Forum / Liebe & Beziehung

Was würdet ihr machen?

27. September um 17:50 Letzte Antwort: 5. Oktober um 16:27

Hallo zusammen, was würdet ihr tun, wenn euer fester Freund in einer FESTEN Beziehung auf mehreren (drei) Dating-Apps aktiv ist. Das heißt: Profile mit aktuellen Angaben und Fotos erstellt + Beziehungsstatus als "Single" angegeben. Und dort hat er eben Matches und schreibt auch mit Frauen. Zweimal wurde auch ein Treffen ausgemacht, aber dieses wurde dann beide Mal - kurzfristig - von den Frauen abgesagt. Also kam es nie zu einem echten Kennenlernen. Dazu kommt, dass er diese Apps sogar im Beisein der Freundin nutzte, aber natürlich trotzdem heimlich! Sie war bei ihm und als sie z.B. duschen ging, war er kurz auf den Apps. Oder auch als sie neben ihm schlief und er früher wach war, lag er neben ihr im Bett und schaute Bilder der Frauen dort an, "likte" bzw. matchte Frauen und schrieb tlw. auch auf diesen Apps. Jedoch führten die meisten Chats ins "Nichts", d.h. es waren meistens nur sehr wenige Nachrichten und die Chats meist (wenige Ausnahmen) nur sehr kurz und bedeutungslos. Mit wenigen tauschte er die Handynummern aus. Achso, auf Nachfrage passierte folgendes: Erst wurde erst alles abgestritten. Dann zugegeben und alles gelöscht, aber: Es geschah wieder. Und nicht nur zweimal, sondern viermal.

Mehr lesen

27. September um 19:05

Er sucht wahrscheinlich schon die nächste potenzielle Freundin, viele haben Angst vor dem Alleinsein und wollen gleich von einer Beziehung in die nächste

1 LikesGefällt mir

28. September um 8:18

Mach Schluss bevor er dich unglücklich macht der will doch gar nichts Festes der möchte am liebsten nebenbei noch was anderes

1 LikesGefällt mir

28. September um 8:27

Der Ausdruck "mein Freund" geht nicht mit "aktiv als Single auf drei Dating Apps" zusammen. 

Ganz einfach. 

Gefällt mir

28. September um 9:12

Ich würde ihm sagen, dass er ganz sicher nicht der Partner ist, der zu mir passt und sofort den Schlussstrich ziehen.

1 LikesGefällt mir

28. September um 11:14

Ich schließ mich den Vorschreiberinnen an. Der Typ wär längst nicht mehr mein fester Freund. Wenn der dich noch nicht körperlich betrogen hat, dann nur aus Mangel an Gelegenheit, nicht aus Mangel an Willen. Und warum soll ich meine Lebenszeit mit so nem verlogenen Drecksack verschwenden?

lg
cefeu

Gefällt mir

28. September um 14:32
In Antwort auf anonymeruser

Hallo zusammen, was würdet ihr tun, wenn euer fester Freund in einer FESTEN Beziehung auf mehreren (drei) Dating-Apps aktiv ist. Das heißt: Profile mit aktuellen Angaben und Fotos erstellt + Beziehungsstatus als "Single" angegeben. Und dort hat er eben Matches und schreibt auch mit Frauen. Zweimal wurde auch ein Treffen ausgemacht, aber dieses wurde dann beide Mal - kurzfristig - von den Frauen abgesagt. Also kam es nie zu einem echten Kennenlernen. Dazu kommt, dass er diese Apps sogar im Beisein der Freundin nutzte, aber natürlich trotzdem heimlich! Sie war bei ihm und als sie z.B. duschen ging, war er kurz auf den Apps. Oder auch als sie neben ihm schlief und er früher wach war, lag er neben ihr im Bett und schaute Bilder der Frauen dort an, "likte" bzw. matchte Frauen und schrieb tlw. auch auf diesen Apps. Jedoch führten die meisten Chats ins "Nichts", d.h. es waren meistens nur sehr wenige Nachrichten und die Chats meist (wenige Ausnahmen) nur sehr kurz und bedeutungslos. Mit wenigen tauschte er die Handynummern aus. Achso, auf Nachfrage passierte folgendes: Erst wurde erst alles abgestritten. Dann zugegeben und alles gelöscht, aber: Es geschah wieder. Und nicht nur zweimal, sondern viermal.

mich trennen ohne wenn und aber,... 

Gefällt mir

29. September um 8:17
In Antwort auf cefeu1

Ich schließ mich den Vorschreiberinnen an. Der Typ wär längst nicht mehr mein fester Freund. Wenn der dich noch nicht körperlich betrogen hat, dann nur aus Mangel an Gelegenheit, nicht aus Mangel an Willen. Und warum soll ich meine Lebenszeit mit so nem verlogenen Drecksack verschwenden?

lg
cefeu

Danke für deine Antwort! Und auch danke an alle anderen Antorten hier! Ihr wisst nicht wie sehr ihr mir damit geholfen habt!!!

Ich dachte schon ich hätte übertrieben und dass sowas vielleicht normal sei heutzutage mit den Apps parallel. Und dass er vllt. wirklich nur "schauen" wollte.
Ehrlich gesagt, ich habe nämlich etwas weggelassen: Ich habe schon Schluss gemacht (vor einem Monat), weil er diese Apps schon seit 2 Jahren - mit Unterbrechungen - nutzt. Immer und immer wieder redete ich mit ihm und hoffte, dass er aufhört. Hat er immer, aber kurz danach hat er sich die Apps wieder heruntergeladen. Wir waren 3 Jahre zusammen. Ab dem 2. Jahr schaute er parallel auf den Apps. Nun bereue ich es, dass ich vor einem Monat Schluss gemacht habe. Aber ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, weil es mich jedes Mal auf's Neue extrem verletzt hat. Treue ist mir sehr wichtig und am Anfang der Beziehung hatte ich den Eindruck ihm ginge es genau so. Es war außerdem auch nicht das einzige Problem. Es gab noch viel viel mehr Vorfälle in unserer Beziehung, er hat mich oft verletzt (psychisch, NICHT körperlich!). Ich durfte z.B. auch niemals zu seiner Familie, aber er wollte meine sehr schnell kennenlernen. Allgemein wurde ich ab dem 2. Jahr von ihm bei seinem Umfeld totgeschwiegen, keiner durfte von mir wissen. Er hat mich auch ständig belogen. Hat mich nur noch sehen wollen, wenn sonst keiner Zeit hatte für ihn. Ist nur noch mit seinen Freunden unterwegs gewesen, ich durfte nie mit. Keiner durfte von mir wissen ab dem 2. Jahr. Er war ständig nur noch mit Freunden im Urlaub, ich musste meinen Urlaub ohne ihn verbringen. Er hat mich oft versetzt. Z.B. sagte er einmal, dass er sich schon sehr freut mich am Wochenende zu sehen. Das war ein Mittwoch. Freitagsmorgens schrieb er mir dann, dass er gelogen hätte und mich gar nicht abholen könne, da er mit seinem Freund am Flughafen steht und sie jetzt in Urlaub fliegen. Er hat mir dann Fotos von dort geschickt. Ich höre jetzt auf mit dem Aufzählen, weil es noch viel mehr verletzende Vorfälle gab ab Jahr 2 und mein Text jetzt schon zu lang ist.

Man muss wissen, dass er im 1. Jahr wirklich ein anderer Mensch war. Schon im Kennenlernprozess hat er sich sehr um mich bemüht. Die ersten Monate in der Beziehung hat er mich mit Geschenken überschüttet! Sagte ständig, dass er mich nie betrügen würde. Sagte mir, dass er in der 1. Sekunde wusste "Du und keine Andere mehr." Er sagte mir schon nach ein paar Wochen, dass er mich heiraten wolle und dass er Kinder mit mir möchte. Er sagte, er würde alles für mich tun. Er schrieb mir täglich ganz lange und romantische Nachrichten. Z.B., dass ich die perfekte Frau für ihn sei. Er redete permanent von einer Zukunft mit mir. Bei unserem vierten Date hatte er eine handschriftliche Liste mit Fragen an mich und diese Fragen gingen alle stark Richtung Thema Zukunft, z.B. "Wie viele Quadratmeter sollte deine Wohnung haben?" Er schenkte mir bei diesem Date auch einen Kunstblumenstrauß und sagte: "Ich werde erst aufhören dich zu lieben wenn die letzte Rose verblüht ist." Blumen gab es in den ersten Monaten regelmäßig. Allgemein schenkte er mir sehr viel, fast bei jedem Treffen etwas. Er meinte, dass er erst durch mich wüsste was wahre Liebe sei. Er kam dann in der Beziehung in den ersten Monaten fast täglich zu mir (40 Kilometer pro Strecke), er wollte mich ständig sehen. Mir war das damals schon fast zu oft. Das 1. Jahr war also so gut wie PERFEKT! Es gab nur wenige Situationen, die mich nachdenklich machten. Zwei nenne ich mal: Er hat mir ganz schnell - von sich aus - gesagt, dass er absolut NICHTS mehr von anderen Frauen will bzw. auch nichts mehr mit Frauen zu tun hat seit er mich kennt, weil er in der ersten Sekunde wusste "Du und keine andere mehr." Ich fand das schon alles sehr krass, aber kam mir natürlich sehr gut vor bei einer solchen Aussage und habe mich gefreut. Irgendwann im Laufe der Beziehung schenkte er mir dann ein Kuscheltier. Dieses hatte ein T-Shirt an und darauf hat er ein Foto von sich und mir draufdrucken lassen und darunter das Datum unseres ersten Dates. Ich fragte ihn, als er mir das schenkte, warum dort das Datum unseres ersten Dates stünde und nicht das Datum unseres "Zusammenkommens". Er war total komisch dann und meinte sowas wie "Was soll das jetzt heißen? Hattest du etwa einen anderen nach unserem ersten Date? Für mich war sofort klar, dass ich nur noch dich will und deswegen war unsere 1. Date für mich unser Zusammenkommen. Ich hatte auch nichts mehr mit anderen Frauen. Ich hoffe du hast mich nicht betrogen." Ich fand das schon komisch. Jedenfalls habe ich dann damals in seinem Handy gesehen, dass er mich diesbezüglich angelogen hat. Er hatte nach unserem 1. Date intensiv WhatsApp-Kontakt zu einer anderen. Sie bekam viele Komplimente von ihm, schickte ihm Fotos, es gab EIN Treffen. All das ist für mich GAR KEIN Problem, bitte nicht falsch verstehen!! Das ist ganz normal, wir waren ja nichtmal zusammen! Es geht mir um seine Lüge. Warum? Obwohl ich ihn nie nach etwas in diese Richtung gefragt hatte. Jedoch dann etwas, nach vier Monaten Beziehung, was mich sehr verletzte: Er hat nach nur vier Monaten Beziehung bei einem Freund speziell über EINE andere Frau (seine Arbeitskollegin) gesschwärmt. So nach dem Motto "brennend heiß", "brennend wie die Hölle" oder "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Anmerkung: Da war dann ein Emoji mit blau angelaufenem Gesicht eingesetzt, den gibt es hier aber wahrscheinlich nicht)" oder "Knackiger A*sch", "schön gebräunt". Nach vier JAHREN Beziehung ok, aber nach nur knapp vier Monaten Beziehung? Da ist man doch eigentlich noch ziemlich verliebt und hat solche Gedanken NOCH nicht, oder? Fand vor allem den Satz "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Emoji mit blau angelaufenem Gesicht)" heftig... Ich meine, wenn es ihm NUR um das Anschauen an sich geht, muss sie ja gar nicht single sein. Anschauen kann er sie ja immer, egal ob single oder nicht. Dieses "single/vergeben" ist doch nur interessant, wenn man was mit der Person anfangen möchte...? Jedenfalls hatte mich das damals nach nur 4 Monaten zusammen sehr verletzt. Heute, 2 Jahre später, frage ich mich, ob das schon ein Anzeichen war... Aber, wie gesagt, ansonsten war dieses erste Jahr mit ihm perfekt und ich halte bis heute - sogar nach dem Beziehungsaus - noch daran fest. Mir geht es extrem schlecht und ich leide sehr darunter. Ich denke immer an unser 1. Jahr und wie schön es doch war mit ihm. Ich muss dauernd daran denken wie lieb er mal war und dass er ständig unsere Zukunft geplant hat und deshalb fiel mir das Beenden so schwer und jetzt leide ich noch mehr. Ich bereue es irgendwie. Aber es ist so viel passiert in den letzten 2 Jahren und so oft habe ich mit ihm geredet. So oft hat er gesagt, dass er sich ändert, aber es wurde eher immer schlimmer. Könnte noch so vieles berichten... Vor einem Monat kam dann der Punkt, da konnte ich nicht mehr. Ich war und bin komplett am Ende...

Gefällt mir

29. September um 8:17
In Antwort auf nikkiss

mich trennen ohne wenn und aber,... 

Danke für deinen Beitrag. Du hast mir sehr geholfen....

Gefällt mir

29. September um 8:18
In Antwort auf wankendespony

Ich würde ihm sagen, dass er ganz sicher nicht der Partner ist, der zu mir passt und sofort den Schlussstrich ziehen.

Danke, du hast mir sehr geholfen.

Gefällt mir

29. September um 8:18
In Antwort auf frauevi

Der Ausdruck "mein Freund" geht nicht mit "aktiv als Single auf drei Dating Apps" zusammen. 

Ganz einfach. 

Das stimmt, danke.

Gefällt mir

29. September um 8:19
In Antwort auf melanie117888

Mach Schluss bevor er dich unglücklich macht der will doch gar nichts Festes der möchte am liebsten nebenbei noch was anderes

Danke, hätte niemals mit solchen Antworten gerechnet...

Dachte eher da kommt sowas wie "Stell dich nicht so an." etc.

Gefällt mir

29. September um 8:19
In Antwort auf melanie117888

Mach Schluss bevor er dich unglücklich macht der will doch gar nichts Festes der möchte am liebsten nebenbei noch was anderes

Danke, hätte niemals mit solchen Antworten gerechnet...

Dachte eher da kommt sowas wie "Stell dich nicht so an." etc.

Gefällt mir

29. September um 8:25
In Antwort auf anonymeruser

Danke für deine Antwort! Und auch danke an alle anderen Antorten hier! Ihr wisst nicht wie sehr ihr mir damit geholfen habt!!!

Ich dachte schon ich hätte übertrieben und dass sowas vielleicht normal sei heutzutage mit den Apps parallel. Und dass er vllt. wirklich nur "schauen" wollte.
Ehrlich gesagt, ich habe nämlich etwas weggelassen: Ich habe schon Schluss gemacht (vor einem Monat), weil er diese Apps schon seit 2 Jahren - mit Unterbrechungen - nutzt. Immer und immer wieder redete ich mit ihm und hoffte, dass er aufhört. Hat er immer, aber kurz danach hat er sich die Apps wieder heruntergeladen. Wir waren 3 Jahre zusammen. Ab dem 2. Jahr schaute er parallel auf den Apps. Nun bereue ich es, dass ich vor einem Monat Schluss gemacht habe. Aber ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, weil es mich jedes Mal auf's Neue extrem verletzt hat. Treue ist mir sehr wichtig und am Anfang der Beziehung hatte ich den Eindruck ihm ginge es genau so. Es war außerdem auch nicht das einzige Problem. Es gab noch viel viel mehr Vorfälle in unserer Beziehung, er hat mich oft verletzt (psychisch, NICHT körperlich!). Ich durfte z.B. auch niemals zu seiner Familie, aber er wollte meine sehr schnell kennenlernen. Allgemein wurde ich ab dem 2. Jahr von ihm bei seinem Umfeld totgeschwiegen, keiner durfte von mir wissen. Er hat mich auch ständig belogen. Hat mich nur noch sehen wollen, wenn sonst keiner Zeit hatte für ihn. Ist nur noch mit seinen Freunden unterwegs gewesen, ich durfte nie mit. Keiner durfte von mir wissen ab dem 2. Jahr. Er war ständig nur noch mit Freunden im Urlaub, ich musste meinen Urlaub ohne ihn verbringen. Er hat mich oft versetzt. Z.B. sagte er einmal, dass er sich schon sehr freut mich am Wochenende zu sehen. Das war ein Mittwoch. Freitagsmorgens schrieb er mir dann, dass er gelogen hätte und mich gar nicht abholen könne, da er mit seinem Freund am Flughafen steht und sie jetzt in Urlaub fliegen. Er hat mir dann Fotos von dort geschickt. Ich höre jetzt auf mit dem Aufzählen, weil es noch viel mehr verletzende Vorfälle gab ab Jahr 2 und mein Text jetzt schon zu lang ist.

Man muss wissen, dass er im 1. Jahr wirklich ein anderer Mensch war. Schon im Kennenlernprozess hat er sich sehr um mich bemüht. Die ersten Monate in der Beziehung hat er mich mit Geschenken überschüttet! Sagte ständig, dass er mich nie betrügen würde. Sagte mir, dass er in der 1. Sekunde wusste "Du und keine Andere mehr." Er sagte mir schon nach ein paar Wochen, dass er mich heiraten wolle und dass er Kinder mit mir möchte. Er sagte, er würde alles für mich tun. Er schrieb mir täglich ganz lange und romantische Nachrichten. Z.B., dass ich die perfekte Frau für ihn sei. Er redete permanent von einer Zukunft mit mir. Bei unserem vierten Date hatte er eine handschriftliche Liste mit Fragen an mich und diese Fragen gingen alle stark Richtung Thema Zukunft, z.B. "Wie viele Quadratmeter sollte deine Wohnung haben?" Er schenkte mir bei diesem Date auch einen Kunstblumenstrauß und sagte: "Ich werde erst aufhören dich zu lieben wenn die letzte Rose verblüht ist." Blumen gab es in den ersten Monaten regelmäßig. Allgemein schenkte er mir sehr viel, fast bei jedem Treffen etwas. Er meinte, dass er erst durch mich wüsste was wahre Liebe sei. Er kam dann in der Beziehung in den ersten Monaten fast täglich zu mir (40 Kilometer pro Strecke), er wollte mich ständig sehen. Mir war das damals schon fast zu oft. Das 1. Jahr war also so gut wie PERFEKT! Es gab nur wenige Situationen, die mich nachdenklich machten. Zwei nenne ich mal: Er hat mir ganz schnell - von sich aus - gesagt, dass er absolut NICHTS mehr von anderen Frauen will bzw. auch nichts mehr mit Frauen zu tun hat seit er mich kennt, weil er in der ersten Sekunde wusste "Du und keine andere mehr." Ich fand das schon alles sehr krass, aber kam mir natürlich sehr gut vor bei einer solchen Aussage und habe mich gefreut. Irgendwann im Laufe der Beziehung schenkte er mir dann ein Kuscheltier. Dieses hatte ein T-Shirt an und darauf hat er ein Foto von sich und mir draufdrucken lassen und darunter das Datum unseres ersten Dates. Ich fragte ihn, als er mir das schenkte, warum dort das Datum unseres ersten Dates stünde und nicht das Datum unseres "Zusammenkommens". Er war total komisch dann und meinte sowas wie "Was soll das jetzt heißen? Hattest du etwa einen anderen nach unserem ersten Date? Für mich war sofort klar, dass ich nur noch dich will und deswegen war unsere 1. Date für mich unser Zusammenkommen. Ich hatte auch nichts mehr mit anderen Frauen. Ich hoffe du hast mich nicht betrogen." Ich fand das schon komisch. Jedenfalls habe ich dann damals in seinem Handy gesehen, dass er mich diesbezüglich angelogen hat. Er hatte nach unserem 1. Date intensiv WhatsApp-Kontakt zu einer anderen. Sie bekam viele Komplimente von ihm, schickte ihm Fotos, es gab EIN Treffen. All das ist für mich GAR KEIN Problem, bitte nicht falsch verstehen!! Das ist ganz normal, wir waren ja nichtmal zusammen! Es geht mir um seine Lüge. Warum? Obwohl ich ihn nie nach etwas in diese Richtung gefragt hatte. Jedoch dann etwas, nach vier Monaten Beziehung, was mich sehr verletzte: Er hat nach nur vier Monaten Beziehung bei einem Freund speziell über EINE andere Frau (seine Arbeitskollegin) gesschwärmt. So nach dem Motto "brennend heiß", "brennend wie die Hölle" oder "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Anmerkung: Da war dann ein Emoji mit blau angelaufenem Gesicht eingesetzt, den gibt es hier aber wahrscheinlich nicht)" oder "Knackiger A*sch", "schön gebräunt". Nach vier JAHREN Beziehung ok, aber nach nur knapp vier Monaten Beziehung? Da ist man doch eigentlich noch ziemlich verliebt und hat solche Gedanken NOCH nicht, oder? Fand vor allem den Satz "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Emoji mit blau angelaufenem Gesicht)" heftig... Ich meine, wenn es ihm NUR um das Anschauen an sich geht, muss sie ja gar nicht single sein. Anschauen kann er sie ja immer, egal ob single oder nicht. Dieses "single/vergeben" ist doch nur interessant, wenn man was mit der Person anfangen möchte...? Jedenfalls hatte mich das damals nach nur 4 Monaten zusammen sehr verletzt. Heute, 2 Jahre später, frage ich mich, ob das schon ein Anzeichen war... Aber, wie gesagt, ansonsten war dieses erste Jahr mit ihm perfekt und ich halte bis heute - sogar nach dem Beziehungsaus - noch daran fest. Mir geht es extrem schlecht und ich leide sehr darunter. Ich denke immer an unser 1. Jahr und wie schön es doch war mit ihm. Ich muss dauernd daran denken wie lieb er mal war und dass er ständig unsere Zukunft geplant hat und deshalb fiel mir das Beenden so schwer und jetzt leide ich noch mehr. Ich bereue es irgendwie. Aber es ist so viel passiert in den letzten 2 Jahren und so oft habe ich mit ihm geredet. So oft hat er gesagt, dass er sich ändert, aber es wurde eher immer schlimmer. Könnte noch so vieles berichten... Vor einem Monat kam dann der Punkt, da konnte ich nicht mehr. Ich war und bin komplett am Ende...

Ein Psychopath, meine Güte. So etwas habe ich noch nie gelesen und ich konnte es nicht zu Ende lesen. Übelkeit macht sich bemerkbar. Du warst völlig untätig und emotional ohnmächtig, wiederholt. Das solltest du abklären.

Machst du in eine Therapie,  um das zu verarbeiten oder wie gehst du damit um?

Gefällt mir

29. September um 8:28

Warum bist du so von Passivität geprägt?! Das oder ähnliches könnte dir erneut widerfahren, wenn du keine Ursachenforschung an dir selbst betreibst.

Gefällt mir

29. September um 8:41
In Antwort auf anonymeruser

Danke für deine Antwort! Und auch danke an alle anderen Antorten hier! Ihr wisst nicht wie sehr ihr mir damit geholfen habt!!!

Ich dachte schon ich hätte übertrieben und dass sowas vielleicht normal sei heutzutage mit den Apps parallel. Und dass er vllt. wirklich nur "schauen" wollte.
Ehrlich gesagt, ich habe nämlich etwas weggelassen: Ich habe schon Schluss gemacht (vor einem Monat), weil er diese Apps schon seit 2 Jahren - mit Unterbrechungen - nutzt. Immer und immer wieder redete ich mit ihm und hoffte, dass er aufhört. Hat er immer, aber kurz danach hat er sich die Apps wieder heruntergeladen. Wir waren 3 Jahre zusammen. Ab dem 2. Jahr schaute er parallel auf den Apps. Nun bereue ich es, dass ich vor einem Monat Schluss gemacht habe. Aber ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, weil es mich jedes Mal auf's Neue extrem verletzt hat. Treue ist mir sehr wichtig und am Anfang der Beziehung hatte ich den Eindruck ihm ginge es genau so. Es war außerdem auch nicht das einzige Problem. Es gab noch viel viel mehr Vorfälle in unserer Beziehung, er hat mich oft verletzt (psychisch, NICHT körperlich!). Ich durfte z.B. auch niemals zu seiner Familie, aber er wollte meine sehr schnell kennenlernen. Allgemein wurde ich ab dem 2. Jahr von ihm bei seinem Umfeld totgeschwiegen, keiner durfte von mir wissen. Er hat mich auch ständig belogen. Hat mich nur noch sehen wollen, wenn sonst keiner Zeit hatte für ihn. Ist nur noch mit seinen Freunden unterwegs gewesen, ich durfte nie mit. Keiner durfte von mir wissen ab dem 2. Jahr. Er war ständig nur noch mit Freunden im Urlaub, ich musste meinen Urlaub ohne ihn verbringen. Er hat mich oft versetzt. Z.B. sagte er einmal, dass er sich schon sehr freut mich am Wochenende zu sehen. Das war ein Mittwoch. Freitagsmorgens schrieb er mir dann, dass er gelogen hätte und mich gar nicht abholen könne, da er mit seinem Freund am Flughafen steht und sie jetzt in Urlaub fliegen. Er hat mir dann Fotos von dort geschickt. Ich höre jetzt auf mit dem Aufzählen, weil es noch viel mehr verletzende Vorfälle gab ab Jahr 2 und mein Text jetzt schon zu lang ist.

Man muss wissen, dass er im 1. Jahr wirklich ein anderer Mensch war. Schon im Kennenlernprozess hat er sich sehr um mich bemüht. Die ersten Monate in der Beziehung hat er mich mit Geschenken überschüttet! Sagte ständig, dass er mich nie betrügen würde. Sagte mir, dass er in der 1. Sekunde wusste "Du und keine Andere mehr." Er sagte mir schon nach ein paar Wochen, dass er mich heiraten wolle und dass er Kinder mit mir möchte. Er sagte, er würde alles für mich tun. Er schrieb mir täglich ganz lange und romantische Nachrichten. Z.B., dass ich die perfekte Frau für ihn sei. Er redete permanent von einer Zukunft mit mir. Bei unserem vierten Date hatte er eine handschriftliche Liste mit Fragen an mich und diese Fragen gingen alle stark Richtung Thema Zukunft, z.B. "Wie viele Quadratmeter sollte deine Wohnung haben?" Er schenkte mir bei diesem Date auch einen Kunstblumenstrauß und sagte: "Ich werde erst aufhören dich zu lieben wenn die letzte Rose verblüht ist." Blumen gab es in den ersten Monaten regelmäßig. Allgemein schenkte er mir sehr viel, fast bei jedem Treffen etwas. Er meinte, dass er erst durch mich wüsste was wahre Liebe sei. Er kam dann in der Beziehung in den ersten Monaten fast täglich zu mir (40 Kilometer pro Strecke), er wollte mich ständig sehen. Mir war das damals schon fast zu oft. Das 1. Jahr war also so gut wie PERFEKT! Es gab nur wenige Situationen, die mich nachdenklich machten. Zwei nenne ich mal: Er hat mir ganz schnell - von sich aus - gesagt, dass er absolut NICHTS mehr von anderen Frauen will bzw. auch nichts mehr mit Frauen zu tun hat seit er mich kennt, weil er in der ersten Sekunde wusste "Du und keine andere mehr." Ich fand das schon alles sehr krass, aber kam mir natürlich sehr gut vor bei einer solchen Aussage und habe mich gefreut. Irgendwann im Laufe der Beziehung schenkte er mir dann ein Kuscheltier. Dieses hatte ein T-Shirt an und darauf hat er ein Foto von sich und mir draufdrucken lassen und darunter das Datum unseres ersten Dates. Ich fragte ihn, als er mir das schenkte, warum dort das Datum unseres ersten Dates stünde und nicht das Datum unseres "Zusammenkommens". Er war total komisch dann und meinte sowas wie "Was soll das jetzt heißen? Hattest du etwa einen anderen nach unserem ersten Date? Für mich war sofort klar, dass ich nur noch dich will und deswegen war unsere 1. Date für mich unser Zusammenkommen. Ich hatte auch nichts mehr mit anderen Frauen. Ich hoffe du hast mich nicht betrogen." Ich fand das schon komisch. Jedenfalls habe ich dann damals in seinem Handy gesehen, dass er mich diesbezüglich angelogen hat. Er hatte nach unserem 1. Date intensiv WhatsApp-Kontakt zu einer anderen. Sie bekam viele Komplimente von ihm, schickte ihm Fotos, es gab EIN Treffen. All das ist für mich GAR KEIN Problem, bitte nicht falsch verstehen!! Das ist ganz normal, wir waren ja nichtmal zusammen! Es geht mir um seine Lüge. Warum? Obwohl ich ihn nie nach etwas in diese Richtung gefragt hatte. Jedoch dann etwas, nach vier Monaten Beziehung, was mich sehr verletzte: Er hat nach nur vier Monaten Beziehung bei einem Freund speziell über EINE andere Frau (seine Arbeitskollegin) gesschwärmt. So nach dem Motto "brennend heiß", "brennend wie die Hölle" oder "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Anmerkung: Da war dann ein Emoji mit blau angelaufenem Gesicht eingesetzt, den gibt es hier aber wahrscheinlich nicht)" oder "Knackiger A*sch", "schön gebräunt". Nach vier JAHREN Beziehung ok, aber nach nur knapp vier Monaten Beziehung? Da ist man doch eigentlich noch ziemlich verliebt und hat solche Gedanken NOCH nicht, oder? Fand vor allem den Satz "Hoffentlich ist die nicht single sonst (Emoji mit blau angelaufenem Gesicht)" heftig... Ich meine, wenn es ihm NUR um das Anschauen an sich geht, muss sie ja gar nicht single sein. Anschauen kann er sie ja immer, egal ob single oder nicht. Dieses "single/vergeben" ist doch nur interessant, wenn man was mit der Person anfangen möchte...? Jedenfalls hatte mich das damals nach nur 4 Monaten zusammen sehr verletzt. Heute, 2 Jahre später, frage ich mich, ob das schon ein Anzeichen war... Aber, wie gesagt, ansonsten war dieses erste Jahr mit ihm perfekt und ich halte bis heute - sogar nach dem Beziehungsaus - noch daran fest. Mir geht es extrem schlecht und ich leide sehr darunter. Ich denke immer an unser 1. Jahr und wie schön es doch war mit ihm. Ich muss dauernd daran denken wie lieb er mal war und dass er ständig unsere Zukunft geplant hat und deshalb fiel mir das Beenden so schwer und jetzt leide ich noch mehr. Ich bereue es irgendwie. Aber es ist so viel passiert in den letzten 2 Jahren und so oft habe ich mit ihm geredet. So oft hat er gesagt, dass er sich ändert, aber es wurde eher immer schlimmer. Könnte noch so vieles berichten... Vor einem Monat kam dann der Punkt, da konnte ich nicht mehr. Ich war und bin komplett am Ende...

Sei froh, dass du den los bist. Es ist nicht normal, dass man auf drei (!) Datingsapps angemeldet ist, heimlich in den Urlaub fliegt, dich versteckt etc. Nur weil er im ersten Jahr halbwegs romantisch war -;und selbst damals war er ja nicht komplett mit dem Kopf bei dir - ist er deswegen nicht gleich ein guter Partner.  Ich kann dir nur raten, dich in Zukunft weniger blenden und dich nicht mehr veräppeln zu lassen. 

Gefällt mir

29. September um 9:10
In Antwort auf anonymeruser

Danke, du hast mir sehr geholfen.

Du rührst irgendwie mein Herz an. Danke fürs Teilen Deiner Geschichte und Deiner Gedanken. Ich mache es kurz: Auch wenn es Dir wehtut und Du noch sehr an der Vergangenheit festhältst (am ersten Jahr), war Deine Trennung das einzig Richtige!

Dein Ex-Freund hat sich anfangs mächtig ins Zeug gelegt, sein Programm abgespult. So klingt es für mich. Wer anfangs so Vollgas gibt, dem geht eben auch schnell die Puste aus. Vertrauen, Zuneigung, Wertschätzung und letztlich Liebe entstehen nicht nach ein oder zwei Dates, auch nicht schon nach 4 oder 5 Monaten! Das dauert. Wenn ein wenig hormonelle Ruhe eingekehrt ist, sich die ersten Alltagsmomente etabliert haben, man vielleicht auch die ein oder andere Macke am anderen feststellt, die ersten Probleme oder Meinungsverschiedenheiten auftreten usw. Dann zeigt sich, ob etwas wachsen kann.

Man kann vom ersten Moment an Feuer fangen und verknallt sein, aber reife Menschen wissen, dass man sich erst kennenlernen muss, um zu wissen, ob es wirklich passt. Dein Ex-Freund war einer von der Sorte "hey, die finde ich geil, die muss ich haben, die kriege ich". Dann hatte er Dich und schon wurden andere interessant. Die Episode mit der brennend heißen Kollegin nach 4 Monaten war schon ein eindeutiges Zeichen, wohin die Reise geht. Es ist respektlos im Beisein seiner Freundin so von einer anderen Frau zu sprechen. 

Es ist eine schöne Eigenschaft, die guten Dinge in Erinnerung zu behalten. Aber man sollte sich auch nicht davor verschließen, was nicht gut war. Das erste Jahr kannst Du als schöne Zeit in Deinen Gedanken behalten, aber entscheidend für eure Beziehung war das, was folgte. Manche Menschen neigen dazu, sehr in der Vergangenheit zu schwelgen und bewerten diese stärker (weil sie eben so schön war) als die jüngsten Ereignisse (die eben nicht schön waren). Natürlich wünscht man sich das Schöne. Aber das ist eben vorbei und was am Ende war, war nicht schön. Mein Rat wäre, dass Du Dir sehr deutlich vor Augen führst, was in den letzten zwei Jahren vorgefallen ist, wie es Dir dabei ging, ob das Deiner Vorstellung von einer Partnerschaft entspricht. Behalte das erste Jahr in guter Erinnerung, aber mach Dir auch bewusst, dass Du Deinen Ex-Freund in diesem Jahr noch nicht so erlebt hast, wie er WIRKLICH ist (auch wenn es kleine Hinweise darauf gab). Das hast Du dann anschließend.

Es gibt Männer da draußen, die Dich genau dafür wertschätzen und lieben, weil Du so bist, wie Du bist! 

Alles Gute für Dich!

1 LikesGefällt mir

29. September um 9:54

Es geht noch etwas weiter...:
Ich hatte es nie aufgeben und habe mich deshalb immer mehr und mehr bemüht um die Beziehung. Vor einem Monat war es dann so, dass ich einfach nicht mehr konnte, weil so viel zusammen gekommen ist an Vorfällen. Und der Auslöser war dann, dass er mir an dem besagten Tag, an dem ich Schluss gemacht hatte, geschrieben hat, dass er mich liebt und zwei Stunden später hat er auf einer der Dating-Apps wieder eine andere Frau nach ihrer Handynummer gefragt. Das war dann zu viel, weil ich wieder einmal den Beweis bekam wie unehrlich er doch ist. Würde er mich - wie er schrieb - wirklich lieben, hätte er nicht zwei Stunden später eine andere Frau auf einer Dating-App nach ihrer Handynummer gefragt... In diesem Moment wurde mir einfach alles zu viel und das brachte das Fass dann zum Überlaufen. Und ja, ich habe "spioniert" (Passwort herausgefunden) und das ist auch rechtlich nicht okay, aber es war notwendig für mich persönlich. Ich habe ja - was bestimmt klar ist - die letzten zwei Jahre regelmäßig "spioniert"... Immer als ich ihn dann auf einer solchen App erwisch hatte und ihm sogar sein Profil gezeigt habe hat er es abgestritten. Obwohl ich sein Profil auf meinem Handy hatte und es ihm gezeigt habe. Er kam dann erst mit sowas wie "Das hast du erstellt." etc. Irgendwann gab er es dann immer zu und löschte es. Er sagte dann aber, dass ich viel schlimmer sei, weil ich ja spioniere und dass das gar nicht ginge etc. Kurz danach hatte er die Apps dann wieder. Er war auch mal ein paar Monate zusätzlich auf einer Seite mit dem Namen "fremdgehen69" angemeldet. Ich habe geschaut was das ist und so wie ich das verstehe ist das alles andere als seriös, oder??? Kennt das hier jemand? Ansonsten hatte er immer sowas wie Tinder, Lovoo, Once, Badoo, Parship... Es tut einfach so weh.

Ich hatte zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens den Wunsch nach einer Beziehung und war umso glücklicher auf Anhieb (allererstes Date in meinem Leben) einen so perfekten Mann kennengelernt zu haben. Ich bin 1 Woche vor unserem 1. Date gerade 18 geworden, also auch noch ziemlich jung. Er war damals fast 22. Heute bin ich 21 und er 25.

Dieses 1. Jahr war so unfassbar perfekt (bis auf ein paar Außnahmen) und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sowas nur Show war. Er hat so tolle Dinge gesagt und getan... Unfassbar viele Blumen und Geschenke, ständig lange romantische Nachrichten über WhatsApp, jeden Morgen eine "Guten-Morgen-Nachricht", jeden Abend eine "Gute-Nacht-Nachricht", romantische Gesten (Kerzen in der Wohnung z.B.), er plante Unternehmungen mit mir, fuhr fast täglich zu mir. Er sagte, er würde mich nie verlassen und hätte endlich seine wahre Liebe gefunden und dass er zu keiner seiner Ex-Freundinnen jemals solche Gefühle gehabt hätte wie zu mir. Er redete nach ein paar Monaten mit mir über Kindernamen. Er sagte, er würde alles für mich aufgeben. Er hat damals auch den Kontakt zu seiner Familie stark eingeschränkt, weil er sagte, dass sie mich nicht mögen (OBWOHL ICH NIE DORT WAR!!!) und gegen die Beziehung sind. Das war auch etwas was ich komisch fand. Er wollte sofort meine Familie kennenlernen, aber ich durfte nie mit zu seiner Familie. Ein einziges Mal durfte ich die Mutter sehen in einem Restaurant. Diese meinte anscheinend nach dem Treffen zu meinem Ex-Freund, dass ich dumm wirke, weil ich so viel lächel. Das sagte jedenfalls mein Ex damals zu mir, dass seine Mutter das gesagt hätte. Danach gab es nie wieder ein Treffen. Und irgendwann (circa nach einem Jahr) verheimlichte er mich dann vor allen und sagte er hätte sich getrennt. Dass seine Familie mich nicht wollte stimmt aber, denn die Schwester rief regelmäßig an und sagte, dass er ja nie wieder Kontakt aufnehmen soll mit mir. Das bekam ich teilweise live mit. Aber ich habe sie NIE kennenglernt. Alles hörte irgendwann auf und seit 2 Jahren ist alles so anders gewesen. Gar keine Geschenke mehr, nichtmal zum Geburtstag oder Weihnachten. Er kam nichtmal am Geburtstag zu mir, obwohl ich ihn angebettelt habe. Er drohte öfters, dass er Schluss macht. Er log ständig. Er kam kaum noch zu mir, ich bin immer zu ihm. Er sagt spontan ab. Oft hatten wir uns für 17 Uhr nach der Arbeit verabredet und er rief um 20 Uhr an und meinte er war mit Kollegen essen. Einmal nannte er mich "Dumme Kuh" und einmal "F**ze".... Er drückte mich am Telefon weg sobald ich etwas falsches sagte. Wir saßen nur noch in seiner Wohnung und unternahmen nichts mehr (außer spazieren und Lebensmittel kaufen). Meist spielte er Playstation und ich schaute zu oder räumte seine Wohnung auf. Ich "durfte" dann oft nicht reden, weil er nebenbei mit Freunden telefonierte und über das aktuelle Spiel (Call of Duty) sprach und die Freund ja nichts von mir wissen durften. Kurz bevor ich Schluss gemacht habe hatten wir auch wieder ein Treffen vereinbart. Ich war schon bei ihm in der Wohnung und plötzlich rief er um 17 Uhr an an und meinte er geht zu einem Freund und ist gegen 23 Uhr erst da und dass ich warten soll. Ich habe gewartet... Ein anderes Mal wollten wir um 18 Uhr telefonieren. Er ging aber nicht ran. Um 22 Uhr meldete er sich dann erst und meinte er war im Wald um nachzudenken. Er meinte, dass er über die Beziehung nachgedacht hätte und zu dem Schluss gekommen sei, dass er sich dringend ändern müsse. Dass ich so toll sei und ich das verdient hätte. Und dass er an sich arbeiten wird und keine leeren Versprechen mehr macht. Ich habe mich unfassbar gefreut. Kurz danach fand ich heraus, dass er an besagtem Abend mit Freunden in einem Restaurant war und NICHT im Wald zum Nachdenken. Das von eben war hauptsächlich von diesem Jahr, tlw. auch von 2019. 2019 war auch sehr schlimm. ich könnte wieder tausend Situationen auflisten. Im Dezember war es dann so schlimm bzw. nicht mehr auszuhalten, sodass ich ihm einen langen Brief schrieb und in seine Wohnung legte. Daraufhin reagierte er sehr einsichtig und meinte, dass er alles ändert und ab jetzt alles so laufen wird wie ich es will (das habe ich nie verlangt!) und dass alles wieder gut wird. Aber nein, im Gegenteil. Es wurde schlimmer. Ich wollte dann z.B. Silvester mit ihm verbringen. Er meinte, dass da nicht geht, weil er bei seinem Onkel eingeladen sei und da hinmüsse. Ich habe es akzeptiert. An Silvester selbst hat er mir dann um 0 Uhr nichtmal per Chat ein "Frohes neues Jahr" gewünscht. Nichts. In dem Moment war ich richtig traurig, weil ich wieder an früher denken musste, nämlich Silvester 2017. Da hatte er einen großen Rosenstrauß als Überraschung gehabt, war bei mir zuhause und es war so unfassbar schön. Er hat mir um 0 Uhr gesagt, dass ich das Beste auf der Welt sei und er nie wieder eine andere wolle etc. Ich weiß das heute noch und es tut gerade beim Schreiben auch so unfassbar weh. Und 2019 gab es nichtmal mehr eine Chat-Nachricht und jetzt, 2020, ist es einfach AUS. Jedenfalls war er an besagtem Silvester 2019 gar nicht bei seinem Onkel. Stattdessen war er mit seinem besten Kumpel und dessen fester Freundin in seiner Wohnung und sie feierten gemütlich zu dritt. Zum einen war es eine Lüge, zum anderen wollte er nichtmal mehr so einen Feiertag mit mir verbringen... Oft, wenn ich über alles reden wollte, reagierte er genervt. Oder drehte den Fernseher lauter. "Versteckte" sich unter der Bettdecke. Verlies den Raum. Lief weg. Legte das Telefon auf. Einmal legte er sich unter den Tisch und hielt sich die Ohren zu. Einmal Anfang diesen Jahres war ich bei ihm und wir waren spazieren. Ich nutzte den Moment und sprach ihn auf ein Problem an. Er sagte daraufhin "Ich fahre dich jetzt sofort nach Hause.", packte meinen Arm, drehte um und zog mich zurück. Ich bettelte und bettelte, dass ich bitte bei ihm bleiben darf. Dann sagte er "Okay, aber du musst damit aufhören." und ich konnte bleiben. Er drohte immer öfter mit Schluss und ich strengte mich immer mehr an. Ich putzte seine ganze Wohnung mehrmals, oft nach der Schule direkt. Ich brachte ihm Essen nach seiner Arbeit. Ich fuhr zu ihm, damit er nicht fahren muss. Er wollte sehr oft und sehr lange telefonieren. Er redete dabei über seine Lieblingsthemen wie Aktien, Politik, Job, Technik. Ich kam kaum zu Wort und als er alles gesagt hatte was er sagen wollte, legte er auf. Er wollte kaum was von mir wissen. Sobald ich mal am Telefon erzählte ging er kaum darauf ein, sondern lenkte wieder ab auf sich selbst. Ich überraschte ihn oft mit Kleinigkeiten und ich tat noch mehr, will aber nicht weiter aufzählen, weil der Text wieder so lang wird. Ich tat auch eine Sache für ihn, die ich für keinen anderen Mann getan hätte! Ich dachte dann wird es besser, aber selbst das brachte nichts.

Und jetzt ist es aus und ich leide so während es ihm scheinbar komplett egal ist. Er lebt sein Leben weiter als hätte es mich nie gegeben.
Ich habe ihm dann nachdem ich es beende habe noch einen 7-seitigen "Brief" geschrieben mit meinen Gründen. Daraufhin rief er mich an und wir hatten ein letztes Telefonat (80 Minuten) und das was er dort sagte war der Horror, es war schrecklich.

Gefällt mir

29. September um 9:55
In Antwort auf wankendespony

Du rührst irgendwie mein Herz an. Danke fürs Teilen Deiner Geschichte und Deiner Gedanken. Ich mache es kurz: Auch wenn es Dir wehtut und Du noch sehr an der Vergangenheit festhältst (am ersten Jahr), war Deine Trennung das einzig Richtige!

Dein Ex-Freund hat sich anfangs mächtig ins Zeug gelegt, sein Programm abgespult. So klingt es für mich. Wer anfangs so Vollgas gibt, dem geht eben auch schnell die Puste aus. Vertrauen, Zuneigung, Wertschätzung und letztlich Liebe entstehen nicht nach ein oder zwei Dates, auch nicht schon nach 4 oder 5 Monaten! Das dauert. Wenn ein wenig hormonelle Ruhe eingekehrt ist, sich die ersten Alltagsmomente etabliert haben, man vielleicht auch die ein oder andere Macke am anderen feststellt, die ersten Probleme oder Meinungsverschiedenheiten auftreten usw. Dann zeigt sich, ob etwas wachsen kann.

Man kann vom ersten Moment an Feuer fangen und verknallt sein, aber reife Menschen wissen, dass man sich erst kennenlernen muss, um zu wissen, ob es wirklich passt. Dein Ex-Freund war einer von der Sorte "hey, die finde ich geil, die muss ich haben, die kriege ich". Dann hatte er Dich und schon wurden andere interessant. Die Episode mit der brennend heißen Kollegin nach 4 Monaten war schon ein eindeutiges Zeichen, wohin die Reise geht. Es ist respektlos im Beisein seiner Freundin so von einer anderen Frau zu sprechen. 

Es ist eine schöne Eigenschaft, die guten Dinge in Erinnerung zu behalten. Aber man sollte sich auch nicht davor verschließen, was nicht gut war. Das erste Jahr kannst Du als schöne Zeit in Deinen Gedanken behalten, aber entscheidend für eure Beziehung war das, was folgte. Manche Menschen neigen dazu, sehr in der Vergangenheit zu schwelgen und bewerten diese stärker (weil sie eben so schön war) als die jüngsten Ereignisse (die eben nicht schön waren). Natürlich wünscht man sich das Schöne. Aber das ist eben vorbei und was am Ende war, war nicht schön. Mein Rat wäre, dass Du Dir sehr deutlich vor Augen führst, was in den letzten zwei Jahren vorgefallen ist, wie es Dir dabei ging, ob das Deiner Vorstellung von einer Partnerschaft entspricht. Behalte das erste Jahr in guter Erinnerung, aber mach Dir auch bewusst, dass Du Deinen Ex-Freund in diesem Jahr noch nicht so erlebt hast, wie er WIRKLICH ist (auch wenn es kleine Hinweise darauf gab). Das hast Du dann anschließend.

Es gibt Männer da draußen, die Dich genau dafür wertschätzen und lieben, weil Du so bist, wie Du bist! 

Alles Gute für Dich!

Wow, vielen  vielen Dank für deine Mühe und deinen langen Beitrag. Du musst wissen, dass du mir damit sehr geholfen hast und es mir beim Lesen etwas besser ging - Danke!
Vor allem tut es gut, dass du mich so ermutigst bzgl. der Trennung und dass es richtig war. Aber es war seit 2 Jahren schon schlimm und ich konnte jetzt in den letzten Wochen einfach nicht mehr, weil das mein einziger Lebensinhalt war und ich die ganzen 2 Jahren meine ganze Kraft nur in diese eine Sache (+eine andere, das kommt weiter unten noch) reingesteckt habe. Und trotzdem hat es nichts gebracht und alles hat sich nur verschlimmert. Dann dieser Auslöser vor etwas mehr als 4 Wochen und da war dann meine Schmerzgrenze endgültig erreicht und ich erkannte da auch zum ersten Mal richtig wie sehr er mich doch belügt und wie egal ich ihm doch sein muss und dass das keine Liebe sein kann.
 
Nach 1,5 Jahren sagte er auch mal zu mir, dass ich sein Leben zerstört hätte, weil er sich mir so angepasst hätte und immer bei mir war und seine Freunde vernachlässigt hätte. Aber er hat alles freiwillig getan, habe ihn nie gezwungen! Mir war es manchmal eher schon zu viel alles und er hätte auch nicht fast täglich bei mir sein müssen! Das wusste er auch. Er sagte damals vor 1,5 Jahren auch, dass das zwar nicht er selbst war und dass er aber so geblieben wäre und dass er alles für mich getan hätte, wenn ich nicht so krank und kalt geworden wäre. Es ist so, dass ich damals eine schwere Essstörung (Magersucht) bekam. Ich will es wirklich nicht auf ihn schieben! Aber da ich gemerkt hatte, dass eine Kollegin für ihn SO interessant wurde, habe ich abgenommen und konnte dann nicht mehr aufhören. Obwohl ich schon immer Normalgewicht hatte. Am Anfang hatte ich 65 kg und am Ende 40 kg. Ich dachte, dass ich ihm dann mehr gefalle und fühlte mich unter Druck gesetzt. Nach einer Weile dachte ich einfach bei jedem Essen an seine Begierde für seine Kollegin und da verging mir dann das Essen und es wurde immer weniger. Trotzdem ist er natürlich nicht schuld daran gewesen, wahrscheinlich war ich einfach dazu veranlagt zu so einer Krankheit (Gene)… Ab der schlimmsten Phase der Essstörung begann er dann auch mit den Dating-Apps, weil ich keine Zeit mehr für ihn hatte. ICH HASSE MICH heute dafür.
Ich habe mich aber schnell von der Essstörung erholt (es war sehr kurz, aber eben dafür heftig) und habe mich ab da dann wieder richtig angestrengt und mich auf nichts anderes als ihn konzentriert, aber es hat alles nichts gebracht. Ich tat etwas für ihn was ich wirklich für keinen anderen Mann getan hätte, aber auch das brachte nichts. Ich habe so unendlich viel versucht und meine ganze Kraft dafür verwendet.
 
Nach 3 Monaten Beziehung durfte ich einen Teil seiner Freunde kennenlernen. Das war aber das erste und das letzte Mal. Er lud mich danach noch einmal zu einem Treffen mit Freunden ein, aber ich lehnte damals ab, weil das erste Mal so schlimm für mich war: Da hat er mich mitgenommen zum Abschlussball seines Bachelors. Einer der Freunde hat sich dann lustig gemacht, weil ich so schüchten war und nicht auf die Leute dort zugegangen bin. Der hat mich dort vor Ort direkt drauf angesprochen und meinte, dass ich mich ändern müsse und hat gelacht so komisch. Ich dachte mein Freund verteidigt mich jetzt, aber nein. Er hat mitgemacht und meinte "Da muss ich _Name seines Freundes_ schon Recht geben."
Ich war kurz vor 'nem Heulanfall (bin sehr sensibel), aber habe mich natürlich beherrscht.
Jedenfalls erzählte mir mein Freund am Tag danach, dass sein Freund ihn auch nochmal auf mich angesprochen hätte und gemeint hätte, dass ich sehr dumm rüberkomme. Und dass ich viel zu schüchtern sei und mich gar nicht bei den Gesprächen über Politik beteiligt hätte (das stimmt auch) und dass mein Freund deswegen was Besseres als mich verdient hätte. Und dass ich dick sei. Hatte damals 65 kg auf 165 cm und das war - neben der Sache mit der Kollegin - auch ein Grund warum ich dann so viel abgenommen habe. Musste dann voll weinen als er mir das erzählte und daraufhin schenkte er mir etwas um 140 Euro.
 
Das war das erste Mal, dass ich seine Freunde getroffen habe und er war da einfach wie ein anderer Mensch an dem Tag.
Zuerst hat er mich mit besagtem Freund abgeholt und wir sind dann zu 3. mit seinem Auto dorthin gefahren. Er und sein Freund saßen vorne und unterhielten sich über Dinge, bei denen ich nicht wirklich mitreden konnte. Kam mir schon da etwas "ausgeschlossen" vor...
Ich hatte extra eine Blitzer-Warn-App an, damit er auf der langen Fahrt (ca. 1,5 Stunden) dorthin nicht geblitzt werden konnte. Die App piepste immer bei einem Blitzer und sie meinten dann, dass das nervig sei und lachten darüber.
Dann waren wir vor der offiziellen Feier noch in ihrer ehemaligen Hochschule. Dort wurden dann Reden gehalten. Ich setzte mich dann einfach an den Rand hin, da ich niemanden kannte. Mein Freund hatte nur mich als Begleitung dabei und sein Freund hatte gar keine Begleitung. Deswegen setzte ich mich eben alleine hin. Die beiden standen vorne im Raum bei ihren ehemaligen Studienkollegen.
Am Ende konnte man Fotos von dem Kurs machen, sie stellten sich alle zusammen vorne hin. Ich machte jedoch kein Foto, da ich nicht wusste, dass mein Freund das erwartet hätte bzw. weil ich auch dachte, da dass ja ein Gruppenfoto war sozusagen, dass das innerhalb des Kurses bestimmt rumgeschickt werden würde im Nachhinein.
Als wir dann die Hochschule verließen und zum Auto gingen fragte sein Freund sowas in die Richtung "Wie ist das Bild?". Ich fragte welches Bild er meinte. Er sagte, dass ich doch sicherlich ein Foto gemacht hätte als alle vorne standen. Ich verneinte. Er wurde richtig genervt daraufhin. Dann im Auto redeten beide weiter auf mich ein, weil ich kein Foto gemacht hatte. Ich sagte ihnen, dass ich wirklich nicht daran gedacht hätte und dass sie mir ja auch nichts gesagt hätten. Sie meinten dann, dass das selbstverständlich sei. Ich sagte dann, dass es ihnen bestimmt jemand von den anderen aus dem Kurs schicken könnte, weil es ja ein Gruppenbild war. Sie redeten weiter auf mich ein und irgendwann begannen sie sich lustig zu machen und redeten über mich und nicht mehr mit mir. Meine Freund sagte dann zu seinem Freund hin "Ich hätte wissen müssen, dass sie nichts kann." und beide begannen richtig zu lachen.
Dann kamen wir bei der Festhalle an, in der die Feier stattfand. Wir stiegen aus und mein Freund begann plötzlich mit mir rumzuknutschen. Danach liefen wir Richtung Festhalle. Auf dem Weg dorthin bearbeitete sein Freund mich dann, weil ich in der Hochschule nicht auf die Eltern bzw. Begleitungen der anderen Absolventen zugegangen war. Ich sagte, dass ich ja niemanden kannte und es komisch gefunden hätte einfach auf eine Gruppe fremder Eltern zuzugehen bei so einem Event.
Er meinte ich müsste mich da dringend ändern und hat gelacht. Mein Freund hat ihm dann ja auch zugestimmt und sie haben weiter auf mich eingeredet. Das Schlimme war, dass da so eine schmerzhafte Ironie mit dabei war. Schwer zu erklären.
In der Festhalle dann saß ich fast die ganze Zeit mit dem Freund meines Freundes und anderen Leuten an einem Tisch. Sie unterhielten sich viel über Politik. Ich habe kaum etwas gesagt. Mein Freund selber war meistens an anderen Tischen (bei anderen Freunden). Ich bin nicht hinterher, weil er nicht gefragt hatte, ob ich mitkomme. Ich war mir dann unsicher, ob er es nicht will oder ob er es nur vergessen hat. Bin dann lieber sitzen geblieben, weil ich eh total nervös war. Und so saß ich fast den ganzen Abend neben diesem Freund und redete fast kein Wort. Ich kannte einfach niemanden dort und war richtig unsicher und auch sonst merkte ich einfach, dass diese Gespräche irgendwie über meinem Niveau waren. Fühlte mich wie ein dummes kleines Kind dort, total Fehl am Platz. Einmal wollte mein Freund zwischendurch, dass ich mit nach draußen komme. Dort hat er dann mit mir rumgeknutscht. Dann gingen wir rein und er war wieder "weg". Am Ende war er wieder richtig sauer... Es wurden Fotos gemacht und sein Hemdärmel war verdreht. Er war wütend, dass ich es ihm nicht gesagt hatte. Aber mir ist das selbst nicht aufgefallen zu dem Zeitpunkt, weil ich so nervös war.
Irgendwann sind wir dann gegangen. Auf dem Weg zum Auto bin ich den beiden fast nicht hinterhergekommen, weil ich hohe Schuhe anhatte und das nicht gewohnt war und meine Füße echt weh taten in den Schuhen. Habe aber nichts gesagt.
Als wir dann auf der Fahrt zurück waren schlief der Freund meines Freundes auf dem Beifahrersitz. Ich saß hinten und musste mich richtig beherrschen nicht zu weinen, weil der Abend mich so verunsichert hatte. Mein Freund faste dann nach hinten zu mir an mein Bein und streichelte mich so. Am Tag danach erzählte er mir dann eben, dass sein Freund weiter über mich hergezogen hätte... Dann schenkte er mir etwas um 140 Euro.
Ich hatte das damals meiner Mutter erzählt und sie meinte, dass das nicht wirklich schlimm sei und dass es außerdem ja der einzige Vorfall war und er ansonsten ja sehr nett sei.

Gefällt mir

29. September um 9:58
In Antwort auf wankendespony

Du rührst irgendwie mein Herz an. Danke fürs Teilen Deiner Geschichte und Deiner Gedanken. Ich mache es kurz: Auch wenn es Dir wehtut und Du noch sehr an der Vergangenheit festhältst (am ersten Jahr), war Deine Trennung das einzig Richtige!

Dein Ex-Freund hat sich anfangs mächtig ins Zeug gelegt, sein Programm abgespult. So klingt es für mich. Wer anfangs so Vollgas gibt, dem geht eben auch schnell die Puste aus. Vertrauen, Zuneigung, Wertschätzung und letztlich Liebe entstehen nicht nach ein oder zwei Dates, auch nicht schon nach 4 oder 5 Monaten! Das dauert. Wenn ein wenig hormonelle Ruhe eingekehrt ist, sich die ersten Alltagsmomente etabliert haben, man vielleicht auch die ein oder andere Macke am anderen feststellt, die ersten Probleme oder Meinungsverschiedenheiten auftreten usw. Dann zeigt sich, ob etwas wachsen kann.

Man kann vom ersten Moment an Feuer fangen und verknallt sein, aber reife Menschen wissen, dass man sich erst kennenlernen muss, um zu wissen, ob es wirklich passt. Dein Ex-Freund war einer von der Sorte "hey, die finde ich geil, die muss ich haben, die kriege ich". Dann hatte er Dich und schon wurden andere interessant. Die Episode mit der brennend heißen Kollegin nach 4 Monaten war schon ein eindeutiges Zeichen, wohin die Reise geht. Es ist respektlos im Beisein seiner Freundin so von einer anderen Frau zu sprechen. 

Es ist eine schöne Eigenschaft, die guten Dinge in Erinnerung zu behalten. Aber man sollte sich auch nicht davor verschließen, was nicht gut war. Das erste Jahr kannst Du als schöne Zeit in Deinen Gedanken behalten, aber entscheidend für eure Beziehung war das, was folgte. Manche Menschen neigen dazu, sehr in der Vergangenheit zu schwelgen und bewerten diese stärker (weil sie eben so schön war) als die jüngsten Ereignisse (die eben nicht schön waren). Natürlich wünscht man sich das Schöne. Aber das ist eben vorbei und was am Ende war, war nicht schön. Mein Rat wäre, dass Du Dir sehr deutlich vor Augen führst, was in den letzten zwei Jahren vorgefallen ist, wie es Dir dabei ging, ob das Deiner Vorstellung von einer Partnerschaft entspricht. Behalte das erste Jahr in guter Erinnerung, aber mach Dir auch bewusst, dass Du Deinen Ex-Freund in diesem Jahr noch nicht so erlebt hast, wie er WIRKLICH ist (auch wenn es kleine Hinweise darauf gab). Das hast Du dann anschließend.

Es gibt Männer da draußen, die Dich genau dafür wertschätzen und lieben, weil Du so bist, wie Du bist! 

Alles Gute für Dich!

Also nochmal: Tausend Dank an dich und dass du dir so viel Zeit genommen hast! 
Ich habe eben ja nochmal zwei ganz lange Beiträge hier geschrieben und darin noch viel mehr erzählt. Bitte fühle dich aber nicht verpflichtet darauf einzugehen! Ich wollte das nur nochmal aufschreiben, das tut gut und es hilft mir.
Und das Lesen deiner Beiträge - und auch das Lesen der Beiträge von den anderen Usern aus dem Forum hier - hat mir SEHR geholfen! Bin sehr dankbar für alle Antworten hier. Vor allem, dass du dir so viel Mühe gegeben hast und so viel geschrieben hast! DANKE.

Gefällt mir

29. September um 10:04

Ähm was bereust du genau? Dass du nicht mehr belogen wirst? 

Gefällt mir

29. September um 10:13

Künstliche Rosen sind romantisch, findest du? Die Metapher und seine Gedanken dazu haben psychopatische Züge... dich seiner Familie vorenthalten.... usf.usw.

Du beschäftigst dich aber mit seinem Online Verhalten.... wo ist deine Wahrnehmung mit der Realität? 

Eine sehr traurige Geschichte. 

Gefällt mir

29. September um 10:14
In Antwort auf sonnenwind4

Ein Psychopath, meine Güte. So etwas habe ich noch nie gelesen und ich konnte es nicht zu Ende lesen. Übelkeit macht sich bemerkbar. Du warst völlig untätig und emotional ohnmächtig, wiederholt. Das solltest du abklären.

Machst du in eine Therapie,  um das zu verarbeiten oder wie gehst du damit um?

Danke für deinen Beitrag!

Das war noch längst nicht alles was dort steht! Es ist noch viel mehr vorgefallen. Ich habe eben zwei neue, lange Beiträge hier im Thread diesbezüglich geschrieben. Aber ich denke, wenn du das obere schon so schlimm fandest, wirst du die neuen Beiträge noch komischer finden...
Könnte noch tausend Beiträge schreiben...

Mir geht es auf jeden Fall richtig schrecklich und ich bin psychisch tasächlich komplett am Ende. Dachte nicht, dass es einem wegen so einer "Kleinigkeit" so schlecht gehen kann.

Ich habe einen Bekannten, der sich seit einem Jahr schon um mich bemüht und mir seitdem auch schon immer wieder zur Trennung geraten hat. Ich habe es nie geschafft. Jetzt habe ich es geschafft, aber es geht mir noch schlechter.
Jedenfalls kennt der Bekannte meine ganze Geschichte mit meinem Ex und er stand mir immer bei, aber es half nicht... Auch jetzt nach der Trennung meinte er, dass er mir da raushilft. Aber er merkt gerade, dass es nicht geht. Und seit ein paar Tagen schreibt dieser Bekannte mir täglich, dass ich zum Arzt muss.
Aber ich ignoriere das, weil ich das nicht will. Ich will lieber mit "normalen" Menschen darüber sprechen bzw. Meinungen dazu bekommen. Ich will wissen inwieweit ich schuld habe an der ganzen Geschichte, am Verhalten meines Ex-Freundes und am Verlauf der Beziehung. Deswegen schreibe ich auch hier im Forum.

Gefällt mir

29. September um 10:20
In Antwort auf frauevi

Ähm was bereust du genau? Dass du nicht mehr belogen wirst? 

Dass ich so viel falsch gemacht habe.
Ich habe hier im Thread in den langen Beiträgen ein bisschen darüber berichtet, wenn du magst kannst du es ja lesen.

Und ich bereue es auch, dass ich es beendet habe, weil ich denke er hätte sich vllt. gebessert, wenn ich mich noch etwa mehr angestrengt hätte. Obwohl ich mich ja sschon seit Ewigkeiten anstrenge und alles nichts geändert hat.
Irgendwie hatte ich auch Angst, dass ER es beendet - falls er eine Neue findet auf den Apps - und wollte ihm zuvor kommen.
in unserem letzten Telefonat sagte er dann ganz viele schlimme Dinge. Am Anfang ganz nett, dann plötzlich richtig böse. Teilweise sehr widersprüchlich. Er hat sich selbst mehrmals widersprochen.
ABER er sagt z.B. auch "Ich hätte nicht Schluss gemacht, ich hätte das so weitergespielt." Also wäre ich jetzt noch mit ihm zusammen, wenn ich es nicht beendet hätte und vielleicht wäre er jetzt wieder wie früher... Vielleicht hätte ich ihm noch ein letztes Mal etwas beweisen müssen und mich noch ein letztes Mal anstrengen müsssen. Diese Gedanken lassen mich verzweifeln.

Gefällt mir

29. September um 10:22
In Antwort auf lunaluz

Sei froh, dass du den los bist. Es ist nicht normal, dass man auf drei (!) Datingsapps angemeldet ist, heimlich in den Urlaub fliegt, dich versteckt etc. Nur weil er im ersten Jahr halbwegs romantisch war -;und selbst damals war er ja nicht komplett mit dem Kopf bei dir - ist er deswegen nicht gleich ein guter Partner.  Ich kann dir nur raten, dich in Zukunft weniger blenden und dich nicht mehr veräppeln zu lassen. 

Danke für deinen Beitrag.
Dass er schon nach vier Monaten im Kopf nicht mehr komplett bei mir war, war mir schon damals eine rießen Last und diese Sache hat viel schlimmes mit sich gebracht... Ab da ging es bei mir (innerlich) abwärts, aber er hatte weiter sein perfektes Verhalten... Das ging erst nochmal so (äusserlich erkennbar) ein paar Monate später weg...

Gefällt mir

29. September um 10:28
In Antwort auf anonymeruser

Danke für deinen Beitrag.
Dass er schon nach vier Monaten im Kopf nicht mehr komplett bei mir war, war mir schon damals eine rießen Last und diese Sache hat viel schlimmes mit sich gebracht... Ab da ging es bei mir (innerlich) abwärts, aber er hatte weiter sein perfektes Verhalten... Das ging erst nochmal so (äusserlich erkennbar) ein paar Monate später weg...

Naja, es war vllt perfekt, aber mehr auch nicht. Sehr viel Symbolik mit kaum etwas dahinter. Geschenke etc bringen auch nix, wenn das Fundament nicht stimmt. Du bist noch sehr jung und er dein erster Freund, natürlich tut das weh. Aber es gibt noch genug andere Männer, die es besser hinbekommen als er und dich nicht 2 Jahre lang quälen. 

Gefällt mir

29. September um 10:29
In Antwort auf sonnenwind4

Künstliche Rosen sind romantisch, findest du? Die Metapher und seine Gedanken dazu haben psychopatische Züge... dich seiner Familie vorenthalten.... usf.usw.

Du beschäftigst dich aber mit seinem Online Verhalten.... wo ist deine Wahrnehmung mit der Realität? 

Eine sehr traurige Geschichte. 

Darf ich fragen was daran psychopathisch ist?? Er hat mir diese Kunstblumen geschenkt und gesagt "Ich werde erst aufhören dich zu lieben, wenn die letzte Rose verblüht ist." Findest du es war zu aufdringlich in der Datingphase??

Ich war damals 18 und ich war komplett hin und weg. Für mich war das NUR positiv. Er hat mich damit - und mit anderen romantischen Aktionen - überzeugt.
Heute würde ich sagen, dass so eine Aktion beim 4. Date viel zu früh und zu aufdringlich ist, das stimmt. Aber warum psychopathisch??


Traurig finde ich es auf jeden Fall auch wie alles geendet hat...
Ich weinen jeden Tag. Ich kann nachts kaum noch schlafen seit der TRennung und wache manchmal voll verschwitzt auf. Mir ist übel, habe Bauchweh und es tut einfach weh und ich will nur noch, dass diese Gefühle endlich aufhören.
Also die "Trauergefühle" (dem Nachtrauern an unsere schönen Spaziergänge zum Beispiel), diese Verlustangst (obwohl ich ihn ja schon lange verloren habe) und v.a. meine Schuldgefühle ihm ggü.

Gefällt mir

29. September um 10:34

Hallo,

naja, das mit den Kunstblumen war schon sehr wie aus nem Buch mit Dating-Tipps kopiert, also komplett un-individuell. Bei solchen Moves, die mit mir als Person nicht das Geringste zu tun haben, würd ich mich reflexhaft immer fragen, bei wieviel anderen Frauen er das schon gebracht hat oder in Zukunft noch bringen wird.
(Und ich muss dabei immer an den Beitrag auf Webfail denken, wo einer diesen Tipp bekommt, um seine Angebetete zu beeindrucken, und hinterher sagt, dass sie sofort gegangen wär und nix mehr von ihm wissen wollte - es stellte sich raus, dass er den Sinn hinter den Kunstblumen gar nicht kapiert hatte und ihr mit diesem Spruch nen komplett echten Blumenstrauß überreicht hatte, weil Kunstblumen ja billig und sch@iße wären )

Also, ja, ich teile den Eindruck, dass sein Romantik-Programm im ersten Jahr total unecht war und eben drauf ausgelegt, dich zu beeindrucken, damit er hinterher mit dir machen kann, was er will.

lg
cefeu

Gefällt mir

29. September um 11:16

So liebe Userin,

jetzt habe ich mir deine anderen Beiträge auch noch durchgelesen.

Ich kanns nicht nachvollziehen, was du dir in dieser Zeit gefallen hast lassen. Stopp, ich korrigiere, ich kann es nachvollziehen, weil ich auch mal so süchtig war wie du, deshalb weiß ich auch, wie du dich fühlst. Ich brauchte ca. 4-5 Monate, um zu erkennen, wie krank das alles war. Und ich war schon etwas älter, also auch "mit Erfahrung" kann man völlig reinkippen in so etwas Krankes wie du eben jetzt warst.

Du bist süchtig und du musst behandelt werden. Deine Bekanntschaft mit der Magersucht ist ein eindeutiges Zeichen. Du tust alles (und hungerst, also verzichtest auf etwas lebensnotwendiges), um nur ein bisschen, klitzekleines Bisschen Wohlgefühl (eigentlich ist es Dopamin) zu bekommen.

Ja ich weiß, du redest von Liebe, aber das war keine Liebe. Keine Sekunde war das Liebe. Niemand, der liebesfähig ist, zieht sowas ab wie dein Ex! Glaube mir. 

Wir Menschen haben Bedürfnisse. Basale. Und Liebe (eigentlich ist es Nähe, Berührung, Versorgt sein) ist so ein basales Bedürfnis. Jetzt schließe ich aus der hirnverbrannten Meldung deiner Mutter, dass das ja eh so ok war, wie sich der Fatzke benommen hat, dass du extremen Mangel an dieser Liebe in deiner Kindheit hattest. Du musstest dich richtig richtig anstrengen, um nur ein bisschen Nähe, Berührung, Versorgt sein bekommst. Und es war nicht immer gleich, stimmts? Du dachtest, wenn ich nur alles tu, dann werden die mich doch endlich lieben.

Und vielleicht hats funktioniert, bzw. ist das was bei dir ankam, so angekommen, dass es ein bisschen Wohlfühlgefühle bei dir ausgelöst hat. Aber so richtig wahres Angenommensein, so ein wohlig warmes "ich bin ok so wie ich bin und ich werde geliebt gehalten und angeommen" kennst du wahrscheinlich nicht aus dieser Zeit. Vielleicht gabs auch ärgeres. Psychische Gewalt, runtermachen, demütigen. Schläge. Dann ist dein neurologisch eh schon alles entgleist. Die Hormonproduktion schlägt teilweise schon an, wenn man nur ein bisschen weniger beschimpft wird. Oder ein bisschen weniger geschlagen. Der Grundstein zur Sucht ist gelegt.

Bindunstraumata aus dieser Zeit führen genau in diese Situationen, wie du es jetzt über dich ergehen hast lassen, und am Ende auch noch traurig bist, dass es aus ist. Weil das letzte bisschen Dopamin, dass du dir ersehnst aus dieser Verbindung (ja, es geht um Bindung) jetzt weg ist.

Frau, mach bitte bitte eine Therapie und hinterfrage ALLES in deinem bisherigen Leben. Alles wovon du bisher ausgegangen bist, was man zu ertragen hat, was als normal gilt, was als nicht normal gilt, wirf es einfach über Board. Nimm dir Zeit und hör um himmels willen auf, dich selbst zu sabottieren und fertig zu machen. Du hast es jetzt in der Hand, dein Leben wieder in die Hand zu nehmen und wirklich selbst zu gestalten. Und falls es dir hilft. Alles, was der Typ gemacht oder getan hat, war gelogen. Alles. Es gibt solche Menschen und warum diese Bindungsgestörten (ablehnend) auf Bindungsgestörte wie dich (Klammernd) treffen, ist so ca. das unfairste, was es an Paardynamiken gibt, aber wenn du das erkennst, wirst du ein glücklicheres Leben führen. 

2 LikesGefällt mir

29. September um 11:37
In Antwort auf frauevi

So liebe Userin,

jetzt habe ich mir deine anderen Beiträge auch noch durchgelesen.

Ich kanns nicht nachvollziehen, was du dir in dieser Zeit gefallen hast lassen. Stopp, ich korrigiere, ich kann es nachvollziehen, weil ich auch mal so süchtig war wie du, deshalb weiß ich auch, wie du dich fühlst. Ich brauchte ca. 4-5 Monate, um zu erkennen, wie krank das alles war. Und ich war schon etwas älter, also auch "mit Erfahrung" kann man völlig reinkippen in so etwas Krankes wie du eben jetzt warst.

Du bist süchtig und du musst behandelt werden. Deine Bekanntschaft mit der Magersucht ist ein eindeutiges Zeichen. Du tust alles (und hungerst, also verzichtest auf etwas lebensnotwendiges), um nur ein bisschen, klitzekleines Bisschen Wohlgefühl (eigentlich ist es Dopamin) zu bekommen.

Ja ich weiß, du redest von Liebe, aber das war keine Liebe. Keine Sekunde war das Liebe. Niemand, der liebesfähig ist, zieht sowas ab wie dein Ex! Glaube mir. 

Wir Menschen haben Bedürfnisse. Basale. Und Liebe (eigentlich ist es Nähe, Berührung, Versorgt sein) ist so ein basales Bedürfnis. Jetzt schließe ich aus der hirnverbrannten Meldung deiner Mutter, dass das ja eh so ok war, wie sich der Fatzke benommen hat, dass du extremen Mangel an dieser Liebe in deiner Kindheit hattest. Du musstest dich richtig richtig anstrengen, um nur ein bisschen Nähe, Berührung, Versorgt sein bekommst. Und es war nicht immer gleich, stimmts? Du dachtest, wenn ich nur alles tu, dann werden die mich doch endlich lieben.

Und vielleicht hats funktioniert, bzw. ist das was bei dir ankam, so angekommen, dass es ein bisschen Wohlfühlgefühle bei dir ausgelöst hat. Aber so richtig wahres Angenommensein, so ein wohlig warmes "ich bin ok so wie ich bin und ich werde geliebt gehalten und angeommen" kennst du wahrscheinlich nicht aus dieser Zeit. Vielleicht gabs auch ärgeres. Psychische Gewalt, runtermachen, demütigen. Schläge. Dann ist dein neurologisch eh schon alles entgleist. Die Hormonproduktion schlägt teilweise schon an, wenn man nur ein bisschen weniger beschimpft wird. Oder ein bisschen weniger geschlagen. Der Grundstein zur Sucht ist gelegt.

Bindunstraumata aus dieser Zeit führen genau in diese Situationen, wie du es jetzt über dich ergehen hast lassen, und am Ende auch noch traurig bist, dass es aus ist. Weil das letzte bisschen Dopamin, dass du dir ersehnst aus dieser Verbindung (ja, es geht um Bindung) jetzt weg ist.

Frau, mach bitte bitte eine Therapie und hinterfrage ALLES in deinem bisherigen Leben. Alles wovon du bisher ausgegangen bist, was man zu ertragen hat, was als normal gilt, was als nicht normal gilt, wirf es einfach über Board. Nimm dir Zeit und hör um himmels willen auf, dich selbst zu sabottieren und fertig zu machen. Du hast es jetzt in der Hand, dein Leben wieder in die Hand zu nehmen und wirklich selbst zu gestalten. Und falls es dir hilft. Alles, was der Typ gemacht oder getan hat, war gelogen. Alles. Es gibt solche Menschen und warum diese Bindungsgestörten (ablehnend) auf Bindungsgestörte wie dich (Klammernd) treffen, ist so ca. das unfairste, was es an Paardynamiken gibt, aber wenn du das erkennst, wirst du ein glücklicheres Leben führen. 

Großartiger Beitrag! 

1 LikesGefällt mir

29. September um 12:00
In Antwort auf anonymeruser

Hallo zusammen, was würdet ihr tun, wenn euer fester Freund in einer FESTEN Beziehung auf mehreren (drei) Dating-Apps aktiv ist. Das heißt: Profile mit aktuellen Angaben und Fotos erstellt + Beziehungsstatus als "Single" angegeben. Und dort hat er eben Matches und schreibt auch mit Frauen. Zweimal wurde auch ein Treffen ausgemacht, aber dieses wurde dann beide Mal - kurzfristig - von den Frauen abgesagt. Also kam es nie zu einem echten Kennenlernen. Dazu kommt, dass er diese Apps sogar im Beisein der Freundin nutzte, aber natürlich trotzdem heimlich! Sie war bei ihm und als sie z.B. duschen ging, war er kurz auf den Apps. Oder auch als sie neben ihm schlief und er früher wach war, lag er neben ihr im Bett und schaute Bilder der Frauen dort an, "likte" bzw. matchte Frauen und schrieb tlw. auch auf diesen Apps. Jedoch führten die meisten Chats ins "Nichts", d.h. es waren meistens nur sehr wenige Nachrichten und die Chats meist (wenige Ausnahmen) nur sehr kurz und bedeutungslos. Mit wenigen tauschte er die Handynummern aus. Achso, auf Nachfrage passierte folgendes: Erst wurde erst alles abgestritten. Dann zugegeben und alles gelöscht, aber: Es geschah wieder. Und nicht nur zweimal, sondern viermal.

Genau das Gleiche hat ein Ex von mir auch gemacht. Danach hab ich die Reißleine gezogen und mich von ihm getrennt. Er sucht die Aufmerksamkeit bei anderen Frauen, weil die Beziehung nicht mehr so gut läuft. Das er sich da überhaupt anmeldet, ist schon ein großer Vertrauensbruch. 

Gefällt mir

29. September um 12:40
In Antwort auf anonymeruser

Hallo zusammen, was würdet ihr tun, wenn euer fester Freund in einer FESTEN Beziehung auf mehreren (drei) Dating-Apps aktiv ist. Das heißt: Profile mit aktuellen Angaben und Fotos erstellt + Beziehungsstatus als "Single" angegeben. Und dort hat er eben Matches und schreibt auch mit Frauen. Zweimal wurde auch ein Treffen ausgemacht, aber dieses wurde dann beide Mal - kurzfristig - von den Frauen abgesagt. Also kam es nie zu einem echten Kennenlernen. Dazu kommt, dass er diese Apps sogar im Beisein der Freundin nutzte, aber natürlich trotzdem heimlich! Sie war bei ihm und als sie z.B. duschen ging, war er kurz auf den Apps. Oder auch als sie neben ihm schlief und er früher wach war, lag er neben ihr im Bett und schaute Bilder der Frauen dort an, "likte" bzw. matchte Frauen und schrieb tlw. auch auf diesen Apps. Jedoch führten die meisten Chats ins "Nichts", d.h. es waren meistens nur sehr wenige Nachrichten und die Chats meist (wenige Ausnahmen) nur sehr kurz und bedeutungslos. Mit wenigen tauschte er die Handynummern aus. Achso, auf Nachfrage passierte folgendes: Erst wurde erst alles abgestritten. Dann zugegeben und alles gelöscht, aber: Es geschah wieder. Und nicht nur zweimal, sondern viermal.

Was Ihr ganzen Monogamie- und Treue- Fanatiker*Innen zuwenig auf dem Schirm habt m.b.M.n. ist, daß der (heterosexuelle) Mann eine von der Frau grundsätzlich verschiedene Sexualität hat- die männliche Sexualität streut (schon rein physisch) viel stärker als die Weibliche. Der Mann ist grundsätzlich polygam veranlagt, die Frau aus Gründen den Nachwuchses und der Sicherheit eher monogam. Darum drehen sich, wie ich hier im Forum feststelle, die meisten Fragen, Verzweiflung etc. pp. Warum der Mann nicht treu sein kann, selbst in einer glücklichen Beziehung. (Sicher, auch Frauen können promiskuitiv sein, wobei die typische Untreue statistisch eher vom Mann ausgeht meines Wissens) Ihr Frauen macht einen riesigen Fehler, wenn Ihr Euer Herzblatt drangsaliert mit Eurer Eifersucht und Euren anerzogenen kulturell bedingten Monogamie-Dogma. Fragt Euch mal, warum gerade in den formal monogamen Gesellschaften die Pornographie, Prostitution, Beziehungsdramen usw. so stark vertreten sind.

Gefällt mir

29. September um 12:43
In Antwort auf h.m.

Was Ihr ganzen Monogamie- und Treue- Fanatiker*Innen zuwenig auf dem Schirm habt m.b.M.n. ist, daß der (heterosexuelle) Mann eine von der Frau grundsätzlich verschiedene Sexualität hat- die männliche Sexualität streut (schon rein physisch) viel stärker als die Weibliche. Der Mann ist grundsätzlich polygam veranlagt, die Frau aus Gründen den Nachwuchses und der Sicherheit eher monogam. Darum drehen sich, wie ich hier im Forum feststelle, die meisten Fragen, Verzweiflung etc. pp. Warum der Mann nicht treu sein kann, selbst in einer glücklichen Beziehung. (Sicher, auch Frauen können promiskuitiv sein, wobei die typische Untreue statistisch eher vom Mann ausgeht meines Wissens) Ihr Frauen macht einen riesigen Fehler, wenn Ihr Euer Herzblatt drangsaliert mit Eurer Eifersucht und Euren anerzogenen kulturell bedingten Monogamie-Dogma. Fragt Euch mal, warum gerade in den formal monogamen Gesellschaften die Pornographie, Prostitution, Beziehungsdramen usw. so stark vertreten sind.

Den selbst-entschuldigenden Bullsh*t hast du wahrscheinlich geschrieben, ohne den Rest vom Thread wahrgenommen zu haben, oder?

lg
cefeu

4 LikesGefällt mir

29. September um 12:49

O.K. ich gebe zu diese ellenlangen Ausführungen habe ich mir gespart, weil sie sich doch immer wieder gleichen und wie ein roter Faden durch das Forum ziehen. Trotzdem kann man doch auch mal eine andere Sichtweise einbringen? Warum ist das Bullshit? Die meisten Beziehungsprobleme kommen doch wohl durch Eifersucht/Untreue zustande?

Gefällt mir

29. September um 12:56
In Antwort auf h.m.

Was Ihr ganzen Monogamie- und Treue- Fanatiker*Innen zuwenig auf dem Schirm habt m.b.M.n. ist, daß der (heterosexuelle) Mann eine von der Frau grundsätzlich verschiedene Sexualität hat- die männliche Sexualität streut (schon rein physisch) viel stärker als die Weibliche. Der Mann ist grundsätzlich polygam veranlagt, die Frau aus Gründen den Nachwuchses und der Sicherheit eher monogam. Darum drehen sich, wie ich hier im Forum feststelle, die meisten Fragen, Verzweiflung etc. pp. Warum der Mann nicht treu sein kann, selbst in einer glücklichen Beziehung. (Sicher, auch Frauen können promiskuitiv sein, wobei die typische Untreue statistisch eher vom Mann ausgeht meines Wissens) Ihr Frauen macht einen riesigen Fehler, wenn Ihr Euer Herzblatt drangsaliert mit Eurer Eifersucht und Euren anerzogenen kulturell bedingten Monogamie-Dogma. Fragt Euch mal, warum gerade in den formal monogamen Gesellschaften die Pornographie, Prostitution, Beziehungsdramen usw. so stark vertreten sind.

Der nächste Krokodilshirn-Theorie-Anhänger. Ja genau, die Triebe, huch die armen Männer und die pösen Frauen, die das einfach nicht auf den Schirm kriegen.

Themenverfehlung, Sechs, Setzen.

3 LikesGefällt mir

29. September um 12:58
In Antwort auf h.m.

O.K. ich gebe zu diese ellenlangen Ausführungen habe ich mir gespart, weil sie sich doch immer wieder gleichen und wie ein roter Faden durch das Forum ziehen. Trotzdem kann man doch auch mal eine andere Sichtweise einbringen? Warum ist das Bullshit? Die meisten Beziehungsprobleme kommen doch wohl durch Eifersucht/Untreue zustande?

Nein, du Leuchte, die meisten Beziehungsprobleme kommen durch Beziehungsprobleme (sprich Bindungsstörung und Kommunikationsprobleme) zustande. 

So etwas brauchst du dir ja aber gar nicht zu Gemüte zu führen, weil du Mann ==> Triebe ==> Gene verstreuen ==> Frau braucht nicht rumzumotzen

Habs jetzt extra einfach gehalten, weil mehr als das Krokodilshirn dürfte bei dir nicht vollfunktionsfähig arbeiten.

3 LikesGefällt mir

29. September um 12:58
In Antwort auf h.m.

Was Ihr ganzen Monogamie- und Treue- Fanatiker*Innen zuwenig auf dem Schirm habt m.b.M.n. ist, daß der (heterosexuelle) Mann eine von der Frau grundsätzlich verschiedene Sexualität hat- die männliche Sexualität streut (schon rein physisch) viel stärker als die Weibliche. Der Mann ist grundsätzlich polygam veranlagt, die Frau aus Gründen den Nachwuchses und der Sicherheit eher monogam. Darum drehen sich, wie ich hier im Forum feststelle, die meisten Fragen, Verzweiflung etc. pp. Warum der Mann nicht treu sein kann, selbst in einer glücklichen Beziehung. (Sicher, auch Frauen können promiskuitiv sein, wobei die typische Untreue statistisch eher vom Mann ausgeht meines Wissens) Ihr Frauen macht einen riesigen Fehler, wenn Ihr Euer Herzblatt drangsaliert mit Eurer Eifersucht und Euren anerzogenen kulturell bedingten Monogamie-Dogma. Fragt Euch mal, warum gerade in den formal monogamen Gesellschaften die Pornographie, Prostitution, Beziehungsdramen usw. so stark vertreten sind.

Wer begeht die meisten Beziehungstaten in Beziehungsdramen?

Und in den nicht formal  monogamen Gesellschaften haben Männer ein Harem und Frauen werden "geköpft" , ...auch mit Prostitution...

Hier ging es nicht um das Thema Monogamie. 

1 LikesGefällt mir

29. September um 13:01

Dann pröbelt mal schön weiter mit Eurer mittelalterlichen Prüderie herum. Offenbar leben wir in Zeiten des feministischen Backlashes- was die Männer in frühreren Zeiten verbockt haben, müssen deren männliche Nachfahren jetzt reverse range über sich ergehen lassen- der Mann sei der Diener weiblicher Weltvorstellung... Ob da noch was draus wird? Ich stehe übringens vor dem Computer. Ist besser für die Potenz... Und wenns die einheimischen Männlein wegen Verweiblichung nicht mehr bringen- es kommen ja immer noch vor Männlichkeit strotzende "Monogamie"anhänger aus dem Orient ńach. Viel Spaß in Eurer Traumwelt.

Gefällt mir

29. September um 13:03
In Antwort auf h.m.

Dann pröbelt mal schön weiter mit Eurer mittelalterlichen Prüderie herum. Offenbar leben wir in Zeiten des feministischen Backlashes- was die Männer in frühreren Zeiten verbockt haben, müssen deren männliche Nachfahren jetzt reverse range über sich ergehen lassen- der Mann sei der Diener weiblicher Weltvorstellung... Ob da noch was draus wird? Ich stehe übringens vor dem Computer. Ist besser für die Potenz... Und wenns die einheimischen Männlein wegen Verweiblichung nicht mehr bringen- es kommen ja immer noch vor Männlichkeit strotzende "Monogamie"anhänger aus dem Orient ńach. Viel Spaß in Eurer Traumwelt.

Selber im Mittelalter lebend. Du hast gepöbelt. 

1 LikesGefällt mir

29. September um 13:06
In Antwort auf h.m.

Dann pröbelt mal schön weiter mit Eurer mittelalterlichen Prüderie herum. Offenbar leben wir in Zeiten des feministischen Backlashes- was die Männer in frühreren Zeiten verbockt haben, müssen deren männliche Nachfahren jetzt reverse range über sich ergehen lassen- der Mann sei der Diener weiblicher Weltvorstellung... Ob da noch was draus wird? Ich stehe übringens vor dem Computer. Ist besser für die Potenz... Und wenns die einheimischen Männlein wegen Verweiblichung nicht mehr bringen- es kommen ja immer noch vor Männlichkeit strotzende "Monogamie"anhänger aus dem Orient ńach. Viel Spaß in Eurer Traumwelt.

Es wäre schön, und im kleinen kann man ja mal üben, wie das ist, unter meiner Dienerschaft zu stehen ist sicherlich nicht das schlechteste.

Oh gut - dann bist du ja ein Samenspender erster Güte - bis andere Möglichkeiten gefunden werden, brauchen wir zur Fortpflanzung euch ja noch ein bisschen.
 

1 LikesGefällt mir

29. September um 13:06
In Antwort auf frauevi

Nein, du Leuchte, die meisten Beziehungsprobleme kommen durch Beziehungsprobleme (sprich Bindungsstörung und Kommunikationsprobleme) zustande. 

So etwas brauchst du dir ja aber gar nicht zu Gemüte zu führen, weil du Mann ==> Triebe ==> Gene verstreuen ==> Frau braucht nicht rumzumotzen

Habs jetzt extra einfach gehalten, weil mehr als das Krokodilshirn dürfte bei dir nicht vollfunktionsfähig arbeiten.

Danke für die Einfachheit der Ausführung. Hat mein Zaunechsenhirn gerade noch abspeichern können. Ich glaube es müssen noch weitere 2000 Bücher- warum Frauen nicht einparken und Männer nicht zuhören können- geschrieben werden. Manche Dinge kann man nicht diskutieren, das sind harte biologische Fakten. Ihr Frauen wollt immer alles ausdiskutieren und wundert Euch dann, wenn der Mann eingeschlafen oder Bier holen gegangen ist.

Gefällt mir

29. September um 13:07
In Antwort auf sonnenwind4

Selber im Mittelalter lebend. Du hast gepöbelt. 

pröbeln- kommt von probieren....

Gefällt mir

29. September um 13:08
In Antwort auf h.m.

Danke für die Einfachheit der Ausführung. Hat mein Zaunechsenhirn gerade noch abspeichern können. Ich glaube es müssen noch weitere 2000 Bücher- warum Frauen nicht einparken und Männer nicht zuhören können- geschrieben werden. Manche Dinge kann man nicht diskutieren, das sind harte biologische Fakten. Ihr Frauen wollt immer alles ausdiskutieren und wundert Euch dann, wenn der Mann eingeschlafen oder Bier holen gegangen ist.

Hasi, bei mir schläft kein Mann ein, glaub mir. Und das Bier trinken hat er sich schon längst abgewöhnt. Höchstens holt er mir eins.

Mir zu dienen und mich zufriedenzustellen, das soll sein Lebensinhalt sein.

3 LikesGefällt mir

29. September um 13:10
In Antwort auf melli05

Genau das Gleiche hat ein Ex von mir auch gemacht. Danach hab ich die Reißleine gezogen und mich von ihm getrennt. Er sucht die Aufmerksamkeit bei anderen Frauen, weil die Beziehung nicht mehr so gut läuft. Das er sich da überhaupt anmeldet, ist schon ein großer Vertrauensbruch. 

Danke für deinen Beitrag.

Klar, es lief durch meine Essstörung (Magersucht) damals eine Zeit nicht so gut. Abe rdafür habe ich mich die letzten 1,5 Jahre umso mehr angestrengt und ich glaunbe so viel Aufmerksamkeit hat er noch von keinem anderen Menschen bekommen jemals. Das war eher zu viel. Ich habe unglaublich viel für ihn getan und ich war immer für ihn da.

Weil ich während der Essstörung das alles eben nicht konnte (es war zwar eine schlimme, aber dafür auch sehr kurze Zeit), habe ich jetzt ein enorm schlechtes Gewissen - Bis heute. Habe mich so bemüht. Ich hoffte auch, dass er dann wieder so wird wie in den ersten Monaten. Ich habe wirklich schon ZU viel für ihn getan und habe ihm sehr viel Bestätigung gegeben! Habe eine Sache getan, die ich für keinen anderen Mann machen würde. Aber nichts hat geholfen. Im Gegenteil - Es wurde immer schlimmer. Fühle mich echt schrecklich...

Gefällt mir

29. September um 13:11
In Antwort auf frauevi

So liebe Userin,

jetzt habe ich mir deine anderen Beiträge auch noch durchgelesen.

Ich kanns nicht nachvollziehen, was du dir in dieser Zeit gefallen hast lassen. Stopp, ich korrigiere, ich kann es nachvollziehen, weil ich auch mal so süchtig war wie du, deshalb weiß ich auch, wie du dich fühlst. Ich brauchte ca. 4-5 Monate, um zu erkennen, wie krank das alles war. Und ich war schon etwas älter, also auch "mit Erfahrung" kann man völlig reinkippen in so etwas Krankes wie du eben jetzt warst.

Du bist süchtig und du musst behandelt werden. Deine Bekanntschaft mit der Magersucht ist ein eindeutiges Zeichen. Du tust alles (und hungerst, also verzichtest auf etwas lebensnotwendiges), um nur ein bisschen, klitzekleines Bisschen Wohlgefühl (eigentlich ist es Dopamin) zu bekommen.

Ja ich weiß, du redest von Liebe, aber das war keine Liebe. Keine Sekunde war das Liebe. Niemand, der liebesfähig ist, zieht sowas ab wie dein Ex! Glaube mir. 

Wir Menschen haben Bedürfnisse. Basale. Und Liebe (eigentlich ist es Nähe, Berührung, Versorgt sein) ist so ein basales Bedürfnis. Jetzt schließe ich aus der hirnverbrannten Meldung deiner Mutter, dass das ja eh so ok war, wie sich der Fatzke benommen hat, dass du extremen Mangel an dieser Liebe in deiner Kindheit hattest. Du musstest dich richtig richtig anstrengen, um nur ein bisschen Nähe, Berührung, Versorgt sein bekommst. Und es war nicht immer gleich, stimmts? Du dachtest, wenn ich nur alles tu, dann werden die mich doch endlich lieben.

Und vielleicht hats funktioniert, bzw. ist das was bei dir ankam, so angekommen, dass es ein bisschen Wohlfühlgefühle bei dir ausgelöst hat. Aber so richtig wahres Angenommensein, so ein wohlig warmes "ich bin ok so wie ich bin und ich werde geliebt gehalten und angeommen" kennst du wahrscheinlich nicht aus dieser Zeit. Vielleicht gabs auch ärgeres. Psychische Gewalt, runtermachen, demütigen. Schläge. Dann ist dein neurologisch eh schon alles entgleist. Die Hormonproduktion schlägt teilweise schon an, wenn man nur ein bisschen weniger beschimpft wird. Oder ein bisschen weniger geschlagen. Der Grundstein zur Sucht ist gelegt.

Bindunstraumata aus dieser Zeit führen genau in diese Situationen, wie du es jetzt über dich ergehen hast lassen, und am Ende auch noch traurig bist, dass es aus ist. Weil das letzte bisschen Dopamin, dass du dir ersehnst aus dieser Verbindung (ja, es geht um Bindung) jetzt weg ist.

Frau, mach bitte bitte eine Therapie und hinterfrage ALLES in deinem bisherigen Leben. Alles wovon du bisher ausgegangen bist, was man zu ertragen hat, was als normal gilt, was als nicht normal gilt, wirf es einfach über Board. Nimm dir Zeit und hör um himmels willen auf, dich selbst zu sabottieren und fertig zu machen. Du hast es jetzt in der Hand, dein Leben wieder in die Hand zu nehmen und wirklich selbst zu gestalten. Und falls es dir hilft. Alles, was der Typ gemacht oder getan hat, war gelogen. Alles. Es gibt solche Menschen und warum diese Bindungsgestörten (ablehnend) auf Bindungsgestörte wie dich (Klammernd) treffen, ist so ca. das unfairste, was es an Paardynamiken gibt, aber wenn du das erkennst, wirst du ein glücklicheres Leben führen. 

Hallo liebe Frauevi,
 
vielen Dank auch für deine Worte und deinen langen, ausführlichen Beitrag. Danke auch, dass du dir die Zeit genommen hast, dir meine Beiträge durchzulesen.
 
Darf ich fragen wie alt du warst, als du diese genannten Erfahrungen gemacht hast?
 
Süchtig bin ich auf jeden Fall, da stimme ich dir zu. Ich spüre aber auch, dass es nicht nur Abhängigkeit ist, sondern dass - von meiner Seite - auch immer noch Liebe dabei ist. Ich hätte in der letzten Zeit nicht so unfassbar viel für ihn getan sonst. Ich vermisse ihn auch sehr und zwar nicht nur die super schönen Zeiten, sondern auch Kleinigkeiten. Z.B. auch die Spaziergänge in den letzten Monaten, obwohl es ja schon seit 2 Jahren eine schlimme Gesamtsituation ist. Ich vermisse es bei ihm im mit ihm auf der Couch zu kuscheln. Ich vermisse es neben ihm im Auto zu sitzen. Ich vermisse es mit ihm zu telefonieren, obwohl es dabei immer nur um ihn und seinen Job ging.
 
Bist du dann der Meinung, dass er gar nicht liebesfähig ist?
Ich denke aber schon, dass er die ersten paar Monate zumindest verliebt war… Weil sonst hätte er doch gar nicht die Motivation gehabt solche "Aktionen" für mich auf die Beine zu stellen. Er hat da ja Zeit und Geld in mich investiert…
 
Das von meiner Mutter damals finde ich auch sehr schlimm… Als es mir dann irgendwann so schlecht ging (Essstörung) habe ich auch überlegt die Beziehung zu beenden. Meine Mutter sagte, dass ich das lieber nicht tun sollte und dass es mir danach noch schlechter gehen wird. Sie sagt auch, dass es nicht ok von mir sei, dass ich ihn, wegen der Essstörung, vernachlässige. Ich lag in den richtig schlimmen Wochen nur im Bett, weil mir damals körperlich, aber hauptsächlich mental alles zu viel wurde. Mich hat diese Essstörung so sehr eingenommen. Bei mir war es aber wirklich nur auf wenige Monate beschränkt! Es war aber dafür in der Zeit eben umso intensiver, ich hatte sogar ein schlechtes Gewissen und Heulanfälle beim Essen einer Paprika. Ich war so am Ende zu der Zeit und wollte nichts mehr machen, d.h. ich wollte auch - und  vor allem - ihn nicht mehr sehen. Ich schrieb dann per WhatsApp mit ihm und er schickte mir auch mal Stinkefinger und "Bitte bitte", weil ich ihm schrieb, dass es mir zu viel sei, wenn er zu mir kommt (mir ging es so schlecht). Fühle mich so schuldig im Nachhinein!!! Einmal schrieb ich ihm, dass ich nicht mehr leben will und es nicht mehr schaffe mit der Essstörung. Daraufhin schickte er meiner Mutter - diese war zu dem Zeitpunkt außer Haus, weil sie es mit mir nicht mehr ausgehalten hat - eine Nachricht, dass sie sofort zu mir fahren muss, weil ich mein Leben wegwerfen will. Ich denke mir, eigentlich hätte er ja auch in so einem Fall - auch gegen meinen Willen - selbst vorbeikommen können bzw. es versuchen….. An dem Tag war es wirklich ganz schlimm. Meine Mutter wollte mich zwingen Schokolade zu essen. Und ich konnte zu dem Zeitpunkt ja nichtmal eine Paprika essen ohne schlechtes Gewissen! Dann ging Schokolade erst recht nicht. Sie fuhr dann weg, weil ich einen rießen Aufstand machte. In meiner Verzweiflung wendete ich mich an ihn und er schrieb dann meiner Mutter. Er selbst schrieb oft Dinge wie "Iss einfach" oder "Ich darf ja nicht zu dir kommen"…
Es waren so schlimme Monate. Das Schlimmste war so zwischen August und November 2018, nur mal zum Verständnis. Die normale Diät war so zwischen Januar 2018 (da hatte ich das dann auch erfahren mit seiner Arbeitskollegin und das mit dem Abschlussball war auch kurz davor!) und Juli 2018. Ab Dezember 2018 ging es extrem aufwärts und ab April 2019 war alles wieder beim Alten was meine Ernährung betrifft!
 
Wegen dieser Geschichte fühle ich mich so schuldig. Klar, er hat mir das Gefühl gegeben nicht gut genug zu sein und dass er seiner Arbeitskollegin hinterhergegeiert hat, hat mich auch krass mitgenommen. Oder, dass er mir erzählt hat, dass sein Freund meinte ich sei zu dick. Aber eine andere Frau hätte all das nicht so berührt wie mich, das weiß ich. Ich bin einfach zu empfindlich. Ich frage mich, ob er sich auch so zum Negativen entwickelt hätte, wenn ich die Krankheit nicht gehabt hätte.
Jemand aus meinem Umfeld meinte, dass ich mich deswegen nicht schlecht fühlen darf, weil er das zum Einen durch sein Verhalten mitverursacht hätte und zum Anderen eine stabile Beziehung sowas aushalten müsste. Vor allem, weil es keine körperliche Krankheit war, sondern "nur" psychisch und er da ja hätte versuchen können darauf einzuwirken, was ja bei Krebs z.B. nicht gehen würde. Abe bei mir wäre es ja schon gegangen, hatte ja "nur" eine Essstörung.
Stattdessen begann er eben mit den Dating-Apps. Und hat bis heute nicht aufgehört, obwohl ich dann seit Anfang 2019 wirklich alles gegeben habe. Ich habe regelrecht "gekämpft" um die Beziehung, seit mehr als 1,5 Jahren… Ich habe so viel getan und nichts hat geholfen. Jetzt sind nur noch meine Trauer und meine Schuldgefühle übrig…. Er genießt sein Leben weiter. Das ist so hart.
 
Bei unserem letzten Telefonat vor 2 Wochen hat er mir auch noch richtig üble Dinge gesagt. Ich musste weinen als er sprach. Er sagte eben ganz viele verletzende Dinge. Zum Beispiel fragte ich ihn, ob er das Kuscheln mit mir nicht vermissen wird. Er meinte dann "Kuscheln ist mir wichtig und ich brauche das auch. Aber ob das jetzt mit dir ist oder mit irgendeiner anderen Frau ist mir egal. Hauptsache kuscheln." Er sagte auch, dass er es geil fand zu sehen wie viel Macht er über mich hatte und wie schlecht er mich behandeln konnte. Er redete ganz sachlich. Ich fragte ihn dann, ob es ihm nicht weh tue und ob er das was er da sagt nicht hart fände und er erwiderte ganz ruhig: "Du weinst und ich sitze gerade lächelnd und grinsend in meinem Auto." Er meinte auch ich sei selbst schuld, wenn ich es beende und dass er vorgehabt hatte mit mir weiterzumachen und dass er die Beziehung NICHT beendet hätte. Und dass es meine Entscheidung war und ich dann auch nicht rumheulen soll. Er sagte, dass er aber nicht um mich kämpfen wird und dann lieber auf Dating-Apps weitersucht. Und dass er auch wieder große Lust auf diese Anfangsgefühle hätte und er das bei mir nie wieder haben kann diese Gefühle vom Anfang und dass er die aber braucht und er auch süchtig danach ist.
(Und damals hatte er mir immer gesagt ich sei seine große Liebe und dass er erst durch mich weiß was wahre Liebe ist und er noch nie so viel empfunden hat für eine Frau wie für mich. Er hat bis zu dem Tag, an dem ich es beendet habe, behauptet, dass er mich liebt.)
Er sagte noch viel mehr am Telefon, aber das wäre zu viel. Der Text ist schon wieder zu lang.
 
 
 
So, zu meiner Kindheit: Die war aber eigentlich sehr gut. Also meine Eltern haben mich zumindest nicht vernachlässigt.
Es ist so, dass meine Eltern uns zwar tatsächlich so gut wie nie gelobt haben und meine Mutter war eher kalt bzw. sie ist nicht so der Gefühlsmensch (weder in die eine, noch in die andere Richtung). Aber sie hat sich trotzdem seeehr um uns gekümmert! Das kann ich ihr definitiv nicht vorhalten. Sie hat sich sogar mehr gekümmert als andere Mütter damals um deren Kinder! Deswegen glaube ich nicht, dass es an der Kindheit liegt. Es liegt einfach an mir als Mensch und an meiner komischen Art.
 
Ich weiß aber - zumindest laut seinen Erzählungen - dass er eine schwere Kindheit hatte. Er hat seeehr oft geweint bei mir deswegen. Da er auch ständig gelogen hat weiß ich natürlich nicht 100% inwieweit seine Geschichten stimmen. Aber WENN sie stimmen, sind das ganz arg harte Dinge… Also dann habe ich wirklich Mitleid mit ihm. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass er zumindest da - zumindest teilweise - ehrlich war.
 
 

Gefällt mir

29. September um 13:14
In Antwort auf frauevi

Der nächste Krokodilshirn-Theorie-Anhänger. Ja genau, die Triebe, huch die armen Männer und die pösen Frauen, die das einfach nicht auf den Schirm kriegen.

Themenverfehlung, Sechs, Setzen.

Danke!!!
 

Gefällt mir

29. September um 13:15
In Antwort auf cefeu1

Den selbst-entschuldigenden Bullsh*t hast du wahrscheinlich geschrieben, ohne den Rest vom Thread wahrgenommen zu haben, oder?

lg
cefeu

Danke!!!

Gefällt mir

29. September um 13:32
In Antwort auf frauevi

Hasi, bei mir schläft kein Mann ein, glaub mir. Und das Bier trinken hat er sich schon längst abgewöhnt. Höchstens holt er mir eins.

Mir zu dienen und mich zufriedenzustellen, das soll sein Lebensinhalt sein.

Kann es sein, dass Dein Mann neulich an der Kasse im Edeka vor mir stand? Dieses spindeldürre, verängstigte Etwas? Der massenhaft Schokolade und Pikkolo im Korb hatte?

Gefällt mir

29. September um 13:48

Oh ich sehe gerade, die Userin, die den thread aufgemacht hat, redet über Essstörungen, deshalb war mein letzter Kommentar wohl etwas unpassend. Hat sich zeitlich überlagert, ich fühlte mich von frau evi aber etwas provoziert. Tut mir leid, ich glaube ich bin grad etwas wie ein Elefant hier im Forum, sorry.

Gefällt mir

29. September um 14:46
In Antwort auf anonymeruser

Hallo zusammen, was würdet ihr tun, wenn euer fester Freund in einer FESTEN Beziehung auf mehreren (drei) Dating-Apps aktiv ist. Das heißt: Profile mit aktuellen Angaben und Fotos erstellt + Beziehungsstatus als "Single" angegeben. Und dort hat er eben Matches und schreibt auch mit Frauen. Zweimal wurde auch ein Treffen ausgemacht, aber dieses wurde dann beide Mal - kurzfristig - von den Frauen abgesagt. Also kam es nie zu einem echten Kennenlernen. Dazu kommt, dass er diese Apps sogar im Beisein der Freundin nutzte, aber natürlich trotzdem heimlich! Sie war bei ihm und als sie z.B. duschen ging, war er kurz auf den Apps. Oder auch als sie neben ihm schlief und er früher wach war, lag er neben ihr im Bett und schaute Bilder der Frauen dort an, "likte" bzw. matchte Frauen und schrieb tlw. auch auf diesen Apps. Jedoch führten die meisten Chats ins "Nichts", d.h. es waren meistens nur sehr wenige Nachrichten und die Chats meist (wenige Ausnahmen) nur sehr kurz und bedeutungslos. Mit wenigen tauschte er die Handynummern aus. Achso, auf Nachfrage passierte folgendes: Erst wurde erst alles abgestritten. Dann zugegeben und alles gelöscht, aber: Es geschah wieder. Und nicht nur zweimal, sondern viermal.

Ganz einfach, vor die Tür setzen. Geht gar nicht es sei denn ihr habt da einen Deal und du auch Apps installert. Ist bei euch aber wohl nicht so.

Gefällt mir