Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wassermann vergrault

Wassermann vergrault

23. Februar 2013 um 15:35 Letzte Antwort: 25. Februar 2013 um 17:19

Hallo zusammen,

zunächst eine kleine Warnung: Das ist ein langer Text. Alle, die keine Romane lesen wollen, einfach einen anderen Thread anklicken. Wink

ich bin ein Krebs und hatte mich ziemlich in einen Wassermann verguckt. Wir hatten vor zwei Jahren schon mal Kontakt, ohne dass wir uns allzu nahe gekommen wären. Ich lernte dann jemanden kennen und sagte das auch ehrlich. Daraufhin hörten wir nur noch an den Feier- oder Geburtstagen per SMS voneinander.

Ich muss sagen, dass er mir aber auch vor 2 Jahren schon ein paar Rätsel aufgab. Er zeigte sich, wenn wir uns trafen sehr interessiert. Nahm sehr schnell meine Hand beim Spazierengehen, als seien wir schon längst ein Paar, ansonsten kam es aber nicht zu regelmäßigen Treffen, so dass ich dann eben offen für einen anderen Mann war, der nicht so ambivalent, wie ich es empfand, reagierte. Der WM war damals enttäuscht, dass es so kam, er habe gedacht, wir seien auf einem guten Weg...

Im letzten Jahr zerbrach dann meine Beziehung zu diesem anderen Mann und ich hatte wieder öfter Kontakt zu dem WM, der sich witzigerweise auch gerade in dieser Zeit bei mir meldete. Er wollte mich unbedingt sehen, wir trafen uns dann Anfang September und in der ersten Zeit wollte er jedes Wochenende was mit mir machen. Es blieb aber lediglich bei Kaffee, Wein, Spaziergängen einer kleinen Wanderung. Und ich kam auch nicht mit zu ihm, obwohl ich da vor 2 Jahren schon mal war. Aber auch ohne, das was war.

Mir gefiel allerdings auch ganz gut, dass er nicht sofort in die Vollen ging. Das ging so bis in den Oktober hinein. Ich muss dazu sagen, dass wir 80nkm entfernt wohnen, beide beruflich ziemlich eingespannt sind, er auch noch in der Freizeit als Fußballtrainer tätig ist, zudem hat er sich gerade ein Haus gekauft und ist dabei, das nun herzurichten. Also genug Baustellen Smile

Von daher sahen wir uns unter der Woche gar nicht und auch nicht jedes Wochenende. Ich ließ ihm aber auch Raum, nicht zuletzt, weil ich so einiges über den WM gelesen hatte, was genau das angeht. Einzig die Tatsache, dass er nicht immer anrief, wenn er es zugesagt hatte und mich ab und an auch an den Wochenenden sehr lange im Unklaren ließ, ob man sich sieht oder nicht, machte mir ein wenig zu schaffen. Ich sagte dazu aber erst mal nix.

Im November überraschte er mich dann mit einem selbst gebastelten Adventskalender. Das hat mich ziemlich umgehauen, auch wenn es jetzt seltsam klingt, aber er hatte da auch einiges an Geschenken versteckt, die mit mir zu tun hatten. Das hat mich sehr berührt, da ich so etwas offen gestanden von einem Mann noch nie erhalten hatte. Da kriegt man ein kleines Krebsherzlein ganz schnell. Er brannte mir auch oft CDs wenn ich nur erwähnte, dass mir ein Song, den er auf seinem MP3-Player im Auto hatte, gefiel... Also alles in allem ein sehr aufmerksamer Mann.

Als er mir den Adventskalender gab, hab ich mich dann auch sehr bei ihm bedankt, es war im Auto bei ihm, kurz bevor ich wieder heimfuhr - und wir knutschten da zum ersten Mal. Das klingt wie bei Teenies, ich weiß, war aber gerade deshalb schön. Die Initiative ging da zwar von mir aus, aber er wirkte nicht, als ob ihm das zu schnell ginge...

Krebslein sind allerdings, leider, oder vielleicht gilt das nur für mich, etwas unsicher, und irgendwie war ich mir wirklich nicht sicher, ob ich nicht umgekehrt hätte warten sollen. Ich wollte ihn dann auch das WE darauf sehen, da fingen dann aber seine, wie ich bis heute finde, Pechsträhnen an. Oder auch sein ambivalentes Verhalten, was die WE-Planung angeht. Zum einen wollten wir uns bei mir treffen. Und er sagt mir kurz vor knapp ab, weil er - Achtung! - sich bei einem Sensenkurs, den er besucht hatte, verletzt hat und gerade aus dem Krankenhaus kommt. Wir hatten den Tag davor am Telefon noch rumgealbert, und ich sagte ihm, pass bloß auf, dass Dich keiner verletzt. Und dann passierte es doch. Oder ein weiteres Wochenende, das wir eigentlich miteinander verbringen wollte: Da will er sich am Samstagmorgen melden, da er am Freitag noch nicht sagen konnte, ob er Zeit hat. Und meldet sich den ganzen Tag nicht. Ich schicke ihm eine Nachricht über Whatsapp, er liest sie. Und antwortet erst 4 Stunden später, dass ich was anderes ausmachen solle.

Hinterher sagt er mir dann, das Handy habe ihm Auto gelegen, seine Mutter habe ihn an dem Tag in Beschlag genommen. Seine Tochter sei auch noch da gewesen, er hätte keine Zeit gehabt.

Als dann ein weiteres Wochenende, wir hatten uns dann zwischenzeitlich zwar wieder einmal gesehen und er war zärtlich und aufmerksam wie immer, ins Wasser fiel weil er - Achtung! - einen Bandscheibenvorfall hatte, seine Tochter ihn ins Krankehaus fahren musste und er sich an dem Samstag (soche Dinge passierten vornehmlich am WE bzw. Samstag) auch erst ganz spät gegen 21 Uhr bei mir meldete, habe ich ihn dann einfach gefragt, ob wir vielleicht unterschiedliche Vorstellungen haben, wie unsere Beziehung aussehen sollte, und ob da möglicherweise noch jemand anderer ist.

Daraufhin reagierte er extrem überrascht. Er würde das nicht so empfinden wie ich, was mir denn im Kopf rumgehen würde. Nein, er würde mich gern sehen, und er hätte mich auch an den WE gern gesehen, an denen ihm was dazwischen gekommen sei, aber dafür könne er ja nix.

Ich war dann erst mal etwas beruhigter, wir einigten uns darauf, dass es für mich absolut kein Problem darstellt, wenn er anderweitig verplant ist, dass es für mich aber blöd ist, wenn ich, weil er ja Mittwoch, Donnerstag immer signalisiert, das WE mit mir verbringen zu wollen, mir dieses dann freihalte, nix mit anderen ausmache - und dann bis Samstag-Abend im Unklaren gelassen werde. Er versprach, an seiner Kommunikation zu arbeiten. Und das klappte dann auch.

Im Dezember sahen wir uns dann 3 WE in Folge, auch bei ihm, er kochte am ersten WE im Dez für mich, es war ein schöner Abend - und wir landeten im Bett. An dem Tag fuhr ich zwar wieder heim, doch er sagte mir, dass ich das nächste Mal doch bleiben solle. Was ich dann auch tat. Das WE darauf ebenfalls, das war dann schon kurz vor Weihnachten.

Weihnachten selbst war er verplant. Seine beiden erwachsenen Töchter, sie sind Mitte bzw. Ende 20 kämen. Er würde Heiligabend mit ihnen feiern. War für mich erst mal kein Problem, da wir ja noch nich so lange zusammen waren und ich verstand, dass er da nicht sofort in Familie machen wollte. Hätte ich umgekehrt auch nicht gemacht. Ich fragte ihn allerdings nach Silvester, da reagierte er zurückhaltend. Er hätte überlegt, nach Berlin zu fahren, weil da eine der Töchter wohne und er habe schon lange mal Silvester in Berlin erleben wollen. Möglicherweise würde das dieses Jahr aber nicht klappen, da er zwischen den Jahren arbeiten müsse...Weiter sagte er nichts. Wir könnten ja nochmal drüber reden...

Das taten wir dann auch. Und zwar indem er mich am 28.12. mit den Worten anrief: Du, habe ich Dir schon gesagt, was ich von meinen Töchtern zu Weihnachten bekommen habe? Eine Fahrt nach Berlin an Silvester. Da war ich dann erst mal ein wenig still am Telefon und fragte mich, warum er das so kurz vor knapp sagt, nachdem er es schon seit Heiligabend wusste. Ich hatte ihm signalsiert, dass ich gerne mit ihm feiern würde...

Er fuhr dann also allein. Auch da blieb ich ruhig und nett, wünschte ihm viel Spaß und behielt meine Enttäuschung für mich. Schließlich soll man WM ja nicht bedrängen... Undecided Ich war dann vom 29 auf den 30 Dez. noch bei ihm. Wir zogen durch die Möbelhäuser auf der Suche nach neuen Möbeln für sein Haus. Da sprach er immer von WIR, hielt Händchen und gab mir das Gefühl, wirklich ein Paar zu sein. Am 30. als er dann nach Berlin fuhr, meldete sich per Whatsapp dann auch noch vom Bahnsteig auc, während der Fahrt und am Abend des 30. nach Ankunft um 20 Uhr auch mit einem Foto vom Brandenburger Tor am Abend und den Worten: Ruhe vor dem Sturm.

Heute weiß ich, dass dieses Foto ein x-beliebiges, wahrscheinlich aus dem Netz runter geladenes Foto war. Damals fiel mir nicht auf, dass es keinerlei Aufbauten rund um das Tor gab, wie es ja an Silvester und einen Tag davor normal ist, da dort ja schon die Gruppen (in diesem Jahr u.a. die PetShop Boys) proben, weil das ZDF ja eine große Show überträgt. Wie gesagt, ich hab das gar nicht gleich gecheckt. Dachte nur: Hm. Nicht viel los.

Wir sahen uns dann am 5./6. Januar nach seiner Rückkehr. Zogen da auch wieder durch die Möbelhäuser, er bezog mich da wirklich sehr in seine Planungen ein. Und ich sagte ihm auch, dass das ein schönes Gefühl ist. Am 6. morgens am Frühstückstisch erzählte er mir dann, dass er am 19. in Skiurlaub fahren würde. Und dass das dieses Jahr etwas blöd sei, weil er eigentlich mit einer Gruppe nur 4 Tage fahren wollte, und ganz vergessen hatte, dass sie aber im Jahr davor (sie fahren schon seit vielen Jahren immer in dieselbe Pension in Österreich) das Haus bereits vier Tage früher reserviert hatten, mit einer anderen Gruppe. Und er würde nun eben mit beiden Gruppen fahren. 4 Tage mit der einen und dann käme nach 4 Tagen die andere Gruppe dazu.

Kam mir spanisch vor. Vor allem, weil er das so ausführlich erklärte. Ich hatte danach ja gar nicht gefragt. Man hätte ja auch sagen können: Fahre 9 Tage weg zum Skifahren. Und gut. Wir wollten uns dann am 11. auf jeden Fall nochmal sehen - aber es war mal wieder so: Viel Kontakt per WA und Telefon von Montag bis Donnerstag, dann abnehmende Kontakte und am Freitagabend dann die Aussage, Du ich bin am WE verplant...

Gut, wir machten dann was für das WE darauf aus, damit wir uns noch vor Abfahrt sehen. Er wollte kochen. Ich sollte Samstag kommen. Da erhalte ich samstagmorgens die Nachricht: Du, finds auch nicht schön. Aber wir sehen uns nicht mehr. Wir fahren schon heute. Ruf mal an.

Das habe ich dann getan und erfahren, dass jemand aus der Gruppe abgesprungen ist und sie die Autos anders aufteilen würden. Und schon an eben diesem Samstag fahren würden. Er hatte nicht viel Zeit am Tel, da er gerade wieder im Haus mit Handwerkern zugangen war. Versprach aber, sich später zu melden. Das später war dann fünf Minuten vor Abfahrt um fünf Uhr abends. Da habe ich dann zum ersten Mal verschnupft reagiert, nicht viel gesagt und nach einer Minute das Gespräch beendet. Mit dem Gefühl, dass er an diesem Tag nicht fährt. Ich kann nicht sagen warum, aber mein Krebsbauch, der sich bisher nie getäuscht hat, meldete sich da sehr massiv.

Das hatte er auch schon vorher getan, klar, aber ich hatte es immer unterdrückt. Und mir gesagt: Ein Krebs muss eben auch mal lernen, sich nicht so auf eine Sache zu fixieren. Und vielleicht soll ich es gerade mit diesem Mann dann mal lernen... Daher habe ich immer brav geschwiegen, auf wenn mir viele der Verhinderungsgründe an den WE spanisch vorkamen.

Hinzufügen muss ich noch, dass der Mann trotz in der Röhre diagnostiziertem Bandscheibenproblem, das bereits zu Taubheitsgefühlen im rechten Oberschenkel geführt hatte, nicht nur für 9 Tage zum Skifahren fuhr, sondern auch an einem Halbmarathon im Sommer teilnehmen wird, für den seit Dezember die Vorbereitungsläufe begonnen haben. Ein Medizin-Check vorab bescheinigte ihm auch: keine Probleme.

Schon das kam mir komisch vor. Eben noch bewegungsunfähig (im November). Und vier Wochen später lange Läufe auf hartem Asphalt? Naja, bin kein Arzt.

Im Skiurlaub selbst meldete er sich dann ein zweimal per SMS bzw. WA. Nie telefonisch. Und ich ließ ihn auch in Ruhe. Nachdem er dann aber sogar erst am Sonntag zurückkam, obwohl er immer davon gesprochen hatte, dass sie Samstag zurückkommen und er sich besagten Sonntag auch gar nicht bei mir meldete, angeblich war er nach einem Trainingslauf für den Marathon nach Rückkehr vom Skiurlaub früh eingeschlafen (er schlief oft früh ein), habe ich mir dann ein Herz gefasst und ihn angerufen.
In die Zeit seines Skiurlaubs fiel dann auch der Moment, in dem ich mir, warum auch immer, das Foto aus Berlin ansah - und fast vom Sofa kippte, als ich merkte, dass das unmöglich am 30.12. abends aufgenommen worden sein konnte. Also dem Moment, an dem er es mir mit den Worten: Ruhe vor dem Sturm schickte...

Ich könnte jetzt noch erzählen, dass er mich bis 3 Tage vor seinem Geburtstag (der war am 12.2.) im Unklaren ließ, wie er es feiert, ob wir uns sehen, wann wir uns sehen... Ihn hatte eine Woche vor dem Geburtstag dann auch noch eine Magen-Darm-Infektion erwischt. Das glaube ich ihm nun auch, da er auch nicht im Büro war und er mich oft von zu Hause anrief. Da ging es ihm wirklich nicht gut. Allerdings zog sich sein MD-Infekt eine ganze Woche hin. Eben bis Samstag vor zwei Wochen. Da war er dann wieder mit Haus zugange. Müde. Verschwitzt. Und sagte ein Treffen ab.

Naja, und da konnte dann der Krebs nicht mehr länger schweigen und tut das, was dumme Krebse dann machen. Sie reden sich ihre Seele frei. Und überfordern dann den armen WM. Ich habe dann einfach mal aufgezählt, was mir alles an Sonderbarem bei seinen Wochenend-Verhinderungsgründen aufgefallen war und fragte ihn auch nach dem Foto. Darauf die Antwort: Er habe ja nie behauptet dass er das an dem Abend geschossen habe... Obwohl er, wenn wir miteinander weg waren, ständig Fotos mit seinem iphone machte... Ich würde mir da wohl was zusammenphantasieren. Er sei jetzt aber zu müde, würde das alles nicht so sehen wie ich. Habe auch nicht nötig, mich anzulügen und wolle sich morgen melden, wenn er fitter sei.

Tja, das tat er dann auch. Indem er per WA mir beschied sich nicht für etwas rechtfertigen zu wollen, das er nicht getan habe. Es wohl nicht passe. Er mir alles Gute wünsche und ich ihn bitte auch nicht mehr anrufen solle...

Ein Mann von 51, der eine Beziehung so beendet? Wassermann hin oder her.

Wahrscheinlich schüttelt hier die ganze Community den Kopf, wie lange eine erwachsene Krebsfrau braucht, um zu merken, dass da was nicht stimmt. Aber dem ist nicht so. Gemerkt habe ich es schon früh. Aber eben auch damit entschuldigt, dass manche Menschen vielleicht länger für eine Entscheidung brauchen. Und da ich weder Druck machen wollte, noch nerven, habe ich mich halt erst mal still verhalten und weiter beobachtet.

Es kam dann noch eine Nachricht mit den Worten, dass er gerne seinen Geburtstag mit mir gefeiert hätte, und mich, übrigens, nie angelogen hätte... Doch was soll ich mit dem Bekenntnis zum gemeinsamen Feiern anfangen, das NACH besagtem Tag kommt. Einen anderen drei Tage vorher und auch auf Nachfrage eine Woche vorher im Unklaren zu lassen... Ist das wirklich Wassermann-Manier?

Und für alle, die mir nun sagen wollen: Mensch, Mädel, der wollte halt einfach nicht. Genau das habe ich ihn schon im November gefragt. Und die Antwort bekommen. Wenn ich nicht wollte, würde ich es sagen. So einfach ist das.

Ja, gesagt, dass er nicht will, hat er nie. Aber sein Verhalten war ein anderes. Und damit komme ich bis jetzt nicht klar. Können erwachsene Wassermänner nicht einfach sagen: Du, ich finde es nett, dich ab und an zu sehen. Mehr kann ich Dir aber nicht geben. Warum zeigt ein Wassermann sein neues Nest (ich kenne das Haus, das gibt es wirlklich). Stellt mich sogar Freunden vor. Wenn auch wenigen. Z.B. im Fußballverein. Gibt mir das Gefühl, mich oft sehen zu wollen. Und sagt dann häufig im letzten Moment ab.

Das habe ich nicht verstanden und hadere nun mit mir selbst, dass ich den Mann, der mir sehr gut gefiel, nun mit meinem Rundum-Angriff, denn den habe ich dann leider gestartet und mich bei ihm dafür auch schon entschuldigt, verjagt habe.

Mehr lesen

25. Februar 2013 um 17:19

Quatsch
Liebe Lana 7813,

ja, klar, da hast Du sicher nicht Unrecht, obwohl es viele gibt, die an diesen Quatsch glauben, daher will ich das gar nicht bewerten. Ich selbst habe eben viel vom Unabhängigkeitsdrang des Wassermanns gelesen, als ich versucht habe, diese doch recht ruppige Art der Trennung zu verarbeiten und den Text dann auch in einem so gelagerten Forum gepostet gehabt. Daher noch die Infos zu den Sternzeichen.

Sicher kann man die Geschichte auch ohne Berücksichtigung der Sternzeichen lesen. Und ich bin reflektiert genug, das auch ohne zu tun.

Besser wird das Verhalten dieses Mannes am Ende der Beziehung dadurch aber auch nicht. Ob nun Wassermann oder eines der anderen 11 Sternzeichen. Eine Beziehung per SMS zu beenden mit dem Verbot, ihn anzurufen und das nur, weil man ein paar unbequeme Fragen stellt, die sich in einem ehrlichen Gespräch klären lassen würden? Hm. Da war es mit den Gefühlen halt einfach nicht so weit her.

Umgekehrt hätte ich mir die Zeit genommen, Fragen oder Missverständnisse zu klären, wenn mein Partner mir signalisiert hätte, dass er sich Fragen stellt.

Das muss ich mir nun einfach sagen.
Doch wie gesagt, wo ein seltsames Verhalten stattfindet, sucht man vielleicht auch an seltsamen Orten (z.B. Sternzeichen) nach Erklärungen....

Aber schön, wenn ich Dich wenigstens zum Lachen gebracht habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen