Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wegen Kinder keine neue Beziehung?!?

Wegen Kinder keine neue Beziehung?!?

10. Juni 2006 um 14:54 Letzte Antwort: 10. Juni 2006 um 19:40

Hallo an Alle, habe ein großes Problem und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen:mein Freund, mit dem ich seit einem halben Jahr zusammen bin, lebt in Trennung- Scheidung im November, und verbringt jedes Wochenende, jeden Feiertag und die kompletten Schulferien mit seinen Kindern.Das heißt wir sehen uns zum Beispiel in den Sommerferien sechs Wochen garnicht, was ich als sehr schlimm empfinde.Seine Kinder, 9,12 und 15 Jahre wollen nicht, dass ich mitkomme und er meint, dass bis die Scheidung durch ist, ihr Wille auch Maß aller Dinge ist.Ich zweifle nur warum sich alles nach der Scheidung ändern soll.Die Besuchsregelung bleibt bestehen.Er müsste es seinen Kindern eben aufzwingen, wenn es zu einer Änderung kommen sollte nach der Scheidung.Was haltet Ihr von einer Frist bis November und dann eine klare Entscheidung für oder gegen mich?

Ich habe selbst zwei kleine Kinder, die ihn voll akkzeptieren und finde nicht, dass Kinder einem den neuen Partner verbieten dürfen!!!

Mehr lesen

10. Juni 2006 um 16:18

Dreampuppys,
natürlich sollten Kinder einem Erwachsenen nichts verbieten dürfen.

Aber ich denke, Du drückst viel zu sehr auf die Tube.

Schön, wenn Deine eigenen Kinder ihn bereits voll akzeptieren. Jedoch reagiert jedes Kind anders. Seine akzeptieren die neue Situation eben (noch) nicht.

Er steckt mitten in der Trennung, ich könnte mir vorstellen, daß das eine ganz extrem schwierige Situation ist, für alle Beteiligten, nicht nur für Dich.

Gib ihm noch ein wenig Zeit, warte auf jeden Fall den November ab, bis die Scheidung durch ist.

Sollten die Kinder Dich dann immer noch ablehnen, werden alle Beteiligten eben einen Kompromiss suchen müssen. Der könnte z.B. so ausschauen, daß er sie nur noch jedes zweite Wochenende sieht, nur noch jeden zweiten Feiertag und nur noch die Hälfte der Schulferien. Die restliche Zeit ist dann eben für seine neue Familie, also Dich und Deine Kinder, reserviert.

Ich denke nicht, daß es hier "für oder gegen Dich" geht. Es geht einfach nur darum, daß seine Kinder viel mehr Zeit brauchen, die neue Situation zu verabeiten, als Deine.

Investier noch ein wenig Geduld, das könnte sich später doppelt und dreifach wieder auszahlen.

Viel Glück,
T.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2006 um 16:40
In Antwort auf tellme3

Dreampuppys,
natürlich sollten Kinder einem Erwachsenen nichts verbieten dürfen.

Aber ich denke, Du drückst viel zu sehr auf die Tube.

Schön, wenn Deine eigenen Kinder ihn bereits voll akzeptieren. Jedoch reagiert jedes Kind anders. Seine akzeptieren die neue Situation eben (noch) nicht.

Er steckt mitten in der Trennung, ich könnte mir vorstellen, daß das eine ganz extrem schwierige Situation ist, für alle Beteiligten, nicht nur für Dich.

Gib ihm noch ein wenig Zeit, warte auf jeden Fall den November ab, bis die Scheidung durch ist.

Sollten die Kinder Dich dann immer noch ablehnen, werden alle Beteiligten eben einen Kompromiss suchen müssen. Der könnte z.B. so ausschauen, daß er sie nur noch jedes zweite Wochenende sieht, nur noch jeden zweiten Feiertag und nur noch die Hälfte der Schulferien. Die restliche Zeit ist dann eben für seine neue Familie, also Dich und Deine Kinder, reserviert.

Ich denke nicht, daß es hier "für oder gegen Dich" geht. Es geht einfach nur darum, daß seine Kinder viel mehr Zeit brauchen, die neue Situation zu verabeiten, als Deine.

Investier noch ein wenig Geduld, das könnte sich später doppelt und dreifach wieder auszahlen.

Viel Glück,
T.

Mal...
... eine andere Frage:
Bist Du seine Erste Freundin nach dem Auszug oder trennte er sich wegen einer anderen Frau? Sprich, war eine Frau der Trennungsgrund?
Dann wäre es einfach "nur" deshalb gegen Dich, weil sie grundsätzlich etwas gegen eine neue Frau haben... wäre ja verständlich, denn eine fremde Frau hat die Familie zerstört...

Was ich allerdings nicht so ganz verstehe ist, dass Ihr Euch die 6 Wochen lang nicht seht. Schön und gut, wenn er mit seinen Kindern klar kommen will, aber er hat ja schließlich auch ein Recht auf Privatleben und muss sich somit nicht alles gefallen lassen.

Ich kam mit dem Kids vom Ex bestens zurecht, wobei ich allerdings nicht der Scheidungsgrund war...

Alles Gute,
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2006 um 17:36
In Antwort auf ruth_12547201

Mal...
... eine andere Frage:
Bist Du seine Erste Freundin nach dem Auszug oder trennte er sich wegen einer anderen Frau? Sprich, war eine Frau der Trennungsgrund?
Dann wäre es einfach "nur" deshalb gegen Dich, weil sie grundsätzlich etwas gegen eine neue Frau haben... wäre ja verständlich, denn eine fremde Frau hat die Familie zerstört...

Was ich allerdings nicht so ganz verstehe ist, dass Ihr Euch die 6 Wochen lang nicht seht. Schön und gut, wenn er mit seinen Kindern klar kommen will, aber er hat ja schließlich auch ein Recht auf Privatleben und muss sich somit nicht alles gefallen lassen.

Ich kam mit dem Kids vom Ex bestens zurecht, wobei ich allerdings nicht der Scheidungsgrund war...

Alles Gute,
Mistelzweig

Danke für die schnellen Antworten...
ich war nicht der Trennungsgrund und ich bin die erste Freundin seit der Trennung...die Kinder sind die ganzen sechs Wochen bei ihm, drei Wochen bei ihm zu Hause, da kann er höchstens Mitternacht kurz vorbeikommen wenn sie schon schlafen, die restlichen drei Wochen in Sizilien
Die Kinder haben auch nicht konkret gegen micht etwas sondern gegen eine neue Frau an Papas Seite, was die ganze Sache aber auch nicht leichter macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2006 um 19:40
In Antwort auf ninon_12937221

Danke für die schnellen Antworten...
ich war nicht der Trennungsgrund und ich bin die erste Freundin seit der Trennung...die Kinder sind die ganzen sechs Wochen bei ihm, drei Wochen bei ihm zu Hause, da kann er höchstens Mitternacht kurz vorbeikommen wenn sie schon schlafen, die restlichen drei Wochen in Sizilien
Die Kinder haben auch nicht konkret gegen micht etwas sondern gegen eine neue Frau an Papas Seite, was die ganze Sache aber auch nicht leichter macht

Stimmt,
das macht die Sache auch nicht leichter (hatte ich aber auch nicht behauptet, es macht es viell. für Dich insofern besser, da Du weißt, dass es nicht an Dir persönlich liegt - auch wenn das nicht viel nutzt in dieser Situation).

Hast Du denn die Kinder schon mal kennen gelernt? Wenn ja, wie haben sie sich verhalten?

Wenn nein, dann würde ich einfach mal ein ganz zwangloses Treffen (Eisessen oder so) vorschlagen. Kann ja auch ein eher zufälliges sein...
Es wäre wichtig, dass die Kinder in Dir nicht die 'böse' Frau sehen, sondern Du sie mal kennen lernst, Dich bei der ersten Abfuhr nicht abwimmeln lässt.

Ihr Papa sollte ihnen versuchen zu erklären, dass es nicht an einer Frau gelegen hat und er und seine Exfrau auch nicht mehr zusammen kommen würden, wenn es Dich nicht gäbe.

LbGr
Mistelzweig


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club