Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was, wenn die Liebe vorbei ist...?

Was, wenn die Liebe vorbei ist...?

30. Juni 2008 um 17:23

Hallo zusammen,
ich trage schon Zeit einiger Zeit einige Gedanken mit mir herum, die ich gerne loswerden möchte und ich hoffe, der ein oder andere kann mir helfen...
Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir hatten bisher leider durch äußere Umstände (Todefälle in der engsten Familie, Krankheit, etc.) noch keine unbeschwerte Zeit. Ich leide seit einigen Jahren an Depressionen und einer Angststörung und mein Freund hat mich bis zum heutigen Tag immer unterstützt. Er ist wirklich IMMER für mich da und sagt mir jeden Tag, dass er mich über alles liebt und mit mir alt werden will.

Nur, ich habe momentan überhaupt keine Gefühle mehr. Als ob sich ein Schalter umgelegt hätte...bin total taub...Er bedeutet mir total viel und ich kann mir gut vorstellen mit ihm Kinder zu bekommen, aber nach diesen schweren Jahren bin ich so abgestumpft. Wie merke ich denn, ob ich ihn noch liebe? Dass es nicht nur Gewohnheit ist...nicht nur Abhängigkeit, da ich ohne ihn nicht klar komme, Hilflosigkeit und die Angst vor einer Trennung.
Diese Zweifel bringen mich noch um den Verstand. Ich denke immer, dass muss sich doch eigentlich so und so anfühlen...es kribbelt eben nicht mehr!Ist das normal nach 6 Jahren? Und er ist sich eben so sicher!
Ich bin wirklich dankbar für jeden Rat. Ich bin übrigens auch in Therapie und versuche dort auch darüber zu sprechen...trotzdem hätte ich gerne eure Meinung gewusst
Ganz liebe Grüße Biene

Mehr lesen

30. Juni 2008 um 18:13

Mir gehts auch so
hab mich vor 4 jahren unsterblich in eine mann verliebt wolle das mir und anderen nicht eingestehen er fehlt mir total er hält mich total auds seinem leben raus er fehlt mir so verstehst du mich er fehlt mir überal versuche mich durch ständige arbeit ab zu lenken aber immer kommt er vor meinen augen und dann noch was ich habe eine arbeit die kann ich niemenden beschreiben ,,,,,,,,
ich habe mit keinem sex oder sonst etwas traue mich nicht und ausserdem lieb eich ihn immer nioch ihm hat das leider alles nicht sbedeutet
aber er ist mein ganzes leben er will keinen kontakt mehr mit mir das ist ganz schlimm
ich leide darunter das er so ist er schickt andere vor ich liebe ihn doch er fehlt mir doch wir waren mal eins
und jetzt ist alles vorbei alles mein ganzes leben ruienert alles nur weil er der Heiratsschwindler ist, er hat mein Vertrauen ausgenutzt er hat mich nur benutzt darf ich mal eure meinung hören dazu ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 8:49

Danke...
...es tut echt gut zu wissen, dass man nicht immer ganz alleine in seinem Chaos steck
Ich nehme seit einiger Zeit Antidepressiva, aber eine wirkliche Besserung ist noch nicht eingetreten...
Mir tut mein Freund oftmals einfach leid, dass er mich so aushalten muss. Ich bekomme dann eine unerklärliche Wut auf ihn und ALLES stört mich...ich bin echt verzweifelt, weil ich ihn auf der anderen Seite nicht verlieren will.
Aber für immer und ewig? Da kriege ich Panik...ich befürchte, dass er bald mit Heiraten um die Ecke komme ...Waahh...will ihn ja nicht verletzten!
Aber es wohnen eben zwei Seelen in meiner Brust..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 8:51
In Antwort auf aysel_12042639

Danke...
...es tut echt gut zu wissen, dass man nicht immer ganz alleine in seinem Chaos steck
Ich nehme seit einiger Zeit Antidepressiva, aber eine wirkliche Besserung ist noch nicht eingetreten...
Mir tut mein Freund oftmals einfach leid, dass er mich so aushalten muss. Ich bekomme dann eine unerklärliche Wut auf ihn und ALLES stört mich...ich bin echt verzweifelt, weil ich ihn auf der anderen Seite nicht verlieren will.
Aber für immer und ewig? Da kriege ich Panik...ich befürchte, dass er bald mit Heiraten um die Ecke komme ...Waahh...will ihn ja nicht verletzten!
Aber es wohnen eben zwei Seelen in meiner Brust..

Ach ja...
...das mit dem Urlaub ohne ihn...er ist geschäftlich oft unterwegs...gerade 2,5 Wochen und das Problem ist, dass ich das "Vermissen" nicht von dem "ich will nicht alleine sein"-Gefühl unterscheiden kann...bin schon so ne Psychotante...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 9:26

Hey Biene hier spricht Bienchen...
Ich würde sagen,... genau kann man es gerade nicht sagen und ich denke auch moemntan kannst du deine Gefühöe gar nicht differenzieren ob es die Angst ist ihn zu vrlieren oder die Angst aleine zu sein... also eine Angst die dich oder die euch betrifft.. das denke cih bist du moemnatan nicht in der Lage zu sagen .. und ich denke auch da können wir dir nicht helfen.

Sprich mit ihm darüber, sag ihm das was du uns aufgeschrieben hast.. überlegt was ihr tun könnt um eure Gefühle wiede rzu setigern.... mein Freund und ich hatten BEIDE mal eine Phase in der wir nur noch Leere fühlten und wir haben darüber reredet.. ein paar Tage nichts gemeinsam unternommen und und nicht gesehen udn danach ware wir immer der Meinung... wir wollen es nochmal veruschne und gucken ob Gwfühle die as über unsere Bezihung aussagen (also nicht "ich will nicht allein sein") sich wieder ienstellen.. und um das zuerreichen haben wir seeeehr vel unternommen.. am besten erst mal ncht alleine.. du er und Freunde von euch.. wenn ihr mal wieder Spaß zusammen habt ... zusammen lacht und euch gemeinsam wohlfühlt.. und du dann merkt e sist merh als nur die Angst vomr <Allensein.... dann solltet ihr das wiederhinbekommen....

Also, nur Mut!!!! Sag ihm was dich bedrückt und überlegt was ihr asl Lösung angehen könntet... und vielleicht beherzigst du meinen Rat von oben

Lg und Kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:03

Ich finde...
...man setzt sich eben auch tierisch unter Druck! Es ist auch total belastend, wenn man NUR noch grübelt und nachdenkt und zweifelt...auf der anderen Seite fühlt man sich wohl bei dem Mann und geborgen und sicher und trotzdem ist die kleine Romantikerin in uns nicht zufrieden, sitzt in ihrem Kopf-Kämmerchen und behauptet, irgendwo wartet noch ein Besserer, bei dem es dann das Leben langt IMMER kribbelt Anstrengend, oder?
Noch dazu kommt bei mir, dass mein Freund jetzt mit Mitte 30 schon intensiv an Ehe und Kinder denkt. Am liebsten heute als morgen...was ich auch verstehen kann und auch wenn er mich nicht drängt, setzt mich das unter Druck, denn auf der einen Seite hätte ich das auch gern auf der anderen Seite will ich nichts davon hören!

Nachdenkliche aber liebe Grüße
Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:08

Ich finde...
...man setzt sich eben auch tierisch unter Druck! Es ist auch total belastend, wenn man NUR noch grübelt und nachdenkt und zweifelt...auf der anderen Seite fühlt man sich wohl bei dem Mann und geborgen und sicher und trotzdem ist die kleine Romantikerin in uns nicht zufrieden, sitzt in ihrem Kopf-Kämmerchen und behauptet, irgendwo wartet noch ein Besserer, bei dem es dann das Leben langt IMMER kribbelt Anstrengend, oder?
Noch dazu kommt bei mir, dass mein Freund jetzt mit Mitte 30 schon intensiv an Ehe und Kinder denkt. Am liebsten heute als morgen...was ich auch verstehen kann und auch wenn er mich nicht drängt, setzt mich das unter Druck, denn auf der einen Seite hätte ich das auch gern auf der anderen Seite will ich nichts davon hören!

Nachdenkliche aber liebe Grüße
Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:14

Schade
Hallo Leute

Ich finde es schade. In unserer heutigen Wegwerfgesellschaft heisst Liebe wohl nur noch, dass man jahrelang ein Bauchkribbeln braucht um sich sicher zu sein.

Biene, dein Freund steht IMMER zu dir, er unterstützt dich wo er nur kann. Und du zweifelst. Weisst du, ich möchte dich nicht verurteilen! Aber überleg mal ernsthaft, ob es denn so schlimm ist, wenn man sich an einen Mann an der Seite gewöhnt. Wenn das Herz von ihm abhängig ist.

Es hört sich für mich so an: "Vielleicht finde ich ja doch noch was besseres". Es gäbe keine einzige Partnerschaft auf Erden, wenn man bei diesem Gedanken sofort handeln würde. Heutzutage hat man einfach zuviele Alternativen, kann sich jederzeit vom Partner trennen. Das war früher nicht so, einerseits besser, andererseits aber auch nicht. Man hat es nicht mehr umbedingt nötig, sich in einer Partnerschaft Mühe zu geben.

Ich wollte das nur mal geschrieben haben. Ist absolut nicht bös gemeint, ich denke manchmal einfach bei gewissen Beiträgen: STEH zu deinem Mann ... auch in dunklen Zeiten. Ich glaube wenn du ihn wirklich nicht mehr lieben solltest und ihn satt hast, würdest du das schon merken und müsstest nicht mehr fragen ob du dich trennen sollst.

So schnell findet man keinen Mann, mit dem man sich eine Zukunft mit Kindern vorstellen kann ... wenn du so einen gefunden hast, kämpfe dafür.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:23
In Antwort auf hagir_12670786

Schade
Hallo Leute

Ich finde es schade. In unserer heutigen Wegwerfgesellschaft heisst Liebe wohl nur noch, dass man jahrelang ein Bauchkribbeln braucht um sich sicher zu sein.

Biene, dein Freund steht IMMER zu dir, er unterstützt dich wo er nur kann. Und du zweifelst. Weisst du, ich möchte dich nicht verurteilen! Aber überleg mal ernsthaft, ob es denn so schlimm ist, wenn man sich an einen Mann an der Seite gewöhnt. Wenn das Herz von ihm abhängig ist.

Es hört sich für mich so an: "Vielleicht finde ich ja doch noch was besseres". Es gäbe keine einzige Partnerschaft auf Erden, wenn man bei diesem Gedanken sofort handeln würde. Heutzutage hat man einfach zuviele Alternativen, kann sich jederzeit vom Partner trennen. Das war früher nicht so, einerseits besser, andererseits aber auch nicht. Man hat es nicht mehr umbedingt nötig, sich in einer Partnerschaft Mühe zu geben.

Ich wollte das nur mal geschrieben haben. Ist absolut nicht bös gemeint, ich denke manchmal einfach bei gewissen Beiträgen: STEH zu deinem Mann ... auch in dunklen Zeiten. Ich glaube wenn du ihn wirklich nicht mehr lieben solltest und ihn satt hast, würdest du das schon merken und müsstest nicht mehr fragen ob du dich trennen sollst.

So schnell findet man keinen Mann, mit dem man sich eine Zukunft mit Kindern vorstellen kann ... wenn du so einen gefunden hast, kämpfe dafür.

LG

Mmh...
...wahrscheinlich hast du recht...
Im Grunde weiß ich auch, dass das mit dem ewigen Bauchkribbeln nicht realistisch ist. Das "Vielleicht finde ich einen Besseren" ist natürlich etwas überspitzt und nicht so gemeint.
Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass die Zweifel eben immer wieder kommen. Das mag an meiner momentan Erkrankung liegen...wer weiß. Ich bin absolut deiner Meinung, dass man sich nicht sofort trennen sollte und dass heutzutage zu wenig gekämpft wird. Gerade weil ich das so sehe, möchte ich meinen Gefühlen auf die Spur kommen und versuchen mir meine innerer Sicherheit wiederzuholen..
Du schreibst, ob es so schlimm ist, wenn das Herz von jemandem abhängig ist. Weißt du, nachdem ich einige Menschen verloren habe (Elternteil, etc.) habe ich unheimlich Angst mein Herz an jemanden so hängen...was, wenn der auch wieder geht (nicht im Sinne von Trennung)...aber deswegen mache ich ja u.a. auch Therapie..es ist eben ein langer Weg

Viele Grüße
Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:33
In Antwort auf aysel_12042639

Mmh...
...wahrscheinlich hast du recht...
Im Grunde weiß ich auch, dass das mit dem ewigen Bauchkribbeln nicht realistisch ist. Das "Vielleicht finde ich einen Besseren" ist natürlich etwas überspitzt und nicht so gemeint.
Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass die Zweifel eben immer wieder kommen. Das mag an meiner momentan Erkrankung liegen...wer weiß. Ich bin absolut deiner Meinung, dass man sich nicht sofort trennen sollte und dass heutzutage zu wenig gekämpft wird. Gerade weil ich das so sehe, möchte ich meinen Gefühlen auf die Spur kommen und versuchen mir meine innerer Sicherheit wiederzuholen..
Du schreibst, ob es so schlimm ist, wenn das Herz von jemandem abhängig ist. Weißt du, nachdem ich einige Menschen verloren habe (Elternteil, etc.) habe ich unheimlich Angst mein Herz an jemanden so hängen...was, wenn der auch wieder geht (nicht im Sinne von Trennung)...aber deswegen mache ich ja u.a. auch Therapie..es ist eben ein langer Weg

Viele Grüße
Biene

OH
.. hey biene,

Tut mir erstmal leid, dass du geliebte Menschen verloren hast. Das macht den Umstand natürlich schon nicht einfach!

Ich hoffe für dich, dass du deine Krankheit und deine Unsicherheit in den Griff bekommst, und noch weitere schöne Jahre mit deinem Freund verbringen darfst

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 10:34
In Antwort auf aysel_12042639

Mmh...
...wahrscheinlich hast du recht...
Im Grunde weiß ich auch, dass das mit dem ewigen Bauchkribbeln nicht realistisch ist. Das "Vielleicht finde ich einen Besseren" ist natürlich etwas überspitzt und nicht so gemeint.
Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass die Zweifel eben immer wieder kommen. Das mag an meiner momentan Erkrankung liegen...wer weiß. Ich bin absolut deiner Meinung, dass man sich nicht sofort trennen sollte und dass heutzutage zu wenig gekämpft wird. Gerade weil ich das so sehe, möchte ich meinen Gefühlen auf die Spur kommen und versuchen mir meine innerer Sicherheit wiederzuholen..
Du schreibst, ob es so schlimm ist, wenn das Herz von jemandem abhängig ist. Weißt du, nachdem ich einige Menschen verloren habe (Elternteil, etc.) habe ich unheimlich Angst mein Herz an jemanden so hängen...was, wenn der auch wieder geht (nicht im Sinne von Trennung)...aber deswegen mache ich ja u.a. auch Therapie..es ist eben ein langer Weg

Viele Grüße
Biene


.. hey biene,

Tut mir leid, dass du geliebte Menschen verloren hast. Das macht den Umstand natürlich schon nicht einfach! Da kann ich dich schon verstehen.

Ich hoffe für dich, dass du deine Krankheit und deine Unsicherheit in den Griff bekommst und deine Leben so leben kannst, wie du es möchtest !

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook