Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiss nicht wie ich zu meinem freund stehen soll

Weiss nicht wie ich zu meinem freund stehen soll

15. Juni 2010 um 18:20

mein freund und ich sind seit einem jahr zusammen. waren vor einem guten monat einen monat getrennt. da ich 4 wochen zuhause war da krank, war ich sensibel und hatte mich von ihm nciht verstanden gefühlt. haben dann beschlossen dass wir es wieder versuchen da ausnahmesituation und es auch missverständnisse gab. nun bin ich wieder krank. bei mir wurde eine angststörung und panikattacken festgestellt. habe diese schon seit einem jahr aber nun so extrem dass ich sogar in kur soll.mein freund ist soweit immer für mich da aber trotzdem hab ich das gefühl er versteht mich nicht. er bemüht sich scheinbar aber mir fehlt sein feingefühl. er kann sich einfach nicht in meine lage versetzen und das nervt und stresst mich. hab ihm auch gesagt dass ich nun zeit für mich brauche und erstmal das mache wozu ich lust habe. also keine trennung nur dass ich im moment an 1. stelle stehe. was mich einfach fertig macht dass er sich zwar bemüht aber wie gesagt ich nicht genug verständis von ihm bekomme und ich merke dass wenn wir uns mal nicht sehen mich auch nichts nervt.

hab angst jetzt in der schweren zeit allein zu sein..aber merke halt auch dass er mir gerade so wie er ist nicht gut tut. weiss eben auch nicht ob ich zuviel verlange von ihm weils schwer ist oder weil ich ihn wieder in schutz nehme.

Mehr lesen

15. Juni 2010 um 18:48

Das problem
ist aber dass ne freundin und auch ein teil meiner familie besser damit umgehen kann und mich eher versteht als er. daher weiss ich doch dass es auch anders von ihm aus gehen könnte. es ist eben so dass er mich stresst weil er mich nicht versteht bzw für mich nicht genug..und da finde ich es nicht egoistisch sondern eher ratsam erstmal an mich zu denken damit ich wieder gesund werde. ich bemühe mich ja auch dass es besser wird..

klar ich weiss dass ich ihn mit runter ziehe aber auf der anderen seite gibt es genug paare die das gemeinsam durchstehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:11

Deine Anspruchshaltung...
...an Deinen Freund ist sehr hoch. Die kann er nicht nach Deinen Vorstellungen erfüllen. Auch wenn Du Dir das wünscht. Er kann es nicht, weil er nicht wie Du fühlt und keine Angst- und Panikstörung kennt. Und davon abgesehen, muss er das auch nicht unbedingt. Oder weißt Du z. B. wie es in einem Diabeteskranken aussieht und der sich fühlt?Du hast eine Krankheit, ok. Das sollte aber nicht heißen, dass sich in eurer Beziehung nur noch alles darum dreht. Stell Dich nicht in den Mittelpunkt damit. Wenn Du eine Vorstellung hast, wie Dich Dein Freund konkret unterstützen kann, dann sag ihm das. Wenn er es umsetzen kann, wird er es bestimmt tun. Aber verlange nicht von ihm, dass er hellsieht oder genau weiß, was Du brauchst. Paare stehen das gemeinsam durch, indem sie miteinander darüber reden und gemeinsam planen, was zu tun ist und nicht, indem der eine, in diesem Falle Du, ihm Vorwürfe machst, weil Du krank bist...

Lg, Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:13

Ich habe
direkt am anfang unserer beziehung ihm davon erzählt. vor 3-4 wochen war es dann so schlimm dass ich ins krankenhaus musste. blutdruck war auf 200/100. 2 wochen später das gleiche spiel. körperlich wurde nichts festgestellt also kam alles von den panikattacken. ich habe ihm immer und immer wieder erzählt wie es ist, seiten aus dem internet zum lesen gezeigt usw..und er versucht mich mit den sätzen: du hast nichts du bist gesund dein kopf spielt nur verrückt aufzubauen, doch das kommt bei mir so an als dass er mich nicht versteht..wobei er immer sagt ich versteh dich soweit und ich versuch dir das nur begreiflich zu machen. eine therapie hab ich bisher nicht. mein arzt meinte nun dass ich so schnell wie möglich eben in eine kur gehen soll. nun bin ich auch am überlgen ob ich ihn während der kur sehen möchte oder die zeit einfach für mich nutzen..ich weiss dass es für ihn auch schwierig ist..aber es fühlt sich nicht schön an zu wissen, dass er einen nicht so versteht..ich will ihn an meiner seite aber irgendwo tut er mir so auch nicht gut..=(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:18
In Antwort auf sigrid_12891939

Deine Anspruchshaltung...
...an Deinen Freund ist sehr hoch. Die kann er nicht nach Deinen Vorstellungen erfüllen. Auch wenn Du Dir das wünscht. Er kann es nicht, weil er nicht wie Du fühlt und keine Angst- und Panikstörung kennt. Und davon abgesehen, muss er das auch nicht unbedingt. Oder weißt Du z. B. wie es in einem Diabeteskranken aussieht und der sich fühlt?Du hast eine Krankheit, ok. Das sollte aber nicht heißen, dass sich in eurer Beziehung nur noch alles darum dreht. Stell Dich nicht in den Mittelpunkt damit. Wenn Du eine Vorstellung hast, wie Dich Dein Freund konkret unterstützen kann, dann sag ihm das. Wenn er es umsetzen kann, wird er es bestimmt tun. Aber verlange nicht von ihm, dass er hellsieht oder genau weiß, was Du brauchst. Paare stehen das gemeinsam durch, indem sie miteinander darüber reden und gemeinsam planen, was zu tun ist und nicht, indem der eine, in diesem Falle Du, ihm Vorwürfe machst, weil Du krank bist...

Lg, Angel

Reden
tu ich ja mit ihm..aber er kann nicht viel zu sagen..er sagt nur alles wird gut usw..zeigt aber nicht mehr einsatz..er fragt nicht ob er mir helfen kann..antrag ausfüllen, klinik aussuchen usw..da gehen meine familie und freundinnen besser mit um..warum?? vielleicht weil sie nicht jeden tag mein "Gemecker" hören?? es nicht so nah an sie rankommt wie an meinen freund??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:19
In Antwort auf bibi29779

Das problem
ist aber dass ne freundin und auch ein teil meiner familie besser damit umgehen kann und mich eher versteht als er. daher weiss ich doch dass es auch anders von ihm aus gehen könnte. es ist eben so dass er mich stresst weil er mich nicht versteht bzw für mich nicht genug..und da finde ich es nicht egoistisch sondern eher ratsam erstmal an mich zu denken damit ich wieder gesund werde. ich bemühe mich ja auch dass es besser wird..

klar ich weiss dass ich ihn mit runter ziehe aber auf der anderen seite gibt es genug paare die das gemeinsam durchstehen..

...
Wenn du das wirklich mit ihm gemeinsam durchstehen willst und du ihn dir an deiner Seite wünschst, dann musst auch du ein bisschen Verständnis für ihn haben.

Wahrscheinlich fühlt er sich zur Zeit auch sehr ängstlich und hilflos.Er möchte dir beistehen, weiß aber gar nicht was er tun soll, weil er nicht wirklich nachvollziehen kannst, wie es dir gerade geht.
Vielleicht hat er Angst, etwas verkehrt zu machen und macht deshalb lieber garnichts.

Oder er will dich aufmuntern und erzählt dir, dass das doch alles gar nicht so schlimm ist, während du gerade überzeugt bist, das dein Herz gleich stehen bleibt. Einfach nur, weil er nicht weiß und nicht wissen kann, was du gerade fühlst.

Red mit ihm, erklär ihm, so gut wie es geht, wie du dich fühlst und was er tun kann, damit es dir besser geht.

Ich finde es nicht so verwunderlich, das in deinem Umfeld andere Menschen besser mit deiner Erkrankung umgehen können. Deine Freundin z. B. ist vielleicht emotional nicht so verbunden mit dir wie dein Freund und kann sich deshalb besser von deiner Angst und HIlflosigkeit abgrenzen. Vielleicht hat sie da auch einfach mehr soziale Kompetenz als dein Freund.
Deine Familie kennt dich als kleines, hilfloses Kind, vielleicht fällt es ihnen darum leichter, Verantwortung für dich zu übernehmen als deinem Freund, der dich nur als gleichberechtigte Partnerin kennt.

Dein Ansatz, erstmal auf dich selber zu schauen und dafür zu sorgen, ist gut und richtig. Und wenn du entscheidest, dass dein Freund dich zur Zeit mehr stresst als entlastet, ist es in Ordnung, erstmal auf Abstand zu gehen, aber du darfst ihm nicht zum Vorwurf machen, dass er trotz seiner Bemühungen nicht das Richtige für dich macht. Wie schon gesagt, er kann nicht nachvollziehen, was gerade in dir vorgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:23
In Antwort auf bibi29779

Reden
tu ich ja mit ihm..aber er kann nicht viel zu sagen..er sagt nur alles wird gut usw..zeigt aber nicht mehr einsatz..er fragt nicht ob er mir helfen kann..antrag ausfüllen, klinik aussuchen usw..da gehen meine familie und freundinnen besser mit um..warum?? vielleicht weil sie nicht jeden tag mein "Gemecker" hören?? es nicht so nah an sie rankommt wie an meinen freund??

Das ist das...
mit dem hellsehen. Du hast eine Erwartungshaltung. Vielleicht ist er auch überfordert mit Deiner Erkrankung und weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Das ist aber doch nichts schlimmes. Die Situation ist neu für ihn. Hast Du ihn mal gefragt, wie es ihm damit geht?

Sag ihm doch, dass Du Dich freuen würdest, wenn er mal fragt, wie er Dir helfen kann. Oder bitte ihn, Dir beim aussuchen zu helfen. Wobei, was sollte er Dir dabei raten? Du musst in die Klinik und sie nach Deinen Kriterien raussuchen.

"Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 19:27
In Antwort auf bibi29779

Das problem
ist aber dass ne freundin und auch ein teil meiner familie besser damit umgehen kann und mich eher versteht als er. daher weiss ich doch dass es auch anders von ihm aus gehen könnte. es ist eben so dass er mich stresst weil er mich nicht versteht bzw für mich nicht genug..und da finde ich es nicht egoistisch sondern eher ratsam erstmal an mich zu denken damit ich wieder gesund werde. ich bemühe mich ja auch dass es besser wird..

klar ich weiss dass ich ihn mit runter ziehe aber auf der anderen seite gibt es genug paare die das gemeinsam durchstehen..

"klar weiß ich das ich ihn mit runter ziehe"...
...was du von ihm erwartest, kann er als "gesunder" Mensch, der keine psychische Krankheit kennt gar nicht leisten.

Und, dir wäre es egal oder sogar lieb, wenn er mit deiner Krankheit runter gezogen würde? Das finde ich sehr egoistisch.

Ich kenne genug psychisch Kranke die so reagieren wie du und das was solche Menschen wirklich wollen, ist Mitleid. grenzenloses Mitleid!

Das ist aber der völlig falsche Weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 23:28

Falsch
die zeit hab ich hinter mir wo ich mitleid haben möchte, weil ich gemerkt habe dass mich das nur mehr runter zieht. eben hab ich ihm zb erzählt dass ich mich auf die kur freue bzw auf die hilfe usw..und er meinte ja das ist ja auch wie urlaub blabla..er sieht das total locker und versteht nicht dass die zeit auch für mich hart werden kann..das sich einiges verändern kann usw..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2010 um 23:43

Ähm...
"Das problem ist aber dass ne freundin und auch ein teil meiner familie besser damit umgehen kann und mich eher versteht als er. daher weiss ich doch dass es auch anders von ihm aus gehen könnte."

Aha... und weil eine deiner Freundinnen sicher gut mit Kindern umgehen kann, kann das automatisch jeder?
Die Menschen sind unterschiedlich und haben dementsprechend auch unterschiedliche Stärken und Schwächen. Auch wenn man eine Beziehung führt gibt es da nicht automatisch und jederzeit ein empathisches Band durch das der Partner immer weiß was man fühlt und was er gerade jetzt machen soll. Das geht bei aller Liebe nicht. Deine Freundin und deine Familie sind wohl besser in der Lage sich in dich reinzuversetzen, das bedeutet aber, da nicht alle Menschen gleich fühlen und denken, dass dein Freund das dann auch kann nur weils andere können. Auch nicht wenn er dein Freund ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2010 um 0:25

Puh.. mein "Ex"-Thema
Ich hatte Panikattacken (oder meinetwegen auch eine Angststörung - die aber nicht weg ist) von meinem 14 Lebensjahr bis vor kurz einem Jahr. Wie gesagt, weg ist es nicht. Aber die "Panik" hält sich in Grenzen. Warum es aufhörte weiß ich nicht. Ich habe diverse Therapien gehabt, die nicht geholfen haben. Bis ich wirklich einen Totalabsturz hatte der mich auf die Füsse gestellt hat. Ich hätte das aber nie damit in Zusammenhang gebracht, wenn ich nicht neuerdings wieder ganz alleine im Fahrstuhl stehen würde, ohne auch nur ansatzweise ein komisches Gefühl zu haben. *freu* Erzähl ich dir gerne, wenn du interesse hast. Aber das ist ein anderes Thema.

Zum Thema: Es KANN dich keiner wirklich verstehen. Selbst Menschen die in einer Extremsituation waren nicht. Helfen schon gar nicht. Die hatten das einmalig in ihrem Leben. Du hast es ständig. Das versteht ein "normaler" Mensch nicht.

Dein Freund ist mit deiner Panik komplett überfordert. Der denkt mit dir passiert wirklich was schlimmes, weil alle Symptome dafür sprechen. Aber nach einer halben bis einer Stunde ist ja meist alles vorbei. Ergo steht er vor einer Sache, die er in keiner Weise nachvollziehen kann. Was auch gut ist, weil ich das meinem ärgsten Feind nicht wünsche.

Erwarte nicht, daß er dir helfen kann, weil das nur ein Profi kann. Selbst meine Therapeuten waren manchmal überfordert. Besser ist es sich eine Selbsthilfegruppe zu suchen und einfach drüber zu reden. Das hilft schon ein wenig. "Bekämpfen" kannst du das aber nur allein.

Ich habe mich irgendwann aus meinem "Teufelskreis" befreit. Der bestand aus Dingen (keine schlimmen) die ich in meiner Kindheit erlebt habe, Dinge die mich geprägt - aber mir nicht gut getan haben. Ich habe einiges verändert und seitdem gehts mir besser.

Irgendwo hab ich hier gelesen du seist ungerecht. Und ich kann nur sagen: "Ja, bist du". Du erwartest dir Hilfe von ihm. Das kann er doch gar nicht. Der gerät doch selbst in Panik, wenn du eine Attacke hast.

Gut, du hast das "erst" seit einem Jahr (was auch schon schlimm genug ist), aber mach bitte deinen Freund nicht zum "Sündenbock". Der sorgt sich um dich, ist aber kompett ratlos.

Dein Problem liegt woanders - aber sicher nicht bei ihm.

Wie gesagt - kannst mir gerne ne PN schicken. Dann erzähl ich dir mehr. Helfen kann ich dir aber auch nicht, weils bei jedem ein anderer Auslöser ist. Die Symptome meist auch übrigens.

Ich hab übrigens gerade ein Post verfasst indem ich geschrieben habe, daß ich nicht in einen Flieger steige. Das ist ein Teil davon. Ich fahre Motorrad wie ne Irre - geh aber nicht in die Nähe eines Flugzeugs, weil das für mich Kontrollverlust bedeutet. Und dann kann ich wunderbar panisch werden. Obwohl... vielleicht ist auch das weg. Aber ich trau mich nicht es zu versuchen. Der Sch**** schränkt einen total ein. Und je eher du es behandeln lässt - umso besser für dich. Mir wurde damals niedriger Blutdruck diagnostiziert, weil die Ärzte da noch nicht weit genug waren. Aber jetzt gibt es genug Möglichkeiten sich helfen zu lassen. Dein Freund kann das aber nicht übernehmen. Das ist eine Nummer zu groß.

Ich wünsch dir alles Gute.
Finnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2010 um 0:27
In Antwort auf bibi29779

Falsch
die zeit hab ich hinter mir wo ich mitleid haben möchte, weil ich gemerkt habe dass mich das nur mehr runter zieht. eben hab ich ihm zb erzählt dass ich mich auf die kur freue bzw auf die hilfe usw..und er meinte ja das ist ja auch wie urlaub blabla..er sieht das total locker und versteht nicht dass die zeit auch für mich hart werden kann..das sich einiges verändern kann usw..

Veto
Er weiß einfach nicht wie er damit umgehen soll.

Das ist so ähnlich, als wenn dir deine Freundin erzählt ihr Kater ist gestorben. Ihr gehts total dreckig - du hattest aber keinen Bezug zu diesem Tier. Also stottert man rum und sagt was doofes.

Er ist nicht locker. Das kommt dir nur so vor. Ich denke er weiß einfach nur nicht was er sagen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Ex hat mi 2 mal Verlassen und wir haben immer noch Kontakt..???
Von: addie_12876554
neu
15. Juni 2010 um 23:50
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club