Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiß nicht so wirklich was ich will

Weiß nicht so wirklich was ich will

29. November 2009 um 21:12

Ich verfolge einige Beiträge der Community schon seit längerem, dachte aber nie, dass ich selbst mal was hier reinschreibe, doch momentan weiß ich echt nicht mehr was ich machen soll.

Kurze Vorgeschichte:
Ich bin seit 1 Jahr Single, war davor in einer 4-jährigen Beziehung sehr glücklich. Nach der Trennung ging es mit mir steil Bergab...(Depressionen, Magersucht etc...) Nach etwa einem halben Jahr in Therapie, geht es mir jetzt wieder erstaunlich gut und ich genieße mein Leben in vollen Zügen.

Mit meinem Ex hatte ich anfang des Jahres wieder eine kurze Bettgeschichte. Ich hatte dort anfangs gehofft ihn wieder zurückzubekommen. Da ich merkte dass es nicht funktioniert habe ich den Kontakt abgebrochen und habe kurze Zeit später einen Mann kennengelernt, der 20 Jahre älter war als ich und ca. 250 km entfernt von mir wohnte. Anfangs gefiel mir das auch, hatte mit der Wochenendbeziehung keine Probleme, aber nach 3 Monaten bekam ich wieder die Quittung weil er keine Beziehung sondern nur seinen Spaß wollte. Daraufhin folgte dann wieder eine Sex-Beziehung mit meinem Ex, von der jedoch niemand etwas wusste. Dies ging dann bis ungefähr September diesen Jahres, als ich dann erfuhr dass er eine Freundin hat. Für mich ist wieder eine Welt eingestürzt, wobei ich mich nach ein paar Tagen wieder gut gefangen hab. Zwischenzeitlich habe ich auch ein paar Bekanntschaften geschlossen, konnte mich jedoch in keinen verlieben und hatte nach ein paar Tagen schon die Schnauze voll. D.h. im Prinzip möchte ich keinen Partner, da ich so viel beschäftigt bin momentan und einer Beziehung nicht gerecht werden kann meiner Meinung nach. Aber in den Abendstunden oder am Wochenende ist die Sehnsucht dann immer wahnsinnig groß. Nachdem sich mein Ex wieder von seiner Freundin getrennt hat, geht unser spielchen wieder seit ca. 3 Wochen weiter, treffen uns am Wochenende verbringen einen schönen Abend...es reicht mir vollkommen, aber es bringt mir im Grunde genommen überhaupt nichts.
Zudem bin ich momentan noch der Überzeugung dass meinen Ex niemand ersetzen kann, weil es einfach perfekt war und er sich mehr oder minder trennen musste wegen seiner Eltern.
Natürlich besteht evtl. die Hoffnung dass es irgendwann wieder klappt, aber die ist relativ gering und damit habe ich mich auch abgefunden. Allerdings ist es so, dass ich seit ca. 1 1/2 Jahren einen sehr starken Kinderwunsch habe. Gehe ich eine neue Beziehung ein...ist wohl erstmal nichts damit drinne, da ich ja nicht mit irgendjemandem ein Kind haben möchte. Ich hab einfach noch keine Kraft mich da wieder mit vollem Elan in eine Beziehung reinzuknien.
Umgekehrt spiele ich mit dem Gedanken einfach den Zufall mitspielen zu lassen...entweder klappt es mit dem Ex...oder es soll halt nicht so sein. Aber ich kann zu 100 Prozentiger Sicherheit sagen, dass er zurückkommt, wenn er wüsste, dass ein Würmchen im Anmarsch wäre. Dann hätte er einen driftigen Grund sich gegen seine Eltern zu stellen.
Und bevor es wieder heißt "das Kind wird als Mittel zum Zweck benutzt" möchte ich noch sagen, dass ich es nicht so sehe...ich könnte mir auch gut vorstellen mein Kind ohne Partner großzuziehen. davon ab, haben wir beide finanzielle Sicherheiten, gut bezahlte Jobs, dem Kind wird es weder an Geld, Zeit noch Liebe fehlen.
Aber auf der anderen Seite möchte ich auch das das Kind von beiden Seiten wissentlich gezeugt wird, was wohl sehr schwer ist. Wüsste er von meinem Vorhaben, würde er sofort den Kontakt wieder abbrechen was ich auf keinen Fall möchte.
Nun soviel mal dazu.
Jetzt habe ich vor ein Paar Wochen wieder einen netten Mann kennengelernt, bei dem alles perfekt scheint und ich frage mich mal wieder warum ich nicht über meinen Schatten springen kann. Könnte ein so schönes Leben haben und hänge stattdessen an meinen "Altlasten".
Ging es mir denn nicht schlecht genug, dass ich schon wieder mit dem Feuer spielen muss?
Ich weiß nicht mehr was in mir vorgeht.
Was soll ich denn noch machen?


Ganz liebe Grüße
Jenny

Mehr lesen

29. November 2009 um 21:27

So ist es nicht
ich habe mit keinem der Bekanntschaften Sex gehabt...es war zwar zu jedem eine Sympathie aber nicht mehr.
Und mit dem Ex wird immer ein Problem bleiben, da wir Nachbarn sind und es da mit dem Abschließen ziemlich schwer wird.
Zudem sind wir ein eingespieltes Team, der Sex ist nach wie vor einfach perfekt, jedoch alles ohne Verpflichtungen etc.
habe auch keine Probleme ihn nicht zu sehen ein paar Tage oder mache mir am Tag auch keine Gedanken was er wohl macht, da ich wie gesagt sehr viel um die Ohren hab auf der Arbeit und mein Zeitplan von daher sehr knapp bemessen ist.aber wir verstehen uns immer noch gut, können uns alles erzählen, es ist trotz allem eine gewisse Vertrautheit da, die ich nicht missen möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 21:55

Seine Eltern
sind wirklich das schlimmste was ich je kennengelernt habe. Die haben ihn damals schon vor die Tür gesetzt als sie wussten, dass wir zusammen sind. Er ist eben ein Familienmensch und kommt damit nicht klar, bzw. schafft es nicht sich gegen seine Eltern durchzusetzen...
...und Blut ist bekanntlich dicker als Wasser.
Daher muss es wirklich einen driftigen Grund für ihn geben für den es sich dann auch wirklich lohnt sich gegen seine Familie zu stellen.
Scheint wohl ein typisches Männerproblem zu sein...bei ner Freundin von mir ist es auch so.
Aber ich werde mich da im Leben nicht geschlagen geben und den Kopf in den Sand stecken, dafür ist er mir zu wichtig.
Weiß nur wirklich nicht wie lange das noch so gehen soll??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 22:20

Ich bin
für sie nix besonderes, hab zum ersten kein Abi und nein habe auch nich studiert sondern nur eine normale Lehre gemacht. Ich hab ihrer meinung nach den Sohn zuviel vereinnahmt etc. also habe keinerlei Chance mit den Eltern irgendwann wieder n normales Verhältnis zu haben.. Dabei war ich wirklich tolerant und hab mir viel gefallen lassen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 22:33


Ja so dachte ich auch, bzw. waren meine Eltern auch mehr als froh mit ihm, zumal wir uns doch alle wirklich von klein auf kennen, da wir eben Nachbarn sind.

Aber Geld und Karriere scheinen ihnen mehr zu zählen als der Charakter bzw. der Mensch an sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 22:37

Ich denke
wie gesagt, dass es einen driftigen Grund geben muss damit er sich endlich gegen seine Eltern stellt. D.h. ich bezwecke nix wenn ich ihm heulen nachrenn, was ich eh nicht mehr machen würde.

Aber jeder der uns kennt (haben einen großen gemeinsamen Bekanntenkreis) merkt und sagt auch, dass wir nicht ohne einander können, es ist ja auch so, dass wir nach jedem Versuch einen neuen Partner kennenzulernen wieder zu den Wurzeln zurückkehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 23:21

Ich weiß
einfach nicht wie ich es anstellen soll mit ihm zu reden, ohne dass er von vorneherein blockt...er meint immer es wäre alles gesagt, keine Beziehung mehr. Dann ist das Thema für ihn gegessen, aber als er letztens etwas angetrunken kam, hat er mir gesagt, dass er mich noch liebt und er im Moment nicht weiß was er mit seinem Leben anfangen soll und wurde voll moralisch, aber am nächsten Morgen hat er wieder alles verneint.
Wenn ich wirklich wüsste was in ihm vorgeht und er mal offen über seine Gefühle reden könnte.
Hat bei der Trennung noch nicht eine Träne vergossen, tat so als ob es ihm egal gewesen wäre...nach 2 Wochen hat er sich dann fast totgefahren und mich wieder in den wahnsinn getrieben...ihn ganz zu verlieren wäre das schlimmste.
Er war noch nie so kalt, es ist so als hätte er sich ner Gehirnwäsche unterzogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2009 um 1:29
In Antwort auf eichhoernchen20

Ich weiß
einfach nicht wie ich es anstellen soll mit ihm zu reden, ohne dass er von vorneherein blockt...er meint immer es wäre alles gesagt, keine Beziehung mehr. Dann ist das Thema für ihn gegessen, aber als er letztens etwas angetrunken kam, hat er mir gesagt, dass er mich noch liebt und er im Moment nicht weiß was er mit seinem Leben anfangen soll und wurde voll moralisch, aber am nächsten Morgen hat er wieder alles verneint.
Wenn ich wirklich wüsste was in ihm vorgeht und er mal offen über seine Gefühle reden könnte.
Hat bei der Trennung noch nicht eine Träne vergossen, tat so als ob es ihm egal gewesen wäre...nach 2 Wochen hat er sich dann fast totgefahren und mich wieder in den wahnsinn getrieben...ihn ganz zu verlieren wäre das schlimmste.
Er war noch nie so kalt, es ist so als hätte er sich ner Gehirnwäsche unterzogen...

Sorry
für meine direkte Meinungsäußerung, aber: Die "Idee" mit dem Kind ist das ALLER-, ALLERLETZTE. Typische Idee von Frauen - ich brauche ein Kind, also häng ich nem Typen eins an. Das ist so dermaßen egozentrisch, mies und dumm dass mir extrem die Kinnlade herunterfällt.

Ach ja... ich vergesse... er ist ja selbst schuld (bzw... schöner Juristenspruch... eben legal verantwortlich), denn er hat ja mit dir geschlafen.

Danke... und wieder ein Stück weit desillusioniert über die Damenwelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2009 um 14:20
In Antwort auf werner_12170726

Sorry
für meine direkte Meinungsäußerung, aber: Die "Idee" mit dem Kind ist das ALLER-, ALLERLETZTE. Typische Idee von Frauen - ich brauche ein Kind, also häng ich nem Typen eins an. Das ist so dermaßen egozentrisch, mies und dumm dass mir extrem die Kinnlade herunterfällt.

Ach ja... ich vergesse... er ist ja selbst schuld (bzw... schöner Juristenspruch... eben legal verantwortlich), denn er hat ja mit dir geschlafen.

Danke... und wieder ein Stück weit desillusioniert über die Damenwelt...

...
... und besonders toll ist auch der Satz

"Und bevor es wieder heißt "das Kind wird als Mittel zum Zweck benutzt" möchte ich noch sagen, dass ich es nicht so sehe..."

... na dann ist ja alles gut - ich dachte schon, einem Typen ein Kind anzuhängen wäre irgendwie nicht richtig. Aber wenn du das nicht so siehst, muss ich mich da wohl geirrt haben.

Vielleicht haben seine Eltern einfach recht, dass du für ihn keine gute Wahl bist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2009 um 22:47
In Antwort auf werner_12170726

...
... und besonders toll ist auch der Satz

"Und bevor es wieder heißt "das Kind wird als Mittel zum Zweck benutzt" möchte ich noch sagen, dass ich es nicht so sehe..."

... na dann ist ja alles gut - ich dachte schon, einem Typen ein Kind anzuhängen wäre irgendwie nicht richtig. Aber wenn du das nicht so siehst, muss ich mich da wohl geirrt haben.

Vielleicht haben seine Eltern einfach recht, dass du für ihn keine gute Wahl bist?

Ich denke
man sollte nicht so barsch über Leute herziehen, die man nicht annähernd kennt...
...wäre es wirklich meine Absicht ihm ein Kind unterzujubeln, wär es schon lang passiert, da wir nicht seit gestern sexuellen Kontakt haben, sondern quasi seit der Trennung (vor 1 1/2 Jahren fast), mit kleinen Unterbrechungen.
Wäre das denn wirklich mein Plan hätte ich wohl nicht so lange gewartet....trtozdem kann mir niemand verwehren, dass ich mich mit dem Gedanken befasse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram