Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weis nicht weiter

Weis nicht weiter

7. August 2015 um 23:40

Hallo zusammen,

ich stecke hier in einer echten Krise.... erstmal etwas zu mir, ich bin männlich, 23 Jahre alt und bin jetzt seid ca. 1 1/2 Monaten in einer Beziehung mit meiner Freundin. Ich hatte vorher noch nie eine richtige Beziehung, da ich immer zu schüchtern war Frauen anzusprechen, ich hatte aber auch immer Zweifel was Beziehungen angingen, ich konnte nie verstehen wie man so lange zusammenbleiben kann. Meine Freundin kenne ich schon seit ca. 5 Monaten und habe sie auf einem Geburtstag kennen gelernt. Wir haben fast den ganzen Abend miteinander verbracht und zum Schluss Nummern ausgetauscht. Ich hab mich dann direkt am nächsten Tag bei ihr gemeldet und wir fingen an dauerhaft zu schreiben. Die nächste Woche bin ich dann wegen ihr zu einem weiteren Geburtstag gefahren, wo ich eigentlich keinen kenne, da haben wir dann die ganze Fete miteinander verbracht und uns auch zum Schluss geküsst. Ich war mir weiterhin unsicher ob es das Richtige war. Aber irgendetwas in mir wollte weiter machen. Also habe ich sie nach einem Date gefragt... wir sind ins Kino gefahren, da habe ich es wohl erstmal doch mehr oder weniger vermasselt, denn am nächsten Tag haben wir uns getroffen und sie hat mir gesagt, das ich mir wenig Hoffnung machen sollte, das wir irgendwann zusammen kommen, sie sei sich nämlich unsicher, sie wolle sich aber weiterhin mit mir treffen. Ok dachte ich hätte es so machen können wie immer und einfach aufhören, doch irgendetwas in mir sagte mach weiter, es wird sich lohnen. Gesagt getan, wir haben weiter geschrieben und am Wochenende immer wieder getroffen, mal ein Picknick im Abendlicht und wieder Kino. Da wir 1.Mai zusammen mit unseren Cliquen zusammen gefeiert haben, habe ich sie dort auch gesehen. So verging viel Zeit mit ihr und ich habe echt Gefühle für sie entwickelt. Ich habe mich jedesmal tierisch gefreut wenn sie mit mir schrieb, mein Herz hat förmlich Herzsprünge gemacht..... Ich war dauerhaft gut gelaunt und hatte ein Grinsen im Gesicht.....Immer wieder hat sie nachgefragt, was aus uns wird, und ich habe immer gesagt, ich würde mich freuen wenn wir zusammen kommen würden. Ich war mir immer noch unsicher was meine Gefühle anging, aber diese tierische Freude wenn ich sie gesehen habe und sie mir schrieb, hat mich dazu um bewogen mit ihr zusammen zu kommen, den irgendetwas war da ja schon sonst hätte ich ja nicht die Glücksgefühle, obwohl sie es mir teilweise schwer gemacht hat. Hier schon meine erste Frage, müssen immer die Schmetterlinge im Bauch sein oder kann es auch so Verliebtheit sein, denn ich habe eine Arbeitskollegin, mit der ich eigentlich nicht rede, wenn ich sie sehe nur ein Moin. Meine Kollegin kannte ich vorher schon, weis jedoch nichts über sie und trotzdem bin ich nervös wenn sie in meiner Nähe ist, und ich schaue sie gerne an. Ich will eigentlich nicht mit ihr zusammenkommen, ersten wegen der Entfernung zu ihr und 2 weil wir Arbeitskollegen sind. Naja soviel dazu, bei meiner jetzigen Freundin war es anders, diese Nervosität in dieser Form hatte ich nie, natürlich war ich immer vorher nervös, wenn wir uns getroffen haben, aber das hat sich dann gelegt, als sie da war und die Gespräche liefen. Ich bin eigentlich ein verklemmter Typ und rede nicht viel. Meine Kindheit lief nicht gut, von Mutter geschlagen vom Vater runter gemacht man sei nichts wert und er wünsche sich ein anderen, der ihn auch Zuhause helfen wollen würde. Mein Vater hat aber jeden in der Familie runtergemacht, was man immer wieder miterleben musste. Schaue ich zurück in meine Kindheit sehe ich nichts Positives. Ich habe also irgendwann damit begonnen, Menschen nicht mehr richtig in mein Leben zu lassen, Vermisst habe ich schon lange nicht mehr und mir war es mehr oder weniger Gleichgültig. Ganz auf Freunde wollte ich nicht verzichten, habe/hatte aber auch kein Problem sau lange ohne irgendjemand zu verbringen. Bin ein sehr ruhiger Typ, wenn ich nicht zuhause bin. Bei meiner Familie Zuhause bin ich wieder ganz anders. Aber über Gefühle, die ich eigentlich gar nicht hatte.... oder meine Probleme habe ich mit niemanden gesprochen, alles für mich behalten. Aber mit ihr liefen die Gespräche einfach.... egal wo, was direkt an sie lag. Ich fing an ihr zu vertrauen, was ich vorher nicht wirklich in dieser Weise bei einer Person tat.
Ich habe das Gefühl das ich in einer Depression stand und immer noch stehe, denn außer Arbeit, Fussball und ein bisschen zocken, natürlich bin ich auch oft auf Party gegangen, aber mehr war mit mir nicht möglich, da fehlte mir bisher der Antrieb, ich konnte mich für nichts begeistern, mittlerweile geht es aber. Ab und zu habe ich mir auch die Frage gestellt, wie die Welt wohl läuft, würde es mich nicht geben oder ich mich umbringen würde........Ich hatte es aber nie wirklich vor. Das einzige Gefühl das ich eigentlich kannte war die Enttäuschung. Weiterhin kommt noch dazu, dass ich mir immer gesagt habe, aufgrund der Erfahrung mit meiner Vater wie vorher beschrieben, dass ich mich umbringe, wenn ich genauso wie mein Vater werde und die Leute, die ich Liebe einfach immer nur zur Sau mache. Ich weis das ich nicht so geworden bin, aber ich glaube es hat trotzdem große Spuren hinterlassen, wie alles aus meiner Kindheit. Ich selber bin ein skeptischer Typ, sehe nur das was schief gehen. könnte und will auf alles eine Antwort haben. So jetzt auch in meiner Beziehung, ich stelle mir Fragen über Fragen, was mich echt stresst, kann es aber nicht abstellen. Zurück zu meiner Freundin, am Anfang fand ich sie vom Aussehen normal, nichts das mich sofort umhauen würde. Zurzeit ist es so, dass ich sie anschaue und mir sage WOW ist die hübsch. Wenn ich bei ihr bin habe ich eigentlich auch keine Probleme, ist sie aber nicht da fangen die Fragen wieder an und ich glaube ich bin dann auch sehr selbstmanipulativ, denn dann heißt es auf einmal sie ist nicht hübsch, was ich verdammt nochmal nicht verstehe wie das zusammen passt. Ich bin Eifersüchtig und habe Verlustangst, teilweise wusste ich nicht weiter und war komplett verzweifelt. Zurzeit sagt mein Verstand mir trenn dich von ihr, mein Herz kommt damit überhaupt nicht klar und ernsthaft, wegen ihr habe ich seit über 1 Jahrzehnt wieder geweint. Es wird dann wieder einfacher für mich sagt mein Verstand, das mag wohl sein aber ich kicke ein für mich sehr bedeutenden Menschen, die wichtigste Person, aus meinem Leben(Als ich etwas Dummes gesagt habe und ich dachte jetzt hast du sie echt verloren, wurde mir richtig schlecht.)...... und das kann ja nicht mein Ziel sein. Mein Leben vorher war halt unbeschwert ich musste mir um nichts Sorgen machen außer um mich selbst, ziemlich egoistisch, obwohl ich auch für die Personen da war, die Hilfe von mir verlangten, ich hingegen habe nichts zurück verlangt. Ich weis, dass die gleichen Probleme in einer falls überhaupt zustande kommenden neuen Beziehung wieder kommen werden. Ich will das hier auch nicht so schnell aufgeben. Aber ich find hier echt keine Lösung und bin ziemlich verzweifelt, will mein Leben wieder im Griff bekommen, aber mit ihr, auch wenn es hart wird. Ich wollte mich auch schon in eine Therapie begeben, hab auch schon bei einem Therapeuten angerufen, jedoch ist es auch schwierig zeitnah ein Termin zu bekommen. Sie weis von dem allen nichts, denn es würde sie genauso wie mich zerstören und dann hätte ich sie sowieso verloren. Ich sollte auch dazu sagen, dass ich oft am googlen war um meine Gefühle verstehen zu können, ich habe sowas noch nie gefühlt und konnte es auch nicht so richtig zuordnen. Wir haben auch noch nicht mit einander geschlafen, wir machen zwar heftig herum, aber mehr ist da noch nicht zustande gekommen, ich würde gerne, jedoch blockt sie dort immer noch ein bisschen ab. Sind beide noch Jungfrauen. Wenn ich sie dann küsse kommen auch wieder diese Glücksgefühle hoch und mein Herz lacht. Ihren Körper finde ich auch attraktiv. Allerdings wünsche ich mir auch mehr Einsatz von ihr. Bisher kamen alle Vorschläge sich zu treffen immer von mir, vielleicht sollte ich ihr das mal mitteilen, denn auch ich habe Bedürfnisse. Sie hat sich bisher leider auch noch nicht zu ihren Bedürfnissen geäußert, ich glaube das ist das erste was ich ansprechen werde. Die Glücksgefühle sind immer noch da, das spüre, zurzeit aber schwächer. Die kommen aber wieder, dass weiß ich ganz genau , und genau dies gibt mir immer noch wieder Hoffnung. Das war es dann erstmal von meiner Seite, vielleicht versteht mich einer in meinem verkorksten Leben. Zurzeit ist meine Freundin übers Wochenende weg und ich freue mich sie danach wieder zu sehen.

Ich hoffe das mich hier jemand ermutigen kann.
Vielen Dank.

Mehr lesen

8. August 2015 um 1:01

Antwort
Hey! Ich hab mir die Mühe gemacht& mir deinen langen Text durchgelesen. Da noch keine Antworten vorhanden waren, dachte ich, ich übernehm das mal. Du warst sehr offen, sodass es mir möglich war, mir ein Bild der Situation zu machen! Zum Ersten will ich dir sagen, dass du dir keine Sorgen machen musst. Diese Gedanken, die einem beispielsweise sagen, dass der Partner nicht schön ist& man an der Beziehung zweifelt sind völlig normal! Du solltest nur die Gefühle beachten, die du hast, wenn sie bei dir ist& laut deiner ausführlichen Beschreibung sind diese durchaus weitgehend positiv! Deine Vergangenheit ist wirklich nicht zu loben, das tut mir auf jedenfall Leid. Das mit der Therapie wäre/ist eine gute Idee! Das ist ja auch keineswegs peinlich und man wird dabei auch nicht als Psychopat abgestuft, nein, das ist einfach eine Stütze! Eine Hilfe, die den Leuten angeboten wird, die noch nicht stark genug sind, alleine zu verarbeiten. Man sollte nach den Händen greifen, die einem angeboten werden! Laut deiner Erzählung streckt deine Freundin dir die Hand hin, also greif nach ihr! Diese Nervosität muss nicht sein! Im Gegenteil, es ist gut, wenn du nicht nervös bist. Anfangs ist das normal, weil man aufgeregt ist, aber gegen später fühlt man sich mit der Zeit immer wohler, wenn man in der Nähe des Anderen ist, deshalb legt sich das auch! Wenn sie dich so glücklich macht, dann schätze das! Du hast wegen ihr endlich wieder weinen können, das ist was Besonderes, Weinen hilft, den Stress abzubauen und ist auch nicht peinlich. Für mich klingt diese Beziehung nach einer Wunderschönen. Versuch, dich ein bisschen zu entspannen& rede mit ihr über das was du denkst, das hilft und gehört dazu! Erzähl ihr von deinen Bedenken, deinen Wünschen und sag ihr ab und zu auch, was du positiv findest, Frauen brauchen das Ab und Zu! Viel Glück weiterhin, ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen. LG, Maylara.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Polyamorie im Raum 86......
Von: liesl_12849741
neu
8. August 2015 um 0:25
Meine Eltern akzeptieren meinen Freund nicht!
Von: gaia_12333053
neu
7. August 2015 um 20:12
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen