Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weihnachten mit der Ex

Weihnachten mit der Ex

11. Dezember 2018 um 11:05

Hallo zusammen
Ich möchte hier mein "Problem" schildern. Mich interessieren die Meinungen dazu.
Ich bin nun seit fast 2 Jahren mit meinen Partner zusammen (wir beide sind fast 60 Jahre alt). Zum Zeitpunkt unseres Zusammenkommens lebte er bereits seit 2 Jahren von seiner ehemaligen Partnerin getrennt, hat sich aber trotzdem immer wieder mit ihr getroffen. Als wir uns kennenlernten, hat er  offen kommuniziert und sie bezüglich neuer Partnerschaft orientiert. Dies gab am Anfang einige Probleme, hat sich aber nun gelegt. Wir wohnen nicht in einem gemeinsamen Haushalt, jedoch nur max. 15 Minuten Autofahrt entfernt. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, wir führen weniger als eine Wochenendbeziehung. Unter der Woche gibts abend mal ein Stündchen; am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen, teils weil er arbeiten muss, meistens aber weil er anderweitig verabredet ist. Dies ist auch okay, aber es muss ja nicht jedes WE sein. Dazu kommt, dass er in diesem Jahr ganze 3x den Weg zu mir unter die Räder genommen hat, ansonsten fahre immer ich. Das frustriert - aber er findet dies so ganz okay. Ferien muss ich bis auf ca. 1 Woche alleine verbringen. Da er selbständig ist, habe ich ein gewisses Verständnis, hoffe, aber, dass er sich zumindest bemüht, sich ab und zu einige Stunden freizuschaufeln. Gerade letzte Woche hatte ich frei, er aber hat sich überhaupt nicht darum bemüht, etwas Zeit mit mir zu verbringen. Und jetzt kommts: am letzten Abend hat er mir so kurz erklärt, dass er Weihnachten mit seinen Kindern (beide leben bei ihm) bei seiner Ex feiern wird. Die Kinder, mit denen im mich sehr gut verstehe, sind im Übrigen 22 und 25 Jahre alt, also alt genung um alleine zur Mutter zu fahren. Dies hat mich sehr verletzt, also bin ich vorerst mal nach Hause gefahren. Obwohl er ab und an mal erwähnt, dass er mit mir alt oder noch älter werden möchte, bin ich sehr verunsichert. Bin ich wirklich so daneben, wenn ich daran zweifle, dass diese Beziehung auf Dauer eine Chance hat. Ich liebe ihn sehr, merke aber, dass mich die Situation sehr belastet.
 

Mehr lesen

11. Dezember 2018 um 11:37

"am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen"
Hier schreibst du, dass du zu ihm fährst. Das ist ein Fehler. Wenn er dich überhaupt sehen will, kommt er zu dir.

"Dazu kommt, dass er in diesem Jahr ganze 3x den Weg zu mir unter die Räder genommen hat, ansonsten fahre immer ich."
Eben.

"Das frustriert - aber er findet dies so ganz okay."
Fehler von dir. Du musst nicht akzeptieren, dass er dich frustriert.

"Bin ich wirklich so daneben, wenn ich daran zweifle, dass diese Beziehung auf Dauer eine Chance hat."
Ich kann mir schon vorstellen, dass er sein Verhalten auch ändern kann, wenn du dich nicht auf jede Ausrede einlässt. Stelle das Nachrennen sofort ein und warte ab, ob ihm dazu etwas einfällt. ER, der Selbständige, ist gut geeignet, der Macher zu sein.  

Gefällt mir

11. Dezember 2018 um 13:19
In Antwort auf gruftie

Hallo zusammen
Ich möchte hier mein "Problem" schildern. Mich interessieren die Meinungen dazu.
Ich bin nun seit fast 2 Jahren mit meinen Partner zusammen (wir beide sind fast 60 Jahre alt). Zum Zeitpunkt unseres Zusammenkommens lebte er bereits seit 2 Jahren von seiner ehemaligen Partnerin getrennt, hat sich aber trotzdem immer wieder mit ihr getroffen. Als wir uns kennenlernten, hat er  offen kommuniziert und sie bezüglich neuer Partnerschaft orientiert. Dies gab am Anfang einige Probleme, hat sich aber nun gelegt. Wir wohnen nicht in einem gemeinsamen Haushalt, jedoch nur max. 15 Minuten Autofahrt entfernt. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, wir führen weniger als eine Wochenendbeziehung. Unter der Woche gibts abend mal ein Stündchen; am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen, teils weil er arbeiten muss, meistens aber weil er anderweitig verabredet ist. Dies ist auch okay, aber es muss ja nicht jedes WE sein. Dazu kommt, dass er in diesem Jahr ganze 3x den Weg zu mir unter die Räder genommen hat, ansonsten fahre immer ich. Das frustriert - aber er findet dies so ganz okay. Ferien muss ich bis auf ca. 1 Woche alleine verbringen. Da er selbständig ist, habe ich ein gewisses Verständnis, hoffe, aber, dass er sich zumindest bemüht, sich ab und zu einige Stunden freizuschaufeln. Gerade letzte Woche hatte ich frei, er aber hat sich überhaupt nicht darum bemüht, etwas Zeit mit mir zu verbringen. Und jetzt kommts: am letzten Abend hat er mir so kurz erklärt, dass er Weihnachten mit seinen Kindern (beide leben bei ihm) bei seiner Ex feiern wird. Die Kinder, mit denen im mich sehr gut verstehe, sind im Übrigen 22 und 25 Jahre alt, also alt genung um alleine zur Mutter zu fahren. Dies hat mich sehr verletzt, also bin ich vorerst mal nach Hause gefahren. Obwohl er ab und an mal erwähnt, dass er mit mir alt oder noch älter werden möchte, bin ich sehr verunsichert. Bin ich wirklich so daneben, wenn ich daran zweifle, dass diese Beziehung auf Dauer eine Chance hat. Ich liebe ihn sehr, merke aber, dass mich die Situation sehr belastet.
 

Unter der Woche gibts abend mal ein Stündchen;
...
am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen, teils weil er arbeiten muss, meistens aber weil er anderweitig verabredet ist

ähm... welche beziehung ????

2 LikesGefällt mir

12. Dezember 2018 um 16:15

Ich verstehe, dass dich das belastet. Ich verstehe aber auch, dass er Weihnachten mit seinen Kindern verbringen möchte - ganz egal, wie alt sie sind. Ich sehe 2 Möglichkeiten:

1) Du kommst mit (wenn alle einverstanden sind damit).
2) Dein Partner besucht seine Kinder und fährt danach zu dir und feiert somit auch mit dir Weihnachten. Finde ich bei Patchwork die beste Lösung.

Gefällt mir

12. Dezember 2018 um 16:45

Weiß er denn auch, dass dich die Situation belastet und dass du ihn gern öfter sehen würdest?

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir

12. Dezember 2018 um 16:48
In Antwort auf gruftie

Hallo zusammen
Ich möchte hier mein "Problem" schildern. Mich interessieren die Meinungen dazu.
Ich bin nun seit fast 2 Jahren mit meinen Partner zusammen (wir beide sind fast 60 Jahre alt). Zum Zeitpunkt unseres Zusammenkommens lebte er bereits seit 2 Jahren von seiner ehemaligen Partnerin getrennt, hat sich aber trotzdem immer wieder mit ihr getroffen. Als wir uns kennenlernten, hat er  offen kommuniziert und sie bezüglich neuer Partnerschaft orientiert. Dies gab am Anfang einige Probleme, hat sich aber nun gelegt. Wir wohnen nicht in einem gemeinsamen Haushalt, jedoch nur max. 15 Minuten Autofahrt entfernt. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, wir führen weniger als eine Wochenendbeziehung. Unter der Woche gibts abend mal ein Stündchen; am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen, teils weil er arbeiten muss, meistens aber weil er anderweitig verabredet ist. Dies ist auch okay, aber es muss ja nicht jedes WE sein. Dazu kommt, dass er in diesem Jahr ganze 3x den Weg zu mir unter die Räder genommen hat, ansonsten fahre immer ich. Das frustriert - aber er findet dies so ganz okay. Ferien muss ich bis auf ca. 1 Woche alleine verbringen. Da er selbständig ist, habe ich ein gewisses Verständnis, hoffe, aber, dass er sich zumindest bemüht, sich ab und zu einige Stunden freizuschaufeln. Gerade letzte Woche hatte ich frei, er aber hat sich überhaupt nicht darum bemüht, etwas Zeit mit mir zu verbringen. Und jetzt kommts: am letzten Abend hat er mir so kurz erklärt, dass er Weihnachten mit seinen Kindern (beide leben bei ihm) bei seiner Ex feiern wird. Die Kinder, mit denen im mich sehr gut verstehe, sind im Übrigen 22 und 25 Jahre alt, also alt genung um alleine zur Mutter zu fahren. Dies hat mich sehr verletzt, also bin ich vorerst mal nach Hause gefahren. Obwohl er ab und an mal erwähnt, dass er mit mir alt oder noch älter werden möchte, bin ich sehr verunsichert. Bin ich wirklich so daneben, wenn ich daran zweifle, dass diese Beziehung auf Dauer eine Chance hat. Ich liebe ihn sehr, merke aber, dass mich die Situation sehr belastet.
 

nun, weihnachten ist das fest der familie, nicht das fest der geliebten!

ich würde mir an deiner stelle doch eher mal grundsätzliche gedanken über eure beziehung machen. mein eindruck ist: er nimmt, was er kriegen kann. mit dem "geben" hat er es eher nicht so. was macht er denn immer am wochenende wichtiges, mit wem ist er da verabredet, dass er dich dabei nicht brauchen kann? warum macht ihr nicht was zusammen?

ich muß theola zustimmen: nach zwei jahren hört sich das nicht gerade nach "partnerschaft" an. eher nach "affäre"!

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2018 um 19:34
In Antwort auf gruftie

Hallo zusammen
Ich möchte hier mein "Problem" schildern. Mich interessieren die Meinungen dazu.
Ich bin nun seit fast 2 Jahren mit meinen Partner zusammen (wir beide sind fast 60 Jahre alt). Zum Zeitpunkt unseres Zusammenkommens lebte er bereits seit 2 Jahren von seiner ehemaligen Partnerin getrennt, hat sich aber trotzdem immer wieder mit ihr getroffen. Als wir uns kennenlernten, hat er  offen kommuniziert und sie bezüglich neuer Partnerschaft orientiert. Dies gab am Anfang einige Probleme, hat sich aber nun gelegt. Wir wohnen nicht in einem gemeinsamen Haushalt, jedoch nur max. 15 Minuten Autofahrt entfernt. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, wir führen weniger als eine Wochenendbeziehung. Unter der Woche gibts abend mal ein Stündchen; am Wochenende muss ich jeweils morgens wieder abrauschen, teils weil er arbeiten muss, meistens aber weil er anderweitig verabredet ist. Dies ist auch okay, aber es muss ja nicht jedes WE sein. Dazu kommt, dass er in diesem Jahr ganze 3x den Weg zu mir unter die Räder genommen hat, ansonsten fahre immer ich. Das frustriert - aber er findet dies so ganz okay. Ferien muss ich bis auf ca. 1 Woche alleine verbringen. Da er selbständig ist, habe ich ein gewisses Verständnis, hoffe, aber, dass er sich zumindest bemüht, sich ab und zu einige Stunden freizuschaufeln. Gerade letzte Woche hatte ich frei, er aber hat sich überhaupt nicht darum bemüht, etwas Zeit mit mir zu verbringen. Und jetzt kommts: am letzten Abend hat er mir so kurz erklärt, dass er Weihnachten mit seinen Kindern (beide leben bei ihm) bei seiner Ex feiern wird. Die Kinder, mit denen im mich sehr gut verstehe, sind im Übrigen 22 und 25 Jahre alt, also alt genung um alleine zur Mutter zu fahren. Dies hat mich sehr verletzt, also bin ich vorerst mal nach Hause gefahren. Obwohl er ab und an mal erwähnt, dass er mit mir alt oder noch älter werden möchte, bin ich sehr verunsichert. Bin ich wirklich so daneben, wenn ich daran zweifle, dass diese Beziehung auf Dauer eine Chance hat. Ich liebe ihn sehr, merke aber, dass mich die Situation sehr belastet.
 

Weihnachten allein...
Hmm, schnell noch einen Urlaub buchen und Sylvesterparty gleich mit!
Und dann kann er feiern wie er will und Du nimmst Bücher und Laptop und auf ans Buffet oder irgendeine Party!
Oder vielleicht kannst Du Jemand anderen einladen, ist ja noch Zeit.
Ansonsten Weihnachten OHNE   ( Partner ????)  und der wäre mein Ex.  .

Merry Christmas 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen