Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weihnachten nur zu zweit mit Partner?

Weihnachten nur zu zweit mit Partner?

13. September um 15:57

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Mehr lesen

13. September um 16:59
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

komische Freundinnen hast du die so auf deine Gedanken reagieren....   

das müsst ihr für euch entscheiden!   ich persönlich feiere lieber mit der Familie und dafür 25 & 26 alleine. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 18:13

Das müsst ihr eben selbst wissen wie ihr das machen wollt und dann halt auch so vertreten. 
für mich wäre eure idee nichts. Weihnachten ist für mich ein Familienfest. Das kann ich mir zu zweit so gar nicht vorstellen auch wenn ich ansonsten sehr viel Zweisamkeit möchte, aber da tickt eben jeder anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 19:39
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Hallo User126 usw.,

die Weihnachtsfrage hat mir auch viele Jahre lang Kopfzerbrechen bereitet. Die liebe Familie möchte, dass der Bub, dass die Tochter des Hauses am Tag des Freudenfestes gefälligst im selbstgestrickten Pullover unter dem Baum mitsingt und sich am Verzehr des Weihnachtsbratens beteiligt. Welche logistischen Verrenkungen dafür erforderlich sind, interessiert keine Sau. Jawohl, keine Sau. Dagegen gibt es kein Mittel, außer einem freundlichen Anruf bei der Familie mit Terminzuteilung. Also Weihnachten privatissimo zu zweit, 1. Weihnachtstag bei Schiegermutter in spe und 2. Weihnachtstag beim stolzen Vater oder umgekehrt.

Ich persönlich bin heilfroh, dass ich das idiotischste an Weihnachtsterminchaos heil überstanden habe, irgendwann in den 1980ern, nämlich Weihnachten an 3 verschiedenen Orten am selben Tag zu feiern: nachmittags bei Muttern, dann 600km zu Schwiegermuttern mit Vollgas über die zum Glück freie Autobahn und danach nochmal 170km weiter, um dann endlich kurz vor Mitternacht noch zu zweit Weihnachten zu feiern. So etwas würde ich nie wieder machen und kann nur dringend davon abraten!

Also teilt euren Familien eure Terminplanung mit und tut das dann auch. Keine Widersprüche, BASTA! Sorry für die harten Worte, aber solche Situationen verlangen Deutlichkeit.

4 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 19:49

Genau genommen feiert ihr Heilig Abend zu zweit und Weihnachtenmit der Familie. Aber ganz ehrlich: Es muss doch euch passen und nicht deinen Freundinnen! 
Wir feiern Heilig Abend seit Juniors Geburt zu dritt. Die Verwandtschaft wird zwischen den Jahren besucht. Und das passt genau so für uns, denn die besinnliche Zeit wollen wir mitnichten auf Autobahnen mit Stresslevel 150 verbringen, sondern eben besinnlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 21:38
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Dass ihr dies für euch entscheiden sollt, was IHR für richtig empfindet und das ist halt bei jedem anders!

Wir waren kinderlos am Heilig Abend immer bbei meiner Mama, passte mir ganz gut, weil ich jedes Jahr arbeiten musste. Und am 1.Feiertag bei seiner, wo alle seine Geschwister mit Anhang auch waren. 
Den 2.machten wir was für uns.

Ab zwei Kindern (haben drei), feierten wir Heilig Abend bei uns, den 1.wie gehabt bei seiner u den 2.bei meiner Familie. 
Wir wohnen aber auch nur 6 und 13 km von unseren Familien entfernt, was sicher auch eine Rolle spielt. Wild herumreisen würde ich nicht. Dann würde ich an eurer Stelle ein Jahr hier und das andere dort feiern und wenn ich bzw WIR es möchten, den Heilig Abend zu zweit, EGAL, WAS ANDERE SAGEN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 23:49

So ein unnötiger Stress...
Macht das was ihr beide für richtig haltet und alle anderen haben sich danach zu richten. Alles andere ist doch Quatsch. Ihr seid doch keine 12 mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 9:45
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Hallo, also wir , mein mann unsere 3 kinder und ich, haben heilig abend auch immer als damiloe verbracht (nur wir und die kinder. Aber dann war am 25 und 26 nur stress , weil wir 1 tag alle meine verwandten abgefahren sind und 1 tag alle seine... letztes jahr wurde es uns einfacher gemacht. Wir waren direkt am 24 bei meiner oma dann bei meinen eltern und am 25 waren wir bei seinen eltern und dort kamen dann auch seine oma und tanten hin... am 26 hatten wir dann etwas ruhe. Am 27 hat meine älteste auch noch geburtstag... da möchte ich den 26 immer für vorbereitungen haben. Ich finde es nicht egoistisch wenn ihr den 24 für euch wollt. Es ist ja eure sache. Und jeder muss seinen weg, wie es am besten funktioniert, finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 12:59
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Ich würde mir da nicht so den Kopf zerbrechen. Macht das, was euch beiden gut tut. 

Wir handhaben es auch so, dass wir den Heiligen Abend unter uns verbringen. Das hat zu Beginn auch den Ein oder Anderen gestört. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 17:20
In Antwort auf lanzo_18605884

Hallo!
Mein Freund (25, bald 26) und ich (23) sind über eineinhalb Jahre ein Paar.
Letztes Weihnachten haben wir mit meiner Familie in der Heimat vor gefeiert, wo gleich die letzten Weihnachten mit meiner Familie alle vom Stress geprägt waren. 
Heiligabend bis Silvester waren wir letztes Jahr also bei den Eltern meines Freundes. Er ist ihr einziges Kind und hat bis letztes Jahr immer mit ihnen Weihnachten gefeiert.
Seit 01.08. wohnen wir zusammen und ich finde den Gedanken schön, dass wir zu zweit in unserer Wohnung Heiligabend feiern und vom 25.-26. zu seiner Familie fahren. Mein Freund findet die Idee toll. Nur habe ich schon von zwei Freundinnen gehört, dass das seltsam und egoistisch sei, weil FAMILIENFEST.
Ich habe auch Angst, dass seine Eltern enttäuscht sein könnten, weil sie sich „‚nur“ einmal im Monat und alle zwei Monate für ein Wochenende sehen.
Wie seht ihr das?
 

Ich finde da eher deine Freundinnen seltsam. Sie sollen Weihnachten so verbringen wie sie es wünschen und du und dein Partner, nach euren Vorstellungen.

Mein Mann und ich haben auf die verschiedensten Möglichkeiten die Weihnachtstage verbracht. Mal mit Familie,(sie bei uns, wir bei ihnen), nur wir zu zweit, oder auch schon mal Weihnachten ganz ignoriert, weil uns gerade nicht danach war oder wir beide arbeiten mussten. Wir verbringen die Tage so, wie wir es jeweils in dem Jahr für uns entscheiden.

Genau diese Ansprüche, die anscheinend einige Leute an Weihnachten haben, Familienfest, Friede, Freude, Eierkuchen führen oft zu schlimmsten Tagen des Jahres überhaupt. Viele sind gestresst, treffen sich mit Personen, denen sie sonst aus dem Wege gehen und das alles nur, weil man einen auf Familie macht, weil es halt dazu gehört.
Ich habe einige Jahre in der Notaufnahme einer Klinik miterlebt, was da in einigen Familien abläuft in dieser Zeit.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen