Home / Forum / Liebe & Beziehung / Weihnachten

Weihnachten

19. Dezember 2002 um 9:46

Hallo zusammen,

der Beitrag von Motschekiepchen veranlasst mich und bestärkt mich auch mal meinen Kummer hier runterzuschreiben...

Mit meinem Freund bin ich seit 1 1/4 Jahr zusammen und da er in Kanada lebt und ich hier in Deutschland wohne, sehen wir uns also nicht wirklich sehr häufig. Sicher schreiben wir uns jeden Tag Emails und telefonieren mindestens einmal am Tag, aber trotzdem habe ich damit so meine Schwierigkeiten - diese blöde Entfernung!

Nun war er im November für 2 1/2 Wochen hier bei mir und es war auch soweit OK. Klar ich musste arbeiten und ein paar Reibereien gab es auch, aber nix schlimmes. Als er wieder in Kanada war, war auch alles wie immer - täglich Emails und telefoniert. Am letzten Novemberfreitag kam dann ein Blumenstrauß von ihm und da ich die ganze Zeit schon hin und her überlegt habe, ob ich Urlaub nehme vom 18.12. bis 07.01. und zu ihm düse, habe ich im Internet geschaut, ein günstiges Ticket gefunden und ihm 'ne freudige Email geschrieben. Leider war er überhaupt nicht begeistert. Es würden von mehreren Dingen abhängen und ich solle ihm das genaue Datum sage, damit es keine Probleme bei der Unterbringung gäbe. Abends am Telefon war es schrecklich. Ich habe die ganze Zeit geheult und er hat mir so einiges an den Kopf geworfen. Als es mir zu bunt wurde, habe ich gesagt, dass ich darüber jetzt nicht mit ihm sprechen möchte und habe aufgelegt.

5 lange Tage war Funkstille - kein Telefonat, keine Email... Dann habe ich ihm eine Email geschrieben, wie verletzt ich bin, wie traurig ich bin, dass wir Weihnachten alleine verbringen müssen, dass ich ihn liebe und vermisse etc. Daraufhin schrieb er natürlich zurück, dass auch er verletzt ist (von noch keinem so verletzt wourden ist, wie von mir und das er sowohl von mir als auch von seiner Familie (lebt in Mexiko) unter Druck gesetzt wird wegen Weihnachten. Am Donnerstag haben wir dann früh am Morgen telefoniert und vereinbart, dass wir Freitag in der Nacht oder spätestens am Sonnabendnachmittag miteinander sprechen. Nun Freitagnacht oder eigentlich Samstagmorgen habe ich ihn angerufen und wir haben eigentlich nur über "belanglose" Sachen gesprochen - zwei Stunden lang! Keine Info über Weihnachten. Am Sonnabendnachmittag kam dann der Hammer: Er wird Weihnachten zu seiner Familie fahren! Ich solle das verstehen, er steckt in der Zwickmühle und irgendjemandem muss er so oder so wehtun! Super. Wir telefonierten drei Stunden und sprachen über das verkorkste Weihnachten letztes Jahr bei seiner Familie. Sicher habe ich dort einiges falsch gemacht, aber es gab auch Umstände (einen Tag später angekommen, Koffer weg, Paket mit Weihnachtsgeschenken weg, spreche kein Spanisch, sind seit 3 Monaten zusammen etc.) die ich nicht so einfach wegstecken konnte. Teilweise habe ich mich dort wie das fünfte Rad am Wagen gefühlt oder die dumme naive Deutsche, die hilflos ist... Am letzten Abend in Mexiko wollte ich mit ihm alleine sein, aber sein bester Freund (aus Kanada war auch in Mexiko und er kannte die Familie meines Freundes) wollte uns besuchen. Die Zeit verging und es wurde abends und endlich kam der Freund, natürlich konnten wir vorher nicht wirklich noch viel unternehmen/machen, weil er ja schon nachmittags kommen wollte. Ich war total beleidigt und habe mich geweigert, jetzt zu feiern, wo mir doch zum Heulen war. Auf seine Fragen habe ich mit Lass mich oder Hör auf! geantwortet und ich verfluche diese Situation bis heute, aber geschehen ist geschehen. Im Januar haben wir darüber (meines Erachtens) lang und breit gesprochen und es war wieder alles OK.

Im März kam er das erste Mal nach Deutschland. Im Mai habe ich ihn dann überrascht mit meinem Besuch. Dann bin ich im August wieder bei ihm gewesen und nun halt er im November... Reibereien gibt es ja ihn jeder Beziehung, aber für meine Begriffe war nichts schlimmes dabei. Wirklich! Und nun halt dieser Hammer zu Weihnachten!

Das erste Dezemberwochenende haben wir dann viel geredet, aber es ist alles so verzwickt in meinen Augen. Auf der einen Seite hätte ich ihn verletzt, aber er würde mich sehr lieben. Auf der anderen Seite will er die Zeit mit mir hundertprozentig verbringen, was angeblich in Mexiko nicht gehen würde, aber in den anderen Zeiten, wo wir uns gegenseitig "besuchen" muss einer immer arbeiten. Da haben wir doch in Mexiko beide frei und viel mehr Zeit, oder? OK, seine Familie ist da, aber... Auf der anderen Seite spürt er halt den Druck von seiner Familie und von mir (ich will 'ne gemeinsame Zukunft planen und das habe ich ihm schon mehrfach in Emails geschrieben etc.).

Momentan weiß ich weder ein noch aus. Meine Familie und Freunde meinen: schieß ihn in den Wind! Aber ich liebe ihn doch.

Nun ist heute besagter Tag, wo er zu seiner Familie reist und ich weiß nicht mal die Flugzeiten, was er dort machen will etc. Mein Herz tut so weh und ich frage mich ehrlich, ob er mich wirklich noch liebt! Vielmals gab er mir in den letzten Wochen die Schuld an Dingen, die ihm sehr weh getan hätten und ich habe ihm dann versucht meine Gründe für mein Verhalten darzulegen, aber er meinte am Telefon, dass ist kein Wettbewerb. Wenn er bei mir wäre, würde er meine Liebe spüren und es wäre auch alles superschön, aber wenn ich bei ihm bin, dann wäre ich irgendwann schlecht gelaunt und ich würde ihn dann ignorieren… Momentan fühle ich mich ignoriert von ihm und seine Liebe spüre ich schon seit er abgereist ist nicht wirklich. Letztes Wochenende habe ich mir dann meine Gefühle und Gedanken von der Seele geschrieben und nicht ihm direkt geschickt, sondern ich habe einen anderen Email-Account geöffnet. Am Montagmorgen habe ich ihm dann die Zugangsdaten mitgeteilt und ich weiß auch das er alles gelesen hat, aber ich habe nicht eine Antwort bekommen! Auch letztes Wochenende und in der Woche haben wir nicht telefoniert. Am Dienstag rief er dann auf Arbeit an und fragte belanglose Sachen, ob es kalt, wie es auf Arbeit ist… Dienstagabend haben wir dann drei Stunden lang wieder telefoniert. In der ersten Stunde wollte ich aber über unser Problem reden, aber so richtig zufrieden bin ich nicht. Ich bin immer noch der Meinung, dass die blöden Probleme zwischen uns stehen. Gesternabend habe ich ihm eine Email geschrieben, weil er meinte es ist eine schwierige Situation (durch ihn hervorgerufen), aber irgendwann werden wir darüber lachen können. Auf der einen Seite will ich wissen, was er in Mexiko machen wird und macht, aber auf der anderen Seite würden mir diese frohen Erzählungen noch mehr wehtun. Als ich dann am Telefon geheult habe, hat er einfach mit einem "wir telefonieren später" aufgelegt. Kein weiterer Anruf, keine Email - nix. Wie kann er sagen, dass er mich liebt, wenn er mich in meinem Schmerz jetzt so alleine lässt?

Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass ich jemals über diese Schmerzen, die ich jetzt fühle, lachen kann. Momentan weiß ich nicht mal, wie unsere Beziehung weitergehen soll und kann.

Ich liebe ihn, aber ich setze ihn mit meinen Wünschen unter Druck (zusammenziehen, Kinder). Er liebt mich, aber er erwartet Verständnis für seine Bedürfnisse (Arbeit, Freiraum). Es ist doch alles verzwickt und dann noch das Fest der Liebe vor der Tür…

Die total am Boden zerstörte speedypunkt

PS: Danke fürs Lesen.

Mehr lesen

19. Dezember 2002 um 11:51

Hi Du!
Ich höre heraus, daß du momentan sehr verzweigfelt bist und alles dreht isch nu rum ihn und um Weihnachten, also laß`erst mal ein bissel Luft rau sund atme tief durch....zähl`bis 100.....

Martha hat völlig recht, man sollte diesem fest sicher eine bedeutung geben, aber doch nicht das Liebesglück davon abhängig machen, das ist doch Käse. So viele Leute können das fest nicht gemeinsam feiern sondern machen dafür eben etwas anderes.
bei Euch ist das schwierig, aber das wußtet Ihr doch schon, als Ihr die Bezihung eingegangen seid, oder? Nun kommt die erste Krise und Du bist schon am Boden zerstört...
Ihr macht Euch die wenige zeit, die Ihr habt, kaputt mit Vorwürfen um Lächerliche Dinge, denn wenn man mal wirklich überlegt, sind das doch Kleinigkeiten.
Du spielst die beleidigte leberweurst sobald er mal nicht macht, was du gerne möchtest, ja, wie soller das denn verstehen? Werde doch mal erwachsen und geh diese Mini-Problemchen auch erwachsen an! es sind nämlich keine.

Er sagt dich daß er dich liebt, also glaube ihm doch acuh und mache ihm keine Vorwürfe, wo kein Platz dafür da ist...

es scheint mir, als kämst du mit der ganzen Situation nicht zurecht und das läßt dich an allem zweifeln, natürlich kann ich das nachvollziehen, es ist sicher nicht einfach, aber wenn du so mit ihm weiterleben magst, dann zeige ihm, daß Du ihn liebst und ihn nicht unter Druck setzen möchtest.

Macht euch die wenige gemeinsame zeit so schön wie möglich, genießt es und freut euch auf alles, was Ihr aneinander habt!
Hört auf mit gegenseitigen Aufrechnungen, wer was wann mit wem gemacht habt, das ist doch kindisch.

Wie kam es denn überhaupt dazu, daß er in kanda ist, ist das begrenzt? Also, dann habt Ihr doch ein Ziel, wenn er damit fertig ist, ab da könnt Ihr doch viel realistischer planen, oder?

Aber ich weiß zuweing über die Umstände. Trotz allem hoffe ich, daß du dir mal überlegst, was dir die gemeinsame zeit wert ist und ob ihr sie mit Streitigkeiten verbringen wollt.....

Liebe Grüße
natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen