Forum / Liebe & Beziehung

Weiss nicht mehr weiter!

Letzte Nachricht: 13. Februar 2008 um 21:35
12.02.08 um 20:40

Ich bitte um eure Meinungen!!!!!!!!!!!!

Ich bin 32 Jahre alt und Tierärztin und habe seit sieben Monaten einer harmonischen Beziehung.
Ich habe bisher noch keinen solchen liebevollen, offenen und humorvollen Mann kennen gelernt, der mit mir über alles redet und mir auch beruflich wie auch privat sehr viel weiter hilft und ich habe noch nie soviel Geborgenheit und Liebe erfahren wie bei ihm. Ich bin krankhaft eifersüchtig, habe Verlustängste und bin deshalb auch in psychologischer Behandlung.Ich reagiere schon über wenn halbnackte Brasilianerinnen im Fernsehen zu sehen sind und mache ihm Vorwürfe. Ich merke auch das ihn das trifft, er jedoch weiter zu mir steht und mich deswegen nicht im stich lässt bzw. verlässt wie die Männer in meinen früheren Beziehungen!

Ich wohne in einer sehr schönen 100qm grossen Maissonettwohnung in Feldrandlage, habe einen Garten und drei Katzen, die Freigänger sind.

Der Wunsch meines Freundes war immer ein eigenes Haus, er ist 29 Jahre alt und er hat dieses Haus zusammen mit seinen Eltern gebaut...ohne fremde Hilfe und da stecken sehr viel Arbeit, Emotionen und Geld drin. Er ist sehr stolz, seinen Traum verwirklicht zu haben. Er ist berufstätig und arbeitet im Schichtdienst, ist ein Durchschnittsverdiener. Er zahlt für seine Eigentumswohnug 980,- Euro monatlich zusätzlich noch Nebenkosten für 250 Euro. Alles inclusive bleibt ihm am Ende des Monats auch nicht viel übrig. (gleich null).

Ich habe grosse Probleme mit Eltern unter einem Dach zu wohnen, da ich dies schon hinter mich gebracht habe und sehr vielen Belastungen stand halten musste (ständige Kontrolle, wann ich nach Hause kam, dass ich nicht immer mit gegessen habe, mir nicht die Wäsche hab waschen lassen, etc). Ich war danach ein Wrack und am Ende. Es war ein Einfamilienhaus und eine Durchgangstür hat uns zu seinen Eltern verbunden. Ich hatte keinerlei Privatspähre, die Tür war nie abgeschlossen. Diese Befürchtungen habe ich nun auch wieder, wobei man das ganze nicht vergleichen sollte.

Die Eltern meines jetzigen Freundes sind Rentner, wohnen ganz unten, dann kommt obendrüber mein Freund mit einer sehr schönen 115qm grossen Wohnung und ganz oben wohnt sein 25,-jähriger Bruder, also ein Dreifamilienhaus, mit Treppe und eigenem Eingang. Da seine Mutter es gerne übernimmt, macht sie für die ganze Familie die Wäsche, zumal es sich ja dann auch lohnt. Ich bin seit der letzten Eskalation mit meinem Ex distanzierter zu den Eltern meines Freundes und wahrscheinlich auch kühler als ich es in Wirklichkeit sein möchte.

Ich bin jetzt seit zwei Jahren selbständig und sehr am Kämpfen, meine Wohnung war ursprünglich zu zweit bewohnt und kostet mich 800 Euro plus 450 Euro Praxismiete. Ich hänge sehr an der Wohnung zumal ich im Keller eine Katzenklappe habe und durch die ruhige Lage geht es meinen Katzen auch gut.

Es steht ausser Frage dass ich zu ihm ziehen muss wenn wir zusammen leben wollen, er würde aber auch in neun Jahren ein zweites Haus mit MIR bauen wollen.

Das Problem, um das es im Grunde genommen geht, ist, dass er eine Katzenhaarallergie hat, die allerdings oder Gott sei Dank nicht so schlimm ist und wenn meine Tiere nicht im Schlafzimmer sind, er es auch gut ertragen kann. Allerdings muss ich meine Tiere oder mind. zwei Tiere abgeben, wenn ich zu im ziehen soll. Vielleicht waren sie damals auch Kinderersatz da mein Ex nie mit mir Familie gründen wollte aber nun sind sie bei mir und sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Mein Kompromiss wäre, sie aus dem Schlafzimmer, Küche und Bad fern zu halten, aber abgeben kann ich keine von den dreien, auch sie nicht meinem Ex-Freund geben, da ich immer die Verantwortung hatte und ich mich um sie gekümmert habe.

Bei einer früheren Unterhaltung sagte ich ihm, dass meine Katzen an erster Stelle stehen und dann irgendwann der Partner. Bisher war noch kein Mann bereit, auch Kompromisse einzugehen, wegen meiner krankhaften Eifersucht etc. und sie sind gegangen (bei ihm jetzt ist das Problem, sein Ekel gegen Katzen zu überwinden)doch was mir bleibt sind eben meine Tiere, wenn er geht. (jedoch wünscht er sich, nicht mehr als mit mir eine Familie zu gründen, wenn ich sie abgebe.)
Er ist ausserdem der Meinung, dass Menschen, die mehrere Katzen halten und alleine leben, Depressionen mit der Zeit bekommen.

Als für mich steht fest: wenn man einen Menschen so liebt verlangt man nicht Tiere wie eine Sache weg zu geben und zu tolerieren dass der Mensch dann leidet. Ich denke ich gehe genug Kompromisse ein und möchte nun wissen: BIN ICH KRANK; WEIL ICH MEINE TIERE NICHT WEGGEBE ODER LIEBE ICH (seiner Meinung nach) IHN NICHT GENUG?

Ich bitte euch höfflichst um eure HILFE

Mehr lesen

12.02.08 um 23:00

Mach das nicht
Ich würde die Tiere NICHT wegeben, glaub mir du wtrst es Bereuen. Ich habe durch meinen Ex-Mann auch meine Pferde hergeben müssen und meine Hündin vor 4 wochen einschläfern müssen weil er sie damals im besoffenn Kopf gegen den Schrank geschmissen hat als wir Streit hatten.(lange Geschichte) Ich bereue es heute noch, obwohl es zum Gute der Pferde war! Wenn er dich wirklich so liebt, dann findest ihr einen Kompromiss! und wenn es nicht so schlimm ist kann er auch eine Desensibilisierung machen und dann ist es weg. etwas für seinen Partner aus Liebe aufzugeben ist ein Sache, aber dann sollte man auch wissen das es nicht vergebens war. Hört sich jetzt komisch an, aber wie du schreibst scheint er allegmein ein Problem mit Tieren zu haben. Wenn du jetzt schon welche weggeben sollst wird der Rest auch noch kommen. Für mich ist das "Erpressung" entweder machst du ,oder wir haben keine Zukunft. Vielleicht habe ich mittlerweile ein andere Einstellung aber so hart da klingt, ICH würde es nicht machen. Weist du wie lange Neun Jahre sind, und was da alles noch passieren kann?! Warum erst in neun Jahren?
Du bist nicht krank !!!! Auf keinen Fall. Und das du ihn nicht genug liebst glaube ich nicht, ich sehe das eher als gesunden Menschneverstand an. Wenn mein jetztiger Patner gesagt hätte, entweder die Tiere oder ich, würde ich mich jederzeit wieder für meine Tiere entscheiden!! Die sind Treu und Dankbar! Sie werden die niemals Enttäuschen!

LG

Gefällt mir

13.02.08 um 6:52

....
Ich würde die Tiere auch nicht weggeben.

Überhaupt kommt mir etwas übereilt vor, dass ihr jetzt schon davon redet, zusammen zu ziehen. Ich hatte auch mal einen Freund, der mit seinen Eltern ein Haus gebaut hat und wollte, daß ich da einziehe nach 5 Monaten. Mir wurde schnell klar, daß er nur eine Mitfinanziererin für das Haus sucht. Seine Mutter hat sich in alles eingemischt.

Was nützt es dir denn, wenn ihr in 9 Jahren angeblich endlich Privatsphäre habt, und die Beziehung hält nicht so lange. Dann hast du dein eigenständiges Leben aufgegeben.
Ich würde nie mit einer Großfamilie unter einem Dach wohnen.

Daß dir die Katzen wichtiger sind, finde ich nach so einer kurzen Beziehung normal. Wenn du nach 3 Jahren Ehe das immer noch sagen würdest, hätte ich Bedenken .

Bist du in Therapie wegen der Eifersucht?

Laß dich bloß nicht einwickeln von dem Mann!!!!

Gefällt mir

13.02.08 um 11:07

Die Katzen oder Ich?
Hallo,
mit Sicherheit bist du nicht krank.Ich war selbst schon in einer ähnlichen Situation und kenne deine Zweifel und Bedenken. Ich habe auch daran gedacht, die Katzen abzugeben und ins Haus seiner Eltern zu ziehen. Gott sei Dank habe ich es nicht getan.
Ich bin weiter in meiner Wohnung geblieben, habe die Katzen behalten und später brachte er sogar noch einen kleinen Kater mit.
Aber die Katzen mal außer acht gelassen - es ist ohnenhin schwierig aus der Unabhängigkeit und Selbständigkeit ins Haus der Schwiegereltern zu gehen, selbst bei abgeschlossener Wohnung. Selbst wenn du sehr kompromissbereit bist und mit besten Vorsätzen einziehst, gibt es Probleme und Differenzen. Außerdem macht man nicht den gleichen Fehler ein zweites mal. Du mußt auch überhaupt nicht zu ihm ziehen, wenn ihr zusammen bleiben wollt. Sicherlich gibt es noch andere Möglichkeiten. Kann zB. seine Wohnung nicht anderweitig vermietet werden?
Übrigens ist das so eine Männermeinung - Frauen mit Katzen sind psychisch krank.
Möglicherweise eine Eifersuchtsreaktion, weil das innige Verhältniss zwischen beiden nicht nachvollziehbar oder der Mann selbst nicht zu bedingungsloser Liebe fähig ist.

Ich bin Ende letzten Jahres umgezogen, habe Hund und Kinder mitgenommen, mußte aber meine geliebte Katze weggeben. Ich leide unendlich.

Liebe Grüße



Gefällt mir

13.02.08 um 11:42

Hallo!
Du bist doch Tierärztin und weisst deshalb, dass man Katzen nicht auf bestimmte Bereiche einer Wohnung festlegen kann. Also entweder dürfen sie überall hin oder gar nicht. Meiner Meinung nach ist die Tatsache, dass Dein Freund eine Katzenhaarallergie hat, ein Zeichen "von oben".

Ich hatte selber 2 Katzen, jetzt nur noch eine. Mein Kater ist nach langem Leiden im Mai vergangenen Jahres verstorben. Mein Mann UND ich haben gelitten wie die Hunde. Nun haben wir nur noch die Katze und es geht uns schwer genug nur mit ihr. Mein Kater fehlt mir sehr. Manchmal flenne ich nachts noch in die Kissen, wenn ich mir vorstelle, wie schön er es jetzt hätte. Wir sind, wie Du, in ein Haus am Waldrand gezogen. Da hätte er jetzt seinen Spass, jedoch, er ist nicht mehr. Wenn ich mir vorstelle, ohne meine Viechereien leben zu müssen, nein. Und ich bin keine völlig idiotische Tierliebhaberin. Sicherlich waren meine Katzen anfänglich auch so eine Art Kinderersatz. Jetzt aber ganz bestimmt nicht mehr, ausserdem gibts seit 6 Jahren ein menschliches Kind.....

Einen Mann, der meine zu mir gehörigen Kinder oder Tiere nicht akzeptiert, könnte mich mal sonstwo. Ich würde meine Beziehung ganz ernsthaft überdenken. Ausserdem merkt man ganz deutlich, dass Dir schon Zweifel gekommen sind, sonst hättest Du diesen Thread nicht eröffnet bzw. würdest soviel darüber nachdenken. Sehr gut, denk weiter nach!

Du hast es doch jetzt sehr schön. Eine eigene, tolle Wohnung mit dazugehöriger Praxis und Dein Freund kann auch jederzeit vorbeikommen. Niemals würde ich den Fehler machen und mit den Eltern unter ein Dach ziehen. Wenn ich mir vorstelle, welche Probleme ich mit meiner Schwiemu habe, die ich 3x im Jahr sehe und die ich dann nur eine Woche ertragen muss! Wie schlimm muss das sein, die Schwiegereltern täglich um sich zu haben. So gut kann kein Verhältnis sein. Auch möchte ich nicht, dass meine Schwiegermutter meine benutzen Unterhosen wäscht, Ersparnis hin oder her. Wo sind wir denn?????
Lies mal andere Threads in denen über solche Konstellationen berichtet wird, die hören sich nicht sehr glücklich an. Und was in 9 Jahren ist, weiss kein Mensch. Über noch nicht gebackene Brötchen lässt sich schwer diskutieren.

Vielmehr glaube ich, dass Du einfach Angst hast, diesen Mann zu verlieren. Woher kommen denn eigentlich Deine Komplexe? Warum glaubst Du, es mit braungebrannten Brasilianerinnen nicht aufnehmen zu können? Ich bin übergewichtig, sehe morgens grässlich aus und meine Haare werden langsam grau. Mein Mann liebt mich trotzdem, was garantiert nicht an meinem Aussehen liegt....

Mach Du mal schön Deine Therapie weiter und warte erstmal ab. Nach 7 Monaten zusammenziehen muss man ja nicht.

Gruss, Kirsten

p.s. Und mir 40 evtl. ein Haus bauen wollen und dann evlt. eine Familie gründen ist dann auch ebbes spät, oder?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.02.08 um 21:28
In Antwort auf

Hallo!
Du bist doch Tierärztin und weisst deshalb, dass man Katzen nicht auf bestimmte Bereiche einer Wohnung festlegen kann. Also entweder dürfen sie überall hin oder gar nicht. Meiner Meinung nach ist die Tatsache, dass Dein Freund eine Katzenhaarallergie hat, ein Zeichen "von oben".

Ich hatte selber 2 Katzen, jetzt nur noch eine. Mein Kater ist nach langem Leiden im Mai vergangenen Jahres verstorben. Mein Mann UND ich haben gelitten wie die Hunde. Nun haben wir nur noch die Katze und es geht uns schwer genug nur mit ihr. Mein Kater fehlt mir sehr. Manchmal flenne ich nachts noch in die Kissen, wenn ich mir vorstelle, wie schön er es jetzt hätte. Wir sind, wie Du, in ein Haus am Waldrand gezogen. Da hätte er jetzt seinen Spass, jedoch, er ist nicht mehr. Wenn ich mir vorstelle, ohne meine Viechereien leben zu müssen, nein. Und ich bin keine völlig idiotische Tierliebhaberin. Sicherlich waren meine Katzen anfänglich auch so eine Art Kinderersatz. Jetzt aber ganz bestimmt nicht mehr, ausserdem gibts seit 6 Jahren ein menschliches Kind.....

Einen Mann, der meine zu mir gehörigen Kinder oder Tiere nicht akzeptiert, könnte mich mal sonstwo. Ich würde meine Beziehung ganz ernsthaft überdenken. Ausserdem merkt man ganz deutlich, dass Dir schon Zweifel gekommen sind, sonst hättest Du diesen Thread nicht eröffnet bzw. würdest soviel darüber nachdenken. Sehr gut, denk weiter nach!

Du hast es doch jetzt sehr schön. Eine eigene, tolle Wohnung mit dazugehöriger Praxis und Dein Freund kann auch jederzeit vorbeikommen. Niemals würde ich den Fehler machen und mit den Eltern unter ein Dach ziehen. Wenn ich mir vorstelle, welche Probleme ich mit meiner Schwiemu habe, die ich 3x im Jahr sehe und die ich dann nur eine Woche ertragen muss! Wie schlimm muss das sein, die Schwiegereltern täglich um sich zu haben. So gut kann kein Verhältnis sein. Auch möchte ich nicht, dass meine Schwiegermutter meine benutzen Unterhosen wäscht, Ersparnis hin oder her. Wo sind wir denn?????
Lies mal andere Threads in denen über solche Konstellationen berichtet wird, die hören sich nicht sehr glücklich an. Und was in 9 Jahren ist, weiss kein Mensch. Über noch nicht gebackene Brötchen lässt sich schwer diskutieren.

Vielmehr glaube ich, dass Du einfach Angst hast, diesen Mann zu verlieren. Woher kommen denn eigentlich Deine Komplexe? Warum glaubst Du, es mit braungebrannten Brasilianerinnen nicht aufnehmen zu können? Ich bin übergewichtig, sehe morgens grässlich aus und meine Haare werden langsam grau. Mein Mann liebt mich trotzdem, was garantiert nicht an meinem Aussehen liegt....

Mach Du mal schön Deine Therapie weiter und warte erstmal ab. Nach 7 Monaten zusammenziehen muss man ja nicht.

Gruss, Kirsten

p.s. Und mir 40 evtl. ein Haus bauen wollen und dann evlt. eine Familie gründen ist dann auch ebbes spät, oder?

Hi...
....danke für die Nachricht. Man kann Katzen schon erziehen und sie können es durchaus lernen, z.B nicht ins Schlafzimmer zu gehen. Ich habe auch eine meiner Katzen damals ertrunken in der Regentonne gefunden und abe erst mal Valium genommen, Auch mic verfolgen heute noch die Bilder und es war schrecklich.

Wegen den Brasilianerinnen, naja, ich sehe sehr attraktiv aus (Zitat meiner Freunde), bin auch mit mir zufrieden aber in solchen Momenten hackt es aus bei mir, ich bin ja in Behandlung aber es fördert es nicht gerade zum Guten wenn man von mir noch verlangt das weg zu geben, was ich sehr liebe.
Ich möchte auch nicht tgl. meine Schwiegereltern um mich haben, ich fühle mich eingeengt, ich weiss nicht mehr was ich machen soll, ich warte jetzt erstmal ab denke er hält jetzt sowieso Abstand da er weiss wie schwer es mir fällt diesen Kompromiss einzugehen. Ich rede es mir halt schön, komm, du siehst sie nicht jeden Tag, geht schon alles, ich kann viel einstecken..........bis ich dann keine Kraft mehr habe.

Ich kenne auch keine einzige Frau, die sic im Haus ihrer Schwiegereltern wohl fühlt.

Danke schön Katja

Gefällt mir

13.02.08 um 21:31
In Antwort auf

....
Ich würde die Tiere auch nicht weggeben.

Überhaupt kommt mir etwas übereilt vor, dass ihr jetzt schon davon redet, zusammen zu ziehen. Ich hatte auch mal einen Freund, der mit seinen Eltern ein Haus gebaut hat und wollte, daß ich da einziehe nach 5 Monaten. Mir wurde schnell klar, daß er nur eine Mitfinanziererin für das Haus sucht. Seine Mutter hat sich in alles eingemischt.

Was nützt es dir denn, wenn ihr in 9 Jahren angeblich endlich Privatsphäre habt, und die Beziehung hält nicht so lange. Dann hast du dein eigenständiges Leben aufgegeben.
Ich würde nie mit einer Großfamilie unter einem Dach wohnen.

Daß dir die Katzen wichtiger sind, finde ich nach so einer kurzen Beziehung normal. Wenn du nach 3 Jahren Ehe das immer noch sagen würdest, hätte ich Bedenken .

Bist du in Therapie wegen der Eifersucht?

Laß dich bloß nicht einwickeln von dem Mann!!!!

Ja,
ich bin in Therapie wegen meiner Eifersucht und ich hätte schon mal ein ganzes Stück mehr Lebensqualität wenn ich das in den Zaum halten könnte.

Und so schnell lasse ich mich nicht (mehr) einwickeln, ich hatte schon mal alles für einen Mann aufgegeben und er hat mich gelinkt, den Fehler mache ich nicht mehr.

Es muss noch eine andere Lösung geben.

Danke

Gefällt mir

13.02.08 um 21:35
In Antwort auf

Mach das nicht
Ich würde die Tiere NICHT wegeben, glaub mir du wtrst es Bereuen. Ich habe durch meinen Ex-Mann auch meine Pferde hergeben müssen und meine Hündin vor 4 wochen einschläfern müssen weil er sie damals im besoffenn Kopf gegen den Schrank geschmissen hat als wir Streit hatten.(lange Geschichte) Ich bereue es heute noch, obwohl es zum Gute der Pferde war! Wenn er dich wirklich so liebt, dann findest ihr einen Kompromiss! und wenn es nicht so schlimm ist kann er auch eine Desensibilisierung machen und dann ist es weg. etwas für seinen Partner aus Liebe aufzugeben ist ein Sache, aber dann sollte man auch wissen das es nicht vergebens war. Hört sich jetzt komisch an, aber wie du schreibst scheint er allegmein ein Problem mit Tieren zu haben. Wenn du jetzt schon welche weggeben sollst wird der Rest auch noch kommen. Für mich ist das "Erpressung" entweder machst du ,oder wir haben keine Zukunft. Vielleicht habe ich mittlerweile ein andere Einstellung aber so hart da klingt, ICH würde es nicht machen. Weist du wie lange Neun Jahre sind, und was da alles noch passieren kann?! Warum erst in neun Jahren?
Du bist nicht krank !!!! Auf keinen Fall. Und das du ihn nicht genug liebst glaube ich nicht, ich sehe das eher als gesunden Menschneverstand an. Wenn mein jetztiger Patner gesagt hätte, entweder die Tiere oder ich, würde ich mich jederzeit wieder für meine Tiere entscheiden!! Die sind Treu und Dankbar! Sie werden die niemals Enttäuschen!

LG

Hey,
dass tut mir leid, dass du den Hund hast einschläfern lassen. Das ist ja schrecklich. Ich hätte auch Angst dass mein Partner, wenn er Tiere nicht respektiert, ihnen aus hass oder Eifersucht etwas antut.
Die Tiere können doch gar nichts dafür, wir mischen uns doch in die Natur ein und sollte sie respektieren. Wenn jemand keine Tiere mag soll er in die Stadt in den 10. Stock ziehen.

Mich erfreut es, wenn abends ein Igel vorbei kommt oder ein Waschbär, die werden alle von mir versorgt.

Ja, warten wir ab, vielen Dank katja

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers