, dass wir noch eine Chance haben? Ich weiß es nicht mehr.
Ich danke jedem, der diesen Beitrag zu Ende gelesen hat und auch jedem, der mir eine Rat geben will, egal, wie er ausfällt.

Mehr lesen

T
taline_12459686
22.10.05 um 13:02

Du Arme!
Also wow, deine Geschichte is echt traurig!!! ich weiß so ungefähr, wie es dir geht, denn bei mir ists auch so ähnlich!
Also ich würde mal sagen, dass er dich schon liebt, aber ihr passt nicht zueinander! Manchmal reichen Gefühle eben einfach nicht aus, das Drumherum muss auch passen, verstehst du wie ich meine? Solange er unter seinen Eltern steht und bei ihnen wohnt, habt ihr glaub ich schlechte Karten! Und auch, wenn er ausziehen würde, da seine Eltern ja so streng gläubig sind, würde der Vater dich niemals akzeptieren. ich meine ich kann mich täuschen, aber so wie du von ihm schreibst wäre es wohl so!!! Er ist "schon" 21 und vll kommt sein Vater demnächst mit dem Vorschlag der Heirat und dann muss er sich dem Willen beugen, da er ansonsten verstoßen wird. Sich mit einem Türken einzulassen, dessen Eltern so streng sind geht meistens schief, ich finde du solltest ihn mal zur Rede stellen und ihn fragen, was er will! wenn er wieder nichts dazu sagt, dann sag ihm wie weh es dir tut und wie sehr du ihn liebt und ihn auch nicht verlieren willst, aber wenn es nicht anders geht, dass du dann eine Trennung für sinnvoller hälst! ich weiß, dass du ihn so sehr liebst, aber wenn du dich kaputt machst hast du auch nichts davon!!!

Hoffentlich hilft es dir was!

lg vanessa

Gefällt mir

R
ruth_12547201
22.10.05 um 18:33
In Antwort auf taline_12459686

Du Arme!
Also wow, deine Geschichte is echt traurig!!! ich weiß so ungefähr, wie es dir geht, denn bei mir ists auch so ähnlich!
Also ich würde mal sagen, dass er dich schon liebt, aber ihr passt nicht zueinander! Manchmal reichen Gefühle eben einfach nicht aus, das Drumherum muss auch passen, verstehst du wie ich meine? Solange er unter seinen Eltern steht und bei ihnen wohnt, habt ihr glaub ich schlechte Karten! Und auch, wenn er ausziehen würde, da seine Eltern ja so streng gläubig sind, würde der Vater dich niemals akzeptieren. ich meine ich kann mich täuschen, aber so wie du von ihm schreibst wäre es wohl so!!! Er ist "schon" 21 und vll kommt sein Vater demnächst mit dem Vorschlag der Heirat und dann muss er sich dem Willen beugen, da er ansonsten verstoßen wird. Sich mit einem Türken einzulassen, dessen Eltern so streng sind geht meistens schief, ich finde du solltest ihn mal zur Rede stellen und ihn fragen, was er will! wenn er wieder nichts dazu sagt, dann sag ihm wie weh es dir tut und wie sehr du ihn liebt und ihn auch nicht verlieren willst, aber wenn es nicht anders geht, dass du dann eine Trennung für sinnvoller hälst! ich weiß, dass du ihn so sehr liebst, aber wenn du dich kaputt machst hast du auch nichts davon!!!

Hoffentlich hilft es dir was!

lg vanessa

Hallo!
ich hielte eine trennung auch für sinnvoller und stimme vany zu.

frag ihn doch mal, ob seine eltern ihm in der türkei evtl. ihre wunschkandidatin als ehefrau gezeigt haben. da du schreibst, dass es ja erst nach seinem türkeiaufenthalt so komisch geworden ist, könnte es ja evtl. was damit zu tun haben.

halte uns auf dem laufenden,

lbgr
mistelzweig

Gefällt mir

R
rachyl_12739318
22.10.05 um 18:48

Ich denke
dass er in diesem 7-wöchigen Urlaub von seinen Eltern kräftig "geimpft" worden ist!

Dass er Dich liebt, glaube ich schon...aber offensichtlich ist die "Bindung" an seine Familie ihm doch um einiges wichtiger.

Vielleicht hast Du auch zu sehr darauf gedrängt, in seine Familie "intergriert" zu werden...das meinte er ganz sicher mit seiner Aussage "dass wir beide wohl nicht genügend Kraft dafür hätten, auch noch in der Beziehung Probleme zu haben". Das spricht m.E. dafür, dass einige dieser Probleme von Dir "hausgemacht" sind, weil Du die Situation mit seinen Eltern/Verwandschaft, wie sie ist, nicht mehr akzeptieren kannst/willst.

Ich persönlich sehe generell keine Zukunft in dieser Beziehung...wenn Du ihn aber unbedingt "halten" willst, solltest Du es tunlichst vermeiden, ihn durch solche Sachen weiter in die Enge zu treiben. Dein Freund ist in einem Konflikt, den er entweder nicht lösen kann oder nicht lösen will.




Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1244916399z
27.10.05 um 15:05
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo!
ich hielte eine trennung auch für sinnvoller und stimme vany zu.

frag ihn doch mal, ob seine eltern ihm in der türkei evtl. ihre wunschkandidatin als ehefrau gezeigt haben. da du schreibst, dass es ja erst nach seinem türkeiaufenthalt so komisch geworden ist, könnte es ja evtl. was damit zu tun haben.

halte uns auf dem laufenden,

lbgr
mistelzweig

Hey ihr Lieben!
Vielen Dank für eure Antworten, hab schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass zu meinem Beitrag noch was kommt, weil er so lang ist... Ich spiele seit längerer Zeit mit dem Gedanken, mich von ihm zu trennen, aber es zerreisst mir jedes Mal das Herz. Ich kann es einfach nicht. Ich bin mir der Sache bewusst, dass das eigentlich keine Zukunft hat, aber trotzdem schaff ich es nicht, mich zu lösen.
Auf das Thema mit der "Zwangshochzeit" hab ich ihn auch schon angesprochen, aber er meinte, dass da absolut nichts gewesen sei, weil seine Eltern der Ansicht sind, dass er selbst aussuchen sollte, wen er heiraten will. Allerdings ist es schon so, dass sein Vater ihm (durch seine Mutter) gesagt hat, er solle sich auf der nächsten Hochzeit mal nach einer geeigneten Frau umsehen, da er ja langsam schon alt genug wäre, auszuziehen. Ohne Ehe wird das allerdings nicht geduldet.
Ich weiß nicht, diese ganze Sache nimmt uns beide so mit und ich versuche auch wirklich, ihm entgegen zu kommen, ihn zu nichts zu drängen usw. Aber mir gehts dabei jeden Tag schlechter... Dass ich es nicht mehr lange aushalte, ist mir durchaus bewusst, aber momentan muss ich einfach darum kämpfen, auch wenn er mir schon das Gefühl vermittelt, dass es nichts mehr bringt. Ich glaube, er hat schon aufgegeben, obwohl er sagt, dass er noch an uns glaubt.
Auch, wenn ihr es vielleicht für naiv halten werdet, aber ich gebe uns wohl noch etwas Zeit. Wenn möglich, ein halbes Jahr, bis ich mir endlich ein eigenes Auto leisten kann und in seiner Nähe wohne... Es hängt ja schließlich nicht nur mit seinen Umständen zusammen, sondern auch mit meinen und das alles zusammen ist wohl nicht die beste Kombination. Aber ich werd den letzten Funken Hoffnung und das Quentchen Kraft, das noch übrig ist nutzen, um es vielleicht wieder hinzubekommen. Wenn es dann immer noch nichts wird, muss ich einsehen, dass es nicht sein soll.
Trotzdem vielen vielen Dank für eure Antworten, es ist mir immer eine große Hilfe zu lesen, was andere zu der Situation denken.

LG, DG

Gefällt mir

A
an0N_1244916399z
28.10.05 um 3:22
In Antwort auf an0N_1244916399z

Hey ihr Lieben!
Vielen Dank für eure Antworten, hab schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass zu meinem Beitrag noch was kommt, weil er so lang ist... Ich spiele seit längerer Zeit mit dem Gedanken, mich von ihm zu trennen, aber es zerreisst mir jedes Mal das Herz. Ich kann es einfach nicht. Ich bin mir der Sache bewusst, dass das eigentlich keine Zukunft hat, aber trotzdem schaff ich es nicht, mich zu lösen.
Auf das Thema mit der "Zwangshochzeit" hab ich ihn auch schon angesprochen, aber er meinte, dass da absolut nichts gewesen sei, weil seine Eltern der Ansicht sind, dass er selbst aussuchen sollte, wen er heiraten will. Allerdings ist es schon so, dass sein Vater ihm (durch seine Mutter) gesagt hat, er solle sich auf der nächsten Hochzeit mal nach einer geeigneten Frau umsehen, da er ja langsam schon alt genug wäre, auszuziehen. Ohne Ehe wird das allerdings nicht geduldet.
Ich weiß nicht, diese ganze Sache nimmt uns beide so mit und ich versuche auch wirklich, ihm entgegen zu kommen, ihn zu nichts zu drängen usw. Aber mir gehts dabei jeden Tag schlechter... Dass ich es nicht mehr lange aushalte, ist mir durchaus bewusst, aber momentan muss ich einfach darum kämpfen, auch wenn er mir schon das Gefühl vermittelt, dass es nichts mehr bringt. Ich glaube, er hat schon aufgegeben, obwohl er sagt, dass er noch an uns glaubt.
Auch, wenn ihr es vielleicht für naiv halten werdet, aber ich gebe uns wohl noch etwas Zeit. Wenn möglich, ein halbes Jahr, bis ich mir endlich ein eigenes Auto leisten kann und in seiner Nähe wohne... Es hängt ja schließlich nicht nur mit seinen Umständen zusammen, sondern auch mit meinen und das alles zusammen ist wohl nicht die beste Kombination. Aber ich werd den letzten Funken Hoffnung und das Quentchen Kraft, das noch übrig ist nutzen, um es vielleicht wieder hinzubekommen. Wenn es dann immer noch nichts wird, muss ich einsehen, dass es nicht sein soll.
Trotzdem vielen vielen Dank für eure Antworten, es ist mir immer eine große Hilfe zu lesen, was andere zu der Situation denken.

LG, DG

So...
Es ist mal wieder mitten in der Nacht und mal wieder kann ich nicht schlafen... Bevor ich noch andere Threads zumülle, mach ich das lieber mit meinem eigenen
Nun jut, was soll ich sagen... Ich weiß es nicht... Ich kenn mich vorn und hinten einfach nicht mehr aus. Seit 5 Wochen oder noch länger plag ich mich jetzt schon mit ner Erkältung rum, was glaub ich nicht normal ist und meine Mahlzeiten bestehen zum größten Teil aus Cola und Zigaretten, was das Ganze natürlich immer noch nicht besser macht. Aber schließlich bin ich nicht hier, um mich meinem Selbstmitleid hinzugeben. Heute haben wir uns mal wieder gar nicht gesprochen und das, nachdem wir uns gestern gestritten haben... Leider kann ich mir eure Namen nicht so ganz merken, also bitte verzeiht, aber speziell Nick (ich hoffe, das is richtig??) hat schon irgendwie Recht. Drängen darf ich ihn zu nichts. Natürlich will ich ihn "halten", wie dus so schön gesagt hast. Allerdings hab ich ihm auch sehr deutlich gemacht, dass es ihm freisteht, zu gehen. Bzw. ich hab gesagt, wenn meine Erwartungen an ihn (nicht in familiärer Hinsicht - das hab ich schon vor langer Zeit aufgegeben, dass ich da mal dazugehören werde, also insofern kein Thema mehr zwischen uns) zu hoch sind, bin ich wohl nicht die Richtige für ihn und er sollte sich lieber von mir trennen. Ich möchte keinen Partner, der nur aus Mitleid mit mir zusammen ist und das weiß er.
Er beteuert, dass er mich liebt aber er hat gesagt, er hat zur Zeit den Kopf zu voll für andere Dinge, also mich. Im Grunde genommen bin ich das gewohnt, schließlich neigen viele Männer dazu, ihre Probleme alleine "auszusitzen". Aber ich kenne ihn von einer anderen Seite. Die Seite, die mir erzählt, was los ist, ohne dass ich mich gleich mit hilfreichen Ratschlägen auf ihn stürze, sondern ihm einfach nur zuhöre. Aber mittlerweile... Natürlich, du hast schon Recht, er ist in einem inneren Konflikt, den er meiner Meinung nach schon austragen will, aber er weiß nicht wie. In letzter Zeit ist ihm alles so egal geworden. Teilweise wirkt er schon fast depressiv auf mich. Aber er lässt sich nur selten etwas anmerken. Dass er damit fast alleine fertig werden muss, ist mir mittlerweile klar geworden. Ich werde in der Hinsicht nichts für ihn tun können, solange er das nicht will und das werd ich auch in nächster Zeit wirklich nicht mehr versuchen, damit dräng ich ihn nur mehr in die Ecke, wie du schon richtig beschrieben hast.
Aber es ist auch schwer für mich... In 5 Wochen haben wir uns jetzt gerade mal 3 STUNDEN gesehen und das war in der Nacht, in der ich Geburtstag hatte. Natürlich rechne ich es ihm hoch an, dass er wegen nur 3 Stunden zu mir gefahren ist, wo alleine die Fahrt zu mir schon fast eine Stunde dauert. Aber nunja... Wir haben keine Zeit für Kinobesuche, Essen gehen oder mit Freunden treffen, sowas fällt weg.
Manchmal denke ich, wir haben uns einfach zu früh kennen gelernt.
Wenn bei uns beiden das "Mobilitätsproblem" wegfallen würde, wäre sicherlich vieles einfacher. Natürlich gäbe es immer noch keinen Alltag zwischen uns, aber zumindest die Möglichkeit, sich häufiger zu sehen. Aber da ist es wieder... Dieses WENN...
Eins steht allerdings fest: Ende des Jahres werde ich in einen Ort ziehen, der nur mehr 20 km von ihm entfernt ist. Und bis zu diesem Zeitpunkt bietet sich mir hoffentlich die Möglichkeit auf ein Auto. Und darauf warte ich noch. Findet ihr das naiv? Ich weiß es nicht mehr. Wenn man liebt, schalten sich der Verstand und das logische Denken schon mal aus. Daher weiß ich nicht, ob es noch richtig ist, zu hoffen, aber ich kann einfach nicht aufgeben. Dies ist wohl das erste Mal in meinem Leben, dass ich in den Kampf gehe. Um meine Liebe, gegen meine Familie, gegen seine Familie und gegen unsere Freunde. Mag sein, dass ich daran zerbreche, aber das ist er allemal wert.
Ach Gottchen, bin ich heut wieder theatralisch Versteht mich nicht falsch, aber das alles + Selbstironie brauch ich, um mich aufrecht zu erhalten. Und ich brauche ihn. Viele werden mich bestimmt schon als krankhaft abgestempelt haben und vielleicht bin ich das auch. Aber ich lebe nur einmal.
Viele nehmen genau das als Argument, mich von ihm zu trennen, möglichst viele andere Erfahrungen zu machen usw. Aber ich war schon immer etwas anders, als die anderen. Und das sag ich nicht, um mich jetzt auf ein Podest zu stellen, oder eine andere Meinung/Lebenseinstellung als schlecht anzusehen. Aber ich bin halt, wie ich bin und das ist auch in Ordnung, genau wie bei jedem anderen.
Aber während andere in meinem Alter auf Parties gehen, um z. B. möglichst viele Sexualpartner in ihrem noch jungen Leben zu ergattern, fühle ich mich in solchen Locations eher fehl am Platz und bedenke eher die Risiken einer Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit, anstatt aus der Vorstellung eines ONS irgendwie Spaß zu gewinnen.
Mag sein, dass ich zu ernst bin, aber wir sind alle nur das Produkt unserer Umgebung. Ich kann nicht sagen "Ich bin, wie ich bin, weil ich so bin". Nein, denn ich bin, wie ich bin, weil ich dazu gemacht wurde. Durch Erfahrungen, Einflüsse und meine Umgebung. Und so ist auch er, wie er ist. Und auch wenns mir manchmal schwer fällt, gewisse Dinge zu akzeptieren, kann ich es mir doch nicht vorstellen, ohne diese wunderbare Person auszukommen. *kopfschüttel* Er hat mein Leben um so viel Schönes bereichert. Viel hab ich durch ihn kennen gelernt, was ich nicht mehr missen möchte. Schon als wir die ersten Male miteinander geredet haben wussten wir, da ist irgendwas. Durch ihn hab ich gelernt, mit mir zufrieden zu sein. Mich lieben zu lassen. So zu sein, wie ich bin, ohne daran zu denken, was jemand anders davon hält. Er hat mir gezeigt, dass ich diese Spielchen nicht brauche. "Mach dich rar, dann kommt er wieder." "Tu dies, tu jenes" "Freundin To-Do-Liste: Wie verhalte ich mich, wenn..." Aber besonders zeigte er mir diese warme, aufrichtige Liebe, selbst wenn ich manchmal daran zweifle.
Vielleicht verstehen einige von euch jetzt, warum ich an dieser scheinbar aussichtslosen Beziehung so festhalte.

Sooooooooo und nachdem ich mich hier so schön emotional übergeben habe, würde ich mich freuen, wenn das auch jemand anders tun würde, obwohl dieser Beitrag mal wieder so verflixt lange geworden ist.

P.S.: Vany du sagst, dir gehts so ähnlich?! Erzähl mal... Schließlich ist geteiltes Leid meist auch halbes Leid
Und Mistelzweig, ich hoffe, ich hab dich hiermit genug auf dem Laufenden gehalten *lach*

Gefällt mir