Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weihnachten mit der exfrau meines mannes? :

Weihnachten mit der exfrau meines mannes? :

28. Oktober 2010 um 6:00

Ja jetzt kommt meine Problemfrage:
Was soll ich tun? Die Tochter meines Mannes aus erster Ehe, möchte Weihnachten mit ihrer Mutter und ihrem Vater feiern. Ihre Mutter ist auch wieder verheirtatet und deren Mann kommt dann auch zur Weihnachtsfeier.
Das alles ist mir an einem Abendessen unterbreitet worden und zwar so, dass ich mir regelrecht überfahren vorkam. Denn seine Tochter sagte pötzlich; " Ach ja, es ist geplant dass an Weihnnachten, den 25. 12. i h r bei uns zum Essen eingeladen seid. Daraufhin sagte ich, dass ich von all dem nichts wusste. Ich kam mir ehrlich gesagt etwas sehr übergangen vor, denn was sollte ich da noch sagen. Nun frage ich mich schon, was das soll?
Bin ich jetzt zimperlich, wenn ich das hinterfrage? Muss ich denn nun wirklich Weihnachten mit seinen Altlasten verbringen? Es fällt mir schwer damit umzugehen, zumal seine EX nicht gerade einsichtig war, als die Ehe auseinander ging. Nach ihrer Ansicht war ich für sie der auschlaggebende Faktor, warum die Ehe auseinander ging und nicht ihre ständigen Lovergeschichten, denn si hatt immer irgendwo einen Lover.
Was habt ihr für eine Meinung dazu ...


Mehr lesen

28. Oktober 2010 um 7:34

Probier es
also ich kann schon verstehen, dass du dich ein bisschen übergangen fühlst. aber trotzdem: steh drüber, so schlimm ist es nun auch nicht.
das mit den "altlasten" ist immer so eine sache. es ist halt nicht zu ändern und scheinbar seid ihr ja schon eine weile zusammen, wenn die ex sogar schon wieder verheiratet ist. zu diesem thema: klar, ist das scheinbar alles nicht so schön gelaufen zwischen deinem freund und seiner ex. trotzdem würde ich versuchen, sie nicht zu beurteilen aufgrund dessen, was zwischen ihr und deinem freund vorgefallen ist. versuch ihr unvoreingenommen und vor allem respektvoll gegenüberzutreten und probier so ein treffen wenigstens einmal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 7:45

Ich kann
deine Einstellung nicht ganz verstehen oder besser gesagt ich sehe das einfach ganz anders!

Ich finde es TOLL, dass die Tochter ohne zu meckern die neuen Partner an Weihnachten alle gemeinsam mit sich feiern lassen möchte oder den Wunsch hat!

Weihnachten ist immer ein Problem bei getrennten Partnern. Das ist aber nur ein Punkt, wenn man sich mit jemanden einlässt der ein Kind hat und da nun einmal auch eine Mutter zu gehört.

In erster Linie sollte man doch ans Kind diesbezüglich denken, denn das Kind musste ja auch einiges akzeptieren. An solchen Tagen ist sie mal dran!


Und das Wort Altlasten solltest du mal überdenken oder dir eben jemanden suchen, der alleine ist.

Das man ein komisches Gefühl dabei hat...ok, aber du wirkst ziemlich biestig...als würdest du einen Grund suchen dich aufzuregen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 9:39

...
" Würde es dem Kind nicht mehr bringen, bei Euch zu Hause und nur mit Euch zu feiern, anstatt dem Kind eine große heile Familie vorzuspielen, die Ihr definitiv nicht seid und die es für das Kind nicht mehr gibt?? "

Nein, dass glaube ich nicht. Ich bin selber Scheidungskind und ich habe es immer, auch als junge ERwachsene noch, genossen, wenn meine Eltern sich ihrer Kinder wegen zusammengerissen und friedlich an einem Tisch gesessen haben. Das war einfach wichtig.
Ich habe nie gedacht, dass die Beiden wieder ein Paar werden könnten, es hat mir einfach viel von der inneren Zerrissenheit genommen, die ich oft gespürt habe, wenn meine Eltern mal wieder zerstritten waren. Das hatte auch nichts mit Schauspielerei zu tun, es hat mir und meinem Bruder vermittelt, dass, auch wenn meine Eltern sich sonst nichts mehr zu sagen hatten, sie sich doch darin einig waren, gemeinsam zwei tolle Kinder in die Welt gesetzt zu haben und das nicht im geringsten bereuen.

Heute erlebe ich das bei dem Sohn meines Freundes nicht anders. Ich wäre ehrlich gesagt froh, wenn mein Freund und seine Ex etwas entspannter im Umgang miteinander wären und solche Feierlichkeiten kein Problem mehr darstellen würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 10:22


Sehe ich völlig anders. Mit Weihnachten fängt sowas ja nur an...... Wenn ich als erwachsener Mensch nicht in der Lage bin, mich für mein Kind respektive das Kind meines Partners für ein Paar Stunden zusammenzureißen bzw. zurückzustellen, dann sollte ich darauf verzichten Kinder zu bekommen oder mir einen Partner mit Kindern zu suchen.
Kinder sind die letzten, die sich diese Situation ausgesucht haben oder hätten. Selbst wenn man als Partner getrennt ist bleibt man ein Elternpaar. Da ist es egal, ob einem das passt oder nicht.
Man hatte die Entscheidung, ob man sich ein Leben lang daran binden wollte.

Wenn das Kind und seine Belange deiner Ansicht nach in dem Leben der Eltern keine Rolle mehr spielen, dann finde ich das traurig. Dann wäre ein Hund oder ein Meerschweinchen sicher passender.

Es geht dabei nicht um die Heile Wekt, sondern darum, dass die Familie des Kindes eben immer BEIDE Eltern sind. Das fängt Weihnachten an und wo endet es? 2 Geburstatsgsfeiern, 2 Konfirmationsfeiern, 2 Schulentlassungen. Soll ich dann demnächst 2 Mal heiraten damit meine Eltern sich nicht an einen Tisch setzen müssen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 10:33

Altlasten?
Finde es auch etwas problematisch, dass von Altlasten sprichst und da offensichtlich auch das Kind mit einbeziehst. Ich kann es aus der Sicht der Tochter sehr gut verstehen, dass sie ihre Eltern gerade an Weihnachten zusammen haben möchte - meine Tochter wünscht sich das auch.

Und da auch seine Ex-Frau einen neuen Partner hat, hast du doch nix zu verlieren. Kann wirklich ein lustiges Clan-Treffen werden.

Allerdings zeigt mir deine Haltung, dass du mit der Vergangenheit deines Partners noch Probleme hast - vermutlich kennt ihr euch noch nicht so lange?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 11:26

Also mir wärs ein gräuel
Ich verstehe dich absolut, ich habe für solche Situationen echt mal gar nichts übrig. Für Weihnachten mitlerweile aber auch nicht mehr, eben weil man da immer mit Leuten an einem Tsch sitzt, die nicht gutheißen,w as man tut (normalerweise die Familie).
Aber ich ahbe auch noch keine Kinder, derentwegen man sich der Hölle aussetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 17:14

Nein!
irgendwie fehlt mir hier bissel das Alter Deiner Tochter und der ständige Aufenthaltsort...
Ansonsten läuft ja in Eurer Beziehung was mächtig schief. Das wird nicht mal Weihnachten richten, sondern, wenn es so abläuft wie geplant, das Weihnachten versauen.
Als erstes kann es ja wohl überhaupt nicht angehen daß das Kind Dir oder Euch sagt was Weihnachten gepant ist! Wie gesagt mir fehlt hier immer noch das Alter.. Wenn sie alt genug ist kann sie da feiern wo sie möchte.
Ansonsten ist ja wohl der eindeutige Weg, daß sie mir ihrem Wunsch an Deinen Mann bzw. an Dich herantritt. Und dann Dein Mann Dich fragt ob das für Dich akzeptabel ist. Bzw. Du mit deinem Mann redest, völlig unabhängig davon was das Kind will!!!!!
Und wenn Du Dich dabei nicht wohl fühlst, was ja angesichts der in meinen Augen grotesken Situation, auch verständlich ist, dann sollte DEIN Wunsch im Vordergrund stehen!
Das setzt natürlich vorraus daß Dein Mann Dich liebt und respektiert, wie es in einer Beziehung sein sollte!

So wie das bei Euch abläuft hab ich das Gefühl daß Dein Mann Dir nicht allzuviel Respekt entgegenbringt oder seiner Ex mehr hörig ist als Dir. Und wenn er sich von seiner Tochter manipulieren läßt und sich nicht eindeutig zu Dir bekennen kann, dann ist es mit Eurer Beziehung nicht weit her! Ob mit oder ohne Weihnachten.

Wenn die Ex so empfindet wie Du schreibst, sehe ich auch überhaupt keinen Grund für eine Einladung ihrerseits! Was wollt ihr dann bei einer so scheinheiligen Veranstaltung? Zu Weihnachten noch dazu!!!

Frag Deinen Mann mit wem er Weihnachten gern verbringen möchte! Und laß nur eine Person gelten! Und dann laß ihn mit der feiern!!!
Ich glaub da kann nichts falsches rauskommen... Alles andere wird Euch auch nicht glücklich machen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 17:39

Pac, der Du doch des lesens so mächtiger...
kannst Du mir mal sagen wo Du nun wieder herausgelesen hast daß die Tochter beim "überfahren" wie Du so schön schreibst, 12 jahre alt war?

Ansonsten schreibst Du, Pacjam-like, wieder mal nur bodenlosen Unfug, wie Du mal so schön formuliert hast. Und das ist noch weit untertrieben!

Es ist überhaupt nicht völlig egal was mit der Ex ist, war oder wie die Ehe auseinanderging! Die Ex hat in dem neune Leben überhaupt nichts zu suchen! Nur wenn das Verhältnis so gut ist, daß es das problemlos zuläßt, kann mann über so ein Ansinnen nachdenken!

Der Wunsch der Tochter ist sicher nicht egal aber allerhöchstens 2.-rangig!! Das was Du hier propagierst nennt sich antiautoritäre Erziehung! Und es dünkt mich daß Du, wie sollte es anders sein, auch von Erziehung null Ahnung hast!

Du quatschst nur überall völlig unqualifiziert rum!

Wenn hier einer Lasten aufzuarbeiten hat dann Du! Aber nicht nur alte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 18:55


Also ich bin garantiert nicht immer der gleichen Meinung wie Pac, aber hier finde ich, hat er total Recht!

Sie ist eine erwachsene Frau. Und wenn es nur ein Essen an Weihnachten ist, dann sollte man das einer zwölfjährigen erfüllen.

Tut mir leid, aber man sollte solche Dispute nicht auf den Rücken der Kinder austragen. Beziehungsweise, ich finde es kindisch, wenn man dies nötig hat.

Klar, ist sie jetzt seine neue Frau und klar bilden sie und er jetzt eine Familie, aber das Kind ist Teil der Familie. Und was ist an EINEM Essen so schlimm??? Manche haben Probleme mit ihren Schwiegermüttern, und die reißen sich da zusammen. Bei denen würde diese Argument auch nicht gelten.

PS. Pacjam, was machst du den beruflich???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 19:37


nach dem kommentar von vorhin, bin ich einfach neugierig...^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 19:40
In Antwort auf neo_12745416


Also ich bin garantiert nicht immer der gleichen Meinung wie Pac, aber hier finde ich, hat er total Recht!

Sie ist eine erwachsene Frau. Und wenn es nur ein Essen an Weihnachten ist, dann sollte man das einer zwölfjährigen erfüllen.

Tut mir leid, aber man sollte solche Dispute nicht auf den Rücken der Kinder austragen. Beziehungsweise, ich finde es kindisch, wenn man dies nötig hat.

Klar, ist sie jetzt seine neue Frau und klar bilden sie und er jetzt eine Familie, aber das Kind ist Teil der Familie. Und was ist an EINEM Essen so schlimm??? Manche haben Probleme mit ihren Schwiegermüttern, und die reißen sich da zusammen. Bei denen würde diese Argument auch nicht gelten.

PS. Pacjam, was machst du den beruflich???

Es ist nicht nur EIN Essen!
Du hast sicher keine Familie, keine Kinder und keine Exfrau Moonlady...

Es geht um die Art und Weise! Wenn man sowas durchgehen läßt und mitmacht (also sich von den Kindern zu irgendwas nötigen lassen) ist das antiautoritär. Es geht nicht an, daß die Tochter über ihren Vater seine neue Frau gegen dessen Exfrau ausspielt!
Wenn Du mal Kinder hast wirst Du merken daß der nächste Schritt unmittelbar folgen wird... Im Januar ist es dann ein Besuch im Zoo... Sagst du dann wieder es ist doch nur... ? Wie oft und wie lange willst Du das sagen?

Du bist 20, Du kennst sowas noch gar nicht und stellst Dich hier hin so nach dem Motto das arme Kind und die olle Rabenmutter?

Erst durch das was Du hier gutheißt entstehen zunehmend Dispute die auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden! Es muß von vornherein klare Regeln geben und an die sollte sich gehalten werden. IM INTERESSE DER KINDER! Damit kommen Kinder wunderbar zurecht! Das heißt im Klartext das Kind ist da ODER das Kind ist dort. So ist das eben wenn wenn man sich getrennt hat. Überall! Und es ist überhaupt kein Problem. Es wird nur ein Problem wenn man mit solchen Mauscheleien anfängt . Denn es ist NIEMALS nur einmal! Und dann sage Du mir was beim zweiten Mal ist?
Entschuldige bitte aber Dein Spruch: was ist an EINEM Essen so schlimm ist kindlich naiv!
Und vergleiche nicht Schwiegermütter mit Exfrauen. Mit Schwiegermüttern muß man leben, mit Exfrauen nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 21:23

Nichts als eine heile Welt vorspielen
Ich will hier gar nicht mehr so viel dazu sagen, aber ich hab mir euren Schlagabtausch durchgelesen - Furchtbar!!!!!
Ich halte nix von solchen "Familienfeiern" die Eltern sind getrennt, die Kinder wissen das und haben leider Gottes tief im Innern den Wunsch nach alten Zeiten, ihre Mama und ihren Papa wieder vereint an einem Tisch zu sehen. Es ist nichts als ein Vorspiel einer heilen Welt, die es so nicht mehr geben wird. Warum muss ich das Kind am Ende in einen Gefühlsstrudel bringen, wenn ich doch weiß, dass jeder sein eigenes Leben lebt. Die Kinder müssen sich damit abfinden, es ist wohl die Art und Weise, wie damit umgegangen wird, es spricht doch nichts dagegen, dass Kinder bei Vater und Mutter die Feiertage verbringen. Jeder einen Tag, wo ist das Problem, wird bei uns auch praktiziert.
Ferner spielt es sehr wohl eine Rolle, wie die Ehe gelaufen ist, wenn da Mord- und Totschlag (ums mal ganz stark verdeutlichen zu können) geherrscht hat, Pac, du würdest mich ums Verrecken nicht an einen Tisch bekommen. Wie gesagt, jeder muss lernen und verstehen, dass es zwei neue Familien gibt, die so gesehen nichts miteinander zu tun haben. Es ist schön, wenn man sich normal versteht, aber Feierlichkeiten gehören jede in seine Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 21:28


Doch ich habe eine Familie. Die mir sehr wichtig ist. Und ich wünsche mir zu Weihnachten, dass alle meine Familienmitglieder am 1. Weihnachtsfeiertag da sind, damit wir das GEMEINSAM feiern. Es ist schließlich Weihnachten!

Und das mit dem Kind. Ich bin schwanger und werde bis Weihnachten Mutter sein. Deswegen kann ich mich da sehr gut einfinden. Zwar klappt alles mit meinen Freund ganz gut, aber das heißt nicht, dass es immer so bleiben wird. Und falls es mal zur Trennung kommen sollte, dann hoffe ich dass sich mein Kind nicht fragt, mit WEM es Weihnachten feiert, sondern nur WO.

Sie hat nichts davon geschrieben, dass sie ihre Familie besuchen möchte. Sie hat ja anscheinend nichts anderes vor. À la, ich wäre zu der Zeit gerne mit meinen Mann zu meiner Familie gefahren.

Kinder sollten den gleichen Stellenwert haben, wie der Partner. Ich weiß jetzt nicht genau, wie das Kind, die Eltern gefragt hat. Wie gesagt, alle sind in Partnerschaften und glücklich. Der einzige Grund warum sie nicht hinmöchte ist, weil sie die EX-Frau nicht ausstehen kann. Das ist für mich kein Grund, da nicht hinzugehen. Den es dient des Wohle des Kindes. Sich an Weihnachten nicht zwischen Mama und Papa entscheiden zu müssen.

Und das ist für mich kein Laissez-faire Erziehungstil. Kinder brauchen eine klare Führung und Vorbilder. Und ich finde es VORBILDHAFT an Weihnachten über seinen Schatten zu springen und in Frieden zu Essen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 22:28
In Antwort auf bynight66

Nein!
irgendwie fehlt mir hier bissel das Alter Deiner Tochter und der ständige Aufenthaltsort...
Ansonsten läuft ja in Eurer Beziehung was mächtig schief. Das wird nicht mal Weihnachten richten, sondern, wenn es so abläuft wie geplant, das Weihnachten versauen.
Als erstes kann es ja wohl überhaupt nicht angehen daß das Kind Dir oder Euch sagt was Weihnachten gepant ist! Wie gesagt mir fehlt hier immer noch das Alter.. Wenn sie alt genug ist kann sie da feiern wo sie möchte.
Ansonsten ist ja wohl der eindeutige Weg, daß sie mir ihrem Wunsch an Deinen Mann bzw. an Dich herantritt. Und dann Dein Mann Dich fragt ob das für Dich akzeptabel ist. Bzw. Du mit deinem Mann redest, völlig unabhängig davon was das Kind will!!!!!
Und wenn Du Dich dabei nicht wohl fühlst, was ja angesichts der in meinen Augen grotesken Situation, auch verständlich ist, dann sollte DEIN Wunsch im Vordergrund stehen!
Das setzt natürlich vorraus daß Dein Mann Dich liebt und respektiert, wie es in einer Beziehung sein sollte!

So wie das bei Euch abläuft hab ich das Gefühl daß Dein Mann Dir nicht allzuviel Respekt entgegenbringt oder seiner Ex mehr hörig ist als Dir. Und wenn er sich von seiner Tochter manipulieren läßt und sich nicht eindeutig zu Dir bekennen kann, dann ist es mit Eurer Beziehung nicht weit her! Ob mit oder ohne Weihnachten.

Wenn die Ex so empfindet wie Du schreibst, sehe ich auch überhaupt keinen Grund für eine Einladung ihrerseits! Was wollt ihr dann bei einer so scheinheiligen Veranstaltung? Zu Weihnachten noch dazu!!!

Frag Deinen Mann mit wem er Weihnachten gern verbringen möchte! Und laß nur eine Person gelten! Und dann laß ihn mit der feiern!!!
Ich glaub da kann nichts falsches rauskommen... Alles andere wird Euch auch nicht glücklich machen...


Verdammt, auf den smiley hab ich gewartet...

Du rätst der TE nicht ernsthaft, ihren Mann vor die Entscheidung zu stellen, ob er Weihnachten entweder mit ihr oder mit seiner Tochter verbringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 23:19


Meine Güte.

Geh hin. Vielleicht kommt es anders, als Du dir eigentlich denkst .

Hattest Du wirklich geglaubt, dass Du sie aus deinem Leben verbannen hättest können? Die haben eben ein Kind zusammen und damit musst Du eben leben (und mit ihr einigermaßen klar kommen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 12:19

Man weiß doch viel zu wenig
Um hier pauschal ein Urteil abzugeben, weiß man doch im Grunde viel zu wenig. Man weiß weder, wie lange die Partner getrennt sind, was das Kind für einen Charakter hat, wie alt es ist, wie der Umgang miteinander ist, zwischen den Paaren als auch mit dem Kind. Es sind nur Randbemerkungen gemacht worden, was wohl die Frauen untereinader denken und trotzdem bleib ich bei meiner Meinung. Ich würde mir zudem weiß Gott von einem Kind nicht aufdiktieren lassen, was ich wann wo zu machen habe. Es ist immer noch eine Frage der Art und Weise, man hätte es doch mal ansprechen können, aber nicht gleich festlegen. Woher willst du denn wissen, ob nicht auch die andere Frau ihre Finger im Spiel hat (die Mutter des Kindes). Weißt du, ob nicht sie der Kleinen den Floh ins Ohr gesetzt hat, so was kläre ich doch mit den Erwachsenen und benutze nicht mein Kind als Sprachrohr. Ja sie hat einen neuen Mann - aber so wie es heißt, dass sie die Neue des Kindesvaters für die Trennung verantwortlich macht, haben die beiden Frauen wohl nicht gerade das beste Verhältnis zueinander. Woher willst du wissen, dass sie dann der "Neuen" ihr Glück einfach nicht gönnt. Es gibt Kinder, die sind perfekt im Keil reintreiben und lassen sich nun mal leicht beeinflussen. Ja, ich weiß, man sollte nicht immer gleich an das Schlimmste denken, aber wie du schon vermutest, ja ich bin Mutter und kenne das Problem. Glücklicherweise nicht mit solchen Problematiken, ob der Ex an meinem Weihnachtstisch sitzt, aber der starke Wunsch des Kindes, dass beide Eltern wieder vereint sind. Wir haben mit ihr gesprochen und es ihr geklärt, mittlerweile sind 2 Jahre vergangen und sie kommt sehr gut zurecht, sie hat sozusagen zwei Familien, was ist so schlimm dran. Von gemeinsamen Feiertagen halte ich nach wie vor nichts, denn das Kind hat ja wie bereits erwähnt die Möglichkeit, bei beiden (einzeln) zu feiern. Wenn es ein sensibles Kind wäre, und es den Erwachsenen eben doch nicht möglich ist, so zu tun als wäre nichts gewesen, meinst du wirklich für ein Kind wäre es ein tolles Fest, wenn es diese Spannungen spürt. Ja ja, ich hör dich schon, man soll sich doch unter Kontrolle haben, aber das Leben besteht nun mal nicht nur aus Kontrolle, es brauchen doch nur ganz blöde Gesprächsthemen zur Sprache kommen und ..., Das Ganze hat ganz sicher nichts mit Kopfkino zu tun, sondern eher mit der Realität und dem Leben und je eher Kinder lernen, dass das Leben nunmal kein Wunschkonzert ist, desto besser. Sie können es ja besser machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 12:32

Pac is gut!
Ich heul glei mit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 13:05

Ich denke mehr als Du je haben wirst...
Ich hatte ja schon mal geschrieben, daß ich mich nicht zu Dingen äußere die ich nicht kenne!
Deshalb bin ich auch so entsetzt was hier teilweise für Ansichten herrschen.

Im Gegensatz zu Dir, und da scheinst Du ja schon wieder Bauklötzer zu staunen, ist mir der Begriff "ausspielen" im Zusammenhang mit Kinden und Eltern durchaus geläufig. Weil ich auch das kenne!

Das bedingt weder daß das Kind mit dem Begriff was anfangen kann, noch daß es die Absicht hat jemanden auszuspielen! Das macht es ganz automatisch, wenn es nur einmal Erfolg damit hat! Kinder sind nämlich unheimlich lernfähig!

Von Erziehung a la : 'na wenn es doch aber der Wunsch des Kindes ist' halte ich überhaup nichts! Kindern gehören klare Grenzen gesetzt! Die brauchen das und die wollen das! Ja, jetzt staunst Du wahrscheinlich wieder...
Wer das nicht auf die Reihe bekommt und denkt es ist doch viel einfacher und netter und kinderfreundlicher dem Kind doch einfach seinen Willen zu lassen, tut sich damit keinen Gefallen. Den Kindern auf längere Sicht auch nicht. Kinder erkennen das ganz schnell, nutzen das gnadenlos aus und spielen, wenn Du so weiter machst, jojo mit Dir!
Und dann sage ich: hoffentlich müssen Deine Kinder nicht so 'ne arme ... zum Papa haben!

Ach ja... Frühling, Sommer, Herbst und Winter... aber wie ist das auf Deinem Planeten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 13:20
In Antwort auf kuehlwalda79


Verdammt, auf den smiley hab ich gewartet...

Du rätst der TE nicht ernsthaft, ihren Mann vor die Entscheidung zu stellen, ob er Weihnachten entweder mit ihr oder mit seiner Tochter verbringt?

Siehst Du mich lachen?
Ich würde mich ganz sicher nicht von der Tochter meiner Freundin nötigen lassen Weihnachten bei derem Exfreund zu verbringen, zu dem ich sonst da ganze Jahr ein angespanntes Verhältnis habe!
Mag ja sein daß das für Deine Verhältnisse völlig normal ist...
Aber ich hätte nicht mal 'ne Freundin, wo so 'ne Frage ernsthaft auf den Tisch käme!

Mein Antwort wäre in dem von der TE beschreiben Fall ganz eindeutig:
Ich gehe da nicht hin, Du kannst gern dahin gehen!
Und dann wäre ich gespannt was passiert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 14:12
In Antwort auf bynight66

Siehst Du mich lachen?
Ich würde mich ganz sicher nicht von der Tochter meiner Freundin nötigen lassen Weihnachten bei derem Exfreund zu verbringen, zu dem ich sonst da ganze Jahr ein angespanntes Verhältnis habe!
Mag ja sein daß das für Deine Verhältnisse völlig normal ist...
Aber ich hätte nicht mal 'ne Freundin, wo so 'ne Frage ernsthaft auf den Tisch käme!

Mein Antwort wäre in dem von der TE beschreiben Fall ganz eindeutig:
Ich gehe da nicht hin, Du kannst gern dahin gehen!
Und dann wäre ich gespannt was passiert!

...
Ich lasse mich von dem Sohn meines Freundes auch zu nichts nötigen.
Ich habe im Eingangspost allerdings auch nichts von einer Nötigung gelesen, da wurde lediglich gesagt, dass eine Einladung geplant ist. Eine Einladung, die abgelehnt oder angenommen werden kann. Ich sehe da nichts von einem Kind, dass seinen Willen durchsetzen will und Grenzen gesetzt bekommen muß. Ich empfinde es einfach als einen ganz natürlichen Wunsch, den ich als Kind genau so verspürt habe.

Ich würde so eine Einladung annehmen, weil ich weiß, dass es dem Kind eine Freude macht, seine ganze große Familie mal an einem Tisch sitzen zu haben. Ich habe allerdings auch kein Problem mit der Ex meines Freundes und würde so eine Einladung einfach als Geste guten Willens werten.

Und wenn ich ein so großes Problem mit der Ex hätte, dass ich die Einladung nicht annehmen könnte, ohne das Gefühl zu haben, mich verbiegen zu müssen, dann würde ich genau das gleich sagen wie du: "Ich gehe da nicht hin, Du kannst gern dahin gehen!"

Allerdings wäre ich nicht gespannt, was dann passiert, sondern würde erwarten, dass er genau das macht. Ich würde niemals eine Entscheidung zwischen mir und dem Kind erzwingen.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 14:18
In Antwort auf neo_12745416


Doch ich habe eine Familie. Die mir sehr wichtig ist. Und ich wünsche mir zu Weihnachten, dass alle meine Familienmitglieder am 1. Weihnachtsfeiertag da sind, damit wir das GEMEINSAM feiern. Es ist schließlich Weihnachten!

Und das mit dem Kind. Ich bin schwanger und werde bis Weihnachten Mutter sein. Deswegen kann ich mich da sehr gut einfinden. Zwar klappt alles mit meinen Freund ganz gut, aber das heißt nicht, dass es immer so bleiben wird. Und falls es mal zur Trennung kommen sollte, dann hoffe ich dass sich mein Kind nicht fragt, mit WEM es Weihnachten feiert, sondern nur WO.

Sie hat nichts davon geschrieben, dass sie ihre Familie besuchen möchte. Sie hat ja anscheinend nichts anderes vor. À la, ich wäre zu der Zeit gerne mit meinen Mann zu meiner Familie gefahren.

Kinder sollten den gleichen Stellenwert haben, wie der Partner. Ich weiß jetzt nicht genau, wie das Kind, die Eltern gefragt hat. Wie gesagt, alle sind in Partnerschaften und glücklich. Der einzige Grund warum sie nicht hinmöchte ist, weil sie die EX-Frau nicht ausstehen kann. Das ist für mich kein Grund, da nicht hinzugehen. Den es dient des Wohle des Kindes. Sich an Weihnachten nicht zwischen Mama und Papa entscheiden zu müssen.

Und das ist für mich kein Laissez-faire Erziehungstil. Kinder brauchen eine klare Führung und Vorbilder. Und ich finde es VORBILDHAFT an Weihnachten über seinen Schatten zu springen und in Frieden zu Essen.

Glückwunsch Moon!
Pack lag es so am Herzen daß ich Dir gratuliere aber ich hätt's auch so getan wenn ich geantwortet hätte.
Aber... was Du hier vergleichst sind doch Äpfel mit Birnen. In Deinem Fall ist doch alles genau so wie es sein soll und Dein Wunsch bezüglich Weihnachten nur allzuverständlich. Noch dazu wo es das erste Weihnachten mit Deinem Kind ist! Da kann ja wohl kaum ein Wunsch größer sein, als das so zu begehen wie Du es beschrieben hast. Und ich kann Dir nur wünschen daß das mit Deinem Freund möglichst lange so gut bleibt!
Aber das hat doch nun mit dem Fall der TE überhaupt nichts zu tun! Das sind zwei völlig unterschiedliche Sachen!
Du schreibst Du wärst gern mit Deinem Mann zu Deiner Familie gefahren, na logisch! Aber bei ihr ist es eben NICHT ihre Familie sondern sogar jemanden den sie gar nicht mag und das zu Weihnachten! Wie kannst Du das gleichsetzen?
Ich bin mir sicher wenn Du 15 Jahre älter bist und dann bei der Ex von Deinem Freund zum essen erscheinen sollst würdest bissel anders reden als Du es jetzt tust.
Es ist für meine Begriffe auch eine völlige Fehleinschätzung von Dir anzunehmen es dient dem Wohle des Kindes!
In welcher Hinsicht denn? Daß Mutti und Vati an einem Tisch sitzen, daneben noch 'ne andere Mutti und noch ein anderer Vati... wo einige unter dem Tisch die Messer wetzen und Blicke Funken sprüchen? Wo geheuchelt wird daß einem elend wird? DAS empfindest Du als Wohl für DEIN Kind? Willst Du da nicht noch mal drüber nachdenken?
Weißt Du wie angenehm es im Gegenzug für ein Kind ist 2 Tage von Weihnachten bei Mama und zu verbringen und 4 Tage davon bei Papa? Und zu sehen daß die sich gut verstehen? Das ist nämlich wie zweimal Weihnachten und Urlaub dazu! Nicht erfunden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 14:25


Ich könnte echt keinen Respekt für einen Mann aufbringen, der sein Kind vernachlässigt, weil seine neue Partnerin Probleme mit seinen "Altlasten" hat.

Ich will selber mal Kinder mit diesem Mann und wenn ich auch tief im Inneren überzeugt bin, dass wir zusammen alt werden, weiß ich doch, das sich die Dinge auch anders entwickeln können. Und für diesen Fall weiß ich zumindest schon, dass er ein absolut zuverlässiger Vater ist, der seine Partnerschaft sehr ernst nimmt, sie aber nie über die Beziehung zu seinem Sohn stellen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 15:13

Keine leichte Situation
Nun, eigentlich wuerde ich dir raten, das deiner Tochter zuliebe hinzunehmen und ein gemeinschaftliches Weihnachten zu feiern, doch andererseits, tut mir auch die Tochter ein wenig leid, wenn ich mir vorstelle, dass sie an Weihnachten so "zwischen" den Paaren sitzt, denke ich ist es wohl auch eher schwierig fuer sie.

Versuche doch deinem Mann, deine Situation und Meinung behutsam zu schildern und dann gemeinsam mit ihm zu einer Loesung zu finden.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 15:15
In Antwort auf meryl_981642

Keine leichte Situation
Nun, eigentlich wuerde ich dir raten, das deiner Tochter zuliebe hinzunehmen und ein gemeinschaftliches Weihnachten zu feiern, doch andererseits, tut mir auch die Tochter ein wenig leid, wenn ich mir vorstelle, dass sie an Weihnachten so "zwischen" den Paaren sitzt, denke ich ist es wohl auch eher schwierig fuer sie.

Versuche doch deinem Mann, deine Situation und Meinung behutsam zu schildern und dann gemeinsam mit ihm zu einer Loesung zu finden.

Alles Gute


Tschuldige, meinte natuerlich seine Tochter.

P.S. Der neue Mann der Ex wird ja auch da sein und fuer ihn ist das wohl auch aehnlich..also nicht ganz so schlimm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 16:09


Danke Pac!

Es freut mich wirklich zu hören, dass es euch Männer auch nahe geht.
Da ich dich eher jetzt als Macho verschrien hätte!

Und zu Bynight:

Mein Kind kann durch solche Essen lernen, dass egal wie angespannt die Situation ist, man dennoch vernünftig miteinander umgehen kann. Und, wenn es des gelernt hat, dann bin ich echt stolz auf den Kleinen!!!

Wie gesagt, ich kann nicht von der TE nicht herauslesen, wie sehr sie die Ex hasst. Aber nur deswegen meinen Mann zu zwingen, sich zwischen sein Kind oder mich zu entscheiden, finde ich furchtbar.
Das Kind ist erst 12! Keine 18, oder 20 wo man das Bedürfnis nach erfüllten Weihnachten nicht mehr geben muss.

Und du glaubst gar nicht, wieviele Kinder einen psychischen Schaden davontragen, gerade weil sich die Eltern gar nicht mehr verstehen. Oder lies doch mal bitte den Threas von chaosherz!
Wo man als Mutter kleinen Kindern erklären muss, dass der Papi doch nicht zum versprochenen Termin kommt, weil die 'neue' was dagegen hat!!!

Viel Spaß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 18:09
In Antwort auf kuehlwalda79

...
Ich lasse mich von dem Sohn meines Freundes auch zu nichts nötigen.
Ich habe im Eingangspost allerdings auch nichts von einer Nötigung gelesen, da wurde lediglich gesagt, dass eine Einladung geplant ist. Eine Einladung, die abgelehnt oder angenommen werden kann. Ich sehe da nichts von einem Kind, dass seinen Willen durchsetzen will und Grenzen gesetzt bekommen muß. Ich empfinde es einfach als einen ganz natürlichen Wunsch, den ich als Kind genau so verspürt habe.

Ich würde so eine Einladung annehmen, weil ich weiß, dass es dem Kind eine Freude macht, seine ganze große Familie mal an einem Tisch sitzen zu haben. Ich habe allerdings auch kein Problem mit der Ex meines Freundes und würde so eine Einladung einfach als Geste guten Willens werten.

Und wenn ich ein so großes Problem mit der Ex hätte, dass ich die Einladung nicht annehmen könnte, ohne das Gefühl zu haben, mich verbiegen zu müssen, dann würde ich genau das gleich sagen wie du: "Ich gehe da nicht hin, Du kannst gern dahin gehen!"

Allerdings wäre ich nicht gespannt, was dann passiert, sondern würde erwarten, dass er genau das macht. Ich würde niemals eine Entscheidung zwischen mir und dem Kind erzwingen.




Na dann lies mal genau...
"Das alles ist mir an einem Abendessen unterbreitet worden und zwar so, dass ich mir regelrecht überfahren vorkam. Denn seine Tochter sagte pötzlich; " Ach ja, es ist geplant dass an Weihnnachten, den 25. 12. i h r bei uns zum Essen eingeladen seid."

Das ist für mich 'ne Nötigung, vor allem wenn mein Partner daneben sitzt und nichts entgegnet!! Und das ist auch das was ich, wie eingangs geschrieben, unmöglich finde!

Was die "Entscheidung" angeht, hast du das wohl bissel falsch verstanden. Ich würde auch nie ne Entscheidung zwischen mir und ihrem Kind erzwingen! Das ist ja Quatsch. Sie wird sich ja nie gegen ihr Kind entscheiden!
Es geht um die Entscheidung bei mir oder ihrem Ex zu feiern! Und Du würdest es ja sogar genauso machen wie Du zugibst. Du wärst nur nicht gespannt was da raus kommt...
Logo, weil Du mit der Ex auch kein Problem hast!
Aber das hat die TE eben, wie wohl viele, wo z.B. die Ex wegen einer neuen verlassen wurde...
Ich würde es keinesfalls so egal finden wie Du, wenn meine Freundin Weihnachten lieber bei ihrem Ex feiert!
Natürlich alles nicht wenn wir dicke Freunde sind!!!

Und ich hab's weiter unten schon mal geschrieben: es ist für meine Begriffe auch eine Fehleinschätzung anzunehmen es dient dem Wohle des Kindes!
In welcher Hinsicht denn? Daß Mutti und Vati an einem Tisch sitzen, daneben noch 'ne andere Mutti und noch ein anderer Vati... wo einige unter dem Tisch die Messer wetzen und Blicke Funken sprüchen? Wo geheuchelt wird daß einem elend wird? DAS empfändest Du als Wohl für DEIN Kind?

Weißt Du wie angenehm es im Gegenzug für ein Kind ist 2 Tage von Weihnachten bei Mama und zu verbringen und 4 Tage davon bei Papa? Und zu sehen daß die sich gut verstehen? Das ist nämlich wie zweimal Weihnachten und paar Tage Urlaub dazu!
Nicht zu vergleichen mit dem Theater was hier rauskommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 20:29

Bin ich froh, dass es dich gibt
Mensch Pac, wenn ich dich nicht hätte!!!!! Jetzt weiß ich endlich, was mir die letzten zwei Jahre gefehlt hat, hab mich schon gewundert, warum hier in unserer trauten Zweisamkeit alles so ruhig und ausgeglichen ist. Man könnte es auch Harmonie nennen. Na ja, jetzt weiß ich ja, woran es liegt, werde mir wohl echt mal Gedanken darüber machen, dass ich da nicht selber drauf gekommen bin!!!!!!!! Zu blöd!!!!!!!!!!!!!!

Viel Spaß noch beim Weiterphantasieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 9:15

...
Ich habe, wie hier schon mal beschrieben, es nach der Trennung meiner Eltern einfach als große Erleichterung empfunden, wenn sie zu besonderen Anlässen einfach mal ihren Kleinkrieg beiseite gelassen und sich um ihrer Kinder Willen zusammengerissen haben.

Das hat in mir weder Illusionen noch Enttäuschungen hervorgerufen, sondern nur das Gefühl, das ich und meine Bedürfnisse wichtig sind.

Ich frage mich auch bei deinen Beiträgen, wie du darauf kommst, das dieses Kind Grenzen überschreitet, wenn es einen völlig normal, nachvollziehbaren Wunsch äußert, wo du hier einen Machtkampf siehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 9:32
In Antwort auf bynight66

Na dann lies mal genau...
"Das alles ist mir an einem Abendessen unterbreitet worden und zwar so, dass ich mir regelrecht überfahren vorkam. Denn seine Tochter sagte pötzlich; " Ach ja, es ist geplant dass an Weihnnachten, den 25. 12. i h r bei uns zum Essen eingeladen seid."

Das ist für mich 'ne Nötigung, vor allem wenn mein Partner daneben sitzt und nichts entgegnet!! Und das ist auch das was ich, wie eingangs geschrieben, unmöglich finde!

Was die "Entscheidung" angeht, hast du das wohl bissel falsch verstanden. Ich würde auch nie ne Entscheidung zwischen mir und ihrem Kind erzwingen! Das ist ja Quatsch. Sie wird sich ja nie gegen ihr Kind entscheiden!
Es geht um die Entscheidung bei mir oder ihrem Ex zu feiern! Und Du würdest es ja sogar genauso machen wie Du zugibst. Du wärst nur nicht gespannt was da raus kommt...
Logo, weil Du mit der Ex auch kein Problem hast!
Aber das hat die TE eben, wie wohl viele, wo z.B. die Ex wegen einer neuen verlassen wurde...
Ich würde es keinesfalls so egal finden wie Du, wenn meine Freundin Weihnachten lieber bei ihrem Ex feiert!
Natürlich alles nicht wenn wir dicke Freunde sind!!!

Und ich hab's weiter unten schon mal geschrieben: es ist für meine Begriffe auch eine Fehleinschätzung anzunehmen es dient dem Wohle des Kindes!
In welcher Hinsicht denn? Daß Mutti und Vati an einem Tisch sitzen, daneben noch 'ne andere Mutti und noch ein anderer Vati... wo einige unter dem Tisch die Messer wetzen und Blicke Funken sprüchen? Wo geheuchelt wird daß einem elend wird? DAS empfändest Du als Wohl für DEIN Kind?

Weißt Du wie angenehm es im Gegenzug für ein Kind ist 2 Tage von Weihnachten bei Mama und zu verbringen und 4 Tage davon bei Papa? Und zu sehen daß die sich gut verstehen? Das ist nämlich wie zweimal Weihnachten und paar Tage Urlaub dazu!
Nicht zu vergleichen mit dem Theater was hier rauskommt!

...
Hab genau gelesen. Und kann einfach nicht nachvollziehen, wie man sich von der Einladung eines Kindes zu einem gemeinsamen Fest überfahren fühlen kann. Die nimmt an an oder lehnt dankend ab.

Ich habe nirgendwo zugegeben, dass ich meinen Freund zwingen würde, zu entscheiden, ob er Weihnachten mit mir oder seiner Ex feiert.Wenn er von seiner Ex und seinem Sohn zu einem Essen eingeladen worden wäre, fände ich es völlig ok, wenn er hingeht, auch in dem Fall, dass ich das für mich nicht wollen würde. Wie schon gesagt, ich empfinde seine Vergangenheit nicht als Altlast.

Was das Zusammentreffen von getrenntlebenden Eltern betrifft, habe ich weiter unten schon mehrfach von meinen Erfahrungen geschrieben. Und auch die Aufteilung der Feiertage auf die zwei Familien habe ich Jahr um Jahr erlebt und ich fand das gar nicht so angenehm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 9:40


Ich liebe die neuen Smilies...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 11:39

klasse Sorglos!
jeder Satz ein Treffer.
ich glaub ich erkenne hier sogar die genannten Personen, obwohl ich hier noch nicht so lange reinschaue und mir die Threads bestimmter Personen kaum durchlese.

Vielleicht liegst ja auch einfach nur an den 20 Jahren Altersunterschied. Pac jetzt mal außen vorgelassen, dem würden auch 40 nicht helfen... Wahrscheinlich schleppt der dann immer noch Kabeltrommeln..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 11:43


ich werde zum neuen fan vom pac!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 12:14
In Antwort auf neo_12745416


Danke Pac!

Es freut mich wirklich zu hören, dass es euch Männer auch nahe geht.
Da ich dich eher jetzt als Macho verschrien hätte!

Und zu Bynight:

Mein Kind kann durch solche Essen lernen, dass egal wie angespannt die Situation ist, man dennoch vernünftig miteinander umgehen kann. Und, wenn es des gelernt hat, dann bin ich echt stolz auf den Kleinen!!!

Wie gesagt, ich kann nicht von der TE nicht herauslesen, wie sehr sie die Ex hasst. Aber nur deswegen meinen Mann zu zwingen, sich zwischen sein Kind oder mich zu entscheiden, finde ich furchtbar.
Das Kind ist erst 12! Keine 18, oder 20 wo man das Bedürfnis nach erfüllten Weihnachten nicht mehr geben muss.

Und du glaubst gar nicht, wieviele Kinder einen psychischen Schaden davontragen, gerade weil sich die Eltern gar nicht mehr verstehen. Oder lies doch mal bitte den Threas von chaosherz!
Wo man als Mutter kleinen Kindern erklären muss, dass der Papi doch nicht zum versprochenen Termin kommt, weil die 'neue' was dagegen hat!!!

Viel Spaß!

Sorry Moon,
aber wer mit der Lachnummer DJ Pac konform geht, der gehört für mich einfach nicht zu den ernst zu nehmenden Personen.

Wie kommst Du darauf daß das Kind erst 12 ist? Hast das auch von Pac? Wieso nicht 18, wieso nicht 20 ??? Ja mit dem wirst noch viel Spaß haben...

Was hat denn das gemeinsame Weihnachten damit zu tun, ob die Eltern sich verstehen? Denkst Du Kinder sind so blöd und merken nicht was für eine Stimmung zwischen den Ex-Eltern herrscht? Auch wenn sie gemeinsam beim Essen sitzen, sich aber eigentlich nichts zu sagen haben! Schließlich gibt es ja einen Grund warum man sich getrennt hat!!! Warum dann heile Welt spielen? Wegen Wunsch von Kind? Das ist Heuchelei!

Warum wolltest DU daß Deine Eltern wieder zusammen feiern? Weil Du gedacht hast, dann ist alles wie früher? War es denn früher sooo schön wenn Mama und Papa sich angegiftet haben und Du ins Kinderzimmer gehen mußtest oder selber gegangen bist? Was war daran sooo toll?

Und verweise mich bitte nicht auf Threads vom Chaosherz! Den Hinweis auf die psychisch geschädigten Kinder kann ich dann zwar nachvollziehen aber bei dem chaotischen Familienleben wundert mich überhaupt nichts! Und es interessiert mich da auch nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 12:34
In Antwort auf bynight66

Sorry Moon,
aber wer mit der Lachnummer DJ Pac konform geht, der gehört für mich einfach nicht zu den ernst zu nehmenden Personen.

Wie kommst Du darauf daß das Kind erst 12 ist? Hast das auch von Pac? Wieso nicht 18, wieso nicht 20 ??? Ja mit dem wirst noch viel Spaß haben...

Was hat denn das gemeinsame Weihnachten damit zu tun, ob die Eltern sich verstehen? Denkst Du Kinder sind so blöd und merken nicht was für eine Stimmung zwischen den Ex-Eltern herrscht? Auch wenn sie gemeinsam beim Essen sitzen, sich aber eigentlich nichts zu sagen haben! Schließlich gibt es ja einen Grund warum man sich getrennt hat!!! Warum dann heile Welt spielen? Wegen Wunsch von Kind? Das ist Heuchelei!

Warum wolltest DU daß Deine Eltern wieder zusammen feiern? Weil Du gedacht hast, dann ist alles wie früher? War es denn früher sooo schön wenn Mama und Papa sich angegiftet haben und Du ins Kinderzimmer gehen mußtest oder selber gegangen bist? Was war daran sooo toll?

Und verweise mich bitte nicht auf Threads vom Chaosherz! Den Hinweis auf die psychisch geschädigten Kinder kann ich dann zwar nachvollziehen aber bei dem chaotischen Familienleben wundert mich überhaupt nichts! Und es interessiert mich da auch nicht!

Und ich dachte, du kannst lesen!
Das mit den zwölf Jahren stand ganz eindeutig im Text.

Und ich hab das Glück, dass meine Eltern nicht geschieden sind.

So wie die TE es geschildert hat, sind hier keine komische Geschichten à la, du bist die neue Partnerin meines Mannes, ich bringe dich um, vorgefallen.
Sondern sie hat ein Problem mit der Ex-Frau, weil sie ihr die Schuld gibt, dass ihre Ehe gescheitert ist. Letztendlich ist sie aber selbst dran schuld, mit ihrer Fremdgeherei. Sorry, solche eine Person schafft es nicht, mich zu provozieren. Deswegen versteh ich ihr Problem nicht so ganz. Weil anscheinend verstehen sich die Expartner noch. Wo du da dieses angespannte Verhältnis rausließt, seh ich nicht!

Achso, Pac ist ne schlechte Person, weil er DJ macht.

Hmm, verdammt was bin dann ich? Ich bin im Schützenverein und habe mal Killerspiele gespielt. Also laufe ich bestimmt die nächsten Monaten Amok!!! Genau.

Und ich frage mich, ob du überhaupts weißt was für ein Fest Weihnachten ist. Ich geb dir ein Tipp. Bei diesen Fest sollte es nicht darum gehen, dass die Oma mit fetten Geschenken vorbeikommt!!!
Nein, da war was mit einem Kind und Krippe das es gewagt hat den Frieden zu verkünden. Na klingelts???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 13:19


Es ist sehr schwierig.
Weihnachten das Fest der Liebe.
Wie ich das verstehe bei Euch,ist das Verhältnis ja nicht besonders gut und da wird es schon etwas schwierig werden,obwohl man sich auch zusammenreißen kann,dem Kind zu Liebe,egal wie alt das Kind ist.
Bei uns war auch schon mein Exmann,aber wir haben auch alle ein Bombenverhältnis.
Auch einen anderen oder ähnlichen Fall hatte ich schon.
Die Tochter meines Partners,also meine Stieftochter die bei uns lebt und wir uns sehr gut verstehen,hatte dieses Jahr den Wunsch,Ihren 16ten Geburtstag mit allen zusammen zu feiern.
Man muß wissen,das Verhältnis zu Ihr ( Mutter ) ist sehr schlecht,auch zwischen Mutter und Tochter,nicht besonders wegen Alkohol.
Wir überlegten und sagten uns,ok wir erfüllen Ihr diesen Wunsch. Ja es war die Hölle,aber ich oder wir haben geschluckt um Ihr diesen Tag nicht zu vermiesen,hat sehr viel Kraft gekostet.Nochmal machen wir es nicht,was die Tochter auch selber eingesehen hat.
Aber wie gesagt,es kommt immer auf das Verhältnis an,wenn das stimmt,spricht doch nichts dagegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 14:45
In Antwort auf bynight66

Sorry Moon,
aber wer mit der Lachnummer DJ Pac konform geht, der gehört für mich einfach nicht zu den ernst zu nehmenden Personen.

Wie kommst Du darauf daß das Kind erst 12 ist? Hast das auch von Pac? Wieso nicht 18, wieso nicht 20 ??? Ja mit dem wirst noch viel Spaß haben...

Was hat denn das gemeinsame Weihnachten damit zu tun, ob die Eltern sich verstehen? Denkst Du Kinder sind so blöd und merken nicht was für eine Stimmung zwischen den Ex-Eltern herrscht? Auch wenn sie gemeinsam beim Essen sitzen, sich aber eigentlich nichts zu sagen haben! Schließlich gibt es ja einen Grund warum man sich getrennt hat!!! Warum dann heile Welt spielen? Wegen Wunsch von Kind? Das ist Heuchelei!

Warum wolltest DU daß Deine Eltern wieder zusammen feiern? Weil Du gedacht hast, dann ist alles wie früher? War es denn früher sooo schön wenn Mama und Papa sich angegiftet haben und Du ins Kinderzimmer gehen mußtest oder selber gegangen bist? Was war daran sooo toll?

Und verweise mich bitte nicht auf Threads vom Chaosherz! Den Hinweis auf die psychisch geschädigten Kinder kann ich dann zwar nachvollziehen aber bei dem chaotischen Familienleben wundert mich überhaupt nichts! Und es interessiert mich da auch nicht!


Wie unreif und kindisch ist das denn?

Erst gemeinsam Kinder zeugen und sich dann nicht einmal mehr einmal im Jahr gemütlich treffen können? Da muss man sich schon fragen...
Am besten hörst du auf, weitere Kinder zu zeugen, wenn du anscheinend sowieso nie bei einem Partner bleibst und dann schnell das nächste Kind zeugst, dich mit dem alten Partner aber nicht mehr auseinandersetzen magst. Und dann das Ganze noch so verpacken, als ob du deinen Kindern dadurch Grenzen aufzeigen würdest. ..Du hast wohl keine Ahnung von Erziehung. Überlass also Kommentare zu diesem Thema lieber Leuten, die das studiert haben...
PS: Die Kinder wissen sehr wohl, dass die Eltern getrennt sind. Trotzdem haben sie gern beide Elternteile um sich, zumindest an für sie wichtigen Tagen wie Geburtstag und Weihnachten...Beide Elternteile sind weiterhin eine Familie für das Kind, auch wenn sie keinen Bock mehr drauf haben. Man muss sich halt vorher gut überlegen, mit wem man Kinder zeugt...Und zwei Treffen im Jahr sollten für zivilisierte Menschen möglich sein- oder wie willst du das später mal bei der Hochzeit machen? Nein, wenn Mama kommt, bin ich nicht dabei... Tss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest