Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was will sie jetzt eigentlich? (Achtung sehr lange Geschichte)

Was will sie jetzt eigentlich? (Achtung sehr lange Geschichte)

30. März 2017 um 22:29

Hallo noch einmal!

Mein letzter Beitrag ist schon etwas länger her und das heutige Thema hängt mit meinem Ersten Post zusammen.
Bevor ich also fortfahre, lohnt es sich, dies noch einmal anzuschauen:
http://beziehung.gofeminin.de/forum/das-mit-der-liebe-und-wenn-es-zu-einem-chaos-fuhrt-fd911058

Also es geht darum, dass ich mit einem Mädchen ganz gut klar komme bzw. viel mehr als das.
Wir gehen noch zur Schule, also sehen uns jeden Tag.

Wir sind irgendwie "gute Freunde" wobei ich bei genau diesem Punkt das nicht recht glauben kann.
Das Problem ist eben dieses, dass ich total verliebt bin und für mich das sehr schwer ist.
Gründe, warum ich auch denke, den Kontakt abzubrechen, später!

Fangen wir also erstmal an:
Seit ungefähr einem Jahr "chille" ich mit ihr in jeder Schulpause zusammen.
Wir reden über komische Sachen, da muss ich jetzt mal nicht weiter drauf eingehen.
Nur so viel: Sie kann pervers!

Jedenfalls war ich bis zu "Punkt X" einmal bei ihr Zuhause.
Wir haben uns privat also nicht getroffen.
Jedoch bemerkte ich irgendwann laute, beunruhigende Geräusche von draußen.
Hörte sich wie eine Explosion an - sehr laut.
Am Ende waren es Düsenjets beim Training.

Jedenfalls war es da schon so, dass sie mich offensichtlich mochte.
Und an diesem Tag, als dieser Krach los ging, habe ich sie mal angeschrieben.
"Hast du den Knall gerade auch gehört?"

Den Chat muss ich hier ja nicht wiederholen.
Es lief darauf hinaus, dass wir uns getroffen haben.
Von ihrer Seite hat sie das mehr oder weniger indirekt herausprovoziert
Und da kam auch das Erste Mal die Anmerkung "Wir könnten ja auch noch zu Edeka gehen"
-Damit ist Alkohol gemeint...

Das war sehr lustig!
Wir hatten sehr viel Spaß an dem Tag.
Und seither haben wir uns immer mehr und mehr getroffen.
Also jetzt sind es sicher 4 Wochen in Folge, wo wir am WE mindestens einmal privat uns getroffen hatten.

Das merkwürdige fängt jetzt aber an:
An diesem Abend noch sagte sie
"Ich liebe dich"
Nach ein paar Sekunden verzögerung lenkte sie das um auf Ihr alkoholisches Getränk (Schnaps).
Sie war im Rausch, klar aber äh ???

Sie hat immer häufiger indirekt mich gefragt, ob wir uns nicht für dies oder das treffen wollen.
Z.b. zum Lernen usw.
Das fing unter anderem auch dann an:
Ich war mal eine Woche mit Grippe im Bett.
Kam wieder zur Schule.
Sie ging in den Pausen da zu ihren Freundinnen, auch als ich wieder da bin.
Hat mich ab und zu angeschaut - was sie auch generell sehr oft tat.
Sie drehte sich oft um, schaute mich an usw.
Dann saßen sich drei Mädchen aus meiner Klasse zu mir.
Und fingen an:
"Über was redet ihr eigentlich immer in der Pause?"
Und dann haben die von irgendeiner Gruppe oder Treffpunkt usw. geredet wo folgender Kommentar kam:
Dort gibt es auch hübsche Mädchen > Das war direkt auf das eine Mädchen bezogen.
Und sie hat das mitbekommen!
Sie saß nicht weit entfernt.
Und so kam es auch, dass sie sich urplötzlich in der Pause beim Rauslaufen wieder an mich angeklinkt hat.
Am nächsten Tag am Morgen lief ich ins Klassenzimmer und sie sprach mich an:
"Duu äh also gestern..." Sie unterbrach.
Ich fragte "Jaaa?"
Und sie "Ach nix"
Sehr wahrscheinlich wollte sie was zum Gespräch sagen, was ich mit den Mädels hatte.

Nach kurzer Zeit fing es an recht merkwürdig zu werden.

Sie hat mir nämlich erzählt, dass sie denkt, dass ihr Cousin auf sie steht.
Wenn man jetzt meinen alten Post gelesen hat, könnte man dies mit "Ich will niemanden verletzten" in Verbindung bringen.

Das dachte ich mir damals so und auch eine besondere Bezugsperson.
Sie fing an mir Tipps zu Mädchen zu geben.
Wie z.b. "Wenn du mal mit einem Mädchen shoppen gehst, sage die Wahrheit, wenn sie eine Hose anprobiert"

Damit ist sie selbst gemeint, denn sie will das.
Und deshalb hatte ich immer mehr den Eindruck, dass sie nun doch was von mir will.

Es geht auch noch krasser:
Ich war so bei ihr und sie zeigte mir was auf YouTube.
Sie saß auf ihrem Bett, ich auf ihrem Stuhl.
Ich saß mit dem Stuhl vor Ihr, sodass ich eben mit aufs Handy schauen konnte.
Sie fing erst an, mit ihren Beinen zwischen meine Beine zu gehen und zuzudrücken.
Oder ihre Beine auf mir abzulegen.
usw.

Kurios wurde es spätestens dann, als sie aus irgendwelchen Gründen eine "Kopfnuss" machen wollte.
Sehr leicht und erst dachte ich mir nichts.
Dann aber fiel mir auf, dass es vielleicht ein Versuch war, mich zu küssen.
Denn am selben Tag lag sie auch noch ihre Hände an meine Wangen - für kurz.

Ich weiß nicht mehr, ob es am selben Tag war, oder nicht.
Jedenfalls hat sie irgendwann mal über meinen Schenkel gestreichelt.
Ich muss an der Stelle nochmal sagen, dass ich extrem Schüchtern und Vorsichtig war, weil ich nicht sicher war, was sie nun wollte.
Dieses Streicheln ging in Kratzen über und dann hat sie aufgehört.
Es war nur kurz.

Ihr Verhalten wurde seltsam.
Anhänglich.

Ich war für zwei Tage nicht in der Schule.
Ich war etwas krank.
Am Tag davor war ich bei ihr.
Sie hatte auch eine Erkältung.
An diesem Tag hatten wir in Englisch die Sprachprüfung.
Sie fragte mich, ob ich mit ihr zsm. lernen will und dann zur Schule zur Prüfung gehen wollte.
Danach stand saufen an.
An dem Tag fing sie komischerweise an wieder mit Tipps, wie man bei Mädchen reagieren soll z.b. wenn eine dich anschaut und vllt. auf dich steht, sich aber nicht traut dich anzusprechen.
Und sie erzählte von dem Bruder ihrer anderen Besten Freundin (Nachbar) mit dem war sie vor 1-1,5 Jahre zusammen und der war wohl ein Arsch.
Hat sie in der Schule ignoriert.
In etwa zu dieser Zeit kam ich auf die Schule und sie und ich haben uns recht schnell gefunden zum "chillen" in der Pause.

An dem Abend war ich krank und verwirrt.
Entschloss mich daher Zuhause zu bleiben.
Nach der Schule hat sie mich angeschrieben "Wo warst du?"
Habe ihr gesagt, dass ich mich nicht gut fühlte, was ja stimmte.
Sie dann recht angepisst "Ja also ich gehe auch mit Erkältung, Kopfschmerzen und Bauchweh in die Schule!"
Hat mir also mehr oder weniger unterstellt, dass ich sehr wohl hätte in die Schule kommen können.
Warum sie das auf einmal so beschäftigte -Liebe!????

Ich habe folgendes zu ihr geschrieben:
"Ich hatte gestern schon Kopfschmerzen, als ich bei dir war und habe es ausgehalten, weil ich gerne Zeit mit dir verbringe. Heute Morgen war es aber nicht besser."

SCHLAGARTIG hörte sie mit der Zickerei auf.
Und sagte "Naja also bei der Lautstärke bei unserer Klasse kann ich das verstehen"

Am Donnerstag dieser Woche hat sie mich wieder wegen Treffen gefragt und wollte mich mitnehmen zu ihrer Reitstunde.
Habe dort also zugeschaut.

Jo und dann wollte meine Cousine mit ihrer Familie mal wieder ein Lagerfeuer machen.
Und hey, ich habe immer Bock drauf!
Dann habe ich sie gefragt, ob sie denn mitkommen wollte.
Sie hat mit einer Sprachnachricht geantwortet:
In einem etwas nervösem Ton mit nervösem Lachen:
"Also wenn du das willst ich habe eigentlich nichts vor am Wochenende und ja"
Das war nicht 1:1 der Inhalt, aber sie hat halt so etwas um den heißen Brei geredet anstatt "Ja zu sagen"
Ein weiterer Punkt war:
Sie liebt Essen:
Habe erwähnt, dass wir da auch grillen:
Dann sie so:
"Also mit Essen kriegt man mich immer aber ich würde nicht nur deswegen mitgehen weil ich denke das könnte ganz arg lustig werden."
Und irgendwann schob sie hinterher:
"Kann es sein, dass du mich mitnehmen willst, weil dich dort keiner versteht und nur ich dich verstehe?" - Die Logik dieses Satzes verstehe ich nicht richtig.

So also dann kam sie eben trotz ihrer Tage (verbunden mit Schmerzen und Elend) - sie nahm eine Tablette und dann ging es ganz gut - mit und wir hatten sehr viel Spaß.
Habe mit ihr rumgeblödelt, gegrillt und auch etwas gesoffen.

Da war mein Cousin dabei mit seiner Frau, meine Cousine, der Sohn meiner Cousine, der Stiefvater und zwei Kumpels meiner Cousine.

Ich war hauptsächlich mit Ihr beschäftigt.
Am Ende packten wir zusammen um zu meiner Cousine zu fahren.
Wir haben ein lustiges Spiel gespielt, danach YouTube geschaut.
Und auf einmal neigte sie irgendwann ihren Kopf zu mir.
Ich tat das auch.
Wir haben uns so angekuschelt.
Ich fande es sehr schön.
Und die Haltung haben wir an diesem Abend noch öfters eingenommen.

So:
Ich war total verrückt nach ihr und dachte, sie wäre es auch.
Mein Cousin und Ich haben sie noch nach Hause gebracht.
Er meinte dann:
"Du musst frecher werden!" Ja gut sie und ich wir umarmten uns nicht mal.
Und dann drängte er dazu, dass ich nochmal zurück gehe und ihr schreiben soll "Komm nochmal raus habe was vergessen"
Ich wollte das nicht recht.
Am Ende ging ich wenigstens hin um zu sagen, dass ich mich sehr gefreut hatte, dass sie mitkam.
Wir haben uns dann noch 15 Min unterhalten.

Bevor ich dann ging, habe ich nach einer Umarmung gefragt.
Sie stimmte zu und meinte dann aber "Dann sind wir jetzt Freunde" in einer fraglichen Tonlage.
Ich war übrigens die 15 Min sehr nervös, weil ich ihr eigentlich doch noch was sagen wollte.

Als ich dann weg war, schrieb ich sie sofort nochmal an mit "Willst du vielleicht mit mir gehen"
Das hat sie gelesen und nicht drauf geantwortet.
Dachte, sie denkt, ich verarsche sie.
Habe also ein "Habe das gefragt, weil du mir sehr viel bedeutest" nachgeschoben.

Erst am nächsten Tag kam:
"Ich muss drüber nachdenken"
Es stellte sich später heraus, dass sie Angst hatte, mich abzuweisen.
Sie kam dann "Du bist leider nur ein sehr wichtiger Freund"
Angeblich hatte sie geheult weil sie mich auch nicht verletzen wollte.
Ich habe dann gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich die Freundschaft aufrecht erhalten kann.
Das war anscheinend ein Schock für sie.
Sie meinte "Hättest du nicht gesagt, dass du nach wie vor es versuchen willst, hätte ich nicht gewusst, was ich noch getan hätte"

Damit meinte sie, dass sie kurz davor war, sich wieder zu Ritzen!
Und zu dem Schock:
Wir haben uns mehr oder weniger am gleichen Wochenende nochmal getroffen zum "Versöhnen".
Direkt nächste Woche war Berlin Abschlussfahrt.
Und wie sie es vorher schon tat, klebte sie immer mehr und mehr an mir.

Im Zug haben wir beide Musik gehört (Kopfhörer) und dauernd in Whatsapp kommuniziert.

In Berlin war sie dauernd bei mir.
Sie war 90% mit mir beschäftigt und ich kam kaum dazu, mit meinen Kumpels zu reden.
Sie wollte mit mir dort unbedingt ein Film schauen und hat sich tierisch drüber aufgeregt, weil Mädchen und Junge nicht in ein Zimmer durften.

Und dann... gingen wir ins Dungeon.
Ein Gruselkabinet.
Sie ist ja schon recht schreckhaft und ängstlich.
Sie klammerte sich fast durchgehend an mir fest.
Und sagte "Ich will dich nicht hier verlieren, bleib da!"
Also das meinte die so, dass ich halt bei ihr bleibe und nicht weggehe :P

Was meine Klassenkameraden jetzt alle denken...
Selbst mein Klassenlehrer denkt das!
Weil sie immer an mir rumhing.
Kaum mit anderen.
Beim Essen, beim Laufen durch Berlin, immer bei mir in der Nähe und sie verhielt sich sehr aufgedreht.
Nicht wie sie sonst ruhig, Ernst und wie ein Musterschüler in der Schule ist.

Bei der 7 stündigen Rückfahrt hat sie sich wieder mit dem Kopf zu mir geneigt und an meine Schulter angelehnt.

Und in Berlin fing es auch an, dass wir uns gegenseitig necken und so weiter.
In der Zugfahrt hat sie mit mir wieder geketscht, wie wir es bei ihr Zuhause auch schon oft machten.
Mein Lehrer saß gegenüber in der gleichen Reihe.
Er lachte, als er uns sah.
Ein herzliches Lachen.
So auf "Ja, ich kenne das auch ihr zwei, ist schön"
Mein Lehrer ist verheiratet und bald Vater....

So.
Nach Berlin wollte sie immernoch viel Zeit mit mir verbringen.
Und sie hat sich auch immer mehr und mehr an mir angekuschelt.
Neben rumketschen bis spät in die Nacht, hat sie sich an mir angelehnt, so ein entspanntes "mhhhm" von sich gegeben und auch irgendwann komplett auf mich drauf gelegt, als wäre ich eine Matratze!
Und gestern z.b. hat sie einmal meinen Arm genommen und an sich gedrückt mit einem "mhhm".

So geht das gerade die ganze Zeit:

Zeit mit mir verbringen, ketschen, necken und kuscheln.
Sie nutzt wirklich viele Gelegenheiten, mit mir Zeit zu verbringen.

Diese Woche Montag (nach Berlin) wollte sie mich direkt morgen vor der Schule schon treffen.

Ich fühle mich nicht sehr wohl bei der Sache, obwohl ich es zugleich eigentlich will.
Es ist immer der Gedanke da, dass sie mich wohl nicht liebt.


Mit einer Bezugsperson haben wir auch schon disskutiert, ob sie psychisch krank ist.
Denn ihr Verhalten ist schon etwas krankhaft.
Dass sie die Realität nicht mehr richtig wahr nimmt und wortwörtlich abhängig von mir ist.

Das würde zumindest erklären, warum es ihr scheißegal ist, welchen Eindruck das ganze auf meine Familie und unsere Klasse hat.
Und ebenso, warum sie den Vorfall mit "Willst du mit mir gehen" gefühlt auch bisschen harmlos darstellen wollte.
Das tat sie einmal oder so, hat dann aber doch gemerkt, dass es für mich komplett unangebracht war.

Mein Cousin, der uns zwei zusammen quasi erlebt hat, meinte, dass sie schon deutliche Anzeichen gegeben hat und ich halt noch warten soll.
Immerhin bin ich mit meiner Aktion kein Schritt zurückgefallen.

Stimmt ja auch.
Sie klebt ja immernoch an mir.

Und deshalb habe ich diesen gigantischen Text verfasst, weil ich nicht mehr weiß, was ich glaube soll.
Ich glaube, sie weiß selbst nicht mal, was sie will.
Am Tag unserer Versöhnung kam sowas wie:
"Ich habe nein gesagt weil ich glaube dass es so ist aber es kann ja schon sein, dass sich das ändert, schließlich kann man das nicht beeinflussen wen man liebt"

Ob das so viel heißt wie:
Ich will dich aber bin noch nicht soweit?


Ihr Verhalten ist dauernd sich selbst widersprechend, unklar und unnormal.


Möglich ist es:
1. Sie ist psychisch krank und von mir abhängig.
2. Sie "benutzt" mich als Teddybär bis sie was richtiges hat
3. Dies ist ihre Art von Freunschaft
4. Sie liebt mich, aber irgendwo klemmt es noch.


Ich für meinen Teil würde mich über ernste Antworten und Ratschläge freuen, da ich nicht mehr weiß. wem ich mehr vertrauen soll in dieser Sache.
Gibt zwei Meinungen und vor allem mehrere Möglichkeiten, was mit ihr abgeht.

Deshalb auch nochmal vielen Dank, falls ihr bis hier meinen Text gelesen habt.

Danke und gute Nacht.



Mehr lesen

31. März 2017 um 3:36

Hallo
zuallererst muss ich sagen, dass mich dein Schreibstil beeindruckt, du scheinst in deinem Alter schon sehr viel auf dem Kasten zu haben und in dir steckt bestimmt einiges an Potential.
Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen, war schon mehrere Male hoffnungslos verliebt, das letzte Mal ein Jahr bis Juni 2016, das heftigste Mal. Der Typ wollte nichts von mir, auch wenn er immer freundlich war, aber man interpretiert gerne in jeden Fitzel zu viel rein.
Man ist verliebt, aber das Grundgefühl ist das Wichtigste. Mittlerweile bin ich der Auffassung, dass eine Beziehung langfristig nicht funktionieren kann, wenn die ,,wahre Liebe" nur von einer Seite kommt.
Ich machte mir immer Hoffnungen und dachte: jetzt musst du deine Chance nutzen, du musst mit ihm reden, seine Aufmerksamkeit auf dich ziehen etc.
- aber das alles war flasch! Mich haben die regelmäßigen Treffen (2 Mal pro Woche im Sportverein) regelrecht zermürbt, ich machte mir immer furchtbare Sorgen, ob er dieses Mal fehlt oder ich keine Gelegenheit bekomme, mich ihm zu nähern.
Am 29, Mai 2016 habe ich meinen Deckel kennengelernt. Die Liebe auf den ersten Blick gibt es. Es passte einfach, die gemeinsame Ebene war da, wir waren schon nach sehr kurzer Zeit zusammen obwohl unse Umfeld uns mit Gewalt auseinanderreißen wollte, doch das hat uns nur gestärkt. Und es hat uns gezeigt, dass Familienmitglieder nicht immer das Beste für einen wollen. Du Musst auf DEIN Bauchgefühl hören.
Du kannst deine Freundin ganz klar darauf ansprechen und fragen, was in ihr vorgeht. Wenn dann kein Klartext kommt, mach ihr klar, dass du dich nicht hinhalten lässt. Wenn sie noch so weitermacht, brich den Kontakt rigoros ab und meide sie.
Wenn ich in ihrer Rolle wäre und von deinen Gefühlen erfahren hätte, hätte ich mit dir darüber gesprochen und das klar gestellt, unabhängig von meinen eigenen Gefühlen. Natürlich denkt und handelt jeder anders, aber ich gehe davon aus, dass jeder sich irgendwann entscheidet, eventuell sein Gewissen mit einbezieht, um die Hoffnung des anderen nicht sinnlos zu nähren.
Ich würde dir ganz klar Nachfrage empfehlen, und als letzte Option den Kontaktabbruch. Die Zappelei ist es nicht wert.
Hör auf dein Bauchgefühl und tue das, was du für richtig hältst, stelle andere nicht vor dich selbst.

Sorry für das Geschwafel, ist schon spät.
Viel Glück.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 14:41

Ich würde es raffen, wenn sie nicht so blöde Andeutungen gemacht hätte und nicht so tun würde, als wären wir zusammen.
Ist ja nicht so, als wäre ich ihr persönlicher Teddybär.
Ihr Verhalten hat rein gar nichts mit einer freundschaftlichen Beziehung zu tun.

Aber das ist okay, wenn manche Leute mir nur noch mehr Unmut machen statt zu helfen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 14:42

Habe ich behauptet, dass ich der große Maier bin?
Keine Ahnung ob das so ein riesen Problem ist, ein unangebrachtes Wort zu "überlesen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 14:50
In Antwort auf namcineo

Hallo
zuallererst muss ich sagen, dass mich dein Schreibstil beeindruckt, du scheinst in deinem Alter schon sehr viel auf dem Kasten zu haben und in dir steckt bestimmt einiges an Potential.
Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen, war schon mehrere Male hoffnungslos verliebt, das letzte Mal ein Jahr bis Juni 2016, das heftigste Mal. Der Typ wollte nichts von mir, auch wenn er immer freundlich war, aber man interpretiert gerne in jeden Fitzel zu viel rein.
Man ist verliebt, aber das Grundgefühl ist das Wichtigste. Mittlerweile bin ich der Auffassung, dass eine Beziehung langfristig nicht funktionieren kann, wenn die ,,wahre Liebe" nur von einer Seite kommt.
Ich machte mir immer Hoffnungen und dachte: jetzt musst du deine Chance nutzen, du musst mit ihm reden, seine Aufmerksamkeit auf dich ziehen etc.
- aber das alles war flasch! Mich haben die regelmäßigen Treffen (2 Mal pro Woche im Sportverein) regelrecht zermürbt, ich machte mir immer furchtbare Sorgen, ob er dieses Mal fehlt oder ich keine Gelegenheit bekomme, mich ihm zu nähern.
Am 29, Mai 2016 habe ich meinen Deckel kennengelernt. Die Liebe auf den ersten Blick gibt es. Es passte einfach, die gemeinsame Ebene war da, wir waren schon nach sehr kurzer Zeit zusammen obwohl unse Umfeld uns mit Gewalt auseinanderreißen wollte, doch das hat uns nur gestärkt. Und es hat uns gezeigt, dass Familienmitglieder nicht immer das Beste für einen wollen. Du Musst auf DEIN Bauchgefühl hören.
Du kannst deine Freundin ganz klar darauf ansprechen und fragen, was in ihr vorgeht. Wenn dann kein Klartext kommt, mach ihr klar, dass du dich nicht hinhalten lässt. Wenn sie noch so weitermacht, brich den Kontakt rigoros ab und meide sie.
Wenn ich in ihrer Rolle wäre und von deinen Gefühlen erfahren hätte, hätte ich mit dir darüber gesprochen und das klar gestellt, unabhängig von meinen eigenen Gefühlen. Natürlich denkt und handelt jeder anders, aber ich gehe davon aus, dass jeder sich irgendwann entscheidet, eventuell sein Gewissen mit einbezieht, um die Hoffnung des anderen nicht sinnlos zu nähren.
Ich würde dir ganz klar Nachfrage empfehlen, und als letzte Option den Kontaktabbruch. Die Zappelei ist es nicht wert.
Hör auf dein Bauchgefühl und tue das, was du für richtig hältst, stelle andere nicht vor dich selbst.

Sorry für das Geschwafel, ist schon spät.
Viel Glück.
 

Ich möchte dir danken für deinen Beitrag.
Ich habe auch schon überlegt, ob ich das ganze einfach versuche langsam und friedlich zu beenden.
Wäre wahrscheinlich das beste.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen