Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiß nicht was ich will ... zwei Männer ...

Weiß nicht was ich will ... zwei Männer ...

13. Januar 2011 um 15:12

Hi, ich hätt nie gedacht, dass ich so was mal mache...
Ich habe aber ein großes Problem und weiß einfach nicht mehr weiter!
Ich habe seit 9 Jahren eine Beziehung. Es war eigentlich alles in Ordnung. Hatten über Hausausbau und Kinder nachgedacht.
Dann hat sich irgendwie alles verändert.
Irgendwie ist es passiert, dass ich für einen guten Freund (nennen wir in x) mehr gefühlt habe. War eifersüchtig auf Andere, konnte nur noch an ihn denken, habe mich von meinem Freund zurückgezogen!
Ich habe ihm das dann auch gesagt, und er sagte mir, dass er mich auch verdammt lieb hat. Dann haben wir uns immer mal getroffen und haben geredet. Irgendwann auch mal geküsst. Aber mehr nicht.
Hab mich so schlecht gefühlt, meinem Freund gegenüber (soll keine Entschuldigung sein)! Ich hab es nicht mehr ausgehalten und musste mit meinem Freund darüber reden.
Das ist gestern Abend passiert. Wir haben miteinander geredet und er hat mir gesagt, dass er mich liebt und eigentlich nicht so einfach aufgeben will. Aber er das Gefühl hat, dass ich "zumache". Dann hab ich ihm gesagt, dass ich Gefühle für einen Anderen habe (x).
Er hat dann nur gemeint, dass ich mich entscheiden muss! Er kann da momentan gar nichts machen!
So mein Problem ist, dass ich nicht weiß wen ich liebe und wie es weitergehen soll.
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie man so was rausfindet?
Muss dazu sagen, hab auch Zukunftsängste. Wenn ich meinen Freund nicht gehabt hätte, wär ich jetzt nicht das was ich bin! Hat mir geholfen, ein Leben zu leben/haben.

Bitte helft mir. Ich weiß nicht mehr weiter!
War jemand schon in so einer Situation? Was habt ihr gemacht?
LG

Mehr lesen

13. Januar 2011 um 22:42

Gut
Hallo mausilein

Erst mal meinen Aufrichtigen Respekt - und meinen Dank. Du merkst, dass sich etwas anbahnt und gehst offen zu Deinem Freund und besprichst das mit ihm (zwar nach dem kuss was wie Du sagst das einzige war - aber wenn einmalig dann ist es eben eine Affekthandlung die passieren kann). Das ist wirklicher Respekt, das ist wirkliche Loyalität. Der Dank dafür: Du gibst mir damit wieder einen Teil meines Glaubens an die Leute zurück.

Was mich ein wenig traurig / nachdenklich stimmt: Du sagst nie explizit, dass Du Deinen Freund wirklich noch liebst. Du behandelst ihn sehr offen und in meinen Augen respektvoll und ehrlich. Aber was ist mit dem Gefühl als solches? Du beschreibst alles mögliche, dass er Dir geholfen hat, dass Du dankbar bist, dass Du ihm doch vertraut bist (Hausbau und Kinder). Aber Du sagst nicht, dass Du ihn liebst, ob unbewusst oder bewusst: Wie steht es denn darum?

Falls Du ihn noch liebst, dann könnte ich Dir einen Ansatz liefern. Verliebt sein und Liebe ist nicht das gleiche und hat nur wenig miteinander zu tun. Das eine ist eine rein hormonelle Komponente (der nächst tiefere Punkt wäre die reine sexuelle Anziehung). Liebe geht über diesen Status hinaus, indem hier mehr die tief emotionale Seite und Sachen wie Sicherheit, Geborgenheit, Vertrautheit etc. in den Vordergrund treten. Das kann natürlich (meine Ansicht) nebeneinander herlaufen, ohne im Konflikt zu stehen. Das nur, um Dir vielleicht einen Ansatz zu geben, mit der Verwirrung umzugehen, hilft manchmal.

Falls dies der Fall ist und Du mit Deinem Freund wirklich zusammenbleiben willst, solltest Du aufhören, mit dem Feuer zu spielen. Sprich, geh (x) aus dem Weg. Das scheint nicht eine gute Strategie zu sein oder eine feige, aber ihr wisst doch wie es ist verliebt zu sein. Früher oder später kann man die Finger nicht mehr von dem anderen lassen. Wenns auf Gegenseitigkeit beruht ja sowieso.

Es ist für Dich vor allem Zentral, zu wissen wie es mit den Gefühlen zu Deinem Freund steht. Wenn Du ihn nicht mehr lieben solltest, was aus Deinem ursprünglichen Text durchaus hervorgehen könnte, weisst Du selbst was das heissen würde - ich will es nicht aussprechen, nicht in Deinem Fall.

Wenn Du ihm so viel verdankst und so viel Respekt gegenüber ihm besitzt wie es den Anschein hat, denke ich, dass er volle Offenheit verdient - im guten wie im schlechten.

Falls Du ihn aber liebst und Deine "Gefühle" für den anderen reiner Verliebtheit entsprechen könnte Dir das im zweiten und dritten Abschnitt gesagte eventuell weiter helfen. Ich hoffe es zumindest, dann wäre wenigstens ein Teil der Verwirrung weg.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und wünsche Dir von Herzen alles Gute.

Grüsse
Challenger85

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 10:51
In Antwort auf radko_12908512

Gut
Hallo mausilein

Erst mal meinen Aufrichtigen Respekt - und meinen Dank. Du merkst, dass sich etwas anbahnt und gehst offen zu Deinem Freund und besprichst das mit ihm (zwar nach dem kuss was wie Du sagst das einzige war - aber wenn einmalig dann ist es eben eine Affekthandlung die passieren kann). Das ist wirklicher Respekt, das ist wirkliche Loyalität. Der Dank dafür: Du gibst mir damit wieder einen Teil meines Glaubens an die Leute zurück.

Was mich ein wenig traurig / nachdenklich stimmt: Du sagst nie explizit, dass Du Deinen Freund wirklich noch liebst. Du behandelst ihn sehr offen und in meinen Augen respektvoll und ehrlich. Aber was ist mit dem Gefühl als solches? Du beschreibst alles mögliche, dass er Dir geholfen hat, dass Du dankbar bist, dass Du ihm doch vertraut bist (Hausbau und Kinder). Aber Du sagst nicht, dass Du ihn liebst, ob unbewusst oder bewusst: Wie steht es denn darum?

Falls Du ihn noch liebst, dann könnte ich Dir einen Ansatz liefern. Verliebt sein und Liebe ist nicht das gleiche und hat nur wenig miteinander zu tun. Das eine ist eine rein hormonelle Komponente (der nächst tiefere Punkt wäre die reine sexuelle Anziehung). Liebe geht über diesen Status hinaus, indem hier mehr die tief emotionale Seite und Sachen wie Sicherheit, Geborgenheit, Vertrautheit etc. in den Vordergrund treten. Das kann natürlich (meine Ansicht) nebeneinander herlaufen, ohne im Konflikt zu stehen. Das nur, um Dir vielleicht einen Ansatz zu geben, mit der Verwirrung umzugehen, hilft manchmal.

Falls dies der Fall ist und Du mit Deinem Freund wirklich zusammenbleiben willst, solltest Du aufhören, mit dem Feuer zu spielen. Sprich, geh (x) aus dem Weg. Das scheint nicht eine gute Strategie zu sein oder eine feige, aber ihr wisst doch wie es ist verliebt zu sein. Früher oder später kann man die Finger nicht mehr von dem anderen lassen. Wenns auf Gegenseitigkeit beruht ja sowieso.

Es ist für Dich vor allem Zentral, zu wissen wie es mit den Gefühlen zu Deinem Freund steht. Wenn Du ihn nicht mehr lieben solltest, was aus Deinem ursprünglichen Text durchaus hervorgehen könnte, weisst Du selbst was das heissen würde - ich will es nicht aussprechen, nicht in Deinem Fall.

Wenn Du ihm so viel verdankst und so viel Respekt gegenüber ihm besitzt wie es den Anschein hat, denke ich, dass er volle Offenheit verdient - im guten wie im schlechten.

Falls Du ihn aber liebst und Deine "Gefühle" für den anderen reiner Verliebtheit entsprechen könnte Dir das im zweiten und dritten Abschnitt gesagte eventuell weiter helfen. Ich hoffe es zumindest, dann wäre wenigstens ein Teil der Verwirrung weg.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und wünsche Dir von Herzen alles Gute.

Grüsse
Challenger85

Gefühle
Hallo Challenger85 ,

der Kuss mit x war nicht einmalig.

Ich kann momentan nicht sagen, dass ich meinen Freund noch liebe. Ich denke schon, dass da noch was ist, aber ob es Liebe ist, weiß ich nicht? Weiß leider auch nicht wie ich es rausfinden soll. Hast du eine Ahnung?

Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten, und sie meinte, dass ich mit x reden soll und dass wir erstmal für eine gewisse Zeit keinen Kontakt haben sollten. Damit ich so vielleicht rausfinde, wen ich mehr vermisse bzw. was x mir bedeutet! Aber es ist so schwer.

Auf der einen Seite müssen x und ich aufhören, auf der anderen Seite sehe ich meinen Freund jeden Tag. Finde ich auch irgendwie ungerecht!

Aber da er ja momentan eh abblockt und nicht wirklich mit mir redet, kann ich es so vielleicht wirklich rausfinden.

Ich weiß, dass er das nicht verdient, aber momentan ist die "Luft raus". Anders kann ich es nicht beschreiben. Will nicht die Schuld auf andere schieben, aber hab auch schon überlegt, ob es auch so gekommen wäre, wenn ich x nicht gehabt hätte!?

Aber ich weiß eben nicht ob es "nur" Verliebtheit oder doch mehr ist! Wie kann ich das rausfinden? Hast du einen Tipp?

Grüße
mausilein242

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 14:56
In Antwort auf dakota_12241534

Gefühle
Hallo Challenger85 ,

der Kuss mit x war nicht einmalig.

Ich kann momentan nicht sagen, dass ich meinen Freund noch liebe. Ich denke schon, dass da noch was ist, aber ob es Liebe ist, weiß ich nicht? Weiß leider auch nicht wie ich es rausfinden soll. Hast du eine Ahnung?

Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten, und sie meinte, dass ich mit x reden soll und dass wir erstmal für eine gewisse Zeit keinen Kontakt haben sollten. Damit ich so vielleicht rausfinde, wen ich mehr vermisse bzw. was x mir bedeutet! Aber es ist so schwer.

Auf der einen Seite müssen x und ich aufhören, auf der anderen Seite sehe ich meinen Freund jeden Tag. Finde ich auch irgendwie ungerecht!

Aber da er ja momentan eh abblockt und nicht wirklich mit mir redet, kann ich es so vielleicht wirklich rausfinden.

Ich weiß, dass er das nicht verdient, aber momentan ist die "Luft raus". Anders kann ich es nicht beschreiben. Will nicht die Schuld auf andere schieben, aber hab auch schon überlegt, ob es auch so gekommen wäre, wenn ich x nicht gehabt hätte!?

Aber ich weiß eben nicht ob es "nur" Verliebtheit oder doch mehr ist! Wie kann ich das rausfinden? Hast du einen Tipp?

Grüße
mausilein242

Viel persönliches dabei
Hallo Mausilein

Nicht einmalig... Ok, wie auch immer, ist ja im Prinzip nicht so wichtig.

Was mir wieder auffällt ist die Formulierung: Du sagst nicht, OB Du deinen Freund noch sonder DASS Du ihn nicht mehr liebst. Kann natürlich rein persönlicher Schreibstil sein, wenn es aber so gemeint ist, hast Du Dir die wohl traurige Antwort schon selbst gegeben.

Zur Wahrnehmung der Liebe: das ist sehr kompliziert, da es oft mit eindeutigen und dann nicht erfüllten Erwartungen zusammenhängt. Liebe ist etwas komplexes und in weiten Teilen vom rein impulsiven Empfinden abgekoppelt. D.h. dass es eben wohl eher nicht in die Richtung "Schmetterlinge im Bauch" geht (zumindest in den meisten Fällen nicht) sondern an etwas anderes. Ich kanns Dir leider nicht allgemein erklären, dafür ist das Konstrukt Liebe (und das ist es nunmal) zu individuell. Aber ich kanns Dir in meinem Fall erklären. Wenn ich meine Freundin sehe, mit ihr zusammen bin, mit ihr etwas unternehme, dann spüre ich ein tiefes Gefühl von Verbundenheit, Einvernehmen und Verständnis, und dies auf gegenseitiger Basis. Es gibt mir das Gefühl tiefer Zufriedenheit - und löst den Wunsch aus, diesen Menschen die gleichen Gefühle zu vermitteln und noch lange mit ihm zu verbringen. Das sieht aber jeder anders, die Komponenten können verschieden gewichtet sein oder es können andere Ansprüche gestellt werden.

Tendentiell machen es sich die Leute zu einfach bzw. wissen mit dem Begriff Liebe selber nichts anzufangen, da sie nicht ein rein hormonell suggerierter (also eindeutig auftretender) Impuls wie verliebtheit ist. In Deinem Fall ist wohl sehr wichtig, Dir Deinen Begriff zusammenzusuchen und ganz klare Position zu beziehen. Viele werden Dir den Ratschlag geben, einfach den moment zu geniessen - wäre in Deiner Situation finde ich extremst destruktiv und naiv. Vielleicht solltest Du Dir schon die Zukuntsfrage stellen: Wie passt Dein Partner überhaupt zu Dir, wie stehst Du zu ihm und wie steht er vor allen Dingen auch zu Dir? Wenn Dir das noch reicht kannst Du mir übrigens auch eine pm schreiben mit deinen Anliegen, dann komm ich da vielleicht auch besser mit.

Zu: mit (x) keinen Kontakt mehr haben: ich würde zustimmen bis die Situation bereinigt ist (sonst verletzt Du möglicherweise wegen einer Dummen Situation oder Begebenheit beide oder verlierst beide). Die Frage übrigens, "was wäre wenn er nicht gewesen wäre" nützt Dir gerade in diesem Moment noch überhaupt nichts. Das ist dann für später wichtig, die Situation ist jetzt da und die Beantwortung dieser Frage wird Dir hier jetzt so nicht weiterhelfen. Später kann sie jedoch extrem nützlich sein.

Natürlich blockt er in gewissem Sinne ab. Versetz Dich in seine Situation! Weisst Du, wie schwer und hart es ist, zusehen zu müssen, wie sich der geliebte Mensch langsam abwendet? Das ist wohl das brutalste in dieser Hinsicht. Aber, wie gesagt, Du machst das so fair wie in Deinem Falle eben möglich.

Wenn Du sagst, momentan ist die "Luft raus". Nunja, wenn Du eine wirkliche Antwort auf Deine Fragen haben möchtest, musst Du auch hier vielleicht weiter in Dich gehen und suchen zu Erfahren, wie sich das äussert, wie es dazu kam, warum es so ist. Die reine diagnostizierung hilft Dir leider kaum weiter.

Also, Du weisst nicht, ob es nur verliebtheit ist? Das kann ich Dir wahrscheinlich beantworten. Du gibst zwar keinen Zeitrahmen an - aber diese Gefühl von Eifersucht, dem inneren verzehren, die schwierigkeit keinen Kontakt mit ihm zu haben deuten schon auf reine Verliebtheit hin - ziemlich stark sogar. Ein Problem ist auch hier wieder, dass Du nicht genau weisst, was Liebe in Deinem Fall heisst. Lass Dir übrigens nich von Moralisten einreden, dass sie genau wüssten, wie Liebe im allgemeinen zu definieren ist - das ist zu 90% rein persönlich und nur Du kannst Dir darüber Rechenschaft geben.

Zum Schluss: "Auf der einen Seite müssen x und ich aufhören, auf der anderen Seite sehe ich meinen Freund jeden Tag. Finde ich auch irgendwie ungerecht!". Warum? Der Status jetzt ist doch klar. Mit Deinem Freund bist Du noch zusammen, mit (x) nicht. Wegen gerecht... Das kannst Du in Deinem Fall nicht erwarten. Wenn Du diese Gerechtigkeit tatsächlich forderst, stellst Du Deine Bedürfnisse und alles drumherum gnadenlos in den Vordergrund - gerecht ist es gegenüber beiden ja auch nicht, dass Du sie im unklaren lässt. Gerecht ist (auf eine Art) auch nicht, dass Du es nicht weisst. Gerecht ist es in jedem Fall nicht, weil Du jemanden durch Deine Entscheidung verletzen wirst. Gerecht ist es auch gegenüber Deinem Freund nicht, weil er möchte und Ihr viel zusammen durchgemacht habt und Du ihn eigentlich im Stich lässt. Gerechtigkeit - Du sprichst ein grosses Wort gelassen aus. Die Welt ist nicht gerecht. Die Menschen ist nicht gerecht. Das Leben ist nicht gerecht. Nimm es als Ideal, das ist ok. Aber in Deiner Situation kannst Du sie eben nicht fordern.

Ich hoffe, meine Ausführungen haben Dir geholfen.

Viele Grüsse
Challenger85

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 19:47
In Antwort auf radko_12908512

Viel persönliches dabei
Hallo Mausilein

Nicht einmalig... Ok, wie auch immer, ist ja im Prinzip nicht so wichtig.

Was mir wieder auffällt ist die Formulierung: Du sagst nicht, OB Du deinen Freund noch sonder DASS Du ihn nicht mehr liebst. Kann natürlich rein persönlicher Schreibstil sein, wenn es aber so gemeint ist, hast Du Dir die wohl traurige Antwort schon selbst gegeben.

Zur Wahrnehmung der Liebe: das ist sehr kompliziert, da es oft mit eindeutigen und dann nicht erfüllten Erwartungen zusammenhängt. Liebe ist etwas komplexes und in weiten Teilen vom rein impulsiven Empfinden abgekoppelt. D.h. dass es eben wohl eher nicht in die Richtung "Schmetterlinge im Bauch" geht (zumindest in den meisten Fällen nicht) sondern an etwas anderes. Ich kanns Dir leider nicht allgemein erklären, dafür ist das Konstrukt Liebe (und das ist es nunmal) zu individuell. Aber ich kanns Dir in meinem Fall erklären. Wenn ich meine Freundin sehe, mit ihr zusammen bin, mit ihr etwas unternehme, dann spüre ich ein tiefes Gefühl von Verbundenheit, Einvernehmen und Verständnis, und dies auf gegenseitiger Basis. Es gibt mir das Gefühl tiefer Zufriedenheit - und löst den Wunsch aus, diesen Menschen die gleichen Gefühle zu vermitteln und noch lange mit ihm zu verbringen. Das sieht aber jeder anders, die Komponenten können verschieden gewichtet sein oder es können andere Ansprüche gestellt werden.

Tendentiell machen es sich die Leute zu einfach bzw. wissen mit dem Begriff Liebe selber nichts anzufangen, da sie nicht ein rein hormonell suggerierter (also eindeutig auftretender) Impuls wie verliebtheit ist. In Deinem Fall ist wohl sehr wichtig, Dir Deinen Begriff zusammenzusuchen und ganz klare Position zu beziehen. Viele werden Dir den Ratschlag geben, einfach den moment zu geniessen - wäre in Deiner Situation finde ich extremst destruktiv und naiv. Vielleicht solltest Du Dir schon die Zukuntsfrage stellen: Wie passt Dein Partner überhaupt zu Dir, wie stehst Du zu ihm und wie steht er vor allen Dingen auch zu Dir? Wenn Dir das noch reicht kannst Du mir übrigens auch eine pm schreiben mit deinen Anliegen, dann komm ich da vielleicht auch besser mit.

Zu: mit (x) keinen Kontakt mehr haben: ich würde zustimmen bis die Situation bereinigt ist (sonst verletzt Du möglicherweise wegen einer Dummen Situation oder Begebenheit beide oder verlierst beide). Die Frage übrigens, "was wäre wenn er nicht gewesen wäre" nützt Dir gerade in diesem Moment noch überhaupt nichts. Das ist dann für später wichtig, die Situation ist jetzt da und die Beantwortung dieser Frage wird Dir hier jetzt so nicht weiterhelfen. Später kann sie jedoch extrem nützlich sein.

Natürlich blockt er in gewissem Sinne ab. Versetz Dich in seine Situation! Weisst Du, wie schwer und hart es ist, zusehen zu müssen, wie sich der geliebte Mensch langsam abwendet? Das ist wohl das brutalste in dieser Hinsicht. Aber, wie gesagt, Du machst das so fair wie in Deinem Falle eben möglich.

Wenn Du sagst, momentan ist die "Luft raus". Nunja, wenn Du eine wirkliche Antwort auf Deine Fragen haben möchtest, musst Du auch hier vielleicht weiter in Dich gehen und suchen zu Erfahren, wie sich das äussert, wie es dazu kam, warum es so ist. Die reine diagnostizierung hilft Dir leider kaum weiter.

Also, Du weisst nicht, ob es nur verliebtheit ist? Das kann ich Dir wahrscheinlich beantworten. Du gibst zwar keinen Zeitrahmen an - aber diese Gefühl von Eifersucht, dem inneren verzehren, die schwierigkeit keinen Kontakt mit ihm zu haben deuten schon auf reine Verliebtheit hin - ziemlich stark sogar. Ein Problem ist auch hier wieder, dass Du nicht genau weisst, was Liebe in Deinem Fall heisst. Lass Dir übrigens nich von Moralisten einreden, dass sie genau wüssten, wie Liebe im allgemeinen zu definieren ist - das ist zu 90% rein persönlich und nur Du kannst Dir darüber Rechenschaft geben.

Zum Schluss: "Auf der einen Seite müssen x und ich aufhören, auf der anderen Seite sehe ich meinen Freund jeden Tag. Finde ich auch irgendwie ungerecht!". Warum? Der Status jetzt ist doch klar. Mit Deinem Freund bist Du noch zusammen, mit (x) nicht. Wegen gerecht... Das kannst Du in Deinem Fall nicht erwarten. Wenn Du diese Gerechtigkeit tatsächlich forderst, stellst Du Deine Bedürfnisse und alles drumherum gnadenlos in den Vordergrund - gerecht ist es gegenüber beiden ja auch nicht, dass Du sie im unklaren lässt. Gerecht ist (auf eine Art) auch nicht, dass Du es nicht weisst. Gerecht ist es in jedem Fall nicht, weil Du jemanden durch Deine Entscheidung verletzen wirst. Gerecht ist es auch gegenüber Deinem Freund nicht, weil er möchte und Ihr viel zusammen durchgemacht habt und Du ihn eigentlich im Stich lässt. Gerechtigkeit - Du sprichst ein grosses Wort gelassen aus. Die Welt ist nicht gerecht. Die Menschen ist nicht gerecht. Das Leben ist nicht gerecht. Nimm es als Ideal, das ist ok. Aber in Deiner Situation kannst Du sie eben nicht fordern.

Ich hoffe, meine Ausführungen haben Dir geholfen.

Viele Grüsse
Challenger85

Wie oft siehst du x
..... bin in einer ähnlichen sitiation,bloss das wir beide in einer beziehung sind und wir uns jeden tag auf arbeit sehen! Unsere Partner wissen es nicht-weißauch nicht wielange ich das noch laufen lassen soll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen