Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was wuerdet ihr fuer die liebe aufgeben????

Was wuerdet ihr fuer die liebe aufgeben????

9. Oktober 2006 um 15:24


hi

ja meine frage ist, was kann man aufgeben????

Seine freunde?
Seine Hobbys?
Seine Familie?
Seinen Job?
Seine Persoenlichkeit?

Was auch immer, findet ihr man sollte in der liebe etwas fuer den anderen aufgeben?

LG

Mehr lesen

9. Oktober 2006 um 15:29

Hmmm.....
Ist schwierig zu sagen.
Wenn ich müsste würde ich meinen Job schon aufgeben. Aber niemals meine Persönlichkeit.
Ist echt schwer zu sagen. Aber ich würde fast alles für die Liebe tun, wenn es was bringen würde.
Hats es einen bestimmten Grund, dass du fragst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 15:33

Ich würde nichts aufgeben.....
... woran mir etwas liegt!!! Definitiv nicht. Entweder entwickelt es sich so, weil man es möchte. Aber hinter dem Wort "Verzicht/Aufgabe" hängt m. M. nach immer etwas wie "Zwang/Druck" und das ist nicht gut. Denn das ist Gift für die Beziehung. Irgendwann fängt man an, das aufgegebene zu vermissen.

Seine freunde? NEVER. MEine Freunde waren vor meinem Freund da. Und falls es irgendwann mal aus sein sollte, weiß ich ganz genau, dass sie immer noch da sein werden!!!
Seine Hobbys? Nein. Ich hatte meine Interessen vor ihm, das wusste er. Warum sollte ich sie aufgegen. Auch wenn neue Interessen und Hobbies hinzukommen, sind sie ein Teil von mir.
Seine Familie? NEVER. Meine Familie warn vor meinem Freund da. Und falls es irgendwann mal aus sein sollte, weiß ich ganz genau, dass sie immer noch da sein werden!!!
Seinen Job? Unter Umständen ja. Aber dafür müsste die Beziehung gefestigt sein und dazu dienen, dass wir zusammen leben können. Aber auch nur dann, wenn ICH es möchte!
Seine Persoenlichkeit? Das schon gar GAR NICHT. Ich bin ich und verbiege mich nicht. Er hat mich so kennen und lieben gelernt. Würde ich meine Persönlichkeit verändern, wäre ich nicht mehr die Person, die ich war, als wir uns kennengelernt haben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 15:33
In Antwort auf filou_12740256

Hmmm.....
Ist schwierig zu sagen.
Wenn ich müsste würde ich meinen Job schon aufgeben. Aber niemals meine Persönlichkeit.
Ist echt schwer zu sagen. Aber ich würde fast alles für die Liebe tun, wenn es was bringen würde.
Hats es einen bestimmten Grund, dass du fragst?

Hi Hunky

der grund warum ich frage..Ich hab ziemlich viel fuer meinen freund aufgegeben(habe das gern fuer ihn getan)abER ich hab im Laufe der Zeit gemerkt das mit jeden stueck das ich aufgegeben habe, ist auch ein stueck meiner Persoenlichkeit gegangen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 15:45

Nichts...
...von den angeführten dingen, denn irgendwann rächt sich das.

entweder werde ich so genommen wie ich bin oder eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 15:47

Absolut
nichts davon.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 15:51
In Antwort auf lyric_12355544

Absolut
nichts davon.



Hi

also ich verstehe ja wenn ihr sagt ihr wuerdet nichts aufgeben. Aber angenommen euer partner hat ein tolles jobangebot in Indien oder weiss ich wo...Wuerdet ihr euer Heim und euer Land verlassen um mit zu gehen? Ihr wuerdet eure Familie nur noch selten sehen. Muesstet die sprache lernen, freund finden, ein job suchen usw. In diesem sinne?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 16:02
In Antwort auf maral_12497650

Hi Hunky

der grund warum ich frage..Ich hab ziemlich viel fuer meinen freund aufgegeben(habe das gern fuer ihn getan)abER ich hab im Laufe der Zeit gemerkt das mit jeden stueck das ich aufgegeben habe, ist auch ein stueck meiner Persoenlichkeit gegangen...

lg

Generell nichts!
Hmm....

Grundsätzlich finde ich auch, dass Deine Fragestellung eine ungute Asymmetrie in der Beziehung beinhaltet. Man gibt nicht einfach etwas für den Partner auf, egal worum es sich konkret handelt. Man kann höchstens einen Kompromiss eingehen, das bedeutet ein Auseinanderzugehen beider Seiten. Aber ein einseitiges Aufgeben einer mir wesentlichen Facette meines Lebens/Alltags käme m.E. einer Selbstverleugnung gleich.

Das klingt sehr theoretisch - ich bin mir schon bewusst, dass es in der Alltagspraxis kleine "Grauzonen" gibt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 16:02

Gar nichts davon,
denn wer das von mir verlangt, liebt mich nicht.

Ich finde also nicht, dass man in der Liebe etwas aufgeben sollte, nur damit der andere glücklich ist.

Wie Du schon schreibst, mit jeder Aufgabe verschwindet ein Stück Deiner Persönlichkeit.

Was ist daran Liebe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 16:14

Nichts!

Denn dann wäre ich ja nicht mehr die Person, in die er sich verliebt hätte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 16:43

Ich würde gar nichts
aufgeben,aber ich würde Kompromisse eingehen.

Vielleicht liegt das Interesse ja auch in gemeinsamen Hobbys,warum sollte ich
die dann aufgeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 18:12
In Antwort auf maral_12497650

Hi

also ich verstehe ja wenn ihr sagt ihr wuerdet nichts aufgeben. Aber angenommen euer partner hat ein tolles jobangebot in Indien oder weiss ich wo...Wuerdet ihr euer Heim und euer Land verlassen um mit zu gehen? Ihr wuerdet eure Familie nur noch selten sehen. Muesstet die sprache lernen, freund finden, ein job suchen usw. In diesem sinne?
lg

Nein, wenn ich nicht selbst weg will nicht
wenn er meint gehen zu müssen...bitte!kann er jederzeit.nur weil man sich liebt heisst es noch lange nicht das man nicht getrennte wege (in diesem sinne) gehen muss um glücklich zu werden oder nicht unglücklich zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 18:41

Hmm
Aus dem Blickwinkel hab ich das in der Tat nicht betrachtet.
Ich hatte die Frage so verstanden, dass es um die totale Aufgabe z.B. des Hobbies geht. Denn das geht nicht. Aber ne andere Zeiteinteilung geht schon. Gibt man aber damit was auf?

Ähhh, gute Frage ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 18:49

Fast alles
Ich wüder für meinen Freund fast alles aufgeben, aber ich weiß dass er nie etwas von mir verlangen würde, was ich nicht möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 19:41
In Antwort auf tanzi_11972431

Fast alles
Ich wüder für meinen Freund fast alles aufgeben, aber ich weiß dass er nie etwas von mir verlangen würde, was ich nicht möchte...

Nochmal hmm
Auch kein schlechter Ansatz ...

Ich glaube, dieser Thread bringt mich ganz schön ans Grübeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 20:16
In Antwort auf juvela_11911370

Hmm
Aus dem Blickwinkel hab ich das in der Tat nicht betrachtet.
Ich hatte die Frage so verstanden, dass es um die totale Aufgabe z.B. des Hobbies geht. Denn das geht nicht. Aber ne andere Zeiteinteilung geht schon. Gibt man aber damit was auf?

Ähhh, gute Frage ...

Prioritätenverteilung
im alltäglichen Leben muß man sich ja immer wieder entscheiden, womit man seine Zeit verbringt. Ich würde das nicht unbedingt aufgeben nennen. Selbstverständlich ändert sich die Zeitverteilung wenn man eine Partnerschaft eingeht. Aber aufgeben in dem Sinn, daß man in ein Teil seines Lebens keine Zeit mehr investiert, würde ich nicht für einen anderen Menschen machen, zumindest nicht wenn es erwartet wird. Ich bleib immer Herr meiner Entscheidungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 20:51

Alles..
eine frage der prioritäten und kompromisse oder?
ich antworte ersteinmal mal so:

freunde: nein, wenn er sie nicht mag, treffe ich sie eben alleine
hobbies: nein
familie: niemals
job: sofort
persoenlichkeit: nein...
und warum so viele neins? er hat sich doch so in mich verliebt wie ich bin...

aber man kann aufgeben auch anders definieren:
wenn er zb beruflich in die usa oder sonstwohin müsste:

bei allem JA, ich wuerde alles aufgeben und mit ihm gehen!

aber das ist ja ein anderes "aufgeben" oder?
)

Fragen über Fragen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 21:00
In Antwort auf maral_12497650

Hi

also ich verstehe ja wenn ihr sagt ihr wuerdet nichts aufgeben. Aber angenommen euer partner hat ein tolles jobangebot in Indien oder weiss ich wo...Wuerdet ihr euer Heim und euer Land verlassen um mit zu gehen? Ihr wuerdet eure Familie nur noch selten sehen. Muesstet die sprache lernen, freund finden, ein job suchen usw. In diesem sinne?
lg

Würde mit ihm gehn...
Also ich würde schon mit ihm gehen. Das ist auch die einzige Möglichkeit, die ich momentan hätte. Und ich würds auch sofort machen, wenns möglich wäre. Hm....klingt jetzt ziemlich verwirrt. Was auch immer. Auf jeden Fall würde ich mit ihm gehen, wenn er das Land verlassen müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 21:01
In Antwort auf li_12772607

Alles..
eine frage der prioritäten und kompromisse oder?
ich antworte ersteinmal mal so:

freunde: nein, wenn er sie nicht mag, treffe ich sie eben alleine
hobbies: nein
familie: niemals
job: sofort
persoenlichkeit: nein...
und warum so viele neins? er hat sich doch so in mich verliebt wie ich bin...

aber man kann aufgeben auch anders definieren:
wenn er zb beruflich in die usa oder sonstwohin müsste:

bei allem JA, ich wuerde alles aufgeben und mit ihm gehen!

aber das ist ja ein anderes "aufgeben" oder?
)

Fragen über Fragen...

Aahhhh
Schon wieder ein anderer Aspekt ...

Ich denke nochmal langsam und in Ruhe nach über dieses "Aufgeben" ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 21:14

Ich würde
für die liebe nichts aufgeben. die liebe kann so schnell wieder vorbei sein, und wenn ich für ihn job, freunde oder familie aufgegeben habe, muss ich genau darum wieder kämpfen. das ist mir kein mann wert.
und nen job aufzugeben zu diesen schwierigen zeiten, ist mitunter das dümmste was man machen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 21:19
In Antwort auf nadra_12688218

Ich würde
für die liebe nichts aufgeben. die liebe kann so schnell wieder vorbei sein, und wenn ich für ihn job, freunde oder familie aufgegeben habe, muss ich genau darum wieder kämpfen. das ist mir kein mann wert.
und nen job aufzugeben zu diesen schwierigen zeiten, ist mitunter das dümmste was man machen kann.

Äähhhh
ne, also von der "alles hat ein Ende"-Prämisse bin ich NICHT ausgegangen.
Will kein Ende ...

Und soooo wahnsinnig schlecht sind die Job-Aussichten auch nicht, allerdings abhängig von der Branche in der man tätig ist. Der Job ist also auch kein echter Hinderungsgrund ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 21:49

....
nichts mehr.wenn es keinen trifftigen grund gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 23:57

Ja was soll
man dazu sagen?
Freunde aufgeben,das ginge noch,teils auch Hobbys.
Familie und Jop aufgeben ,bei einen Umzug (Wohnortswechsel)auf Grund einer Frau,ja.

Ja, man sollte in der Liebe immer etwas für den anderen aufgeben können.

Auch seine eigene Persönlichkeit kann man ,eines Partners zu liebe,etwas in den Hintergrud stellen.

LG mab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 0:02
In Antwort auf sskar_11908041

Ja was soll
man dazu sagen?
Freunde aufgeben,das ginge noch,teils auch Hobbys.
Familie und Jop aufgeben ,bei einen Umzug (Wohnortswechsel)auf Grund einer Frau,ja.

Ja, man sollte in der Liebe immer etwas für den anderen aufgeben können.

Auch seine eigene Persönlichkeit kann man ,eines Partners zu liebe,etwas in den Hintergrud stellen.

LG mab.

Warum
die Persönlichkeit zurückstellen?
In welchen Fällen wäre das angeblich angebracht?
Welche Charaktereigenschaften sind auf einmal in einer Beziehung störend?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 9:28
In Antwort auf sskar_11908041

Ja was soll
man dazu sagen?
Freunde aufgeben,das ginge noch,teils auch Hobbys.
Familie und Jop aufgeben ,bei einen Umzug (Wohnortswechsel)auf Grund einer Frau,ja.

Ja, man sollte in der Liebe immer etwas für den anderen aufgeben können.

Auch seine eigene Persönlichkeit kann man ,eines Partners zu liebe,etwas in den Hintergrud stellen.

LG mab.

Wie traurig,aurumxx2
wenn man das alles nötig hat um überhaupt jemanden bei sich halten zu können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 21:35
In Antwort auf zainab_12522705

Wie traurig,aurumxx2
wenn man das alles nötig hat um überhaupt jemanden bei sich halten zu können...

Ja tugendtussi
jemand bei sich halten können.

Da mus ich Dich ganz sehr enttäuschen,wäre eher umgekehrt,ist aber nicht der Fall.
Ich hatte früher Frauen,mehr als Finger an der Hand.Sei es durch mein Aussehen oder auch bei Konzerten unserer ehemaligen Band.
Ich war auch sehr wählerisch im Bezug auf Frauen.
Ja und dann kam die Eine,der ich mein Herz und mein ein und alles schenkte.
Ich arbeitete früher in einem Motordwerk (MZ Zschopau)als Testfahrer.Da hatte ich einen Spitzenverdienst.Dazu war ich Rennfahrer 250cm3.Ja und dies habe ich auf Wunsch meines süssen Frauchens aufgegeben.Das war mehr als ein Hobby von mir,war dann nur noch Kraftfahrer(LKW).Selbst unsere Band habe ich verlassen,da meine Süsse das herum ziehen nicht gern mochte.
Da ich sie innigst liebte und sie mein ein und alles geworden war,tat ich dies von ganzen Herzen ihr zu liebe.

Sie war ja schließlich die erste ,die für mich alles aufgegeben hat.Ist von weiter her zu mir gekommen,hat Freunde ,Hobbys und so einiges mehr,für mich aufgegeben.
Sollte ich da ihr nicht auch entgegen kommen?
Als wir uns kennen lernten,wollte sie schon,das ich für immer mit ihr zusammen bleiben solle.
Nun und heute sind wir über 25 Jahre glücklich verheiratet.Für sie tue ich einfach alles,was in meinen Kräften steht und sie genießt das alles ungemein.

Habe mit Frauchen keinerlei Sorgen,wir sind sehr glücklich,und das nach all den vielen Jahren.

Weißt Du was ich mich bei so vielen Frauen immer wieder die frage?
Warum muß ein Partner einer Beziehung immer nur der Größte,der Beste,der Eigenwilligste,der selbst Verwirklichende und und und.....sein?

Richtige ernsthafte und innigste Liebe erreicht man nur,wenn einer für den anderen immer zur Stelle ist ob in Freud oder Leid, einfach alles gibt.Ja und da muß man eben mal auf so liebgewonnenes verzichten (können).
Mein Frauchen kommt immerhin noch vor meinen Freunden,warum bin ich sonst verheiratet.

Nun mein Resümee,ich muß niemanden halten,hätte es auch nicht nötig.
Ich tue es eben und halten ja,immer mal ganz fest in meine Arme,da ich diesen Schatz so sehr mag.Wir uns immer noch genau so lieben wie am ersten Tag.

Wie traurig,nein ich sage ich bin freudig!

LG mab.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 21:46
In Antwort auf juvela_11911370

Warum
die Persönlichkeit zurückstellen?
In welchen Fällen wäre das angeblich angebracht?
Welche Charaktereigenschaften sind auf einmal in einer Beziehung störend?

Hi dreamer
Lies mal bitte meinen Text,über Deinem Posting.

Eigenschaften sind in unsere Beziehung nicht störend.Ist nur so,das ich für mein Frauchen alles tue,auch mal etwas weg oder zurück stecken ,wenn es sein muß.
Da sie ja immer so.....lieb und nett ist.(Goldschatz)

LG mab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 22:03
In Antwort auf ilias_12247478

Prioritätenverteilung
im alltäglichen Leben muß man sich ja immer wieder entscheiden, womit man seine Zeit verbringt. Ich würde das nicht unbedingt aufgeben nennen. Selbstverständlich ändert sich die Zeitverteilung wenn man eine Partnerschaft eingeht. Aber aufgeben in dem Sinn, daß man in ein Teil seines Lebens keine Zeit mehr investiert, würde ich nicht für einen anderen Menschen machen, zumindest nicht wenn es erwartet wird. Ich bleib immer Herr meiner Entscheidungen

Ich hatte es fast gemacht
Ich hatte vor über 1 Jahr für meine vermeintliche große Liebe viel aufgegeben. Bin sang- und klanglos in ein anderes Bundesland gezogen, da er dort 2 Gaststätten betrieb. Ich hatte dort keine Freunde, habe mitgearbeitet und hatte Heimweh. Wir haben uns eigentlich nicht gestritten, aber irgendwie hatte die ganz große Liebe ganz schnell Risse bekommen. Er verstand mein Heimweh nicht und verschloss sich zunehmend. Ich will damit sagen-auch das neue Umfeld muss passen, denn im Laufe der Zeit merkt man auch Züge am Partner, die man sonst durch seine rosarote Brille nicht gesehen hat.
Ich bin nach knapp einem halben Jahr wieder in meine Heimat gezogen - ob es richtig war- ich weiß es nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich weiss nicht woran ich bin
Von: trinity404
neu
10. Oktober 2006 um 18:24
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club