Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wegen Mobbing Zusammenbruch-was tun?hilfe

Wegen Mobbing Zusammenbruch-was tun?hilfe

1. Dezember 2006 um 17:40 Letzte Antwort: 2. Dezember 2006 um 11:25

Hallo ihr,

da es mir richtig schlecht geht muss ich mich an euch wenden.

Folgendes ist mein Problem: Am 1. September diesen Jahres habe ich meine Ausbildung angefangen. Die erste Woche war ich noch total glücklich und alles war echt super. Diejenige, die für mich zuständig war war supernett und wir verstanden uns gut. Aber shcon in der zweiten Woche hat sie angefangen mich dauernd anzumeckern. Egal was war, ich war schuld. Wenn sie einen Fehler macht und ich nicht im Zimmer bin, bin trotzdem ich schuld, weil ich es hätte verhindern können. Ich stehe dauernd unter Druck, bin angespannt. Sogar wenn ich zu weit rechts oder links stehe, meine Hand einen halben Zentimeter zu viel bewege fährt sie mich in einem Ton an, dass es nicht mehr feierlich ist. Ich kann einfach nicht mehr.
Vor mir sind schon 6 Auszubildene gegangen, wegen dieser Furie ( die Jahre zuvor) und auch meine MItauszubildende ( im 2. Lehrjahr) heult andauernd.
Ich bin jeden Tag am heulen, kann nachts nicht mehr schlafen, nicht mehr denken, mich nicht mehr konzentrieren, ich habe Angst dorthin zu gehen.
Mein Chef ist hochzufrieden mit mir und hat es auch schon 2 mal mitbekommen, dass ich geheult habe, aber ich habe immer gesgat, dass es wieder okay sei , weil es mir peinlich ist.
So und heute Morgen war der 4. Morgen diese Woche an dem ich aufgestanden bin ohne ein Auge zugetan zu haben. Ich war absolut am Ende und als ich in der Bahn saß und alles hell war und voller Leute hab ich den totalen Heulkrampf bekommen. Musste dann aussteigen und bin zu meinem Arzt gefahren. Bei ihm hatte ich den totalen Nervenzusammenbruch. Hab ne Spritze und Tabletten bekommen. Mein herz schlägt nbicht mehr so wie es sein sollte, weil ichd auernd denke, dass ich gleich einen Herzinfarkt bekomme, wenn ich im geschäft wieder angeschissen werde.
Meine Mama hat mich dann vom Arzt abgeholt und wir haben dort noch lange geredet und mein Arzt war ganz knapp dran mich in die Psychosomatische Klinik zu überweisen, weil ich total durchgedreht war. Ich kann nicht mehr.
Jetzt haben wir meinen Chef angerufen und ihm war das total arg, er will am Montag gleich mit mir reden und hat auch gesagt, dass er mich nicht verlieren will. Meine Eltern gehen auch mit.
Aber was soll ich dort sagen? Ich hab Angst was falsches zu sagen und nachher ist es die Hölle im Geschäft, wenn die Ausbilderin erfährt, dass ich beim Chef war.
Hab nämlich auch schonmal zu ihr gesgat, dass sie doch bitte in nem anderen Ton mit mir reden soll, aber sie sagte ich soll nicht so frech sein.
Vor einem Jahr hat sie anscheinend , da damals auch eine Auszubildene gegangen ist, ein Buch von meinem Chef bekommen: "Wie vermeide ich es schnell auszurasten".

Bitte helft mir, ich weiß nicht mehr weiter... soll ich wechseln oder was soll ich tun? Es ist doch so schwer eine Ausbildungsstelle zu finden. Aber meine Gesundheit leidet schrecklich....

Ich danke euch ganz arg.....

Mehr lesen

2. Dezember 2006 um 11:25

Diese frau
hat vermutlich ein stark gestörtes selbstbewußtsein und läßt das an ihren auszubildenden aus, um stärke zu demonstrieren, die sie nicht hat. die frau müßte in die klinik und nicht du.
es ist leicht gesagt, aber zieh dir diesen schuh am besten nicht an, denn ich denke nicht, daß das etwas persönlich mit dir zu tun hat. vielleicht trifft jede(r) auszubildende bei ihr einen nerv, auf den sie eben so fies euch und dir gegenüber reagiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Verdacht dass er mich betrügt
Von: anahid_12302430
neu
|
1. Dezember 2006 um 21:37
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram