Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was will mein Kollege?

Was will mein Kollege?

30. Juli 2013 um 10:52

Ich, w21, habe mich in meinen Kollegen verliebt (26)

Es fing ca. Anfang letzten Jahres an. Es ging los mit harmlosem Schreiben über WhatsApp, bis er sich irgendwann regelmäßig meldete. Wir verstanden uns auf Anhieb super und es hat einfach Spaß gemacht, mit ihm ein bisschen rumzualbern, aber auch mal über ernstere Themen zu sprechen. Ich wollte jedoch nicht, weil er ein Kollege ist und das habe ich ihm auch klipp und klar zu verstehen gegeben. Er hat schon öfter mal ein Treffen angesprochen (sowas in die Richtung: du hast noch nie James Bond gesehen? Dann müssen wir das mal machen). Wenn er am Wochenende von einer Party nach Hause kam, hat er mir geschrieben und meinte, dass er jetzt gerne kuscheln würde, ob ich nicht noch vorbeikommen wollte, was ich aber nie gemacht habe. Im Mai trafen wir uns auf einem Geburtstag, auf dem ich in Begleitung war. Dort gab es den ersten Kontakt. Bei einem Bier fing er an, meine Beine zu streicheln. Dann war erst einmal wieder nichts außer Schreiben. Im November waren wir dann auf einem Ball, jedoch getrennt. Beide aber nicht in Begleitung. Er hat sich wirklich wahnsinnig ins Zeug gelegt. Hat den ganzen Abend mit mir getanzt und wenn mal Pause war, saßen wir am Tisch und haben uns unterhalten. Sobald mich jemand anderes zum Tanzen aufgefordert hat, kam er sofort wieder und hat mich ihm weggeschnappt. Nach dem Ball sind wir weiter zu Freunden und da kam es dann zum ersten vorsichtigen Kuss. Das Schreiben ging weiter, jedoch kein Treffen. Eines nachts Anfang Dezember waren wir beide unterwegs. Er war auf dem Weg nach Hause und ich wollte auch nach Hause. Beide etwas Alkohol intus, sind wir zu ihm und dort kam es dann zu unserer ersten gemeinsamen Nacht. Für mich war es die erste überhaupt. Er hat sich auch wirklich Sorgen um mich gemacht, ob es mir noch wehtun würde, hat sich die ganzen nächsten Tage treu gemeldet. Weiteren Treffen ist er jedoch ausgewichen, er hätte zu wenig Zeit wegen dem Fußball (er spielt selber und ist auch noch Trainer einer Jugendmannschaft). Als meine Oma starb, rief ich als erstes ihn an. Er war unterwegs, wollte aber sofort los, um für mich da zu sein. Ich verneinte, weil der Bestatter sofort kommen wollte. Jedoch hatte ich abends Angst, vor allem, weil ich von nun an in ihrem ehemaligen Schlafzimmer nächtigen sollte. Im März fragte ich ihn, als meiner erste Nacht dort bevorstand, ob er nicht bei mir sein möchte. Er sagte ab, es wäre keine gute Idee, daraufhin folgte tagelange Funkstille. Bis ich eines abends eine lange Nachricht bekam, dass es nichts mit uns wird. Er würde mich nur enttäuschen, wäre nicht bereit für eine Beziehung. Ich hätte einen besseren verdient, der Zeit für mich hat und weiß, was er will. Er wäre zu sehr mit sich selber beschäftigt. (Auf die Frage, ob es von Anfang an klar für ihn war, dass es nichts Festes mit uns wird, sagte er eindeutig: nein, natürlich nicht!!) Er hätte mich aber sehr gern und hofft, dass wir weiterhin Freunde bleiben können. Um es mir persönlich zu sagen, wäre er aber zu feige. Das ging dann bis zum 01.04. auch gut. Bis ich um tausend Ecken erfahren habe, dass er rumgeprahlt hat, wann, wo und wie wir unsere erste gemeinsame Nacht verbracht hatten. Mit Betonung darauf, dass es mein erstes Mal war.. er hat zugegeben, dass er es seinen besten Freunden erzählt hat, und welches Arsch es denn weitererzählt hätte. Dabei blieb es dann. Ich antwortete nicht darauf, ging ihm auch bei der Arbeit so gut es ging aus dem Weg. Keine Begrüßungen, kein Blickkontakt. Wenn er mir mal wieder die Tür aufhielt, sagte ich nichts dazu. Ich war echt fertig. Vor allem, weil ich seine Blicke immer wieder auf mir spürte. Bis ich mich Anfang Juni bei ihm meldete. Ob wir nicht zumindest wieder vernünftig miteinander reden könnten. Er war sofort dazu bereit, sagte aber auch, dass er nicht genau weiß, was er tun oder sagen darf, ohne Angst zu haben, mich noch mehr zu verletzen. Das ging anderthalb Monate gut. Mitte Juli waren wir beide auf dem Geburtstag von einem Kollegen. Ich fror in meinem Rock, bekam eine Decke und schon hatte er die Decke auch über seinen Beinen und eine Hand kam zu mir. Ich war ziemlich beschwipst und als er mich fragte, ob wir nicht zusammen nach Hause wollten, willigte ich ein. Zum ersten Mal waren wir jetzt bei mir, obwohl er sonst immer Angst vor meinen Eltern hatte. Der Morgen danach war auch wunderschön. Wir lagen bis mittags im Bett und haben die ganze Zeit gekuschelt. Die nächsten Tage hat er sich auch immer gemeldet. Danach habe ich mich einmal gemeldet, bis er irgendwann in der Unterhaltung nicht mehr antwortete. Das war am Freitag. Ich habe Angst, dass er mir wieder entgleitet. Wie schaffe ich es, dass er bei mir bleibt? Und was genau ist sein Problem? Was meint er damit,, wenn er sagt, er sei mit sich selbst beschäftigt? Hat er vielleicht Bindungsangst? (vor 6 Jahren starb seine Mutter nach langer Krankheit, lässt er deswegen niemanden mehr an sich ran?) Will er sich einfach nur nicht festlegen? Soll ich mich wieder bei ihm melden, oder soll ich abwarten? Ich würde gerne versuchen, den Kontakt abzubrechen, aber das ist unmöglich. Wir sind zwar nicht in einem Büro, aber von meinem Platz aus kann ich ihn im gegenüberliegenden Büro sehen und er mich. Kündigen will ich echt ungern! Könnt ihr mir helfen? Tut mir leid, ist etwas länger geworden


Mehr lesen

7. August 2013 um 19:44


Danke amoticon,

das hat mir etwas Mut gemacht! Ich glaube, das werde ich auch mal machen. Es fällt mir zwar wahnsinnig schwer, weil ich immer direkt antworten muss, wenn er sich bei mir meldet, aber da ist dann halt mal Disziplin gefragt. Er soll sich ja schließlich mal wieder etwas bemühen
Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Ich will ihm keinen Stress machen, gehe die Sache selbst viel lockerer an als noch vor ein paar Monaten. Vielleicht wird es ja diesmal was

Vielen Dank für eure Antworten !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper