Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht.

Weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht.

20. Januar 2006 um 0:38 Letzte Antwort: 27. Januar 2006 um 1:12

Hallo Leute,

fühle mich momentan in einer Zwickmühle. Bin mit meinem Freund nun fast 4 Jahre zusammen, 3 davon wohnen wir nun schon zusammen, seit diesen 3 Jahren haben wir bereits einiges an Krisen durchgemacht.
Ich will hier nicht darauf hinaus, dass er nen Arsch ist, weil das wäre schlichtweg gelogen. Aber habe momentan einfach das Gefühl mir wächst alles über den Kopf, eigentlich bin ich Studentin und arbeite nebenbei noch 20 Stunden mit lernen habe ich dann insgesamt ne 60 Stunden Woche, dann kommt noch hinzu, das mein Freund von alleine gar nichts macht, dabei geht es nicht nur um den Haushalt, sondern auch um solche Dinge wie Post erledigen Besorgungen machen Einkaufen etc.. Das fängt schon damit an, das ich ein schlechtes Gefühl habe wenn er die Ec-Karte vom gemeinsamen Konto hat, da er nicht mit Geld umgehen kann und ich dann häufig schwierigkeiten bekomme den Haushalt zu finanzieren. Und ich kriege das einfach nicht mehr hin.
Mit ihm darüber gesprochen habe ich schon unzählige Male, aber das bleibt ohne Ergebnis. Haben die letzten zwei Wochen Dauerstreß deswegen. Wenn ich was sage gehts einen Tag gut das er was macht und dann klappt es wieder nicht. Heute kam ich um 23 Uhr von der Arbeit,nachdem ich um 8:00 Uhr die Wohnung verließ, um zur Uni zu gehen und er hat noch nicht mal das Geschirr vom Abendessen weggeräumt und in mir schäumt einfach blanke Wut hoch.
Das Problem was ich eigentlich habe das ich mir nicht mehr Luft verschaffen kann, Uni ist unheimlich wichtig, auf das Geld von der Arbeit bin ich angewiesen, die einzige perspektive die da für mich noch bleibt, wäre auszuziehen, was er wohl als Ende der Beziehung ansehen würde, wobei ich das anders sehen würde. Im Grunde will ich auch nicht das es endet, aber ich kann auch nicht so wie es momentan ist. Ich merke wie ich anfange mich zu verändern normal bin ich ein fröhlicher Mensch, doch fällt mir momentan nichts mehr ein worüber ich mich noch freuen könnte, Leute die ich nur ab und an auf der Arbeit sehe fragen mich was los ist, bin ständig gereizt und fange an zickig zu werden, kann mich nich mehr konzentrieren und Dinge die mir normal leicht fallen sind nun unheimlich schwer für mich.

Ich brauche dringend Hilfe, weil ich das einfach nicht mehr lange aushalte.

Gruß Justi

Mehr lesen

20. Januar 2006 um 6:55

Hi Acecat
Das mit dem Haushaltsplan habe ich schon versucht, da das in meiner Kindheit Zuhause auch funktionierte, das funktiniert dann ein höchsstens zwei Wochen dann war es wieder vorbei.
Das mit dem Haushaltbuch finde ich eine gute Idee, das mit dem gemeinsamen Konto ist für Haushaltsdinge, sprich Miete Telefon Strom etc. und eben auch Essen und Trinken, jeder zahlt da monatlich ein, wir haben eine Ec Karte, mit der derjenige loszieht der Einkaufen soll oder ähnliches. Und wenn er derjenige ist, hebt er grundsätzlich 50 ab gibt 20 aus und vergißt den Rest rauszulegen und irgendwie "verschwindet" das Geld dann spurlos.
Was das Wochende wegfahren angeht, auch diese Idee hört sich gut an, allerdings wäre das frühstens im März möglich, da dann Prüfungen an der Uni gelaufen sind und ich, da ich dann Vorlesungsfrei habe und meine Hausarbeit machen kann freier in der Zeiteinteilung bin. Ansonsten arbeite ich bis dahin eigentlich immer Donnerstag-Sonntag da mein Vorlesungsplan ansonsten nicht genug Zeit hergibt. Von daher könnte funktionieren, ist aber nicht durchfürbar.
Es ist auch so das wir diese Probleme schon fast seit dem Tag haben, an dem wir zusammengezogen sind, das alao eher nen schleichender Prozeß war und nun bin ich soweit, das mir klar ist, ich muß was tun,ansonsten gehe ich unter.

Gruß Justy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2006 um 23:58

Danke
Wir haben gestern nochmal nen klärendes Gespräch geführt, wir haben die Abeiten die im Haushalt anfallen zeittechnisch auf eine faire Wochenroutation verteilt und jede Woche wird gewechselt. Er wird auch Pflichten machen, die bisher grundsätzlich meine Sachen waren und richtige Zeitfresser sind, wie Kochen oder die Wäsche machen.
Auch das Haushaltsbuch hat er nach ein bißchen hin und her akzeptiert, haben uns geeinigt, das beide Haushaltstechnische Ausgaben dort eintragen müssen.
Habe ganz klar gesagt, dass er sich anstrengen muß, und ich bis März mir ansehe wie sich das einspielt, wenn er sich nicht zusammen reißt, ziehe ich aus. Das sind 8 Wochen und ich finde ne angemessene Zeit. Habe aber auch klar gemacht, wenn es dannach wieder einreißen sollte, das ich mich nicht mehr lange absabbeln würde.
Um ihm ein bißchen zu helfen haben wir vereinbart, einmal die Woche so eine Art Abschlußgespräch zu führen, in dem wir besprechen, wie die Woche war und was anders laufen muß, und die Abschlußrechnung der Haushaltfinanzierung zu machen.
Bisher habe ich mich immer gescheut derartige Konsequenzen anzudrohen, da ich sowas sehr hart finde, aber ich sehe auch ein, dass es nicht mehr anders geht. Ich muß irgendwann anfangen an mich zu denken, normal mag ich es mich um andere Menschen zu kümmern, bin wohl auch zu gutmütig und sicherlich habe ich ihn auch in seinem Verhalten bestärkt. Und ich weiß das ich mich zusammenreißen muß, was meine Konsequenz und Durchsetzung dieser Änderungen angeht, zumal das meiner Art wiederspricht. Doch ich mache mir bewußt, dass es sein muß, denn es steht für mich zuviel auf dem Spiel.

Ich danke dir für deine Anregungen und denke werde hier posten wie es läuft, weil denke das es mir helfen könnte das ganze konseuent durchzuziehen.

Gruß Justy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 1:12

Brauchst nicht en Rand zu halten!
Hallo Acecat,

ich danke dir nochmals für deine netten Worte und ob ich grosse Klasse bin bleibt abzuwarten.

Momentan habe ich einfach zusehr das Gefühl Achterbahn zu fahren ohne Pause,ich habe ein bißchen Angst vor morgen, wenn ich von der Arbeit komme, unser erstes Wochen Abschlußgespräch steht an. Naja wir haben ausgemacht, dass er zuerst schildern soll, wie die Woche gelaufen ist, damit ich zumindestens erst mal sehe wie er sich fühlt.
Ansonsten nen paar Sachen sind bisher besser gelaufen, die Wohnung ist nicht mehr ganz so chaotisch wenn ich Heimkomme.

Allerdings haben wir gestern Streß wegen was völlig anderem gehabt und ich war tierisch sauer, er hat was seiner Mutter erzählt, dass sie nichts angeht und sie hat mich auf der Arbeit angesprochen (sie arbeitet in der selben Firma wie ich). Er wußte, dass das nen heikles Thema für mich ist, wobei es dabei nicht um uns beide geht, sondern etwas das sich nur innerhalb meiner Familie abspielt.Er weiß auch, dass ich seine Mutter zwar nicht hasse, aber dass ich ihr nicht traue und wir kein inniges Verhältnis haben und ich nicht möchte dass sie persönliche Dinge über mich erfährt.
Ich bin auch nicht der Typ, der gleich jedem alles erzählt.
Es kam gestern zwischen mir und seiner Mutter zu einer kleinen Diskusion, in der ich ihr sagte, dass sie diese Geschichte nichts angeht und ich nicht möchte dass dies irgendjemand anderes innerhalb seiner Familie erfährt.
Sie hat etwas pikiert reagiert aber ich hoffe mal, dass sie es geschluckt hat.
Ich habe gestern deswegen versucht mit ihm zu reden, doch er wollte es nicht einsehen. Daraufhin haben wir es dabei belassen und ich habe ihm gesagt, wenn ich das nächste mal zu ihm sage er soll etwas für sich behalten, er gut daran täte dieses auch zu tun.
Nun habe ich ein bißchen Angst vor morgen, weil wir immer noch etwas unterkühlt zueinander sind und ich angst habe das wir uns nochmal streiten, wobei ich mir vorgenommen habe, ganz rational zu bleiben, was mir normal nicht schwer fällt, aber ich momentan aufgrund meiner mentalen Verfassung nicht sicher bin, dies auch einhalten zu können, denn ich reagiere im Moment etwas emotional auf meine Umgebung, es fällt mir schwer Bauch von Kopf zu unterscheiden.
Das zweite Problem was ich habe, ist, das mich heute ein Freund gefragt hat, ob ich am Samstag Lust hätte mit ihm wegzugehen. Ich kenne ihn von der Arbeit, aber auch an der Uni laufen wir uns ab und zu übern weg, da er das selbe Fach belegt hat wie ich.Wir sind einfach nur gute Freunde und haben Spaß daran uns miteinander zu unterhalten.
Mein Freund kann ihn nicht so gut leiden, weil er denkt er hat hintergedanken, was aber definitiv nicht der Fall ist, er ist grade erst seit Oktober frisch verliebt und hängt total an dieser Frau. Wir funken einfach nur auf der selben Wellenlänge und haben viele gemeinsame Interessen, bedingt durch selben Job und Uni.
Er ist auch der einzige, zu dem ich gehe,wenn ich ein Problem habe, da er in der Lage ist mir den Kopf zurechtzurücken, da er auch eher rational veranlagt ist. Und ich würde Samstag gerne mit ihm losziehn, doch habe ich Angst das mein Freund dies falsch verstehen könnte. Ich habe meinem Arbeitskollegen gesagt ich sage ihm morgen bescheid, weil ich meinen Freund erst fragen muß ob er was vor hat. Da er Samstag mit Arbeitskollegen zum Billard verabredet ist,weiß ich das es zeitmäßig gehen würde und ich Samstag eh bis 22 Uhr arbeiten muß wäre es also Samstag termin mäßig passend. Aber will momentan vermeiden wegen dem Streß innerhalb der Beziehung, dass mein Freund sich unnötig provoziert fühlt.

Gruß Justy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook