Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was zum Lachen

Was zum Lachen

4. April 2007 um 23:13

Wahrscheinlich werdet Ihr Euch alle scheckig lachen,
aber es kommt mir doch so vor als wenn die meisten ganz nett sind
und einfach nur schreiben was ihnen so dazu einfällt wenn sie hier was lesen
und Euer Lachen höre ich ja nicht.

Ich bin 43 Jahre alt, (Skorpion Asz. Krebs) und einfach wahnsinnig schüchtern.
Bin zwar nicht gerade attraktiv (eher garnicht), merke aber doch ab und wann, das mich mal eine
etwas näher beguckt. Scheint also nicht das Problem zu sein.
Ist vielleicht die vielgerühmte skorpionische Anziehungskraft.

Jedenfalls bin ich gerade ziemlich einsam. Das kommt und geht so in Wellen mit dem Vollmond.
Leider wird es mit den Jahren immer schmerzhafter und ich habe auch so langsam den Gedanken,
das ich vielleicht niemals jemanden finden werde. Hatte in meinen Leben zwei kurze Beziehungen,
einmal (das erstmal mit 29) ein halbes Jahr und einmal ca. 1 Jahr und das war es.
Merkwürdigerweise überkam mich bei der ersten so ein Schub von Entschlossenheit,
das ich meine Schüchternheit überwand, aber leider waren wir wohl nicht die richtigen füreinander.
Die zweite Freundin habe ich über das Internet kennengelernt. Bin aus meiner Stadt zu ihr
(aber in eine eigene Wohnung) gezogen. Aber irgendwie war das auch nicht das richtige.
Wir haben noch zusammen am Tisch gesessen und darüber geweint,
aber nun hat sie einen Anderen und ein Kind.
Ist auch OK für mich so. Habe keinen Kontakt um den Neuen nicht zu irritieren,
wäre aber kein Problem sonst für mich. Ist ja jetzt auch schon fast drei Jahre her.

Wie ich schon oben schrieb beguckt mich mal ab und zu eine Frau, aber das ist schon fast zuviel für mich.
In meiner Firma ist eine Frau, die mich anlächelt das ich zerschmelzen könnte und dann gucke ich weg,
weil ich das nicht aushalte. Schon gar nicht ansprechen. Oh, nein.
Irgendwie fange ich es immer falsch an. Habe mal in meinem Stammcafè eine Kellnerin kennengelernt,
die mich wohl sympathisch fand. Da ich so einsam war, bildete ich mir ein, das das vielleicht mehr werden könnte,
und das ist wohl das schlimmste für meine Gemütsruhe, was mir passieren konnte. Wollte den Kontakt dann intensivieren,
aber irgendwie kam das dann alles so falsch und verklemmt heraus, das Sie nicht mal die Chance hatte mir nen netten Korb zu geben.

Oder ich habe kenne eine Frau, die ich einfach nett finde und näher kennenlernen will. Ich treffe sie manchmal auf dem Firmengelände
und einmal hat sie wohl vergessen wo ihr Wagen stand und einmal hat sie ihr Funktelefon vergessen.
Ich habe sie einfach angesprochen, sie hat mir dann immer erklärt warum sie umgekehrt ist; ich habe einen Scherz gemacht oder "Oh je" gesagt,
alles mit einem Lachen. Dann aber habe ich gesehen, das Kollegen von ihr sich nach mir umsahen.
Sie hatte also mit ihnen über mich gesprochen. Seit dem meidet sie den Blickkontakt. Wahrscheinlich komme ich ihr irgendwie merkwürdig vor
mit meinen intensiven Blicken und sie hat ein wenig Furcht vor mir.

Oder ich gehe zum Bäcker, will einen Cafè. Die Bedienung gibt mir einen, fragt ob ich Milch und Zucker will.
Ich sage im Scherz "Milch muss, Zucker kann" und sie antwortet "Bei mir ist es gerade umgekehrt" und da durchzuckt mich was,
na ihr wisst schon was, und eine Kollegin meint zu ihr, so das ich es hören kann, "da hat sich wohl jemand in Dich verliebt".
Ich kriege kein Wort mehr heraus. Komme noch ein zweimal wieder, gucke nur und trau mich garnichts. Seitdem habe ich sie nicht mehr wiedergesehen.

Oder ich gucke, ist schon einige Jahre her, so durch die Gegend, bekomme Augenkontakt zu einer Frau,
und da blitzt es (wisst Ihr was ich meine?) und ich kann mich einfach nicht durchringen zu ihr zu gehen.
Sie guckt aber zu mir hin, dreht sich dann nach einer Weile weg, weil ich nichts unternehme.

Oder ich gehe einkaufen, mir fällt eine Frau ins Auge. Ich habe so ein merkwürdiges Gefühl, da ist was.
Aber ich tue nichts. Gehe bezahlen. An der Kasse steht sie hinter mir. Ich frage DIE KASSIERERIN wie spät es ist
und spüre genau, das die Frau gleich neben mir, angesprochen werden will. Naja, das Ende könnt Ihr Euch denken.

So gibt es bestimmt hunderte Geschichten.

Eine andere Art von solchen verpassten Gelegenheiten ist sogar noch tragischer. Einmal hat sich eine Frau an mich gedrängt,
die ich schon länger kannte. Keine Reaktion von mir. OK. War nicht so ganz mein Fall, aber sonst...
Oder, das war, als ich noch mit meiner ersten Freundin zusammen war und es schon kriselte, da sprach ich mit einer guten Freundin,
über meine Probleme und einen Traum, in dem genau diese Freundin mir sagte "Sie spricht doch gar nicht dieselbe Sprache wie Du".
Sie fragte mich dann (jetzt in der Realität) ob sie denn in dem Traum nochwas gesagt hätte. Mir war schon bewußt, was das zu bedeuten hatte,
aber ich wollte loyal sein. Ausserdem wusste ich bei ihr nicht, ob sie denn nicht noch mit ihrem Freund zusammen war.
Einmal, auf einer (Gruppen-) Reise, lagen wir zusammen am Strand und eine Mitreisende Freundin von ihr ging spazieren, ließ uns allein.
Und ich lag zwei Meter neben ihr und kämpfte mit mir selbst. Dann kam aber doch irgendwann Mitreisende zurück und fragte sie "Und?".
Da erkannte ich erst, das meine Freundin von mir erwartet hatte, das ich ihr was sagte.

Ich traue mich einfach nicht. Ich habe irgendwie solche Scheissangst, mich zu offenbaren...
Das ist einfach der Gipfel, der fälligen Aufgabe, das man einem anderen Menschen gesteht, das man ihn mag und ihn braucht.
Und dann weiss ich nie so genau, was die jeweilige Auserwählte von mir denkt, ob sie ebensolche Gefühle für mich hat.

Na, so jedenfalls reime ich mir das zusammen.

Ich habe ja nun schon so im Forum herumgelesen, und kann mir ja so ungefähr denken was Ihr möglicherweise antwortet.
Was soll man schon Anderes dazu sagen. Geduld, Mut, fass Dir ein Herz, andere Mütter haben auch schöne Töchter uswusf.
Ich will das ja auch nicht völlig abwerten, ist ja alles richtig. Aber, Scheisse, es tut einfach so weh.
Manchmal stelle ich mir vor, das ich im Bett mit IHR liege, sie neben mir und sie sich an mich kuschelt. So eine Phantasieliebe.
Und das tut dann noch mehr weh. Naja, dazwischen kann ich mich in meine Arbeit und meine Hobbies retten,
aber dann und wann denke ich ich halte es einfach nicht mehr aus.

Die üblichen Filme sind noch schlimmer. Diese Mattscheibenfrauen, von denen man dann noch eine oder zwei zum verlieben findet,
und die vermutlich einfach in Geldnot sind oder irgendwie geködert wurden und die auf eine Art behandelt werden,
das man Kameramann, Produzent und natürlich den männlichen Akteur am liebsten unangespitzt in den Boden rammen würde.
Ich will hier nicht so tun, als wenn ich nicht auch so meine tierische Abkunft und meine dunklen Seiten habe,
denkt das bloss nicht, das regt mich schon an, aber wenn ich mir sowas angesehen habe um mir einfach mal ein bischen Erleichterung zu verschaffen, kotzt mich das hinterher nur noch mehr an
und ich fühle mich völlig am Boden zerstört. Nach einiger Zeit gibt sich das dann wieder.
Aber es wäre schon besser, wenn ich irgendwie anders damit klarkäme.

Am einfachsten wäre es natürlich (für mich), wenn mich mal eine Frau erobern wollte, aber wie schon beschrieben,
bekomme ich bei zu aggressivem Angriff garkeine sinnvolle Reaktion heraus.
Das paradoxe ist aber das die Phantasie schon sehr viel schneller ist, als ich mir das in der Realität wünsche.
Sie müsste einfach verdammt langsam dabei vorgehen. Das ist übrigens auch bei mir so. Es gab natürlich schon Gelegenheiten,
wo ich sehr langsam (also etwa ein Jahr) vorgehen konnte und sich das für mich ganz gut so anfühlte.
Aber leider war es dann oft so, das ich dann nach einem Jahr erst mitbekam, das sie mich einfach nur nett fanden,
oder sie lernte in der Zwischenzeit jemanden kennen der nicht ganz so zögerlich war.
Irgendwie haben sie ja auch mit einiger Berechtigung geglaubt einfach Freunde zu sein. Ist natürlich unglücklich,
denn wie könnte ich eine Frau lieben die nicht auch meine Freundin sein könnte.
Bleibt vielleicht (nicht ernst gemeint) das sich eine mal ein Schild umhängt, aber dann würde ich wohl meine Intelligenz beleidigt fühlen. Haha.

Naja, war ganz gut sich das mal von der Seele zu schreiben.
Hoffe ihr fandet das nicht zu merkwürdig um einen angemessenen Kommentar abgeben zu können.
Vielleicht findet Ihr ja ein paar tröstende Worte. Ich habe einfach keinen Menschen mit dem ich darüber reden könnte.

Gruss

Mehr lesen

5. April 2007 um 4:14

Michael,
Du willst nicht wirklich eine Beziehung,oder?

Weswegen Du auch alle Kontaktversuche im Anfangsstadium komplett zum Erliegen bringst?

Zum Lachen finde ich Deinen Thread nicht,eher traurig.

Hoffentlich wagst Du einmal einen zwei Schritte mehr auf eine Frau zu,die in Deinen Interessenradius gerückt ist.
Und brichst nicht alles ab,vor lauter Angst,es könnte Dir jemand näher kommen,der Dich-verstehen könnte und auch Interesse an Dir hat?
Öffne Dich ein wenig mehr,und vielleicht gelingt es Dir,Deinem Leben ein klein wenig eine andere Ausrichtung zu geben hinsichtlich künftiger Partnerschaft.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen